Andre

User
Beiträge
3.855
  • #31
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Satjamira:
Die Tatsache dass ich ein eigenes Haus habe und nicht dringend darauf warte, dass mir jemand das bietet, macht mich auch weniger anziehend.
Weißte, Satjamira, ich glaube nicht, dass Engelchens Freund das Haus vorgeschoben hat (und nebenbei auch nicht, dass er Angst vor selbständigen Frauen hat). Befrage dich mal im Stillen selbst, wieviel Mitspracherecht du einem Mann geben würdest, der bei dir einzieht. Wäre er wirklich gleichberechtigt, als wäre sein Anteil an deinem Haus der gleiche wie deiner? Glaubst du umgekehrt, jemand, der halbwegs angemessene Maßstäbe hat, würde sich ohne Gewissensbisse ins gemachte Nest setzen?

Ich kenne das Problem auch selbst. Ich hab selber ein Haus und eine meiner Date-Partnerinnen damals auch. Die Frage, wie wir damit umgehen würden, wenn wir zusammenkämen, konnten wir nicht auflösen. Sie hatte selbst schonmal die Erfahrung gemacht, in das Haus eines Mannes einzuziehen und hat gesagt: nie wieder! Sie war dort nur "rechtloser" Gast. Und ich konnte mir nicht vorstellen, mein Haus aufzugeben und quasi mit nichts bei ihr "unterzukriechen". Du müsstest das eigentlich nachvollziehen können, was für ein doppelt tiefer Fall das ist. Ich möchte nie wieder Mieter sein und ich baue in diesem Leben auch kein zweites (gemeinsames) Haus mehr. Das erste hat mir gereicht.

Warum Engelchens Freund statt einer kompletten Trennung nicht erstmal eine nur räumliche Trennung angestrebt hat, verstehe ich aber auch nicht so ganz. Da gab es vielleicht auch andere Gründe, aber das mit dem Haus scheint mir sowohl wahr als auch wesentlich zu sein.
 
Beiträge
64
  • #32
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Satjamira:
Erfahrungsgemäss kann ich sagen: JA, Männer haben Angst vor eigenständigen Frauen.

Die Tatsache dass ich ein eigenes Haus habe und nicht dringend darauf warte, dass mir jemand das bietet, macht mich auch weniger anziehend.

Ich vermute: Was das Verhalten deines Typs angeht, hast du ihn wohl viel zu schnell bei dir aufgenommen und er hat viel zu schnell aufgegeben, weil er Minderwertigkeitskomplexe bekam neben dir.

Diese zufällige Begegnung könnte längerfristig doch noch Gutes bewirken.

Du hast recht. Er ist zu schnell bei mir eingezogen. Und wenn es auch nur auf Probe war. Ich kann seine Bedenken ja verstehen. Was mich nur so traurig macht ist wirklich die Tatsache dass er so schnell aufgegeben hat. Aber Männer können wohl nicht offen aussprechen was ihnen Magenschmerzen bereitet. Lieber die Flucht antreten.
Ich hoffe jetzt das unsere Begegnung noch was bewirkt.
 
Beiträge
64
  • #33
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Heike:
In einem Haus geht doch immer mal was kaputt. Da müßte doch genug Platz für Uneigenständigkeit sei. Und sei es nur eine durchgebrannte Glühbirne, die der Mann wechseln könnte. Männer haben also auch bei Hausbesitzerinnen genug Gelegenheit, sich so ganz als Mann zu fühlen und für unentbehrlich zu halten. Schwierig wirds nur, wenn sie sich an der Gestaltung des Eingangsbereichs beteiligen wollen. Denn das ist, wurde hier mal ausgiebig diskutiert, klar Frauensache. Da könnte es also zum Konflikt kommen. Und Konflikt ist für viele Menschen mit Angst besetzt, ja. Gilt für alle Seiten.

Und wie ich ihm das vermittelt habe. Er hatte ja auch sofort angefangen zu werkeln. Deckenlampe im Wohnzimmer versetzt. Ganz neue Beleuchtung im Keller installiert. Er hatte das auch mit mir besprochen und ich fand seine Vorschläge super. Da hab ich ihn machen lassen. Und er hatte noch weiterreichende Pläne. Also ich hab ihm schon das Gefühl gegeben unentbehrlich zu sein. Bei allem was mit Pflanzen zu tun hat, meinte er keine Ahnung zu haben, das wäre mein Part.
 
Beiträge
64
  • #34
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Andre:
Weißte, Satjamira, ich glaube nicht, dass Engelchens Freund das Haus vorgeschoben hat (und nebenbei auch nicht, dass er Angst vor selbständigen Frauen hat). Befrage dich mal im Stillen selbst, wieviel Mitspracherecht du einem Mann geben würdest, der bei dir einzieht. Wäre er wirklich gleichberechtigt, als wäre sein Anteil an deinem Haus der gleiche wie deiner? Glaubst du umgekehrt, jemand, der halbwegs angemessene Maßstäbe hat, würde sich ohne Gewissensbisse ins gemachte Nest setzen?

Ich kenne das Problem auch selbst. Ich hab selber ein Haus und eine meiner Date-Partnerinnen damals auch. Die Frage, wie wir damit umgehen würden, wenn wir zusammenkämen, konnten wir nicht auflösen. Sie hatte selbst schonmal die Erfahrung gemacht, in das Haus eines Mannes einzuziehen und hat gesagt: nie wieder! Sie war dort nur "rechtloser" Gast. Und ich konnte mir nicht vorstellen, mein Haus aufzugeben und quasi mit nichts bei ihr "unterzukriechen". Du müsstest das eigentlich nachvollziehen können, was für ein doppelt tiefer Fall das ist. Ich möchte nie wieder Mieter sein und ich baue in diesem Leben auch kein zweites (gemeinsames) Haus mehr. Das erste hat mir gereicht.

Warum Engelchens Freund statt einer kompletten Trennung nicht erstmal eine nur räumliche Trennung angestrebt hat, verstehe ich aber auch nicht so ganz. Da gab es vielleicht auch andere Gründe, aber das mit dem Haus scheint mir sowohl wahr als auch wesentlich zu sein.

Also ich habe ihm von Anfang an klar gemacht, das er volles Mitspracherecht im Haus hat. Auch wenn nur ich im Grundbuch stehen würde, denn das Haus ist ja auch meine Altersvorsorge. Also das einzige was er hätte nicht ohne mich machen können, wäre das Haus verkaufen oder eine Hypothek drauf aufnehmen. Ich habe versucht ihm begreiflich zu machen, dass es für mich nicht relevant ist, dass er nur mit dem Koffer kommen würde. Und er hatte ja auch schon eine Menge Ideen hier und da was umzubauen, wo ich in allem voll und ganz zugestimmt habe. Daher dachte ich schon, dass dieser Unsicherheitsfaktor ausgeräumt wäre. Ich bin überhaupt nicht so ein Mensch der sagt, das ist alles meins und du bist nur geduldeter Gast. Es sollte unser Haus sein.
Was passiert war, er ist Sonntagmorgen in die alte Heimat ( über 400km) gefahren um die Nochehefrau wegen der verschleppten Scheidung zur Rede zu stellen. Er war ja schon mal in der Situation, Beruf und noch zusätzlich Hausmann und zum Dank wurde er betrogen und ist mit nichts als mit einem Koffer ausgezogen. Und am Montag danach hatte er seine Sachen gepackt. Kein Streit keine Diskussionen nichts, aus heiterem Himmel.
Klar da kam alles wieder hoch und sowas will er kein zweites mal erleben. Und das alte Haus war nur gemietet. Er hatte ja auch gesagt, er will seine Wohnung vorerst behalten, nicht dass ich ihn wenn alles erledigt ist in einem halben Jahr vor die Tür setze. Ich habe ihm gesagt dass dies nicht nötig sein wird aber wenn er sich damit besser fühlt ist das ok. Das scheint im Moment so bei ihm verankert zu sein. Was kann man da noch machen oder sagen?
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #35
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Engelchen2910:
Ich bin überhaupt nicht so ein Mensch der sagt, das ist alles meins und du bist nur geduldeter Gast. Es sollte unser Haus sein.
Das ist schonmal gut, allerdings ist das auch ein ziemlich großes "Geschenk", das muss der andere auch erstmal annehmen können, ohne sich beschämt zu fühlen.

Zitat von Engelchen2910:
Klar da kam alles wieder hoch und sowas will er kein zweites mal erleben.
Das ist verständlich.

