Beiträge
2.075
  • #123
Nun stehe ich kurz davor, der Dame mitzuteilen, sie solle sich doch einen eigenen Freund zulegen statt mit meinem heimlich in Konzerte zu gehen. Und nebenbei möchte ich ihr unter die Nase reiben, dass mein Freund in den letzten Monaten ihrer Beziehung schon eine andere Freundin hatte.
Ich hoffe, sie damit endlich loszuwerden, habe aber Angst mich total lächerlich zu machen. Mein Freund wird, falls er es erfährt, völlig ausrasten, aber das ist mir egal. Und seiner Ex will ich eh nie wieder begegnen. Ich fühle mich schrecklich belogen und hintergangen, kann meinem Freund überhaupt nicht mehr vertrauen. Zudem nagt die Eifersucht an meinem Herzen, ich kann gar nicht mehr klar denken. Vielleicht ist mein Vorhaben auch völlig daneben. Ich würde mich wirklich sehr über Euren ehrlichen Rat freuen.
Ich glaube nicht, dass dein Vorhaben zielführend ist. Schlimmstenfalls ist es ihr egal und sie wird dich verhöhnen. Wenn du ein Gespräch mit ihr führen willst, würde ich es Auge in Auge machen und das frei von sämtlichen Vorwürfen und Ausrastern. Traust du dir zu, das hinzubekommen?
 
Beiträge
2.075
  • #127
Liebe Mohnblume, es geht hier um Synergie. Halt dich da bitte raus. Danke!
 
F

Friederike84

Gast
  • #128
Natürlich, viele hätten abgetrieben. Weil das so bequem und easy ist.
Mal eben schnell ein werdendes Leben zu beenden, weil der Mann nichts taugt. Meintest du das?
Nein. Ich meinte, dass vermutlich viele andere Frauen eine Schwangerschaft versucht hätten zu verhindern. Das fällt bei mir nicht unter Abtreibung.
Allein dass er von ihr für 2 Personen (war das nicht so?) anteilig Miete für seine riesen Wohnung abknöpft und sie stetig anlügt und hintergeht. Das macht er nicht erst seit das Kind unterwegs war.
Der Typ war von Anfang an eine Flasche. Und eigentlich weiß sie das auch.
Ich glaube zwar nicht dass es einfacher wäre alleine, aber es wäre durchaus berechenbarer als alles mit ihm.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
2.075
  • #129
Nein. Ich meinte, dass vermutlich viele andere Frauen eine Schwangerschaft versucht hätten zu verhindern. Das fällt bei mir nicht unter Abtreibung.
Allein dass er von ihr für 2 Personen (war das nicht so?) anteilig Miete für seine riesen Wohnung abknöpft und sie stetig anlügt und hintergeht. Das macht er nicht erst seit das Kind unterwegs war.
Der Typ war von Anfang an eine Flasche. Und eigentlich weiß sie das auch.
Ich glaube zwar nicht dass es einfacher wäre alleine, aber es wäre durchaus berechenbarer als alles mit ihm.
Soweit ich mich erinnere, war es eine Verhütungspanne. Kann passieren. Das Kind war damals tatsächlich in den Brunnen gefallen, lässt sich jetzt nicht mehr ändern.
Über den Mann brauchen wir uns nicht zu unterhalten, ich sagte oben schon, dass ich ihn für ein Hinterteil halte.
 

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #131
Aber auch nur manchmal! Werte nicht über andere Leute, deren Umstände du nicht kennst. Viele Alleinerziehende haben ein stützendes Umfeld, Eltern, gute Freunde, sind stabil. Andere haben das alles nicht. Niemand darf sich das Recht herausnehmen, bestimmen zu wollen, was eine Frau in dieser Situation schaffen kann und was nicht.
Ich glaub es nicht, daß ich Dir zustimme. Du überraschst mich @Truppenursel. Damit hast Du Dich gut eingefühlt, wie es ablaufen kann, welche Schwierigkeiten auftreten können.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 20013

Gast
  • #132
Ok.... du liebst den Nervenkitzel, stimmt´s? Was macht denn dein Zweitnick so? Hast du den noch?
Ach.... da überschätzt du mich gewaltig.

