D

Deleted member 22408

Gast
  • #31
@Koralle
Ich kann Dich sehr gut verstehen, geehrte 'Koralle' und distanziere mich von den wenig empathischen, arroganten und herablassenden Beiträgen einiger Forumsdamen!

Ich denke, Dein Freund verspielt zu viel Vertrauen und kann Dir keinen Halt in Eurer Beziehung geben. Ob das objektiv wirklich so ist, spielt keine Rolle. Es geht um Deine Gefühle und Erwartungen. Du merkst selbst, dass Du Dich nicht wohl fühlst. Und wenn man sich nicht wohlfühlt, stimmt etwas nicht. Ich würde mich einfach von ihm trennen. Ihn wirst Du nicht ändern können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74
F

fleurdelis*

Gast
  • #32
Das hier geht mir persönlich nicht aus dem Kopf:

Ich sitze zu Hause mit einem plärrenden Baby (nicht falsch verstehen, das kleine Brülläffchen ist mein ganzes Glück :)), und er genießt die Stunden mit seiner Ex,

In den ersten Lebensjahren prägt sich das Nervensystem, Aufbau und Erkennung von Emotionen. Die Abgrenzung zwischen dem eigenen Ich und der Umgebung. Störende negative Emotionen wie deine, nimmt dein Kind wahr, kann es aber nicht einordnen. Dein Brülläffchen (plärrendes Baby .. o_O) ... wie du es nennst, bekommt deine aggressive, negative Stimmung mit, und wird mit Angst darauf reagieren. Warum schreit dein Kind so viel, wenn du es Brülläffchen nennen musst? ..... Kinder schreien nicht aus Spaß an der Freude. Im ersten Lebensjahr ist es ganz wichtig für die psychische Entwicklung des Kindes, dass es sich geborgen und sicher fühlen kann. Vielleicht machst du dir da mal drüber Gedanken.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013, Deleted member 4363 and Alienor
D

Deleted member 22408

Gast
  • #34
Das hier geht mir persönlich nicht aus dem Kopf:



In den ersten Lebensjahren prägt sich das Nervensystem, Aufbau und Erkennung von Emotionen. Die Abgrenzung zwischen dem eigenen Ich und der Umgebung. Störende negative Emotionen wie deine, nimmt dein Kind wahr, kann es aber nicht einordnen. Dein Brülläffchen (plärrendes Baby .. o_O) ... wie du es nennst, bekommt deine aggressive, negative Stimmung mit, und wird mit Angst darauf reagieren. Warum schreit dein Kind so viel, wenn du es Brülläffchen nennen musst? ..... Kinder schreien nicht aus Spaß an der Freude. Im ersten Lebensjahr ist es ganz wichtig für die psychische Entwicklung des Kindes, dass es sich geborgen und sicher fühlen kann. Vielleicht machst du dir da mal drüber Gedanken.
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!

Mal abgesehen davon, dass es Babys gibt, die in einem harmonischen Umfeld trotzdem dauernd schreien und andere wiederum, trotz chaotischer Verhältnisse, in sich ruhen, hilft Deine Bemerkung, die vorwurfsvoll klingt, unserer geehrten 'Koralle' nicht so richtig weiter.

Wohl den Müttern und deren Babys, die unter keinerlei negativen Stimmungen leiden müssen! Aber das Leben wird ab und zu mal von negativen und aggressiven Stimmungen beherrscht.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
 
  • Like
Reactions: Kleo, cortado74 and Wirdbesser

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #35
Daß mir mal ein Beitrag von @Datinglusche gefällt, Sachen gibts!
Aber Du hast genau meine Gedanken beschrieben.
Manchmal schreien Babys trotz stabiler Beziehung und alles Mühen der Eltern, ohne dass man den Grund erkennt. Da gibts viele Erklärungsmöglichkeiten.
Und ich fand das "Brülläffchen" eine nett-lustige Beschreibung.
Damit wollte @Koralle mMn das unfaire Ungleichgewicht beschreiben, dass sie mit einem auch mal unruhigen Kind zuhause sitzt und er Spaß hat. Sei ihm ja auch gegönnt, aber nicht in dieser Konstellation mit einer Ex-Affäre! Welche Partnerin würde da ruhig bleiben, die vor einigen Monaten entbunden hat?
Auch junge Mutter brauchen solche Momente, in denen sie nur etwas für sich tun und darauf hat sie sich mit ihrem Partner gefreut. Stattdessen nimmt er sich diese Auszeit und es sieht danach aus, dass sie diese nicht bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Kleo, cortado74 and Deleted member 22408