Zitat von Engelchen2910:
Er hatte ja auch gesagt, er will seine Wohnung vorerst behalten, nicht dass ich ihn wenn alles erledigt ist in einem halben Jahr vor die Tür setze. Ich habe ihm gesagt dass dies nicht nötig sein wird aber wenn er sich damit besser fühlt ist das ok.
Ja, das kann sich auch für dich bzw. euch beide positiv auswirken, wenn er nicht das Gefühl hat, auf Gedeih und Verderb auf dein "Wohlwollen" angewiesen zu sein. Im Falle eines Falles noch eine eigene "Fluchtburg" in der Hinterhand zu haben, macht lockerer und entspannter.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #36
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Engelchen2910:

Ach Engelchen, ich glaube, dass mit dem Haus war nur ein Vorwand. Er steckt doch noch gefühlsmässig und auch sonsten mit einem dicken Bein noch fest in seiner Ehe, dazu verlassen, mit Koffer "rausgeschmissen", das nagt an dem Selbstwertgefühl eines Mannes, das kann Jahre dauern, bis er das verdaut hat.

Ich habe zwei Männer kennengelernt, denen es ähnlich ging. In allen war noch so viel Wut auf die Ex, was dann auf die neue Frau, indem Falle auf mich unbewusst übertragen wurde. Mir ist das erst klar geworden, was da unbewusst bei den Männern abläuft als ich im Internet mich durchwühlte. Zum Glück habe ich schnell gemerkt, dass da was nicht stimmt. Eine "Heilerin" von schwer verletzten Männern will ich nicht sein.

Somit ist dein Bekannter noch gar nicht bereit für eine neue gesunde Beziehung/Partnerschaft, egal mit welcher Frau. Ein hochgradig schwer verletztes Tier sucht erstmal ne warme Höhle, ist nachvollziehbar, aber mit so einem Tier kann man keine lange Reise antreten. Die Wunden sind noch zu frisch, das Tier kann gar nicht richtig laufen, braucht lange Zeit, um zu heilen, denkt ständig daran, wie es verletzt wurde, oft bleiben Dauerschäden übrig.

Hast du früher nie davon gehört, gelesen, dass man von verlassenen Männern die Finger lassen sollte?

In meinem Fall war es dann so, dass ich später die Ex verstehen konnte, dass sie ihn verlassen hat. Er hat sie nämlich genauso mies und partnerschaftsschädlich behandelt wie mich. Zum Anfang hat er sich große Mühe gegeben, aber das hat schnell nachgelassen. Die wahren Ursachen dafür habe ich in seiner nicht schönen Kindheit gesehen. Eigentlich ein armer Kerl, der aus seinen alten Mustern damals nicht rausgekommen ist und auch nicht hinschauen wollte, wo die wahren Ursachen lagen, dass seine Ehe gescheitert ist. Selbstreflexion war nicht sein Ding.

Ich habe damals den Mann komplet in Ruhe gelassen, habe mir Literatur zu dem Thema besorgt, meine kleinen Kratzwundern versorgt und habe meine Lehren daraus gezogen.
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #37
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Andre:
Weißte, Satjamira, ich glaube nicht, dass Engelchens Freund das Haus vorgeschoben hat (und nebenbei auch nicht, dass er Angst vor selbständigen Frauen hat). Befrage dich mal im Stillen selbst, wieviel Mitspracherecht du einem Mann geben würdest, der bei dir einzieht. Wäre er wirklich gleichberechtigt, als wäre sein Anteil an deinem Haus der gleiche wie deiner? Glaubst du umgekehrt, jemand, der halbwegs angemessene Maßstäbe hat, würde sich ohne Gewissensbisse ins gemachte Nest setzen?

Ich kenne das Problem auch selbst. Ich hab selber ein Haus und eine meiner Date-Partnerinnen damals auch. Die Frage, wie wir damit umgehen würden, wenn wir zusammenkämen, konnten wir nicht auflösen. Sie hatte selbst schonmal die Erfahrung gemacht, in das Haus eines Mannes einzuziehen und hat gesagt: nie wieder! Sie war dort nur "rechtloser" Gast. Und ich konnte mir nicht vorstellen, mein Haus aufzugeben und quasi mit nichts bei ihr "unterzukriechen". Du müsstest das eigentlich nachvollziehen können, was für ein doppelt tiefer Fall das ist. Ich möchte nie wieder Mieter sein und ich baue in diesem Leben auch kein zweites (gemeinsames) Haus mehr. Das erste hat mir gereicht.

Warum Engelchens Freund statt einer kompletten Trennung nicht erstmal eine nur räumliche Trennung angestrebt hat, verstehe ich aber auch nicht so ganz. Da gab es vielleicht auch andere Gründe, aber das mit dem Haus scheint mir sowohl wahr als auch wesentlich zu sein.

Lieber André,
ich denke mit der Zeit ist doch ein Mitspracherecht selbstverständlich. Er will ja möglicherweise dann auch eigene Möbel mitbringen und in einem Haus kann man es aufteilen. Schon mit meinem Ex, wo unsere Geschmäcker so verschieden waren, bestimmte er über die Einrichtung des Schlaf- und Wohnzimmers und ich über das Esszimmer, Kinderzimmer und die Wohnküche. So waren die Kompromisse nicht allzugross. Ebenso ging es uns mit den Kunstgegenständen. Da habe ich gar keine Problem damit. Bei meinem Beziehungen ging es eher um mein selbständiges Denken über das Leben und dass ich finanziell unabhängig war. So hörte ich über meinen Spirituellen Weg. Ja wenn viele so denken würden hätten wir eine bessere Welt (ihm war aber seine Welt auch bequemer) oder: ich habe als Mann gar nicht das Gefühl dass du mich brauchst, was eben jeder unter "brauchen" versteht.

Da ich mir vorstelle längere Zeit noch zwei Wohnsitze zu geniessen, wird man sich doch gemeinsam daran herantasten wie, wann, wo, wer einzieht oder ob überhaupt. Die letzten zwei Parship Dates waren nochmals Sonderfällte. Der eine wohnt bei sich im Zahntechn. Labor in einem Zimmer, weil er die Wohnung (vor 5 Jahren) seiner Exfreundin überlassen hatte, sagte er mir zumindest, dann sah er wie ich lebe und das war diametral entgegengesetzt zu seinem Wohnen. Der andere lebte noch mit seiner Freundin zusammen.
Mit dem echten Beispiel meinte ich zwei Männer mit denen ich eine Weile zusammengelebt habe und das dann auseinanderging.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Marvin

User
Beiträge
824
  • #38
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Clementine:
Nicht über die Männer, aber ein tendenzielles Verhalten von Männern in Singlebörsen. Es wird verdünnisiert bis zum Gehtnichtmehr, eine Kontaktaufnahme für ein klärendes Gespräch unmöglich gemacht. Ich les das jetzt schon seit Monaten in zig Threads (und habs einmal selber erlebt), egal in welchem Stadion der Beziehung man gerade steht. Solch ein wortloser Abgang ist erschreckend und entwürdigend.

Was ist des Rätsels Lösung?

Eine Erklärung wäre das OD ein bevorzugtes Medium für 'Weicheier' ist. Ist halt Anonym - alles sehr indirekt. Frauen scheinen das aber auch zu nutzen - ich hatte auch schon einen Fall von 'verdünnisieren' - kam als kurz Mitteilung per SMS.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #39
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von artistin:
"Und plötzlich ist er von einem auf den anderen Tag mit Sack und Pack wieder ausgezogen. Hatte alles schon im Auto als ich von der Arbeit kam."

das kann schon wütend machen.

gegen (maßvolle) reflektion habe ich nichts.

auch
wer lieber ausschließlich auf sich selber wütend ist & selbstbezogen reflektionsrunden dreht, darf das. natürlich.
ob`s gesund ist, merkt man später.

Aber wenigstens das Krönchen sitzt anschließend wieder!
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #41
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Im Grunde ihres Herzens möchte doch jede Frau gerne eine Prinzessin sein.

Selbstverständlich! Vor allem , wenn sie über 40 ist, gerade wegen angeblich zu großer Nase oder ein Kilos zuviel abgewiesen wurde, sogar grob abgewertet. Dann erst recht, wäre doch gelacht. Prinzessin bleibt eben Prinzessin! Da wird der Prinz schon angeritten kommen, der auf Nase , Bauch , Haus und nicht vergessen Kamillentee steht!
 
Beiträge
2.399
  • #42
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

was soll man anderes denken, wenn hier so oft geraten wird "Krönchen richten"?
 
Beiträge
64
  • #43
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Mentalista:
Nee, ich bleib dabei, das war nichts und wird nicht mehr, jetzt erst recht. Er war noch nicht soweit, Engelchen soll warten, er hält sie warm und Engelchen hat alles getan, sich fast aufgeopfert um nie wieder in die Rolle der Verlassenen die für eine junge Frau ausgetauscht wird, zu kommen.
@Mentalista
Du hast ja sowas von Recht. Ich habe nun meine Antwort bekommen.