Gute Frage!
Ich weiß nicht mehr, was aus dem geworden ist und bekomme ihn wohl auch nicht mehr zusammen, geschweige denn das Passwort dafür.
Auch wenn meine Erinnerung an solche Phasen bisweilen manchmal etwas lückenhaft ist, bin mir recht sicher, dass ich unter dem Nick nicht sonderlich in die Tiefe gegangen war, sondern nur auf der Oberfläche rumgekrochen bin und kann heute mit Abstand unumwunden zugeben, dass er "in geistiger Umnachtung und niedergeschlagener Stimmung" entstand, um mich von meiner Suizidalität zu dissoziieren.
Und nun?
Ich hoffe, ich habe dir damit nicht den Maulkorb kaputt gemacht, den du mir anlegen wolltest.


Jeder bildet sich ein Urteil über seine Mitmenschen. Der Appell dies nicht zu tun erscheint absurd. Auch du urteilst und basierst deine Handlungen auf diese Urteile.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Traumichnich
D

Deleted member 20013

Gast
  • #134
Soweit ich mich erinnere, war es eine Verhütungspanne.
Dann frische wohl besser mal deine Erinnerung auf...


Nun bin ich ungeplant schwanger - ein kleiner, aber für mich sehr süsser, Unfall. Mein Freund war zunächst nicht so happy, wollte schon Kinder mit mir, aber erst in einem halben Jahr.

Laut ärztlicher Einschätzung lag die Chance, von meinem Freund schwanger zu werden, bei max.10 %, da gestehst Du mir doch wohl etwas Freude zu, oder?


Verhütungspannen klingen in meinen Ohren anders.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Traumichnich and Friederike84
Beiträge
6.062
  • #136
(...) Niemand darf sich das Recht herausnehmen, bestimmen zu wollen, was eine Frau in dieser Situation schaffen kann und was nicht.
Sorry, das sehe ich hier bei keinem Beitrag. Die "härtesten" Forumlierungen gingen allenfalls in die Richtung "Ich hätte das nicht mitgemacht !", und von Abtreibung (!!!) hat IIRC außer Dir niemand gesprochen.

Fakt ist, daß die Beziehung von der OP schon seinerzeit als so problematisch geschildert wurde, daß ihr die meisten auf ihre Frage, wie sie sich verhalten solle, geraten haben, nicht darauf zu bauen. Daß es unter diesen Umständen gleichwohl zu einer Schwangerschaft kam, ist medizinisch möglich (q. e. d.), entbehrt aber nicht - sorry ! - eines gewissen "Gschmäckles".

Unter dem Strich ist festzuhalten, daß die OP um die Probleme wußte, aber gleichwohl an der Beziehung (immer noch) festhält und - so mein Eindruck - sich nach Kräften bemüht, den Mann nach Ihren (Traum- ?) Vorstellungen zu formen ... und der einfach nicht "mitspielt".

Am Geld alleine kann es IMVHO nicht liegen, denn bezahlen müßte er auch so. Was ist es also dann, was sie so an ihn fesselt, obwohl sie sein Verhalten so gegen den Strich geht ?

Aber ich gebe zu, umgekehrt erschließt sich mir sein Verhalten ebenso wenig ... !
 
  • Like
Reactions: LC85
Beiträge
6.062
  • #138
Ich glaube nicht, dass dein Vorhaben zielführend ist. Schlimmstenfalls ist es ihr egal und sie wird dich verhöhnen. Wenn du ein Gespräch mit ihr führen willst, würde ich es Auge in Auge machen und das frei von sämtlichen Vorwürfen und Ausrastern. Traust du dir zu, das hinzubekommen?
Mit welchem Ziel und Inhalt, wenn der von der OP genannte Zweck entfallen soll ?
 
Beiträge
2.075
  • #139
Unter dem Strich ist festzuhalten, daß die OP um die Probleme wußte, aber gleichwohl an der Beziehung (immer noch) festhält und - so mein Eindruck - sich nach Kräften bemüht, den Mann nach Ihren (Traum- ?) Vorstellungen zu formen ... und der einfach nicht "mitspielt".
Damit teilt sie das Schicksal mit Millionen anderer Menschen, die an ihrem Hinterteilpartner kleben und sich nicht trennen. So ungewöhnlich ist das nicht. Das Forum ist voll mit Geschichten, dass jemand nicht von jemandem den Absprung schafft, der ihm nicht guttut. Wer will jemanden dafür verurteilen? Tust du immer das Richtige?
Am Geld alleine kann es IMVHO nicht liegen, denn bezahlen müßte er auch so. Was ist es also dann, was sie so an ihn fesselt, obwohl sie sein Verhalten so gegen den Strich geht ?
Jeder Mensch hat viele Seiten. Vielleicht ist es guter Sex, vielleicht etwas anderes. Warst du noch nie unglücklich verliebt?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 20013

Gast
  • #141
Damit teilt sie das Schicksal mit Millionen anderer Menschen, die an ihrem Hinterteilpartner kleben und sich nicht trennen. So ungewöhnlich ist das nicht.

