KaCe

User
Beiträge
19
  • #1

gemeinsames Wochenende

Man kann sich tatsächlich online verlieben.....;-) Aber die Stolpersteine sind auch nicht gerade dünn gesät....

Ich habe mich mit einem Mann nach doch schon einigen Wochen Austausch per mail drei mal getroffen, beim 2. und 3. Treffen haben wir den ganzen Tag und Abend miteinander verbracht, spazieren gehen, Kino, essen gehen.....Es hat bei beiden gefunkt und da für uns beide die Lebenssituation nicht so ganz einfach ist, haben wir auch viel über unsere Leben und Wünsche gesprochen. Beim 2. Date gab es den ersten Kuss....das 3. wurde schon recht innig, wir konnten uns kaum trennen.
Nun möchten wir ein Wochenende miteinander verbringen. Das Kennenlernen ist für uns nicht so ganz einfach, da ich alleinerziehend bin (der Vater der Kinder ist einige Jahre nach der Scheidung verstorben, Kinder sind also immer bei mir) und bei ihm auch sein Sohn den grössten Teil der Zeit wohnt. Wir wissen, dass wir keine ewig lange Kennenlernphase haben werden, denn so können wir uns kaum sehen. Aber natürlich möchten wir die erste Zeit doch zu zweit nutzen, um uns möglichst sicher zu sein!
Spontanität ist jedenfalls kaum möglich, ist halt so, zum Glück ist da viel gegenseitiges Verständnis da!
Fest steht bisher, dass wir das ganze Wochenende miteinander verbringen können und das ist schon ein grosser Glücksfall. Beim letzten Treffen habe wir beide etwas rumstottert und es vermieden, genauer zu verabreden, was wir machen....es war ziemlich offensichtlich, dass sich keiner getraut hat zu fragen, ob es nun zwei Tagesausflüge sein sollen mit dem Abend in der Stadt und jeder wieder brav heim geht oder mehr.....Heim gehen müsste wegen der Anwesenheit der Kinder aber eben jeder allein.....

Ich habe die Möglichkeit, das Ferienhäuschen einer Freundin zu nutzen. Das hat aber nur ein Schlafzimmer....Jetzt weiss ich nicht, ob ich das vorschlagen soll.
Ich will einfach nicht, dass er falsche Schlüsse zieht....man kann nach so kurzer Zeit nicht wissen, wie einer tickt und was er dann denkt....Und es ist mir total unangenehm, das Thema anzusprechen.
Persönlich hätte ich kein Problem damit! Im Gegenteil, ich fände es schön, mal wirklich zu zweit zu sein. Aber für mich wäre es auch kein Problem, einfach so neben ihm zu übernachten, etwas Kuscheln und nicht mehr....und wenn sich mehr ergeben sollte, weil wir das beide wollen, hätte ich auch kein Problem damit. Wichtig ist für mich, dass es in dem Moment für beide stimmt und klar ist, dass man eine ernsthafte Beziehung anstrebt.
Besonders an die Männer: was denkt ihr wenn die Frau eine gemeinsame Übernachtung vorschlägt nach 3 Treffen?
 
Beiträge
302
  • #2
Schöne Geschichte ! Musste direkt eine kleine Träne verdrücken. Schlag das vor, ich glaube nicht, das er das ablehnt. Und warum sollte er da falsche Schlüsse ziehen ? Sieht mir nicht aus, als wenn ihr was überstürzt und sieht mir aus, als hätte das noch richtig Potential.
Wünsche euch, das es klappt !
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #3
Hi,
ich bin zwar kein Mann aber selbst Mutti, die sich um einen Teeni alleine kümmert. Bin eher nicht gleich für Sex und so, aber da ist ja jeder anders "gestrickt". Es ist schön, dass du jemanden gefunden hast, und es bei euch beiden gefunkt hat. Wie ich das richtig glaube verstanden zu haben, habt ihr schon ein inniges Verhältnis. Aus diesem Grund würde ich ihm einfach den Vorschlag machen, gemeinsam ein WE zu verleben. Warum nicht? Anstößig ist das m. E. n. in eurer Situation nicht. Sprich einfach in Ruhe mit ihm darüber. Erkläre ihm, warum du das gerne so machen würdest. Er sieht ja sicherlich auch, dass ihr nur wenig Zeit zum kennenlernen habt. Ob ihr nun Sex haben werdet, kannst du eh nicht prognostizieren. Dies ergibt sich ja dann eigentlich von alleine. Passieren kann das auch, wenn ihr ein Date ohne Übernachtung habt. Viel Glück euch! ;)
 

KaCe

User
Beiträge
19
  • #4
Danke für Eure Meinungen!
Eben, Enit, ich bin auch sehr zurückhaltend eigentlich....wirklich "innig" ist Intepretationssache. Wenn man immer nur in Restaurants, Pärken und dem nahen Wald herumläuft, wo haufenweise andere Leute sind, hat man ja doch wenig Privatsphäre.
Aber ich bin mir absolut sicher, dass wir beide eine ernsthafte Beziehung wollen. Ob das dann letztlich gelingt, hängt von vielen Faktoren ab es sind immerhin auch noch Kinder beteiligt (und sein Sohn lebt bei ihm, weil er mit em neuen Freund der Mutter nicht klar kam und hätte am liebsten, dass sein Vater ewig allein bleibt.....und meine zwei haben auch eine Geschichte zu verarbeiten....). Das wird alles schon noch ein ganz schöner Prozess werden!
Sprechen mit ihm kann ich eben nicht persönlich, wir müssen das per mail oder Telefon klären und wir sind beide absolut keine grossen Telefonierer, lieber schreiben wir ein paar Zeilen. Da sehe ich seine Reaktion nicht, sondern muss es einfach wagen....

Meine Zweifel haben wahrscheinlich damit zu tun, dass ich das selber so in einer anderen Situation zu einem so frühen Zeitpunkt nicht vorschlagen würde. Hätten wir hier an unserem Wohnort mehr Freiheiten und Zeit miteinander, würde ich abwarten, was passiert. Wahrscheinlich würde es sich dann ergeben, dass einer den anderen irgendwann mit nach Haus nimmt. Eher etwas später. Aber diese Freiheit haben wir nicht. Und ich finde, dass man einen Menschen überhaupt nicht richtig kennenlernt, wenn man sich immer nur für ein paar Stunden in der Öffentlichkeit bewegt. Ich würde einfach gern mit ihm etwas Alltägliches erleben: zusammen Abendessen kochen z.B..
Wann es dann für beide so stimmt, dass es zum ersten Sex kommt, sehe ich entspannt, das werden wir spüren, ich bin da weder verkrampft noch lasse ich mich drängen (was ich mir von ihm auch absolut nicht vorstellen kann).
Trotzdem hab ich immer noch Angst, er könne meinen Vorschlag falsch verstehen und den Zeitpunkt viel zu früh. Wie bringe ich das rüber, dass es klar ist: ich möchte mehr Zeit mit ihm. So dass er nicht versteht: sie will jetzt unbedingt schon Sex mit mir.....
Was denken die Männer hier?
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #5
Hi KaCe,
ich kann mir gut vorstellen, wie dir zu Mute ist, denn ich wäre auch sehr unsicher. Dann schreibe ihm doch eine Mail, und schreibe sie so, als wenn du mit ihm redest. Erkläre ihm, was du willst und warum. Wenn er verständnisvoll ist und ein echtes Interesse an dir hat, wird er das schon so verstehen, wie du es meinst. Nur, du musst es eben richtig erklären, offen und ehrlich.
Ja, dass mit den Kindern wird sicherlich für euch nicht einfach. Wichtig ist von Anfang an die Wahrheit. Sie dürfen euch nicht erwischen, dass ist das Schlimmste, was passieren kann. Sobald ihr wirklich ein Paar seit, müsst ihr ihnen "reinen Wein" einschenken ansonsten werden sie das Vertrauen in euch nicht mehr haben. Kinder merken alles, und auch mehr als wir überhaupt denken. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe KaCe,

wie wäre es denn mit einer bewussten Entscheidung für eine Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern, in der beide eine Rückzugsmöglichkeit haben, wenn es einem zu schnell gehen sollte? Oder mit der Möglichkeit: Zu dir oder zu mir?

Was gut und richtig sein wird, werdet ihr sowieso erst den Abend herausfinden - und nicht durch einseitige Gedankenspiele. Oder ihr verabredet euch zu einer gemeinsamen (und doch getrennten) FeWo-Suche im Netz. Guck mal, was ich hier gefunden habe, hat aber leider, leider nur ein Schlafzimmer...

Viel Spaß (neidisch guck)... :)
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #7
Ich finde Deine Frage, Dein Ansinnen und Deine Zweifel, vollkommen einleuchtend. Und ich denke, wenn er der Mann ist, für den Du ihn hältst, dann wird er Dir in Deinen Gedanken nicht nur folgen können, sondern diese teilen. Mit dem einen Unterschied: Bei ihm sähe ein solcher Vorschlag womöglich viel mehr danach aus, dass es ihm um Sex gehen könnte. Daher könnte er eventuell zurückhaltender sein.

Ich glaube jedoch, dass Du ihm Deine Gedanken genau so schildern könntest, wie uns hier, mit einer Ausnahme... Also in etwa so:

Zitat von KaCe:
Wenn man immer nur in Restaurants, Pärken und dem nahen Wald herumläuft, wo haufenweise andere Leute sind, hat man ja doch wenig Privatsphäre. [...] Hätten wir hier an unserem Wohnort mehr Freiheiten und Zeit miteinander, würde ich abwarten, was passiert. [...] Aber diese Freiheit haben wir nicht. Und ich finde, dass man einen Menschen überhaupt nicht richtig kennenlernt, wenn man sich immer nur für ein paar Stunden in der Öffentlichkeit bewegt. Ich würde einfach gern mit ihm etwas Alltägliches erleben: zusammen Abendessen kochen z.B.