Er fand es gut so schnell mit mir zusammen zu ziehen. So konnte er feststellen ob er so und mit mir zusammen leben wollte. Wollte er nicht. Er ist sich nicht sicher ob er jetzt und überhaupt nochmal so eine Beziehung will. Er hat nicht alles angesprochen weil er meine ehrlichen Reaktionen sehen wollte und die hätte er gesehen.
Seine Gefühle für mich waren doch nicht so stark so dass er mit einer anderen Frau ins Bett gegangen ist. Früher wäre das undenkbar für ihn gewesen aber jetzt könne er nicht mehr sagen, dass sowas nicht wieder passieren würde.

War ich also sein Versuchskaninchen ob er noch oder schon wieder beziehungsfähig ist? Hab ich also nicht zu absolut 100% seinen Vorstellungen entsprochen. Nun ja ich bin mitte 40 und komme nicht gerade aus dem Reagenzglas. Habe also im Laufe meines Lebens Eigenheiten, Vorlieben, Abneigungen entwickelt wie jeder Mensch. Und ja ich habe kein Pokerface. Wenn man mir durch die Blume zu verstehen gibt, dass man lieber wandern würde und ich springe nicht sofort jubelnd drauf an, weil das nun eben nicht zu meinen Leidenschaften gehört, ja dann sieht man mir das auch mal an. Er wollte offenbar den ganz leichten Weg, eine erträumte Frau. Tja und ich war es ihm nicht Wert in die Beziehung zu investieren. Wenn ich dran denke, zu welchen Kompromissen ich schon bereit war. Die Katzen nicht mehr im Schlafzimmer, ja ja ich weiß das ist nicht jedermanns Sache und da nehme ich Rücksicht drauf, habe einen Hund auf meine Katzen losgelassen um ihre Reaktion zu testen. Ich wäre bereit gewesen seinen Hund den er zurück lassen musste auf zu nehmen. Ich hätte mir auch Wanderschuhe gekauft und es ausprobiert. Bewegung schadet ja nicht.
Ich fühle mich sowas von verarscht und ausgenutzt. Liegt das an den Männern in den Vierzigern? Haben die alle einen Knall? Erst mein Exmann und jetzt wieder einer der nur an sich denkt.
Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um über meinen Exmann hinweg zu kommen, dachte nun mein Glück gefunden zu haben. Jetzt muss ich mich wieder entlieben. Ich glaube fast es ist mir bestimmt allein zu bleiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #44
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

@engelchen

Ich glaube dir, dass es dir im Moment nicht gut damit geht.
Private mails zu veröffentlichen ist desungeachtet schlechter Stil.

Wenn du dich wieder etwas abgeregt hast, kannst du vielleicht neben der Opferrolle auch die Dinge sehen, die dein Anteil daran waren.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #45
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Engelchen2910:
War ich also sein Versuchskaninchen? Hab ich also nicht zu absolut 100% seinen Vorstellungen entsprochen. Nun ja ich bin mitte 40 und komme nicht gerade aus dem Reagänzglas. Habe also im laufe meines Lebens Eigenheiten, Vorlieben, Abneigungen entwickelt wie jeder Mensch. Und ja ich habe kein Pokerface. Wenn man mir durch die Blume zu verstehen gibt, dass man lieber wandern würde und ich springe nicht sofort jubelnd drauf an, weil das nun eben nicht zu meinen Leidenschaften gehört, ja dann sieht man mir das auch mal an. Er wollte offenbar den ganz leichten Weg, eine erträumte Frau. Tja und ich war es ihm nicht Wert in die Beziehung zu investieren. Wenn ich dran denke, zu welchen Kompromissen ich schon bereit war. Die Katzen nicht mehr im Schlafzimmer, ja ja ich weiß das ist nicht jedermanns Sache und da nehme ich Rücksicht drauf, habe einen Hund auf meine Katzen losgelassen um ihre Reaktion zu testen. Ich wäre bereit gewesen seinen Hund den er zurück lassen musste auf zu nehmen. Ich hätte mir auch Wanderschuhe gekauft und es ausprobiert. Bewegung schadet ja nicht.
Ich fühle mich sowas von verarscht und ausgenutzt. Liegt das an den Männern in den Vierzigern? Haben die alle einen Knall? Erst mein Exmann und jetzt wieder einer der nur an sich denkt.
Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um über meinen Exmann hinweg zu kommen, dachte nun mein Glück gefunden zu haben. Jetzt muss ich mich wieder entlieben. Ich glaube fast es ist mir bestimmt allein zu bleiben.

