F

Friederike84

Gast
  • #61
Meine Erleichterung darüber, die Ex so unerwartet und vor allem ohne eine vielleicht peinliche Aktion loszuwerden, ist dennoch groß.
Was bleibt, ist die belastete Beziehung zwischen uns.
Es wird sich dadurch nichts ändern, vielleicht intensiviert sich der Kontakt sogar eher noch zu ihr.
Eure Beziehung besteht aus einem emotionalen Ungleichgewicht und massiver Abhängigkeit. Gefühle lassen sich nicht herdiskutieren oder durch regulierende Maßnahmen einfordern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: lisalustig, himbeermond, Traumichnich und 2 Andere
D

Deleted member 7532

Gast
  • #63
Ich gebe @Datinglusche in allem recht, was er geschrieben hat. Ich kenne die alten Threads von Koralle nicht, aber was ich hier lese, erschreckt mich teilweise sehr. Da sitzt eine junge Mutter mit einem Säugling zuhause, während sich ihr Freund/Mann mit seiner Ex einen schönen Abend in der Elbphilharmonie macht? Zudem noch ein Ort, den sie gemeinsam besuchen wollten? geht's noch?!? Un der Typ hat schon gewusst, warum er ihr diese kleine Detail verschwiegen hat. Das hat nix mit Verständnis haben zu tun, das ist einfach das Letzte in einer Beziehung, und dann noch als junge Eltern. Jeder braucht seine Freiheiten, aber dass sie in dieser Situation verletzt und enttäuscht ist, finde ich einfach nur menschlich. Und warum ist sie eigentlich allein dafür verantwortlich, dass das Baby in einem "entspannten" Umfeld aufwächst? Wäre ihr Typ nicht so ein Arsch und würde sich mal verantwortlich zeigen, wäre sie weniger gestresst und das Baby ebenfalls - ganz einfach.
Such dir mal den alten Thread raus. Das Drama war mehr als absehbar.
 

LC85

User
Beiträge
1.017
  • #66
Mir wird da sehr unwohl, muss aber positiv anerkennen, dass es hier doch einige Mitglieder gibt, die sich sehr empathisch und vernünftig äußern, wie z.B. @Wirdbesser, @Obeserver, @cortado74, @LC85 ...
Ich habe mich bisher zwar nicht geäußert, aber danke :D;).
Ok, jetzt sage ich auch meine Meinung dazu - @Koralle, ich an deiner Stelle würde niemals so etwas mitmachen und hätte ihn schon längst in den Wind geschossen. Eine Trennung ist sehr schwer, besonders wenn noch ein kleines Kind im Spiel ist, aber wie lange willst du das noch mitmachen? Menschen ändern sich leider nicht...
 
  • Like
Reactions: himbeermond, Wirdbesser, cortado74 und 2 Andere
A

*Andrea*

Gast
  • #67
Hallo @Koralle!
Du wünschst dir sehnsüchtig echte Liebe, an der es keinen Zweifel geben kann?

Dann praktizier sie doch einfach mal! Übung macht die Meisterin!
(Und wenn du es nicht gegenüber deinem Partner schaffst, dann kannst du ja wenigstens mal mit deinem Kind anfangen.)
 
A

*Andrea*

Gast
  • #68
Ok, jetzt sage ich auch meine Meinung dazu - @Koralle, ich an deiner Stelle würde niemals so etwas mitmachen und hätte ihn schon längst in den Wind geschossen. Eine Trennung ist sehr schwer, besonders wenn noch ein kleines Kind im Spiel ist, aber wie lange willst du das noch mitmachen? Menschen ändern sich leider nicht...
Vielleicht ist ja das Kind in die Welt gekommen, damit er nicht geht oder vielleicht sogar dadurch erst zum Partner wurde? Das wäre ja mein Gefühl bei all dem, was ich in Koralles Threads bisher gelesen habe. Ich hoffe aber eigentlich sehr, um des Kindes willen, dass ich mich da gewaltig irre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Sturmi

User
Beiträge
8
  • #70
Mein letzter Tipp an dich,
Schenk ihm zu Weihnachten das Buch von Mark Lambert
Verführe mit Persönlichkeit
vielleicht kapiert er es dann ja.... er sollte ja laut deiner Aussage (akademischer Grad ?) ein ziemlicher Bücherwurm sein (kenn ich gut)

