Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #1

Frust bei der Suche

Hallo Ihr Lieben,
Was macht Ihr wenn der Frust zu groß wird? Ich würde mal sagen bei mir ist es schon mehr wie Frust. Seit kurzer Zeit habe ich keine Lust mehr zu suchen oder sonstiges habe meine Gesellschaftlichen Tätigkeiten auf ein Minimum Reduziert (Arbeit). Und meine Freunde sagen man würde an mich nicht mehr rankommen ich hätte mich so Dick eingemauert das ich selber nicht mehr rauskommen würde. Will ich das denn überhaupt noch? Zudem hat mein Frauenbild doch erheblich Schaden genommen bei der Suche. Da sind meine alten Erfahrungen echt noch Lustig gegen. Was macht Ihr um wieder neu Energie zu Tanken? Und das Geschehene zu verarbeiten oder zu vergessen? Wobei vergessen will das gar nicht den überall sind weitere Gefahren. Und an das Gute glaube ich nicht mehr das sind nur Geschichten die Mann den Kindern erzählt dafür sie keine Angst haben. So das war es für den Anfang leider ein wenig verwirrend geworden. Aber die Wichtigsten Fragen sind gestellt.


Gruß: Yamagata83
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #2
AW: Frust bei der Suche

Lieber Yamagata83, was ist dir denn passiert, dass du so denkst?
Wenn du dich im Forum umsiehst wirst du lesen, dass es vielen Männern wie Frauen schwer wird, den Optimismus bei der Suche nach dem passenden Partner/Partnerin zu behalten.
Es ist gut, dass du dich hier im Forum meldest. Die vielen unterschiedlichen und wohlmeinenden Antworten werden dir helfen können. Teile dich noch etwas mehr mit! Und Kopf hoch!
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #3
AW: Frust bei der Suche

Wenn mir das Online Dating zu "anstrengend" wird, dann nehme ich Abstand vom Online Dating, unternehme mehr im RL (was gerade jetzt im Sommer so genial ist, dann ist es auch egaal, ob ich dabei einen Mann kennenlerne, weil ich einfach nur Spaß mit Freunden habe) und konzentriere mich auf meine Stärken und auf die guten Dinge im Leben und in meinem Erfahrungsschatz. Ich lass mir die schönen Seiten also nicht nehmen. Das ist manchmal nicht leicht, aber das Leben ist zu kurz, um den negativen Seiten Oberhand zu geben.
 

Lucy

User
Beiträge
168
  • #4
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
Hallo Ihr Lieben,
Was macht Ihr wenn der Frust zu groß wird? Ich würde mal sagen bei mir ist es schon mehr wie Frust. Seit kurzer Zeit habe ich keine Lust mehr zu suchen oder sonstiges habe meine Gesellschaftlichen Tätigkeiten auf ein Minimum Reduziert (Arbeit). Und meine Freunde sagen man würde an mich nicht mehr rankommen ich hätte mich so Dick eingemauert das ich selber nicht mehr rauskommen würde. Will ich das denn überhaupt noch? Zudem hat mein Frauenbild doch erheblich Schaden genommen bei der Suche. Da sind meine alten Erfahrungen echt noch Lustig gegen. Was macht Ihr um wieder neu Energie zu Tanken? Und das Geschehene zu verarbeiten oder zu vergessen? Wobei vergessen will das gar nicht den überall sind weitere Gefahren. Und an das Gute glaube ich nicht mehr das sind nur Geschichten die Mann den Kindern erzählt dafür sie keine Angst haben. So das war es für den Anfang leider ein wenig verwirrend geworden. Aber die Wichtigsten Fragen sind gestellt.


Gruß: Yamagata83

Hi,

das hört sich ja sehr bedrückend an. Sieh zu, dass du da wieder rauskommst....Mir geht es manchmal ähnlich. Aber es hält nicht so lange an. Bin auch schon oft auf die Nase gefallen, meine letzte Erfahrung war ziemlich heftig. Is ja auch egal - sei es drum. Wir versuchen einfach mal positiv nach vorn zu schauen. Es bringt auch nichts, sich einzumauern und wie ein alter "Unker" am Fenster zu sitzen und die ach-so-glücklichen Pärchen zu betrachte. Wer weiß, vielleicht läuft einem doch irgendwann mal jmd. über den Weg. Ich geb dir nur den Rat: Lass nicht zu, dass dich andere Personen ändern oder aber deine Sichtweise der Dinge plötzlich durch eine gewisse Erfahrung einschlägig geändert wird. Du bist ein Individuum, du hast mal irgendwann eine Einstellung zum Thema Partnerschaft etc. entwickelt. Dann kamen Frauen in dein Leben, haben die negative Erfahrungen gebracht - bestimmt auch einige positive Momente. Es ist schwer, sein Verhalten nicht aufgrund dieser Erfahrungen oder Lerneinheiten zu ändern, aber versuche immer die selbst treu zu bleiben. Ich hoffe du weißt, was ich meine....

Aus diesem Grund hab ich es und werde es auch nie aufgeben :)

Manchmal nehm ich mir bewusst eine Auszeit, ich mache einfach das, was mir Spaß bereitet. Mal schön alleine einen Prosecco trinken, Leute gucken, mir etwas kaufen worauf ich Lust habe, mich in irgendeinem Bereich weiterbilden der bis dato nicht erschlossen wurde.....Und so weiter und so fort. Manchmal bestelle ich mir ganz viele Bücher aus dem psychologischen Bereich und erhoffe mir dadurch den Mensch etwas mehr verstehen zu können. Fazit nach unzähligen gelesenen Büchern: Kannste vergessen! Jeder ist anders. Punkt.....

Und wenn de jetzt anfängst wegen der "Gefahren"....Nee, lass das! Das endet nur schlecht. Dann kannst du dich einschließen in deinen vier Wänden, weil überall nur böse Menschen sind *Vorsicht, Sarkasmus*......

Net des Köfpchen hängen lassen, wird schon :)

Ahoi
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #5
AW: Frust bei der Suche

Hallo,
erst mal Danke für die Antworten. Ich würde mich ja gerne auf die Positiven Sachen Konzentrieren aber da sind kaum welche. Und was mir alles passiert ist glaubt mir eh keiner da ist inzwischen alles dabei von Spielchen bis hin zum Fremdgehen. Sucht euch also was aus. Von wegen Männer wären Schlimm. Frauen sind da noch viel schlimmer. Sorry ist meine Meinung zur Zeit. Und das schlimmste ist hinhalten , aber wehe man sagt etwas dann ist das Geheule groß. Zudem habe ich das Gefühl das die Menschen es riechen wenn es einem schlecht geht und dann erst noch richtig nach treten. Daher meide ich Menschen im RL zur Zeit. Das Einkaufen ist eigentlich schon zu viel. Überall Menschen die Nerven und im Weg rum stehen. Das schlimmste an der Sache ich arbeite im Handel und muss mich mit den ganzen Kaputten abgeben. Eine Sache gibt es noch die mir sehr viel Spaß macht und auch halt gibt Kampfsport. Bald steht auch die nächste Prüfung an juhu. Aber der Rest ist nur noch bäh. Es ist auch sehr schwierig in Worte zu fassen da es schon Persönlich und auch schwierig ist.
Ich hoffe ich konnte noch ein paar offene Fragen klären.

Gruß: Yamagata83
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #6
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
. Zudem habe ich das Gefühl das die Menschen es riechen wenn es einem schlecht geht und dann erst noch richtig nach treten.
das gefühl habe ich manchmal auch.
ich wünsche dir alles gute und dass es dir bald besser geht! lass dich nicht zu sehr frusten.
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #7
AW: Frust bei der Suche

Der Weg geht durch das Tal zum Licht. Es ist mühsam, einen Berg hinaufzusteigen, doch oben angekommen wirst du belohnt werden. So ist es immer im Leben. Aber man muss was dafür tun. Von selbst läuft das nicht. Achte mal drauf, wie es dir geht, wenn du aus dem Kampfsport kommst. Das halte fest und sieh nach vorn. Die Frauen, von denen du gefrustet bist gibt es eben. Doch es gibt auch die anderen. Es hat alles seinen Sinn. Vielleicht sollst du etwas für dein Leben wichtiges lernen. Achte dich selbst und schau immer nach vorn!
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #8
AW: Frust bei der Suche

Wenn man sich verändern will, weiß man nicht genau, was kommt. Das macht natürlich Angst, weil man das Jetzt, das aus dem Gestern stammt, so gut kennt, dass man es lieber behält als das ungewisse Morgen.
Manchmal muss Liebgewonnenes zurückgelassen werden und das tut weh. Gefühle verändern sich und zahlen so manches Mal der Veränderung ein Wegegeld.
Aus blutendem Herzen, doch ohne etwas zu geben, verändert sich nichts!
(Worte eines Psychotherapeuten)
 
Beiträge
306
  • #9
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
Was macht Ihr um wieder neu Energie zu Tanken?
Zwei Sachen habe ich gemacht bzw. mache ich:
- bei Parship abgemeldet
- Sport (in Unmengen und mit ganz verschiedenen Freundeskreisen)

Zitat von Yamagata83:
Und das Geschehene zu verarbeiten oder zu vergessen? Wobei vergessen will das gar nicht den überall sind weitere Gefahren.
Das liegt aber alles zu nah beieinander: Direkt neben jedem negativen Erlebnis gibt es etwas Positives - und umgedreht. Entweder auf beides verzichten oder beides akzeptieren.
Verarbeiten und vergessen trifft es nicht ganz: Ich verdränge es eher - also schiebe es für eine Weile in den Hintergrund. Und dann trainiere ich mit der bewussten Verarbeitung positive Gegenbeispiele an, bis sich das wieder relativiert. Aber die schlechte Erfahrung verschwindet nicht, sie verliert nur an Bedeutung.

Zitat von Yamagata83:
Von wegen Männer wären Schlimm. Frauen sind da noch viel schlimmer.
Menschen sind schlimm - das ist geschlechtsunspezifisch. Und ganz ehrlich: Bei Partnerbörsen sind die Chancen deutlich niedriger, einen vernünftigen Kontakt zu erleben. Meiner Meinung nach liegt das an den Leuten an sich (wie uns ;D) und an dem Setting (wie viel Achtung hast du denn vor Massenware aus dem Katalog, bei der du kaum Aufwand für den Kontakt hast)? Falls es dir also schlecht geht, dann mache einen großen Bogen um solche Orte. Ist aber nur meine Meinung...

Zitat von Yamagata83:
Daher meide ich Menschen im RL zur Zeit. Das Einkaufen ist eigentlich schon zu viel. Überall Menschen die Nerven und im Weg rum stehen. Das schlimmste an der Sache ich arbeite im Handel und muss mich mit den ganzen Kaputten abgeben.
Wenn du vermeidest, dann ist das nicht gut. Falls du es nicht selbst abstellen kannst, dann definitiv mal nach ner Therapie umschauen. Generell kann so etwas nämlich ganz fix kippen und wenn du jetzt glaubst, dass es dir bereits schlecht geht, dann wirst du u.U. ganz schnell merken, dass es immer noch viel schlimmer geht.
Freue dich auf jeden Fall über diesen Job - ohne diese Kontakte würde es dir wohl noch schlechter gehen (wenigstens mal etwas, bei dem man schlecht vermeiden kann :)).

Zitat von Yamagata83:
Eine Sache gibt es noch die mir sehr viel Spaß macht und auch halt gibt Kampfsport. Bald steht auch die nächste Prüfung an juhu.
Daher auch der Nick? Also bei uns waren damals viele auch Japanfans. :) So etwas beibehalten und pflegen (den Sport). Hatte in meiner Jugend (hmpf - echt deprimierend, das so zu schreiben ;D) auch Kampfsport gemacht: Sehr tolles Gruppenfeeling. Wird bei dir wohl auch so sein, von daher: Am Ball bleiben und eventuell ausbauen.

Weil es in der Profilberatung auch gerade aufgetreten war: Achtsamkeit schulen! Das könnte dir dein Leben auch etwas angenehmer machen und ist im Kontext von Kampfsport vielleicht auch gar nicht so unpassend (zumindest waren bei uns auch alle recht sensibel für solche Themen). Es gibt so viele tolle Situationen, die man übersieht.

"Geheimtipp": Falls du mal Unmengen an positivem Feedback willst, dann schnapp dir nen Kinderwagen (inkl. Kind ;)) und jogge damit durch den Park. Alle strahlen dich an. Ich "leihe" mir den jetzt regelmäßig. *fg*
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #10
AW: Frust bei der Suche

Hallo alle zusammen,
erst mal vielen Dank für euer Feedback. Es ist viel Hilfreiches dabei was ich versuchen werde umzusetzen. Ich war dann Gestern auch mal beim Arzt und er hat mir fortgeschrittene Abneigung gegen Menschen bescheinigt mit starker Tendenz zur Misanthropie. Was er damit auch immer meint. Irgendwie ist man immer Krank wenn man zum Arzt geht und noch Kaputter wenn man wieder kommt.
Es ist auf jeden Fall nicht einfach Positives zu finden um sich daran fest zu halten.
Denn irgendwie bricht alles um mich herum ein. Zudem kann ich es auch nicht wirklich in Worte fassen. Das macht die Sache noch schwieriger. Am Anfang dachte ich auch nur es wäre ein Tal durch das ich schreiten müsste und danach geht es wieder Berg auf. Eins kann ich euch sagen dieses Tal ist ******* Groß. Aber es geht nicht Bergauf eher Bergab. Aber das ist meine Last mit der Ich fertig werden muss. Ich glaube da könnt Ihr mir leider nicht helfen.
Zum Thema Kampfsport es macht höllisch Spaß man muss aber aufpassen das man nicht Hochmütig wird oder aggressiv da man ab einem gewissen Grad durchaus in der Lage ist anderen Menschen erheblichen Schaden zuzufügen. Aber es ist definitiv ein Ventil. Ich weiß nicht was ich machen würde wenn ich das nicht hätte.

Nun noch kurz zum Nick ja er ist Japanisch ich war schon immer ein Japan Fan. Vor allem die Samurais haben es mir angetan. Die Disziplin und der Respekt von diesen Kriegern sucht seines gleichen.
So mal wieder ein wenig komisch geschrieben aber zur Zeit stehe ich weit weg von mir :-(.

Gruß: Yamagata
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #11
AW: Frust bei der Suche

Hallo Yamagata,
Menschen mit Hang zu Misanthropie empfinden eine gewisse Abscheu gegenüber anderen Menschen. Das führt oft zu einem Einsiedlerdasein, einer selbst gewählten Isolation. Oft liegt es daran, dass man an sich selbst und an andere so dermaßen hohe Erwartungen hat, dass diese nicht erfüllbar sind und die Menschen deshalb abgelehnt werden. Und man sich deshalb irgendwann auch selbst ablehnt. Selbst Mark Twain, der so schöne Bücher geschrieben hat, soll ein Misanthroph gewesen sein.
Ich weiß, das hilft dir jetzt auch grad nicht weiter. Wollte dir nur vermitteln, dass du nicht allein mit deinem Problem da stehst. Ein Stück davon erleben viele andere auch, ich schließe mich da auch ein. Doch bei dir scheint es ziemlich gravierend, da könnte es sein, dass du da ohne professionelle Hilfe schwer alleine rauskommen könntest. Bist du denn bereit, dich dem Problem zu stellen, Hilfe zu suchen und auch anzunehmen?
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #12
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Dreamerin:
Hallo Yamagata,
Menschen mit Hang zu Misanthropie empfinden eine gewisse Abscheu gegenüber anderen Menschen. Das führt oft zu einem Einsiedlerdasein, einer selbst gewählten Isolation. Oft liegt es daran, dass man an sich selbst und an andere so dermaßen hohe Erwartungen hat, dass diese nicht erfüllbar sind und die Menschen deshalb abgelehnt werden. Und man sich deshalb irgendwann auch selbst ablehnt. Selbst Mark Twain, der so schöne Bücher geschrieben hat, soll ein Misanthroph gewesen sein.
Ich weiß, das hilft dir jetzt auch grad nicht weiter. Wollte dir nur vermitteln, dass du nicht allein mit deinem Problem da stehst. Ein Stück davon erleben viele andere auch, ich schließe mich da auch ein. Doch bei dir scheint es ziemlich gravierend, da könnte es sein, dass du da ohne professionelle Hilfe schwer alleine rauskommen könntest. Bist du denn bereit, dich dem Problem zu stellen, Hilfe zu suchen und auch anzunehmen?

Hallo,
natürlich habe ich hohe Erwartungen an mich und auch an andere. Wir alle beanspruchen ja das Perfekte. Nun Perfekt heißt Perfekt kein Makel kein Kratzer nix. Das dies nicht zu erreichen ist, ist mir klar geworden da liegt denke ich mal das größte Problem. Allerdings betrachte ich die Menschen um mich herum und denke nur Gott selbst Hunde sind Hygienischer, treuer und sensibler wie Menschen. Natürlich hat der Arzt mir Hilfe angeboten aber ob ich sie annehmen werde weiß ich noch nicht. Sind halt viele Sachen die zusammen kommen zur Zeit.

Gruß: Yamagata
 
Beiträge
306
  • #13
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
Am Anfang dachte ich auch nur es wäre ein Tal durch das ich schreiten müsste und danach geht es wieder Berg auf. Eins kann ich euch sagen dieses Tal ist ******* Groß. Aber es geht nicht Bergauf eher Bergab. Aber das ist meine Last mit der Ich fertig werden muss. Ich glaube da könnt Ihr mir leider nicht helfen.
Du wirst NIE eine Vorstellung haben, wie tief es sein kann - niemals nie. Keiner, der eine Depression hat/ hatte, wird dir das sagen können, da es immer noch tiefer geht.
Und Hilfe gibt es heutzutage in Unmengen - Ärzte, Therapeuten, Selbsthilfegruppen etc. Depressive Verstimmungen sind sehr gut zu handhaben, nur leider muss der Betroffene mitarbeiten - nur daran kann es scheitern. Also nutze auf jeden Fall die Möglichkeiten, die dein Arzt benannt hat. Achte insbesondere darauf, dass du eine Therapie bekommst und nicht nur ein Medikament.

Zitat von Yamagata83:
Zum Thema Kampfsport es macht höllisch Spaß man muss aber aufpassen das man nicht Hochmütig wird oder aggressiv da man ab einem gewissen Grad durchaus in der Lage ist anderen Menschen erheblichen Schaden zuzufügen. Aber es ist definitiv ein Ventil. Ich weiß nicht was ich machen würde wenn ich das nicht hätte.
Alternativen aufbauen! Wenn der Job momentan nichts bietet und kein Lebenspartner da ist, dann brauchst du auf jeden Fall noch weitere Dinge neben dem Kampfsport. Es sollte aber Bestand haben, auch wenn der Kampfsport wegbricht - sprich: Andere Menschen und eventuell nicht unbedingt Sport (oder aber eine komplett andere Sportart). Eventuell wäre Familie auch noch eine Option (falls es nicht gerade einer der Belastungsfaktoren ist).

Zitat von Yamagata83:
So mal wieder ein wenig komisch geschrieben aber zur Zeit stehe ich weit weg von mir :-(.
Wertungen entfernen - das ist pure Kraftverschwendung und die kannst du sicher woanders besser nutzen. ;)

Zitat von Yamagata83:
Natürlich hat der Arzt mir Hilfe angeboten aber ob ich sie annehmen werde weiß ich noch nicht. Sind halt viele Sachen die zusammen kommen zur Zeit.
Es sind im Moment noch wenige Sachen - denn es kann IMMER etwas mehr kommen und was dann? Es wird nie leichter, Hilfe anzunehmen. Wie machst du das denn beim Kampfsport? Wartest du da auch erst die Prüfung ab und fängst dann an zu trainieren? Sagst du dir vor jedem Training auch: Hmpf, gerade viel zu tun, dann mache ich es später? Ihr habt doch garantiert nen Trainer, der euch richtig durch die Gegend jagt... dieser Trainer solltest du für dich selbst sein.
 
Beiträge
27
  • #14
AW: Frust bei der Suche

ich würd mir ne Auszeit nehmen und mal 1-3 Monate nach afrika fahren damit du mal rauskommst ...

du machst immer weniger ziehst dich zurück und kümmerst dich nur um den job ... ich hab mir die frage nach burnout beim lesen deiner zeilen gestellt
 

Jonas

User
Beiträge
42
  • #15
AW: Frust bei der Suche

Ich finde dieses Buch ziemlich treffend: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/matthew-johnstone-mein-schwarzer-hund-gegen-die-depression-1716252.html

Im Artikel wird jetzt immer über "Depression" geredet. Ich finde es schwer so einen absoluten Namen darauf zu legen. Offenbar hast Du gerade eine schwere Zeit, in der Du nicht so oft zufrieden bist. Kann man dann Burn-Out, Depression, Frust oder sonstwie nennen. Hauptsache, man gesteht sich ein, dass man sich eine Weile etwas mehr um sich kümmern sollte. Den Schritt ins Forum finde ich da schon ziemlich gut. Regelmäßig Sport hilft übrigens wunder. Gerade dann wenn man eigentlich überhaupt keine Lust drauf hat. Einigen helfen auch Gesprächs- oder Verhaltenstherapien.

Wie gesagt: ich finde das Buch ganz treffend und da werden noch viele weitere solcher Vorschläge gemacht.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.483
  • #16
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
Hallo Ihr Lieben,
Was macht Ihr wenn der Frust zu groß wird? Ich würde mal sagen bei mir ist es schon mehr wie Frust. Gruß: Yamagata83

Was denn für Frust? Frust, weil du keine Frau kennenlernt? Frust auf das Leben? Wirklich Frust, oder eher starke Depressionen?

Als es mir seelisch so schlecht ging, sagte mir vor zig Jahren ein Arzt, dass ich nach den wahren Gründen meiner Probleme suchen sollte. Er hat mir die Adresse eines guten Psychotherapeuten gegeben. Bei ihm war ich gut aufgehoben.

Alles Gute für dich!
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #17
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Jonas:
Den Schritt ins Forum finde ich da schon ziemlich gut.

Je nachdem, wie stabil der Gemütszustand nun tatsächlich ist. Bei aller hier so oft und gerne beschworenen 'Achtsamkeit' erkennt doch nicht jeder Leser und Kommentator im Forum, wenn der Zustand gerade kritisch ist und übt sich in Zurückhaltung, ein falsches Wort kann dann schon zu einer Eskalation führen. Das war hier schon mehrfach zu beobachten.
Manchmal, aber sicher nicht so oft, wie es hier zu lesen ist oder geraten wird, ist eine professionelle Beratung/Therapie besser geeignet.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #18
AW: Frust bei der Suche

Sei denn ein Samurai.
Lass dich nicht unterkriegen,.. zumindest schon einmal nicht von dir selbst.
Sieh das Leben als Quizzzz
als Weg - das Leben IST ein Weg.
Du kannst ihn gehen, auch wenn er " anders" ist.
Kopf hoch
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #19
AW: Frust bei der Suche

Zitat von Yamagata83:
Hallo alle zusammen,
erst mal vielen Dank für euer Feedback. Es ist viel Hilfreiches dabei was ich versuchen werde umzusetzen. Ich war dann Gestern auch mal beim Arzt und er hat mir fortgeschrittene Abneigung gegen Menschen bescheinigt mit starker Tendenz zur Misanthropie. Was er damit auch immer meint. Irgendwie ist man immer Krank wenn man zum Arzt geht und noch Kaputter wenn man wieder kommt.
Es ist auf jeden Fall nicht einfach Positives zu finden um sich daran fest zu halten.
Denn irgendwie bricht alles um mich herum ein. Zudem kann ich es auch nicht wirklich in Worte fassen. Das macht die Sache noch schwieriger. Am Anfang dachte ich auch nur es wäre ein Tal durch das ich schreiten müsste und danach geht es wieder Berg auf. Eins kann ich euch sagen dieses Tal ist ******* Groß. Aber es geht nicht Bergauf eher Bergab. Aber das ist meine Last mit der Ich fertig werden muss. Ich glaube da könnt Ihr mir leider nicht helfen.
Zum Thema Kampfsport es macht höllisch Spaß man muss aber aufpassen das man nicht Hochmütig wird oder aggressiv da man ab einem gewissen Grad durchaus in der Lage ist anderen Menschen erheblichen Schaden zuzufügen. Aber es ist definitiv ein Ventil. Ich weiß nicht was ich machen würde wenn ich das nicht hätte.

Nun noch kurz zum Nick ja er ist Japanisch ich war schon immer ein Japan Fan. Vor allem die Samurais haben es mir angetan. Die Disziplin und der Respekt von diesen Kriegern sucht seines gleichen.
So mal wieder ein wenig komisch geschrieben aber zur Zeit stehe ich weit weg von mir :-(.

Gruß: Yamagata

Lieber Yamagata,
ich finde es gut, dass du erkannt hast, dass ein Forum höchstens eine Unterstützung aber keine Hilfe sein kann. Es kann manchmal auch ganz schön verwirrend sein von so vielen Seiten etwas zu lesen, besonders dann, wenn man selbst instabil ist.
Du scheinst mir auf einem guten Weg zu sein, auf alle Fälle da rauszuwollen wo du grad drinsteckst. Manchmal sind es winzige Schritte aber es sind Schritte.
Deine sportliche Betätigung zeigt, dass du doch immer mal aus dem Haus und dir selbst herauskommst und gleichzeitig Achtsamkeit übst. Tendentiell besteht sonst die Gefahr, dass man sich wie im Hamsterrad fühlt und das ständige Denken macht einen erst recht runter. Ja, manchmal geht es einem schlechter, besonders wenn nur diagnostiziert wird, oder auch weil wieder etwas in Bewegung kommt und dadurch Veränderung geschehen kann. Letzteres befürworte ich. Dann sind professionelle, therapeutische Gespräche oder Selbsthilfegruppen eine Möglichkeit.

Die meisten von uns kennen den Frust darüber wie Menschen in SB dort miteinander umgehen, doch es ist letztendlich auch ein Spiegel des normalen Lebens. Das Miteinander ist ein grosses Übungsfeld und mit sich selbst klarzukommen auch.
Herzlich
Satjamira
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #20
AW: Frust bei der Suche

Hallo,
vielen Dank für eure Tipps und euren Zuspruch und Anteilname. Ich habe mir jetzt Professionelle Hilfe geholt dies erschien mir die einzig logische Schlussfolgerung. Jetzt werde ich mit meinem Arzt die Vergangenheit aufarbeiten. Er sagte es würde nicht einfach werden da sich zu viel aufgestaut hat und zu viel vorgefallen ist. Da mir die Familie keinen Rückhalt mehr geben kann wird es Natürlich noch schwerer aber das schaffe ich schon.
Vielen Dank an euch.

Gruß: Yamagata83
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #21
AW: Frust bei der Suche

Ich wünsche Dir alles Gute!
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #22
AW: Frust bei der Suche

Das ist eine gute Entscheidung :)....alles Gute.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.070
  • #23
AW: Frust bei der Suche

Super! Wenn wir dir bei deiner Entscheidung auch nur ein wenig geholfen haben, hat es sich gelohnt! Den Weg selbst musst du alleine gehen, zusammen mit deinem Therapeuten.
Ich wünsche dir gutes gelingen dabei. Und vielleicht möchtest du uns ja gelegentlich hier daran teilhaben lassen.
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #25
AW: Frust bei der Suche

Auch von meiner Seite freue ich mich für dich und wünsche dir den Mut hinzusehen, hinzufühlen und so für dich neue Wege zu finden.
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #26
AW: Frust bei der Suche

Hallo,
vielen Dank für euren Zuspruch. Natürlich werde ich euch auf den laufenden halten. Allerdings wird es ein wenig dauern. Zur Zeit habe ich 2 Sitzungen die Woche und nächste Wochen also ab morgen gehe ich zur Kur zur Trauer Bewältigung wusste gar nicht das es dafür eine Kur gibt.
Danach wird dann der Rest aufgearbeitet. Ich bin mal gespannt ob das Hilft.

Gruß: Yamagata
 
Beiträge
44
  • #27
AW: Frust bei der Suche

Hallo, es ist gut, dass du mal zum Arzt gegangen bist...das klingt für mich nach ner ernstzunehmenden Depression. Auch gut, dass du deinen Kampfsport noch hast, der dir etwas Kraft gibt. Aber selbst da lese ich zwischen den Zeilen, dass das für dich nicht mehr so unbeschwert und gut händelbar ist. Freunde sind sehr wichtig in der Zeit...also auch wenns schwer fällt, stoße sie nicht allzu doll vor den Kopf. Du solltest an der professionellen Hilfe weiter dran bleiben und dich vlt erstmal von neuen bzw virtuellen Kontakten verabschieden...damit du mal eine Pause zum Durchatmen hast. Wenn du selbst wieder klarer siehst kommt vlt auch dein Optimismus zurück. Ehrlich gesagt glaube ich bei deiner abgeneigten Haltung auch nicht, dass du zur Zeit ernsthaft jmd finden wirst. Das sorgt dann nur wieder für weitere Frustration. Also nur Mut, den ersten Schritt hast du ja gemacht ;)
 

Yamagata83

User
Beiträge
39
  • #28
AW: Frust bei der Suche

Hallo da bin ich wieder :).
Ich habe die Woche sehr gut überstanden und Muss mir eingestehen das es doch richtig war.
Und ich stehe nicht alleine da mit diesen Problemen, das ist eine große Erleichterung zu wissen das man nicht der einzige ist mit solchen Problemen. Ich gehe jetzt deutlich offener damit um und habe sogar Freunde zum Brunch eingeladen. Dies wurde mir auch so vom Arzt empfohlen um wieder Fuß zu fassen und neue Lebensfreude zu Tanken.
Allerdings wurde mir vom Arzt auch gesagt das es nie wieder ganz weg gehen wird.
Dafür sind die Seelischen Verletzungen zu stark.
Um das mit den Worten meiner Trainerin zu sagen da haben ein Paar Frauen ganze Arbeit geleistet. Eigentlich kennt sie das nur anders rum. Natürlich ist die Behandlung noch nicht abgeschlossen allerdings habe ich Phase 1 Erfolgreich gemeistert. Trotzdem werde ich wohl noch Jahre daran zu Knabbern haben und es wird immer wieder Täler geben aber nun sollten sie nicht mehr so schlimm sein da ein großer Klotz abgefallen ist. Aber es hat mich auch sensibilisiert so ein verhalten nicht mehr zu akzeptieren in meinem Bekannten Kreis egal von welcher Seite es aus geht.

Ich habe mir selber nie zugestanden über den Verlust meiner Liebsten zu Trauern um anderen Stärke zu geben dabei habe ich mich leider selber vergessen. Daher gebe ich euch ein Tipp: Trauert auch selber und versucht nicht stark für andere zu sein. Den dann bleibt Ihr selber auf der Strecke. Oder behaltet immer ein wenig Kraft für Euch selber!

Grüße: Yamagata
 

Me80

User
Beiträge
9
  • #29
AW: Frust bei der Suche

hi,
also hier meine kleinen mittelchen, um mich weiterhin (auch ohne mann) glücklich zu machen.
bin w, 33 und nach 2 langjährigen beziehungen und nach einem doch längeren tief mittlerweile wieder in der guten mitte angelangt. ich glaube, das alter knabbert noch verstärkt an der erkenntnis, keinen passenden partner mehr in "dem alter" zu finden. mag sicherlich übertrieben klingen....aber wenn ich andere (vermeintlich) glückliche paare, familien mit kleinen kindern sehe - und mich als single in meiner jetzigen situation.....piekst es mich jedesmal aufs neue. fazit: ich kann dich echt verstehen und denke auch zu wissen, wie es dir geht.

deswegen mein erste-hilfe-programm für alle downs, die kommen:

ich baue auf meine 3 tops: sport, natur & musik, normalerweise auch der job zu 100%. damit fülle ich die zeit, die andere mit zweisamkeit % familie verbringen. befinde mich momentan in einem jobumbruch - daher muss ich mich leider voll auf die anderen 3 balken konzentrieren. die arbeit lenkt mich meist sehr gut ab und bringt mich auf andere gedanken.

es ist nur eine frage der zeit finde ich, dass man sich an das single-dasein gewöhnt hat.
kopf hoch - wir sind immer noch jung & frisch:)
 

laluna67

User
Beiträge
27
  • #30
AW: Frust bei der Suche

also Frust hab ich keinen, auch wenn ich auch kaum bis keine Kontakte hier habe, schreib ich wen an oder lächle, werde ich verabschiedet. Mittlerweile ist es mir schon zu blöd....Blöderweise hab ich eine 12 -monatige Premium Mitgliedschaft abgeschlossen...naja, anstatt zu frusten kümmere ich mich im wahren Leben um mein Leben und Bedürfnisse, mach viel Sport, widme mich meinen Hobbies und verbring hier nur noch kaum bis wenig Zeit.
Ist halt nicht meines diese Singlebörsen....wünsch Dir aber viel Glück bei der Suche...:)