Manu83

User
Beiträge
1
  • #1

Freund schaut beim Sex Erotikbilder übers Handy

Hallo,
Ich bin ziemlich verzweifelt. Mein Freund und ich sind jetzt seit zwei Jahren zusammen. Eigentlich läuft es gut, dachte ich zumindest. Gestern lagen wir im Bett, er war wie fast jeden Abend mit seinem Handy beschäftigt, facebook etc. Ich hab angefangen, an ihm rumzuspielen. Schien ihn nicht zu stören. Sein Handy hatte er weiter in der Hand. Durch einen zufall hab ich dann mitbekommen, dass er sich Erotikbilder im Internet anschaut. Während ich an ihm rumspiele. Ich fühl mich echt wahnsinnig mies, stelle die ganze Beziehung in Frage. Mittlerweile weiß ich, dass es nicht das erste Mal war. Für ihn war es nur ein virtueller Anreiz und er versteht mein Problem nicht. Angeblich fehlt ihm auch nichts. Ich fühl mich fast wie betrogen und weiß nicht, wie ich das weg stecken soll. Wir haben eigentlich ein recht aktives sexleben und ich bin an sich auch recht offen. Ich verstehe es einfach nicht. Würde mich über Ratschläge freuen, wie ich damit umgehen soll bzw. Kann

LG
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es hilft nix Manu83, ihr müsst miteinander reden, und du musst ihm zeigen, wie tief es dich verletzt. Sonderlich zu erregen scheinen ihn die Bilder nicht, das hättest du an ihm gesehen. Ich denke wenn ihr euch so ausgesprochen habt, dass ihr eure Probleme gegenseitig versteht, werdet ihr auch eine Lösung finden. Schlimm wäre es, wenn er die Damen auf den Bildern persönlich kennt.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #3
Das empfinde ich schon als recht krass, der er bei Deinem Liebesspiel heimlich Erotikbilder anschaut. Frag ihn, was er vermisst. Und mach ihm klar, dass es so nicht geht, weil es Dich verletzt. Er mag wohl den zusätzlichen Kick. Vielleicht findet ihr Erotikfilme, die ihr ab und zu zusammen anschauen könnt?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wie fändet ihr es, wenn jemand während eures "Herummachens" irgendwelche Bilder machen will? Ändert das was? Habt ihr das schonmal erlebt, falls ja, wie seid ihr damit umgegangen?
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #5
Die Art und Weise, wie er es gemacht hat, ist herablassend. Das würde ich nicht tolerieren.
Grundsätzlich juckt es mich aber nicht, wenn Leute Pornos gucken beim Sex. Ich fänds ungewohnt und würd es nicht wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es sollte eigentlich erkennen, dass er dich damit massiv abwertet. Also normal ist das irgendwie nicht.
 
Beiträge
6.100
  • #7
Bei der Lekture des Ausgangspostings dachte ich : Das ist ein Fake !
Bei der Lekture der Antworten : Ernsthaft ?!?

Sorry, IMVHO ist das ein absolutes No-Go. Die Beziehung wäre *für mich* (!) beendet, "darüber reden" obsolet.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Er nutzt dich nur als Objekt. Er meint nicht dich, du bist nur Mittel zum Zweck und austauschbar...schmeiss ihn raus.
 

m0rph3us

User
Beiträge
339
  • #9
Also, das ist echt fies, und das sage ich als Mann. Er findet Dich wohl nicht (mehr) sexuell attraktiv genug um was auch immer... Oder er hätte gerne "Abwechslung" mit anderen Frauen. Naja, schlage ihm vor wenn er sich schon dabei andere Frauen angucken will, soll er den Rest auch selbst machen.
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #10
Hier antworten einige Foristen als ob sie diese Geschichte für bare Münze nähmen. Als ob´s völlig selbstverständlich wäre, dass es Leute gibt die sowas tun.
Ich glaube nicht dass sich das wirklich zugetragen hat. Ich wüsste wirklich niemanden dem ich so etwas zutrauen würde. Dafür wüsste ich einige die sich sowas ausdenken würden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Zitat von t.b.d.:
Hier antworten einige Foristen als ob sie diese Geschichte für bare Münze nähmen. Als ob´s völlig selbstverständlich wäre, dass es Leute gibt die sowas tun.
Ich glaube nicht dass sich das wirklich zugetragen hat. Ich wüsste wirklich niemanden dem ich so etwas zutrauen würde. Dafür wüsste ich einige die sich sowas ausdenken würden.


du hast ein rosarotes Weltbild. Das ist ganz zauberhaft, aber die Realität ist anders. Es gibt diese Männer...
 