Ansonsten fällt mir dazu nichts mehr ein , ausser dass die Paartherapeutin offensichtlich ein wenig inkompetent war und ihre Emotionen überhand gehen hat lassen, eine Beziehung sollte Kompromissvoll sein und nicht so ein Desaster!
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #72
Daß mir mal ein Beitrag von @Datinglusche gefällt, Sachen gibts!
Aber Du hast genau meine Gedanken beschrieben.
Manchmal schreien Babys trotz stabiler Beziehung und alles Mühen der Eltern, ohne dass man den Grund erkennt. Da gibts viele Erklärungsmöglichkeiten.
Und ich fand das "Brülläffchen" eine nett-lustige Beschreibung.
Damit wollte @Koralle mMn das unfaire Ungleichgewicht beschreiben, dass sie mit einem auch mal unruhigen Kind zuhause sitzt und er Spaß hat. Sei ihm ja auch gegönnt, aber nicht in dieser Konstellation mit einer Ex-Affäre! Welche Partnerin würde da ruhig bleiben, die vor einigen Monaten entbunden hat?
100% Zustimmung, erstens sind Babys genau so verschieden wie wir alle und manche sind ohne ersichtlichen Grund dennoch besonders fordernd; Zweitens gibt es gewisse Grenzen welche in der Liebe "unter der Gürtellinie" liegen, das was hier vorliegt ist eindeutig unter der Gürtellinie.

Man kann hier höchstens vorwerfen dass sie beim Mann nicht genug selektiv vorgegangen ist und ich frage mich ja schon was an ihm konkret liebenswert ist oder war, so unbarmherzig diese Frage erscheinen mag. Allerdings ist die übertriebene Selektion der meisten Frauen (besonders unter 40) genausowenig förderlich, davon kann ich ein Liedchen singen: Es erzeugt eine unproduktive Eigendynamik welche sich selbst fast eliminiert da es alles in diesem Zusammenhang immer tiefer in den Strudel reisst.
Ansonsten fällt mir dazu nichts mehr ein , ausser dass die Paartherapeutin offensichtlich ein wenig inkompetent war und ihre Emotionen überhand gehen hat lassen, eine Beziehung sollte Kompromissvoll sein und nicht so ein Desaster!
Das sehe ich anders: Wenn ich die Frau und mein Kind wirklich innig liebe gehe ich mit meiner Anwesenheit und aktiver Anteilnahme keinen Kompromiss ein, denn es ist genau das was mein Herz möchte, nichts anderes. Ich hätte kein Bedürfnis um mit einer Ex irgend eine Show zu besuchen wenn zuhause meine 2 Liebsten meine Unterstützung als wertvoll erachten: Mein Verständnis daher 0.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74, Deleted member 22408, himbeermond und 2 Andere

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #73
Noch eine Überraschung:
Ich hab den Beitrag von @Xeshra komplett verstanden!?
Und finde es liebevoll und richtig, was Du sagst. So sollte eine Partnerschaft sein, dass man sich nicht ständig "draußen" orientieren und Bestätigung holen muss.
Sondern daß man gern das Familienleben lebt.
 
  • Like
Reactions: cortado74, Deleted member 22408, himbeermond und ein anderer User

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #74
Nein, das soll nicht heißen, daß man nichts anderes mehr machen "darf" und nur glucken soll.
Bitte jedem seine Auszeiten, Hobbys und Freundschaften gönnen.
Darum geht es mir hier aber nicht, das sollte klar sein.
 
  • Like
Reactions: himbeermond and LC85

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #75
Normalerweise hat man noch die erweiterte Kernfamilie (Mutter, Geschwister, Onkel u.a.) welche einem ab und zu beim Hüten unterstützen können. Ausserdem ist man ja optimalerweise zu zweit, da kann z.B. der Mann (selten Frau) einen Samstagnachmittag Kinder hüten während die Frau mal in den Ausgang gehen kann. Irgendwelche Wege gibt es immer, damit es ein wenig Freiraum gibt, ich sehe da keine gröberen Probleme. Klar, wer völlig ungebunden sein möchte der ist mit Kindern auf dem falschen Dampfer, denn das ist eine andere Richtung mit eigenen Stärken und Schwächen. Ich bin jedenfalls davon überzeugt dass ich mit einer Vaterrolle ein neuer Sprung nach vorne machen könnte mit meinem Menschsein: Wenn es dennoch verwehrt bleibt gibts auch andere Wege wie ich mich entfalten könnte, somit möchte ich dennoch nichts erzwingen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
F

