Beiträge
856
Likes
453
  • #61
Wenn du es in Ordnung finden würdest, hättest du nicht mit dem ersten Beitrag an mich angefangen, wo ich hätte dir antworten können, aber nicht wollen;).

Wo bitte steht, dass es mir nicht passt, dass es Frauen gibt, die "geduldiger" sind und wertest die Frauen, die nicht geuldiger sind sogar als engstirnig ab:rolleyes:? Du bellst ganz schön:D.

Vielleicht bist du gar nicht so naiv, wie in meiner Wahrnehmung. Ist jetzt ne Retourkutsche, ich weis:D.

Die Zeit wirds zeigen, schreib in nem halben Jahr wieder, wie es dir mit diesem Mann geht. Ich freue mich darauf, positives zu lesen.
Ich werte keine anderen Frauen ab - ich nehme dich als engstirnig wahr, mehr nicht.

Und die Fragen waren ernst gemeint. Du möchtest, dass ein Mann sich bei Dir (solange bis du ihn Partner nennen möchtest) bewährt.
Und da kam mir die Frage auf: wie sieht so etwas aus? Und was ist die Aufgabe der Frau in diesem Spiel.
Mehr nicht, da hast du etwas überinterpretiert.
Du musst nicht antworten, natülich nicht - aber ein schönes Bild gibt es nicht ab.
 
Beiträge
15.203
Likes
7.640
  • #62
Ich werte keine anderen Frauen ab - ich nehme dich als engstirnig wahr, mehr nicht.

Und die Fragen waren ernst gemeint. Du möchtest, dass ein Mann sich bei Dir (solange bis du ihn Partner nennen möchtest) bewährt.
Und da kam mir die Frage auf: wie sieht so etwas aus? Und was ist die Aufgabe der Frau in diesem Spiel.
Mehr nicht, da hast du etwas überinterpretiert.
Du musst nicht antworten, natülich nicht - aber ein schönes Bild gibt es nicht ab.
Ich nehme dich als engstirnig und naiv war. Sind wir jetzt quitt:D?

Warum betonst du, dass deine Fragen ernst gemeint waren:eek:? Wie kommst du darauf, dass ein Mann sich bei mir bewährenm muss? Ich habe doch das Thema Bewährung gar nicht auf mich bezogen:rolleyes:.

Deine Fragen sind legitim, aber da du ja derzeit voll in Bewährung bist, warum interessiert dich das, wie ich darüber denke? Ist doch völlig schnuppe. Wichtig ist doch, dass du glücklich bist. Obwohl, wenn du mich, weil ich das Thema anders sehe, als engstirnig bezeichnest, sehe ich da nicht so viel Glück. Wer wirklich glücklich und zufrieden ist, der muss nicht abwerten.

Wo ist dein Schatz am Sonntagmorgen jetzt eigentlich, zur Frühstückszeit? In seiner Wohnung? Oder arbeiten, kann natürlich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
856
Likes
453
  • #63
Ich würde das gerne mal aufnehmen, hoffentlich ohne einen der üblichen Jammerer auf den Plan zu rufen.
Ich gewinne schon den Eindruck, dass es 'immer' 'die Männer' sind, die sich bewähren müssen, während bei Frauen grundsätzlich angenommen wird, dass das kein Thema ist. Was sich ein wenig mit dem weit verbreiteten Habitus vieler Frauen deckt, dass das Männchen erst erzogen werden muss.
Ist gerade Thema bei mir, weil ich immer wieder entsprechendes Verhalten bei manchen Pärchen erlebe, was mich stets den Kopf schütteln lässt. Ich weiß aber natürlich im Einzelfall nicht, woran es liegt. Ich würde mich dagegen jedenfalls sehr klar positionieren.
Ich muss dir leider Recht geben und schäme mich manchmal für das prinzessinenhafte Gebaren meiner Genossinnen. Eine PARTNERSCHAFT sieht in meinen Augen anders aus. Da zieht man an einem Strang.
Auch in einer Kennenlernphase finde ich ein gleiches Verhalten sehr förderlich. Ich denke, auch als Frau bricht man sich keinen Zacken aus der Krone (die zum Aufrichten ) , wenn sie ihm zeigt, wie sehr sie ihn mag und begehrt.
Wenn man sich seiner Gefühle bewusst ist, merkt man sehr schnell wann da ein Ungleichgewicht herrscht und dann muss man neu bewerten: will ich das noch so.
Mal kann es vom einen, mal vom anderen kommen - das Bemühen um den anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.717
Likes
5.862
  • #64
@BellaDonna
So lange du nicht darunter leidest und die Vertrauensbasis funktioniert, ist doch so weit alles in Ordnung in dieser „Konstellation“.

Für mich persönlich wäre das nix. Vorallem aus dem Blickwinkel deines Freundes betrachtet. Ich würde bei einer Trennung auch mit aller Kraft eine räumliche Trennung anstreben. Der „Wohnungsmarkt“ ist eine Ausrede für die Bequemlichkeit. Notfalls kann man auch in eine andere WG ziehen, wenn man glaubt, dass das Einkommen nicht für eine eigenständige Wohnung ausreicht. Aber schwer vorstellbar. Selbst ein Postbote, der grade mal so den Mindestlohn erhält, und sehr wenig verdient, kann sich eine Wohnung leisten/organisieren.
Wenn er arbeitslos ist, gäbe es den WBS als Unterstützung. Ich halte das wirklich für eine Ausrede, um die „Bequemlichkeit“ nicht aufzugeben. Wenn man etwas will, muss man auch bereit sein, seine KomfortZone dann und wann zu verlassen.

Edit: je mehr ich darüber nachdenke, finde ich einen solchen Mann auch recht unattraktiv, der die Loslösung vor sich her schiebt und allerlei Ausreden findet. Ein unabhängiger Mann, der seinen Weg geht (auch gegen Hindernisse) und weiß was der will, ist doch viel attraktiver.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
856
Likes
453
  • #65
Ich nehme dich als engstirnig und naiv war. Sind wir jetzt quitt:D?

Warum betonst du, dass deine Fragen ernst gemeint waren:eek:? Wie kommst du darauf, dass ein Mann sich bei mir bewährenm muss? Ich habe doch das Thema Bewährung gar nicht auf mich bezogen:rolleyes:.

Deine Fragen sind legitim, aber da du ja derzeit voll in Bewährung bist, warum interessiert dich das, wie ich darüber denk?. Ist doch völlig schnuppe. Wichtig ist doch, dass du glücklich bist.
Es interssiert mich, weil ich gerne andere Seiten und Meinungen höre und lese. Dafür ist ein solches Forum ja da.
Und da du das mit dem Bewähren des Mannes in der Kennenlernphase angebracht hast, könntest du ja wissen, wie dann so der Part der Frau aussieht.
Aber eigentlich wundert mich deine Abwehr gar nicht.
Und: ich muss mit dir beileibe nicht quitt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
856
Likes
453
  • #66
@BellaDonna
So lange du nicht darunter leidest und die Vertrauensbasis funktioniert, ist doch so weit alles in Ordnung in dieser „Konstellation“.

Für mich persönlich wäre das nix. Vorallem aus dem Blickwinkel deines Freundes betrachtet. Ich würde bei einer Trennung auch mit aller Kraft eine räumliche Trennung anstreben. Der „Wohnungsmarkt“ ist eine Ausrede für die Bequemlichkeit. Notfalls kann man auch in eine andere WG ziehen, wenn man glaubt, dass das Einkommen nicht für eine eigenständige Wohnung ausreicht. Aber schwer vorstellbar. Selbst ein Postbote, der grade mal so den Mindestlohn erhält, und sehr wenig verdient, kann sich eine Wohnung leisten/organisieren.
Wenn er arbeitslos ist, gäbe es den WBS als Unterstützung. Ich halte das wirklich für eine Ausrede, um die „Bequemlichkeit“ nicht aufzugeben. Wenn man etwas will, muss man auch bereit sein, seine KomfortZone dann und wann zu verlassen.
Ja, vielleicht ist (von ihr) sogar eine Bequemlichkeit dabei. Er würde schon sehr gerne mit mir zusammenziehen und etwas Neues suchen. Das möchte ich noch nicht. Aber irgendwann. Da sollte man nicht unnötig dreimal vorher umziehen.

Und ich kann dich verstehen....bis ich ihn kennengelernt habe, hätte ich es wohl auch abgelehnt...sowohl für mich als auch für einen pitentiellen Partner. Aber da er aber sehr früh ehrlich (also von anfang an) darüber war, habe ich gedacht: ich schau mir das mal an.
 
Beiträge
15.203
Likes
7.640
  • #67
Es interssiert mich, weil ich gerne andere Seiten und Meinungen höre und lese. Dafür ist ein solches Forum ja da.
Und da du das mit dem Bewähren des Mannes in der Kennenlernphase angebracht hast, könntest du ja wissen, wie dann so der Part der Frau aussieht.
Aber eigentlich wundert mich deine Abwehr gar nicht.
Wenn es dich wirklich interessiert, dann solltest du anders fragen und nicht abwerten. Wer abwertet, muss mit der entsprechenden Gegenreaktion rechnen.

Zudem, was ist daran interessant zu wissen, dass andere Frauen andere Meinungen haben, die du (als Glückliche) dann gleich als engstirnig bezeichnest....;).
 
Beiträge
856
Likes
453
  • #68