Schreibe ihm jedoch keinesfalls
Zitat von KaCe:
Wann es dann für beide so stimmt, dass es zum ersten Sex kommt, sehe ich entspannt, das werden wir spüren, ich bin da weder verkrampft noch lasse ich mich drängen (was ich mir von ihm auch absolut nicht vorstellen kann).

... sondern schreibe ihm, dass es dort nur ein Bett gibt und ihr das wie Bruder und Schwester miteinander teilen müsstet, denn alles andere ginge Dir zu schnell.

Dann weiss er Bescheid.

Wenn sich der Abend dann doch anders entwickelt und er Gentleman ist, wird er Dich fragen, ob Du jetzt wirklich soweit gehen willst. Wenn sich der Abend normal entspannt entwickelt, wird er vermutlich nicht weiter forcieren wollen, weil Du vorher die Grenzen klar benannt hast und er sie respektieren möchte. So oder so wäre das in Deinem Sinne. Und letzteres vielleicht sogar auch in seinem! Für Männer ist es manchmal auch ein Stress, sich zu fragen, ob die Frau Sex erwartet und enttäuscht ist, wenn er ausbleibt.

Wenn Du Dich in ihm täuscht und er ein Psychopath ist, ... Aber daran denken wir jetzt besser nicht ;-)

Ich persönlich denke, Ihr solltet wirklich die Zeit vor dem ersten Sex nutzen, um Euch besser kennenzulernen. Ihr seid keine Teenager mehr, sondern es gilt, zunächst grundsätzliches Vertrauen zueinander zu entwickeln (das macht ja meist auch den Sex besser, ein zusätzlicher Vorteil ***). Jedenfalls lese ich Dich so, dass es da durchaus Hürden gibt:

Aber ich bin mir absolut sicher, dass wir beide eine ernsthafte Beziehung wollen. [...] Das wird alles schon noch ein ganz schöner Prozess werden!

Einerseits seid Ihr vielleicht beide ein Stück weit anfällig für Projektionen (das ist jedoch keine «Diagnose»! Ich lese Dich keineswegs verzweifelt oder so), denn Ihr wollt beide eine ernsthafte Beziehung (wollen ist nicht wünschen, aber ein Wusch, eine Sehnsucht ist ja auch anfällig für Projektionen... die kann man wohl ohnehin nicht ausschliessen. Ich frage mich, was z.B. nuit zu dieser Hypothese sagen würde, aber das ist ein anderes Thema.)

Andererseits lese ich Dich ambivalent. Du stellst das Einander-Kennlernen in das Zentrum Deines Interesses. Es ist Dir wichtig, dass Du normalerweise nicht so schnell für Sex zu haben wärst (es solle sich lieber irgendwann ergeben... eher später...), anderseits schreibst Du uns, dass Du Sex schon am Wochenende nicht ausschliesst, wenn Dir danach wäre.

Ich denke, Du solltest das Ganze vielleicht nochmals durchspielen. Es scheint so, dass Du vielleicht ein bisschen Angst hast, diesen Vorschlag zu machen, nicht weil ER Deinen Wunsch auf No-Sex nicht respektieren könnte, sondern weil DU vielleicht das Gefühl haben könntest, Deinen Prinzipien nicht treu sein zu dürfen.

Aber vielleicht täuscht mein Eindruck aus der Ferne.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
 

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #8
Zitat von KaCe:
Ich habe die Möglichkeit, das Ferienhäuschen einer Freundin zu nutzen. Das hat aber nur ein Schlafzimmer....Jetzt weiss ich nicht, ob ich das vorschlagen soll.
Ich will einfach nicht, dass er falsche Schlüsse zieht....man kann nach so kurzer Zeit nicht wissen, wie einer tickt und was er dann denkt....Und es ist mir total unangenehm, das Thema anzusprechen.

Mein Blickwinkel und Erfahrung. Wenn es dir unangenhem ist, das Thema anzusprechen, dann warte doch einfach ab, komme mit keinem! Vorschlag, sondern schau, was ihm einfällt, wie er dich erobern, begeistern möchte, wie er versucht (hoffentlich emphatisch) dich für seine Vorschläge zu gewinnen usw. So erfährst du vielmehr über ihn, als wenn du ihm was vorschlägst ,-).

Also lass ihn machen, und mache (kontrolliere?) nicht selber. Zur Not macht es ja auch ein Zimmer in einer Pension oder so. In der Ferienwohnung der Freundin, nee, würde ich zu diesem Zeitpunkt des Kennens nicht machen. Die Freundin wird bestimmt wissen wollen, wie es und ER war .-), und wenn es nicht so gut lief...., nee, wäre mir nichts.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #9
Ich habe einen Kommentar an die PS-Moderatoren (so es sie hier denn überhaupt gibt? Grosses ???): Mir ist Zitation wichtig! Und ich kann mir vorstellen, dass es KaCe auch wichtig ist, dass sie korrekt wiedergegeben wird. Ich habe Auslassungen in der allgemein üblichen Form: «Eckige Klammer auf, Punkt, Punkt, Punkt, eckige Klammer zu) kenntlich gemacht. Leider ist davon nun nichts mehr übrig.

Könnten sich die Moderatoren bitte äussern, ob Aussicht besteht, dass dieser –– schon mehrfach gemeldete –– Bug noch jemals behoben wird?

@KaCe: Meine zitierten Passagen sind Zusammenschnitte Deiner Äusserungen, um meine diesbzgl. Gedanken zu verdeutlichen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
302
  • #10
Viele Männer (ich kann ja nicht für alle sprechen) lieben Frauen, die selber mal was auf die Beine stellen.
Und was die Freundin betrifft: Ich dachte immer , ihr erzählt euch sowieso alles ;-)

Mich treibt eine andere Frage um: Was macht euch eigentlich sicher, das der Mann (oder die Frau, das gilt ja für alle hier geschilderten Fälle) hier nicht mitliest ?
Also wenn meine künftige Partnerin hier über den Zeitpunkt des ersten Sex spekuliert oder die Anzahl der Treffen bis zum Zungenkuss berichtet, das würde mich dann doch abtörnen.
Wie gesagt: Mache es, wie angedacht.
Aber du wolltest die Männersicht.
 

IPv6

User
Beiträge
2.707
  • #11
Zitat von KaCe:
Ich habe die Möglichkeit, das Ferienhäuschen einer Freundin zu nutzen. Das hat aber nur ein Schlafzimmer....Jetzt weiss ich nicht, ob ich das vorschlagen soll.

Welchen "falschen" Schluss soll er denn ziehen, bei einem gemeinsamen Wochenende in einem Ferienhaus mit nur einem Bett? Was wäre denn der "richtige" Schluss?

Ansonsten würde ich es ihm vorher mitteilen, wie die Gegebenheiten sind und was du nicht willst.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, ohne diese Thematik vorher ansprechenzu wollen, würde ich mir das Ferienhaus deiner Freundin für ein anderes Mal aufheben und eine Location mit zwei getrennten Zimmern vorschlagen. Dann könnt ihr spontan entscheiden, ob ihr ein oder zwei Betten braucht. Auch ein Rückzug in Würde ist, falls etwas komplett schief läuft oder eine Nähe dann plötzlich doch zu nah ist, möglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
302
  • #12
Vielleicht nochmal was, das mir gerade durch den Kopf geht: Mach das, was dein erster Gedanke war und hinterfrage es nicht mehr.
Denn wie man hier sieht: je mehr antworten, desto komplizierter wird es.

Das ist bestimmt alles gut gemeint, aber du musst das für dich entscheiden. Die Angst einen Fehler zu machen, die ist es, die einen meistens zu einem Fehler treibt.
 
  • Like
Reactions: Mentalista

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #13
Zitat von 0815User:
Vielleicht nochmal was, das mir gerade durch den Kopf geht: Mach das, was dein erster Gedanke war und hinterfrage es nicht mehr.
Denn wie man hier sieht: je mehr antworten, desto komplizierter wird es.
Das ist bestimmt alles gut gemeint, aber du musst das für dich entscheiden. Die Angst einen Fehler zu machen, die ist es, die einen meistens zu einem Fehler treibt.

Ein "Like" von mir. :)
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #14
Zitat von 0815User:
Mich treibt eine andere Frage um: Was macht euch eigentlich sicher, das der Mann (oder die Frau, das gilt ja für alle hier geschilderten Fälle) hier nicht mitliest ?

Was wäre denn, wenn er dies hier sähe? Er wäre vermutlich sehr gerührt.
KaCe schreibt nicht über das, was war, sondern über ihre Sorge, was sein könnte. Das ist mE ein feiner Unterschied.
 
Beiträge
302
  • #15
Na ja, das wissen wir nicht. Aus Männersicht sagte ich schon: ich wäre nicht gerührt, wenn es mich direkt beträfe. Es war aber auch keine Kritik von mir, sondern nur eine Frage. Mich würde da aber auch noch die Sicht von KaCe interessieren ?
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #16
@0815 User: Vielleicht musst Du Dich noch einige Tage gedulden. Wir wissen nicht, ob KaCe hier schon frei schreiben darf. Vielleicht ist sie noch auf Freischaltung angewiesen :-(
 

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #17
Zitat von KaCe:
Man kann sich tatsächlich online verlieben.....;-) Aber die Stolpersteine sind auch nicht gerade dünn gesät....

Ich habe mich mit einem Mann nach doch schon einigen Wochen Austausch per mail drei mal getroffen, beim 2. und 3. Treffen haben wir den ganzen Tag und Abend miteinander verbracht, spazieren gehen, Kino, essen gehen.....Es hat bei beiden gefunkt und da für uns beide die Lebenssituation nicht so ganz einfach ist, haben wir auch viel über unsere Leben und Wünsche gesprochen. Beim 2. Date gab es den ersten Kuss....das 3. wurde schon recht innig, wir konnten uns kaum trennen.
Nun möchten wir ein Wochenende miteinander verbringen. Das Kennenlernen ist für uns nicht so ganz einfach, da ich alleinerziehend bin (der Vater der Kinder ist einige Jahre nach der Scheidung verstorben, Kinder sind also immer bei mir) und bei ihm auch sein Sohn den grössten Teil der Zeit wohnt. Wir wissen, dass wir keine ewig lange Kennenlernphase haben werden, denn so können wir uns kaum sehen. Aber natürlich möchten wir die erste Zeit doch zu zweit nutzen, um uns möglichst sicher zu sein!
Spontanität ist jedenfalls kaum möglich, ist halt so, zum Glück ist da viel gegenseitiges Verständnis da!
Fest steht bisher, dass wir das ganze Wochenende miteinander verbringen können und das ist schon ein grosser Glücksfall. Beim letzten Treffen habe wir beide etwas rumstottert und es vermieden, genauer zu verabreden, was wir machen....es war ziemlich offensichtlich, dass sich keiner getraut hat zu fragen, ob es nun zwei Tagesausflüge sein sollen mit dem Abend in der Stadt und jeder wieder brav heim geht oder mehr.....Heim gehen müsste wegen der Anwesenheit der Kinder aber eben jeder allein.....

Ich habe die Möglichkeit, das Ferienhäuschen einer Freundin zu nutzen. Das hat aber nur ein Schlafzimmer....Jetzt weiss ich nicht, ob ich das vorschlagen soll.
Ich will einfach nicht, dass er falsche Schlüsse zieht....man kann nach so kurzer Zeit nicht wissen, wie einer tickt und was er dann denkt....Und es ist mir total unangenehm, das Thema anzusprechen.
Persönlich hätte ich kein Problem damit! Im Gegenteil, ich fände es schön, mal wirklich zu zweit zu sein. Aber für mich wäre es auch kein Problem, einfach so neben ihm zu übernachten, etwas Kuscheln und nicht mehr....und wenn sich mehr ergeben sollte, weil wir das beide wollen, hätte ich auch kein Problem damit. Wichtig ist für mich, dass es in dem Moment für beide stimmt und klar ist, dass man eine ernsthafte Beziehung anstrebt.
Besonders an die Männer: was denkt ihr wenn die Frau eine gemeinsame Übernachtung vorschlägt nach 3 Treffen?

Ja, man(frau) kann sich tatsächlich "online" verlieben ...
Lebenssituation hin und her ... solange es für euch beide in Ordnung ist, warum groß grübeln.
Ein Wochenende im Ferienhäuschen? Bitte gerne. Ihr seid doch beide Erwachsen und niemanden verpflichtet.
Wenn nur ein Schlafzimmer vorhanden ist, gut - wo ist das Problem? Sag ihm, dass da dieses Problem im Raum steht (für dich), und wenn ihr euch einig seid, dass alles kann und nix muss ... dann könnt ihr evtl. ein einmalig schönes Wochenende mit Sex verbringen .... und eine Beziehung aufbauen, oder ein sensationell schönes Wochenende mit Sex verbringen und feststellen, dass es bei einem schönen Wochenende bleiben wird ...
Ihr könnt euch aber auch darauf einigen, dass ihr ein sehr schönes Kennlernwochenende verbringen wollt (ohne Sex - oder eben wahlweise mit, wenn es sich ergibt) ...
Muss man das alles bis ins Detail planen? Es kommt doch eh, wie es kommt und für es sich für euch beide gerade richtig anfühlt.
Weniger Denken ist manchmal mehr ... Gefühl ist nicht planbar!
 

KaCe

User
Beiträge
19
  • #18
Hm, wenn er hier mitliest? Das wäre mir schon unangenehm.....aber hier schreiben User aus ganz Deutschland, nicht alle sind hier bei parship angemeldet. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, ich schreibe meiner Meinung nach nichts Indiskretes. Kann sein, er ist gerührt, kann sein, er schätzt es nicht. Darüber spekuliere ich nicht.....aber verbiege mich auch nicht. Wenn ich es verantwortbar finde, dann mache ich es. Allzu unterschiedliche Ansichten in solchen und anderen Fragen würden früher oder später sowieso zum Thema werden und könnten eine Barriere sein.

Suzanne, Deine Argumente leuchten mir absolut ein und ich sehe es auch so. Daher kommt vielleicht auch meine Ambivalenz. Als ich noch etwas jünger war, hatte ich Prinzipien: Sex erst nach Date X etc.,ich habe danach gehandelt und nicht nach meinen Bedürfnissen, weil ich dachte, es sei ein Schutz. Hab dann aber auch mal erlebt, dass es das nicht ist: wenn ein Mann unbedingt nur das erreichen will, kann er so ein Spielchen eine ganze Weile mitspielen und sich ordentlich bemühen, bis er am Ziel ist. Dieses Risiko geht man irgendwie immer ein.

Ich hatte nicht besonders viele Beziehungen, aber letztlich bin ich ohne Prinzipien besser gefahren. Mein Fokus liegt auf dem Kennenlernen! Sollte es sich aber so entwickeln, dass wir beide das Bedürfnis nach mehr haben und uns sicher sind, dass der Zeitpunkt stimmt, werde ich das nicht aus Prinzip ablehnen und mich dabei auch nicht schlecht fühlen. So war meine Bemerkung gemeint!
Aber darum ging es mir hier auch nicht, weil ich es nicht so als Problem sehe. Meine Angst ist nur, dass er umgekehrt den Eindruck haben könnte, es geht mir um Sex und das viel zu früh findet bzw. dadurch ein falsches Bild von mir hat.
Andererseits hatte ich den Eindruck, er macht sich auch Gedanken über dieses Wochenende und suzanne hat recht: als Mann kann er das noch viel weniger vorschlagen, da ist die Hemmschwelle viel grösser!
Werde das Risiko wohl eingehen und ihn fragen.....ohne den bewussten Absatz natürlich, suzanne! ;-)
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #19
Viel Glück! Wird schon schief gehen. "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt." ;)
 
Beiträge
313
  • #20
Hallo KaCe, es wird lediglich deiner Einschätzung obliegen und dem resultierenden Gespräch - aber das führst du ja. Es sind sicher größere Unterschiede möglich, mir wäre es eher nichts gewesen. Mit meiner Frau war ich, bei ebenfalls schon sehr deutlich erkennbarer Richtung ;-) , auch recht schnell zusammen weggefahren und für uns waren die zwei Zimmer gut. Erst bei diesem Abschied gab es den ersten Kuss, die erste intensive Umarmung. Wir brauchten das noch zum Kennenlernen, danach entwickelte sich das dann erst zügig.

Man kann aber auch zusammen Fehler machen ;-), wenn es passt, ein geringes bis kein Problem.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #21
Zitat von KaCe:
Meine Angst ist nur, dass er umgekehrt den Eindruck haben könnte, es geht mir um Sex und das viel zu früh findet bzw. dadurch ein falsches Bild von mir hat.

Andererseits hatte ich den Eindruck, er macht sich auch Gedanken über dieses Wochenende und suzanne hat recht: als Mann kann er das noch viel weniger vorschlagen, da ist die Hemmschwelle viel grösser!
Werde das Risiko wohl eingehen und ihn fragen.....ohne den bewussten Absatz natürlich, suzanne! ;-)

Lese ich schon wieder von Angst und das es Frau angeblich nur um Sex geht? Wenn dem so ist, man sollte seine Gedanken, sein Unterbewusstsein schon ernst nehmen oder nicht?

Logisch macht Mann sich auch Gedanken über das Wochenende. Warum er aus Hemmungen weniger Vorschläge machen soll/kann, erschliesst sich mir nicht. Ich habe solche Erfahrungen nicht gemacht. Wie soll erst der Sex werden, wenn Mann jetzt schon Hemmungen hat ,-)?

Damit erst keine Hemmungen entstehen, klare eindeutige Signale geben, dem Mann somit ermutigen seine Vorschläge zu unterbreiten.

Bin gespannt, wie das Vorschlag-Gespräch verlaufen ist und wie es sich in Zukunft entwickeln wird.

Ansonsten tendiere ich dazu, nicht so viel grübeln, abwarten, Tee trinken und schauen, wie Mann sich zeigt.
 

KaCe

User
Beiträge
19
  • #22
Mentalista, Signale senden und Gespräche führen kann man, wenn man sich sieht. Das geht aber leider gerade nicht, wir müssen das jetzt schriftlich oder telefonisch klären, da sieht man nicht gleich, wie der andere reagiert, es ist unpersönlicher und dadurch heikler.

Was mich aber mal interessieren würde: warum denn immer abwarten, bis der Mann einen Vorschlag macht? Die Initiative und Ideen für die ersten Treffen gingen von ihm aus, ich finde das sollte ausgeglichen sein und es wird eher Zeit, dass von mir auch mal was kommt!

Und ehrlich gesagt finde ich ein wenig Hemmungen auch kein schlechtes Zeichen.....mir ist das ganz sympathisch. So einen abgebrühten Typen, der auf tausende von online-Dating Erfahrungen zurückblickt und seinen Fahrplan im Kopf hat, wie es ablaufen muss, das wäre eher nichts für mich. Solche gibt's....aber wir beide waren lange allein bzw. kommen aus sehr langen Beziehungen, da ist es erstmal schon aufregend, sich wieder neu einzulassen und ich finde es normal, dass beide auch etwas Sorge haben, in ein Fettnäpfchen zu treten!
 
Beiträge
3.935
  • #23
Hallo KaCe !
Ich kann dich sehr gut verstehen und du kannst deine Situation auch verständlich darstellen. Ich würde ihm genauso deine Gedanken schreiben - ich denke mal, er wird es nachvollziehen können, er ist ja selbst in der Situation. Trau dich. Wünsche dir eine schöne Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Zitat von KaCe:
da ich alleinerziehend bin (der Vater der Kinder ist einige Jahre nach der Scheidung verstorben, Kinder sind also immer bei mir)

Hallo Kace,
in einem anderen Thread schriebst du, dass deine Kinder im Kindergartenalter bzw. 2. Klasse sind; daher vermute ich, dass der Tod ihres Vaters noch nicht allzulange her ist? Das ist sicher keine leichte Zeit für die Kinder und für dich auch nicht. Könnte mir vorstellen, dass sie sich da ziemlich an dich klammern. Desungeachtet fände ich es wichtig, andere "freie Zeiten" zu organisieren, damit du auch etwas Zeit für dich hast, also ggf. Großeltern, Tanten, Freundinnen, Eltern von Freunden der Kinder usw. einzubinden in ein Kinderbetreuungsnetz. Dann hast du vielleicht das Gefühl, dass du mit etwas mehr "Ruhe" an das Kennenlernen gehen kannst (sofern du das zunächst mal ohne Kinder machen willst, was ich gut verstehen kann).

Fest steht bisher, dass wir das ganze Wochenende miteinander verbringen können und das ist schon ein grosser Glücksfall. Beim letzten Treffen habe wir beide etwas rumstottert und es vermieden, genauer zu verabreden, was wir machen....es war ziemlich offensichtlich, dass sich keiner getraut hat zu fragen, ob es nun zwei Tagesausflüge sein sollen mit dem Abend in der Stadt und jeder wieder brav heim geht oder mehr.....Heim gehen müsste wegen der Anwesenheit der Kinder aber eben jeder allein.....
Habt ihr denn beide Babysitter in den jeweiligen Wohnungen organisiert? Mal aushäusiges Übernachten der Kinder ist nicht möglich?

Wichtig ist für mich, dass es in dem Moment für beide stimmt und klar ist, dass man eine ernsthafte Beziehung anstrebt.
Ersteres unbedingt; bei zweitem: liegt die Betonung auf "ernsthaft" oder "anstrebt"?

Aber ich bin mir absolut sicher, dass wir beide eine ernsthafte Beziehung wollen. Ob das dann letztlich gelingt, hängt von vielen Faktoren ab es sind immerhin auch noch Kinder beteiligt (und sein Sohn lebt bei ihm, weil er mit em neuen Freund der Mutter nicht klar kam und hätte am liebsten, dass sein Vater ewig allein bleibt.....und meine zwei haben auch eine Geschichte zu verarbeiten....). Das wird alles schon noch ein ganz schöner Prozess werden!
Das kann ich mir vorstellen. Daher meine Frage nach dem "ernsthaft". Wie stellst du dir das vor - ihr habt Sex, findet es ganz toll und zieht dann zusammen (mal überspitzt gefragt)?

Hätten wir hier an unserem Wohnort mehr Freiheiten und Zeit miteinander, würde ich abwarten, was passiert. Wahrscheinlich würde es sich dann ergeben, dass einer den anderen irgendwann mit nach Haus nimmt. Eher etwas später. Aber diese Freiheit haben wir nicht.
Genau da würde ich ansetzen. Ist doch kein Grund zur Hektik vorhanden, oder ist das der Einfluss der Partnerbörsen? Wenn es passt, habt ihr noch ne Menge Zeit miteinander. Da kommt’s doch jetzt nicht darauf an, dieses Wochenende "perfekt" zu gestalten. Ich würde da etwas den eigenen "inneren Druck" rausnehmen.

Trotzdem hab ich immer noch Angst, er könne meinen Vorschlag falsch verstehen und den Zeitpunkt viel zu früh. Wie bringe ich das rüber, dass es klar ist: ich möchte mehr Zeit mit ihm.
Sag’s ihm. So wie hier. Wenn er's ist, wird er es verstehen.

Viel Erfolg!
 

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #25
Zitat von KaCe:
Mentalista, Signale senden und Gespräche führen kann man, wenn man sich sieht. Das geht aber leider gerade nicht, wir müssen das jetzt schriftlich oder telefonisch klären, da sieht man nicht gleich, wie der andere reagiert, es ist unpersönlicher und dadurch heikler.

Was mich aber mal interessieren würde: warum denn immer abwarten, bis der Mann einen Vorschlag macht? Die Initiative und Ideen für die ersten Treffen gingen von ihm aus, ich finde das sollte ausgeglichen sein und es wird eher Zeit, dass von mir auch mal was kommt!

