D

Deleted member 22408

  • #31
@Koralle
Ich kann Dich sehr gut verstehen, geehrte 'Koralle' und distanziere mich von den wenig empathischen, arroganten und herablassenden Beiträgen einiger Forumsdamen!

Ich denke, Dein Freund verspielt zu viel Vertrauen und kann Dir keinen Halt in Eurer Beziehung geben. Ob das objektiv wirklich so ist, spielt keine Rolle. Es geht um Deine Gefühle und Erwartungen. Du merkst selbst, dass Du Dich nicht wohl fühlst. Und wenn man sich nicht wohlfühlt, stimmt etwas nicht. Ich würde mich einfach von ihm trennen. Ihn wirst Du nicht ändern können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis*

  • #32
Das hier geht mir persönlich nicht aus dem Kopf:

Ich sitze zu Hause mit einem plärrenden Baby (nicht falsch verstehen, das kleine Brülläffchen ist mein ganzes Glück :)), und er genießt die Stunden mit seiner Ex,
In den ersten Lebensjahren prägt sich das Nervensystem, Aufbau und Erkennung von Emotionen. Die Abgrenzung zwischen dem eigenen Ich und der Umgebung. Störende negative Emotionen wie deine, nimmt dein Kind wahr, kann es aber nicht einordnen. Dein Brülläffchen (plärrendes Baby .. o_O) ... wie du es nennst, bekommt deine aggressive, negative Stimmung mit, und wird mit Angst darauf reagieren. Warum schreit dein Kind so viel, wenn du es Brülläffchen nennen musst? ..... Kinder schreien nicht aus Spaß an der Freude. Im ersten Lebensjahr ist es ganz wichtig für die psychische Entwicklung des Kindes, dass es sich geborgen und sicher fühlen kann. Vielleicht machst du dir da mal drüber Gedanken.
 
D

Deleted member 22408

  • #34
Das hier geht mir persönlich nicht aus dem Kopf:



In den ersten Lebensjahren prägt sich das Nervensystem, Aufbau und Erkennung von Emotionen. Die Abgrenzung zwischen dem eigenen Ich und der Umgebung. Störende negative Emotionen wie deine, nimmt dein Kind wahr, kann es aber nicht einordnen. Dein Brülläffchen (plärrendes Baby .. o_O) ... wie du es nennst, bekommt deine aggressive, negative Stimmung mit, und wird mit Angst darauf reagieren. Warum schreit dein Kind so viel, wenn du es Brülläffchen nennen musst? ..... Kinder schreien nicht aus Spaß an der Freude. Im ersten Lebensjahr ist es ganz wichtig für die psychische Entwicklung des Kindes, dass es sich geborgen und sicher fühlen kann. Vielleicht machst du dir da mal drüber Gedanken.
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!

Mal abgesehen davon, dass es Babys gibt, die in einem harmonischen Umfeld trotzdem dauernd schreien und andere wiederum, trotz chaotischer Verhältnisse, in sich ruhen, hilft Deine Bemerkung, die vorwurfsvoll klingt, unserer geehrten 'Koralle' nicht so richtig weiter.

Wohl den Müttern und deren Babys, die unter keinerlei negativen Stimmungen leiden müssen! Aber das Leben wird ab und zu mal von negativen und aggressiven Stimmungen beherrscht.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
 
Beiträge
1.391
Likes
1.618
  • #35
Daß mir mal ein Beitrag von @Datinglusche gefällt, Sachen gibts!
Aber Du hast genau meine Gedanken beschrieben.
Manchmal schreien Babys trotz stabiler Beziehung und alles Mühen der Eltern, ohne dass man den Grund erkennt. Da gibts viele Erklärungsmöglichkeiten.
Und ich fand das "Brülläffchen" eine nett-lustige Beschreibung.
Damit wollte @Koralle mMn das unfaire Ungleichgewicht beschreiben, dass sie mit einem auch mal unruhigen Kind zuhause sitzt und er Spaß hat. Sei ihm ja auch gegönnt, aber nicht in dieser Konstellation mit einer Ex-Affäre! Welche Partnerin würde da ruhig bleiben, die vor einigen Monaten entbunden hat?
Auch junge Mutter brauchen solche Momente, in denen sie nur etwas für sich tun und darauf hat sie sich mit ihrem Partner gefreut. Stattdessen nimmt er sich diese Auszeit und es sieht danach aus, dass sie diese nicht bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.391
Likes
1.618
  • #36
Mich würde mal interessieren, @Koralle, wie Eure Beziehung überhaupt aussieht.
Du bist also zu ihm gezogen.
Hat er die Vaterschaft anerkannt?
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Wie sieht es denn mit den Kosten aus, musst Du Dich jetzt beteiligen, wie er es verlangt hat, oder wer zahlt jetzt was, grob gesehen?
Hat er Vätermonate genommen, hast Du Elterngeld beantragt - das bekommen ja auch Selbständige?
Wie geht es Dir generell in der Beziehung, wie läuft euer Leben?
Damit will ich keine Details erfragen, nur ein kurzer Überblick, da waren ja viele Baustellen....
 
Beiträge
1.391
Likes
1.618
  • #37
Mir geht die Frage nicht aus dem Kopf, @fleurdelis*,
In dem, was Du schreibst, steckt ja viel Wahrheit.
Hast Du auch eigene Erfahrungen als Mutter, also aus dem echten Leben?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #38
So, extra angemeldet für diesen Thread, also nimm diesen Rat bitte zu Herzen!

Hier ist meine total Objektive und rein statistische Antwort:

Erstens mal, solltest du ihm schon seine Freiheiten lassen und nicht zu sehr in seine Privatsphäre eindringen wenn er das nicht will (allein schon auf die Nachrichten zu spächteln war sehr unklug...)
Zweitens: Du solltest vielleicht eine Paarberatung in Betracht ziehen, diese ist Professionell und hillft womöglich weiter (laut anderer User hier hast du ja nicht wirklich viel von dem angenommen was hier bereits geschrieben wurde)
Ansonsten kann ich nur auf Christian Schöffer hinweisen, ein wahrer Meister in Sachen selbstdisziplin und 'Do it yourself' 'Du kannst das!!' etc. etc...
Drittens: Meine persönliche Meinung dazu ist folgende...Koralle du solltest echt etwas chillaxen und mal Urlaub machen, schlag ihm doch das mal vor
Achja und falls dein Freund Widder, Stier oder Steinbock im Sternzeichen ist, lass ihn ab und an mal 2, 3 Tage spinnen

Zum Abschluss noch eine persönliche Frage, wann hattest du das letzte mal S** ? Du klingst echt frustriert xD (Bitte das jetzt nicht ernst nehmen das war blos ein Sarkastischer Scherz, dennoch kannst du introvertiert in deinen Gedanken darauf Antworten !)
Jaja, alles locker und chillig nehmen, großzügig alle Freiheiten gewähren, niemals darauf bestehen, dass es da in einer Beziehung Grenzen geben könnte (Wozu Grenzen?), jeder muss sich auch auf Kosten des anderen verwirklichen können, weil man ja souverän ist, rumspinnen lassen, Empathie (Was ist denn das schon wieder für ein Fremdwort?) überflüssig ...und genau deswegen klappen in der jüngeren Generation immer weniger Beziehungen, geehrter 'Sturmi'! Du solltest mal das Buch 'Generation beziehungsunfähig' lesen!

Es ist auch völlig irrelevant, ob unsere geehrte 'Koralle' das alles "objektiv" betrachtet oder nicht (In unserer Welt ist auch alles Objektive subjektiv!). Sie fühlt sich nicht wohl und hat im Gegensatz zu ihrem Freund zum o. g. Punkt andere Vorstellungen und passen daher nicht zusammen. Eigentlich gar nicht so kompliziert!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 4363

  • #39
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!

Mal abgesehen davon, dass es Babys gibt, die in einem harmonischen Umfeld trotzdem dauernd schreien und andere wiederum, trotz chaotischer Verhältnisse, in sich ruhen, hilft Deine Bemerkung, die vorwurfsvoll klingt, unserer geehrten 'Koralle' nicht so richtig weiter.

Wohl den Müttern und deren Babys, die unter keinerlei negativen Stimmungen leiden müssen! Aber das Leben wird ab und zu mal von negativen und aggressiven Stimmungen beherrscht.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
Wie typisch für dich, erst mal schnell abwerten, damit die eigene Meinung dann noch überzeugender da steht.Ich frage mich immer wieder, wenn ich dich lese, welche guten Gründe du für eine solche Haltung hast.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
@Koralle ist allem Anschein nicht zu helfen. Sie tritt hier meist kurz auf, ergießt ihre Emotionen ins Forum und verschwindet wieder, wenn sie niemanden findet, der ihr nach dem Mund redet.
 
D

Deleted member 4363

  • #40
Mich würde mal interessieren, @Koralle, wie Eure Beziehung überhaupt aussieht.
Du bist also zu ihm gezogen.
Hat er die Vaterschaft anerkannt?
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Wie sieht es denn mit den Kosten aus, musst Du Dich jetzt beteiligen, wie er es verlangt hat, oder wer zahlt jetzt was, grob gesehen?
Hat er Vätermonate genommen, hast Du Elterngeld beantragt - das bekommen ja auch Selbständige?
Wie geht es Dir generell in der Beziehung, wie läuft euer Leben?
Damit will ich keine Details erfragen, nur ein kurzer Überblick, da waren ja viele Baustellen....
Kannst du alles in ihren anderen Threads nachlesen.
 
F

fleurdelis*

  • #41
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!
... das erinnert mich ... bist du jetzt doch als Dr. Jekyll and Mr. Hyde unterwegs? ...o_O

Es tut mir leid, an deine dir überzeugte Großartigkeit reiche ich nicht ran ... Sorry. Damit wirst du leben müssen.
 
O

Observer

  • #43
Erstens mal, solltest du ihm schon seine Freiheiten lassen...
genau! auf keinen Fall sollte man einen Teil seiner Freiheiten aufgeben, auch wenn Kinder da sind. Die eigene Freiheit und Selbstverwirklichung stehen immer über dem Wohl der Familie und des Kindes.

Achja und falls dein Freund Widder, Stier oder Steinbock im Sternzeichen ist, lass ihn ab und an mal 2, 3 Tage spinnen
und wenn er Löwe oder Zwilling ist, darf er 5 Tage rumspinnen :D

wann hattest du das letzte mal S** ? Du klingst echt frustriert
stimmt, meistens (eigentlich immer) lösen sich nach dem S** die Probleme völlig in Luft auf :p
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.391
Likes
1.618
  • #44
Naja das war nur eine Halb-Antwort...
In meiner Familie gibt es ein Paar mit einem Schreikind. Beide ausgeglichene Menschen in einer intakten Ehe. Wunschkind. Alles erstmal gute Voraussetzungen.
Und das Kind hat jeden Abend zwei Stunden geschrien.Kinderarzt, Schlaflabor und was weiß ich. Es hat sich nachdem ersten Jahr von alleine ausgewachsen. Aber die Hilflosigkeit war natürlich irgendwann da.
Jetzt ist mit dem Kind und der Beziehung zu den Eltern alles im grünen Bereich und das zweite Kind zeigt ein ganz "problemloses" Verhalten.
Also, wir Eltern sind nicht perfekt und wenn es der Mama auch mal nicht gut geht, spürt es das Baby natürlich. Muss dadurch aber nicht direkt Schaden erleiden.
Ich glaube viele Mutter würden bei dem Verhalten des Vaters traurig und enttäuscht sein. Und das ist verständlich finde ich.
Daß man es gar nicht so weit kommen lassen sollte, steht auf einem anderen Blatt.
Stimmt aber.
So ein Verhalten hättest Du @Koralle schon lange nicht hinnehmen sollen.
Aber mal Hand hoch, wer wurde noch nie vom Partner verletzt oder auch respektlos behandelt?
Hier liegt es in geballter Form vor, daß ihm ihre Gefühle egal zu sein scheinen.
Leider muss ich auch sagen, entweder Du zeigst klare Haltung und redest deutlich mit ihm.
Wehre Dich, es tut Dir nicht gut.
Oder
wenn es gar nicht mehr geht- dann geh. Einfacher gesagt als getan. Aber so zerbrichst Du daran.
Hast Du Deine Wohnung noch? Dein Kind ist doch fast ein Jahr alt, oder?
Schlimmstenfalls bekommst Du ja zumindest für das Kind Unterhalt. Und Kindergeld. Du wohnst mietfrei, hast Du gesagt.
Wenn Du eine nette Tagesmutter findest und wenigstens halbtags arbeiten kannst, sollte es doch zum Leben reichen.
Ich weiß, eine Trennung von dem Mann, den Du liebst, ist ein schlimmer Gedanke, aber er zeigt Dir, so wie Du es beschreibst, seine Liebe nicht (genug).
Er wird sich von alleine nicht ändern, die Geburt und die Vaterschaft haben ihn offensichtlich nicht rücksichtsvoller gestimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
359
Likes
421
  • #45
Ich gebe @Datinglusche in allem recht, was er geschrieben hat. Ich kenne die alten Threads von Koralle nicht, aber was ich hier lese, erschreckt mich teilweise sehr. Da sitzt eine junge Mutter mit einem Säugling zuhause, während sich ihr Freund/Mann mit seiner Ex einen schönen Abend in der Elbphilharmonie macht? Zudem noch ein Ort, den sie gemeinsam besuchen wollten? geht's noch?!? Un der Typ hat schon gewusst, warum er ihr diese kleine Detail verschwiegen hat. Das hat nix mit Verständnis haben zu tun, das ist einfach das Letzte in einer Beziehung, und dann noch als junge Eltern. Jeder braucht seine Freiheiten, aber dass sie in dieser Situation verletzt und enttäuscht ist, finde ich einfach nur menschlich. Und warum ist sie eigentlich allein dafür verantwortlich, dass das Baby in einem "entspannten" Umfeld aufwächst? Wäre ihr Typ nicht so ein Arsch und würde sich mal verantwortlich zeigen, wäre sie weniger gestresst und das Baby ebenfalls - ganz einfach.