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #12
Zitat von evelina:
du hast ein rosarotes Weltbild. Das ist ganz zauberhaft, aber die Realität ist anders. Es gibt diese Männer...

In welcher Absicht wurde dann die Frage gestellt? Was erwartet die threadstarterin?
Also ich finde die Frage schon absurd, weil es nur eine ganz klare und eindeutig Antwort darauf gibt, die von anderen hier ja auch bereits gegeben wurde. Mir ist nicht klar, wie es überhaupt soweit kommen konnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass es ansonsten auch schon genügend Mißachtungen und entwertendes Verhalten gab. Eine "emotionale Abhängigkeit" könnte auch vorhanden sein, eine zu hohe Toleranzgrenze, verschobene Grenzen ...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Zitat von Yvette:
In welcher Absicht wurde dann die Frage gestellt? Was erwartet die threadstarterin?
Also ich finde die Frage schon absurd, weil es nur eine ganz klare und eindeutig Antwort darauf gibt, die von anderen hier ja auch bereits gegeben wurde. Mir ist nicht klar, wie es überhaupt soweit kommen konnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass es ansonsten auch schon genügend Mißachtungen und entwertendes Verhalten gab. Eine "emotionale Abhängigkeit" könnte auch vorhanden sein, eine zu hohe Toleranzgrenze, verschobene Grenzen ...


Ja, ich denke auch, es hat etwas mit "zu hohen" Toleranzgrenzen zu tun. Ist auch meine wichtigste Baustelle. Aber woher soll man wissen, was zu hoch ist und was zu niedrig, wenn man damit noch keine Erfahrung hat? Deshalb kam hier sicher auch die Frage...
Es haben auch nicht alle gleichartig geantwortet...

Stell dir mal tbd vor...hat zuhause soetwas nie erlebt, ist gut erzogen und hat ein positives Weltbild, alle Menschen sind gut. So..jetzt hat er eine Partnerin, er liebt sie, vertraut ihr, glaubt, von ihr käme niemals etwas wirklich Böses. Sie sagt ihm ja auch immer fleißig, wie sehr sie ihn liebt, wie toll er doch ist usw. Plötzlich tut sie soetwas...
Was meinst du, wie wird er handeln? Wird er verunsichert sein oder wird er sie gleich vor die Tür setzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #15
Zitat von evelina:
Ja, ich denke auch, es hat etwas mit "zu hohen" Toleranzgrenzen zu tun. Ist auch meine wichtigste Baustelle. Aber woher soll man wissen, was zu hoch ist und was zu niedrig, wenn man damit noch keine Erfahrung hat? Deshalb kam hier sicher auch die Frage...
Es haben auch nicht alle gleichartig geantwortet...

Stell dir mal tbd vor...hat zuhause soetwas nie erlebt, ist gut erzogen und hat ein positives Weltbild, alle Menschen sind gut. So..jetzt hat er einen Partnerin, er liebt sie, vertraut ihr, glaubt, von ihr käme niemals etwas wirklich Böses. Sie sagt ihm ja auch immer fleißig, wie sehr sie ihn liebt, wie toll er doch ist usw. Plötzlich tut sie soetwas...
Was meinst du, wie wird er handeln? Wird er verunsichert sein oder wird er sie gleich vor die Tür setzen?

Das schrieb ich auch nicht, bitte nochmal genau lesen :)
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #16
Liebe Manu83

ich kann sehr gut nachvollziehen, dass das ein immenser Schock für dich war!!

Aber ganz so schwarz/weiß, wie es die meisten bis jetzt geschrieben haben, finde ich es nicht. (Jetzt gibt's für mich Kloppe :-D)


Es gibt durchaus Männer und Frauen, die bei sexuellen Handlungen darauf stehen, sich von Pornos ZUSÄTZLICH anregen zu lassen. (Und bevor hier Vermutungen entstehen - ich brauche es nicht)

Ihr kennt euch schon zwei Jahre und er scheint es schon ein paar mal gemacht zu haben. Dabei stellen sich für mich einige Fragen:

Wie alt seid ihr?
Hat er es von Anfang an gemacht?
Hat er beim Sex das Handy immer griffbereit oder nur hin und wieder?
Kannst du dir vorstellen, gemeinsam mit ihm erotische oder pornografische Filme zu schauen?

Du musst es hier nicht beantworten!!

Ich würde an deiner Stelle aber nicht gleich alles in Zweifel ziehen. Er hat ein Porno geschaut.... so what?

Er sagt dir, es sei ein visueller Reiz und es fehlt ihm bei dir nichts.... Warum kannst du ihm das nicht glauben?

Das sind jetzt erst mal alles nur Fragen von mir. Ich will sein Verhalten nicht in Schutz nehmen! ...aber eben auch nicht von vornherein verurteilen.

Nichts für ungut! Yin
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #17
Zitat von Yvette:
Mir ist nicht klar, wie es überhaupt soweit kommen konnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass es ansonsten auch schon genügend Mißachtungen und entwertendes Verhalten gab.
Ich finde das Anschauen von Pornos nicht missachtend und nicht entwertend. Jedenfalls nicht per se!!

Hierbei kann es sich einfach um eine sexuelle Vorliebe handeln, die man anfangs vielleicht nicht frei äußern mochte.

Die Handlungen von anderen werden hier im Forum häufig als abwertend beschrieben oder aufgefasst.
Es ist doch aber vielleicht eher so, dass der Schreiber oder der Handelnde damit gar keine Wertung seines Gegenübers zum Ausdruck bringen will/wollte.

Damit will ich nicht sagen, dass es beim Empfänger nicht als solches ankommen kann!! Aber das liegt doch zunächst erst mal in der Wahrnehmung des Empfängers, oder nicht? Wenn ich die Aussage/das Handeln meines Gegenübers als verletzend oder abwertend empfinde, dann ist es sinnvoll nachzuhaken, ob es wirklich so gemeint ist! ...und nicht gleich vorauszusetzen, DASS es so gemeint ist.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nach zwei Jahren Beziehung sollte man eigentlich in der Lage sein Tacheles zu reden und abhängig davon die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Klingt eigentlich ganz einfach , ist es aber nicht. Als ich jung war konnte ich das leider auch nicht, sondern habe den Fehler erst mal bei mir gesucht. Das war ein schwerer Fehler, den ich noch immer nicht ganz überwunden habe.
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #19
Deswegen fragte ich nach dem Alter.... Je älter ich geworden bin, desto leichter fiel es mir, am Anfang gleich Stellung zu beziehen, was ich will und was nicht. Als ich jünger war, habe ich mich das nicht so getraut.

Auf dieses Thema übertragen: Mag doch sein, dass er schon immer darauf stand, es sich aber nicht getraut hat, ihr das offen zu sagen. Und je länger die Beziehung dann dauert, umso schwieriger kann es dann sein, "plötzlich" offen über Neigungen zu sprechen.

Warum sollte bei ihr ein Fehler liegen, wenn er gerne Pornos schaut?
Warum sollte er sie weniger begehren, wenn er Erregung bei erotischen Filmen verspürt?
 
Beiträge
6.100
  • #20
Es geht nicht darum, ob er sich Pornos ansieht. Der Kontext ist entscheidend !
 
G

Gast

Gast
  • #21
Zitat von Traumichnich:
Bei der Lekture des Ausgangspostings dachte ich : Das ist ein Fake !

Was sonst?

Zitat von Manu83:
Ich hab angefangen, an ihm rumzuspielen. Schien ihn nicht zu stören.
Warum auch? Ich hätte ja eher vermutet, dass er es als angenehm empfindet.

Sein Handy hatte er weiter in der Hand. Durch einen zufall hab ich dann mitbekommen, dass er sich Erotikbilder im Internet anschaut. Während ich an ihm rumspiele.
Jetzt mal bitte nicht die Reihenfolge der Ereignisse verwechseln. Er war doch schon vorher mit dem Handy beschäftigt.

Mittlerweile weiß ich, dass es nicht das erste Mal war.
Ach, ihr habt öfters Sex, während er ins Handy schaut? Naja, jeder definiert aktives Sexleben anders.

und weiß nicht, wie ich das weg stecken soll.
Ich dachte, er hat das Handy in der Hand ... *kleiner Scherz*

Vor Ratschlagerteilung also bitte nochmal die Problemstellung schärfen:
- Er will nicht so oft wie du.
- Statt euch gegenseitig einen sinnlichen genussvollen oder lasziv wilden :) Abend zu schenken, daddelt er lieber am Handy.
- Du kannst nicht klar kommunizieren, was du willst.
- Es stört dich nicht, wenn du an ihm herumspielst und er im Handy schaut (z.B. Fußball wäre ok?), sondern nur die Erotikbilder
- Dir gefallen die Erotikbilder nicht
- Du kennst die Frauen auf den Bildern und kannst sie nicht leiden
- Du hättest lieber, er sähe sich gleich einen richtigen Porno an und nicht so langweilige Bilder
- etc...

Da kann man doch was draus machen.
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #22
Zitat von evelina:
Stell dir mal tbd vor...hat zuhause soetwas nie erlebt, ist gut erzogen und hat ein positives Weltbild, alle Menschen sind gut. So..jetzt hat er eine Partnerin, er liebt sie, vertraut ihr, glaubt, von ihr käme niemals etwas wirklich Böses. Sie sagt ihm ja auch immer fleißig, wie sehr sie ihn liebt, wie toll er doch ist usw. Plötzlich tut sie soetwas...
Was meinst du, wie wird er handeln? Wird er verunsichert sein oder wird er sie gleich vor die Tür setzen?

So rosarot ist mein Weltbild eigentlich nicht. Ich kenne einige menschliche Abgründe und ich rede hier nicht von kleine Kätzchen treten.

Es ist zu allen Zeiten Brauch gewesen Angehörige bestimmter Volksgruppen oder Religionen mit frei erfundenen Vorwürfen zu überhäufen bis diese zu vermeintlichen Gewissheiten wurden und sich ein festes Feindbild aufgebaut hatte welches nicht mehr wirksam in Zweifel gezogen sondern mit den besten Absichten und größter Inbrunst auf breiter Front bekämpft wurde.

Die Resultate waren oft genug massenhafte Verfolgung, Bürgerkriege, "heilige" Kriege auch Weltkriege und sogar Völkermorde.
Wenn wir möglicher Verleumdung nicht mit Vorsicht begegnen und versuchen die Tatsachen zu ergründen, dann laufen wir Gefahr willfährige Vollstrecker von Verleumdern, Hetzern und Hasspredigern zu werden die sich heutzutage allenthalben wieder regen und bereits jetzt mehr als genug Zulauf finden.

Nun ist ein kleines Forum wie dieses nicht die Welt und wer soll den nun auf wen gehetzt werden...
Gerade in Internetforen können im Schutze der Anonymität die unglaublichsten Dinge passieren und die absurdesten Gerüchte verbreitet werden und da es so oft geschieht stoßen diese selten auf taube Ohren. Nicht weil Menschen dumm sind, das sind sie keineswegs, sondern weil wir Menschen überwiegend mitfühlende Wesen sind und weil Mitgefühl ohne freie Entscheidung entsteht. Dieser Umstand wird nur zu gern ausgenutzt. Das soll nicht heißen dass man kein Mitgefühl zeigen soll. Es soll heißen, dass man Mitgefühl nicht zum alleinigen Motor seiner Entscheidung machen darf.

Wenn man Gewissheit aus der Tatsache erhält dass man sein Wissen aus eigenem Erleben oder zumindest aus erwiesenermaßen zuverlässigen Quellen bezieht ist das eine Sache. Wenn man aber Gewissheit aus der Tatsache bezieht, das die Kunde über nicht nachprüfbare Sachverhalte sich dank Internet viral verbreitet und folglich häufig wiederholt wird, ist das eine andere und möglicherweise gefährliche Sache.

Trust me, i´m just a guy from the internet.

Ich werbe nicht dafür die TE als als Verleumderin anzusehen oder ihre Motive zu erkennen.
Ich mache nur darauf Aufmeksam wie unreflektiert diese Geschichte für bare Münze genommen wird. Gerade so als wäre es recht üblich geworden während des gemeinsamen Liebesspieles am Handy zu daddeln oder nichts dazu zu sagen.

Meiner Erfahrung nach ist es jedoch wesentlich wahrscheinlicher das hier eine erfundene Geschichte vorliegt als ein Tatsachenbericht.
Sollte sich dieser als wahr herausstellen hätte ich wieder etwas Neues über menschliches Verhalten gelernt.

In dem Fall würde ich gern erfahren, warum die TE ihrem Unmut nicht unmissverständlich und nachdrücklich Ausdruck verliehen und den Partner nebst Handy nicht umgehend aus ihrem Bett verbannt hat. Meine Welt mag rosarot erscheinen, aber ich wüsste keine mir bekannte Frau die das nicht getan hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Zitat von t.b.d.:
Meine Welt mag rosarot erscheinen, aber ich wüsste keine mir bekannte Frau die das nicht getan hätte.

Ich.
Ich hätte nicht reagieren können, weil ich es nicht hätte einordnen können. Es wäre in meiner Welt neu gewesen und ich neige dazu, erst einmal mich selbst zu hinterfragen, wenn irgendetwas seltsames passiert.

Etwas ähnliches ist mir sogar schon passiert und ich hatte es damals angesprochen und bekam dann die unumstössliche Antwort, ich solle nicht so verklemmt sein. Es hat mich damals sehr verletzt aber ich war nicht in der Lage mich zu wehren oder in irgendeiner Weise für mich selbst zu beweisen, dass ich im Recht war und ihm hätte unnachgiebig Kontra geben müssen.

Es ist schon so, wir lernen von den Menschen, denen wir begegnen aber manche Dinge hätte ich lieber nie gelernt. Im Buddhismus sagt man, bei solchen Begebenheiten färben diese Leute auf einen ab..ich kann das nicht widerlegen und finde schon diesen Gedanken scheußlich.
Was also kann man in einer solchen Situation dagegen tun? Sich Rat holen ist doch nicht die schlechteste Möglichkeit.

Darüber hinaus finde ich die Geschichte keineswegs unglaubwürdig. Bei manchen Leuten (vor allem auch jüngeren Leuten) hat sich, wenn ich genau hinsehe, schon eine evolutive Entwicklung in Form einer Fläche in der Hand mit seitlichem Clipverschluss ausgebildet. Die nehmen ihr Handy wahrscheinlich nur aus der Handschale, wenn sie in die Dusche gehen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Yin

User
Beiträge
531
  • #24
Zitat von t.b.d.:
Ich mache nur darauf Aufmeksam wie unreflektiert diese Geschichte für bare Münze genommen wird. Gerade so als wäre es recht üblich geworden während des gemeinsamen Liebesspieles am Handy zu daddeln oder nichts dazu zu sagen.

Soweit ich es verstanden habe, hatte er das Handy bereits in der Hand, als sie anfing an ihm rumzuspielen.

Da sehe ich einen riesigen Unterschied zu "während des gemeinsamen Liebesspiels am Handy zu daddeln".

Die erste Darstellung finde ich nicht unglaubwürdig, bei der zweiten würde ich es mich wundern, dass es sie nur verunsichert hat... Wenn mein Sexpartner beim gemeinsamen Liebesspiel plötzlich zu Handy greift.... DAS wäre... naja... halt eine ganz andere Ausgangslage und meine Reaktion wäre dann auch eine VÖLLIG andere!!
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #25
Zitat von evelina:
Ich.
Ich hätte nicht reagieren können, weil ich es nicht hätte einordnen können. Es wäre in meiner Welt neu gewesen und ich neige dazu, erst einmal mich selbst zu hinterfragen, wenn irgendetwas seltsames passiert.

Das glaub ich sogar. Dabei war es unter anderem auch dieser Beitrag der meine Ansicht zu bestätigen schien:

Zitat von evelina:
Er nutzt dich nur als Objekt. Er meint nicht dich, du bist nur Mittel zum Zweck und austauschbar...schmeiss ihn raus.

Ich ging davon aus das du selber tät´st was du anderen rätst. Das Temperament dafür traue ich dir zu. Vielleicht
Ich hätte gewagt zu behaupten, du hättest in der Situation erst einmal gehandelt und vielleicht später hinterfragt.

Die TE muss, falls die Geschichte stimmt, ihren Daddler zumindest darauf angesprochen haben, sonst wüsste sie nicht, dass er nix dabei findet und dies nicht das erste Mal war.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #26
Ich denke, das sind zwei verschiedene Fragen.
Die eine ist, obs das gibt, daß einer im Bett liegend sich mit dem Handy beschäftigt, Bildchen guckt, und ein anderer kommt und ein bißchen an ihm herummacht.
Die andere Frage ist die nach der Glaubwürdigkeit oder "Seriösität" des Startposts.
Zur ersten: klar gibts das.
Es kommt hier aber ja vermutlcih darauf an, sich zu entrüsten. Also das ist so ein üblicher Entrüstungsporno. Den Foristen wird ein Bildchen geliefert, so als Erregungsvorlage. Das funktioniert in der Regel gut, der ein oder andere Forist flutscht da voraussagungsgemäß total.
Wie es wirklich war wissen wir nicht und kommt es ja auch nicht drauf an.
Bei 90% der Entrüstungsstorys kann ich mir gut einen Verlauf vorstellen, der weniger Entrüstungspotential hat.
Aber das wäre halt gegen den angesetzten Zweck.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Zitat von t.b.d.:
Ich ging davon aus das du selber tät´st was du anderen rätst. Das Temperament dafür traue ich dir zu. Vielleicht
Ich hätte gewagt zu behaupten, du hättest in der Situation erst einmal gehandelt und vielleicht später hinterfragt.

Es ist etwas anderes, eine Situation mit klarem Kopf von außen zu betrachten oder in einer Situation mit jemandem zu sein, den man liebt. Wie gesagt, ich hätte nicht handeln können...jedenfalls nicht entsprechend. In Situationen, in denen man tief verletzt wird, wird man meistens erstmal wie gelähmt. Ist vielleicht auch Empfindungssache. Es gibt doch diese Frage, was machen sie, wenn ihr Partner auf einer Feier sehr intensiv mit einer anderen Frau / einem anderen Mann flirtet. Was hast du darauf geantwortet? Ich persönlich hätte nichts machen können, ich wäre einfach nur sehr verletzt.

Zitat von t.b.d.:
Die TE muss, falls die Geschichte stimmt, ihren Daddler zumindest darauf angesprochen haben, sonst wüsste sie nicht, dass er nix dabei findet und dies nicht das erste Mal war.

Ja, natürlich ansprechen kann man immer und das ist auch gut so. Aber es ist nicht immer auch eine Lösung für einen selbst, je nachdem, was für eine Reaktion kommt.
 

billig

User
Beiträge
1.120
  • #28
Ich frag mich, ob die Entrüstungswelle auch so groß wäre, wenn man das Handy mit Socken ersetzte. Also ungefähr so: Ich habe an meinem Freund angefangen rumzuspielen und er hatte seine Socken noch an. Er hat sie nicht weggelegt. Ich fühle mich so entwürdigt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Zitat von evelina:
Es ist etwas anderes, eine Situation mit klarem Kopf von außen zu betrachten oder in einer Situation mit jemandem zu sein, den man liebt. Wie gesagt, ich hätte nicht handeln können...jedenfalls nicht entsprechend. In Situationen, in denen man tief verletzt wird, wird man meistens erstmal wie gelähmt. Ist vielleicht auch Empfindungssache. Es gibt doch diese Frage, was machen sie, wenn ihr Partner auf einer Feier sehr intensiv mit einer anderen Frau / einem anderen Mann flirtet. Was hast du darauf geantwortet? Ich persönlich hätte nichts machen können, ich wäre einfach nur sehr verletzt.



Ja, natürlich ansprechen kann man immer und das ist auch gut so. Aber es ist nicht immer auch eine Lösung für einen selbst, je nachdem, was für eine Reaktion kommt.

Du sprichst mir aus der Seele und solche Situationen hatte ich auch zur Genüge. Es ist schon lange her, Ich hatte eine neue Freundin, wir kannten uns vorher aber schon fast ein Jahr. Im Studentenheim war eine Party in der der Kellerdiskco, sie tanzte den ganzen Abend eng umschlungen mit einem Anderen. Ich saß an der Theke und schaute grollend zu, statt einfach zu gehen. Nach Ende der Veranstaltung fuhren wir beide schweigend im Fahrstuhl nach oben. Plötzlich fiel sie sturzbetrunken ohnmächtig um. Ich schleppte sie in ihr Zimmer. Dort kotzte sie den Teppich voll. Ich legte sie in Seitenlage ins Bett, putzte das Erbrochene auf und wartete ob sie ruhig schlief, dann bin ich mit dem Fahrrad nach Hause gefahren. Weil ich mir Sorgen machte, bin ich um 5 Uhr morgens wieder hin, habe mich auf den Stuhl gesetzt und Wache gehalten. Sie hat sich nicht entschuldigt, fand alles ganz normal und hat es verniedlicht. ähnliche Situationen gab es noch öfter. Ich glaube sie ist nie fremd gegangen, aber sie verletzte mich immer wieder und wertete mich ab. Eine Diskussion ließ sie nicht zu. Die Beziehung dauerte 12 Jahre, davon waren 10 Jahre nur noch Qual.
Niemand ist wirklich der Mensch, der er eigentlich sein möchte. Mit zunehmendem Alter wird mir das immer mehr bewußt. Ich weiß nicht wozu ich fähig wäre, wenn ich emotional in die Ecke gedrängt würde. Die meisten Gewalttaten sind Beziehungsdelikte und ich weiß von einem Bekannten, der in der Spurnsicherung arbeitete, dass es dabei zu sehr blutigen Exzessen kommt.. Da fühlen sich Menschen jahre oder jahrzehnte lang verletzt und gequält und dann kommt es zur Explosion. Ich halte mich für einen sehr duldsamen und friedlichen Menschen, aber trauen tue ich weder mir noch dem Papst. Manche haben kein Empfinden für das Leiden des Anderen oder es ist ihnen schlichtweg egal´ bei allen gibt irrationale Verlustängste, die unsere Leidensfähigkeit über Gebühr erhöhen. Bindungen sind nun mal emotionaler Natur, da spielen ganz andere Dinge eine Rolle, als der kalte Intellekt. Ohne Verletzungen geht das nie ab, aber wenn der Wille da ist, kann man vieles wieder gut machen. Aber auf jeden Fall kann man so weit miteinander reden, dass man weiß, woran man ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #30
Zitat von evelina:
Es gibt doch diese Frage, was machen sie, wenn ihr Partner auf einer Feier sehr intensiv mit einer anderen Frau / einem anderen Mann flirtet. Was hast du darauf geantwortet? Ich persönlich hätte nichts machen können, ich wäre einfach nur sehr verletzt.

Die Frage ist mir nie gestellt worden. Hat es was mit einem Parshipprofil zu tun? Ich habe nämlich keines.
Was würde ich antworten? Als ich noch kein erwachsener Mann war war ich bei sowas immer sehr eifersüchtig. Das Ergebnis war stets das was ich damit zu verhindern gehofft hatte. Die Freundin war weg.

Irgendwann bin ich gelassener geworden. Eine Partnerschaft basiert jja auch auf einem Gefühl der Zusammengehörigkeit. Das verfliegt nicht einfach so mit einem Flirt. Und wenn, dann ist´s eh schon rum ums Eck.

Ja, natürlich ansprechen kann man immer und das ist auch gut so. Aber es ist nicht immer auch eine Lösung für einen selbst, je nachdem, was für eine Reaktion kommt.

Du wirkst hier sehr temperamentvoll. Dein Temperament wirkt aber anscheinend eher implosiv. Bleibst du äußerlich lange ruhig während sich in dir drin bereits ein Druck aufbaut dem du irgendwann nicht länger standhalten kannst? Falls ja, kommt das für Außenstehende dann recht überraschend weil sie es nicht kommen sehen konnten?

In der geschilderten Situation wäre eine denkbare Reaktion gewesen zu fragen "Soll ich aufhören oder hörst du jetzt mal auf zu daddeln?" unabhängig davon ob Fratzenbuch oder Bildchen und dann auch konsequent zu sein. Dann hätte er immer noch die Wahl gehabt zu entscheiden was im gerade wichtiger wäre.