Nachdem ich gelesen habe, dass du noch so kleine Kinder hast, ihr euch eh kaum live gesehen habt, ihr aus langen Beziehungen kommt, du auf jeden Fall relativ unerfahren im Dating-Geschäft per SB bist, wäre ich erst recht etwas zurüchhaltender, erst recht, wenn sich die eigenen Ängste vehemment zu Wort melden.

Man kann auch per Skype den Kontakt pflegen, dann sieht man sich, da kann man noch mehr sehen. Somit kann man auch Signale sehen und Signale geben.

In erster Linie sollte Frau bei sich bleiben, auf ihre Gefühle Rücksicht nehmen und nicht so auf die Gefühle eines fast wildfremden Mannes, den man so wenig live gesehen hat.

Ich bin ansonsten auch für Ausgeglichenheit, aber hier geht es nicht nur um ein Treffen, sondern um ein besonderes neus Treffen, mit mehr Intimität, also eine ganz neue Stufe. Ich persönlich halte da eine gewisse Zurückhaltung und Treffen auf "neutralem" Boden für sinnvoller, auch im Interesse des Mannes. Damit schätzt du auch deine Ängste und Unsicherheit. Die können kleiner werden und du bist entspannter, was sich positiv auf ihn auswirken könnte.

Vielleicht kannst du derzeit meine Gedanken nicht nachvollziehen, vielleicht später, wenn du deine Erfahrungen gemacht hast, dann mehr, oder auch nicht. Sind ja nur Gedanken von mir.

Letztendlich musst du für dich selbst entscheiden. Ich wünsche dir, dass du den für dich richtigen Weg gehst und dabei nur positives erlebst.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #26
Zitat von KaCe:
Besonders an die Männer: was denkt ihr wenn die Frau eine gemeinsame Übernachtung vorschlägt nach 3 Treffen?

Tja, wo sind se denn, unsere Jungs? Fafner, Iron Rider, Nettmann usw. Wo seid ihr?

Sollte es zu denken geben, dass ihr ansonsten immer so viel schreibt, aber gerade bei diesem Thema nicht ,-)?
 

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #28
Zitat von tina*:
Ich finde es sehr erfrischend zu lesen, dass es hier nicht um Dating-GESCHÄFT geht. Meine Güte.


Was glaubst du, was SB sind? Hier wir/soll mit den Träumen, Wünschen und Hoffnungen von einsamen Menschen Geld verdient werden.

Sich online zu verlieben, ohne den Anderen wirklich richtig kennen gelernt zu haben, bzw. überhaupt gesehen zu haben, halte ich für gefährlich.

Du, die Anderen könnt das gerne anders sehen.
 

IPv6

User
Beiträge
2.707
  • #29
Zitat von Mentalista:
Was glaubst du, was SB sind? Hier wir/soll mit den Träumen, Wünschen und Hoffnungen von einsamen Menschen Geld verdient werden.

Sich online zu verlieben, ohne den Anderen wirklich richtig kennen gelernt zu haben, bzw. überhaupt gesehen zu haben, halte ich für gefährlich.

Du, die Anderen könnt das gerne anders sehen.

Nichts anderes als die Weiterentwicklung der klassischen Heiratsvermittlung, alter Hut in neuem Gewand.
Statt Heirat heisst es nun Beziehung und Partnerschaft. Anstatt zur Vermittlung zu gehen sitzt Mann / Frau zu Hause; früher schauten die Suchenden in ein Fotoalbum, heute "in" den Webbrowser.
Unterm Strich bleibt es dasselbe: eine Dienstleistung mit entsprechender Nachfrage.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #30
Zitat von IPv6:
Nichts anderes als die Weiterentwicklung der klassischen Heiratsvermittlung, alter Hut in neuem Gewand.
Statt Heirat heisst es nun Beziehung und Partnerschaft. Anstatt zur Vermittlung zu gehen sitzt Mann / Frau zu Hause; früher schauten die Suchenden in ein Fotoalbum, heute "in" den Webbrowser.
Unterm Strich bleibt es dasselbe: eine Dienstleistung mit entsprechender Nachfrage.

Warum sind dann so viel verheiratete, frisch getrennte, Affären suchende Menschen in SB, die deiner Beschreibung lieber die Dienstleistungen von wirklich passenden Börsen in Anspruch nehmen sollten?

Warum gibt es hier so viele Beiträge von Foristen, die die Dienstleistung absolut schlecht finden, weil eine Leistung kaum erbracht werden kann, weil es zu viele Faktoren gibt, auf die der Dienstleister überhaupt keinen Einfluss haben kann, wie z.B. Gegenden mit wenig Bevölkerung, Menschen, die noch in einer Beziehung sind und warmwechseln wollen usw. und dann Menschen, die wirklich nach dem alten System der Heiratsvermittlung hoffen einen neuen zukünftigen Partner finden zu können.

Dazu empfehle ich den Tread "30 Fakten über Parship" zu lesen ,-).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: