P

Philippa

Gast
  • #37
Hallo WzH_w_30!
Ich kann verstehen, dass es einem nicht immer gut geht, wenn man Single ist, obwohl man sich sehnlichst eine Partnerschaft wünscht. Ich hatte in der Vergangenheit auch solche schwierigen Zeiten.
Aber es ist auch wirklich schwierig, dazu etwas Gutes zu sagen. Die Aussagen deines Umfeldes nerven dich, aber dennoch schreibst du hier darüber. Du möchtest also wohl dennoch etwas hören. Was würdest du denn einer anderen Person in deiner Situation sagen? Was wäre eine hilfreiche Aussage oder Geste für dich? Könntest du dir dies vielleicht auch selbst sagen?

Leider fühle ich mich oft unverstanden und reagiere auf gewisse Aussagen (du musst lernen allein zu sein) sehr aggressiv/genervt/verletzt, da ich alleine sein kann, aber nicht WILL
Das macht mich etwas stutzig. Willst du denn mit der Situation, wie sie im Moment ist, zufrieden sein können? Oder willst du im Gegenteil wütend bleiben, vielleicht gar deine Wut etwas kultivieren, weil du doch vom Schicksal so ungerecht behandelt wirst? Das wäre dein gutes Recht! Nur: dann wirst du auch weiterhin dein Umfeld nerven und riskieren, dass sie sich von dir zurückziehen. Willst du das?

Was genau findest du ungerecht an deiner Situation? Warum hast du das Alleinsein nicht verdient?

Ich an deiner Stelle würde versuchen, die Wut zu sehen und zu spüren, was sie mit dir macht, sie dann auszudrücken (vielleicht, indem du alles, was dich wütend macht, aufschreibst) und sie nachher in einem für dich passenden "Ritual" loszulassen (z.B. indem du das Papier zerknüllst, verbrennst, zerreisst, vergräbst oder was auch immer) und dich dann dem zu widmen, was du dir wünschst (auch das kannst du aufschreiben, wenn du Lust hast).

Viel Glück!
 

Clara Fall

User
Beiträge
518
  • #38
Du scheinst so ca. 10 Jahre jünger als ich zu sein. Auch ich war Single mit Kind, kann deine Gedanken so gut nachvollziehen und nur zustimmen.

Es ist sehr befreiend, nicht mehr zu suchen! Ich konnte diese Energie für ganz andere Dinge verwenden und plötzlich interessierten sich Männer für mich, wie schon geschieben, um einiges jünger mit kleinen Kindern. Diese Männer habe ich aber nur bei meinen Streifzügen durch das abendliche/nächtliche Berlin kennen gelernt. Einen feschen und begnadeten Tänzer hatte ich mir mal gegönnt, leider konnte er dann seinen Mann nicht stehen. Es war ein frustrierendes Erlebnis. Und dann fingen die Wechseljahre an.... gedanklich und körperlich in einer Umstellung, wo ich jetzt gut eingestellt bin.

Dazu die Abnablung vom Kind, Abitur, Ausbildung, Auszug des Kindes, seit einem Jahr bin ich wieder soweit bei mir selbst. Eine neue Lebensphase hat angefangen und ich bin sehr zufrieden, emotional nicht mehr abhängig von einer Beziehung mit einem Mann zu sein. "Aufwand/Nutzen" stehen für mich in keinem Verhältnis.

Ich werde jetzt, vielmehr als früher, oft von Männern angelächelt, letztens auf der Strasse sogar gegrüsst, ich geniesse es, aber mehr auch nicht. Und es ist gut so.

Entspann dich, geniese die Zeit mit deinem Kind, den Sommer und was für gute Erotik kann man auch woanders finden, viel einfacher und preiswerter, aber garantiert nicht in SB.
Nein, ich bin Mitte 50 und meine Tochter ist erwachsen, studiert aber noch ihren Master. Ansonsten geht es mir sehr ähnlich wie dir. Schon gar nicht bin ich krampfhaft auf der Suche. Es wäre eine schöne Ergänzung in meinem Leben aber keine Bedingung, um glücklich zu sein. Zudem habe ich einen recht anspruchsvollen Job und mir ist keineswegs langweilig :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tone

Clara Fall

User
Beiträge
518
  • #39
Aber das ist doch oft so! Ich bin inzwischen sehr vorsichtig mit Recherchen im Internet, vor allem in Foren, wo Bewertungen abgegeben werden. Es gibt einfach wahnsinnig viele unzufriedene Leute!
Die Frage ist doch, wie ist die Realität? Dass es unter uns Männern viele schräge Vögel gibt, um's mal vorsichtig zu formulieren, ist klar, leider. Aber ich hab auch schon von vielen Frauen gehört, dass sie viele nette und angenehme Kontakte haben bzw. hatten.
Aber sowas meine ich doch gar nicht. Ich rede nicht von frustrierten Leuten. Ich sprach von Büchern, die sich inhaltlich mit verschiedenen aber gängigen Verhaltensmustern auseinandersetzen und diese beschreiben. Es gibt derart viele (in meinem Beispiel Männer), die dieselben Verhaltensmuster an den Tag legen, dass daraus Profile und Analysen erstellt wurden. Das "ghosting" ist beispielsweise ein gängiges Muster mit gleichen oder ähnlichen Abläufen. Und der Wiedererkennungswert einzelner Geschichten hier im Forum zu diesen hunderttausendfach gleichen Verhaltensmustern ist schon erschreckend.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Liskal and Mentalista

Serafine

User
Beiträge
177
  • #40
Ich kann diese Gefühle auch sehr gut nachempfinden. Mein Singel- Dasein, zwar noch mit großen Kindern im Haus (2), aber trotzdem viel allein. Meine Empfindungen bei dem Satz: "Du brauchst keinen Mann, um glücklich zu sein." variieren von ziemlich wütend bis zu "du hast ja recht".
In meinem Kopf will einfach nicht hinein, warum darf ich nicht mein Leben, meine Gefühle, meine Sehnsüchte und Wünsche mit einem Mann an meiner Seite teilen? Ich gehöre in die Generation Unter50 und mein Radius, in dem ich suchen oder finden kann, verkleinert sich immer mehr. Um es kurz zu machen, ich will mich nicht mit der Tatsache abfinden, dass es das jetzt war.
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #42
Ich kann diese Gefühle auch sehr gut nachempfinden. Mein Singel- Dasein, zwar noch mit großen Kindern im Haus (2), aber trotzdem viel allein. Meine Empfindungen bei dem Satz: "Du brauchst keinen Mann, um glücklich zu sein." variieren von ziemlich wütend bis zu "du hast ja recht".
In meinem Kopf will einfach nicht hinein, warum darf ich nicht mein Leben, meine Gefühle, meine Sehnsüchte und Wünsche mit einem Mann an meiner Seite teilen? Ich gehöre in die Generation Unter50 und mein Radius, in dem ich suchen oder finden kann, verkleinert sich immer mehr. Um es kurz zu machen, ich will mich nicht mit der Tatsache abfinden, dass es das jetzt war.
In jeder Altersklasse gibt es genug weibliche und männliche Singles. Es ist für uns alle schwierig, den passenden Partner zu finden. Und zugleich begleiten uns Hoffnung und Zuversicht. Geben wir dem Ganzen etwas Zeit....
 

Serafine

User
Beiträge
177
  • #49
das ist ne lange Geschichte....
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #50
Okay, verstehe.
 

Maron

User
Beiträge
18.645
  • #51
eine Freundin von mir nennt die Verständnisvollen Ameisenbären
 
Zuletzt bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.034
  • #52
Das paßt ja gut.
 

Maron

User
Beiträge
18.645
  • #54
Mein Sohn hatte mit 21 eine Zeit wo er sehr frustriert war...Single und unentschlossen wie es in seinem Leben weitergehen soll.
Beim Militär, möchte er Geld verdienen vs. studieren. Ich hab´ihm nahegelegt zu reisen und dafür ziemlich viel Geld auf den Tisch gelegt...er kam mir wie ein anderer Mensch vor als er zurück kam (erwachsen) - das war vor vier Jahren.
Er hat auf der Reise ein Mädel kennen gelernt - Hawaii. Und siehe da....sie wohnte nur 30 km von uns entfernt. Heute ist mein Sohn fast fertig um Professor an der Schule zu sein (dazu muss man wissen, dass er fast täglich in die Schule "getragen" werden musste) und lebt mit seiner Partnerin in einer Wohnung.

Ich hab´während seiner Reise zwischendurch mal öfter die Nerven verloren. Er hat sich kaum gemeldet und ich hab´mir Gedanken darüber gemacht ob, wenn ihm etwas passiert, ich mir das jemals verzeihen kann. Alleine in der Welt.
Ich habe dadurch ein paar Gedankenfalten mehr auf der Stirn aber: ich bin froh, dass ihn das damals auch wirklich weitergebracht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Agaven

User
Beiträge
1
  • #55
WzH_30_:
Hallo WzH und alle anderen,
das kenne ich nur zu gut! Was soll ich sagen? Männlich, 43 Jahre, 4-jährige Fernbeziehung gescheitert. Und nun? Trotz angeblich aller einschlägigen positiven Eigenschaften (gebildet, finanziell abgesichtert, beruflich fest verankert, keine Altlasten, schuldenfrei, unabhängig, verläßlich, tageslichttauglich) schlugen bisher alle Versuch fehl. Sowohl übers Internet als auch in der "realen" Welt.
Und ich muß sagen: hinsichtlich seltsamen Benehmens müssen sich die Damen der Schöpfung vor den Herren nicht verstecken. Ich halte eh nichts von dieser Schwarz-Weiß-Malerei in Hinsicht auf Männer und Frauen (Männer gucken nur Fußball, Frauen stricken nur etc.....).
Das nagt auch nach einer Weile am Selbstwertgefühl und man muß aufpassen nicht zum Freak und Eigenbrödler zu werden.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20811
D

Deleted member 20811

Gast
  • #57
Ok, so schön das ist. Aber das ist ein Zufall, wie es brachialer nicht mehr geht. Das kann man leider nicht übertragen.
Das wäre wie, wenn man sagt: Hey ich habe im Lotto gewonnen, mach du das doch einfach auch.
Der Vergleich hinkt ein wenig, aber egal. Für das eine wie für das andere muss man Gelegenheiten schaffen. Die Chance, jemanden kennenzulernen ist einfach höher, wenn man mehr Menschen begegnet.
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #58
Nein, er meint, dass ich meine Chance aufgrund der "Prinzessinnen-Problems" verpasst habe und nun zusehen kann, wo ich bleibe! Flegel... :p

Du vielleicht nicht.
Es gibt auch Fälle, in denen der Mann verstorben, abgehauen oder sonstwas ist.

Aber wenn ich ständig lese "warten warten warten", "nein, der ist doof, der ist doof und der auch", "Single-sein ist schön", dann liegt es nahe, dass es auch genug Frauen gibt, die solange warten, bis es dann plötzlich wirklich schwer wird.
 

Soisses

User
Beiträge
523
  • #59
Der Vergleich hinkt ein wenig, aber egal. Für das eine wie für das andere muss man Gelegenheiten schaffen. Die Chance, jemanden kennenzulernen ist einfach höher, wenn man mehr Menschen begegnet.

Ich werde nun keine mathematische Formel auspacken, die die Wahrscheinlichkeit berechnet auf Hawaii(!) eine Frau kennenzulernen, die nicht nur in der Nähe wohnt, sondern auch noch so gut passt. Alleine letzteres ist ja schon unwahrscheinlich genug.
 
D

Deleted member 20811

Gast
  • #60
Du vielleicht nicht.
Es gibt auch Fälle, in denen der Mann verstorben, abgehauen oder sonstwas ist.

Aber wenn ich ständig lese "warten warten warten", "nein, der ist doof, der ist doof und der auch", "Single-sein ist schön", dann liegt es nahe, dass es auch genug Frauen gibt, die solange warten, bis es dann plötzlich wirklich schwer wird.
Und was ist die Alternative? Ich weiß, mit weniger zufrieden zu sein... Also dann bleib ich Single.