Beiträge
5
Likes
2
  • #1

Geschlechterproportion in den Dating Portalen

Hallo liebes Forum,

Immer wieder hört man, dass es vermeintlich so viele Frauen auf Partnersuche gäbe, va. in Internetportalen. Dennoch bekommt man als männlicher Nutzer durch eigene Online-Tätigkeit sowie durch Austausch mjt weiblichen Nutzern sehr rasch mit, dass es wesentlich mehr Männer auf Suche zu geben scheint, als Frauen. Frauen werden nahezu überrannt von Männeranfragen, umgekehrt eher weniger. Ich frage mich, ob sich dieser Mythos insofern nicht auf die generelle Frage extrapolieren lässt, wer es denn bei der Partnersuche einfacher hat. Meiner Ansicht nach haben es Frauen prinzipiell massiv einfacher einen Partner zu finden, als umgekehrt. Was meint ihr dazu? Über Antworten würde ich mich freuen (aber bitte keine hämisch-aggressiven Kommentare bestimmter bekannter "Forumsleichen" ;)).
 
Beiträge
11.302
Likes
9.549
  • #2
Zitat von Thukydides:
Hallo liebes Forum,

Immer wieder hört man, dass es vermeintlich so viele Frauen auf Partnersuche gäbe, va. in Internetportalen. Dennoch bekommt man als männlicher Nutzer durch eigene Online-Tätigkeit sowie durch Austausch mjt weiblichen Nutzern sehr rasch mit, dass es wesentlich mehr Männer auf Suche zu geben scheint, als Frauen. Frauen werden nahezu überrannt von Männeranfragen, umgekehrt eher weniger. Ich frage mich, ob sich dieser Mythos insofern nicht auf die generelle Frage extrapolieren lässt, wer es denn bei der Partnersuche einfacher hat. Meiner Ansicht nach haben es Frauen prinzipiell massiv einfacher einen Partner zu finden, als umgekehrt. Was meint ihr dazu? Über Antworten würde ich mich freuen (aber bitte keine hämisch-aggressiven Kommentare bestimmter bekannter "Forumsleichen" ;)).
"Forumsleichen" dürften wohl kaum antworten - da "tot" ;-)

Nur weil möglicherweise mehr Männer als Frauen auf Datingportalen unterwegs sind, bedeutet dies nicht, dass Frauen es grundsätzlich einfacher haben. Mir zeigt dies nur, dass Frauen

a. diese Variante nicht so sehr bevorzugen
b. nicht so intensiv auf der Suche nach einem Partner sind, wie Männer
c. gerade viele Männer, die z.B. ONS oder Affären bevorzugen, diese Portale verstärkt nutzen

Grundsätzlich teile ich jedoch deine Ansicht, dass es eine Frau leichter hat, einen Mann kennenzulernen, wenn - ja, wenn sie den Mut hat,
auf Männer zuzugehen.
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #3
Generell haben Frauen es leichter bzw. Frauen müssen sich bei der Partnersuche nicht so sehr anstrengen, Ausnahmen gibt es immer, die Gründe unterschiedlich. Glaube jedoch einer der Hauptgründe sind überzogene Ansprüche, die sie selbst in keinster Weise erfüllen (gibt es auch bei Männern).

Hingegen der hier vorherrschenden Meinung, dass Frauen ab 40/50 es schwerer haben gibt es in meinem Bekanntenkreis so gut wie keine Frau, die keinen sympathischen Mann findet, sofern sie einen haben will. Meist ist es eher so, dass mehr Angebot an "„guten Männern"“ als Nachfrage vorhanden ist. Bezogen auf Datingportale habe ich keine einschlägige Erfahrung mehr. Ich, 47, war ein paar Tage bei parship angemeldet und hatte nach 3 Tagen ca. 70 Nachrichten, war mir zu viel und RL finde ich persönlich besser um einen Mann kennenzulernen, bin aber zur Zeit nicht wirklich offen für eine neue Beziehung. D.h. jedoch nicht, dass es nicht möglich ist, hier im Forum gibt es immer wieder Beispiele, dass es auch gut klappen kann über parship.
 
Beiträge
2.658
Likes
1.023
  • #4
Zitat von Thukydides:
Hallo liebes Forum,

...... bestimmter bekannter "Forumsleichen" ;)).

Sorry, Thukydides....die würden mich jetzt aber interessieren. ;-)

Zu deiner eigentlichen "Frage": ich denke eher das liegt an den so oft genannten Vorstellungen & Ansprüchen an den Gegenüber.
 
Beiträge
5
Likes
2
  • #5
Als ich mal eine andere Frage stellte, wurde ich von zwei ziemlich aggressiven Frauen angegriffen (die eine war Sandy1963, der/die andere hieß glaub ich Truppenursel - falls die beiden das lesen, bitte erspart mir Rechtfertigungen oder so). Aber zurück zum Thema: Also ich kann nursagen, dass man als Mann von Mitte 20 mit freundlicher und herzlicher Profileinleitung max. 3 Nachrichten pro Monat bekommt - als ich 70 las musste ich lachen. Aber es zeigt ganz klar, dass es wirklich so zu sein scheint, dass wesentlich mehr Männer auf der Suche sind als Frauen, was auch erklärt, warum Frauen tendenziell viel höhere Ansprüche haben. Das aller witzigste ist aber aus meiner Sicht, dass die Proportion in der Öffentlichkeit meist anders dargestellt wird (arme Frau, viele böse Männer, wenige gute Männer). Umso erstaunt es mich dann auch, wie sehr Frauen doch recht(!) attraktive Männer mit Herz, guter Ausbildung und sogar Geld links liegen lassen - kein Wunder, wenn 30 andere gleichwertige Exemplare bereits hofieren. Als "netter" Mann fragt man sich dann aber schon irgendwann, was die Suche überhauot noch bringen soll, das ist ja vernichtend für uns Männer. Ich werde jedenfalls versuchen, ohne Frauen leben zu lernen, nach 5 Jahren aktiver Suche bin ich einfach ermattet. Schlimm wie das auf der Welt so ist, aber so ist nun mal leider das Leben..]
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #6
Zitat von Thukydides:
Als ich mal eine andere Frage stellte, wurde ich von zwei ziemlich aggressiven Frauen angegriffen
Hier sind einige Zicken unterwegs, manche haben vielleicht auch PMS und da suchen sie jemanden, den sie anranzen können :) Aber sind nicht alle..

Zitat von Thukydides:
Aber zurück zum Thema: Also ich kann nursagen, dass man als Mann von Mitte 20 mit freundlicher und herzlicher Profileinleitung max. 3 Nachrichten pro Monat bekommt - als ich 70 las musste ich lachen. Aber es zeigt ganz klar, dass es wirklich so zu sein scheint, dass wesentlich mehr Männer auf der Suche sind als Frauen, was auch erklärt, warum Frauen tendenziell viel höhere Ansprüche haben. Das aller witzigste ist aber aus meiner Sicht, dass die Proportion in der Öffentlichkeit meist anders dargestellt wird (arme Frau, viele böse Männer, wenige gute Männer). Umso erstaunt es mich dann auch, wie sehr Frauen doch recht(!) attraktive Männer mit Herz, guter Ausbildung und sogar Geld links liegen lassen - kein Wunder, wenn 30 andere gleichwertige Exemplare bereits hofieren. Als "netter" Mann fragt man sich dann aber schon irgendwann, was die Suche überhauot noch bringen soll, das ist ja vernichtend für uns Männer. Ich werde jedenfalls versuchen, ohne Frauen leben zu lernen, nach 5 Jahren aktiver Suche bin ich einfach ermattet. Schlimm wie das auf der Welt so ist, aber so ist nun mal leider das Leben..]
Tut mir leid, dass du schon so lange erfolglos suchst, kann verstehen, dass man dann keine Lust mehr hat aber so ganz aufgeben finde ich schade... Hier im Forum gibt es den einen oder anderen Ratschlag, den man ausprobieren kann (Profil, Foto etc. ) was aber letztlich am meisten Erfolg verspricht da scheiden sich die Geister bzw. so genau weiß man es leider auch nicht immer...
Es gibt aber auch Erfolgsmeldungen, auch von Männern, die anfangs sehr frustriert bei parship waren... Für Deine Altersklasse gibt es wahrscheinlich bessere Portale ?, aber wie schon erwähnt es gab schon junge Männer, die mit Geduld hier jemanden gefunden haben.
Wie sieht es im RL aus, was machst du so in deiner Freizeit, wo man vielleicht eine junge Frau kennenlernen könnte oder was glaubst du denn selbst woran es liegen könnte ? Mit Mitte 20 das Thema Partnerschaft zu begraben das kann nun keine Lösung sein. Vielleicht mal eine Pause machen und dir bewusst schöne Dinge gönnen ? Ein wenig ratlos bin ich jedoch auch, wenn ich hier ab und an lese, dass manche so lange suchen und sich so gar kein Erfolg einstellen mag... Was ich nun nicht glaube, dass das Leben einfach so ist
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

  • #7
Zitat von Thukydides:
Meiner Ansicht nach haben es Frauen prinzipiell massiv einfacher einen Partner zu finden, als umgekehrt. Was meint ihr dazu?
Ich finde, das geht schon rein logisch nicht auf. Wenn eine Frau einen Mann findet, dann findet ja gleichzeitig auch ein Mann eine Frau.

Ausserdem: Zumindest in der Schweiz gibt Parship an, dass der Frauenanteil bei 54% liege.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
812
Likes
140
  • #8
Es fehlen aber alle anderen Informationen wie die Gebietsverteilung und die Altersklassen in denen sich der Anteil Mann / Frau aufteilt.

Sprich es bringt nicht so viel wenn es 70% Frauen über 60 gibt die Suchen und nur 30% Männer in der selben Altersklasse.
Ich glaube schon, dass es dort ein Ungleichgewicht gibt. ( Ansonsten würden die Zahlen viel öffentlichkeitswirksamer von der Marketingabteilung ausgeschlachtet werden )

Und da ich eigentlich die Parship Marketingabteilung für die beste Deutschlands halte, werde ich nicht so falsch liegen.
( Sie haben sehr viel Aussenwerbung was dann auch zu Neuanmeldungen führt )
 
Beiträge
598
Likes
65
  • #9
Ich dachte früher auch so, sehe das inzwischen aber anders. Unterstellt, dass es keine bewußt vom Anbieter 'gefakten' Profile gibt, kann man - z.B. bei Parship - mit einem in ein paar Minuten erstellten kostenlosen Profil ermitteln, wieviele potenzielle Kontakte es in der gewünschten Region mit den gewünschten Rahmenparametern wie z.B. Alter, Größe, Rauchen, Kinder, ... gibt und sich dann entscheiden. Wie intensiv will man das betreiben, wie viele Kontakte schafft man? Mehr als zwei pro Woche werden mit Beruf und aktivem Privatleben eher schwierig. Nur die Anzahl zählt. Wie hoch die Quote, also die 'Konkurrenz' ist, ist doch egal. "Durchsetzen" muss man sich unabhängig von anderen Kandidaten durch Substanz und Aufmerksamkeitserregung.
Bei mir sind es fast 2.000 Partnervorschläge. Lassen wir davon 30% inaktive/Basis-Profile sein, und nur 10% der Profile seien interessant geschrieben. Bleiben 140. Das reicht mir für ein Jahr, zumal ja noch stetig ein paar neue hinzukommen. Wenn Deine Kriterien zu weniger 'Angebot' führen, kannst Du Dich ja gegen die Onlinesuche oder für eine Erweiterung Deiner Kriterien entscheiden.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #10
Es ist doch egal, wie die Altersverteilung ist: Die allgemeine Feststellung, Männer hätten es schwerer, stimmt einfach nicht. Wer etwas anderes behauptet, geht so weit, ältere Frauen gar nicht erst zu zählen.
Mich empört es, wenn ältere Frauen als inexistent behandelt werden. Und es macht mich traurig, dass wir Lebenserfahrung und Weisheit so geringschätzen.
 
Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #11
Zitat von authentisch:
Es ist doch egal, wie die Altersverteilung ist: Die allgemeine Feststellung, Männer hätten es schwerer, stimmt einfach nicht. Wer etwas anderes behauptet, geht so weit, ältere Frauen gar nicht erst zu zählen.
Also möchtest du jetzt mit dieser Aussage zum Ausdruck bringen Frauen hätten es schwerer, oder?

Zitat von authentisch:
Mich empört es, wenn ältere Frauen als inexistent behandelt werden. Und es macht mich traurig, dass wir Lebenserfahrung und Weisheit so geringschätzen.
Darf das jetzt so interpretiert werden, dass du dich eher zu den älteren Frauen zählst? Wann beginnt für dich "ältere Frau"?
 
A

authentisch_gelöscht

  • #12
Zitat von IPv6:
Also möchtest du jetzt mit dieser Aussage zum Ausdruck bringen Frauen hätten es schwerer, oder?
Nein.
Ich denke, die einen (ob sie nun Mann oder Frau sind) haben es schwerer, die anderen finden leichter jemanden. Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.


Zitat von IPv6:
Darf das jetzt so interpretiert werden, dass du dich eher zu den älteren Frauen zählst? Wann beginnt für dich "ältere Frau"?
Nein, ich bin noch zu wenig weise. Vielleicht ab 60.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hafensänger

  • #13
Ich finde ja, das nimmt eine interessante Wendung. Üblicherweise findet eine quantitative Betrachtung statt und da besteht sicherlich kein Diskussionsbedarf, wenn man feststellt, mind. mal bei den konservativeren (Beziehungs-)Datingportalen á la PS gibt es bei den jüngeren Nutzern einen bis hin zu deutlichen Männerüberschuss und bei den älteren einen vergleichbar deutlichen Frauenüberschuss. Das wird dann schon mal als Ursache für die eigene "Erfolglosigkeit" herangezogen. Die kann aber - genauso wie Erfolg - viele, überwiegend persönliche Gründe haben.

Die persönlichen Gründe lassen sich aufdröseln in die eigene Fähigkeit zu kommunizieren, allgemein die Fähigkeit einen Kontakt herzustellen, und den Bereich der persönlich gesetzten Filter, sprich die eigenen Ansprüche an den Partner.

Bei der Fähigkeit einen Kontakt herzustellen gibt es sicherlich grundsätzliche, gegebene Unterschiede und die lässt sich im Bedarfsfall verbessern. Persönliche Filter sind hinsichtlich einer angestrebten, möglichst funktionierenden Partnerschaft nicht grundsätzlich in Frage zu stellen, aber auch die lassen sich überprüfen, d.h. wie realistisch und zielführend sind sie.

Diese beiden persönlichen Fähigkeiten scheinen mir für eine erfolgreiche Nutzung von Partnerschaftsportalen wichtiger zu sein als eine gegebene quantitative Geschlechterverteilung.
 
Beiträge
299
Likes
26
  • #14
Zitat von IPv6:
Also möchtest du jetzt mit dieser Aussage zum Ausdruck bringen Frauen hätten es schwerer, oder?


Darf das jetzt so interpretiert werden, dass du dich eher zu den älteren Frauen zählst? Wann beginnt für dich "ältere Frau"?

Zitat von authentisch:
Nein, ich bin noch zu wenig weise. Vielleicht ab 60.
Diese beiden Aussagen widersprechen sich. Über 60 jährige sollten sich nur sehr selten in Datingportalen finden. Tuen sie es doch, so sind sie die Zielgruppe von Männern um die 70.
Das ist wohl eine Altersgruppe, um die es hier gar nicht geht.

Eine "ältere Frau" ist eine, die keine junge Frau mehr ist. Also so ab Mitte 30 oder 40 gilt man nicht mehr als junge Frau, sondern als ältere Frau.
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #15
Zitat von BoiledFrog:
gibt es bei den jüngeren Nutzern einen bis hin zu deutlichen Männerüberschuss und bei den älteren einen vergleichbar deutlichen Frauenüberschuss. Das wird dann schon mal als Ursache für die eigene "Erfolglosigkeit" herangezogen. Die kann aber - genauso wie Erfolg - viele, überwiegend persönliche Gründe haben.
Das sagt dann ja nur aus, dass attraktivere Personen mehr Auswahl haben auch wenn das Gegenangebot kleiner ist.

Zitat von BoiledFrog:
Die persönlichen Gründe lassen sich aufdröseln in die eigene Fähigkeit zu kommunizieren, allgemein die Fähigkeit einen Kontakt herzustellen, und den Bereich der persönlich gesetzten Filter, sprich die eigenen Ansprüche an den Partner.
In jungen Jahren ist es allerdings auch häufig bei Onlineportalen die Optik. Wenn das Bild nicht stimmt, wird auf weiter geklickt. Da ist die Fähigkeit zu kommunizieren völlig egal.

Zitat von BoiledFrog:
Bei der Fähigkeit einen Kontakt herzustellen gibt es sicherlich grundsätzliche, gegebene Unterschiede und die lässt sich im Bedarfsfall verbessern. Persönliche Filter sind hinsichtlich einer angestrebten, möglichst funktionierenden Partnerschaft nicht grundsätzlich in Frage zu stellen, aber auch die lassen sich überprüfen, d.h. wie realistisch und zielführend sind sie.
Einige sind überzogen, aber denoch ist ein Mindeststandard wichtig. Was bringt es einer Frau wenn ich sie date und ihr dann sage: "Vielen Dank für die Datingerfahrung oder den Sex, die Erfahrung kann ich sicher gebrauchen wenn ich mal etwas passendes date." Man(n) würde der anderen Person nur das Herz brechen und das muss ja nicht sein.

Zitat von BoiledFrog:
Diese beiden persönlichen Fähigkeiten scheinen mir für eine erfolgreiche Nutzung von Partnerschaftsportalen wichtiger zu sein als eine gegebene quantitative Geschlechterverteilung.
Vergleiche es mal mit einer Bewerbung, wenn du gleich aussortiert wirst hast du gar keine Chance deine anderen Qualitäten unter Beweis zu stellen.

Aber um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Attraktivere Menschen haben es Online leichter, Kommunikativere im Real Life. Männer haben es in jungen Jahren schwerer und Frauen wenn sie dann älter werden. Diese Verallgemeinerungen sind nur Verallgemeinerungen, wenn du attraktiv und älter bist, dann bist du immer noch attraktiv.