Beiträge
629
Likes
377
  • #16
Dissoziative Störung erschließt sich mir nun wirklich nicht. Worauf zielt deine Assoziation?
sorry, ich kann es wirklich nicht erklären aber es hatte nichts mit deiner Person zu tun. Ich hatte über Abgrenzung (wie hier von einem ex-Partner) im allgemeinen nachgedacht und darüber ein wenig da aufgeschrieben, ich meine über Abgrenzung und dann ging es wohl in meinem Kopf in die Richtung weiter, was dem Körper passieren kann, wenn es einem nicht gelingt sich abzugrenzen, ....
so ähnlich. denke ich, wenn ich jetzt nach 2 Stunden zurückdenke.
aber alles nicht so wichtig, tut mir leid für die Verwirrung.
am besten mache ich mir selber einen Tee...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
629
Likes
377
  • #17
Danke für eure Tipps.....
Insgesamt habe ich den Eindruck,dass vor allem Oberflächlichkeit regiert, dass Worte nicht das bedeuten, was sie eigentlich aussagen... Und das macht traurig. Hier meine ich nicht Freunde, sondern Beziehungen. Da bin ich eher auf mich selber sauer, weil ich das nicht bedacht habe.Und so wird man wohl immer vorsichtiger und misstrauischer.
bzw. frau wird älter, erfahrener, lernt dazu,etc.
und das ist sehr bereichernd, mindestens bei mir ist/war es so. (bin 52)
Aber die Vorsicht, das ist nach meiner Erfahrung tatsächlich etwas gutes und wichtiges. Ich bin gegen zu viel Misstrauen, weil mich das verbittert machen würde.
ich versuche einfach die Menschen, denen ich mein Vertrauen schenke, vorsichtiger auszuwählen.
(gelingt leider nicht immer, werde aber mit den Jahren immer besser, habe aber natürlich Rückfälle und mache Rückschritte, gehört alles dazu.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Likes
9
  • #18
Beruhigend zu hören, dass man (vielleicht auch ich) da immer besser wird - bezogen auf das Vertrauen, das man vielleicht eher den richtigen Menschen schenkt. Und: du hast recht, Misstrauen lässt tatsächlich verbittert werden. Das richtige Maß...
Wir älter werdenden Frauen (ich meine das jetzt nicht negativ!) müssen also Vertrauen wagen, auch wenn es manchmal schwer fällt, prüfen... Puh, ganz schön heftig! Vielleicht dürfen wir nicht alles so ernst nehmen, am wenigsten wahrscheinlich uns selbst?
 
Beiträge
629
Likes
377
  • #19
Beruhigend zu hören, dass man (vielleicht auch ich) da immer besser wird - bezogen auf das Vertrauen, das man vielleicht eher den richtigen Menschen schenkt. Und: du hast recht, Misstrauen lässt tatsächlich verbittert werden. Das richtige Maß...
Wir älter werdenden Frauen (ich meine das jetzt nicht negativ!) müssen also Vertrauen wagen, auch wenn es manchmal schwer fällt, prüfen... Puh, ganz schön heftig! Vielleicht dürfen wir nicht alles so ernst nehmen, am wenigsten wahrscheinlich uns selbst?
das ist alles wahr....
du auch ganz sicher. mir scheint, dass frau das beim Lesen deiner Beiträge spürt....
...Das ist der Punkt, an dem ich persönlich noch viel zu viel zu arbeiten habe!;)
an dich ganz liebe do-vormittag-grüsse:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #23
Das sehe ich ähnlich wie @Synergie. Ich glaube gerade Männer sind diesbezüglich (oft aus Bequemlichkeit) zu unglaublichen Kompromissen bereit.
Da würde ich gerne differenzieren. Ich glaube, dass es keinen nennenswerten Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt, was die Trennungsbereitschaft angeht. Ich glaube aber, dass es einen Unterschied bei den Motiven gibt. Ich halte Frauen für kompromissbereiter (bis hin zur Selbstaufgabe; zumindest über einen langen Zeitraum) und Männer für bequemer. So gesehen passen sie dann ja wieder zusammen... ;)
 
Beiträge
10.904
Likes
9.254
  • #24
Da würde ich gerne differenzieren. Ich glaube, dass es keinen nennenswerten Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt, was die Trennungsbereitschaft angeht. Ich glaube aber, dass es einen Unterschied bei den Motiven gibt. Ich halte Frauen für kompromissbereiter (bis hin zur Selbstaufgabe; zumindest über einen langen Zeitraum) und Männer für bequemer. So gesehen passen sie dann ja wieder zusammen... ;)
Ich glaube, dass Frau einfach "beweglicher" und anpassungswilliger ist, WENN sie sich mal für den Richtigen entschieden hat. Und versucht dann auch, unter Eingehen vieler Kompromisse, die Beziehung so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.
Mann hingegen möchte sich von Anfang nicht so viel bewegen, schon gar nicht auf die Frau und deren Bedürfnisse zu. Und er merkt: "Es funktioniert! Sie passt sich ja mir an, wunderbar. Ich brauche mich ja gar nicht/kaum anzupassen. So kann und soll es bleiben."
Und die Beziehung läuft mehr schlecht als recht, nur Mann will das gar nicht sehen, während Frau sich schon längere Zeit Gedanken macht. Und letztlich auch bezüglich der unausweichlichen Trennung die Initiative ergreift und einen Schlussstrich zieht, während für den Mann alles noch hätte zwanzig Jahre so weiterlaufen können.
Frau reflektiert nach der Trennung und versucht für sich herauszufinden, was sie zukünftig will - und was nicht und schmeißt sich nicht dem "Nächstbesten an den Hals", während Mann möglichst schnell wieder in seine Komfortzone zurückkehren möchte - samt (anderem) Weibchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Likes
9
  • #25
Und genau dabei (Rückkehr in die "Komfortzone mit anderem Weibchen") hört dann das Verständnis der Frau auch wirklich auf. Wenn sich der Mann nach einer Woche wieder neu aufstellt, ist das doch schon ziemlich schnell für ein-neues-Nestchen-suchen... egal wie groß die Liebesschwüre dem "alten" Weibchen gegenüber waren. Wie seht ihr Männer das? Natürlich auch ihr Frauen?
 
Beiträge
10.904
Likes
9.254
  • #26
Und genau dabei (Rückkehr in die "Komfortzone mit anderem Weibchen") hört dann das Verständnis der Frau auch wirklich auf.
Welcher? Der alten oder der neuen?
Wenn sich der Mann nach einer Woche wieder neu aufstellt, ist das doch schon ziemlich schnell für ein-neues-Nestchen-suchen... egal wie groß die Liebesschwüre dem "alten" Weibchen gegenüber waren. Wie seht ihr Männer das? Natürlich auch ihr Frauen?
Die Liebesschwüre sollten ja genau das verhindern, DASS Mann sich "neu aufstellen muss", sind also zum Teil der Bequemlichkeit geschuldet. Was allerdings diametral gegenüber steht, ist einerseits das möglichst schnelle Finden eines neuen Weibchens (samt Nest), andererseits die weiterhin geringe Bereitschaft, Kompromisse einzugehen und Zugeständnisse zu machen.
Da stößt Mann dann letztlich doch an seine von ihm selbst gesteckten Grenzen.
 
Beiträge
12.017
Likes
6.137
  • #27
@IMHO - besonders attraktiv stellst Du Dich grad nicht dar... :rolleyes:
 
Beiträge
10.904
Likes
9.254
  • #28
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #29
@IMHO
Du agierst unabhängig von deinen Meinungen und Sichtweisen (und Eindrücken)? o_O
 
Beiträge
12.017
Likes
6.137
  • #30
@IMHO, welchen Zweck sollte denn Deine Litanei erfüllen? Den Frauenversteher raushängen zu lassen? :D