Beiträge
8.760
Likes
5.913
  • #77
Ja, vielleicht ist (von ihr) sogar eine Bequemlichkeit dabei.
Letztlich sollte Dir ihre Gemütslage bezüglich der räumlichen Trennung keine Kopfschmerzen bereiten. Das ist seine Aufgabe, hier klare Verhältnisse zu schaffen - auch in deinem/euren Interesse.

Er würde schon sehr gerne mit mir zusammenziehen und etwas Neues suchen. Das möchte ich noch nicht.
Zu recht. Denn du würdest ihm andernfalls einen „Warmen Wechsel“ anbieten.
Das ist dünnes Eis. Es wäre besser, wenn er erst unabhängig wird, und aus dieser Unabhängigkeit heraus, frei entscheidet, mit Dir zusammenziehen zu wollen. Da liegt ein kleiner, aber bedeutsamer Unterschied.

Da sollte man nicht unnötig dreimal vorher umziehen.
Doch, das sollte er so organisieren können. Also mir würde es nicht gefallen, wenn mein potenzieller Lebenspartner von einem gemachten Nest ins nächste huscht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.665
Likes
7.901
  • #78
@BellaDonna
So lange du nicht darunter leidest und die Vertrauensbasis funktioniert, ist doch so weit alles in Ordnung in dieser „Konstellation“.

Für mich persönlich wäre das nix. Vorallem aus dem Blickwinkel deines Freundes betrachtet. Ich würde bei einer Trennung auch mit aller Kraft eine räumliche Trennung anstreben. Der „Wohnungsmarkt“ ist eine Ausrede für die Bequemlichkeit. Notfalls kann man auch in eine andere WG ziehen, wenn man glaubt, dass das Einkommen nicht für eine eigenständige Wohnung ausreicht. Aber schwer vorstellbar. Selbst ein Postbote, der grade mal so den Mindestlohn erhält, und sehr wenig verdient, kann sich eine Wohnung leisten/organisieren.
Wenn er arbeitslos ist, gäbe es den WBS als Unterstützung. Ich halte das wirklich für eine Ausrede, um die „Bequemlichkeit“ nicht aufzugeben. Wenn man etwas will, muss man auch bereit sein, seine KomfortZone dann und wann zu verlassen.

Edit: je mehr ich darüber nachdenke, finde ich einen solchen Mann auch recht unattraktiv, der die Loslösung vor sich her schiebt und allerlei Ausreden findet. Ein unabhängiger Mann, der seinen Weg geht (auch gegen Hindernisse) und weiß was der will, ist doch viel attraktiver.
Danke Julianna. Genauso denke ich auch.
 
Beiträge
15.665
Likes
7.901
  • #79
Letztlich sollte Dir ihre Gemütslage bezüglich der räumlichen Trennung keine Kopfschmerzen bereiten. Das ist seine Aufgabe, hier klare Verhältnisse zu schaffen - auch in deinen/euren Interesse.

Zu recht. Denn du würdest ihm andernfalls einen „Warmen Wechsel“ anbieten.
Das ist dünnes Eis. Es wäre besser, wenn er erst unabhängig wird, und aus dieser Unabhängigkeit heraus, frei entscheidet, mit Dir zusammenziehen zu wollen. Da liegt ein kleiner, aber bedeutsamer Unterschied.

Doch, dass sollte er so organisieren können. Also mir würde es nicht gefallen, wenn mein potenzieller Lebenspartner von einem Nest ins nächste huscht. ;)
Gut auf den Punkt gebracht. Es es gibt Frauen, denen das egal ist bzw. den kleinen, bedeutsamen Unterschied, den du sogar als wesentlich jüngere Frau als ich, schon siehst, halt nicht sehen, warum auch immer.
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #84
Was ich nicht verstehe: jemand schildert eine Situation, die vielleicht nicht optimal, aber die für diese Person in Ordnung ist.
Und dann geht's los: es wird schlecht geredet, Argumente, die für die betreffende Person stimmig sind, werden ignoriert und es werden nur negative Punkte vorgebracht.

Warum kann man Dinge, die man für sich selbst nicht gut findet, aber die für andere in Ordnung sind, nicht einfach mal hinnehmen und sich selbst überprüfen? Warum kann man nicht hinterfragen, wie die Person das macht, dass sie damit so umgeht? Vielleicht lernt man was draus?

Aber das macht wahrscheinlich weniger Spaß!?

Liegt's am Wetter, dass so viele Spiegel beschlagen sind?
 
D

Deleted member 21128

  • #85
Wenn es dich wirklich interessiert, dann solltest du anders fragen und nicht abwerten. Wer abwertet, muss mit der entsprechenden Gegenreaktion rechnen.
Nach meiner Wahrnehmung begann deine Abwertung von @BellaDonna und ihrer Situation mit dieser Aussage hier:
Wenn du glücklich bist mit diesem noch verheirateteten Mann, der mit seiner Ex zusammenlebt, ist doch gut. Das der glücklich ist kann ich mir gut vorstellen.
Da steckt so viel unausgesprochenes aber halt doch angedeutetes (suggestiv) drin, dass man nur noch den Kopf schütteln kann.
Die zwar direkt kritisierende aber dennoch sachliche Art von BellaDonna, damit umzugehen, verdient großen Respekt.
Wieder eine, die mit dir in die immer gleichen Diskussionen gerät, ohne dass es dazu führt, dass du dich mal an die eigene Nase fasst. Ganz klar: Spiegel kaputt.
Wahrscheinlich wird es nicht lange dauern, bis du auch hier wieder Lagerbildung betreibst und BellaDonna einfach auch "zu denen" zählst, die nichts anderes im Sinn haben, als dich anzugreifen.
Disclaimer: Dieser Beitrag richtet sich im Grunde gar nicht an dich, sondern an BellaDonna. Ohne Unterstützung und Zuspruch könnte man ja ob der Auseinandersetzungen mit dir verzweifeln. Du darfst also sehr gerne weiterhin die Wand runterlaufen. :)
 
Beiträge
9.377
Likes
6.035
  • #86
Bist zwar kein Huhn, aber ein sehr gackernder blinder Hahn:rolleyes:.
Ach komm. Ich spreche von Julianna......
Die mit ihrem Beitrag eben wirklich Recht hatte.
Er sollte auf keinen fall von einem gemachten Nest ins nächste hüpfen.. Männern tuts gut, wenn sie mal wieder auf sich selbst angewiesen sind oder auch gleich ne Zeit lang single sind.
Auch optisch und so.. Manch einer fängt dann an im Gym und denkt mal über Mode nach..
 
Beiträge
15.665
Likes
7.901
  • #87
Ich habe meine Wahrnehmung von dir beschrieben....das, was ich hier von dir lese...NEHME ICH WAHR,, habe sogar noch geschrieben, dass du vielleicht gar nicht so bist.
Das ist ein großer Unterschied.
Das mit dem, dass du vielleicht so nicht bist, hättest du dir sparen können. Denn genau das ist die geschickt formulierte Abwertung meines Denkens zu dem Thema.

Zu dem du oben selber schreibst, " ich habe meine Wahrnehmung von dir", das ist für mich bezogen auf meine Person und nicht auf meine wenigen Zeilen zu diesem Thema. Das ist der wieder ein feiner Unterschied, der dir anscheinend auch nicht bewusst ist.
 
Beiträge
9.377
Likes
6.035
  • #88
Was ich nicht verstehe: jemand schildert eine Situation, die vielleicht nicht optimal, aber die für diese Person in Ordnung ist.
Und dann geht's los: es wird schlecht geredet, Argumente, die für die betreffende Person stimmig sind, werden ignoriert und es werden nur negative Punkte vorgebracht.

Warum kann man Dinge, die man für sich selbst nicht gut findet, aber die für andere in Ordnung sind, nicht einfach mal hinnehmen und sich selbst überprüfen? Warum kann man nicht hinterfragen, wie die Person das macht, dass sie damit so umgeht? Vielleicht lernt man was draus?

Aber das macht wahrscheinlich weniger Spaß!?

Liegt's am Wetter, dass so viele Spiegel beschlagen sind?
Ich arbeite ständig an mir und sehe eine Zeit zwischen den gemachten Nestern als Ideale Zeit, um mal wieder sehen zu können, was man noch so an sich verbessern könnte.
An die Andern hier: Schämt euch! Nettes Frauchen hat Recht.
 
Beiträge
13.435
Likes
11.382
  • #89
Ist doch interessant. Bei ner Frau, die noch beim Ex wohnt und dann fix zu mir ziehn will, würd ich auch schauen bzw. hoffen, dass mir das einer sagt.
Bella wird das schon verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.377
Likes
6.035
  • #90
Boah! Fraunette sein ist anstrengend Leute. Ich brauch nen Kaffee!:oops::oops: