Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #61
Zitat von BellaDonna:
Das wars einfach mal aus meiner Erfahrung, was das Thema Leidenschaft angeht.
Es ist ein Thema, das ich aber nicht hier behandeln möchte. Nur so viel: Wir reden über alles.

Viellicht hiflt dir diese Sichtweise etwas weiter, vielleicht nicht.
Leider nicht, weil es, wie von Dir geschildert, unweigerlich auf Trennung hinausläuft. Aber, es gibt ja nicht nur schwarz und weiß im Leben, sonder z.B. auch grau, angeblich sogar 50 Schattierungen. Und farbig gibt's ja auch noch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

  • #63
fafner, ich möchte doch nochmals etwas zum Thema Anerkennung sagen, weil ich nicht sicher bin, ob du verstanden hast, was ich sagen wollte. Ich mache es jetzt etwas ausführlicher und damit ich es klarer zeigen kann, nehme ich das Beispiel unseres gestrigen Gesprächs und übertreibe ein wenig (vielleicht laufe ich damit Gefahr, dass ich mich als eingebildet oder anerkennungssüchtig lächerlich mache, aber das nehme ich jetzt mal in Kauf):

Es ist eben nicht dasselbe, wenn du zu mir sagst: "Danke sehr, es hat mir weitergeholfen", wie wenn du beispielsweise sagen würdest: "Danke. Ich schätze dich sehr. Du bist eine sehr verständnisvolle und ungewöhnlich engagierte Person. Es war schön, dass du dich so flexibel gezeigt und dir so viel Zeit für mich genommen hast. Und du kannst dich offenbar gut in andere einfühlen, du hast mir einige Aspekte nahe gebracht, über die ich vorher noch nicht nachgedacht hatte."
Ich glaube, diese Art der Anerkennung kann nie zu viel sein und hat übrigens einen guten Einfluss auf das Selbstwertgefühl, was wiederum hilft, gelassener zu reagieren. Und es stärkt die Beziehung. D.h. es ist dann auch einfacher, mal etwas Kritisches zu sagen, ohne dass es dem Andern in den falschen Hals gerät. Es ist aber natürlich wichtig, dass du nicht Dinge sagst, die du gar nicht denkst. Also keine pro Forma Anerkennung, aber die Aufmerksamkeit, wahrzunehmen, was tatsächlich gut oder vielleicht sogar besonders gut war. Am Anfang braucht es vielleicht einiges Nachdenken, um zu merken, was es eigentlich ist, das man gut findet oder das man mag. Die Anerkennung muss also unbedingt echt sein und nicht einfach dahergeredet. Denn das würde wohl als Schleimen oder Heucheln ankommen.

Bitte versteh mich aber nicht falsch, es geht nicht um mich. Für mich stimmt es auch so, aber ich bin ja nicht deine Partnerin. Ich könnte mir vorstellen, dass es für sie eher das Gefühl von Geliebtwerden als einzigartiger Mensch auslösen würde, wenn du explizit sagen würdest, was genau du schätzt. (Aber es ist natürlich Spekulation, dass du dies zu wenig tust. Ich habe einfach mal meine Gefühle und Gedanken zu diesem Thema ausgedrückt.)
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #64
Zitat von fleurdelis:
Hierzu kann ich dir nicht mal ein Patentrezept geben. So etwas habe ich leider auch erleben müssen, in anderer Form und ich kann dazu nur eines sagen: es tut saumäßig weh. Das ist aber auch diesmal definitiv von ihr keine feine Art, so etwas macht man nicht, das ist nicht fair. Wenn dann hätte sie sich etwas diplomatisch einfallen lassen müssen, aber man stößt niemanden in der Form vor den Kopf. Es tut mir leid, wenn ich das so deutlich sage.
In Sreßsituationen reagiert halt niemand überlegt.

Du wünscht dir mehr Leidenschaft, aber ich habe noch nie daran gezweifelt, dass du hier einen Mangel hast.
Danke dafür. Es ist mittlerweile eher so, daß ich die Leidenschaft, wie soll ich sagen, anders dosieren, verteilen möchte. Ich bin überzeugt, daß das nicht völlig unmöglich ist.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #66
Zitat von fafner:

​Glaubst du, dass sie dich wirklich "ausgeladen" hat? Habt ihr Funkstille oder wie seid ihr verabredet, um miteinander zu kommunizieren? Könntest du dir vorstellen, sie einfach anzuschreiben (WhatsApp oder, oder), um ihr einen schönen Sonntag zu wünschen? (Um natürlich heimlich herauszubekommen, wie sie überhaupt darauf reagiert)? Oder ist das völlig undenkbar? Glaubst du, dass sie mit ihren Freunden, die du ja auch kennst, über die Lage spricht? Wie ist der Status jetzt genau? Was soll ab morgen geschehen, dann ist ja das Wochenende rum.
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #67
Zitat von flower_sun:
Glaubst du, dass sie dich wirklich "ausgeladen" hat?
Ich empfinde es halt so.

Habt ihr Funkstille oder wie seid ihr verabredet, um miteinander zu kommunizieren?
Morgen abend telefonieren. Ich habe gechattet, daß ich eigentlich vorher noch so eine Art Signal bräuchte. Es kommt bisher nichts, ich deute das als sehr ungünstig.

Glaubst du, dass sie mit ihren Freunden, die du ja auch kennst, über die Lage spricht?
Da bin ich mir ziemlich sicher.

Wie ist der Status jetzt genau? Was soll ab morgen geschehen, dann ist ja das Wochenende rum.
Keine Ahnung, Telefon.
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #68
Zitat von fafner:
Ich empfinde es halt so.

Morgen abend telefonieren. Ich habe gechattet, daß ich eigentlich vorher noch so eine Art Signal bräuchte. Es kommt bisher nichts, ich deute das als sehr ungünstig.

Da bin ich mir ziemlich sicher.

Keine Ahnung, Telefon.

Das hört sich wirklich nicht sehr gut an insgesamt. Dass mit deinem Signal, was du bräuchtest, finde ich wichtig / richtig.
Als gefühlvoll denkender und handelnder Mensch müsste sie aber ahnen / wissen, dass du dich quälst ... für mich ergibt sich das Bild einer unempathischen Person. Es scheint so, dass ihr nicht die gleichen Gefühle füreinander aufgebracht habt; warum wird sonst ein Gespräch nach hinten rausgezögert? Oder braucht sie Bedenkzeit, Abwechslung, um sich ihrer Gefühle sicherer zu sein? Dieser Schwebestatus ist ja unerträglich, das ist wirklich sehr bedauerlich, in so einen Status zu geraten - vielleicht ist für sie die Angelegenheit auch schon gelaufen, wenn sie dir "Freundschaft" anbietet. Ich wünsche dir, dass du dir heute noch was zur Ablenkung oder Kompensation vornehmen kannst, Sport wäre da mein Favorit, um die Gefühle ein wenig zu kanalisieren oder einfach nur um sich körperlich auszupowern ...
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #69
Zitat von authentisch:
Es ist eben nicht dasselbe, wenn du zu mir sagst: "Danke sehr, es hat mir weitergeholfen", wie wenn du beispielsweise sagen würdest: "Danke. Ich schätze dich sehr. Du bist eine sehr verständnisvolle und ungewöhnlich engagierte Person. Es war schön, dass du dich so flexibel gezeigt und dir so viel Zeit für mich genommen hast. Und du kannst dich offenbar gut in andere einfühlen, du hast mir einige Aspekte nahe gebracht, über die ich vorher noch nicht nachgedacht hatte."
Mit diesem ausführlichen Beispiel kapier sogar ich es. :)

Die Anerkennung muss also unbedingt echt sein und nicht einfach dahergeredet. Denn das würde wohl als Schleimen oder Heucheln ankommen.
Völlig d'accord.

Ich habe einfach mal meine Gefühle und Gedanken zu diesem Thema ausgedrückt.
Jetzt verbringst Du doch den ganzen Tag mit meinen Problemen. :-/ Ich hoffe, Du hast auch noch Zeit für Dich. :)
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #70
Zitat von flower_sun:
Dieser Schwebestatus ist ja unerträglich, das ist wirklich sehr bedauerlich, in so einen Status zu geraten -
Ja, sehr.

für mich ergibt sich das Bild einer unempathischen Person
Ist sie ganz sicher nicht.

... vielleicht ist für sie die Angelegenheit auch schon gelaufen, wenn sie dir "Freundschaft" anbietet.
Am Freitag war das sicher noch nicht, aber bis morgen, ja, da sehe ich grad ziemlich schwarz.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #71
Ich geh jetzt mal raus, Spazieren, sonst dreh ich durch.
 
A

authentisch_gelöscht

  • #72
Zitat von fafner:
Jetzt verbringst Du doch den ganzen Tag mit meinen Problemen. :-/ Ich hoffe, Du hast auch noch Zeit für Dich. :)

Keine Sorge, ich klappe jetzt gleich den Laptop zu, esse etwas und plane dann einen Spaziergang im Wald und später gehe ich noch ins Kino. Vielleicht wäre auch für dich eine Internetpause angesagt und Kopfauslüften, vielleicht sogar versuchen, dich mit etwas ganz anderem zu beschäftigen?

Und mach dir nicht viel zu viele vorsorgliche Sorgen! Ich glaube, es gibt durchaus Hoffnung für Eure Beziehung. Aber je düsterer du es siehst, desto weniger gelassen reagierst du, und das macht es nicht einfacher. Lass dich von zur Anklage gegen deine Partnerin neigenden Schwarzmalerinnen (so empfinde ich gerade einige Forenbeiträge) nicht ins Bockshorn jagen. Dies ist wohl aus alten Verletzungen, z.B. von flower_sun, geboren und hat mit deiner Situation vielleicht gar nichts gemein...

Alles Gute und Kopf hoch!
 
  • Like
Reactions: Heppy, billig and fafner
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #73
Bittsteller der Liebe? Nein, fafner. Das musst Du anders sehen. Bis vor kurzem war Deine Welt i.O. - und dann Bääämmm die vernichtende Aussage, Ausladung und vor die Tatsache gestellt, daß die vermeidlich heile Liebeswelt aus ihrer Sicht nicht so optimal ist, wie es Dir schien. Damit musst Du erst einmal klar kommen und einen Weg finden damit umzugehen. Deine Eifersucht zur Ausladung und zur gemeinsamen Zeit, die sie mit dem geplanten Besuch verbringt, kann ich auch nachvollziehen. Du fühltest Dich ausgeschlossen und warst einfach nur "eifersüchtig" auf die gemeinsame Zeit, die Dir verwehrt wurde. Da Du sie ja emotional nicht aus Deinem Herzen ausgeschlossen hast, ist es menschlich, den alten Status Beziehung wieder herstellen zu wollen. Was die Leidenschaft angeht habe ich ja viel in Deinem Expertenrat Thread geschrieben und gehe hierzu hier auch nicht ein. Die Ausladung vom WE war der Zug der Reißleine, sich nicht die Blöße vor dem Freunden geben wollen, weil sie Dich akut nicht so behandeln kann wie gewohnt. Vermutlich wollte sie keinen Stress vor den Freunden oder bohrende Fragen. Gut, die werden gekommen sein, weil Du nicht da warst.

Machst Du Dir einen Gesprächsleitfaden mit gedanklichen Stichworten, wenn ihr beide noch einmal sprechen wollt?

Sie hat Dir gesagt, welche Macken sie nicht so mag, verstehe ich das richtig und nun grübelst Du, ob Du ihre Macken aus Deiner Sicht auch ansprechen sollst? Ich finde ja - aber es kommt auf dem Gesprächsmoment an, so daß es nicht als reine Selbstverteidigung und zurück schiessen ausschaut.

Mich persönlich würde, wäre ich betroffen, ganz brennend interessieren, was sie genau mit "es kommt zu wenig Gefühl rüber" meint. Was Du bisher auch nicht geschildert hast ist, ob es im Verlauf des Jahres öfters einmal Gespräche, initiiert von ihr, gab , in dem sie solche Dinge ansprach. Ich stehe nämlich auf dem Standpunkt, daß man Dinge anspricht, wenn sie einen massiv stören. So kann man Mißverständnisse aus der Welt schaffen und vermeiden, eine missverstandene Beziehung am Ende scheitern zu sehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.122
Likes
2.115
  • #74
Zitat von authentisch:
Es ist eben nicht dasselbe, wenn du zu mir sagst: "Danke sehr, es hat mir weitergeholfen", wie wenn du beispielsweise sagen würdest: "Danke. Ich schätze dich sehr. Du bist eine sehr verständnisvolle und ungewöhnlich engagierte Person. Es war schön, dass du dich so flexibel gezeigt und dir so viel Zeit für mich genommen hast. Und du kannst dich offenbar gut in andere einfühlen, du hast mir einige Aspekte nahe gebracht, über die ich vorher noch nicht nachgedacht hatte."
Zitat von fafner:
Mit diesem ausführlichen Beispiel kapier sogar ich es. :)
Ich will ja keine hoffnungsvollen Ansätze zerstören -- aber so würde ich nicht reden wollen. Und wenn jemanden so reden höre, höre ich weg. Das klingt kaum anders als der Personalchef, der einen Führungskurs gemacht hat. Hier dann halt ein Kommunikations- oder Beziehungskurs. Wie tu ich so, dass mein Gegenüber denkt, ich schätze ihn/sie?

Ob solche weichgespülte Rede «ankommt», dürfte eine Frage des Geschmacks sein. Vielleicht auch des Geschlechts (mir scheint nämlich, dass sich wesentlich mehr Männer ohne Worte verstehen als Frauen). Und: Auch wenn wir uns nicht nicht kennen, fafner, ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu Dir passt. Wenn Du so was machen willst, dann vielleicht eher faktenbezogen: Noch mal reiterieren, was Dir neu war, was Du so nicht gesehen hast bisher, was ein interessanter Ansatz ist, dem Du nachgehen wirst. Was Dich überrascht hat, aber stimmen könnte. Ungefähr so.
 
  • Like
Reactions: Heppy
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #75
Zitat von authentisch:
Lass dich von zur Anklage gegen deine Partnerin neigenden Schwarzmalerinnen (so empfinde ich gerade einige Forenbeiträge) nicht ins Bockshorn jagen. Dies ist wohl aus alten Verletzungen geboren und hat mit deiner Situation vielleicht gar nichts gemein...
Ich empfinde es bisher als ausgesprochen mitfühlend und ehrlich, größtenteils. Vielleicht gelegentlich falsch beobachtet oder geschlußfolgert. Dann sage ich das auch. Ist auch nicht verwunderlich bei der Menge an Informationen und der Vielfalt hier. Ich merke ja selbst oft, daß ich was nicht mitbekomme.

Zitat von Vizee:
Die Ausladung vom WE war der Zug der Reißleine, sich nicht die Blöße vor dem Freunden geben wollen, weil sie Dich akut nicht so behandeln kann wie gewohnt. Vermutlich wollte sie keinen Stress vor den Freunden oder bohrende Fragen.
So etwa sehe ich es auch. Das ist alles sehr menschlich, niemand ist perfekt.

Machst Du Dir einen Gesprächsleitfaden mit gedanklichen Stichworten, wenn ihr beide noch einmal sprechen wollt?
Schon die ganze Zeit.

Mich persönlich würde, wäre ich betroffen, ganz brennend interessieren, was sie genau mit "es kommt zu wenig Gefühl rüber" meint. Was Du bisher auch nicht geschildert hast ist, ob es im Verlauf des Jahres öfters einmal Gespräche, initiiert von ihr, gab , in dem sie solche Dinge ansprach.
Gab es und ich weiß es. Problem ist, daß in mir dann Verlustangst hochkommt, weil ich eben zu wenig Vertrauen in mich habe, um sagen zu können, "das schaffe ich / ...n wir". Dann bin ich auch erst gehemmt, sprachlos, und es vergeht eine Zeit. Gar nicht gut, ich weiß es. Könnte halt sein, wird so sein, daß sich das Zeitfenster schließt, die Geduld am Ende ist, irgendwann...

Zitat von Pit Brett:
Auch wenn wir uns nicht nicht kennen, fafner, ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu Dir passt. Wenn Du so was machen willst, dann vielleicht eher faktenbezogen: Noch mal reiterieren, was Dir neu war, was Du so nicht gesehen hast bisher, was ein interessanter Ansatz ist, dem Du nachgehen wirst. Was Dich überrascht hat, aber stimmen könnte. Ungefähr so.
Genau. Ich bin dankbar für jede Anregung, aber ich werde sie nicht wie eine Bedienungsanleitung nehmen, sondern sie so umzusetzen versuchen, daß ich dabei auch noch ich bleibe, authentisch sozusagen. :)
 
  • Like
Reactions: Heppy
Beiträge
588
Likes
41
  • #76
Zitat von fafner:
Ich bin jemand, der sich extrem stark an Vertrauen orientiert. Wenn jemand eine Abmachung einseitig kündigt, dann ist das wie ein Vertrauensverlust.

Ich hänge noch an diesem Satz und dem Satz, dass Du viel "rein" interpretierst und Dich auch "rein" steigern kannst. Für mich liest es sich auch so, also ob du sehr viel interpretierst. Mir ist eigentlich gar nicht klar, wieso Eure Beziehung gekippt ist. Das einzige was ich gelesen habe, ist, dass sie Dich ausgeladen hat am Wochenende. Vielleicht habe ich den wirklichen Grund auch überlesen. Wenn Du Dich stark am Vertrauen orientierst, frage ich mich, an welchem denn? An ihrem?an Deinem? Wieso vertraust Du ihr nicht, dass sie es gut meint ( mit Dir und mit sich) und nur mal mit den Freunden allein sein will, um sich zu sammeln, reflektieren etc. Und wieso vertraust Du Dir nicht, dass es gut gehen wird. Du bist mal ein Wochenende alleine. Das ist sicherlich nicht schön und auch sehr traurig und verunsichert auch, doch Krisen sind auch dafür da, genutzt zu werden. Und zwar im positiven Sinn. Du könntest lernen, Dir zu vertrauen, dass es diesmal gut geht und mit ihr zusammen bleibst. Für mich liest es sich so, als wenn etwas "altes" in Dir angestupst wurde. Dein "ich brauch ein Zeichen von ihr, ich brauche von ihr...", liest sich nicht "erwachsen" und vertrauensvoll. Woher kommt das? Vertraue Dir und ihr, dass sie Dir ein Zeichen geben wird. Und eine Abmachung einseitig kündigen passiert öfters. Nämlich meistens, wenn sich Dinge verändern. Ein Vertrauensverlust daraus zu kreieren liest sich für mich sehr spektakulär. Was passiert eigentlich, wenn Du nicht interpretierst? Oder probiere es doch wenn, dann mal positiv. Schließlich bist Du in diese Beziehung gegangen, um es mal anders zu machen oder?
Nachtrag noch: Lieber den Blick auf das richten was bereichernd ist, dann kommen positive Lösungen leichter.
Ich lese Deine Beiträge immer gerne und finde, Du solltest Dich nicht so klein machen und Dich soviel in Frage stellen. Wenn Du Dich extrem stark an Vertrauen orientierst, dann vertraue Dir, das es auch mal gutgehen darf. Ich wünsche Dir alles Gute dabei.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #77
Ich finde übrigens, dass man Leidenschaft schon erlernen kann. Mit allen Sinnen fühlen, und zwar den Stoff. Das Gehirn mit Absicht ausschalten und sich komplett im Jetzt auf den Stoff (z.B. die Haut) einlassen. Das Wunderbare und Einmalige darin empfinden und versuchen, so intensiv wie möglich dem Gespür sich auszuliefern. Das ist so, wie wenn man sich künstlich in einen Rausch versetzt. Das kann man selbst herbeiführen, wenn man sich fallen lässt.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #78
Zitat von flower_sun:
Das hört sich wirklich nicht sehr gut an insgesamt. Dass mit deinem Signal, was du bräuchtest, finde ich wichtig / richtig.
Als gefühlvoll denkender und handelnder Mensch müsste sie aber ahnen / wissen, dass du dich quälst ... für mich ergibt sich das Bild einer unempathischen Person. Es scheint so, dass ihr nicht die gleichen Gefühle füreinander aufgebracht habt; warum wird sonst ein Gespräch nach hinten rausgezögert? Oder braucht sie Bedenkzeit, Abwechslung, um sich ihrer Gefühle sicherer zu sein? Dieser Schwebestatus ist ja unerträglich, das ist wirklich sehr bedauerlich, in so einen Status zu geraten - vielleicht ist für sie die Angelegenheit auch schon gelaufen, wenn sie dir "Freundschaft" anbietet. Ich wünsche dir, dass du dir heute noch was zur Ablenkung oder Kompensation vornehmen kannst, Sport wäre da mein Favorit, um die Gefühle ein wenig zu kanalisieren oder einfach nur um sich körperlich auszupowern ...
Schwebezustände sind nicht schön das stimmt, doch manchmal nötig, wenn sich etwas ändern darf. Vielleicht ändert sich bei den beiden gerade etwas zum positiven. Die Beziehung wird reifer, vielleicht ernster. wer weiß. Ich glaube nicht, dass sie ihn mit Absicht ausgeladen hat, sie wird auch ihre Gründe dafür haben.
Ich denke, es kommt auf die Haltung an, die ich im Schwebezustand habe. Denke ich, dass die Angelegenheit schon gelaufen ist, werde ich mich dementsprechend entfalten und verhalten. Gehe ich mit einer positiven Haltung das ganze an, sende ich schon andere Impulse aus. Meistens ist die Zeit ein guter Faktor, nur wenn ich selbst in der Position bin, finde ich die Zeit auch doof. Doch im Nachhinein war es meistens gut.
 
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #79
Zitat von authentisch:
Statt wieder einzuschlafen, ist mir noch ein neuer Gedanke durch den Kopf gegangen: Könnte es sein, dass du mit Anerkennung (und vielleicht auch mit kleinenn materiellen Geschenken?) etwas knausrig umgehst? Lob und Anerkennung sind ja eine der fünf Sprachen der Liebe. Und Geschenke (und andere Symbole) eine weitere.
Du hast mal geschrieben, gewisse Dinge, die deine Partnerin sich wünschen würden, kämen dir gekünstelt vor. Vielleicht kommt es dir nur gekünstelt vor, weil du ein anderes Verhaltensmuster hat. Wenn man so etwas ändern will, braucht es am Anfang vielleicht Überwindung und man fühlt sich dabei nicht ganz authentisch. Du wirst aber sehen, wenn du das übst, dass sich mit der Zeit das Muster ändert und du dann ein grosszügigerer Mensch wirst, ganz echt grosszügiger und nicht gekünstelt. Ich weiss übrigens wovon ich spreche. Mir wurde irgendwann mal klar, dass ich mich (unbewusst) irgendwie oft ziemlich geizig verhalten hatte, vielleicht weil ich selbst in meiner Kindheit nie Anerkennung bekam und weil meine Eltern auch mit materiellen Dingen sehr übertrieben sparsam waren. In der Zwischenzeit habe ich dieses Muster - glaub ich - ziemlich ändern können. Es braucht nur einen klaren Entscheid und den Willen, sich diesbezüglich immer wieder zu hinterfragen und dann den Mut, es einfach zu tun. Ja, Mut. Am Anfang braucht es Mut, wenn man ein neues Verhaltensmuster ausprobieren will, selbst wenn es etwas ist, worauf sicher niemand negativ reagieren wird :).

PS: Geschenke müssen übrigens weder teuer sein noch im Voraus gekauft und eingepackt werden. Sondern es können einfach kleine Dinge sein, von denen du im gemeinsamen Alltag merkst, dass sie deiner Partnerin gefallen würden. Wenn sie zum Beispiel irgendwo etwas länger ansieht oder sich Gedanken macht über eine Anschaffung, dann könntest du spontan sagen: ich schenke es dir! Oder wenn Ihr zusammen essen geht, bezahlst du mal die Rechnung. Oder du schreibst Ihr eine Karte oder bringst Blumen mit, wenn du beim nächsten Mal zu ihr nach Hause gehst etc. Einfach aufmerksam durchs Leben gehen und dich immer mal wieder fragen, womit du ihr eine Freude machen könntest.
.
an geiz können beziehungen zerbrechen.
einer meiner letzten freunde war so knickerig, er meinte zu wissen was ich wll und brauche. beipsiel: ich sagte ihm, ich mag am liebsten Old Amsterdam Käse. den hat er aber nicht gekauft weil er 20 cent teuer ist als anderer käse. genauso mit pralinen. ich sagte ihm, meine lieblingspralinen sind die aus dem Laden meyer sorte soundso. was schenkte er mir? pralinen aus dem Kaufhof. weil sie gerade reduziert waren.passiert so was ständig, daß man seine bedürfnisse nicht gesehen fühlt, kippt es.auf dauer fühlt man sich verarscht und nicht ernst genommen.
wenn dann noch andere Faktoren dazu kommen scheitert es irgendwann.

Leidenschaft läßt sich meiner erfahrung nach auch nicht lernen, jedenfalls nicht von heute auf morgen.
derselbe mann war zwar im bett durchaus sehr leidenschaftlich aber ansonsten nur passiv, sein denken und handeln war sehr konträr. ich sah nie, daß er mich wirklich liebt und wertschätzt.
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #80
Zitat von Heppy:
Für mich liest es sich so, als wenn etwas "altes" in Dir angestupst wurde.
Das ist so.

Wieso vertraust Du ihr nicht, dass sie es gut meint ( mit Dir und mit sich) und nur mal mit den Freunden allein sein will, um sich zu sammeln, reflektieren etc. Und wieso vertraust Du Dir nicht, dass es gut gehen wird.
Vermutlich eben deshalb, weil etwas "altes" in mir angestupst wurde. Ganz schlaue werden jetzt sagen, "wußt ich's doch, unverarbeitet zu schnell in die nächste Beziehung". Dem kann ich nur entgegenhalten, daß man solche Seelenschrammen nie los wird. Das Forum ist ja voll davon. Man kann nur, muß sich ihnen stellen.

Du bist mal ein Wochenende alleine. Das ist sicherlich nicht schön und auch sehr traurig und verunsichert auch,
Wenn es verabredet ist, ist es völlig i.O. Aber es hat in der Tat auch so etwas Gutes. Hatte tolle Gespräche, ich liebe Euch und Euren input, ich hab wieder enorm viel gelernt.

... doch Krisen sind auch dafür da, genutzt zu werden. Und zwar im positiven Sinn. Du könntest lernen, Dir zu vertrauen, dass es diesmal gut geht und mit ihr zusammen bleibst.
Das ist sicher ein guter Ansatz. Authentisch hat etwas in der Richtung auch schon erwähnt.

Dein "ich brauch ein Zeichen von ihr, ich brauche von ihr...", liest sich nicht "erwachsen" und vertrauensvoll. Woher kommt das?
Ja eben, punktuell zu geringes / fehlendes Selbstvertrauen. Die üblichen Erklärungsansätze sind wohl, "irgendwas in der Kindheit ging schief", oder? Mache jetzt einen Termin zur Standortbestimmung. Mal sehen, was da rauskommt.

Was passiert eigentlich, wenn Du nicht interpretierst?
Äh, wie? Wie geht denn das...? :)

Oder probiere es doch wenn, dann mal positiv.
In dem Sinn, aus Krisen lernen? Bzw. sehen, daß alle früheren Krisen überwunden wurden, so etwa? Das könnte klappen...

Ich hatte frühner mal Panikattacken, hab ich das schon mal erwähnt? Von denen konnte ich mich selbst therapieren, da bin ich heute noch ein wenig stolz drauf.

Schließlich bist Du in diese Beziehung gegangen, um es mal anders zu machen oder?
Ja, und ich finde auch, daß mein Kommunikationsverhalten besser ist.

Ich lese Deine Beiträge immer gerne und finde, Du solltest Dich nicht so klein machen und Dich soviel in Frage stellen.
Das ist ja genau der Knacks, den ich habe, und an dem ich arbeiten muss. Irgendwie. Es ist immer leicht für jemanden, das zu sagen, wenn er das jeweilige Problem nicht hat.

Wenn Du Dich extrem stark an Vertrauen orientierst, dann vertraue Dir, das es auch mal gutgehen darf.
Ok, wenn ich mein Leben so anschaue, dann fällt es objektiv schwer, *nicht* zu sagen, he's a lucky guy... :) Dummerweise steckt halt nicht nur der Physiker in mir, sondern irgendwo eine "dunkle Seite", negative Emotionen, eine can of worms, die man nur schwer wieder zubekommt, wenn sie erst mal offen ist. :-/

Danke, für den Beitrag, für Dein Vertrauen in mich. :)
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #82
Zitat von Marlene:
Ich finde übrigens, dass man Leidenschaft schon erlernen kann.

Das finde ich auch. Ich würde erlernen anders definieren. Sich selbst bewusst werden, was Leidenschaft für mich bedeutet und wie ich es ausdrücken kann. Ich habe ein paar Zeilen im anderen Thread geschrieben, muss nur noch freigeschaltet werden. Klar geht das fafner..
 
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #83
ich kenne männer, die waren mit 20 schon gehemmt und verklemmt und heute mehr als 20 jahre später sind sie noch genauso.
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #84
Zitat von Bauhaus:
ich sah nie, daß er mich wirklich liebt und wertschätzt.
Nach dem, was ich hier immer so lese von Dir, und dann noch mit meiner Interpretation, kann ich mir sowieso nicht vorstellen, daß so jemand existiert. Aber ich weiß natürlich, daß das Quatsch ist, den gibt es. Nur ich wäre es ganz sicher nicht, aber das macht auch nix. :)

Ich beneide Dich allerdings ein wenig um Deine Lebenserfahrung, das scheint Dir eine gewisse Abgeklärtheit zu geben, und ich finde Deine Formulierungen oft *sehr* unterhaltsam.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
588
Likes
41
  • #86
Zitat von fafner:
Das ist so.

Vermutlich eben deshalb, weil etwas "altes" in mir angestupst wurde. Ganz schlaue werden jetzt sagen, "wußt ich's doch, unverarbeitet zu schnell in die nächste Beziehung". Dem kann ich nur entgegenhalten, daß man solche Seelenschrammen nie los wird. Das Forum ist ja voll davon. Man kann nur, muß sich ihnen stellen.

Wenn es verabredet ist, ist es völlig i.O. Aber es hat in der Tat auch so etwas Gutes. Hatte tolle Gespräche, ich liebe Euch und Euren input, ich hab wieder enorm viel gelernt

Das ist sicher ein guter Ansatz. Authentisch hat etwas in der Richtung auch schon erwähnt.

Ja eben, punktuell zu geringes / fehlendes Selbstvertrauen. Die üblichen Erklärungsansätze sind wohl, "irgendwas in der Kindheit ging schief", oder? Mache jetzt einen Termin zur Standortbestimmung. Mal sehen, was da rauskommt.

Äh, wie? Wie geht denn das...? :)

In dem Sinn, aus Krisen lernen? Bzw. sehen, daß alle früheren Krisen überwunden wurden, so etwa? Das könnte klappen...

Ich hatte frühner mal Panikattacken, hab ich das schon mal erwähnt? Von denen konnte ich mich selbst therapieren, da bin ich heute noch ein wenig stolz drauf.

Ja, und ich finde auch, daß mein Kommunikationsverhalten besser ist.

Das ist ja genau der Knacks, den ich habe, und an dem ich arbeiten muss. Irgendwie. Es ist immer leicht für jemanden, das zu sagen, wenn er das jeweilige Problem nicht hat.

Ok, wenn ich mein Leben so anschaue, dann fällt es objektiv schwer, *nicht* zu sagen, he's a lucky guy... :) Dummerweise steckt halt nicht nur der Physiker in mir, sondern irgendwo eine "dunkle Seite", negative Emotionen, eine can of worms, die man nur schwer wieder zubekommt, wenn sie erst mal offen ist. :-/

Danke, für den Beitrag, für Dein Vertrauen in mich. :)


Verabredungen können nun mal platzen, davor ist niemand gewarnt. Mein Woende war auch anders geplant und verabredet und ist geplatzt. Doch auch ich nutze es positiv mit ein wenig Traurigkeit.
Doch schön, dass Du etwas positives sehen kannst.
Ja es geht auch ohne Interpretieren ;O) ist jedoch schwer, auch das positive.
Krisen werden immer überwunden, die Frage ist nur wie? Und mit welcher Haltung dazu.
Prima mit deiner Panikattackentherapie, es steckt also Talent in Dir. Juhu ;O)
Leicht ist leider nix, es sieht nur meistens so aus.
Ich glaube nicht, dass Du Deine alten Baustellen sofort therapieren musst. Ich denke, es ist wichtig sie zu sehen und sie in vergangenes zu zu ordnen. Wenn Du das sehen kannst und trennen kannst, dann ist das doch super und es wird anders werden, weil Du ihr nicht etwas "überstülpst" was nicht zu ihr gehört.
Jaja, die dunkle Seite kennt wohl jeder, leb sie aus, jedoch nicht bei ihr. ;O)
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #87
Zitat von fafner:
Nach dem, was ich hier immer so lese von Dir, und dann noch mit meiner Interpretation, kann ich mir sowieso nicht vorstellen, daß so jemand existiert. Aber ich weiß natürlich, daß das Quatsch ist, den gibt es. Nur ich wäre es ganz sicher nicht, aber das macht auch nix. :)
.
ich habe 4 ernstgemeinte heiratsanträge in meiem leben bekommen. ich gehe davon aus, daß diese männer mich alle sehr geliebt haben.
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #88
Zitat von fafner:
du stellst dich hier als beziehungsversager und leidenschaftlos vor und daß du immer deswegen verlassen wirst. geht es dir nun besser, wenn du versuchts, mich hier schlechtzumachen?
ich sag dir mal eines: typen wie du würden sich alle finger lecken mit mir mal ausgehen zu dürfen oder sich mich als feuchten traum vorzustellen, weil sie wissen daß sie niemals bei mir landen könnten.:)
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #89
es kam mir sowieso schon komisch vor dß du immer von deiner tollen beziehung gelabert hast aber dennoch ständig hier rumhängst. das paßt nicht.