Beiträge
4.669
Likes
357
  • #46
Beiträge
46
Likes
1
  • #48
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Zitat von t.b.d.:
...Ich lese nur wenn mir langweilig ist oder wenn das was auch immer ich jeweils lieber täte warum auch immer gerade nicht durchführbar ist. Macht im Schnitt ... 2 Bücher pro Woche.
Falls das ernst gemeint war, dann muss Dir aber verdammt oft langweilig sein oder das, was auch immer ... nicht durchführbar sein... ;)
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #49
Beiträge + Betreffzeile

Zitat von Flux-us:
Aber gerne!
Ich persönlich lege großen Wert auf korrekte und auch gezielte Anwendung der Sprache, und so kommt es gelegentlich auch zur Kreation von Worten und Wendungen. Freut mich, wenn Dir diese gefällt.

Apropos Sprache (auch wenn das inhaltlich gar nicht hierher passt): ich bin ein wenig überrascht, dass hier im Forum so wenig Gebrauch von der Betreffzeile gemacht wird. Zwar sind manche Beiträge kurz, trotzdem finde ich es erstaunlich, bei 99 von 100 Beiträgen im Betreff nur das übliche "AW: ... " zu lesen (der 100ste Beitrag ist dann von mir...). Man kann das, was man schreibt, mit diesem kleinen Ausdrucksmittelchen doch prägnant ankündigen, pointieren, karikieren. Vielleicht wäre das sogar mal einen eigene Fred wert?! Etwa: "Betreffzeile und Partnersuche - Eure Erfahrungen".
Naja, ich mein ja bloß.
 
G

Gast

  • #50
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Die Betreffzeile unverändert zu lassen ist Ausdruck von understatement.
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #51
Diskussion + Dank

Zitat von Heike:
Spitzfindig könnte ich darauf antworten, dass allein die Tatsache, dass ich mich für Deine Reaktion bedankt habe, ja nicht automatisch den Schluss zulässt, dass sie mir gefallen hat bzw. dass mir Abschnitte daraus sogar besonders gefallen haben. ;-) Vielleicht wollte ich nur höflich sein?

Aber ernsthaft: ich schreibe hier im Forum sehr sporadisch, nämlich nur dann, wenn mich ein Thema persönlich betrifft oder zumindest speziell interessiert. Deshalb freut es mich ganz allgemein, Reaktionen darauf zu lesen, seien es Zustimmungen oder eben auch Widersprüche. Schließlich ist das hier ein DISKUSSIONSforum, in dem die Beiträge einander ergänzen, erweitern, relativieren, ausleuchten. Und widersprechen. Deshalb habe ich mich eben auch bei Dir bedankt.
Tatsächlich habe ich mir auf Deine Antwort hin so viele Gedanken gemacht, dass ich meinerseits fast ausführlich geantwortet hätte. Allein die Tatsache, dass ich inhaltlich bei meinem Standpunkt bleibe und eine Antwort im wesentlichen eine Wiederholung gewesen wäre, wenn auch vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas präziser, hat mich davon abgehalten.
Einzig dass Du meinen Beitrag gleich im ersten Satz kurzerhand als "Murks" bezeichnet hast (zumindest hab ich es so verstanden, dass ich zu den 99% gehöre), empfand ich im allerersten Moment ehrlich gesagt ein winzig kleines bisschen als verbalen Tiefschlag. Normalerweise überleg ich mir nämlich schon, was ich schreibe und wie ich es tue. Aber das war bestimmt nicht so von Dir gemeint :)
Bis zum nächsten mal!
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #52
AW: Diskussion + Dank

Zitat von himmelblau:
Spitzfindig könnte ich darauf antworten, dass allein die Tatsache, dass ich mich für Deine Reaktion bedankt habe, ja nicht automatisch den Schluss zulässt, dass sie mir gefallen hat bzw. dass mir Abschnitte daraus sogar besonders gefallen haben. ;-) Vielleicht wollte ich nur höflich sein?
Na, genau aus diesem Grunde habe ich doch gefragt, weil diese Art von Bedanken etwas, ich nenns mal so, Unwahrhaftiges hat. Es geht da mehr um Vermeidung als um Eingehen. Und das ist natürlich recht unhöflich. Insofern eine Pseudohöflichkeit.

Schließlich ist das hier ein DISKUSSIONSforum, in dem die Beiträge einander ergänzen, erweitern, relativieren, ausleuchten. Und widersprechen.
Na, für etwa 90% der Foristen ist es etwas ganz anderes, nämlich ein MEINUNGSforum. Alle sitzen brav im Kreis und stehen nacheinander auf und jeder sagt dann brav seine Meinung. Das kostet ihn so viel Mühe und dafür hat er sich so viel Arbeit gemacht und seine ganze Identität hängt dran an der Meinung, daß sie gerade nicht diskutiert werden soll. Es ist wie bei Kindern, bei denen man sich freut, wenn sie was gezeichnet haben, statt nur bloß vor der Glotze zu sitzen, und deswegen tätschelt man dann ein wenig ihr Haupt und sagt: toll hast du das gemacht. So wie mit den Foristen und Meinungen. Da ist man ganz infantil und "idiotisch". Diskutiert wird schon von neun bis fünf auf der Arbeit, wo man so entfremdet ist. Im Forum darf man ganz man selbst sein, also persönlich, also was sagen, was, so blödsinnig es auch sei, doch ganz toll ist, weil es ja eine persönliche Meinung ist. Und weil hier die meisten, insbesondere die erbittertsten und starrsten Meinungsinhaber, so unsicher sind, darf auch eine Meinung nicht infragegestellt werden, denn damit läßt man es ja an Achtung für den Meinungsbesitzer fehlen. Weil alles so persönlich und subjektiv ist, daß kein Blatt zwischen Meinung und Meinungsinhaber paßt, muß jeder eine Kritik an einer Meinung als Verdammung seiner Existenz auffassen. Deswegen ist hier das Diskussionsniveau so gering. Vielleicht kommt auch noch hinzu, daß so mancher in Ermangelung eines Partners mit seiner Meinung verheiratet ist. Oder auch, weil man die Meinung letzt im Kik nicht gekauft, sondern geschenkt bekommen hat, und einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul. Anders als beim Partner.

Tatsächlich habe ich mir auf Deine Antwort hin so viele Gedanken gemacht, dass ich meinerseits fast ausführlich geantwortet hätte. Allein die Tatsache, dass ich inhaltlich bei meinem Standpunkt bleibe und eine Antwort im wesentlichen eine Wiederholung gewesen wäre, wenn auch vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas präziser, hat mich davon abgehalten.
Ja, Standpunkt ist ein anderer Name für Meinung.

Einzig dass Du meinen Beitrag gleich im ersten Satz kurzerhand als "Murks" bezeichnet hast (zumindest hab ich es so verstanden, dass ich zu den 99% gehöre), empfand ich im allerersten Moment ehrlich gesagt ein winzig kleines bisschen als verbalen Tiefschlag. Normalerweise überleg ich mir nämlich schon, was ich schreibe und wie ich es tue. Aber das war bestimmt nicht so von Dir gemeint :)
Ich bin dazu verdammt, immer zu meinen, was ich schreibe.
Inwiefern es Murks ist, hab ich ja begründet. Aber ich weiß, daß Begründungen den Meinungs- und Standpunktsinhabern als feindlich erscheinen müssen und ausgeblendet gehören. Denn die Gründe gehören niemandem, da kann einfach jeder drauf zugreifen, während es bei Meinungen und Standpunkten darauf ankommt, für manche sogar einzig und allein, daß sie einem gehören. Damit man auch mal was hat und ist.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #53
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Zitat von himmelblau:
@ t.b.d.
Heißt das, Du hast in den letzten zehn Jahren 1040 Bücher gelesen?????
So ungefähr kommt das schon hin.

Zitat von Clermont:
Falls das ernst gemeint war, dann muss Dir aber verdammt oft langweilig sein oder das, was auch immer ... nicht durchführbar sein... ;)
Da möchte ich am liebsten mit folgendem Zitat antworten: "Es ist das unwiderstehliche Bedürfnis, dem alltäglichen Leben zu entfliehen. Seiner schmerzhaften Oberflächlichkeit. Seiner trostlosen Monotonie."

Die Beurteilung einer Durchführbarkeit hängt ja vom Verhältnis des Drives zum Widerstand ab, also der Motivation die man hat bzw. die einem die Idee verleiht und der daraus resultierenden Energie, die man dafür einsetzt etwas durchzuführen und dem was der Umsetzung real oder vermeintlich entgegen steht.
Ich muss mir eingestehen, dass es mir wohl zu oft einfach am Drive fehlt, um gewisse Widerstände zu überwinden.
Dann lese ich lieber. Ich las immer schon gern. Ich konnte es nicht erwarten lesen zu lernen. Da war mein Drive so groß, dass mich auch der Lehrplan nicht aufhalten konnte.
Ich lerne gern etwas neues zu Themenbereichen, die mich interessieren. Lasse mich inspirieren, neue Themengebiete für mich zu entdecken. Auch lasse ich mich gern entführen in alte Zeiten oder in die Zukunft. In ferne Länder, in Fantasiewelten oder nach Altusried. ;-)
Trotzdem ist Lesen oft nur die Fallback-Lösung. Die zweite Wahl.
Raus gehen um Party zu machen ist für mich auf Dauer jedoch keine Alternative. Ein paar Mal im Jahr richtig ausgelassen feiern, ja, da simmer dabei, dat is prihima... aber mehrmals im Monat oder gar jedes WE, nein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #54
AW: Diskussion + Dank

Zitat von Heike:
Na, für etwa 90% der Foristen ist es etwas ganz anderes, nämlich ein MEINUNGSforum. Alle sitzen brav im Kreis und stehen nacheinander auf und jeder sagt dann brav seine Meinung.
Das sind immerhin 10% weniger als Punkt 4 der AGB fordert.:
"Jeder Beitrag gibt die Meinung einer Einzelperson wieder. Es bestehen kein Rechtsanspruch und keine Garantie auf Richtigkeit." usw.

Etwas anderes wäre es, wenn die Diskussion dazu diente zur Wahrheit vorzudringen, wann immer es möglich ist und die Teilnahmeerlaubnis unter der Prämisse stünde, dass man offenen Geistes zu sein habe, keine unbeweisbare Behauptung unantastbar sei und feste Meinungen nicht toleriert würden.
Dieser Punkt ist aber in den AGB nicht zu finden. Leider.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #55
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Zitat von t.b.d.:
Auch lasse ich mich gern entführen in alte Zeiten oder in die Zukunft. In ferne Länder, in Fantasiewelten oder nach Altusried. ;-)
Hej,
hast du in Altusried mal den Kluftinger getroffen? Vielleicht in einer Dorfkneipe bei Kässpatzn? Ist ja nicht groß, das Altusried.
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #56
Der Zusammenhang zwischen Erde und Diskussionsforen - eine Analyse

Zitat von Heike:
weil diese Art von Bedanken etwas, ich nenns mal so, Unwahrhaftiges hat. Es geht da mehr um Vermeidung als um Eingehen. Und das ist natürlich recht unhöflich.
Vielen Dank für die Blumen :-/ (und in DIESEM Dank schwingt in der Tat eine gewisse Ironie mit).
Woher weißt Du das? Du kennst mich doch überhaupt nicht, weshalb diese Unterstellung? Es kann doch sein, dass ich mich bei Dir ganz ernsthaft für Deine Antwort bedanken wollte, dafür, dass Du mich ernst genommen und auf mich reagiert hast, auch wenn wir inhaltlich nicht einer Meinung sind! Exakt SO war mein Dank gemeint! Aber das passt offensichtlich nicht in das Bild, das Du vom Foristen hier hast. Dann eben draufgehauen.
Da ich kein zweites mal unhöflich erscheinen möchte, danke ich Dir für diese zweite Antwort eben nicht.

Alle sitzen brav im Kreis und stehen nacheinander auf und jeder sagt dann brav seine Meinung. Das kostet ihn so viel Mühe und dafür hat er sich so viel Arbeit gemacht und seine ganze Identität hängt dran an der Meinung, daß sie gerade nicht diskutiert werden soll.
Ich seh Dich schon ob meiner Unwissenheit die Hände vor´s Gesicht schlagen: was ist bitteschön schlimm daran, wenn einige Leute nacheinander ihre Meinung äußern??
Ich habe mondays Frage gelesen, dazu die ersten paar Kommentare, sorry: Meinungen, und wollte einen Aspekt hinzufügen: Leute, benutzt den Begriff Couch-potato nicht zu negativ und auch nicht zu unreflektiert, ihr wisst nicht, was dahintersteckt. Jemand stellt eine Frage, einige Leute äußern sich dazu, und dann kann jeder sich sein Teil denken. Das finde ich sowas von in Ordnung, das glaubst Du gar nicht!
Ich weiß nicht, was Du für eine Vorstellung von Forum hast: dass man sich verbal den Schädel einschlägt, bis am Schluss nur noch EINE Meinung übrigbleibt (nach Möglichkeit Deine, versteht sich)? MUSS eine Meinung zerrissen werden? Es stehen doch unterschiedliche Meinungen nebeneinander, ich weiss nicht, was Du hast! Ich finde den Ton, in dem hier diskutiert wird, korrekt und angenehm. Und auch konstruktiv!

Selbstverständlich HÄTTE ich auf deine Antwort reagieren, sie satzweise auseinandernehmen können. Wie gesagt kam ich wegen eines Deiner Sätze ja tatsächlich ins grübeln, und es macht mir auch Spass zu schreiben (ich habe vor kurzem in acht Wochen einen Brief von 130 Seiten mit der Hand geschrieben). Nur - dass es dem Forum wesentlich neue Information gebracht hätte, bezweifle ich. Der Grat zwischen echtem Mitteilungsbedürfnis und Eitelkeit ist in Diskussions, äh Meinungsforen schmal.

Diskutiert wird schon von neun bis fünf auf der Arbeit,
Und woher weisst Du das? Wieviele Leute aus dem Forum hast Du auf ihrer Arbeitsstätte beobachtet?

Im Forum darf man ganz man selbst sein, also persönlich, also was sagen, was, so blödsinnig es auch sei, doch ganz toll ist, weil es ja eine persönliche Meinung ist. Und weil hier die meisten, insbesondere die erbittertsten und starrsten Meinungsinhaber, so unsicher sind, darf auch eine Meinung nicht infragegestellt werden, denn damit läßt man es ja an Achtung für den Meinungsbesitzer fehlen. Weil alles so persönlich und subjektiv ist, daß kein Blatt zwischen Meinung und Meinungsinhaber paßt, muß jeder eine Kritik an einer Meinung als Verdammung seiner Existenz auffassen. Deswegen ist hier das Diskussionsniveau so gering. Vielleicht kommt auch noch hinzu, daß so mancher in Ermangelung eines Partners mit seiner Meinung verheiratet ist.
Welche Aneinanderreihung von Pauschalurteilen! Ich frage mich ernsthaft, woher Du das alles weißt.

Ja, Standpunkt ist ein anderer Name für Meinung.
Stimmt. Nur dass ich Deine negative Einschätzung von "Meinung" nicht teile. Es gibt auch anderes als Stammtischmeinungen, nämlich fundierte Meinungen und Urteile. Und ich finde es auch in Ordnung, sie zu vertreten. Das hat nichts mit der Starrköpfigkeit zu tun, die Du fast allen hier im Forum unterstellst.

Ich bin dazu verdammt, immer zu meinen, was ich schreibe.
Das empfinde ich nicht als Verdammung, sondern gut. Du nimmst es nur negativ wahr.

Inwiefern es Murks ist, hab ich ja begründet.
Aha, und weil es eine Begründung von DIR ist, ist sie logischerweise stichhaltig? Okay. Aber warum überliest Du dann meine Begründung für meinen Dank - siehe erster Absatz?

Aber ich weiß, daß Begründungen den Meinungs- und Standpunktsinhabern als feindlich erscheinen müssen
Das Wort "feindlich" finde ich wirklich verräterisch! Zeigt es doch an, mit welcher unterschwelligen Einschätzung Du hier im Forum schreibst. Kein Wunder, dass ich mich unabhängig vom Inhalt vom beissenden Ton deiner Antworten regelrecht angegriffen fühle. Bei deiner ersten Antwort war das noch eher ein Gefühl, bei Deiner gestrigen Antwort habe ich das dagegen bewusst wahrgenommen.

Also ehrlich, wenn ich mir anschaue, dass Du in den letzten 32 Monaten im Durchschnitt TÄGLICH etwa 3,5 Beiträge geschrieben hast, wenn ich mir anschaue, wie unglaublich schnell Du gestern Abend auf meine Antwort reagiert hast, kann ich mich des Eindruck nicht erwehren, dass Du Dich selber zu einem gewissen Bruchteil hier im Forum auslebst. Dass Du regelrecht am Computer lauerst, bis es wieder was zu zerreißen gibt. Und Dich augenscheinlich ärgerst, dass einfach niemand an Dein Niveau heranreicht...

Liebe Heike: riläx! Die Erdkugel zieht auch ohne Forum ihre Bahn um die Sonne. Vielleicht legst Du mal eine Pause ein, ich weiß aus Erfahrung: das geht.
Warum schreibst Du überhaupt im Forum, wenn Deiner Meinung nach das Diskussionsniveau derart grottig ist?

Jetzt ich hab mich doch zu einer ausführlichen Antwort hinreißen lassen, obwohl sie mit dem ursprünglichen Thema gar nix mehr zu tun hat. Das war aber die letzte Äußerung dazu.
Ich mach jetzt statt dessen was sinnvolles, zum Beispiel könnte ich eine Tüte Kartoffelchips essen. Au ja! Und dazu setz ich mich auf die Couch, äh sorry, auf meinen Sessel.

Schönen Abend noch, viele Grüße
himmelblau
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
33
Likes
0
  • #57
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Zitat von t.b.d.:
Verrätst Du mir, wie Du das machst?
Was machst Du, wenn ein Roman 2000 Seiten hat?
Und was ist mit Fachbüchern? Hast Du die auch in dreieinhalb Tagen durch? Was ist, wenn ein Fachbuch 500 Seiten hat, oder 700 oder 1300?

Da möchte ich am liebsten mit folgendem Zitat antworten: "Es ist das unwiderstehliche Bedürfnis, dem alltäglichen Leben zu entfliehen. Seiner schmerzhaften Oberflächlichkeit. Seiner trostlosen Monotonie."
Woraus stammt das Zitat?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #58
AW: Der Zusammenhang zwischen Erde und Diskussionsforen - eine Analyse

Zitat von himmelblau:
Woher weißt Du das? Du kennst mich doch überhaupt nicht, weshalb diese Unterstellung? Es kann doch sein, dass ich mich bei Dir ganz ernsthaft für Deine Antwort bedanken wollte, dafür, dass Du mich ernst genommen und auf mich reagiert hast, auch wenn wir inhaltlich nicht einer Meinung sind! Exakt SO war mein Dank gemeint!
Man kann auch unhöflich sein, ohne es zu merken.

Ich weiß nicht, was Du für eine Vorstellung von Forum hast: dass man sich verbal den Schädel einschlägt, bis am Schluss nur noch EINE Meinung übrigbleibt (nach Möglichkeit Deine, versteht sich)?
Nein, keine Meinung. Schon gar nicht meine. Denn ich hab ja keine.

Es stehen doch unterschiedliche Meinungen nebeneinander, ich weiss nicht, was Du hast! Ich finde den Ton, in dem hier diskutiert wird, korrekt und angenehm. Und auch konstruktiv!
Nö, es hat den Anschein von Konstruktivität, es tut so. Konstruktiv ist da nichts. Es wird nichts gebaut oder errichtet. Sondern jeder steht der REihe nach auf, sagt seine Meinung und setzt sich wieder.

Ich frage mich ernsthaft, woher Du das alles weißt.
Ja, da staunste.
Bei so manchen deiner folgenden Kommentare kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß du was nicht ganz verstanden hast, u.a. auch etwas, das du vielleicht Ironie nennen würdest. Aber das macht natürlich genauso wenig wie daß du irrige Meinungen hast. Dafür wird niemand erschossen und auch die AGBs verbieten das nicht, wie tbd ganz richtig bemerkt. Selbst wenn das als seriöses Forum für Anspruchsvolle gedacht sein sollte.

Warum schreibst Du überhaupt im Forum, wenn Deiner Meinung nach das Diskussionsniveau derart grottig ist?
Das hab ich vor etwa 1000 Beiträgen schon beantwortet. Wenns dich interessiert, blätter mal zurück. Du kannst uns dann gerne berichten, ich hab davon mittlerweile bestimmt auch was vergessen.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #59
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #60
AW: Gibt es Indizien für Couch- potato?

Zitat von himmelblau:
Ich fange bei Seite 1 an... Ich sehe wenig fern, schlafe nicht viel und ich lese recht schnell. Die Bücher von Dan Brown oder Sebastian Fitzek z.B. hab ich ungefähr im gleichen Tempo gelesen wie die Handlung spielt. Da reicht ein verregneter Sonntag.

Was machst Du, wenn ein Roman 2000 Seiten hat?
2000 Seiten? Also wenn du Papierbücher meinst... solch ein Wälzer ist mir noch nicht untergekommen. Der Turm hatte zwar gefühlt 2000 Seiten, aber es sind nicht mal 1000. Üblich sind eher 300 bis 500 Seiten. Selten mal um die 700.

Und was ist mit Fachbüchern? Hast Du die auch in dreieinhalb Tagen durch? Was ist, wenn ein Fachbuch 500 Seiten hat, oder 700 oder 1300?
Fachbücher gehen extra. Das sind Nachschlagewerke.

Sachbücher les ich auch lieber Stück für Stück. Parallel zur Unterhaltungsliteratur. Von denen will ich nicht unterhalten werden, sondern etwas lernen.


Das Zitat wird Einstein zugeschrieben, als Antwort auf die Frage, was seine Neugier wach hielte.