G

Gast

  • #331
Und Dir, werter hmm, liegen doch im "Pfannenkuchenthread" alle Möglichkeiten offen.
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #332
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #333
Dann wäre die ganze Aufregung gar nicht nötig gewesen, überlege ich gerade. Oder vielleicht gerade doch. Vielleicht war dieser Warnschuss, der für dich erst einmal sehr endgültig aussah und ohne Hoffnung, gut. Warum? Damit du, zwar auf hartem Wege, dich selbst beleuchtest.
 
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #334
So in etwa. Ich mich, wir uns, sie sich. Und noch etwas "nachhelfen" tut eine dritte Person.
 
G

Gast

  • #336
Zitat von fafner:
Sicher haben wir Issues, aber wer hat die nicht.
Dieser Satz lässt mich aufhorchen. Pardon, ich möchte jetzt nicht Dir einen negativen Aspekt liefern. Dir nur sagen, geh aufmerksam mit den "issues" um. Ich habe nämlich oft diesen Satz gedacht, wenn ich meinte, Licht zu sehen, wobei das Problem keinesfalls gelöst war, sondern unterschwellig weiter während einer guten Phase vorhanden.
 
Beiträge
493
Likes
30
  • #337
Ja.
Bloß weil andere auch Probleme haben, sind deine/eure nicht weniger gravierend!
 
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #338
Hm ok. Gleich bei zweien gehn Warnlampen an. Ich versuche, es zu berücksichtigen. Es ist aber auch so, daß wir grad eine ziemlich intensive Zeit haben. Weiß nicht, ob ich sie zuvor schon so geliebt habe. Und noch besser, ich kann es auch "leben". Nun gut, habe diese Woche einen neuen Gesprächspartner. Mal sehen, was der meint.
 
Beiträge
493
Likes
30
  • #339
Äußerungen wie "jeder hat doch Probleme" von Betroffenen
oder
"Deine Probleme möchte ich haben" von Unbeteiligten
dienen nur dazu, diese Probleme klein zu reden; zur eigentlichen Lösung ist das eher kontraproduktiv.
 
Beiträge
493
Likes
30
  • #342
Im ersten Fall fafner himself, im zweiten gerne ungebetene Ratgeber.
 
Beiträge
13.475
Likes
11.487
  • #343
Zitat von Marlene:
Oh, Mist, "fafner", das tut mir leid für Dich. Das mit dem "Freunde bleiben" ist natürlich immer nur so als Trost gemeint, um den Anderen nicht noch mehr zu verletzen. Eigentlich macht es wütend (was ganz gut ist)und versetzt Einen oft in die Überlegung, dass man das nicht möchte.
Hat sie Dir denn als Grund explizit gesagt, dass sie sich nicht genug geliebt von Dir fühlt? Oder ist das Deine Interpretation? Man kann jetzt auch mal den Blickwinkel wechseln, ich hoffe, das tut Dir nicht weh: hat sie Dich denn genug geliebt?

Ja, tut mir auch leid. Das ist immer schade und zumindest für eine(n) der Beteiligten auch meist ziemlich traurig.
"Freunde bleiben" kann meist Der/Diejenige gut anbieten, von dem die Trennung ausgeht. Der Verlassene bleibt oft überrascht, traurig, verständnislos zurück, war doch für ihn/sie bis dato noch alles o.k. Das heißt oft, er/sie liebt ja noch - nur der/die Andere will nicht mehr.

Den Ex-Partner, der die Trennung initiiert hat, weiter zu treffen, bedeutet oft, sich weiterhin etwas zu suggerieren, was in den meisten Fällen nicht passieren wird: ein erneutes Zusammenkommen. Es bedeutet auch, dass der eigentliche Trennungsprozess nur hinausgezoögert wird, weil sich Wut, Trauer, Enttäuschung nicht wirklich einstellen, da man weiterhin Umgang mit einem geliebten Menschen hat.

Somit ist es schwierig für die Seele zu erkennen, dass der ehemalige Partner definitiv nicht mehr für eine Beziehung und die damit einhergehenden emotionalen Bindungen zur Verfügung steht.

Habe den Thread nicht zu Ende gelesen, aber wahrscheinlich hat irgendgemand schon längst den Titel von Revolverheld zitiert:
"Scheiß auf Freunde bleiben".

Da ist viel Wahres dran....
 
Beiträge
56
Likes
2
  • #344
Zitat von fafner:
Völlig d'accord.

.. Ich bin völlig verkopft und hab null Instinkt.

.

Genau das kenne ich. Immer wenn ich eine Partnerschaft nach Kopfentscheidung begann, hat sie recht lange gehalten.
Die letzte war eine reine Gefühlsentscheidung und die Gefühle waren/sind so tief, dass ich wohl alles falsch gemacht habe.
Heißt dass dann vielleicht, dass man gar nicht in der Lage ist wahre, echte Liebe zu empfinden, geben zu können?