Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #138
Nicht jede Form oder jede Intensität von Sport ist gesund. Das muss man sich klar vor Augen halten. Es ist für Gesundheit und körperliches Wohlbefinden oder auch für alltägliche Verrichtungen nicht nötig so fit zu sein wie ein Leistungssporter oder wie ein Modellathlet auszusehen. Auch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass diese Menschen, insbesondere diejenigen über die zu berichten den Massenmedien wert erscheint, ihren Sport betreiben wie einen Beruf. Mit klar strukturierten Abläufen, entsprechenden Zeiten und Plänen und unter ständiger Aufsicht und Anleitung eines Teams aus Trainern, Ärzten, Diätköchen und Physiotherapeuten. Auch ihre Freizeitgetaltung ist ihren Trainingszielen unterworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.042
Likes
931
  • #139
aber Waschen, Putzen, Kochen, etc. ist auch recht viel Sport/Bewegung... und die meisten Unfälle passieren tatsächlich im Haushalt.
die meisten Bewegungen im Haushalt sind von den Abläufen her ungesunde Bewegungen. Die meisten Kochfelder sind zu niedrig, folglich stehen viele krumm in der Küche, beim Fenster und Badputzen verrenkt man sich auch eher die Knochen als daß man seinem Körper damit etwas Gutes tut.
 
Beiträge
11.665
Likes
9.782
  • #141
die meisten Bewegungen im Haushalt sind von den Abläufen her ungesunde Bewegungen. Die meisten Kochfelder sind zu niedrig, folglich stehen viele krumm in der Küche, beim Fenster und Badputzen verrenkt man sich auch eher die Knochen als daß man seinem Körper damit etwas Gutes tut.
Wer schon mal etwas mit dem Rücken oder Haltungsschmerzen zu tun hatte, in den Genuss der Behandlung einer versierten Physiotherapeutin gekommen ist und sich dann auch noch einige der Übungen bzw. Anleitungen der Fachkraft hat merken können, der ist auch in der Lage, sich im Haushalt entsprechend zu bewegen. Beginnt bereits beim Heben von Getränkekisten aus dem Kofferraum oder dem "Bücken/Beugen" beim Schnürsenkel binden etc.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #142
Früher hat man gefragt: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?"
Heute fragt der Forist: "Hand aufs Herz, wie hältst dus mit dem Sport?"
 
Beiträge
11.665
Likes
9.782
  • #143
Nicht jede Form oder jede Intensität von Sport ist gesund.
Es ist halt im Sport genau so, wie fast überall:
Es geht vieles, wenn man es in Maßen tut.
Wer als Leistungssportler heutzutage in der Weltspitze mithalten will, muss häufig schon im Kindesalter anfangen, seinen Körper zu schinden.
Und dann kommt es auf die Sportart an, bis zu welchem Alter man im absoluten oberen Leistungsbereich noch mithalten kann. Aber früher oder später haben viele Leistungssportler ihre Körper dermaßen ramponiert, dass sie ohne 5 x täglich Diclo oder Ibu (besser stärker) gar nicht mehr geradeaus gucken können.
 
Beiträge
629
Likes
377
  • #144
die meisten Bewegungen im Haushalt sind von den Abläufen her ungesunde Bewegungen. Die meisten Kochfelder sind zu niedrig, folglich stehen viele krumm in der Küche, beim Fenster und Badputzen verrenkt man sich auch eher die Knochen als daß man seinem Körper damit etwas Gutes tut.
das stimmt leider fast immer.:(
mir ging es eher um die Tatsache, dass die Zahl der Unfälle bedingt durch Hausarbeit die Zahl der Sportunfälle (wie Bergwandern, Skifahren, etc.) verhältnismässig immer übersteigt. Das ist einfach zu wenig bekannt.
p.s.: allerdings gibt es einige Wenige z.B. mit gesundheitlichen Problemen (Arthrose u.ä.), die ihre Haushaltsabläufe verlangsamen und optimieren müssen, weil es nicht anders geht und dann kann es sein, dass nicht alle Bewegungsabläufe so ungesund sind. Aber das führt hier einfach zu weit.
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
594
Likes
793
  • #145
wer gesund bleiben will, dem bleiben wenig andere Möglichkeiten als regelmäßig Sport zu treiben. Natürlich kommt es auch darauf an, welchen Sport, Motorsport gehört nicht dazu :)
Habe in der Familie drei Personen, die semi professionell Motorsport betreiben: Ausdauer - und Krafttraining ist da essentiell.
Aber du meintest wahrscheinlich etwas anderes :)
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #146
Es ist halt im Sport genau so, wie fast überall:
Es geht vieles, wenn man es in Maßen tut.
Wer als Leistungssportler heutzutage in der Weltspitze mithalten will, muss häufig schon im Kindesalter anfangen, seinen Körper zu schinden.
Und dann kommt es auf die Sportart an, bis zu welchem Alter man im absoluten oberen Leistungsbereich noch mithalten kann. Aber früher oder später haben viele Leistungssportler ihre Körper dermaßen ramponiert, dass sie ohne 5 x täglich Diclo oder Ibu (besser stärker) gar nicht mehr geradeaus gucken können.
Ich staune immer wieder was für tolle neue Trainingsmethoden es heutzutage geben muss. Da werden z.T. 40 jährige noch Olympiasieger. In den 80ern war mit 25 Jahren Edeka.
Ich kenne aus meiner aktiven Zeit im Jugendsport mehrere Jungs, darunter ehemalige DDR Jugendmeister, die mit 18 Jahren massive Herz-Kreislauf-Probleme hatten und aufhören mussten.
Und jetzt weiß ich nimmer was ich sagen wollte... o_O

Mist. Ich werde alt.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #149
1:0