Warst du noch nie verliebt in jemanden, der dich nicht gut behandelt hat?

Und dennoch urteilst du wiefolgt:
Du kennst die Vorgeschichte nicht, die innere Zerrissenheit von Koralle nicht, ihre Zweifel und Hoffnungen.

Merkst du was?
Die Wahrscheinlichkeiten stehen gegen dich.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.075
  • #142
Im Gegensatz zu euch habe ich keinen neunmalklugen Rat für Koralle. Das ist der kleine, aber feine Unterschied. Ich rate ihr weder, ihn zu verlassen noch bei ihm zu bleiben.
 
Beiträge
6.062
  • #143
Damit teilt sie das Schicksal mit Millionen anderer Menschen, die an ihrem Hinterteilpartner kleben und sich nicht trennen. So ungewöhnlich ist das nicht. Das Forum ist voll mit Geschichten, dass jemand nicht von jemandem den Absprung schafft, der ihm nicht guttut. Wer will jemanden dafür verurteilen? Tust du immer das Richtige?
Niemand hier verurteilt die OP deswegen. Es wurden lediglich Meinungen geäußert, und danach hatte sie gefragt. Und ich kenne die Situation, "nicht von jemandem den Absprung zu schaffen, der einem nicht gut tut", nur zu gut aus eigener Erfahrung. Deshalb werde ich mich hüten, mich als fehlerlos hinzustellen !

Jeder Mensch hat viele Seiten. Vielleicht ist es guter Sex, vielleicht etwas anderes. Warst du noch nie unglücklich verliebt?
Grab mal meine Geschichte aus, dann fragst Du mich so was nicht.

Davon abgesehen : So gut könnte der Sex gar nicht sein, daß ich dafür solche Leiden in Kauf nähme - schon gar nicht, wenn ich Verantwortung (sic !) für ein Kind trüge ... !
 
Beiträge
2.075
  • #145
Grab mal meine Geschichte aus, dann fragst Du mich so was nicht.
Es tut mir leid, aber ich habe deine Geschichte nicht im geringsten präsent.
Davon abgesehen : So gut könnte der Sex gar nicht sein, daß ich dafür solche Leiden in Kauf nähme - schon gar nicht, wenn ich Verantwortung (sic !) für ein Kind trüge ... !
Das siehst du vielleicht so, aber so ist es nicht bei allen Menschen.
 
Beiträge
6.062
  • #147
Gut, aber ich verurteile sie auch nicht dafür, dass sie die Trennung nicht hinbekommt.
Zum Donnerwetter noch mal : Das macht doch niemand ! Wenn Du etwas so verstehst, lies besser noch mal nach !

Das, was Du hier anprangerst - Empfehlungen, Rat - ist exakt das, um was die OP gebeten hat !

Dessen ungeachtet haben (fast) alle lediglich davon geschrieben, wie sie die Schilderungen der OP verstehen und interpretieren, wie sie die Situation sehen und darauf reagieren würden.

Woran störst Du Dich also ? Daß die meisten der OP reserviert gegenüber stehen ? Ja, ihre Lage ist nicht schön, und wir kennen nicht einmal alle Details. Aber Mitgefühl, Empathie ist nicht das, wonach die OP gefragt hat !

So what ???
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
D

Deleted member 20013

Gast
  • #148
Gut, aber ich verurteile sie auch nicht dafür, dass sie die Trennung nicht hinbekommt.
Ich auch nicht.
Ich benenne Ideen und Handlungen als dumm und nicht zielführend, wenn sie mir als solche erscheinen und sage, welche Konsequenzen sie in meinen Augen stattdessen habe können.

Auch dass sie bei dem Typen bleibt betrachte ich als dumm, kann es dennoch nachvollziehen.
Nennt sich Dissonanz.
Muss ich es deshalb beschönigen, wenn jemand wider besseren Wissens handelt und starrköpfig an einer Phantasie festhält und sich selbst und seinen Mitmenschen das Leben schwer macht?
Ich glaube nicht.
Er ist, imvho, genau so ein Hornochse, dafür dass er (schon vor der Schwangerschaft) keine klaren Verhältnisse herstellt und konsequent durchzieht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: