Beiträge
7.816
Likes
6.584
  • #1

Frauenhass, Männerhass

http://m.spiegel.de/netzwelt/web/to...ser-das-ist-die-incel-bewegung-a-1204729.html
Eben las ich mit Erstaunen diesen Artikel. So etwas kannte ich bisher nur aus Kriminalfilmen.
Viele Foristen und Foristinnen schreiben über eigentümliche Datingpartner
Da stellt sich natürlich die Frage ob ihr schon mal Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht habt. So etwas kann ja richtig gefährlich werden. Kann man diese Menschen überhaupt bei einem Date erkennen?
Vielleicht könnt ihr etwas zum Thema beitragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

  • #2
Ich hasse alle Menschen und ich liebe es Unschuldige zu verprügeln. Am meisten turnt mich Gewalt sexuell an !

Dich nich? Du bist komisch ! Bestimmt son Links-kuschler, wa, der meint die AfD is ma echt bös :D.

Die haben grad ne Anfrage in unserem kommunalen Reichstag gestellt und danach haben ihre Autos gebrannt. ich find ja Gewalt ist ne Lösung, dieses ganze Abwerten von Hass und Gewalt und Männern, das schließt Leben aus. Leben is nich nur der Sandmann um 19 Uhr, ganz im gegenteil, das ist sogar richtig böse !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis*

  • #4
... so was ... bekommt das Imperium der Misogynie aus Rom ... in anderen Verbindungen Konkurrenz ... ist ja fast langweilig ... sich mal nix anderes einfallen zu lassen ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #5
So ein schlecht geschriebener und konzipierter Artikel: was reitet da, den hier zu verlinken?
Frauenhasser und Männerhasser muß man übrigens nicht unter den Abwesenden suchen und man "erkennt" sie auch nicht an bestimmten Schädelformen oder Nasen. Es gibt genügend hier unter den Foristen.
Es können sich ja mal alle unfreiwillig Enthaltsamen hier melden, und dann machen wir Musterung, ob uns bestimmte Merkmale auffallen, die Schlimmes vermuten lassen. Man könnte da auf seltsame Obsessionen achten, fixe Ideen von roten Bärten und ähnlichem.
 
Beiträge
7.816
Likes
6.584
  • #6
@babe
es tut mir leid, wenn du dich ausgegrenzt fühlst. Du hast natürlich recht. Ich habe die Menschenhasser vergessen, die vor dem Spiegel einen Tobsuchtsanfall kriegen und ihre zunehmende Vereinsamung selbst herbei führen.:D:rolleyes::(
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #7
Nein, es war ernst gemeint. Aber ich versteh dich.
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #10
Hass oder genauer, jede gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit basiert fast immer auf Vorurteilen.

Niemand will ein oberflächlicher Richter sein. Oder ein Rassist. Dabei ist es vielleicht gar nicht möglich, "nicht Rassist zu sein" [...] Wir brauchen ein ausgewogenes und realistisches Verhältnis zu der Tatsache, dass wir nicht vorurteilsfrei sein können. https://www.zeit.de/kultur/2018-04/stereotype-vorurteile-10nach8
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
958
Likes
2.599
  • #11
Kann man diese Menschen überhaupt bei einem Date erkennen?
Ganz bestimmt nicht.
Schön, dass du mal wieder mehr hier im Forum bist! . . . :)

Richtige dauernde Hasser hab ich im richtigen Leben noch nicht kennen gelernt. Sekunden-Hasser schon, die unter Alkoholeinfluss oder bei schlechter Laune aggressiv werden und ihre Partner schlagen - aber anschließend lieben sie sich wieder, bis es sich zu oft wiederholt und es dann zur Trennung führt.
Aber: ich als Außenstehender hab es ihnen nicht angemerkt, weil sie immer freundlich, lieb und hilfsbereit waren.
Ich kannte mal einen, der wegen Totschlag ins Gefängnis musste
- hatte wirklich keiner vorhergesehen, obwohl es ein krasser Typ war.
Ich kannte mal einen, der war ein Traum von Ehemann und Vater -
hat dann Frau, drei Kinder und sich selber umgebracht - und die Welt stand fassungslos am Grab - da haben dann aber alle behauptet: er war schon komisch. Alles seine Freunde, bei denen er jahrelang sehr beliebt war. Aber kommen sehen hat es keiner.
Weder Hass noch Gewalt kann man immer im Vorfeld erkennen, manchmal vielleicht schon, mit genügend Erfahrung? Aber eher seltenst.

