fafner

User
Beiträge
13.046
  • #31
Zitat von Töltine:
Warum um alles in der Welt darf man nicht sagen, dass man einen intelligenten Partner haben möchte?
Der Ton macht oft die Musik.

Und falls Ihr's nicht gemerkt habe, ich habe das eher als Problem und nicht als Angeberei aufgefasst.
Dann müßtest Du halt mal an Deiner Außenwirkung arbeiten.

Ich will einfach nicht nochmal jemanden, der mir sagt "ich versteh einfach nicht, wie man soviel denken muss"...
Das ist Dein ganzes Problem?
 
  • Like
Reactions: Truppenursel
Beiträge
2.399
  • #32
Zitat von Synergie:
Da kann ich zustimmen, wobei ich es nicht am Bildungsstand festmachen wöllte. Auch erfolgreiche Männer haben mitunter ein Problem mit erfolgreichen Frauen, weil die ihnen an Hausarbeiten nicht so den Rücken frei halten, wie ein Heimchen oder eine Dame mit Mo-Fr 8-17 Uhr Job.
!
Wirklich kluge Menschen haben Personal, das ihnen den Rücken freihält. Das Grundproblem liegt im Geiz.
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #33
Na ... hier geht ja die Post ab ... aber hallo !

Und was für ein Durcheinander: akademische Abschüsse ... äh Abschlüsse, IQ, Bildung, Intelligenz, ... hatten wir auch schon was mit inneren Werten und so. Falls nicht, warum eigentlich?

Sorry, "Töltine", bin auf Krawall gebürstet ... aber wenns Dich beruhigt, ich date grundsätzlich nur Akademikerinnen. Nur! Warum weiß ich ehrlich gesagt nicht, ist einfach ne schlechte Angewohnheit von mir. An der ich aber krampfhaft festhalte. Ob die Frauen dabei "nur gebildet" oder doch auch intelligent sind, komm was solls. Man kann sich zumindest - wenn alle Stricke reißen - übers MensaEssen & wilde WG Parties unterhalten. Gibt auch hier Schlimmeres.

Zitat von Töltine:

Die Frage scheint mir berechtigt ...

Zitat von Töltine:
"ich versteh einfach nicht, wie man soviel denken muss"...

Du hast meinen Alpträumen ein neues Moment hinzuaddiert ...

Zitat von Töltine:
(...) Ich hab einen Beruf, der bedingt, dass man in Sekundenbruchteilen komplizierte unbekannte Sachverhalte erfassen muss (...)

Hmmm ... da hab ich jetzt doch länger drüber nachgedacht ... das könnte - bei großzügiger Betrachtung versteht sich - auch zB (nur so als Beispiel!) auf einen Germanistik-Studenten (summa cum laude, klar!) zutreffen, der sich als Taxifahrer in einer dt Großstadt durch die rush hour quält ...

Egal.

Zitat von Töltine:
Ich möchte ungerne nochmal mit dem Kopf durch die gleiche Wand rennen...

Verständlich. Ob die Konsequenz daraus nun lautet mit dem Kopf durch eine andere Wand ...

Spannendes Thema. Mal schauen was draus wird.
 
Beiträge
6.062
  • #34
Zitat von Töltine:
Ok, wo ist das Problem? Die einen wollen einen grossen Partner, die anderen einen blonden, keinen übergewichtigen, einen sportlichen usw. usw. Auch von sexuellen Vorlieben wird gesprochen. Warum um alles in der Welt darf man nicht sagen, dass man einen intelligenten Partner haben möchte?
Und falls Ihr's nicht gemerkt habe, ich habe das eher als Problem und nicht als Angeberei aufgefasst. Wie früher in der Schule, die Klassenbesten hatten selten die meisten Freunde. Ich will einfach nicht nochmal jemanden, der mir sagt "ich versteh einfach nicht, wie man soviel denken muss"...

Töltline, Du kannst tun und lassen, was Du willst - aber Du darfst nicht erwarten, daß alle Deine Ansichten teilen. Und ich habe auch nicht den Eindruck (Ausnahmen mögen die Regel bestätigen), daß Dir hier jeman "an den Karren fahren" will - wohl aber, daß Du offenbar schnell eben diesen Eindruck hast.

Nochmal : Ich kann Denen Gedankengang nachvollziehen - vor allem von wegen "gebranntes Kind" - nicht aber Deine Schlußfolgerungen. Und IMVHO hat das, was Du suchst, auch weder etwas mit Intelligenz noch mit Bildung zu tun, ich würde es eher "geistige Fähigkeiten" nennen oder "denken", wenn Dir das lieber ist : Du willst Dich mit Deinem Partner gut und auf etwa gleichem Niveau unterhalten. Gut, dafür braucht es gewisse sprachliche und geistige (sic !) Fähigkeiten und tatsächlich auch etwas Intelligenz und (Allgemein-) Bildung. Letzteres aber eben nicht primär. Eine Partnersuche (alleine) daran festmachen zu wollen scheint mir den Kreis der potentiellen Kandidaten unnötig einzugrenzen, zumal der 1. Eindruck in aller Regel eben nicht von derlei "inneren Werten" geprägt wird, sondern recht archaisch von der Optik : Ist der Mann groß und stark genug, seine Sitte zu ernähren und zu verteidigen, und ist die Frau attraktiv, bereit und in der Lage, die Gene des Mannes weiterzuvererben, den Nachwuchs aufzuziehen und zu kochen ? Genau darauf läuft doch das heraus, was da - laut Wissenschaft in unter 1/10 Sekunde ! - abläuft : Paßt es oder paßt es nicht ? Und "Intelligenz" ist definitiv kein Kriterium, das in diesem Zusammenhang auch nur der Erwähnung wert wäre !

Tatsächlich springst (auch) Du eben auf völlig andere, in der Regel primär optische Merkmale an. Wenn jemand bereits unter diesen Gesichtspunkten nicht in Dein "Beuteschema" paßt, wird der Kandidat schon die 1. Runde nicht überleben, und da wird ihm auch weder Intelligenz, Bildung und/oder Charme helfen.

Ob jemand daher Deinen Wünschen und Vorstellungen - es widerstrebt mir, es "Kriterien" zu nennen - entspricht, wirst Du demnach ohnehin nie (nur) an Hand seines Profils feststellen können - selbst wenn es völlig wahrheitsgemäß ausgefüllt wurde - sondern *immer* erst im - womöglich mehrfachen und wiederholten - persönlichen Kontakt.

Deshalb bleibe ich bei meiner Ansicht, daß Du Dich nicht so sehr darauf versteifen solltest. Wie die Menschen sind und ob bzw. wie ihr mit einander harmoniert (oder eben nicht), wirst Du nicht auch nur im Ansatz an deren Profil festmachen können, sondern nur im persönlichen Kontakt - also gib ihne *und * Dir eine Chance !
 
Beiträge
2.399
  • #35
Zitat von Töltine:
Jetzt ist mir doch glatt zum 2. Mal passiert, dass ich einen getroffen habe, der in seinem Profil schlichtweg lügt, und zwar beide Male dasselbe: im Profil steht "Studienabschluss" und im Gespräch stellt sich heraus, dass der Mensch eine Berufslehre gemacht hat und noch nicht mal Abitur.
Es gibt Studiengänge und Berufswege, die man tatsächlich ohne Abitur absolvieren kann. Man macht die mittlere Reife, macht danach eine Ausbildung, oder wie du sagen würdest, Berufslehre, damit hat man eine Art Fachabitur, das den Kandidaten zu bestimmten Studiengängen zulässt. Der Abschluss, den man danach bekommt, ist ein Hochschulabschluss. Zahlreiche Ingenieure haben diesen Weg eingeschlagen.
Aber so intelligent wie du bist, wusstest du das bestimmt schon.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

billig

User
Beiträge
1.120
  • #36
Hm, in meinem Umfeld finden mich viele (sehr) intelligent und trauen mir in vielen Aufgaben sehr viel zu. Spontan fragt man bei Problemen mich um Rat und nach Lösungen, weil davon ausgegangen wird, ich wisse Bescheid. Ich fühle mich geehrt dadurch und freue mich über die (in)direkten Komplimente, die mir gemacht werden. So wie Menschen sich darüber freuen, dass sie als charmant gelten oder, dass sie als attraktiv wahrgenommen werden oder, dass ihnen ein toller Humor bescheinigt wird, so freue ich mich darüber, dass ich wohl als intelligent wahrgenommen werde. Gelangweilt habe ich mich aber noch nicht mit meinen Kollegen, Freunden und Bekannten. Wir lachen viel zusammen, streiten manchmal, dass die Fetzen fliegen, tauschen Erfahrungen aus usw. Der IQ spielt doch keine Rolle dabei, ob ich mit meinem Gegenüber harmoniere oder mich langweile. Menschen langweilen sich ja auch nicht mit ihren Haustieren. Auch wenn Katzen "so intelligente Tiere" sind, sind sie doch sehr ungebildet. Dennoch fungieren sie häufig auch als Partnerersatz. Also, wenn der Kandidat ungebildeter ist als deine Katze, dann gib ihm den Laufpass.
 
  • Like
Reactions: lisalustig

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #39
Zitat von Töltine:
Jetzt ist mir doch glatt zum 2. Mal passiert, dass ich einen getroffen habe, der in seinem Profil schlichtweg lügt, und zwar beide Male dasselbe: im Profil steht "Studienabschluss" und im Gespräch stellt sich heraus, dass der Mensch eine Berufslehre gemacht hat und noch nicht mal Abitur. Das nervt mich ohne Ende... Warum muss sich einer mit einem Abschluss hervortun, den er nicht hat?! Ich hab meine Einstellungen schliesslich mit Absicht so, dass es mir Vorschläge auf gleichem Bildungsniveau angibt. Muss ich das jetzt systematisch und pingelig jedes Mal hinterfragen, um sicherzugehen, dass das auch stimmt?!

Also, in Anbetracht der Tatsache das du trotz entsprechender Einstellungen, Vorschläge mit "gelogenem" Bildungsniveau bekommst wird dir nichts weiter übrig bleiben als nachzufragen. Wobei....du könntest natürlich mit deiner Fähigkeit "in Sekundenschnelle komplizierte unbekannte Sachverhalte zu erfassen" das erkennen oder - da es dir ja schon zum 2. Mal passiert ist - davon ausgehen, dass dein Gegenüber irgendwo lügt und dann überrascht sein, wenn es nicht so ist.
 
  • Like
Reactions: Truppenursel

Dalek123

User
Beiträge
91
  • #40
Man könnte den Lügner natürlich auch fragen, warum er gelogen hat, anstatt sich tagelang darüber den Kopf zu zerbrechen. Mit der (hoffentlich) ehrlichen Antwort, muss man dann leben!
 

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #41
Ach du liebe Zeit. Ich finde diese Rückschlüsse total daneben. Ich persönlich habe auch einen überdurchschnittlichen IQ "in die Wiege gelegt bekommen und habe das schwarz auf weiß", da ich Mitglied bei Mensa und dort getestet wurde. Ein abgeschlossenes Studium habe ich trotzdem nicht, weil ich einen anderen Beruf mit Ausbildung und Staatsexamen gewählt habe. Ich hatte zunächst aus Liebe zum Fach studiert, habe aber schnell gemerkt, dass ich dort beruflich nicht weit kommen würde.

Was wäre also mit mir? Ich bin keine Akademikerin und habe einen IQ über 130.
Ich finde solches Schubladendenken wenig zielführend und verletzend. Mir hat mal vor langer Zeit jemand gesagt, mit meiner Optik könnte ich höchstens als Tätowiererin arbeiten, weil ich mit 20 ziemlich alternativ aussah. Das war genauso herblassend und albern.

Ich wäre ganz vorsichtig damit Menschen vorschnell irgendwie zu sortieren. Manche können oder konnten vielleicht aufgrund anderer Umstände nicht (fertig) studieren, Wenn ich jetzt nur Mensa Mitglieder daten würde, würde ich bestimmt nie jemanden finden.

Meine Expartner waren beruflich total unterschiedlich und ich habe nicht die Erfahrung gemacht, dass es mit anderen Hochbegabten mit Stipendium und Doktor der Physik mit 25 Jahren irgendwie besser geklappt hat als mit z.B. ausgebildeten Informatikern.
Vielen Menschen reicht es nämlich auch aus, ihre Intelligenz und Kreativität in privaten Nebenprojekten auszuleben.

Im Profil lügen finde ich selbst wenig zielführend für alle Beteiligten, ich würde mir jedoch nicht selbst durch ein von Menschen erdachtes Kriterium wie Intelligenz oder Akademikergrad (Der unter anderen auch andere Skills fordert, an denen manche intelligenten Menschen scheitern....) meine eigene Auswahl im Voraus begrenzen. Vor allem nicht, weil es einmal nicht geklappt hat, das ist doch übergeneralisierend.

Ich hoffe nur, dass ich von keinem eigentlich passenden Partner aufgrund des abgebrochenen Studiums aussortiert werde.
 

Pony

User
Beiträge
3
  • #42
Ich persönlich finde emotionale Intelligenz sehr anziehend!
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #43
Ein putziger Thread:
Problem der FS scheinen doch vor allem Defizite in Sachen sozialer Intelligenz und kommunikativer Kompetenz zu sein. Die berichteten Missgriffe, offensichtlicher Mangel an Phantasie im Hinblick auf pragmatische Strategien zur Auswahl passender Dating-Kandidaten und last but not least die fehlende Wahrnehmung ironischer Untertöne geben da recht deutliche Hinweise. Zugegeben, das erleichtert die Partnersuche nicht unbedingt.
 
Beiträge
6.062
  • #44
Ich will nicht in Abrede stellen, daß die OP sich, nun, sagen wir : sprachlich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Trotzdem kann ich diesem immer wieder aufkommenden Bashing nichts abgewinnen. Härte ist eine Sache, verletzen eine andere - und auch Ironie und Schadenfreude können verletzen.

Man kann durchaus unterschiedlicher, ja konträrer Meinung sein, aber gleichwohl respektvoll mit einander umgehen.

Daran fehlt es mir - nicht nur - hier mitunter, und manchmal sieht es auch einfach nur nach "auf den Fahrenden Zug aufspringen" und "nachtreten" aus. Muß das sein ?
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #45
So ganz unrecht hast Du da auch nicht, Traumichnich...

Der entscheidende Satz ist vielleicht der hier:
Zitat von Töltine:
Und falls Ihr's nicht gemerkt habt, ich habe das eher als Problem und nicht als Angeberei aufgefasst.
Nur mal so ein Gedanke, wirklich ohne Ironie oder Sarkasmus: bist Du so eine Art weiblicher Sheldon Cooper?

Also zum Beispiel, daß Du selbst sehr stringent lebst? Oder fändest Du das Konzept von relationship agreements gut?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ronzheimer

User
Beiträge
518
  • #46
Sheldon Cooper kenne ich nicht (Fernseher schon vor vielen Jahren abgeschafft), aber in diesem Thread wird mir auch etwas zu viel auf den Aussagen der TE herumgeritten, als auf dem Problem an sich.

Ich hatte das schon in meinem Vorposting angesprochen, jedoch wurde der Faden leider nicht aufgenommen; Es geht um die Lüge (im Profil), auf deren Grundlage ein Date überhaupt zustande kommt.

Das kann jetzt der (nicht vorhandene) Studienabschluss sein, das 10 Jahre alte Foto, Lügen bei Alter und Gewicht und und und.

WAS verspricht sich jemand, der Lügen in seinem Profil stehen hat?

Das kann doch letztlich nur zu Frust auf beiden Seiten führen, spätestens beim ersten Date fliegen einem doch solche Lügen krachend um die Ohren.
 

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #47
Sorry, das Thema "Lügen im Profil" hatten wir schon 100000x und der Forumstenor oder das Mantra ist da ziemlich eindeutig: "Geht ja gar nicht! Beim Gegenüber..."

Also ich persönlich finde eben genau die Lügerei hier nicht das Thema, jedenfalls nicht wirklich interessant, sondern wieso es in dem einen Punkt der TE so sehr zum Problem wird.
 

Ronzheimer

User
Beiträge
518
  • #48
Sorry, so lange bin ich hier noch nicht dabei (und kenne demnach noch nicht so viele Threads) - sieh es mir bitte nach.

Wenn dem so ist, dann schliesse ich mich den Ausführungen von @Traumichnich vollumfänglich an.
 

DomPerign

User
Beiträge
9
  • #49
Zitat von Töltine:
Ok, wo ist das Problem? Die einen wollen einen grossen Partner, die anderen einen blonden, keinen übergewichtigen, einen sportlichen usw. usw. Auch von sexuellen Vorlieben wird gesprochen. Warum um alles in der Welt darf man nicht sagen, dass man einen intelligenten Partner haben möchte?
Und falls Ihr's nicht gemerkt habe, ich habe das eher als Problem und nicht als Angeberei aufgefasst. Wie früher in der Schule, die Klassenbesten hatten selten die meisten Freunde. Ich will einfach nicht nochmal jemanden, der mir sagt "ich versteh einfach nicht, wie man soviel denken muss"...

Finde ich total gut. Stör dich nich an Gutmenschen, die mit deinem Standpunkt Probleme haben. Die gesellshaftlichen Erwartungen besagen halt, dass du als Frau noch ein "Schleifchen" zum nett verpacken der Aussage hättest machen müssen. Es gibt keinen Standpunkt, an dem Niemand etwas auszusetzen hat. Wichtig ist, wie du dazu stehst.
 
Beiträge
6.062
  • #50
Zitat von Ronzheimer:
(...) WAS verspricht sich jemand, der Lügen in seinem Profil stehen hat?

Das kann doch letztlich nur zu Frust auf beiden Seiten führen, spätestens beim ersten Date fliegen einem doch solche Lügen krachend um die Ohren.

Na, was wohl ? Daß sie/er nicht schon durchs 1. Raster fällt !

Ich denke, viele hoffen, dadurch wenigstens mal zu einem persönlichen Treffen zu kommen und es "dann schon irgendwie richten" zu können.

Machen wir uns doch nichts vor : Nirgendwo wird so viel gelogen wie in der Politik - und der Liebe ! *Natürlich* wollen wir uns im besten Licht präsentieren, *natürlich* wollen wir interessant für das andere Geschlecht sein (sofern hetero) ! Und *natürlich* wird da gelogen, daß sich die Balken biegen - wobei ich sogar unterstellen möchte : Noch nicht einmal unbedingt immer - wie in diesem Falle - bewußt oder gar vorsätzlich ... !

Das Problem ist doch systemimmanent : Was ist denn die "Entscheidungsgrundlage" ? Ein selbst erstelltes, auf Perfektion getrimmtes "Profil" und - wenn überhaupt - ebensolche Photos ! Über die Person und ihr Wesen sagt das kaum etwas aus !

Was anderes wäre es IMVHO, wenn man z. B. hier im Forum durch einen Klick auf den Nicknamen auf das Profil der-/desjenigen geleitet würde. Da lernt man schon das eine oder andere über die Beteilgten, zumindest ertappe ich mich des öfteren dabei, daß ich denke "Die/Den würde ich mich gerne mal persönlich kennenlernen !". Das wäre sicher interessant - aber so manche/r würde dann hier wohl nicht mehr mitschreiben. Oder sich heftig zusammenreißen müssen ... ! ;-)
 

kendra

User
Beiträge
158
  • #51
Zitat von Töltine:
Ok, wo ist das Problem? Die einen wollen einen grossen Partner, die anderen einen blonden, keinen übergewichtigen, einen sportlichen usw. usw. Auch von sexuellen Vorlieben wird gesprochen. Warum um alles in der Welt darf man nicht sagen, dass man einen intelligenten Partner haben möchte?
Und falls Ihr's nicht gemerkt habe, ich habe das eher als Problem und nicht als Angeberei aufgefasst. Wie früher in der Schule, die Klassenbesten hatten selten die meisten Freunde. Ich will einfach nicht nochmal jemanden, der mir sagt "ich versteh einfach nicht, wie man soviel denken muss"...

Na ich denke das "Problem" ist nicht Deine Suche nach einem intelligenten Partner - übrigens hab ich keinen Studienabschluss, nicht mal Abitur, möchte trotzdem aber auch keinen Idioten als Partner - sondern dass Du unterstellst, Menschen ohne eben diesen Abschluss wären automatisch nicht intelligent ;)

Trotzdem wünsch ich Dir den für Dich passenden Partner hier zu finden, ob mit oder ohne Abschluss.

Ich verstehe jetzt auch warum ich automatisch verabschiedet wurde, wenn ich es wagte Männer mit Studienabschluss anzuschreiben, offenbar haben diese Vorbehalte viele "Studierte".
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #52
Intelligenz ist immer in Beziehung zu sehen. Ihre Bewertung erfolgt in Bezug zu einer Referenz.
 

Ronzheimer

User
Beiträge
518
  • #53
Zitat von Traumichnich:
Ich denke, viele hoffen, dadurch wenigstens mal zu einem persönlichen Treffen zu kommen und es "dann schon irgendwie richten" zu können.

Da wird wohl was dran sein.
Aber ich bleibe dabei, wenn ein Date schon auf einer (oder mehreren) Lügen basiert, kann das nix werden (sorry @fafner: Hatten wir schon, ich weiss;-) )


Zitat von Traumichnich:
Was anderes wäre es IMVHO, wenn man z. B. hier im Forum durch einen Klick auf den Nicknamen auf das Profil der-/desjenigen geleitet würde. Da lernt man schon das eine oder andere über die Beteilgten, zumindest ertappe ich mich des öfteren dabei, daß ich denke "Die/Den würde ich mich gerne mal persönlich kennenlernen !".

Wirklich erstaunlich, dass nicht nur ich allein mich genau dabei ertappe ;-)
 

Ronzheimer

User
Beiträge
518
  • #54
Zitat von kendra:
Du unterstellst, Menschen ohne eben diesen Abschluss wären automatisch nicht intelligent ;)

Nachdem ich den Thread von Anfang an nochmals durchgelesen habe, denke ich, dass die Aussage genau so herübergekommen ist (ob nun bewusst oder unbewusst).

Dies lies anwesende Akademiker wohlfällig nicken, während gleichzeitig ein kleiner shitstorm derer einsetzte, welche nicht dem erlauchten Kreise zugehörig sind.

So könnte zumindest ich mir den Verlauf des Threads erklären.
 
Beiträge
6.062
  • #55
Das halte ich ebenso für eine unzulässige Verallgemeinerung.
 

Ronzheimer

User
Beiträge
518
  • #56
Es ist der Versuch einer Erklärung - er muss nicht zutreffend sein.
 

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #57
Zitat von Töltine:
Jetzt ist mir doch glatt zum 2. Mal passiert, dass ich einen getroffen habe, der in seinem Profil schlichtweg lügt, und zwar beide Male dasselbe: im Profil steht "Studienabschluss" und im Gespräch stellt sich heraus, dass der Mensch eine Berufslehre gemacht hat und noch nicht mal Abitur. Das nervt mich ohne Ende... Warum muss sich einer mit einem Abschluss hervortun, den er nicht hat?! Ich hab meine Einstellungen schliesslich mit Absicht so, dass es mir Vorschläge auf gleichem Bildungsniveau angibt. Muss ich das jetzt systematisch und pingelig jedes Mal hinterfragen, um sicherzugehen, dass das auch stimmt?!

Mir hat dazu mal jemand in der gleichen Situation gesagt in der Technikerschule hätten die Lehrer immer Studenten zu ihnen gesagt. Auch in einer Fachschule für Sozialwesen werden die Erzieher-Schüler mit Studierende tituliert, was auch bemerkenswert ist ... es sind Blüten des Bologna-Prozesses in meinen Augen, denn die student-Diskussion wird vom anglo-amerikanischen Bildungswesen befeuert und schwappt über Bachelor / Master auch in unsere spezifische fachschulische Ausbildungsgänge über. Aber denn ist interessant zu erfahren, warum dir das so wichtig ist "noch nicht einmal Abitur"! Meine Güte, was für ein Skandal! Dass es sich bildungspolitisch um eine Mogelpackung handelt, ist unbenommen.
 
Beiträge
6.062
  • #58
Um mal auf das "gebrannte Kind" zurück zu kommen : Natürlich macht das mißtrauisch, und ich (wir) kenne(n) Deine "Vorgeschichte" nicht.

Und trotzdem : Wenn man alles vermeinden wollte, was einem eine Enttäuschung beschert hat, bliebe vermutlich nicht mehr viel übrig im Leben, oder ?

Du hast den Bildungsabschluß zu Deinem Kriterium gemacht, weil er das Einzige ist, was im Profil einigermaßen objektiv eine Beurteilung ermöglicht, so Deine Argumentation, wenn ich es richtig verstanden habe.

Demgegenüber vertrete ich eher die Ansicht, daß dieses Kriterium nichts über die Bildung und die Intelligenz eines Menschen aussagen kann, sondern tatsächlich nur über eben diesen Abschluß. Hinzu kommt, daß Du - s. o. - selbst dann enttäuscht werden kannst, wenn der Kandidat den gewünschten Abschluß hat, weil für eine Liebe und/oder Partnerschaft ganz andere Kriterien letzlich entscheidend sind. Du wirst also *immer* ein Risiko eigehen müssen - ohne geht's nicht.
 

IPv6

User
Beiträge
2.707
  • #59
Zitat von Traumichnich:
Demgegenüber vertrete ich eher die Ansicht, daß dieses Kriterium nichts über die Bildung und die Intelligenz eines Menschen aussagen kann, sondern tatsächlich nur über eben diesen Abschluß. Hinzu kommt, daß Du - s. o. - selbst dann enttäuscht werden kannst, wenn der Kandidat den gewünschten Abschluß hat, weil für eine Liebe und/oder Partnerschaft ganz andere Kriterien letzlich entscheidend sind. Du wirst also *immer* ein Risiko eigehen müssen - ohne geht's nicht.

Oder einfacher ausgedrückt:

Herkunft, Bildung, IQ sagen nichts, aber auch garnichts, über die sozialen Kompetenzen desjenigen aus.

Sie können überragend, im allgemeingültigen Rahmen, durchschnittlich oder unterirdisch sein. Auf jeden Fall sind sie so schwerwiegend, dass sie darüber Entscheiden, wie und mit wem, wenn denn überhaupt, man so durchs Leben geht.

Und verantwortlich für die eigene soziale Kompetenz ist man immer selber...
 

DomPerign

User
Beiträge
9
  • #60
Leute, regt euch ab. Und wenn sie nun nur mit einem Mann mit dem Vornamen "Ernst" zusammen sein könnte, weil ihr dieser Name absolutes Vertrauen vermittelt. Völlig legitim. So what?!