No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #91
AW: Gute Vorsätze

Irgendwie habe ich das Gefühl...

ich stehe hier, sehe die leeren Chipstüten (incl. ein paar Krümel auf dem Teppich), Biergläser auf dem Tisch, ausgezogene Socken liegen rum.
Wenigstens ist der Fernseher ausgemacht und auch der Computer.
Die Decke ist verkrumpelt... Ende Juni und nur 9 Grad in der Nacht, das ist zu kalt, da muss eben die Wolldecke ran.

... und nun ist es Morgen, alle sind weg, und ich denke nur, schade, der frühe Vogel ist hier im Forum eher einsam unterwegs - Adlerkreisend um die verschiedenen Thread-Quellen herum, noch nach Beute spähen.

Wieder zu früh ins Bett gegangen,
Wieder die Yakuzi/Fernsehsoap/Chips und Bier/kreisch-gröhl-schenkelklopf- Zeit verpasst ....

Hinter eines Baumes Rinde ruft die Made.... und keiner hört den Witz.

TGIF - wenigstens das, und das Wochenende lockt mit Freizeitstress, die Lücke im Regen zum Rasenmähen finden und irgendwie ausschlafen.

Mal sehen, ob das klappt.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #92
AW: Gute Vorsätze

Zitat von No_Kitty:
... und nun ist es Morgen, alle sind weg, und ich denke nur, schade, der frühe Vogel ist hier im Forum eher einsam unterwegs - Adlerkreisend um die verschiedenen Thread-Quellen herum, noch nach Beute spähen.

Wieder zu früh ins Bett gegangen,
Wieder die Yakuzi/Fernsehsoap/Chips und Bier/kreisch-gröhl-schenkelklopf- Zeit verpasst ....

Liebe No_Kitty,
es ist ein bisschen so wie im richtigen Leben. Die besten Partys finden abends statt und nicht früh am morgen. Also ändere Deine "Forumszeiten" und schon bist Du dabei, wenn Chips krümeln, Delphine geflippert und Hühner gelockt werden :)
LG Else
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #93
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Else:
... Also ändere Deine "Forumszeiten" und schon bist Du dabei, wenn Chips krümeln, Delphine geflippert und Hühner gelockt werden :)
LG Else
Well,
Ich glaube, dass werde ich wohl nicht mehr schaffen, meine Bio-Uhr umzustelen. Es war auch kein echtes Lamento, eher ein Nachklang....
Hühner locken, da denke ich an meine Kindheit und ein unschuldig naives put-putt.
Delphine Flippern - das waren doch die grossen Automaten, die man noch anheben und schütteln konnte, Chipskrümel - hochkalorisch und eher im Moment gefährlich für mich.
nein, Nein, ich mache dann die Nachlese und das Aufräumen. das passt auch zu mir.
LG
 
Beiträge
202
  • #94
AW: Gute Vorsätze

Ich finde man sollte sich in einer Partnerschaft ergänzen und sich nicht dem Partner "angleichen". Sobald man sich "angleichen" muss verliert man einen Teil seiner eigenen Persönlichkeit zugunsten des Partners und ob der sich in irgendeiner Form "angleicht" ist noch die Frage.

Ich glaube nicht, dass Partnerschaften, in denen einer einen Teil seiner selbst für einen andern sozusagen "angleicht" von harmonischer Dauerhaftigkeit gekrönt sind.
Einer wird sich anstrengen, der andere lässt es sich gutgehen.

Ich mag generell keinen Beziehungsstatus, wo einer die Beziehungsarbeit leistet, damit alles funktioniert und der andere sozusagen sich alles machen lässt.

Die besten Partnerschaften, die ich kenne, sind die, in denen beide beruflich ihre eigene Unabhängigkeit bewahren, auch mal getrennte Hobbys haben, füreinander zwar da sind, aber keiner einen devoten Part übernehmen muss, soll, kann.

Das Wort "Augenhöhe" passt dazu am besten.
Mir gefällt diese Bezeichnung, nur gelebt wird sie meines Erachtens in den wenigsten Bindungen. Es bleibt oft nur eine Floskel.
 