Ich glaube, deine Trauer verdient ihren Raum. Du mußt sie weder sportlich abhaken noch in einen Schuldspruch verwandeln. Du mußt dich nicht klein machen, indem du dich als Versuchskaninchen fühlst. Aufgrund dessen, was du hier mitgeteilt hast, sehe ich nicht, daß du verarscht wurdest. Noch daß der Mann einen Knall hat. Wie du selbst offenbar streben eben auch andere nach ihrem Glück. Wieweit da jeder von euch beiden den anderen dafür "genutzt" oder auch "ausgenutzt" hat, ist eine Frage, die Widmung vielleicht über die erste Empörung hinweg verdiente. Guten Mut!
 
Beiträge
64
  • #46
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von tina*:
@engelchen

Ich glaube dir, dass es dir im Moment nicht gut damit geht.
Private mails zu veröffentlichen ist desungeachtet schlechter Stil.

Wenn du dich wieder etwas abgeregt hast, kannst du vielleicht neben der Opferrolle auch die Dinge sehen, die dein Anteil daran waren.

Du hast recht. Das gehört sich nicht. Werde es auch gleich bearbeiten.
Mein Anteil hm ein Haus welches ich nicht sofort aufgeben wollte, Katzen die ich nicht von heute auf morgen ausgesperrt habe, Arbeitszeiten bei denen ich nicht Nachmittags um 15 Uhr daheim war um den Haushalt komplett zu schmeißen, kein Pokerface, Emotionen die man mir angesehen hat wenn sich meine Vorstellungen von Leben und Freizeit nicht zu 100% mit seinen gedeckt haben. Aber ich war immer zu Zugeständnissen bereit. Das hat er alles vorher gewußt, bevor unsere Beziehung tiefer wurde. Ich bin nur so unendlich traurig, weil ich ihn wirklich geliebt habe. Ich habe mal zu meiner Mutter gesagt " warum konnte ich diesen Mann nicht schon 10-15 Jahre früher kennen lernen" Mit ihm hätte ich mir sogar Kinder vorstellen könne. Mit meinem Exmann nicht.
Im Moment bin ich so hoffnungslos.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maxine195

User
Beiträge
803
  • #47
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
was soll man anderes denken, wenn hier so oft geraten wird "Krönchen richten"?

Ich versteh das auch nicht, ich hatte das vor diesem Forum nie gehört mit dem Krönchen und denke da immer so an Fasching. Das erzeugt doch Bilder, zunächst Bilder von kleinen Mädchen und diese Bilder passen einfach nicht zu einer selbstbewußten, anziehenden Frau. Da wirkt das verrutschte Krönchen albern und wie in einer dieser schrägen Kitsch-Geschichten .

Vielleicht ist es auch nur so ein Frauensolidaritäts-Spruch im Elend. Ich finde ja, es macht klein und passiv (wenn nicht schlimmeres) , mir sträuben sich jedes Mal die Haare und ich bekomme Lust was ganz anderes zu richten;-)

Aber wem es hilft....
 
Beiträge
2.399
  • #48
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von maxine195:
Ich versteh das auch nicht, ich hatte das vor diesem Forum nie gehört mit dem Krönchen und denke da immer so an Fasching. Das erzeugt doch Bilder, zunächst Bilder von kleinen Mädchen und diese Bilder passen einfach nicht zu einer selbstbewußten, anziehenden Frau. Da wirkt das verrutschte Krönchen albern und wie in einer dieser schrägen Kitsch-Geschichten .

Vielleicht ist es auch nur so ein Frauensolidaritäts-Spruch im Elend..
Ich glaube gar nicht daran, daß hier so viele selbstbewußte Frauen sind. Wenn man zwischen den Zeilen liest, erfährt man gelegentlich etwas über ihre Vergangenheit. Manchmal klingt eine Mißbrauchsgeschichte durch, eine miserable Ehe mit einem dominanten Mann, schwierige Umstände des Heranwachsens und oftmals scheinen die Frauen aus eher ländlichen Gegenden und einfacheren Verhältnissen zu stammen, wo vieles anders ist als in urbanen Regionen.
Mir kommt es sehr oft vor, als sei vieles nur angelesen, eine richtig gute und klassische Bildung in dementsprechenden Institutionen hat nur rudimentär stattgefunden, Ratgeberbücher wurden haufenweise verschlungen und emsig das Bildungsbürgertum gepflegt um besonders gebildet und emanzipiert zu erscheinen. ich glaube, es ist bei sehr vielen Schreiberinnen hier mehr eine Art Zwanghaftigkeit, möglichst selbstbewußt zu erscheinen, weil das heute so zu sein hat, nach ihrem Denken.
 