Friederike84

Gast
  • #76
Normalerweise hat man noch die erweiterte Kernfamilie (Mutter, Geschwister, Onkel u.a.) welche einem ab und zu beim Hüten unterstützen können,
Hat sie leider nicht, keine Verwandten.
Wenn ich die Frau und mein Kind wirklich innig liebe gehe ich mit meiner Anwesenheit und aktiver Anteilnahme keinen Kompromiss ein, denn es ist genau das was mein Herz möchte, nichts anderes.

Ja. Und genau das ist hier anders, war es in der Beziehung schon weit bevor das Kind im Anmarsch war.
Da fühlt sich dann vieles als Kompromiss an...
 
  • Like
Reactions: Traumichnich

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #77
Oje, und dann noch so einen Mann der kaum oder gar nicht unterstützt? Mein Herz... jetzt muss ich mal kurz weg, sonst macht es mich irgendwie traurig.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 22408, Mentalista and Friederike84
F

fleurdelis*

Gast
  • #83
... tragisch ... die, die es können, wollen meist nicht ... ;)

Worauf begründest du deine Behauptung? .... Du scheinst dir sehr sicher zu sein.... ... Weil deine Aussage so herablassend klingt. Wenn du meinen Kommentar von Anfang an verstanden hättest ... das du das nicht hast, zeigt mir deine Antwort ... wird hier wieder ein Trara draus, an Wortklauberei .... manchmal frage ich mich, wie reflektiert ist jemand, der sich so ... respektlos an einen Kommentar hängt, und der Sinn sich in Folge so verändert. .... Für mich zum Thema EOD.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128

Tone

User
Beiträge
4.268
  • #84
Worauf begründest du deine Behauptung? .... Du scheinst dir sehr sicher zu sein.... ... Weil deine Aussage so herablassend klingt. Wenn du meinen Kommentar von Anfang an verstanden hättest ... das du das nicht hast, zeigt mir deine Antwort ... wird hier wieder ein Trara draus, an Wortklauberei .... manchmal frage ich mich, wie reflektiert ist jemand, der sich so ... respektlos an einen Kommentar hängt, und der Sinn sich in Folge so verändert. .... Für mich zum Thema EOD.
Weshalb soll ich meine Wortmeldung begründen, wenn du dich einer Diskussion entziehst? Das ergibt doch keinen Sinn o_O
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013

Alienor

User
Beiträge
153
  • #87
@Tone, ich muss @fleurdelis recht geben. Es hat manchmal nichts mit wollen zu tun, wenn das Können nicht da ist. Manche können einfach nicht. Sie sind nicht in der Lage, zu reflektieren. Das ist auch genau meine Rede...
 
  • Like
Reactions: fleurdelis*

Alienor

User
Beiträge
153
  • #89
Stimmt schon, aber meistens wollen Menschen sich oder ihren Standpunkt nicht ändern, obwohl sie es können.

Manchmal hängt noch viel mehr an soetwas, als man es sich von außen vorstellen kann und dem/der Betreffenden erscheint eine Veränderung dann wie ein Sprung aus dem 10ten Stock. Wenn man dann vorwirft, der Mensch "will" keine Veränderung, trifft das nicht wirklich die Situation, verstehst du? Manche Dinge brauchen sehr viel Zeit....zuviel Zeit.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich

Mentalista

User
Beiträge
17.595
  • #90
Manchmal hängt noch viel mehr an soetwas, als man es sich von außen vorstellen kann und dem/der Betreffenden erscheint eine Veränderung dann wie ein Sprung aus dem 10ten Stock. Wenn man dann vorwirft, der Mensch "will" keine Veränderung, trifft das nicht wirklich die Situation, verstehst du? Manche Dinge brauchen sehr viel Zeit....zuviel Zeit.

Verständlich, aber in dem besagten Augenblick ist es Fakt, dass der Andere nicht will (noch nicht will).
 
  • Like
Reactions: Wirdbesser and Tone