Beiträge
6.062
  • #96
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Feuerschwalbe:
Ich finde man sollte sich in einer Partnerschaft ergänzen und sich nicht dem Partner "angleichen". Sobald man sich "angleichen" muss verliert man einen Teil seiner eigenen Persönlichkeit zugunsten des Partners und ob der sich in irgendeiner Form "angleicht" ist noch die Frage.

Ich glaube nicht, dass Partnerschaften, in denen einer einen Teil seiner selbst für einen andern sozusagen "angleicht" von harmonischer Dauerhaftigkeit gekrönt sind.
Einer wird sich anstrengen, der andere lässt es sich gutgehen.

Ich mag generell keinen Beziehungsstatus, wo einer die Beziehungsarbeit leistet, damit alles funktioniert und der andere sozusagen sich alles machen lässt.

Die besten Partnerschaften, die ich kenne, sind die, in denen beide beruflich ihre eigene Unabhängigkeit bewahren, auch mal getrennte Hobbys haben, füreinander zwar da sind, aber keiner einen devoten Part übernehmen muss, soll, kann.

Das Wort "Augenhöhe" passt dazu am besten.
Mir gefällt diese Bezeichnung, nur gelebt wird sie meines Erachtens in den wenigsten Bindungen. Es bleibt oft nur eine Floskel.
Leichter gesagt als getan ! :-(

Meistens geschieht das "Nachgeben" derart unmerklich, daß man es - wenn überhaupt selbst ! - erst bemerkt, wenn das Kind schon im Brunnen liegt.

Und wie kommt man dann da wieder raus ... ?

Ratlosen Gruß,

Joachim.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #97
AW: Gute Vorsätze

was ist daran schlimm wenn man mal nachgibt? oder auch öfter nachgibt? dem einen macht geben mehr freude, dem anderen mehr das nehmen.
 
Beiträge
3.935
  • #98
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Freitag:
was ist daran schlimm wenn man mal nachgibt? oder auch öfter nachgibt? dem einen macht geben mehr freude, dem anderen mehr das nehmen.

Ich glaube, Joachim meint ein "Nachgeben" (deshalb in Klammern), dass nicht aus einer selbstsicheren Gelassenheit entsteht, sondern eher aus der Angst, den anderen halten zu wollen und deshalb sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und die eigene Persönlichkeit zu weit aufzugeben.

Meiner Erfahrung nach geht der Schuss meistens nach hinten los : der andere spürt oder "riecht" regelrecht, dass da nicht eine gestandene großzügige Persönlichkeit handelt, sondern eher Schwäche, fast schon Unterwürfigkeit sichtbar wird. Und das ist alles andere als attraktiv.

Wenn es mir mal so ergangen ist, dass ich mich zu "klein" gemacht habe, war in der Regel nichts zu retten - der andere verspürt keinen Reiz mehr an einem, die Anziehung verpufft und es ist nicht rückgängig zu machen....

Da hilft es nur, sich zu fragen, warum man sich so klein gemacht hat - ist der Selbstwert gerade auf ganz schlechtem Kurs oder gab es etwas an der anderen Person, was einem den Boden unter den Füßen weggezogen hat ( - und wenn das so war - schon ist man wieder beim schwachen Selbstwert...)
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #99
AW: Gute Vorsätze

und was ist mit "wie in guten als auch in schlechten zeiten"?
Partner sollten einander auch auffangen können.
Mich kotzt es echt an wenn jeder immer nur perfekt sein soll, muss, um geliebt zu werden oder irgendwas zu "verdienen". wenn man schon in einer partnerschaft keine schwächen zeigen darf, wohin soll das führen?
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #100
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Freitag:
und was ist mit "wie in guten als auch in schlechten zeiten"?
Partner sollten einander auch auffangen können.
Mich kotzt es echt an wenn jeder immer nur perfekt sein soll, muss, um geliebt zu werden oder irgendwas zu "verdienen". wenn man schon in einer partnerschaft keine schwächen zeigen darf, wohin soll das führen?
Ja, mansoll sich gegenseitig auffangen und immer füreinander da sein! In guten, wie in schlechten Zeiten, dies ist der Wert einer Beziehung. Jedenfalls auch in meinem Wertesystem.
Gemeint ist, glaube ich, von Joachim und Schreiberin eher, wenn einer von beiden sich unfreiwillig verbiegt, um die vermeintliche Idylle zu erhalten. Wenn die Waage zwar im Gleichgewicht gehalten wird, aber einer von beiden dies nur tut, um die Beziehung am leben zu halten. Wenn er um seiner selbst Willen nicht mehr genügend Beachtung findet, sondern nur, wenn er zum Wohlwollen des anderen funktioniert, ein Ungleichgewicht entsteht.
 
Beiträge
3.935
  • #101
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Freitag:
und was ist mit "wie in guten als auch in schlechten zeiten"?
Partner sollten einander auch auffangen können.
Mich kotzt es echt an wenn jeder immer nur perfekt sein soll, muss, um geliebt zu werden oder irgendwas zu "verdienen". wenn man schon in einer partnerschaft keine schwächen zeigen darf, wohin soll das führen?

Ich glaube, es geht um andere Zeitpunkte - das einseitig Nachgebende, das ich meinte, zeigt sich schon in der Anfangszeit, wenn sich das Miteinander einspielt und der eine dann grundlegend als "schwächelnd" eingeschätzt wird. Also nicht nur in einer Phase schwächelnd, sondern grundlegend als Persönlichkeitsmerkmal......

Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu...
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #102
AW: Gute Vorsätze

ich denke, es wäre aufschlussreicher, wenn Joachim etwas konkreter werden würde, da ansonsten die gefahr gross ist aneinander vorbei zu reden.
 
Beiträge
6.062
  • #103
AW: Gute Vorsätze

Das sagst Du so !

Mir ist gerade so gar nicht danach, aber sei's drum : Schreiberin und Dreamerin beschreiben es eigentlich ganz gut - mit einer kleinen Einschränkung : Mit dem, was Schreiberin so schön eine "gestandene Persönlichkeit" nennt, kann ich durchaus dienen - es kommt nur darauf an, in welchem Zusammenhang !

Das Phänomen, welches sie beschreiben, tritt in meinem Falle (und vermutlich auch bei anderen) nur in einer Beziehung auf. Mit Frauen, von denen ich "nix will", mit Freunden, mit Fremden, mit Mitarbeitern und/oder Kollegen - männlichen wie weiblichen - habe ich dieses Problem nicht !

Ja, wahrscheinlich habe ich Angst, die Partnerin zu "verlieren". Der Ursache dieser Verlustangst versuche ich gerade, auf die Spur zu kommen.

Offenbar besteht meine "Taktik", mein Verhaltensmuster darin, zu versuchen, es Menschen, die mir wichtig sind, "immer recht" zu machen, ein "lieber Junge" zu sein. Klingt sehr nach einem (früh- ?) kindlichen Problem. Mehr will ich dazu erst mal nicht schreiben - ich arbeite dran !

Jemand meinte letztens : "Das klingt wie Julia Roberts in 'Die Braut, die sich nicht traut' : Die weiß auch nicht, wie sie ihre Eier am liebsten zubereitet mag und brobiert am Ende alle Versionen durch, um das herauszufinden, um herauszufinden, was SIE mag, was SIE ist !"

Ich befürchte, da ist was dran : Was will ICH eigentlich ? Wer bin ich, was macht MICH aus ? Wie finde ich das heraus ? Und wenn das immer noch der "kleine Junge" ist : Wie werde ich "erwachsen" ?

Ich denke, da ist es mit "guten Vorsätzen" nicht getan ... ! :-(

Sorry, wenn das nicht ganz on topic ist, ich kann auch einen neuen thread daraus machen !?!

Gruß,

Joachim.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #104
AW: Gute Vorsätze

Hallo Joachim,
ich finde mich in ganz vielen deiner Sätze wieder. Verlustängste sind auch mein Thema, das ich gerade versuche anzugehen. Doch im Moment ist mir das irgendwie zu privat, darüber im Forum zu schreiben. Das geht mir dann doch zu weit rein. Aber glaub mir, ich glaube dich in dieser Hinsicht zu verstehen, ohne die konkreten Lebensumstände zu kennen.
Vielleicht wäre ein eigener thread nicht schlecht. Ich hätte aber Bedenken, da so abgewatscht zu werden von einigen und da kann ich bei diesem Thema schwer mit um. Ich würde es aber auch spannend finden, was andere dazu sagen. Und vielleicht kämen ja auch Hinweise, an die wir gar nicht denken. Vielleicht versuchst du es einfach mal, dies als neues Thema zu starten.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #105
In guten, wie in schlechten Zeiten...

Dieses "in guten wie in schlechten Zeiten", das ich auch gegen meinen "eigentlichen" lebenslangen Vorsatz einmal vor einer Bundesbeamtin bekundet habe und das dann auch gründlich in die Hose ging, umfasst für mich aber nicht nur, dass ich den anderen immer "pamper".

Ich lebe das in Beziehung in drei Weisen aus:
- kosend, glorifizierend (?), lieb - sollte meistens der Fall sein = schöner Alltag
- auffangen, immer da sein, wenn es wirklich brennt... = in der Krise da sein
- aber auch: warnend, kritisch, wenn ich sehe, der Geliebte läuft vor die Wand (ich fange ihn ja dann trotzdem wieder auf) = Persönlichkeitsentwicklung

In meinen Langzeitbeziehungen habe ich den Eindruck gewonnen, dass Letzteres von (meinen?) Männern nicht geschätzt/gewollt war.

Warum ist das so schwierig? Ich würde doch auch in diesem geschützten Raum an die Hand genommen werden wollen...

Carlo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #106
AW: Gute Vorsätze

Liebe Carlo,
ich bin da ja ganz bei dir. Diese drei genannten Punkte empfinde ich auch als Grundgerüst, so solle es sein.
Doch ich glaube, Joachim meint etwas anderes.
Wenn man sich verbiegt, damit der andere glücklich ist (erscheint). Wenn man mehr darauf achtet, dass es dem anderen gut geht, aber merkt, dass der eher weniger schaut, wie es einem selbst geht. Wenn ein Ungleichgewicht entsteht zwischen geben und nehmen. Man selbst aber unfähig ist, dieses zu artikulieren und somit dem anderen eigentlich gar kein (handfester) Vorwurf zu machen ist. Man still vor sich hin leidet, sich nichts anmerken lässt, wenig darüber spricht. Nur will, dass alles "schön bleibt", vermeintlich schön bleibt. Wenn man denkt, alles wird (bleibt) gut, wenn man nur genug gibt.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #107
AW: Gute Vorsätze

Liebe Dreamerin,

ich weiß. was Ihr meint. (glaube ich)

Ich wollte mit meinem Beitrag einen Widerpart setzen zur für mich falsch verstandenen "ich finde dich immer toll" Harmonie, die für mich aufgesetzt ist und der "ich finde dich vielleicht nicht immer toll, aber habe Angst, es zu sagen"-Haltung.

Für mich gehört in eine gesunde Beziehung auch kritische Auseinandersetzung - gerade eben auf der Basis von bedingungsloser Liebe.

LG
Carlo
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #108
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Dreamerin:
Wenn man sich verbiegt, damit der andere glücklich ist (erscheint). Wenn man mehr darauf achtet, dass es dem anderen gut geht, aber merkt, dass der eher weniger schaut, wie es einem selbst geht. Wenn ein Ungleichgewicht entsteht zwischen geben und nehmen. Man selbst aber unfähig ist, dieses zu artikulieren und somit dem anderen eigentlich gar kein (handfester) Vorwurf zu machen ist. Man still vor sich hin leidet, sich nichts anmerken lässt, wenig darüber spricht. Nur will, dass alles "schön bleibt", vermeintlich schön bleibt. Wenn man denkt, alles wird (bleibt) gut, wenn man nur genug gibt.

ziemlich gut gesagt, meine Liebe....

und natürlich hat man im "normalen" Leben diesbezüglicht keine Schwierigkeiten, weil da verhält man sich ja "vernünftig" mit selfrespect und allem pi pa pö = da kann man es.
 
Beiträge
6.062
  • #109
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Dreamerin:
(...) Wenn man sich verbiegt, damit der andere glücklich ist (erscheint). Wenn man mehr darauf achtet, dass es dem anderen gut geht, aber merkt, dass der eher weniger schaut, wie es einem selbst geht. Wenn ein Ungleichgewicht entsteht zwischen geben und nehmen. Man selbst aber unfähig ist, dieses zu artikulieren und somit dem anderen eigentlich gar kein (handfester) Vorwurf zu machen ist. Man still vor sich hin leidet, sich nichts anmerken lässt, wenig darüber spricht. Nur will, dass alles "schön bleibt", vermeintlich schön bleibt. Wenn man denkt, alles wird (bleibt) gut, wenn man nur genug gibt.

Das trifft es nicht ganz :

1)
Ich "verbiege" mich nie wissentlich. Das geschieht unmerklich. Meine Pertnerinnen merken das, nicht ich !
2)
Ich achte in der Tat (mehr ?) darauf, daß es meinen Partnerinenn gut geht. Wenn es denen gut geht, geht es mir auch gut. Aber ist das *wirklich* so ? Offensichtlich geht es denen *und unserer Beziehung* ( ! ) *besser*, wenn ich mich *nicht* darum bemühe, es *ihnen* gut gehen zu lassen, sondern *MIR* !?! Aber was will *ICH* eigentlich ? Wann geht es *MIR* gut ?
3)
Ich bin nicht "unfähig, das Ungleichgewicht zu artikulieren" - ich sehe es einfach nicht ! Es ist für mich anscheinend völlig normal : Solange etwas nicht ausdrücklich meinen Wünschen, Vorstellungen oder Einstellungen zuwiderläuft, habe ich eine ausgesprochene "Neufundländermentalität" - dann ist mir alles recht. Deshalb "leide" ich auch nicht darunter.

Der Haken daran ist : Damit "verschwinde" ich für meine Partnerinnen als Persönlichkeit !

Schreiberin hat das IMHO recht treffend - im doppelten Wortsinne - beschrieben :

Zitat von Schreiberin:
Ich glaube, Joachim meint ein "Nachgeben" (deshalb in Klammern), dass nicht aus einer selbstsicheren Gelassenheit entsteht, sondern eher aus der Angst, den anderen halten zu wollen und deshalb sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und die eigene Persönlichkeit zu weit aufzugeben.

Meiner Erfahrung nach geht der Schuss meistens nach hinten los : der andere spürt oder "riecht" regelrecht, dass da nicht eine gestandene großzügige Persönlichkeit handelt, sondern eher Schwäche, fast schon Unterwürfigkeit sichtbar wird. Und das ist alles andere als attraktiv.

Wenn es mir mal so ergangen ist, dass ich mich zu "klein" gemacht habe, war in der Regel nichts zu retten - der andere verspürt keinen Reiz mehr an einem, die Anziehung verpufft und es ist nicht rückgängig zu machen....

Das kann ich gut nachvollziehen.

4)
Das Leiden kommt erst, wenn das für meine Partnerinnen so unerträglich wird, daß sie die Beziehung beenden (wollen) - und dann bin ich meistens schon so "verbogen", daß ich wirklich (fast) alles machen würde, um die Beziehung zu retten, und bewirke damit das Gegenteil.

Ich weiß das alles, aber ich hab' (noch ?) nicht raus, wie ich das ändern kann.

Gruß,

Joachim.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
  • #110
AW: Gute Vorsätze

Hallo Joachim !
Ich hoffe, ich bin dir mit meinen Ausführungen nicht zu nahe getreten ("doppelt getroffen").

Auch wenn ich momentan nicht in deiner Situation bin, habe ich sie auch schon mehrmals so erlebt. Und mich auch immer gefragt, wie ich aus der Nummer rauskomme, mich so klein zu machen. Es war aber immer so, dass es mit dem jeweiligen Mann für mich definitiv nicht anders ging. Ich habe da einfach keinen Fuß auf den Boden gekriegt.

In der Rückschau wundert mich jetzt einiges daran : was war an der Person/der Beziehung, dass mir so die Felle wegschwammen ? Warum ging es mir nicht jedes Mal so, sondern nur bei einigen Männern ?

Und ähnlich - in deinem Fall - warum gelingt es einem, in einigen Lebensbereichen souverän und als "gestandene Persönlichkeit" aufzutreten und in anderen zur "Braut, die sich nicht traut" zu mutieren ? Gibt es da isolierte Teile unseres Selbstwertgefühls, die unabhängig agieren ? ....
 
Beiträge
6.062
  • #111
AW: Gute Vorsätze

Hallo, Schreiberin,

keine Sorge, Du bist mir nicht "zu nahe getreten". Allerdings "traf" Einiges offenbar ziemlich "ins Schwarze", was ich aber so vielleicht bislang nicht wahr haben wollte, zumindest aber weiteren Nachdenkens bedarf.

Allerdings ist es bei mir und "meinen Frauen" nie so, daß ich - wie Du von Dir schreibst - "einfach keinen Fuß auf den Boden" bekäme - *sooo* weit geht es dann GsD doch nicht ! Ich kann mich schon behaupten und/oder durchsetzen, aber ich habe viel zu selten bzw. im Laufe einer Beziehung immer seltener das *Bedürfnis*, mich "durchzusetzen" : Warum auch, es ist mir zunehmend (fast) alles recht !?!

Es ist also nicht so, daß "mir die Felle wegschwämmen", eher so - um im Bild zu bleiben - als ob ich sie freiwlllig in den Fluß würfe !

Von anderer Seite habe ich heute dazu noch einen interessanten Input bekommen : Immer dieselbe Reaktion = immer derselbe Typ Frau ? Unbewußt, weil ich dieses Verhalten so provoziere(n kann) ? Dementsprechend nicht Verlustangst, sondern Bindungsangst ?

Ad hoc würde ich sagen : Nee, nienicht ! - Aber der Ansatz hat was, ist interessant und jedenfalls des Nachdenkens darüber wert - wa ich dann auch tun werde !

Gruß,

Joachim.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #112
AW: Gute Vorsätze

No-Kitty

ich find den thread nicht, geschweige denn den Beitrag
aber mir gefiel das mit dem "auf dem weissen Elefanten" in den letzten Sonnenuntergang reiten. Ich personifiziere mich wahrscheinlich zu sehr = I am the elefant, aber ich finde dieses Reiten sehr poetisch und nachvollziehbar und tröstlicher? my friend the elefant.... I am not alone...
dabei hätte ich wiederum gern den Mut eines weissen Elefanten... weil dieser Weg eben einsam ist.
 
Beiträge
1.337
  • #113
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Schreiberin:
Wenn eine neue Beziehung beginnt, ist das bestenfalls der Start in einen schönen neuen Lebensabschnitt.
Und dann steht man da, mit seinen Stärken und Schwächen, Wünschen und Vorerfahrungen und der/die eine oder andere mag sich vielleicht vornehmen, dass DIESMAL alles besser wird, dass bestimmte Fehler sich nicht wiederholen, dass man an bestimmten Punkten aufmerksamer oder einfach "anders" sein will...

Oder ?

Oder geht es eher darum, ganz man selbst und authentisch zu sein und zu hoffen, dass das reicht - Persönlichkeiten sind fertig geformt und eh nicht mehr zu ändern ? ...

Wie ist euer Umgang oder wie sind eure Erfahrungen damit ? Habt ihr das Gefühl, in bestimmten Aspekten "besser" geworden zu sein oder war/ist es eher eine Frage der Passung und in hohem Maße davon abhängig , mit wem ihr zusammen seid ?

Verglichen mit meiner letzten Beziehung habe ich jetzt ganz deutlich das Gefühl, wir stärken gegenseitig unsere positiven Seiten. Verstellen brauch ich mich nicht. Allerdings habe ich aus meinen Erfahrungen in den letzten zwei Jahren dazugelernt und lasse meinen Freund ohne Ängstlichkeit oder Misstrauen in Ruhe, wenn er das braucht. Es besteht ein selbstverständliches Grundvertrauen. Das hatte ich in einigen anderen Beziehungen nicht. Das bedarf keiner Anstrengung, es ist einfach da. Weil die Gefühle beiderseits stimmen? Weil klar ist, dass wir es zusammen versuchen wollen? Weil "es passt"? Das kann ich nicht beantworten.
 

No_Kitty

User
Beiträge
654
  • #114
AW: Gute Vorsätze

Zitat von faraway:
No-Kitty

ich find den thread nicht, geschweige denn den Beitrag
aber mir gefiel das mit dem "auf dem weissen Elefanten" in den letzten Sonnenuntergang reiten. Ich personifiziere mich wahrscheinlich zu sehr = I am the elefant, aber ich finde dieses Reiten sehr poetisch und nachvollziehbar und tröstlicher? my friend the elefant.... I am not alone...
dabei hätte ich wiederum gern den Mut eines weissen Elefanten... weil dieser Weg eben einsam ist.
Ich gebe zu, dass es ein Bild ist, was ich mir von meinem lieben Freund geborgt habe.

Der sagt, dass er an einer Stelle in seinem Leben noch nicht bereit war für den weissen Elefanten.
Und weil ich das mit dem Streben nach Weisheit, Gelassenheit und Annehmen jeden Tag weiter lerne, war es in meinem Kopf drin. Und ja, da ist der weisse Elefant schon ein mächtiges Symbol für. Will ja kein Gutmensch sein, sondern 'nur' mein volles Potential leben *zwinker*
 
Beiträge
6.062
  • #115
AW: Gute Vorsätze

Zitat von delfin 1988:
(...) Es besteht ein selbstverständliches Grundvertrauen. Das hatte ich in einigen anderen Beziehungen nicht. Das bedarf keiner Anstrengung, es ist einfach da. Weil die Gefühle beiderseits stimmen? Weil klar ist, dass wir es zusammen versuchen wollen? Weil "es passt"? Das kann ich nicht beantworten.

Klingt gut !

Frei nach Nietzsche : Dann seht zu, daß das so bleibt !

Toi, toi, toi !

Gruß,

Joachim.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #116
AW: Gute Vorsätze

Zitat von delfin 1988:
.Es besteht ein selbstverständliches Grundvertrauen. Das hatte ich in einigen anderen Beziehungen nicht. Das bedarf keiner Anstrengung, es ist einfach da. Weil die Gefühle beiderseits stimmen? Weil klar ist, dass wir es zusammen versuchen wollen? Weil "es passt"? Das kann ich nicht beantworten.

Boah, wie schön! Das möchte ich auch noch einmal im Leben erleben. Dieses Grundvertrauen meine ich total verloren zu haben.
Schön zu lesen, dass es aber doch einfach so wieder eintreten kann!
Ich wünsche dir von Herzen, dass alles so schön bleibt, wie du es offenbar gerade erlebst!
 
Beiträge
6.062
  • #117
AW: Gute Vorsätze

Hallo,

hier noch ein paar ganz frische Überledungen und Erkenntnisse und - daraus resultierend - gute Vorsätze :

1)
Vielleicht bin ich gar nicht so "verkehrt", wie ich bin ? Womöglich bin ich sogar "gut so", wie ich bin ?

Vielleicht hätte ich schon viel früher und klarer deutlich machen sollen, was mir gefällt und was nicht, was "meins" ist und was nicht, damit erkennbar ist, was mir etwas bedeutet, was "mich" ausmacht. Denn eigentlich weiß ich all das.

2)
Wir sind, wie wir sind. Das gilt für den Gegenüber, aber auch für uns selbst : Jede Veränderung der eigenen Person kann nur von uns selbst ausgehen, nie von außen bewirkt werden. Im besten Falle findet die Person sich - s. o. - "gut so, wie sie ist", im schlimmsten Falle bereitet es ihr mehr Schmerzen, etwas zu ändern, als ihre gegenwärtige Situation zu ertragen. Gleich wie : Wenn jemand partout nicht will, kann ich das nicht ändern, und das muß und werde ich akzeptieren.

Dementsprechend werde ich nicht mehr versuchen, jemandem ungebeten zu helfen. Ich werde nicht mehr versuchen, andere zu therapieren. Ich werde nicht mehr versuchen, anderen zu erklären, was sie/er "wirklich" fühlt. Selbst wenn das für alle (außer der betreffenden Person) offensichtlich ist.

Auch wenn das jetzt zu Beginn noch schwerfällt. Aber ich werde es lernen.

Gruß,

Joachim.
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #119
AW: Gute Vorsätze

@ Traumichnich
..hoffentlich war das nicht zu flapsig für Dich - wenn ja - sorry :)
 
Beiträge
6.062
  • #120
AW: Gute Vorsätze

Zitat von Elli:
...ist das süß....ich halte das für sogar womöglich ziemlich wahrscheinlich absolut sicher ! ;-)

Woher weißt Du ?

Wie kannst Du Dir so sicher sein, wenn ich das nicht mal selber bin ?!?

Ich halte das keineswegs für selbstverständlich : man ändert sich doch permanent - mal zum Vor-, mal zum Nachteil.

Oder überprüfst Du Dich nicht permanent ... ?

Gruß,

Joachim.