G

Gast

Gast
  • #49
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Ich glaube gar nicht daran, daß hier so viele selbstbewußte Frauen sind. Wenn man zwischen den Zeilen liest, erfährt man gelegentlich etwas über ihre Vergangenheit. Manchmal klingt eine Mißbrauchsgeschichte durch, eine miserable Ehe mit einem dominanten Mann, schwierige Umstände des Heranwachsens und oftmals scheinen die Frauen aus eher ländlichen Gegenden und einfacheren Verhältnissen zu stammen, wo vieles anders ist als in urbanen Regionen.
Mir kommt es sehr oft vor, als sei vieles nur angelesen, eine richtig gute und klassische Bildung in dementsprechenden Institutionen hat nur rudimentär stattgefunden, Ratgeberbücher wurden haufenweise verschlungen und emsig das Bildungsbürgertum gepflegt um besonders gebildet und emanzipiert zu erscheinen. ich glaube, es ist bei sehr vielen Schreiberinnen hier mehr eine Art Zwanghaftigkeit, möglichst selbstbewußt zu erscheinen, weil das heute so zu sein hat, nach ihrem Denken.

Wie drastisch du es formulierst, "Zwanghaftigkeit" klingt sehr hart, kalt, abwertend, spöttisch, verurteilend. Warum sagst du nicht zB. "IQ einer Blutorange“? Das stört mich wirklich in diesem Forum, so wenig Barmherzigkeit, Verständnis, Wärme.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #50
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Ich glaube gar nicht daran, daß hier so viele selbstbewußte Frauen sind. Wenn man zwischen den Zeilen liest, erfährt man gelegentlich etwas über ihre Vergangenheit. Manchmal klingt eine Mißbrauchsgeschichte durch, eine miserable Ehe mit einem dominanten Mann, schwierige Umstände des Heranwachsens und oftmals scheinen die Frauen aus eher ländlichen Gegenden und einfacheren Verhältnissen zu stammen, wo vieles anders ist als in urbanen Regionen.
Mir kommt es sehr oft vor, als sei vieles nur angelesen, eine richtig gute und klassische Bildung in dementsprechenden Institutionen hat nur rudimentär stattgefunden, Ratgeberbücher wurden haufenweise verschlungen und emsig das Bildungsbürgertum gepflegt um besonders gebildet und emanzipiert zu erscheinen. ich glaube, es ist bei sehr vielen Schreiberinnen hier mehr eine Art Zwanghaftigkeit, möglichst selbstbewußt zu erscheinen, weil das heute so zu sein hat, nach ihrem Denken.

Nun ja mich erschrecken hier einige Geschichten regelrecht, eben weil so eine geringe Selbstachtung, ein so geringes Selbstbewußtsein aus ihnen sprechen. Da fehlt nur noch der Thread " Mein Date-Partner schlägt mich - meint er es ernst oder was meint ihr? "

Eine Frau mit 40 Jahren, die meint alles liegt an ihrer Nase. Andere die einen Mann nach ein zwei Tagen gleich zum Traumprinzen erhöhen, sofort alles geben, dann versetzt, verlassen , gedemütigt werden und sich anschließend Sorgen um ihr Gewicht machen! Da sollte doch was ganz anderes Sorgen bereiten. Hinterher wird es noch so dargestellt, dass frau eben so ein Gefühlsmensch ist, authentisch und eben nicht so "abgebrüht", was dann wohl die Frauen sein sollen, die solche Geschichten eben nicht erleben.

Deine Interpretation mag in einigen Fällen zu treffen, sicher nicht in allen, jedenfalls erwecken doch einige Geschichten hier den Eindruck einer anderen Welt.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #51
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von tina*:
Wie drastisch du es formulierst, "Zwanghaftigkeit" klingt sehr hart, kalt, abwertend, spöttisch, verurteilend. Warum sagst du nicht zB. "IQ einer Blutorange“? Das stört mich wirklich in diesem Forum, so wenig Barmherzigkeit, Verständnis, Wärme.

IQ einer Blutorange..klingt das barmherzig und warm? Mal ausprobieren....
 
G

Gast

Gast
  • #52
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von maxine195:
Deine Interpretation mag in einigen Fällen zu treffen, sicher nicht in allen, jedenfalls erwecken doch einige Geschichten hier den Eindruck einer anderen Welt.

Manchen scheint es schwer vorstellbar, dass es Dinge außerhalb ihres Kosmos gibt. Das ist dann vielleicht die Sicht der „richtig Gebildeten“. Was aber der Nutzen daran ist, andere so abzuwerten, wird mir wohl immer ein Geheimnis bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #53
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von maxine195:
IQ einer Blutorange..klingt das barmherzig und warm? Mal ausprobieren....

siehe
https://www.parship.de/forum/beziehung/liebe-herren-der-sch-pfung-bringt-ihr-eurer-herzdame-etwas-mit-beim-hausbesuch-3-4155.html
letzter Post der Seite
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #54
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von tina*:
Manchen scheint es schwer vorstellbar, dass es Dinge außerhalb ihres Kosmos gibt. Das ist dann vielleicht die Sicht der „richtig Gebildeten“. Was aber der Nutzen daran ist, andere so abzuwerten, wird mir wohl immer ein Geheimnis bleiben.

Es geht weniger um Bildung als um Selbst Achtung und Selbstbewußtsein und einige Geschichten tun hier einfach weh. Und die Abwertung erfolgt hier viel schneller in die andere Richtung, nämlich wenn kein automatisiertes verständnisvolles "So geht es doch uns allen, Krönchen auf" kommt. Oh oh, was dann manchmal an Aggressionen hochkommt...
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #55
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von tina*:
Wie drastisch du es formulierst, "Zwanghaftigkeit" klingt sehr hart, kalt, abwertend, spöttisch, verurteilend. Warum sagst du nicht zB. "IQ einer Blutorange“? Das stört mich wirklich in diesem Forum, so wenig Barmherzigkeit, Verständnis, Wärme.

Dem stimme ich zu, vor allen Dingen, bringen diese Zeilen Engelchen nichts, der es im Augenblick gar nicht gut geht.
 
Beiträge
2.399
  • #56
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Mentalista:
Dem stimme ich zu, vor allen Dingen, bringen diese Zeilen Engelchen nichts, der es im Augenblick gar nicht gut geht.
Engelchen habe ich auch nicht gemeint mit meiner Beschreibung. Diese Frauentyp, den ich meine, würde sich doch niemals so sehr öffnen, weil das ihnen als Schwäche ausgelegt werden könnte, was sie um jeden Preis vermeiden wollen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #57
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Engelchen habe ich auch nicht gemeint mit meiner Beschreibung. Diese Frauentyp, den ich meine, würde sich doch niemals so sehr öffnen, weil das ihnen als Schwäche ausgelegt werden könnte, was sie um jeden Preis vermeiden wollen.

Dann verstehe ich erst recht nicht deine Zeilen. Aber vielleicht merkst du nach dem 4. Piccolöchen nicht mehr, wo und wie du was ohne Bezug zur Eingangsfrage schreibst ,-).
 
Beiträge
2.399
  • #58
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Huch, ich hatte heute noch gar kein Piccolöchen, aber ich lass mal gschwind welche für dich kommen.

Ich sage gleich dem Hausburschen Engelbert Bescheid!
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #59
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Huch, ich hatte heute noch gar kein Piccolöchen, aber ich lass mal gschwind welche für dich kommen.

Ich sage gleich dem Hausburschen Engelbert Bescheid!

Aber bitte nur Rotkäpchen, Halbtrocken. Den vertrage ich sehr gut.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #60
AW: Haben Männer angst vor eigenständigen Frauen?

Zitat von Truppenursel:
Ich glaube gar nicht daran, daß hier so viele selbstbewußte Frauen sind. ...
Mir kommt es sehr oft vor, als sei vieles nur angelesen, eine richtig gute und klassische Bildung in dementsprechenden Institutionen hat nur rudimentär stattgefunden, Ratgeberbücher wurden haufenweise verschlungen und emsig das Bildungsbürgertum gepflegt um besonders gebildet und emanzipiert zu erscheinen. ich glaube, es ist bei sehr vielen Schreiberinnen hier mehr eine Art Zwanghaftigkeit, möglichst selbstbewußt zu erscheinen, weil das heute so zu sein hat, nach ihrem Denken.

Einer gewissen Zwanghaftigkeit kann ich mich beim Lesen dieser Zeilen auch kaum erwehren... Jedenfalls sprechen auch sie für mich weder für Selbstbewusstsein, noch für klassische Bildung und damit verbundene Manieren.

Oder - um mal ein klassisches Zitat zu bemühen: " ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich k... möchte"

C.