Beiträge
598
Likes
65
  • #1

Hat das politische Zeitgeschehen Einfluss auf Beziehungen?

Truppenursel hatte dieses interessante Thema eröffnet. Der Thread ist dann durch themenfremde politsche Beiträge ausgeufert und wurde in der Folge wie zu erwarten geschlossen und dann gelöscht.

Hier nochmal die ersten Beiträge; vielleicht halten sich ja mal alle an das Thema.

------------------------------------------------------------------------------------
Truppenursel
Erfahrener Benutzer

#1
Hat das politisches Zeitgeschehen Einfluss auf Beziehungen?
Gestern, 20:23
Liebe Foristen,
Eure Uschi möchte gerne wissen, inwieweit Flüchtlingsfragen, Merkel- und Islamdebatten Einfluss auf Eure Partnerschaft haben.
Wenn man sich die Spaltung der Gesellschaft betrachtet, die zahlreichen Hasspostings auf Facebook, viele verhärtete Fronten sieht, wie ist es, wenn Eure Partner eine andere Meinung als ihr habt? Ist das beziehungsschädlich? Oder schafft Ihr es, solche Themen auszublenden?

------------------------------------------------------------------------------------
fafner
Erfahrener Benutzer

#2
Gestern, 20:44
Woah, interessantes Thema. :cool:
Kurz gesagt: es muß auch (oder für mich: gerade?) in dem Bereich "passen". Ich könnte nicht mit einer hard core SVPlerin zusammen sein.

------------------------------------------------------------------------------------
Truppenursel
Erfahrener Benutzer

#3
Gestern, 20:46
Würdest du dich deswegen von ihr trennen, wenn sonst alles in Ordnung ist?

------------------------------------------------------------------------------------
fafner
Erfahrener Benutzer

#4
Gestern, 21:04
Wir kämen doch gar nicht erst zusammen. Frau mutiert doch nicht in einer Beziehung von einer Liberalen zur SVPlerin. :)
Meine Ex-Partnerin war früher mal Kommunistin. Da wäre es auch nix mit uns geworden. Heute ist sie nur leicht linker als ich. Das ging dann gut. An der Politik sind wir nicht gescheitert. :-|
Zuletzt geändert von fafner; Gestern, 21:08.

------------------------------------------------------------------------------------
IPv6
Erfahrener Benutzer

#5
Gestern, 21:39
Zitat von fafner Beitrag anzeigen
(...) Heute ist sie nur leicht linker als ich. (...)|
Das ist jetzt wieder sowas von doppeldeutig...
;-)

------------------------------------------------------------------------------------
Truppenursel
Erfahrener Benutzer

#6
Gestern, 21:42
Bevor wir nun in Doppeldeutigkeiten abdriften, wie ist denn Deine Meinung zur Ausgangsfrage, IPv6?

------------------------------------------------------------------------------------
IPv6
Erfahrener Benutzer

#7
Gestern, 22:13
Zitat von Truppenursel Beitrag anzeigen
Bevor wir nun in Doppeldeutigkeiten abdriften, wie ist denn Deine Meinung zur Ausgangsfrage, IPv6?

Da ich in keiner lebe, kann ich nur spekulieren.
Aus dem Bauch heraus: Wenn mir eine mit einer extrem einseitigen Ausrichtung käme, egal ob politisch oder religiös, wäre das für mich ein NoGo. Ich glaube auch nicht, dass wir es über ein Kennenlernen hinaus geschafft hätten.

------------------------------------------------------------------------------------
Schokokeks
Benutzer

#8
Gestern, 22:16
Ja, hat definitiv Einfluß. Ich könnte da grundlegende Unterschiede in der Einstellung nicht akzeptieren.

------------------------------------------------------------------------------------
Truppenursel
Erfahrener Benutzer

#9
Gestern, 22:36
Wie wäre es denn, wenn einer eine sehr engagierte Meinung hat und der andere eher genervt ist von diesen Themen?
Also eben nicht beide völlig entgegengesetzte Meinungen haben, sondern der eine engagiert ist und der andere eher neutral?

------------------------------------------------------------------------------------
Schokokeks
Benutzer

#10
Gestern, 22:49
Das käme dann drauf an wie neutral der andere ist. Ob er zumindest akzeptieren kann, dass es für mich ein wichtiges Thema ist.

------------------------------------------------------------------------------------
Fackel
Erfahrener Benutzer

#11
Heute, 07:27
Zitat von Truppenursel Beitrag anzeigen
...sondern der eine engagiert ist und der andere eher neutral?

Das Thema hat hohes Konfliktpotenzial. Freunde haben sich (vor 30 Jahren) sehr jung getrennt, nachdem "sie" 10.000 DM vom Familienkonto, auf das damals nur er einbezahlt hat, gegen seinen Wunsch (er sah das als Ansparung für Immobilienerwerb) an Greenpeace gespendet hat. Beim Flüchtlingsthema ist es ähnlich gefährlich: wird die gesamte Freizeit plötzlich für, je nach Ausrichtung, *egida-Demos oder ehrenamtliche Arbeit aufgewendet? Wird wie im Beispiel oben ein auf die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Paares bezogen hoher Betrag an eine Partei oder eine Organisation gespendet? Soll ein Flüchtling zu Hause aufgenommen werden?

Ich sehe eine Beziehung immer innerhalb eines Korridors einer gewissen, durchaus flexiblen, Breite verlaufend. Sobald einer diesen über längere Zeit rechts oder links überdehnt oder verläßt, ob politisch, weltanschaulich, religiös, finanziell, sexuell, sportlich, freizeitlich, scheitert das Konstrukt, früher oder später, auch wenn sonst alles in Ordnung ist.

------------------------------------------------------------------------------------
fafner

#12
Heute, 07:59
Zitat von Truppenursel Beitrag anzeigen
Wie wäre es denn, wenn einer eine sehr engagierte Meinung hat und der andere eher genervt ist von diesen Themen?

Entwickelt sich da irgendwas bei Dir? Du wirkst so milde, hast auch schon lange keine Liegestütz mehr angeordnet. ;-))

Fackel hat das sehr schön zusammengefaßt, kann mich da voll anschließen.

------------------------------------------------------------------------------------
equinox

#13
Heute, 08:11
Zitat von Fackel Beitrag anzeigen
... nachdem "sie" 10.000 DM vom Familienkonto, auf das damals nur er einbezahlt hat, gegen seinen Wunsch an Greenpeace gespendet hat. Beim Flüchtlingsthema ist es ähnlich gefährlich: wird die gesamte Freizeit plötzlich für, je nach Ausrichtung, *egida-Demos oder ehrenamtliche Arbeit aufgewendet? Wird wie im Beispiel oben ein auf die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Paares bezogen hoher Betrag an eine Partei oder eine Organisation gespendet? Soll ein Flüchtling zu Hause aufgenommen werden?

... für all dieses Tun bedarf es allerdings entsprechender Werte und Einstellungen. Und die fallen nicht einfach so vom Himmel, sondern sind entweder ohnehin schon Positionen des Partners oder entwickeln/verändern sich über längere Zeit. Regelmäßige Kommunikation kann hier vor Überraschungen schützen.
 
P

Philippa

  • #2
Zitat von Fackel:
... nachdem "sie" 10.000 DM vom Familienkonto, auf das damals nur er einbezahlt hat, gegen seinen Wunsch an Greenpeace gespendet hat. Beim Flüchtlingsthema ist es ähnlich gefährlich: wird die gesamte Freizeit plötzlich für, je nach Ausrichtung, *egida-Demos oder ehrenamtliche Arbeit aufgewendet? Wird wie im Beispiel oben ein auf die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Paares bezogen hoher Betrag an eine Partei oder eine Organisation gespendet? Soll ein Flüchtling zu Hause aufgenommen werden?

... für all dieses Tun bedarf es allerdings entsprechender Werte und Einstellungen. Und die fallen nicht einfach so vom Himmel, sondern sind entweder ohnehin schon Positionen des Partners oder entwickeln/verändern sich über längere Zeit. Regelmäßige Kommunikation kann hier vor Überraschungen schützen.
Ist denn in diesen Fällen wirklich die Einstellung zu Flüchtlingen oder zur Umwelt das, was Probleme macht? Ich finde bei der Greenpeace-Spende eher die fehlende Kommunikation und die fehlende Achtung dem Partner gegenüber schlimm. Und wenn jemand dermassen viel Zeit in ehrenamtliche Tätigkeit investiert, dass die Beziehung darunter leidet, dann war die Beziehung womöglich schon vorher am Ende, nur hat das der Partner offenbar nicht bemerkt.

Für mich sind einigermassen ähnliche Haltungen, vor allem was Migrations- oder auch Friedenspolitik angeht, aber schon wichtig. Ich glaube, eine Beziehung zu einem Mann, der diesbezüglich ganz anders ticken würde als ich, würde kaum dauerhaft sein können.

PS: Danke, Fackel, fürs Wiederaufleben dieses Threads. Bei all den Frustrierten, die es sogar nötig haben, auf Loner einzuhacken, vergeht einem die Lust aufs Schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #3
Zitat von Philippa:
PS: Danke, Fackel, fürs Wiederaufleben dieses Threads. Bei all den Frustrierten, die es sogar nötig haben, auf Loner einzuhacken, vergeht einem die Lust aufs Schreiben.
Sorry für OT, aber weil du, Philippa, das gerade durch die Threads trägst:

Wenn du dir die Diskussionsverläufe der Loner-Threads genau anschaust, war das was jetzt passiert ist eine logische Konsequenz. Insbesondere ab dem Zeitpunkt, wo er klar ausgesagt hatte, das er es einfach nur rauslassen will.
Die Verantwortlichkeit für das "Einhacken" liegt also nicht ausschliesslich bei den "Einhackern", sondern auch bei ihm selbst.

Ich würde das hier auch nicht als eine Besonderheit des Forums ansehen, auch im RL hätte ihm früher oder später jemand mehr oder weniger charmant gesagt: "Loner, jetzt ist fertig".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
588
Likes
41
  • #4
Politische Ambitionen soll es wohl auch bei Brad Pitt und Angelina Jolie gegeben haben. Der wahre Trennungsgrund sozusagen. wer es glauben will...... Also brandaktuelles Thema ;)
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #6
Zitat von Yvette:
Sehr politisch, wenn er im Suff seine Kinder angeht!

Ich möchte eigentlich auf die politische Ebene raus, um beim Thema zu bleiben. Sie soll die Kinder mit in Krisengebiete ( u.a.Syrien) genommen haben und er hatte Angst um das Wohl seiner Kinder. Das dieses ein schwieriges Thema in der Beziehung geben kann, kann ich mir schon vorstellen.

.