Hier im Forum hab ich allerdings weder einen Frauen- noch Männerhasser erkannt, gibt es wirklich nicht! Viele Schreiber sind enttäuscht, weil sie keine Liebe finden - aber Hass aufs andere Geschlecht hat keiner. Unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen, verschiedene Meinungen und Ansichten, ja, die sind schon da. Negative Erfahrungen, und diese dann krass beschrieben, lese ich täglich. Enttäuschungen, weil die Traumfrauen und -männer kein Interesse bekunden - reichlich vorhanden. Trauer, weil es nicht klappt - kennt doch fast jeder.
Manche beschreiben das lieb, andere unterhalten uns mit Geschichten und Tipps in ihrem Stil köstlich, einige langweilen uns allerdings auch schon mal etwas - da lese ich dann halt drüber weg.
Claro - ab und zu geht es hier seeehr heftig zu -
nicht jeder liebt jeden - aber HASS gibt es hier bei uns keinen.
 
F

fleurdelis*

  • #12
Wir brauchen ein ausgewogenes und realistisches Verhältnis zu der Tatsache, dass wir nicht vorurteilsfrei sein können.
Was genau möchtest du damit relativieren? ... Das ein Rassist ein Rassist sein darf, weil er nicht vorurteilsfrei sein kann? Oder das ein Frauenverächter das sein darf, weil er nicht vorurteilsfrei sein kann? Soll das also ausgewogen und realistisch erklären, Feindlichkeit zu unterstützen, weil jeder niemals ohne Vorurteil ist?

... Wieso jetzt Rassismus? ... In dem Artikel geht es um bewusst gelebte und demonstriere Frauenfeindlichkeit/-verachtung ...
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #13
Nicht relativieren, zum Denken animieren.
Soll das also ausgewogen und realistisch erklären, Feindlichkeit zu unterstützen, weil jeder niemals ohne Vorurteil ist?
In der verlinkten Kolumne gibt es dazu einen klaren Standpunkt den ich teile:

Tatsächlich haben Stereotype uns einiges mitzuteilen. Dass sie erheblich mehr über Charakter, Lebenswelt und Erfahrungshintergrund der Person aussagen, die sie hegt, und überhaupt nichts Wesentliches über die, denen sie gelten, kann zu einer erkenntnisreichen Lehrstunde über sich selbst werden.

Wieso jetzt Rassismus? ... In dem Artikel geht es um bewusst gelebte und demonstriere Frauenfeindlichkeit/-verachtung ...
Du irrst. Thema ist gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und ich stütze mich auf den Zeit-Artikel weil ich wie Frau Raabe Vorurteile hinterfragen möchte, ob Rassismus oder Frauen- bzw. Männerfeindlichkeit, sie gründen auf Vorurteile mit Gruppenbezug.
 
Beiträge
7.816
Likes
6.584
  • #14
Ich denke Geschlechterhaß und Rassismus hat nichts mit Vorurteilen zu tun.
Ein Vorurteil ist ein Urteil das man mit zu wenig Informationen fällt. Jedes mal in einer neuen Situation müssen wir Vorurteile fällen, um die Situation einzuschätzen. Das kann lebenswichtig sein. Mit solchen Vorurteilen haben der Hass auf das andere Geschlecht, Rassismus und ähnliches nichts zu tun. So etwas fällt eher unter den Oberbegriff Dummheit, was allerdings nichts mit Intelligenzmangel zu tun hat.
 
Zuletzt bearbeitet: