Beiträge
278
Likes
327
  • #92
Bewegung ist wichtig und gesund, das sehe ich auch so.

Eigentlich hat mich aber gar nicht interessiert, wie oft jemand Sport treibt oder treiben möchte. Ich bin da bei @chava und habe mir mehr das Aktivitäts- und Passivitätsbedürfnis angeschaut. Beim Aktivitätsbedürfnis liegen meine Werte auch deutlich über dem Durchschnitt. Wenn ein Mann dann ein weit unterdurchschnittliches Aktivitätsbedürfnis hat... Allerdings bin ich gut im Aktivieren ;-)

Andererseits habe ich dann persönliche Zitate gelesen, in denen sich Männer gewünscht haben mit ihrer Partnerin jeden Abend 20 km in den Sonnenuntergang zu joggen (Das ist nur leicht übertrieben ;-) ) Viel mehr war da nicht. Mich meinten sie ganz sicher nicht!

Meine Prioritäten lagen immer in ganz anderen Bereichen. Mir waren zum Beispiel eine positive Einstellung zum Leben, Beweglichkeit im Hirn und Emphatie sehr viel wichtiger.
 
Beiträge
960
Likes
2.609
  • #95
Apropos Sport + Geiz + Verfressen :

Mir hat 4 Tage mein kleiner Sport gefehlt, weil ich wegen ein bisschen krank-sein die meiste Zeit auf dem Sofa war. Nun hatte ich aber noch 2 verbilligte ( und schon bezahlte! ) Eintrittskarten für die Therme herumliegen, die nächste Woche auslaufen, also heute Vormittag dorthin.

Eigentlich war ich ja noch ein bisserl schlapp, aber morgen krieg ich Besuch, Wochenende steht der 3-wöchentliche Besuch bei meiner Muttsch an, Montag Reifenwechsel in meiner alten Heimat, dann Dienstag oder Mittwoch zweite Karte „verbrauchen“ – mein Geiz – ich kann doch keine Karten verfallen lassen!

Eigentlich wollte ich ja nur meine gewohnte Stunde schwimmen ( d.h. – 40 Minuten schwimmen – draußen – Wahnsinn für die Augen und fürs Herz . . . Nebelschwaden, wegen kalter Luft und warmem Wasser; danach 20 Minuten Wassergym drinnen – sonst gehe ich immer ins Billig-Schwimmbad für 3 Euro) und zum Mittagessen wieder nach Hause. So war es geplant. Ich wollte danach allerdings noch einen Cappuccino trinken ( Ich war ja schon 2 x als Oma in der Therme, hatte dem Chef als aufmerksame Beobachterin per Mail Verbesserungsvorschläge gemacht – und dafür als Dank 2 Gutscheine fürs Café bekommen, mein Geiz – den einen musste ich halt heute einlösen).

Leider musste ich an der Kasse zu lange warten. Erst sprach das Lachsbrötchen mit mir ( „bitte iss mich“ ) und parallel dazu der Mohnkuchen („und mich als Nachtisch“ ). Und ich dachte mir : guter Gedanke, dann brauch ich ja nicht zu kochen – und mache dafür dann noch eine 2. Stunde Sport ( eigentlich wollte ich ja noch 6 Kilo abnehmen, darum) .

( Upps – eigentlich ganz schön teuer - 6.20 € plus 1,50 € fürs Parken ). Aber - erst mal etwas Pause nach dem üppigen Mahl. Auf einer traumhaft bequemen Liege, so etwa in der dritten Etage der Therme, mit einem wunderschönen Blick auf Strand und Ostsee! Danach ging ich leider auf einem anderen Weg zum Becken, der mich an einem kleinen SB Restaurant vorbeiführte, das aber erst um 12 Uhr aufmachte, aber die Karte wollte ich doch lesen – vielleicht nächste Woche dann dort zur Abwechslung Essen ?

Dummerweise hatten sie dort ein großes Schild hingestellt „ Pizza Salami – kleines Stück – NUR HEUTE 3,50 € “. Kennt ihr das, wenn euch irgendwie so ein dummer gelesener Spruch richtig verfolgt . . . ? Während einer ganzen Stunde? Meinen zweiten Durchgang änderte ich etwas ab, mit Whirlpool – WOW - und Salzwasserbecken, mit eintöniger Musik und buntem Wechsellicht – herrlich schön! . . . Und dann diese Vorfreude auf eine leckere Pizza . . . .
Die war aber aus, als ich bestellen wollte, gab es nicht mehr. Pech. Was nun? Verzichten und nach Hause? Nein. Blick auf die Speisekarte - kleine Portion Nudel mit Tomaten auch nur 3,50 €. Hat geschmeckt. Wieder Pause auf der tollen Liege – mit vollem Magen soll man ja nicht schwimmen gehen (ich musste ja jetzt noch einen dritten Durchgang hinlegen, um die Kalorien abzubauen) und nach dem üppigen Mahl war ich auch etwas müde. Und langsam gefiel es mir in der Therme. Keine Komplexe, weil ich ja alleine war, das Schwimmbad sehr leer war und dort fast nur Pärchen rumturtelten. Nicht schlecht!

Ich hatte mich wieder mal was neues gewagt – und es gefiel mir!

Allerdings war nach dem dritten Durchgang immer noch nicht Schluss. Beim Verlassen des Lokals war mir nämlich die Eistruhe ins Auge gefallen – und da ich ja alle Zeit der Welt und eine Tageskarte für die Therme hatte, holte ich mir noch Eiskonfekt für 1,50 €, wieder Pause, und mein vierter Durchgang Schwimmen begann . . . das war ein echt schöner Tag !

Verfressen bin ich – aber schließlich nicht jeden Tag.

Geizig bin ich – und hab beim Rechnen etwa geschummelt, damit ich mich besser fühle ( Eintritt durch Groupon 13,50 €, plus Ausgaben von 12,70 € = 26,20. Normale Tageskarte kostet allerdings nur 22 Euro. Also rechnerisch ein Verlust von 4,20 €??? NEIN - denn die Karte von Groupon war ja auch inklusive Sauna . . . und die Tageskarte dafür kostet volle 27 € - folglich habe ich heute einen Gewinn von 80 Cent gemacht. Und die Hälfte davon habe ich danach bei Penny wieder für einen Schokopudding ausgegeben - also doch nur 40 Cent Gewinn.)

Tja, und 4 Sporteinheiten am Tag sind wirklich nicht schlecht.

Hummeln im Hintern hab ich trotzdem immer noch nicht.

Und freue mich schon auf meinen zweiten Tag nächste Woche . . .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #97
Zum Glück schliessen sich körperliche Bewegung, geistige Agilität und einfühlender Optimismus nicht gegenseitig aus o
Nah,... Das Hirn verbraucht bis zu 1/3 der Energie, allerdings ist das Hirn beim Sport machen weniger aktiv, insofern verlagert sich einfach der Verbrauch. Anders gesagt: Nur schon durch Denkarbeit nimmt man ab, was z.B. auch mit Meditation, stille Bewegung, passiert. Wobei man sich z.B. bei Qi Gong nicht bewegt aber es braucht enorme Energie. Bewegung ist nicht gleichbedeutend mit Kalorienverbrauch. Das was physikalisch am meisten verbraucht ist die Aufrechterhaltung der Körperwärme. Halbnackt Qi Gong machen und dabei meditieren wäre ein irrer Ressourcenfresser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #100
Das ist ja ein Ding :eek:. Mir kommen beim Ausdauersport die besten Ideen; nach deiner Theorie brauche ich für besonders kreative Lösungen folgerichtig nur weniger Aktivität im Kopf. ;)
Wenn das Hirn immer ein Drittel verbrauchen würde, dann stiege beim Sport der Verbrauch im Hirn ja proportional mit an.
Wenn man also den Kalorienverbrauch durch Sport gegenüber dem Verbrauch in Ruhe um den Faktor X steigert, dann geht das aber los.;)
 
Beiträge
10.872
Likes
9.232
  • #102
Ich finde etliche sportliche Frauen einfach unweiblich!o_O
Na klar, im Leistungssportbereich trainieren die sich ja einerseits auch fast alles ab, was an Gewicht hinderlich sein könnte. Andererseits trainieren Sie sich die benötigten Muskeln an.
Aber im Breitensport dürfte Frau sich die "weiblichen Rundungen" größtenteils erhalten können. Wenn die "Üppigkeit" fest und ein wenig trainiert ist, sieht das doch toll aus. :)
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #103
Das ist ja ein Ding :eek:. Mir kommen beim Ausdauersport die besten Ideen; nach deiner Theorie brauche ich für besonders kreative Lösungen folgerichtig nur weniger Aktivität im Kopf. ;)
Kommt auf den Sport an, also bei einem handelsüblichen Sport ist es meistens nur monotones Gewerkel, am schlimmsten bei den "Hantelschwingern". Ich habe dort echt das Gefühl dass bei denen mit jedem Gramm Zunahme an Muskelmasse schrumpft proportional die Oberstübchenmasse. :p Dort hats auch einige der stumpfsinnigsten Frauen drunter welche ich mir je geschockt anhören durfte, wenn die viel Hirnarbeit hatten fress ich nen Besen.

Anders sieht es jedoch bei meditativen Sportarten (z.B. Yoga, Acroyoga, Tai Chi, Qi Gong) aus wo man auch die Tassen dabei am sortieren ist. Es kann schon sein dass du irgendwie dein Sport auf eine meditative Art durchführst sodass das Hirn aktiv mitwerkelt. Das liegt aber sicher auch an deiner ohnehin schon stärkeren Veranlagung zur Kopfarbeit. Pauschalisieren und es für alle als meditativ ansehen würde ich es nicht. Jeder geht anders damit um und nutzt Ressourcen unterschiedlich.

Da kommt mir in den Sinn, als Kind habe ich auch eine stark meditative Sportart betrieben ohne es zu wissen das es Meditation war: Ich war einfach auf und ab gelaufen und habe mit den Armen gerudert, dabei stark auf den Kopf fokussiert. Der Kopf wurde so stark aktiviert dass sich ein Meer an Ideen und Vorstellungen dabei ergaben. Als Andere das sahen dachten sie allerdings nur ich sei ein kranker Spinner. Die Gesellschaft braucht immer ein Konzept, erkennen sie keines ist man schnell das schwarze Schaf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
611
Likes
881
  • #105
Die Gehirnhälften werden am Besten in Einklang durch Gehen oder Laufen gebracht, habe ich mal gelesen und ist mir auch einleuchtend. Da eine Überkreuzbewegung stattfindet. Und zur Problemlösung soll Gehen auch helfen:
bevor man losgeht, ganz intensiv an das Problem denken, dann einfach gehen, gehen, gehen, nur im Augenblick in der Wahrnehmung zu sein und danach ist alles nicht mehr so schwierig.