Beiträge
12.018
Likes
6.137
  • #421
Zitat von Philippa:
Das wäre das erste Thema, das mich interessiert: Ist es etwas Anderes, wenn Frauen nur Sex wollen, als wenn das Männer tun? Und ist es etwas anderes, wenn man dies Frauen oder Männern unterstellt?
Noch mal: ich glaube überhaupt nicht, daß das sein Thema ist. Er nimmt das Thema Sex nur, weil es eine gewisse Aufmerksamkeit garantiert.

Sein Thema ist sein extremes Minderwertigkeitsgefühl. Wenn sich jemand selbst als genetischen Müll bezeichnet, dann halte ich das für ziemlich pathologisch.

Das zweite Thema, das ich diskussionswürdig fände: Inwiefern äussert sich denn eurer Meinung nach der Frauenhass bei manunited?
Indem er allen Frauen pauschal die Verantwortung für sein Minderwertigkeitsgefühl zuweist.
 
F

fleurdelis

  • #422
Zitat von Heike:
Was die Geschlechterverachtung anlangt, ist meine Einschätzung, daß die Männerverachtung bei Frauen in einem Forum wie diesem eher toleriert
Dem kann ich mich nicht anschließen .... Ich kann mich an einige Threads erinnern, in denen insbesondere im Zusammenhang mit älteren Männern ziemlich übel auf Männern rumgeritten wurde. ..... Aber auch das wurde nicht toleriert. Nur ists halt wieder Mal nicht die Menge, sondern es sind halt einzelne denen so was auffällt. Die Verachtung und der Hass, sind ja wie man auch hier deutlich erkennen kann, ebenfalls keinem Dogma unterworfen, sondern manche empfindens gar nicht so und manche halt schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hafensänger

  • #424
Zitat von fafner:
Noch mal: ich glaube überhaupt nicht, daß das sein Thema ist. Er nimmt das Thema Sex nur, weil es eine gewisse Aufmerksamkeit garantiert.

Sein Thema ist sein extremes Minderwertigkeitsgefühl. Wenn sich jemand selbst als genetischen Müll bezeichnet, dann halte ich das für ziemlich pathologisch..
Ich denke nicht, dass das mit dem Sex seine Strategie ist. Ob es ihm bewusst ist oder nicht, das ist auch erst einmal egal. Es ist eher Ausdruck seiner Verzweiflung, anzunehmen für ihn gäbe es keine Beziehung, die ihn glücklich machen kann. Bei ihm steht altersmäßig der Sex im Vordergrund. In dem Alter kriegen die ihr Schniedlchen kaum ruhig und er muss sich in seiner Umgebung ansehen, wie bei denen überschäumend funktioniert was ihm vorenthalten wird. Das sind auf ihre Weise aber alles auch nur "dumme Kinder" wie er selbst. Genetischer Müll wird sich auf seine Körpergröße und seine als gering empfundene Attraktivität beziehen.


Hier wird beispielsweise häufig die Notwendigkeit des visuellen Eindrucks betont, das erlebt er bei der Wahl des sexuellen Partners in seiner Umgebung ebenfals. Es gibt aber auch andere "Strategien". Es ist nicht meine, aber praktisch spielt das Aussehen eine geradezu frappierend geringe Rolle. Möglicherweise gibt es mehr Themen als Sex in der Beziehung und Aussehen in der Partnerschaft. Ich kann gar nicht sagen, wieso das in meiner Kommunikation als bindungswilliger Mann mit bindungswilligen Frauen praktisch keine Rolle spielt. Die Frage beantwortete ich für mich allenfalls so, dass ein Geist Ausdruck in seiner Körperlichkeit findet. Im Positiven, wie auch im Negativen. ManU ist halt ein bisschen kopfert, was zu seiner "anstrengenden Realität" führt. Sein "Dasein" ist genauso wie das Bild, dass er von sich und seiner Umwelt hat. Wenn man um dessen grundsätzliche Unzulänglichkeit weiß, dann erkennt man den Wert das immer(!) in Frage zu stellen. ManU ist noch ein Kind in seiner geistigen Entwicklung, durchaus im Rahmen des Normalen. Ich hoffe nur, dass er sich "bewegt". Das reichte in seiner Zufälligkeit schon um interessante Türen aufzutun.. Ich denke auch, dass er das machen wird. Pathologisches sehe ich da nicht.
 
F

fleurdelis

  • #425
Zitat von Pit Brett:
Schlimm, ganz schlimm. Normal will Frau ja nicht dabei gesehen werde, weil es ist wie beim Moped fahren. Und irgendwann hält der Ältermann das auch nicht mehr aus: Es schmerzt ihn. Sehr. Aber hier kam's vor.
.... nur das mit dem Schmerz bekomme ich jetzt nicht ganz glaubwürdig hin ....
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #426
Fleur, Fafner und billig haben Philippas Beiträge auch in meinem Sinne kommentiert.


@Philippa, hier geht es nicht zuletzt um die Ausdrucksweisen von manuited. So viele haben sich bemüht, ihm zu helfen. Ratschläge und Hinweise hat er mit immer gleichen frauenverachtenden Äußerungen abgebügelt. Irgendwann haben die meisten hier eingesehen, dass ihm nicht zu helfen ist, sofern er keine eigene Einsicht in Verhaltensveränderung zeigt. Auch Du wirst vermutlich scheitern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
745
Likes
106
  • #427
Immerhin war es kurzweilig. Wenn mir jemand im Alltag so einen verkorksten Stuss zumuten würde, wie er, würde ich zu ihm sagen, werde erst mal erwachsen und mache es dir bis dahin selbst. Da bin ich sehr unempathisch. Man muss sich nicht alles geben.


Es hat nicht mal den Wert, eine philosophische oder psychologische Neugier zu wecken. Es ist einfach nur blah.


Und fleurdelis "blablabla ... blabla ... blablabla .... blablablablabla ....." bekam von mir ein Like.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Philippa

  • #430
Zitat von lisalustig:
Da geht er doch auch nicht hin. Er redet nur...
Aber Lisa, das ist doch nicht mein Problem! Ausserdem erinnert mich die Art und Weise, wie manunited schreibt, worauf er wie eingeht und was er nicht beachtet, ziemlich stark an jemand anderen. Und der war gar kein Medizinstudent...
 
Beiträge
165
Likes
12
  • #431
Zitat von sugar:
Ich greife mal ganz tief in meine Psychologiekiste: Fetischisierung und Dämonisierung sind zwei Worte, die ich da gefunden habe. Und Erlösung und Verdammung, was für Metaphysiker.
Tja, die Hobby- und Internetpsychologen sind mal wieder am Werk. Sorry, aber mehr kann ich dazu echt nicht sagen.
 
P

Philippa

  • #432
Übrigens, manunited, da fällt mir gerade auf: im Gegensatz zu mir bist du offenbar erfahren! Schon gemerkt?


Das scheint bei dir schnell zu gehen, während ich einfach nicht auf einen grünen Zweig komme. Macht das nicht Hoffnung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
165
Likes
12
  • #433
Zitat von Heike:
Frauen wird immer noch weniger zugestanden, stark auf Sex aus zu sein. Deswegen wird es dann auch, sozusagen ganz konsequent, als größere Beleidigung aufgefaßt, wenn jemand Frauen unterstellt, sie wollten nur Sex, als wenn das Männern unterstellt wird. Denn zu deren natürlichem Wesen gehöre das ja hinzu.


Zum anderen dürfen Frauen, gewissermaßen zum Ausgleich, dann auch mal umso befreiter äußern und die damit verbundene Laune wird dann eher akzeptiert.


Was die Geschlechterverachtung anlangt, ist meine Einschätzung, daß die Männerverachtung bei Frauen in einem Forum wie diesem eher toleriert wird als die Frauenverachtung bei Männern. Das hat sicherlich was mit der Geschichte zu tun und spiegelt teilweise auch gesellschaftliche Verhältnisse. Dabei sind es nicht nur Frauen, sondern ebenso Männer, die bezüglich des Frauenhasses bei Männern kritischer sind als bezüglcih des Männerhasses bei Frauen. Foristinnen, die schreiben, sie halten es für gerechtfertigt, dem nächsten Mann, der ihr nicht zurückschreibt, mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, weil das ja nur eine körperliche Verletzung sei, während er ihr eine viel stärkere seelische Verletzung zugefügt habe, werden weniger ausgegrenzt. Es wird inhaltlich nicht so buchstäblich genommen, sie wird als Opfer gesehen, und es wird gutgeheißen, daß sie sich nicht verkriecht, sondern den Weg nach vorne wählt und ein gutes aggressive girl sein will. Manch einer findet das auch geil und würd sie gerne auf einen Kaffee treffen. Schreibt ein Mann das, gibts weniger Trost und Kaffeeeinladung, sondern werden Moderation oder Polizei gerufen.


Es ist ja nicht so schwer zu verstehen, woher diese Asymmetrie kommt. Gesamtgesellschaftlich. Und in so einer Einrichtung wie einem so sehr auf Heteronormativität getrimmten Partnerschaftssuchforum mit seinem ewig pubertären Frauen gegen Männer, Männer gegen Frauen eben besonders. Und selbst innerhalb dessen war dann noch mal im Forum so etwas wie ein Abbild des gesellschaftlichen populistischen Rechtsrucks zu spüren. Manch einer hat da, wie du mal schriebst, erst zu sich selbst gefunden. Das ist dann sicherlich nicht einfach: sich zum einen darüber zu freuen, daß die Leute endlich mal zu sich und ihren eigenen Meinungen finden und sich auch trauen, die zu äußern, weil das wieder hoffähig geworden ist, und dann aber zugleich hören zu müssen, was sie da so in sich finden und von sich geben.


Wenn ich mir Manus-Threads durchlese, interessiere ich mich recht schnell weniger für seine Performance als die des Forums. Also man kriegt doch eigentlich schnell mit, wie es läuft. Hier wird ja sonst so gerne Einstein zitiert,verrückt sei, wer immer das Gleiche tue und aber andere Ergebnisse erwarte oder so ähnlich. Gilt doch nicht nur den Threadstarter, sondern auch für die Mitschreiber. 90% von deb Hilfsversuchen wie von den Angriffen treten doch genauso im Hamsterrad wie das, worauf sie sich beziehen.


Verständlich, daß man, wenn man zehn Seiten Scheitern gelesen hat, es doch auch mal selbst probieren möchte. Aber wieso dann auf die immer gleiche Weise, die doch zehn andere vorher schon probiert haben? Und wenn man schimpfen will, weshalb dann zehnmal dasselbe schimpfen, ohne zusätzlichen Analysegewinn? Wenn man schon so gebannt dem Thread folgen muß und immer wieder schreiben muß, weshalb dann nicht wenigstens diese Sucht nutzen, um das eigene Reflektieren und Analysieren zu trainieren? Warum nicht versuchen, mal die nächste Treppenstufe zu erklimmen statt auf der gewohnten stehen zu bleiben? Wird das dann zu anstrengend?


Ich kann mir sogar vorstellen, daß die Heftigkeit so mancher Reaktion auf Manus Mechanik auch was damit zu tun hat, daß man irgendwo spürt, daß seine Performanz sogar konsistenter sein könnte als die eigene. Er hat ja gar nicht so sehr um Hilfe gebeten. Er will halt seine Litanei runterbeten und dafür Ohren, Augen, Aufmerksamkeit haben. Die kriegt er. Und wenn er sie ein paar Posts nicht kriegt, weil es um was anderes geht, legt er heftiger nach, in der Gewißheit, daß sich dann wieder mit ihm beschäftigt wird. Und das wird es dann auch brav. Dann kommen wieder zig Posts, die sich mit ihm als Person beschäftigen. Und zugleich ihm das vorwerfen. Ist das nicht irgendwie grotesker, dieses VErhalten?


Und es wird da auch viel Unsinn geschrieben. Und Manu geht, das ist vollkommen verständlich, gerade auf den jeweiligen Unsinn ein und nicht auf das weniger Unsinnige. Was stünde in der eigenen Verantwortung? Weniger Unsinn schreiben. Wird aber nicht gemacht.


Ich glaub, es sind nicht nur die häßlichen Worte, die Manu oftmals wählt, die dafür verantwortlich sind, daß man anders mit ihm umgeht als mit Claudi seinerzeit. (Die aber auch stark angegriffen wurde, etwa von den Fofas, die ja so gar nicht abhaben können, wenn jemand anders als marienhaft über Sex spricht.) Sondern es ist wohl auch diese Unerreichbarkeit, also daß man nicht rankommt, daß das Rad einfach weiterläuft, egal was man tut. Darin eingeschlossen womöglich auch einiges an Ärger über einen selbst, daß man da so rum tut und es keine Wirkung hat und man aber weiterhin gebannt schaut und dabeibleibt. Man kommt nicht los und man kommt nicht weiter, bleibt selbst stecken, und dann beschimpft man halt nicht selbst, sondern den, bei dem es leichter und gefahrloser wahrzunehmen ist, wie er steckenbleibt.
Ist hier genauso, Frauen schneiden in mündlichen Prüfungen grundsätzlich besser ab.


Wenn die Studentinnen rumheulen, dass ihre F+ sie abgeschossen hat oder ihr ONS sich nicht meldet, dann wird mit allergrößtem Verständnis getröstet und leere Floskeln in die Welt gesetzt ala "Du wirst bestimmt den Richtigen finden". Frau ist dann getröstet, eine Woche später geht dann die ganze Geschichte von vorne wieder los. Das ist heutzutage normal, wenn ein Mann dann aber mal seine Meinung sagt und nicht immer alles nur schluckt, dann ist das Geschrei riesig.


Wie groß war das Geschrei, als Jörg Kachelmann eine Revisionsklage gegen seine damalige Anklägerin geführt hat. Der Mann ist unschuldig. Diese Frau hat ihm Job, Karriere und Ansehen ruiniert. Und was für ein shitstorm brach über ihn ein, bloß weil er eine Unschuld beweisen wollte.


Ich habe hier einen Beitrag verfasst, der beleidgend war und über die Stränge schlug. Dafür habe ich zurecht eine Verwarnung des Moderatorenteams bekommen, die ich ohne Wenn und Aber akzeptiert habe und versprochen habe, dass das nie wieder vorkommt.


Ich habe hier ansonsten keine User beleidigt, sondern nur von meinen Erfahrungen mit Frauen in meinem Umfeld berichtet. Das ist nicht erstunken oder erlogen, sondern das ist die Wahrheit. Wenn ich sage, ich könne das mit screenshots von Tinder- und WhatsApp-Konversationen auch noch belegen, dann hieß es ich sei gestört. Diese ganzen Erfahrungen beruhen auf dem Recht für freie Meinungsäußerung, auch wenn es nicht jedem in Kram passt. Ich habe hier mal ein bisschen gestöbert, wie viele Frauen haben Threads ala "Mänenr sind Arschlöcher und nur auf Sex aus" verfasst, da hat kein Mensch diese Frauen angegangen so wie bei mir. Weiterhin habe ich nirgendwo was von körperlicher Gewalt oder sonst was geschrieben weil ich sowas strikt ablehne und gar nicht gutheiße. Ich bin ein Typ, der halt nur etwas deutlichere Worte wählt anstatt immer dieses gesellschaftliche "ach wird schon" Floskeln.
 
Beiträge
165
Likes
12
  • #434
Zitat von sugar:
Inwiefern sich das äußert? Seine Auslassungen sind durchsetzt von Ekel, Ablehnung und Pauschalisierungen. So äußert sich das.
Wie gesagt, ich laden jeden nur herzlich ein mal auf eine Uniparty in einer kleineren, mittelgroßen Universitätstadt zu gehen oder mal sich Tinder oder Jodel für eine Weile auf dem Smartphone zu installieren. Dann kann man ja sehen was von Frauen da so gepostet wird, wie sich Frauen verhalten und wie es so zugeht. Danach kann man ja nochmal in diesen Thread kommen und überlegen, ob es so gerechtfertig war mich für gestört zu erklären.


Gestern haben Frauen und Männer beim Mittagessen wieder von ihren ONS berichtet, die sie in irgendwelchen Clubs hatten. Auch ging es um das Thema Partnersuche. Die Studentinnen meinen alle, sie müssen den Mann vorher im Bett austesten weil man ja "nicht die Katze im Sack" kauft, ja solche Äußerungen werden abgelassen in Bezug auf das Thema Liebe und Beziehung. Weiterhin wurde von betrunkenem Fingern in Taxis etc. berichtet. Alles ganz normal. Deshalb verlieben sich ja Frauen auch erst nach dem Sex und wenn der gut war, ansonsten wird der Typ gleich rausgeworfen.


Und da wundert sich dann noch jemand, wenn ein unerfahrener Mann keine Chancen mehr hat? Liebe Leute, ihr habt keine Ahnung von der jüngeren Generation. Das ist ein Fakt, sonst würde man das hier nur etwas nachvollziehen. Wer in der Schulzeit sein erstes Mal nicht hatte, für den wird es ganz, ganz schwer. Das ist das Umfeld, zukünftige Leute die euch behandeln oder beraten oder wichtige Entscheidungen in der Politik treffen.


Am besten sind die Studentenverbindungen. Dort werde flotte Dreier regelmäßig durchgeführt, das wird dann ganz stolz berichtet. Aus diesen Verbindungen werden die zukünftigen Politiker Deutschlands rekrutiert.
 
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #435
Zitat von manunited:
Ich habe hier einen Beitrag verfasst, der beleidgend war und über die Stränge schlug. Dafür habe ich zurecht eine Verwarnung des Moderatorenteams bekommen, die ich ohne Wenn und Aber akzeptiert habe und versprochen habe, dass das nie wieder vorkommt....
Nur einen? upps....


Dann halte Dich an Dein Versprechen! Denn danach gabs schon wieder ein paar "Ausfälle".