Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Gehbehinderung

Ich habe eine Gehbehinderung und habe sie nirgends in meinem Profil untergebracht bzw. erwähnt. Bei einer Kontaktaufnahme erkläre ich dies ziemlich bald. Insbesondere wollen die meisten Frauen mit ihrem Partner Spaziergänge und Wanderungen machen. Da kann ich leider nicht dienen. Soll ich die Gehbehinderung ins Profil nehmen oder erst später erklären?
 
Beiträge
488
Likes
215
  • #2
Lieber Antonio001,

eine nicht leicht und eindeutig zu beantwortende Frage. Mich würde auch sehr die Meinung der anderen Teilnehmer hier interessieren.
Ich schreibe Ihnen im Folgenden meine Sichtweise zum Umgang mit Einschränkungen/Erkrankungen beim Online-Kennenlernen.
Meiner Ansicht und Erfahrung nach ist ein Thematisieren Ihrer Gehbehinderung im Profil eher nicht empfehlenswert. Es ist immer ein gewisses Vertrauensverhältnis notwendig, um einen so persönlichen Aspekt zu besprechen. Es besteht die Gefahr, dass Sie durch die Angabe im Profil schnell in einer Schublade landen, in die Sie gar nicht hinein gehören (z.B. generell inaktiv und unflexibel). Aus diesem Grund würde ich empfehlen, Ihre Gehbehinderung dann zu thematisieren, wenn Sie im persönlichen Kontakt mit einer Person sind und auch die Möglichkeit haben, zu beschreiben und zu erklären: wie genau wirkt sich die Behinderung auf den Alltag aus, was ist möglich/was ist nicht möglich? Ganz häufig ist es nämlich dann so, dass die eigentliche Einschränkung an Gewicht verliert, weil andere Dinge im persönlichen Kontakt in den Vordergrund treten. Für mich hat es nichts damit zu tun, nicht mit offenen Karten zu spielen. Es gibt einfach Themen, die schriftlich nur sehr schwer zu kommunizieren sind – dieses gehört dazu.

Herzliche Grüße,
Markus Ernst
 
Beiträge
7.135
Likes
11.133
  • #3
Die meisten Menschen kommen irgendwann an den Punkt, wo das ein oder andere nicht mehr so geht. Warum auch immer. Das eine fällt sofort ins Auge, das andere nicht.

Ich würde auch erst einmal schauen, ob sich bei einem neuen Kontakt soviel Sympathie aufbaut, dass man sich treffen möchte. Dann würde ich es vorher allerdings sagen. Denn wenn der erste Eindruck sich auf die Überraschung mit der Gehbehinderung fokussiert - dann könnte (!) das ein schlechter Start sein. Aber vielleicht winkt sie auch erleichtert mit ihrem Gehstock zurück ;) (weil, siehe oben, jeder hat ...)
 
A

*Andrea*

  • #4
Hallo Antonio001!
Ich glaube, eine Gehbehinderung würde ich im Profil angeben, aber ihr nicht zu viel Raum und keinen prominenten Platz geben. Ich würde zum Beispiel bei den Angaben zum Sport, dort wo man noch frei etwas dazu schreiben kann, erwähnen, dass du wegen einer Gehbehinderung leider beim Sporttreiben etwas eingeschränkt bist, oder so ähnlich.
Das könnte beiden Seiten unnötige Enttäuschungen ersparen.

Meiner Ansicht und Erfahrung nach ist ein Thematisieren Ihrer Gehbehinderung im Profil eher nicht empfehlenswert. Es ist immer ein gewisses Vertrauensverhältnis notwendig, um einen so persönlichen Aspekt zu besprechen. Es besteht die Gefahr, dass Sie durch die Angabe im Profil schnell in einer Schublade landen, in die Sie gar nicht hinein gehören (z.B. generell inaktiv und unflexibel). Aus diesem Grund würde ich empfehlen, Ihre Gehbehinderung dann zu thematisieren, wenn Sie im persönlichen Kontakt mit einer Person sind und auch die Möglichkeit haben, zu beschreiben und zu erklären: wie genau wirkt sich die Behinderung auf den Alltag aus, was ist möglich/was ist nicht möglich? Ganz häufig ist es nämlich dann so, dass die eigentliche Einschränkung an Gewicht verliert, weil andere Dinge im persönlichen Kontakt in den Vordergrund treten. Für mich hat es nichts damit zu tun, nicht mit offenen Karten zu spielen. Es gibt einfach Themen, die schriftlich nur sehr schwer zu kommunizieren sind – dieses gehört dazu.
Ich finde diese Gedanken sehr wertvoll und es ist in meinen Augen für allerlei Einschränkungen/Krankheiten sinnvoll, so damit zu verfahren. Bei einer Gehbehinderung finde ich aber, dass sich wohl die meisten einigermassen vorstellen können, worum es sich dreht. Oder was denkst du, Antonio? Ausserdem könnte gerade die fehlende Erwähnung zu falschen Schlüssen führen, nämlich beispielsweise, dass man ein Couchpotato ist, weil man beispielsweise keinen Sport treibt.
Vielleicht kannst du es auch einfach mal ausprobieren und schauen, welche Reaktionen kommen und wie du dich bei der Sache wohler fühlst?
Auf jeden Fall alles Gute und viel Glück bei der Suche nach einer passsenden Partnerin!
 
Beiträge
7
Likes
4
  • #5
Hallo Antionio001,

eine allgemeingültige Antwort gibt es sicher nicht, aber ich kann Herrn Ernst nur zustimmen. Auch ich würde es nicht in das Profil aufnehmen. Ich sehe hier große Parallelen zu Bewerbungsunterlagen für einen Job. Auch das ist häufig eine Gratwanderung und es gilt die erste Hürde (Einladung zum Gespräch) zu überwinden. Vor Ort kann "man/frau" dann mit dem persönlichen Eindruck punkten und unvorteilhafte Punkte wesentlich besser erläutern. So würde ich es auch hier halten- sofern die Gehbehinderung eine Partnerschaft nicht massiv einschränkt, oder sogar Pflege bedeutet. Aber ich erinnere mich auch an Posts, wo ein Mitglied schrieb "Geschieden", weil sie in 3 Wochen geschieden werden sollte und ein anderes Mitglied ihr "Ver****" vorwarf, weil sie diese drei Wochen nicht ausdrücklich erwähnte. Für mich völlig überzogen und unverständlich- aber so unterschiedlich sind die Meinungen und Befindlichkeiten. Ich bin sicher, dass Du einer Partnerin vieles andere bieten kannst, außer Spazierengehen und darauf sollte Dein Fokus liegen. Du wirst bestimmt auch mal eine negative Rückmeldung erhalten, wenn Du so vorgehst, aber anders erhältst Du vielleicht gar keine Rückmeldung, weil wir hier alle unsere Filter haben und das Angebot scheinbar so groß ist! Daher: Nutze Deine Chance! Good Luck!
 
Beiträge
40
Likes
33
  • #6
Wir leben in einer Gesellschaft, in der ständig Gleichheit, Gleichstellung und Gleichbehandlung gepredigt wird. Für mich macht es Sinn dies als wahr anzunehmen. Also: nicht im Profil, aber recht bald per Nachricht, das gehört einfach zu den wichtigen Dingen, die du über dich sagen solltest und der andere von dir wissen wollte.
Was mir persönlich wichtig wäre, ist zu erfahren, ob es sich einfach um einen fixen Zustand handelt oder degenerativ ist, ich wäre dankbar, wenn ich nicht danach fragen müsste.
Ich habe mich vor kurzem auch mit meiner Freundin darüber unterhalb, sie hat eine Makuladegeneration, kann jetzt zwar noch sehen, wird aber irgendwann erblinden. Wir waren beide der Meinung, dass es nicht beim ersten Kennenlernen auf den Tisch muss, aber dazugehört, wenn man beginnt von sich zu erzählen.
Es wäre naiv zu denken, dass jeder tolerant genug dafür ist, andererseits haben doch die meisten von uns irgendwas im Gepäck.
Du solltest auch aufpassen, denn manche körperlichen Besonderheiten gelten für Manche als Fetisch. Auch da geht es dann eigentlich nicht um dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #7
@Antonio001 : ich habe auch ein handycap, das sich allerdings nicht ganz so auf meine freizeitgestaltung auswirkt (höre schlecht). und ich erwähne es meist nicht aus dem zusammenhang gerissen, sondern möglichst zeitnah in einem moment, der sich dafür anbietet. und meist mit humor, dann bleibt die stimmung locker - trotz eines ernsten themas.

diese gelegenheit ergäbe sich beispielsweise, wenn du mit einer frau schreibst und sie erwähnt ihren hund, mit dem sie täglich ihre runden dreht. dann könntest du dein handycap kurz skizzieren. vielleicht so: "die runden mit bello müsstest du leider allein übernehmen, weil xyz....dafür bin ich top im hunde shampoonieren und helfe dir dabei gern" oder so etwas in der art. sei ruhig ein bisschen flapsig, falls du dich traust. das nimmt die befangenheit beim gegenüber, die sich dann manchmal einstellt.

anmerkung: ich hab keine ahnung von hunden und bitte daher um nachsicht, falls das mit dem shampoo käse ist ;-)
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #8
Ein Erstkontakt geht immer dann in die Hose, wenn die Realität zu weit von den Vorstellungen im Kopf abweicht, es also eine negative Überraschung gibt.
Selbst wenn man einen Partner trifft, der z.B. vom Aussehen eigentlich noch okay wäre, würde man ihn unter Umständen ablehenn, weil er deutlich schlechter aussieht als erwartet (deswegen bringen alte, oder gephotoshopte Bilder auch nix).

Das Problem: Die Vorstellung im Kopf ist IMMER besser als die Realität. Denn alles was uns an Informationen fehlt, wird automatisch mit unserem Idealbild gefüllt.
Gibt es keine Gewichtsangabe, stellt man sich einen Körper mit Sixpack vor. Gibt es keine Foto, stellt man sich ein Supermodel vor.

Daher: Nein, der Dame vor dem Treffen nichts von der Behinderung zu sagen, oder diese zu verharmlosen, wird unter Garantie in die Hose gehen.

Das direkt im Profil schon zu erwähnen, muss aber auch nicht sein. Imo wäre daher der richtige Zeitpunkt dafür bei einem ersten Telefonat.
Da hast Du schon sympthie aufgebaut und es verhindert böse Überraschungen, außerdem kannst Du hier direkt schauen, wie sie reagiert und sie kann ggF. Nachfragen stellen.
Zudem gibt es da wahrscheinlich eine innere Hemmung jemanden wegen einer Behingerung abzulehnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
338
Likes
296
  • #9
hallo antonio, ich finde es wichtig deine behinderung vor dem ersten treffen zu erwähnen. mir ist es in meiner datingzeit auch passiert, dass ich einen mann getroffen habe, der eine gehbehinderung u. eine krankheit (kopf übergroß) hatte und es vor dem treffen nicht erwähnt hat. es war ein großer schock für mich u. ich hatte mühe, mir es nicht ankennen zu lassen u. einfach zu fahren. ich hab mich dann doch in den griff bekommen, wollte ihm nicht weh tun, und wir hatten dann doch noch einen netten, aber für mich anstrengenden abend. zum schluss hatte ich ihm geraten, dies vor dem ersten date unbedingt zu erwähnen. aber ins profil muss es meiner meinung nicht...
 
Beiträge
40
Likes
33
  • #11
@Glasklar
Eigentlich meinte ich damit genau diese Diskrepanz, was politisch durch das AGG und Artikel 3 GG festgelegt ist, ist in der sozialen Wirklichkeit oft nicht mehr als eine Behauptung.
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #12
Ich bin ja ein Fan klarer Kommunikation. Daher würde ich so etwas bereits im Profil erkennen wollen (kann auch in einer Frage, wie von @*Andrea* angemerkt, untergebracht werden).

Klar, kann es auch im nachfolgenden Nachrichtenausstausch kommuniziert werden. Was dann daran anders sein soll, erschließt sich mir nicht wirklich. Hat m. E. noch mehr Potential für Verabschiedungen. Ggf. mal ausprobieren. Und bestimmt gibt es bei PS auch Frauen mit Gehbehinderungen. Vielleicht würden diese sich über ein solches Profil freuen.

Ich bin auch mal in einem Date "davon" überrascht worden. Es war heftig und ich dachte, er hätte einen Unfall gehabt oder so und habe diesbezüglich gefragt. Nö, war angeboren..... Ich hab ordentlich geschluckt.... Es war zwar ein ganz netter Abend, hätte aber nie Potential für mehr gehabt. Ich hätte mich nie mit ihm getroffen, wenn ich es vorher gewusst hätte. Für einen solchen Partner bin ich einfach zu aktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.762
Likes
3.719
  • #13
Ich habe eine Gehbehinderung und habe sie nirgends in meinem Profil untergebracht bzw. erwähnt. Bei einer Kontaktaufnahme erkläre ich dies ziemlich bald. Insbesondere wollen die meisten Frauen mit ihrem Partner Spaziergänge und Wanderungen machen. Da kann ich leider nicht dienen. Soll ich die Gehbehinderung ins Profil nehmen oder erst später erklären?
Ciao @Antonio001,
machst du evtl. einen anderen Sport z. B. Schwimmen oder Kanu fahren? Vielleicht kannst du das ja als Alternativen nennen...
Ich wandere heutzutage lieber als dass ich jogge... Bekommt den Bandscheiben besser ;):)
Ich wünsche dir viel Glück!