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #36
Mich würde mal interessieren, @Koralle, wie Eure Beziehung überhaupt aussieht.
Du bist also zu ihm gezogen.
Hat er die Vaterschaft anerkannt?
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Wie sieht es denn mit den Kosten aus, musst Du Dich jetzt beteiligen, wie er es verlangt hat, oder wer zahlt jetzt was, grob gesehen?
Hat er Vätermonate genommen, hast Du Elterngeld beantragt - das bekommen ja auch Selbständige?
Wie geht es Dir generell in der Beziehung, wie läuft euer Leben?
Damit will ich keine Details erfragen, nur ein kurzer Überblick, da waren ja viele Baustellen....
 
  • Like
Reactions: cortado74 and Deleted member 7532

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #37
Mir geht die Frage nicht aus dem Kopf, @fleurdelis*,
In dem, was Du schreibst, steckt ja viel Wahrheit.
Hast Du auch eigene Erfahrungen als Mutter, also aus dem echten Leben?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
D

Deleted member 22408

Gast
  • #38
So, extra angemeldet für diesen Thread, also nimm diesen Rat bitte zu Herzen!

Hier ist meine total Objektive und rein statistische Antwort:

Erstens mal, solltest du ihm schon seine Freiheiten lassen und nicht zu sehr in seine Privatsphäre eindringen wenn er das nicht will (allein schon auf die Nachrichten zu spächteln war sehr unklug...)
Zweitens: Du solltest vielleicht eine Paarberatung in Betracht ziehen, diese ist Professionell und hillft womöglich weiter (laut anderer User hier hast du ja nicht wirklich viel von dem angenommen was hier bereits geschrieben wurde)
Ansonsten kann ich nur auf Christian Schöffer hinweisen, ein wahrer Meister in Sachen selbstdisziplin und 'Do it yourself' 'Du kannst das!!' etc. etc...
Drittens: Meine persönliche Meinung dazu ist folgende...Koralle du solltest echt etwas chillaxen und mal Urlaub machen, schlag ihm doch das mal vor
Achja und falls dein Freund Widder, Stier oder Steinbock im Sternzeichen ist, lass ihn ab und an mal 2, 3 Tage spinnen

Zum Abschluss noch eine persönliche Frage, wann hattest du das letzte mal S** ? Du klingst echt frustriert xD (Bitte das jetzt nicht ernst nehmen das war blos ein Sarkastischer Scherz, dennoch kannst du introvertiert in deinen Gedanken darauf Antworten !)
Jaja, alles locker und chillig nehmen, großzügig alle Freiheiten gewähren, niemals darauf bestehen, dass es da in einer Beziehung Grenzen geben könnte (Wozu Grenzen?), jeder muss sich auch auf Kosten des anderen verwirklichen können, weil man ja souverän ist, rumspinnen lassen, Empathie (Was ist denn das schon wieder für ein Fremdwort?) überflüssig ...und genau deswegen klappen in der jüngeren Generation immer weniger Beziehungen, geehrter 'Sturmi'! Du solltest mal das Buch 'Generation beziehungsunfähig' lesen!

Es ist auch völlig irrelevant, ob unsere geehrte 'Koralle' das alles "objektiv" betrachtet oder nicht (In unserer Welt ist auch alles Objektive subjektiv!). Sie fühlt sich nicht wohl und hat im Gegensatz zu ihrem Freund zum o. g. Punkt andere Vorstellungen und passen daher nicht zusammen. Eigentlich gar nicht so kompliziert!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74, Obeserver and LC85
D

Deleted member 4363

Gast
  • #39
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!

Mal abgesehen davon, dass es Babys gibt, die in einem harmonischen Umfeld trotzdem dauernd schreien und andere wiederum, trotz chaotischer Verhältnisse, in sich ruhen, hilft Deine Bemerkung, die vorwurfsvoll klingt, unserer geehrten 'Koralle' nicht so richtig weiter.

Wohl den Müttern und deren Babys, die unter keinerlei negativen Stimmungen leiden müssen! Aber das Leben wird ab und zu mal von negativen und aggressiven Stimmungen beherrscht.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
Wie typisch für dich, erst mal schnell abwerten, damit die eigene Meinung dann noch überzeugender da steht.Ich frage mich immer wieder, wenn ich dich lese, welche guten Gründe du für eine solche Haltung hast.

Und wer hilft unserer geehrten 'Koralle', die jetzt von diesen Stimmungen geplagt wird? Ich habe ihr den Rat gegeben, sich von ihrem Freund zu trennen, wenn sie sich so unwohl fühlt, wie sie es beschreibt. Vielleicht entsteht dann eine innere Harmonie für Mutter und Kind, aber garantiert ist es nicht.
@Koralle ist allem Anschein nicht zu helfen. Sie tritt hier meist kurz auf, ergießt ihre Emotionen ins Forum und verschwindet wieder, wenn sie niemanden findet, der ihr nach dem Mund redet.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013, Deleted member 7532 and fleurdelis*
D

Deleted member 4363

Gast
  • #40
Mich würde mal interessieren, @Koralle, wie Eure Beziehung überhaupt aussieht.
Du bist also zu ihm gezogen.
Hat er die Vaterschaft anerkannt?
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Wie sieht es denn mit den Kosten aus, musst Du Dich jetzt beteiligen, wie er es verlangt hat, oder wer zahlt jetzt was, grob gesehen?
Hat er Vätermonate genommen, hast Du Elterngeld beantragt - das bekommen ja auch Selbständige?
Wie geht es Dir generell in der Beziehung, wie läuft euer Leben?
Damit will ich keine Details erfragen, nur ein kurzer Überblick, da waren ja viele Baustellen....
Kannst du alles in ihren anderen Threads nachlesen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
F

fleurdelis*

Gast
  • #41
Alles sehr klug und lebenstheoretisch formuliert, geehrte 'fleurdelis'! Wie aus der 'Brigitte' abgeschrieben!

... das erinnert mich ... bist du jetzt doch als Dr. Jekyll and Mr. Hyde unterwegs? ...o_O


Es tut mir leid, an deine dir überzeugte Großartigkeit reiche ich nicht ran ... Sorry. Damit wirst du leben müssen.
 
O

Observer

Gast
  • #43
Erstens mal, solltest du ihm schon seine Freiheiten lassen...
genau! auf keinen Fall sollte man einen Teil seiner Freiheiten aufgeben, auch wenn Kinder da sind. Die eigene Freiheit und Selbstverwirklichung stehen immer über dem Wohl der Familie und des Kindes.

Achja und falls dein Freund Widder, Stier oder Steinbock im Sternzeichen ist, lass ihn ab und an mal 2, 3 Tage spinnen
und wenn er Löwe oder Zwilling ist, darf er 5 Tage rumspinnen :D

wann hattest du das letzte mal S** ? Du klingst echt frustriert
stimmt, meistens (eigentlich immer) lösen sich nach dem S** die Probleme völlig in Luft auf :p
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74 and Deleted member 22408

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #44
Naja das war nur eine Halb-Antwort...
In meiner Familie gibt es ein Paar mit einem Schreikind. Beide ausgeglichene Menschen in einer intakten Ehe. Wunschkind. Alles erstmal gute Voraussetzungen.
Und das Kind hat jeden Abend zwei Stunden geschrien.Kinderarzt, Schlaflabor und was weiß ich. Es hat sich nachdem ersten Jahr von alleine ausgewachsen. Aber die Hilflosigkeit war natürlich irgendwann da.
Jetzt ist mit dem Kind und der Beziehung zu den Eltern alles im grünen Bereich und das zweite Kind zeigt ein ganz "problemloses" Verhalten.
Also, wir Eltern sind nicht perfekt und wenn es der Mama auch mal nicht gut geht, spürt es das Baby natürlich. Muss dadurch aber nicht direkt Schaden erleiden.
Ich glaube viele Mutter würden bei dem Verhalten des Vaters traurig und enttäuscht sein. Und das ist verständlich finde ich.
Daß man es gar nicht so weit kommen lassen sollte, steht auf einem anderen Blatt.
Stimmt aber.
So ein Verhalten hättest Du @Koralle schon lange nicht hinnehmen sollen.
Aber mal Hand hoch, wer wurde noch nie vom Partner verletzt oder auch respektlos behandelt?
Hier liegt es in geballter Form vor, daß ihm ihre Gefühle egal zu sein scheinen.
Leider muss ich auch sagen, entweder Du zeigst klare Haltung und redest deutlich mit ihm.
Wehre Dich, es tut Dir nicht gut.
Oder
wenn es gar nicht mehr geht- dann geh. Einfacher gesagt als getan. Aber so zerbrichst Du daran.
Hast Du Deine Wohnung noch? Dein Kind ist doch fast ein Jahr alt, oder?
Schlimmstenfalls bekommst Du ja zumindest für das Kind Unterhalt. Und Kindergeld. Du wohnst mietfrei, hast Du gesagt.
Wenn Du eine nette Tagesmutter findest und wenigstens halbtags arbeiten kannst, sollte es doch zum Leben reichen.
Ich weiß, eine Trennung von dem Mann, den Du liebst, ist ein schlimmer Gedanke, aber er zeigt Dir, so wie Du es beschreibst, seine Liebe nicht (genug).
Er wird sich von alleine nicht ändern, die Geburt und die Vaterschaft haben ihn offensichtlich nicht rücksichtsvoller gestimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond, Deleted member 22408, LC85 und ein anderer User

cortado74

User
Beiträge
359
  • #45
Ich gebe @Datinglusche in allem recht, was er geschrieben hat. Ich kenne die alten Threads von Koralle nicht, aber was ich hier lese, erschreckt mich teilweise sehr. Da sitzt eine junge Mutter mit einem Säugling zuhause, während sich ihr Freund/Mann mit seiner Ex einen schönen Abend in der Elbphilharmonie macht? Zudem noch ein Ort, den sie gemeinsam besuchen wollten? geht's noch?!? Un der Typ hat schon gewusst, warum er ihr diese kleine Detail verschwiegen hat. Das hat nix mit Verständnis haben zu tun, das ist einfach das Letzte in einer Beziehung, und dann noch als junge Eltern. Jeder braucht seine Freiheiten, aber dass sie in dieser Situation verletzt und enttäuscht ist, finde ich einfach nur menschlich. Und warum ist sie eigentlich allein dafür verantwortlich, dass das Baby in einem "entspannten" Umfeld aufwächst? Wäre ihr Typ nicht so ein Arsch und würde sich mal verantwortlich zeigen, wäre sie weniger gestresst und das Baby ebenfalls - ganz einfach.
 
  • Like
Reactions: Wirdbesser, LC85, Obeserver und ein anderer User
D

Deleted member 22408

Gast
  • #47
Wie typisch für dich, erst mal schnell abwerten, damit die eigene Meinung dann noch überzeugender da steht.Ich frage mich immer wieder, wenn ich dich lese, welche guten Gründe du für eine solche Haltung hast.
Dann lies noch mal den gesamten Thread durch, geehrte Mohnblume, wer hier sich hier in Wirklich arrogant, abwertend und anklagend äußert!

@Koralle ist allem Anschein nicht zu helfen. Sie tritt hier meist kurz auf, ergießt ihre Emotionen ins Forum und verschwindet wieder, wenn sie niemanden findet, der ihr nach dem Mund redet.
Welch ein Feuerwerk an Empathie und Hilfsbereitschaft! Ich würde es anders formulieren: Ihr ist nicht nicht zu helfen, sondern sie ist ganz einfach hilflos und überfordert. Und zur mentalen Stärkung wird von einigen Forumsdamen in herablassender Weise auf sie gnadenlos verbal draufgehämmert. Ich frage mich nach den Motiven. Es spricht Bände! Und Du wunderst Dich, geehrte Mohnblume, dass sich die TE dann zurückzieht? Mal abgesehen davon, dass sie zu Hause mit ihrem Baby sehr viel zu tun hat und nicht als Forumsprofi ständig anwesend sein kann. Einen verlässlichen Partner hat sie ja nicht.

Teile dieses Threads gleichen einem Verhör. Mir wird da sehr unwohl, muss aber positiv anerkennen, dass es hier doch einige Mitglieder gibt, die sich sehr empathisch und vernünftig äußern, wie z.B. @Wirdbesser, @Obeserver, @cortado74, @LC85 ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74 and Mentalista
Beiträge
6.062
  • #48
Dass sie zu ihm gezogen ist und er Beteiligung an der Miete usw. gefordert hat, ja. Was sie nicht leisten konnte.
Aber der Rest war unklar geblieben. Oder ich habe es beim Nachlesen nicht gefunden.
Ich mach' mir jetzt nicht die Mühe, die entsprechenden threads 'rauszusuchen, aber ja, da stand vielleicht nicht alles, aber IMVHO genug drin, um sich ein Bild zu machen.

Meines sieht jedenfalls so aus, daß diese Entwicklung
  1. nicht neu ist,
  2. absehbar war und
  3. entsprechende Bedenken hier gegenüber @Koralle in beträchtlichem Umfang geäußert wurden.
Deshalb halte ich die Bezeichnung als "beratungsresistent" für durchaus zutreffend : Sie wußte vorher - bzw. hätte wissen können und müssen - worauf sie sich da einläßt.

Nein, das rechtfertigt nicht sein Verhalten (wobei wir nur @Koralle 's Schilderung kennen, er wird das völlig anders sehen). Aber das rechtfertigt auch in keiner Weise Ihre "Maßnahmen", weder die bereits ergriffenen (Handyspionage) noch die in Aussicht gestellten (mit der Ex "reden" und ihn anschwärzen). Das geht schlicht gar nicht, unter keinen Umständen !

Lächerlich finde ich ein solches Verhalten somit keineswegs.

Aber ernst nehmen kann man das IMVHO auch nicht.
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Deleted member 7532 and Mentalista

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #49
Es geht mir nicht darum, ob diese Entwicklung abzusehen war. Ist ihr damit jetzt geholfen? Nö.
Auch wenn ihr das vorher gesagt wurde. Wir stecken da alle nicht drin!
Von außen kam man immer leicht raten, wenn man nicht involviert ist. Hier geht es ja nicht um die Kündigung eines Abos im Fitnesscenter!
Man lässt, um eine Beziehung nicht auseinandergehen zu lassen, gelegentlich einiges mit sich machen.
Oder trauert einer aussichtslosen Ex-Beziehung hinterher, wer kennt das nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #50
Mir geht es um die praktische Seite.
Sollte sie sich trennen und in ihre Stadt zurückziehen, kann er bei gemeinsamen Sorgerecht einiges erschweren.
Sparkonto eröffnen?
Taufe oder eben keine Taufe?
Anmeldung zur Tagesmutter, zum Kindergarten usw.
Alles ohne seine Zustimmung nicht möglich.
Wenn er dann in einer anderen Stadt wohnt, wirds kompliziert.
Nicht falsch verstehen. Ich rede nicht vom Besuchsrecht des Vaters!
Sondern vom zu regelnden Alltag.
 
Beiträge
6.062
  • #51
(...) Man lässt, um eine Beziehung nicht auseinandergehen zu lassen, gelegentlich einiges mit sich machen.
Und das sagst Du mir ... ?!? :rolleyes:

Das hier scheint mir aber doch ein völlig anderes Kaliber ! :eek:

Oder trauert einer aussichtslosen Ex-Beziehung hinterher, wer kennt das nicht?
Richtig.

Aber die Betonung liegt auf Nachtrauern - das setzt voraus, daß die Beziehung auch beendet wurde !

Was das von Dir angesprochene Sorgerecht betrifft : Andere schaffen das auch !

Abgesehen davon tendieren die Gerichte nach meinem Eindruck auch heute noch dazu, dasselbe im Zweifel der Mutter alleine zuzusprechen.

Wir werden das Problem nicht lösen, und wir kennen auch nur @Koralle 's Schilderungen. Aber auf der Grundlage unseres Informationsstandes (n.
b. !) scheint mir die Beziehung die Bezeichnung als solche nicht wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Mentalista

Wirdbesser

User
Beiträge
1.412
  • #52
Was das Sorgerecht angeht:
Jein.
Bei einer Scheidung muss das neu geregelt werden. Auch hier werden die Gerichte moderner und möchten beide Elternteile in der Pflicht belassen, sich zu kümmern.
Bei unehelich geborenen Kindern ist das korrekt, daß die Mutter erst einmal das alleinige Sorgerecht beantragen kann. Unabhängig von der Vaterschaftsanerkennung.
Aber seit 2012 etwa ist es für den nicht-ehelichen Vater einfacher, daraufhin beim Familiengericht das gemeinsame Sorgerecht zu erstreiten.
Einfacher. Nicht völlig selbstredend, aber einfacher.
Und ich finde es vom Grundsatz her gut, dass sich beide kümmern sollen und wollen.
Leider geht man ja bei einer Trennung nicht immer sachlich miteinander um. Das wiederum ist natürlich die Basis für ein Gelingen der Elternschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Koralle

User
Beiträge
37
  • #54
Vielen Dank Euch, @cortado74, @Datinglusche, @Wirdbesser, @Obeserver, @Sturmi, @Friederike84, @Xeshra ,@LC85...
Gestern hat es mit meinem Freund Streit gegeben. Ich fand Fotos auf unserer Kamera (sonst knipst er mit seinem Handy), die seine Ex beim besagten Konzert zeigen, dazu wunderbare Aufnahmen des abendlichen Hamburg. Das war dann etwas zu viel und ich sprach ihn erneut darauf. Er gab zu, dass das Treffen in der Elphi war, meinte, es hätte sich spontan so ergeben und auf der Aussichtsplattform seien sie auch nicht gewesen. Ich meinte, dass ich ihn für einen Lügner halte und völlig enttäuscht und verletzt bin. Aber er war völlig verständnislos, wurde aggressiv. Zum Glück hat mich mein spielendes Baby abgelenkt, so konnte sich die Situation nicht weiter hochschaukeln. Ich meinte noch, er habe den Graben zwischen uns vertieft und dass er ja auch kein Problem damit haben könne, wenn ich mit einem früheren Kommilitonen, den er abgrundtief hasst, die Philharmonie das erste Mal besuchen würde. Das bewertete mein Freund nur als simple Racheaktion.
Kurze Zeit später kam er niedergeschlagen zurück und sagte, er hätte gerade erfahren, dass seine Ex ihrer Arbeit wegen in eine 700 km entfernte Stadt ziehen würde. Ich hielt das erst für einen schlechten Scherz. Aber es scheint zu stimmen, mein Freund faselte die halbe Nacht noch davon. Meine Erleichterung darüber, die Ex so unerwartet und vor allem ohne eine vielleicht peinliche Aktion loszuwerden, ist dennoch groß.
Was bleibt, ist die belastete Beziehung zwischen uns. Es ist so, dass ich keine Angehörigen mehr habe, deshalb wollte ich wieder eine eigene Familie, wenn sie auch klein ist. Das habe ich meinem Freund gegenüber auch früh offen erklärt, womit er einverstanden war, wenngleich er noch 1/2 bis 1 Jahr hätte warten wollen.
Natürlich hatte ich schon den Impuls ihn zu verlassen, aber ich kam mir wie eine Versagerin vor, die ihre Familie zum Scheitern bringt, dem Kind den Vater nimmt.
Deshalb kamen mein Freund und ich vor einigen Monaten überein, eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen. Da sie keine Therapie, nur eine kostenlose Beratung ist, wurden nur wenige Treffen vereinbart. Die Beraterin hat schnell erkannt, wo unsere Probleme liegen. Ich hätte sie umarmen können, als sie alles aus ihrer professionellen Sicht schilderte. Meinem Freund stellte sie ein schreckliches Zeugnis aus, wies ihn auf seine Fehler hin, gab Anleitung zu Verbesserung. Sie hat wirklich versucht seine Sichtweise in eine andere Perspektive zu lenken, uns "Hausaufgaben" erteilt. Ich habe etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit seinen Exen versucht zu üben, mein Freund hat trotzdem keine Transparenz gewährt, nur wieder heimlich mit ihnen kommuniziert ( es ist also egal ob ich "Dumpfziege" oder "Traumfrau" sage, bringt eh nichts). Er hat nichts begriffen, nichts umgesetzt. Das Rollenspiel beim abschließenden Gespräch war katastrophal, musste von der Beraterin abgebrochen werden. Mein Freund ist intelligent, eloquent, hat eine akademische Ausbildung absolviert, aber irgendwie rafft er es nicht. Es bliebe die Option der kostenintensiven Paartherapie...
Ach, versteht ihr, da ist solch ein interessanter Mann, mit dem ich ein so liebes, süßes Kind (das nur schreit, wenn es hungrig ist) habe, der aber nicht aus seiner Haut kann. Es ist zum Verzweifeln...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: cortado74
Beiträge
6.062
  • #56
Vielen Dank Euch, @cortado74, @Datinglusche, @Wirdbesser, @Obeserver, @Sturmi, @Friederike84, @Xeshra ,@LC85...
Gestern hat es mit meinem Freund Streit gegeben. Ich fand Fotos auf unserer Kamera (sonst knipst er mit seinem Handy), die seine Ex beim besagten Konzert zeigen, dazu wunderbare Aufnahmen des abendlichen Hamburg. Das war dann etwas zu viel und ich sprach ihn erneut darauf. Er gab zu, dass das Treffen in der Elphi war, meinte, es hätte sich spontan so ergeben und auf der Aussichtsplattform seien sie auch nicht gewesen. Ich meinte, dass ich ihn für einen Lügner halte und völlig enttäuscht und verletzt bin. Aber er war völlig verständnislos, wurde aggressiv. Zum Glück hat mich mein spielendes Baby abgelenkt, so konnte sich die Situation nicht weiter hochschaukeln. Ich meinte noch, er habe den Graben zwischen uns vertieft und dass er ja auch kein Problem damit haben könne, wenn ich mit einem früheren Kommilitonen, den er abgrundtief hasst, die Philharmonie das erste Mal besuchen würde. Das bewertete mein Freund nur als simple Racheaktion.
Kurze Zeit später kam er niedergeschlagen zurück und sagte, er hätte gerade erfahren, dass seine Ex ihrer Arbeit wegen in eine 700 km entfernte Stadt ziehen würde. Ich hielt das erst für einen schlechten Scherz. Aber es scheint zu stimmen, mein Freund faselte die halbe Nacht noch davon. Meine Erleichterung darüber, die Ex so unerwartet und vor allem ohne eine vielleicht peinliche Aktion loszuwerden, ist dennoch groß.
Was bleibt, ist die belastete Beziehung zwischen uns. Es ist so, dass ich keine Angehörigen mehr habe, deshalb wollte ich wieder eine eigene Familie, wenn sie auch klein ist. Das habe ich meinem Freund gegenüber auch früh offen erklärt, womit er einverstanden war, wenngleich er noch 1/2 bis 1 Jahr hätte warten wollen.
Natürlich hatte ich schon den Impuls ihn zu verlassen, aber ich kam mir wie eine Versagerin vor, die ihre Familie zum Scheitern bringt, dem Kind den Vater nimmt.
Deshalb kamen mein Freund und ich vor einigen Monaten überein, eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen. Da sie keine Therapie, nur eine kostenlose Beratung ist, wurden nur wenige Treffen vereinbart. Die Beraterin hat schnell erkannt, wo unsere Probleme liegen. Ich hätte sie umarmen können, als sie alles aus ihrer professionellen Sicht schilderte. Meinem Freund stellte sie ein schreckliches Zeugnis aus, wies ihn auf seine Fehler hin, gab Anleitung zu Verbesserung. Sie hat wirklich versucht seine Sichtweise in eine andere Perspektive zu lenken, uns "Hausaufgaben" erteilt. Ich habe etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit seinen Exen versucht zu üben, mein Freund hat trotzdem keine Transparenz gewährt, nur wieder heimlich mit ihnen kommuniziert ( es ist also egal ob ich "Dumpfziege" oder "Traumfrau" sage, bringt eh nichts). Er hat nichts begriffen, nichts umgesetzt. Das Rollenspiel beim abschließenden Gespräch war katastrophal, musste von der Beraterin abgebrochen werden. Mein Freund ist intelligent, eloquent, hat eine akademische Ausbildung absolviert, aber irgendwie rafft er es nicht. Es bliebe die Option der kostenintensiven Paartherapie...
Ach, versteht ihr, da ist solch ein interessanter Mann, mit dem ich ein so liebes, süßes Kind (das nur schreit, wenn es hungrig ist) habe, der aber nicht aus seiner Haut kann. Es ist zum Verzweifeln...
Zu Deinen ganzen Ausführungen nur so viel : "Zum Streiten gehören immer (mindestens) zwei !"

Man könnte auch sagen : Du hast nichts gelernt und suchst den Fehler weiter immer nur bei ihm.

Ich denke, @fafner hat es auf den Punkt gebracht.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Mentalista and cortado74

tina*

User
Beiträge
1.013
  • #57
Die Beraterin hat schnell erkannt, wo unsere Probleme liegen. Ich hätte sie umarmen können, als sie alles aus ihrer professionellen Sicht schilderte. Meinem Freund stellte sie ein schreckliches Zeugnis aus, wies ihn auf seine Fehler hin, gab Anleitung zu Verbesserung.
Das klingt alles andere als professionell.
Deshalb kamen mein Freund und ich vor einigen Monaten überein, eine Paarberatung in Anspruch zu nehmen.
Was heißt, ihr kamt überein? War es ein gemeinsamer Beschluss oder ist er mehr oder weniger von dir "mitgeschleift" worden?
Mein Freund ist intelligent, eloquent, hat eine akademische Ausbildung absolviert, aber irgendwie rafft er es nicht. Es bliebe die Option der kostenintensiven Paartherapie.
Was erhofftest du dir davon? Eine Paartherapie ist nicht dazu da, dass er "etwas rafft". Und auch nicht dazu, eine/n der Beteiligten zu "reparieren", so dass er/sie "endlich" mal richtig funktioniert.
Ach, versteht ihr, da ist solch ein interessanter Mann (...), der aber nicht aus seiner Haut kann.
Tja, das kann kaum jemand. Du hast ihn dir so ausgesucht. Warum, da willst du ja nicht hinschauen. Er ist doch doppelt so alt wie du, wenn ich mich richtig erinnere? Da kannst DU keine Änderung bewirken, das müsste schon von ihm kommen. Und soweit ich das lese, sieht er doch gar keinen Änderungsbedarf?
 
  • Like
Reactions: IPv6, Mentalista and Traumichnich

Look

User
Beiträge
2.205
  • #58
@Koralle ...suchst einen interessanten Mann oder einen
Mann den Du zu lieben vermagst.

Du kannst diesen Mann nicht halten auch nicht wegen des Kindes.
Gib ihn frei, dann bist du auch frei.
 
  • Like
Reactions: cortado74 and Mentalista