H

habnefrage

  • #46
Vielleicht ist dein Beispiel mit der Nachbarin etwas unglücklich gewählt.
Klar ist es nicht schön, dass wir Männer mitunter einem Generalverdacht ausgesetzt werden. Und wenn eine Frau Angst hat, kann man das verstehen oder auch nicht, aber warum schreibst du da von Hinterfotzigkeit?
Oder ist das ein Muster bei dir:
Dieses Beispiel mit der Nachbarin enthält nichts als die pure Beschreibung der Sache, um die es geht, also kann daran nichts verkehrt oder unglücklich gewählt sein. Und was mich daran stört? Ich hab es schlicht nicht nötig, irgendeine Frau gegen ihren Willen anzugehen, es reicht tatsächlich, wenn sie mir Ablehnung signalisiert, und "unglückliche Umstände" könnten sie und mich für drei Monate auf eine einsame Insel verschlagen, ich würde sie nicht behelligen..

Hab ich erst vorhin erlebt, tatsächlich war es diesmal eine Nachbarin, wenn auch eine etwas "weiter entfernte", d .h. sie wohnt etwa drei Minuten von hier, ein etwas älteres Semester, sie ist mir schon mehrfach aufgefallen und ich hab sie einfach mal angesprochen, hab "Hallo" gesagt, sie hat mich ignoriert. Ich hab meine Bemühungen eingestellt, sie gehen lassen und ich werde sie gewiss auch nie wieder ansprechen. Wenn also schon ein Wort oder ein Blick mit klarer Botschaft genügt, um wieviel weniger werde ich da eine "Gefahr" für jemanden sein, und das erst recht, wenn eine Frau mir - rein vom Äußeren her - absolut nicht gefällt. Ich BIN ein ziemlich attraktiver Typ, ja, es stört mich, wenn eine Frau, die bei mir niemals landen könnte, so tut als ob.Geht mir auf den Keks. Frauen sind da übrigens nicht anders, oh verdammt, schon wieder eine Verallgemeinerung.
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #48
Was geht hier ab? 2 Anfragen von Frauen pro Woche bei Wolverine und das ohne Bild im Profil? Und bei habneFrage sind es 15 Seiten innerhalb von 7 Wochen?

Wolverine hast du einen super Job wie Arzt oder so? Und HabneFrage bist du älteren Semesters und siehst dazu noch verdammt gut aus? Ich selbst als Kerl in den 30igern sehe wohl durchschnittlich aus und wenn sich mal eine Anfrage einer Frau verirrt hat, die kein Spam war, war es zu 99% ein Vollweib. ( Ich mag leider genau das Gegenteil )

Ich selbst habe auf fast alle Anfragen höflich reagiert, es sei denn es fiel mir nichts ein wie ich charmant ablehnen konnte. Aber wie gesagt, selbst angeschrieben zu werden kenne ich gar nicht...
 
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #49
Ich finde meine Art zu schreiben nicht gleichmachend, wenn ich das so gesagt habe, dann habe ich meine Entgegnung auf deine Kritik um der Kürze willen so formuliert. Und du schreibst durchaus von den Frauen, lies dir meine Begründung noch einmal durch. Mir scheint diese Art der Sinnverdreherei und des Wörtlichnehmens typisch für dich zu sein.
So ein Schmarrn. Du hast mit den WIR-Männer anfangen, erst dann habe ich dies in Frage gestellt.

Du bist ziemlich neu hier im Forum und schreibst mir typische Sinnverdreherei und Wörtlichnehmens zu:rolleyes:. Wie soll ich dein Geschriebenes denn nehmen? Es sind Wörter, als kann ich sie nur wörtlich nehmen, genauso wie du meine Zeilen wörtlich nimmst, was völlig normal ist.

Würdest du mir bitte helfen und mir meine Zeilen kopieren/zeigen, wo ich von den Frauen geschrieben habe?
 
H

habnefrage

  • #51
Wer da "angefangen" hat und wer länger in Forum ist, spielt wohl keine Rolle. Allein schon dein Ton ist mittlerweile derart, dass ich ihn nicht länger hinnehmen werde, ich lasse mir nicht "Schmarrn" und "Stopp mal!" sagen.

Geschriebenes kann man also nur wörtlich nehmen, ja? Eine ziemlich "arme" Auffassung, was ist mit Inhalten "zwischen den Zeilen", nur als Beispiel für die Fragwürdigkeit dieses statements.
 
H

habnefrage

  • #52
Allein schon dieses "Du hast angefangen", wo ist der nächste Sandkasten?
 
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #55
Wer da "angefangen" hat und wer länger in Forum ist, spielt wohl keine Rolle. Allein schon dein Ton ist mittlerweile derart, dass ich ihn nicht länger hinnehmen werde, ich lasse mir nicht "Schmarrn" und "Stopp mal!" sagen.

Geschriebenes kann man also nur wörtlich nehmen, ja? Eine ziemlich "arme" Auffassung, was ist mit Inhalten "zwischen den Zeilen", nur als Beispiel für die Fragwürdigkeit dieses statements.
Für mich spielt es eine Rolle. Mit dem Schmarrn und dem Stop mal..., ich empfehle deinen "Eingangston" zu überprüfen;).

Du meinst deine Fragewürdigkeit deines Statements?

Bitte sei so nett und beantworte meine obigen Fragen. Danke.
 
H

habnefrage

  • #56
Nee, ich meine die Fragwürdigkeit DEINES statements, dass nämlich geschriebene Texte nur wörtlich zu verstehen sind, im übrigen bin ich dieses sinnentleerte Hickhack leid.

Wie ist denn mein "Eingangston"? Der hat sich zumindest mit absoluter Sicherheit nicht gegen dich gerichtet. Bitte konkret anführen, was daran zu beanstanden ist.

Du willst wissen, was mich daran stört, wenn eine unattraktive, langweilige, hässliche oder unscheinbare Frau glaubt, ich wollte was von ihr und würde mir das notfalls auch mit Gewalt nehmen, oder wenn sie zumindest so tut? Ich fühle mich dadurch beleidigt, weil geringgeschätzt, noch Fragen?

Ist bei dir mal Asperger diagnostiziert worden?
 
H

habnefrage

  • #57
Wenn es für dich eine Rolle spielt, wer länger dabei ist und wer "angefangen" hat, dann kann ich daraus nur den Schluss ziehen, dass sachliche Argumente bei dir nicht ankommen.
 
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #60