Beiträge
39
Likes
20
  • #1

Frau 41 Kinderwunsch

Hallo,
mich würde eure Meinung interessieren, auch die der Männer, obwohl es wahrscheinlich klar, ist, wie diese antworten würden, wenn sie mit einer Frau konfrontiert würden, die schnellstmöglich, solange es noch möglich ist, ein Kind haben will und darüber nachdenkt, nach Berlin oder Dänemark in eine Kinderwunschklinik zu fahren, um sich diesen Wunsch zu erfüllen. Inprinzip ist sie ja offen ( oder glaubt, offen zu sein ) für eine Beziehung, hat aber Angst, dass Männer sich nur benutzt fühlen würden, wenn dieses Thema sofort auf den Tisch kommt, auch dann, wenn es gar nicht vordergründig um Geld und die Unterhaltsfrage geht.
Wie sieht ihr das ? Könntet ihr euch vorstellen, ein Baby mit großzuziehen, wenn ja, muss es biologisch von euch abstammen ?
Und bitte keine Vorwürfe ! Ich bin keine Karrierefrau, im Gegenteil, erst jetzt stabilisiert sich langsam meine finanzielle Situation.Und eine arme Frau wollen ja viele Männer auch nicht.
 
D

Deleted member 24543

  • #3
Für mich unverständlich, wie man sich so auf etwas festfahren kann.
Ein Leben ist auch ohne Kinder möglich und man bekommt nicht immer alles, was man will.
 
Beiträge
7.133
Likes
11.114
  • #4
Hallo,
mich würde eure Meinung interessieren, auch die der Männer, obwohl es wahrscheinlich klar, ist, wie diese antworten würden, wenn sie mit einer Frau konfrontiert würden, die schnellstmöglich, solange es noch möglich ist, ein Kind haben will und darüber nachdenkt, nach Berlin oder Dänemark in eine Kinderwunschklinik zu fahren, um sich diesen Wunsch zu erfüllen. Inprinzip ist sie ja offen ( oder glaubt, offen zu sein ) für eine Beziehung, hat aber Angst, dass Männer sich nur benutzt fühlen würden, wenn dieses Thema sofort auf den Tisch kommt, auch dann, wenn es gar nicht vordergründig um Geld und die Unterhaltsfrage geht.
Wie sieht ihr das ? Könntet ihr euch vorstellen, ein Baby mit großzuziehen, wenn ja, muss es biologisch von euch abstammen ?
Und bitte keine Vorwürfe ! Ich bin keine Karrierefrau, im Gegenteil, erst jetzt stabilisiert sich langsam meine finanzielle Situation.Und eine arme Frau wollen ja viele Männer auch nicht.
Vielleicht gibt es auch einen Mann, der sehr gerne Vater wäre. Und dies über eine Beziehung stellt.

Kämst Du denn damit klar, wenn Ihr Euch "nur" als Eltern um ein Kind kümmern würdet? Ohne Paarbeziehung?

Oder möchtest Du ein Kind für Dich alleine? (In meinen Ohren klingt schon die Frage komisch - ist aber wirklich wertfrei gemeint).
 
Beiträge
2.371
Likes
1.480
  • #6
Könntet ihr euch vorstellen, ein Baby mit großzuziehen, wenn ja, muss es biologisch von euch abstammen ?
Kannst du dir vorstellen ein Kind mit einem Chromosomendefekt 20 oder mehr Jahre großzuziehen und weiter zu begleiten (je nach dem wie schwerwiegend der Defekt / die Beeinträchtigung ist)?
Weil:
"Solange die späte Schwangerschaft ärztlich überwacht und begleitet wird, gilt sie grundsätzlich als unproblematisch. Allerdings ist das Risiko einer Chromosomenstörung, wie beispielsweise dem Down-Syndrom, um einiges höher. Bei Schwangerschaften ab 40 kommt statistisch gesehen eins von 100 Kindern mit dieser Beeinträchtigung zur Welt."
 
D

Deleted member 7532

  • #7
Kannst du dir vorstellen ein Kind mit einem Chromosomendefekt 20 oder mehr Jahre großzuziehen und weiter zu begleiten (je nach dem wie schwerwiegend der Defekt / die Beeinträchtigung ist)?
Weil:
"Solange die späte Schwangerschaft ärztlich überwacht und begleitet wird, gilt sie grundsätzlich als unproblematisch. Allerdings ist das Risiko einer Chromosomenstörung, wie beispielsweise dem Down-Syndrom, um einiges höher. Bei Schwangerschaften ab 40 kommt statistisch gesehen eins von 100 Kindern mit dieser Beeinträchtigung zur Welt."
Chromosomendefekte kann man aber mittlerweile gut vor dem einsetzen des befruchteten Eis abtesten - ist aber nicht überall erlaubt.
 
D

Deleted member 24543

  • #9
Mein Rat:
Entscheide dich, was für dich Priorität hat (Mann oder Kind), verfolge das und lasse dich überraschen, ob sich das Zweite einstellt, ohne dass du beim Ersten Abstriche machst.

Abstriche, die du gemäß deiner Priorisierung nicht vertreten kannst.
Natürlich muss die Priorisierung nicht 100:0 sein, sondern kann klarer ausdifferenziert sein. Aber dazu musst du dir deine eigenen Gedanken machen und dir überlegen, was du zu welchem Preis wie stark willst.
Oder akzeptieren, dass man nicht immer alles haben kann, was man will und sich das Leben ohne das Gewollte schön einrichten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
39
Likes
20
  • #10
Mein Blickwinkel. Aus Erfahrung, ein Kind kostet einiges an Geld. Ein Kind kostet gerade in der Pubertät vielllle Nerven, je älter die Mama, desto weniger Nerven hat da die Mama.

Überlegs dir gut:).

Da muss ich Dir aber widersprechen. Ich glaube, dass gerade ältere Frauen mehr Geduld und Nerven haben. Meine eigene Mutter war jung und hatte sie nicht.
Und gerade die Geld-Frage hat mich ja so lange warten lassen. Ich habe eine Familie im Hintergrund,die mich nun unterstützen würde.
 
D

Deleted member 22408

  • #11
Beiträge
39
Likes
20
  • #12
Vielleicht gibt es auch einen Mann, der sehr gerne Vater wäre. Und dies über eine Beziehung stellt.

Kämst Du denn damit klar, wenn Ihr Euch "nur" als Eltern um ein Kind kümmern würdet? Ohne Paarbeziehung?

Oder möchtest Du ein Kind für Dich alleine? (In meinen Ohren klingt schon die Frage komisch - ist aber wirklich wertfrei gemeint).

Co-Elternschaft meinst Du ? Ja, in Prinzip eine gute Idee, allerdings auch nicht ganz einfach, da jemanden in der Umgebung zu finden, mit dem man sich gut versteht, und soweit ich gesehen habe, sind es mehr Frauen als Männer, die sich im Internet umschauen. Nur eigentlich war das nicht meine Frage. Einen Stiefvater kann man später auch noch finden, ist nur schwieriger als vielleicht jetzt gerade.
 
Beiträge
39
Likes
20
  • #14
Mein Rat:
Entscheide dich, was für dich Priorität hat (Mann oder Kind), verfolge das und lasse dich überraschen, ob sich das Zweite einstellt, ohne dass du beim Ersten Abstriche machst.

Abstriche, die du gemäß deiner Priorisierung nicht vertreten kannst.
Natürlich muss die Priorisierung nicht 100:0 sein, sondern kann klarer ausdifferenziert sein. Aber dazu musst du dir deine eigenen Gedanken machen und dir überlegen, was du zu welchem Preis wie stark willst.
Oder akzeptieren, dass man nicht immer alles haben kann, was man will und sich das Leben ohne das Gewollte schön einrichten.

Das klingt plausibel. Danke !