paul1984

User
Beiträge
1
  • #1

Frage nach Kind

Wenn eine der interessanten Damen nun Kinder hat, worauf ich mich gerne einlassen würde, wenn es denn so ist, dann frage ich in der Regel nach Alter und Name vom Kind - weil ich glaube dass die eigenen Kinder so unmittelbar zum Leben gehören, dass der "Neue" sie nicht einfach ausblenden / ignorieren darf. Möchte also Interesse zeigen. Hab aber das Gefühl dass es einige Damen befremdet - ist die Frage aus Eurer Sicht in der ersten Kontaktaufnahme zu früh? Möchte die Dame da nur als Dame und Partnerin behandelt werden, und nicht als Mutter? Oder wie seht ihr das? Aber dann frag ich zwei Mails später, weil wichtig siehe oben?

Danke für euren Rat.

LG Paul
 

Freespirit

User
Beiträge
75
  • #2
AW: Frage nach Kind

Hallo Paul

Nun, frage dich doch selbst indem du dich in die Situation von ihr versetzt. Was würdest du davon halten wenn sie dies beim ersten Date fragt? Respektive was würdest du denken, wenn du sie wärst und er würde das fragen?
Es kann natürlich sehr unterschiedlich sein, denn je besser ihr euch beim ersten Date versteht, je intensiver eure "Wellen" resonieren, desto tiefer und intimer könnt ihr werden. Dann sind solche Fragen locker angebracht und du merkst das auch wenn du so etwas fragen "darfst". Ich hab mal eine Frau getroffen wo ich nach ein paar Minuten gedacht hatte, dass ich sie schon kenne - und umgekehrt. Es muss nicht zwingend das andere Geschlecht sein, es kann einfach ein Mensch sein dem man begegnet und das Gefühl hat, man kennt ihn schon seit Jahren... So ist das Leben :) So nun aber wieder zurück zur Frage.

Es ist auch entscheidend wie du fragst. Es ist nicht unbedingt ein Thema das ein "Tabu" sein könnte, es ist die Art und Weise wie man dieses Thema anspricht. "C'est le ton qui fait la Musique" wie es so schön heisst. Es ist der Ton der die Musik macht. Dies gilt übrigens für die ganze Palette der verbalen Kommunikation.
Wenn das erste Date aber eher distanzierter abläuft, würde ich keinen Grund sehen, so etwas jetzt anzusprechen. Es gibt keinen sturen "Normalablauf" eines Kennenlernens. Sei locker, ehrlich, offen, authentisch und vertraue deiner Intuition - deinem Gefühl. Sei einfach dich. Nicht mehr und nicht weniger. Überlege vorab was du möchtest und was dir wichtig ist, was trotz einem "Beziehungswunsch" an erster Stelle deiner Prioritätsliste sein sollte. Es ist ja dein Leben und du lebst ja nicht um anderen zu gefallen (?) Du möchtest dich ja nicht verstellen oder verdrehen, sondern du möchtest dich sein - sofern du eben weisst was du möchtest und oder mindestens was du nicht möchtest.
Also sei einfach dich - wenn jemand mit dir ein Stück (oder eventuell für immer) auf deinem Lebensweg mitgeht ist es schön, wenn nicht ist auch gut und es braucht halt noch etwas Zeit.
Erzwinge nichts, setz dich selbst nicht unter Druck und hege nicht allzu grosse Erwartungen in dir. Somit wirst du weniger enttäuscht sein, sollte etwas nicht so laufen wie du es dir vorgestellt hast. Lass dich dem Leben so auf eine Art "hingeben" und dass es schon so kommt wie es muss. Kannst du mich verstehen?

Lieber Gruss, Freespirit
 

Chirat

User
Beiträge
112
  • #3
AW: Frage nach Kind

Du schreibst ja konkret von der ersten Kontaktaufnahme. Da finde ich das Fragen nach dem Alter völlig legitim. Was den Vornamen betrifft, würde ich diese Frage vor einem ersten persönlichen Kennenlernen nicht beantworten wollen, auch wenn mich das noch nie jemand gefragt hat. Nicht jeder Mail-Austausch führt zu einem Date und der Vorname des/der Kind/er spielt m.E. eine untergeordnete Rolle.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #4
AW: Frage nach Kind

Zitat von paul1984:
Wenn eine der interessanten Damen nun Kinder hat, worauf ich mich gerne einlassen würde, wenn es denn so ist, dann frage ich in der Regel nach Alter und Name vom Kind - weil ich glaube dass die eigenen Kinder so unmittelbar zum Leben gehören, dass der "Neue" sie nicht einfach ausblenden / ignorieren darf. Möchte also Interesse zeigen. Hab aber das Gefühl dass es einige Damen befremdet - ist die Frage aus Eurer Sicht in der ersten Kontaktaufnahme zu früh? Möchte die Dame da nur als Dame und Partnerin behandelt werden, und nicht als Mutter? Oder wie seht ihr das? Aber dann frag ich zwei Mails später, weil wichtig siehe oben?

Danke für euren Rat.

LG Paul

Für die erste Kontaktaufnahme - also das erste Schreiben, bei dessen Verfassen du ja noch kaum eine Ahnung hast, wie die Adressatin tickt - sicherlich sehr früh. Ob zu früh, hängt vom jeweiligen Fall ab. Es ist auf jeden Fall sehr persönlich und zugleich ein Bereich, den viele für schützenswert halten dürften und auch aus einer gewissen Sensibilität heraus nicht gleich einem ihnen noch unbekannten Fremden Informationen geben möchten.
Abgesehen davon sind so Informationsfragen vielleicht auch generell nicht die besten Türöffner, sondern könnten so wirken, als habest du eine Tabelle vor dir, in die du irgendwelche Daten eintragen möchtest.
Wenn du die Frage nach Details zu den Kindern fragst, um dir nicht den Anschein zu geben, Kinder zu ignorieren, finde ich das ein etwas seltsames Mittel zu einer etwas seltsamen Besorgnis bei der ersten Kontaktaufnahme.
 

Viola

User
Beiträge
154
  • #5
AW: Frage nach Kind

Zitat von paul1984:
....Hab aber das Gefühl dass es einige Damen befremdet - ist die Frage aus Eurer Sicht in der ersten Kontaktaufnahme zu früh?

In der ersten Kontaktaufname fragst Du schon nach dem Namen des Kindes?! Da wir vom Onlinedating sprechen, meinst Du also die Kontaktaufnahme per Email. Gerade dann sind diese Fragen zu frueh. Das hat nichts damit zu tun, ob eine Frau lieber als Frau oder als Mutter wahrgenommen werden moechte, sondern es geht hier einfach um die Privatsphaere. Du bist ein Fremder und dem schreibt man doch nicht gleich alles (und schon gar nicht ueber die Kinder, weil sie einem wichtig sind).

Zitat von paul1984:
.....Aber dann frag ich zwei Mails später, weil wichtig siehe oben?...

Die Frage nach dem Alter ist etwas allgemeiner, aber nach dem Namen wuerde ich nicht direkt fragen, sondern es der Mutter ueberlassen, dies preiszugeben oder zu thematisieren.

Man kann ein Gespraech ueber Kinder auch etwas einfuehlsamer / vorsichtiger anfangen und dann auf die Reaktionen des Gegenuebers warten / eingehen.
 
Beiträge
1.098
  • #6
AW: Frage nach Kind

Wenn für Dich das Alter des Kindes in Zusammenhang mit der Kontaktaufnahme von Bedeutung ist, solltest Du das ruhig früh erfragen. Das Alter des Kindes spielt ja für eventuelle gemeinsame Zukunftspläne durchaus eine Rolle. Auch in Bezug auf die räumliche und zeitliche Flexibilität eines Elternteils.
Nach dem Namen würde ich nicht fragen. Die Frage nach dem Geschlecht könnte ebenfalls kritisch aufgenommen werden - obwohl ich die Info in meinem Fall ganz brauchbar finden würde. Ich kann z.B. mit pubertierenden Jungs so gar nix anfangen, sodass ein Mann mit Jungs in diesem Alter eher nicht in Frage käme.
 

Adina

User
Beiträge
9
  • #7
AW: Frage nach Kind

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich auch nicht besonders freue, wenn das gleich zu Beginn thematisiert wird. (Ganz schlimm finde ich übrigens auch, wenn ein Mann ganz übertrieben betont, dass er kein Problem damit hat, dass ich kein Kind habe. Das klingt eher überheblich und von oben herab als sympathisch.)

Falls du was positives in die Richtung schreiben möchtest, sag doch eher allgemeiner, dass du Kinder als Bereicherung für dein Leben empfindest. Das zeigt ihr deine positive Einstellung zu Kindern ohne dass es gleich konkret um ihre geht.

Fragen nach dem Vornamen find ich auch seltsam, hatte ich zum glück aber noch nie. Die Frage nach dem Alter hör ich auch oft und stört mich auch, wenn sie gleich zu beginn und ohne jeden Kontext gestellt wird. Das klingt für mich dann auch immer so, als würde der Fragende ein bestimmtes Alter vorziehen... (zum Beispiel noch klein, so dass er als zukünftiger Partner noch Einfluss nehmen könnte? Oder schon gross, damit sie bald flügge werden???)
Ich unterstelle aber nicht gleich jedem eine schlechte Absicht, nur weil er nach dem Alter fragt. Ich denke viele Männer sind da auch einfach etwas unbeholfen, gerade wenn sie selbst noch keine haben.
 
Beiträge
1.098
  • #8
AW: Frage nach Kind

Zitat von Adina:
Die Frage nach dem Alter hör ich auch oft und stört mich auch, wenn sie gleich zu beginn und ohne jeden Kontext gestellt wird. Das klingt für mich dann auch immer so, als würde der Fragende ein bestimmtes Alter vorziehen... (zum Beispiel noch klein, so dass er als zukünftiger Partner noch Einfluss nehmen könnte? Oder schon gross, damit sie bald flügge werden???)

Der Kontext ist "Partnersuche". Und da spielt doch die 'Gebundenheit' eines potenziellen Partners auch eine Rolle. Oder findest Du nicht, dass es im Zusammenhang mit einem gemeinsamen Lebensplan eine Rolle spielt, ob Kinder noch sehr klein (und somit lange Zeit 'betreuungsintensiv') oder tatsächlich bald flügge sind?
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #9
AW: Frage nach Kind

Ich rate dringend davon ab, nach dem Namen von Kindern zu fragen, solange man die Mutter/den Vater nicht persönlich kennt.
"Fragen" ist ja immer so eine Sache. Mir hat jemand damals als erste Nachricht einen kurzen Fragenkatalog geschickt. Sehr persönliche Fragen. Ich sollte die beantworten und selbst Fragen stellen. Für mich gab es nur noch eine Absage zu schicken, nicht wegen des Profils, sondern weil er für mein Empfinden jedes Feingefühl außer acht gelassen und mich bedrängt hatte.

Wenn Du in einem der Mails (nicht im allerersten) darüber schreibst, wie gern Du mit Deinen Nichten und Neffen Zeit verbringst, und bei der Gelegenheit fragst, ob ihre Kinder auch noch klein sind, ist das etwas völlig anderes, als wenn Du einfach nach dem Alter fragst.
Eltern wollen meist ihre Kinder optimal schützen. Fremde müssen erst Bekannte werden, bevor sie sich den Kindern - oft auch nur gedanklich - nähern dürfen.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #10
AW: Frage nach Kind

Zitat von paul1984:
... dann frage ich in der Regel nach Alter und Name vom Kind - ...

... Möchte die Dame da nur als Dame und Partnerin behandelt werden, und nicht als Mutter? ...

Für mich ist das zweierlei. Ich kann doch viel Interesse und Wertschätzung für die Elternrolle eines Gesprächspartners zeigen, ohne direkt über seine Kinder zu sprechen.

Und: ich frage allgemein nicht so viel Details. Ich lass den anderen erzählen, was ihm wichtig ist. Klar, ergeben sich dann Nachfragen zum Verständnis.

C.
 

lollipopp

User
Beiträge
113
  • #11
AW: Frage nach Kind

w, 50:

Nach dem Alter des Kindes/der Kinder frage ich immer, weil für mich jemand mit Kindern
 

Adina

User
Beiträge
9
  • #13
AW: Frage nach Kind

Zitat von Verärgert:
Der Kontext ist "Partnersuche". Und da spielt doch die 'Gebundenheit' eines potenziellen Partners auch eine Rolle. Oder findest Du nicht, dass es im Zusammenhang mit einem gemeinsamen Lebensplan eine Rolle spielt, ob Kinder noch sehr klein (und somit lange Zeit 'betreuungsintensiv') oder tatsächlich bald flügge sind?

Ja, ich verstehe was du meinst. Gerade wenn man selber Kinder hat, die schon älter sind, wäre es vielleicht nicht so erstrebenswert nochmal ein Baby "dazuzubekommen". Auf der anderen Seite wäre es für mich selbst wohl überhaupt nicht so wichtig, wenn die Partnerschaft an sich stimmt. Vielleicht finde ich die Frage auch komisch, weil ich selber erst 28 bin. Da kann ich ja noch kein Kind im Teenageralter haben. ;-) Und ob es dann so einen Unterschied macht, ob mein Kind 2, 4 oder 6 ist?

Vielleicht ist es auch wirklich mehr eine Frage des Kontexts. Wenn aber als erste Nachricht die Frage ohne grossen Text zusätzlich kommt, dann fühle ich mich schon auch etwas komisch.
 

Halligalli

User
Beiträge
121
  • #14
AW: Frage nach Kind

Lieber Threadsteller,

ich freue mich über Deine Offenheit gegenüber Frauen mit Kindern. Zumal ich ja als Mutter einer Tochter auch dazu gehöre. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich finde es sehr positiv, wenn ich nach meinem Kind gefragt werde, sei es nun der Name, das Alter oder was auch immer. Für mich bedeutet es einfach, dass sich der Fragende auch bewußt ist, dass es da noch eine wichtige Person in meinem Leben gibt, für die er sich eben auch interessiert. Ich finde das klasse! Das schlimmste, was mir mal ein Mann zu meinem Kind geschrieben hat, war:" Ich würde Dich so gerne kennelernen, aber Du hast ja ein Kind:" So etwas finde ich übel, aber Interesse an meinem Kind empfinde ich immer als positiv.

Herzliche Grüße
Halligalli
 
Beiträge
1.098
  • #15
AW: Frage nach Kind

Zitat von Halligalli:
Das schlimmste, was mir mal ein Mann zu meinem Kind geschrieben hat, war:" Ich würde Dich so gerne kennelernen, aber Du hast ja ein Kind:" So etwas finde ich übel

Warum findest Du das "übel"? Sowas ist doch weder gegen Dich noch gegen Dein Kind gerichtet - er hat einfach einen anderen 'Lebensplan'.
 

Halligalli

User
Beiträge
121
  • #16
AW: Frage nach Kind

Hallo Verägert,

naja, aber es stand ja in meinem Profil, dass ich ein Kind habe. Dann schreibt man eben meiner Meinung nach einfach gar nicht, oder? Ich meine, was soll man denn dann darauf antworten??? Etwa so ein Pech auch, dass ich ein Kind habe? Natürlich kann jeder andere Planungen haben. Ich finde es ja nur unpassend, mich extra anzuschreiben, um zu sagen, wie störend mein Kind ist.

Liebe Grüße
Halligalli
 
Beiträge
1.098
  • #17
AW: Frage nach Kind

Zitat von Halligalli:
Hallo Verägert,

naja, aber es stand ja in meinem Profil, dass ich ein Kind habe. Dann schreibt man eben meiner Meinung nach einfach gar nicht, oder? Ich meine, was soll man denn dann darauf antworten??? Etwa so ein Pech auch, dass ich ein Kind habe? Natürlich kann jeder andere Planungen haben. Ich finde es ja nur unpassend, mich extra anzuschreiben, um zu sagen, wie störend mein Kind ist.

Liebe Grüße
Halligalli

Okay, das war mir nicht klar, dass er Dich angeschrieben hat, um Dir das mitzuteilen.
Das finde ich auch einen überflüssigen Kommentar. Nimm's, wenn Du kannst, als 'Kompliment', dass er Dich 'als Frau' interessant zu finden schien.
 
Beiträge
2.399
  • #18
AW: Frage nach Kind

Es ist doch höchst spannend zu erfahren, wie die Kinder mit Vornamen benannt wurden. Heißen sie Kevin und Schackeline, weiß man gleich, mit wem man es zu tun hat.

Scherz beiseite: Sicherlich mag es den einen oder anderen aus ebendiesen Gründen interessieren, um die gesellschaftliche Klassenzugehörigkeit zu identifizieren, jedoch gehören solche Fragen nicht als Thema eines ersten Treffens, schon alleine aus Sicherheitsgründen.
 

Chirat

User
Beiträge
112
  • #19
AW: Frage nach Kind

Zitat von Verärgert:
Okay, das war mir nicht klar, dass er Dich angeschrieben hat, um Dir das mitzuteilen.
Das finde ich auch einen überflüssigen Kommentar. Nimm's, wenn Du kannst, als 'Kompliment', dass er Dich 'als Frau' interessant zu finden schien.

Obwohl ich das ungefähre Alter meiner Kinder im Profil stehen habe (damit sich Männer mit anderen Lebensplänen nicht bei mir melden), hat mir ein Mann eine längere Nachricht geschrieben und darin meine vermeintliche 'Situation' beschrieben und dass er das erschwerend finden würde. Ich fands erstens nicht meiner empfundenen Realität entsprechend, ausserdem hat er mich damit auf eine Rechtfertigungsebene gestellt, die ich anmassend fand. Also habe ich den Kontakt kurzerhand beendet. Solche Leute sind die klare Minderheit und doch bleiben skurrile Anschreiben zumindest mir eher in Erinnerung.
 
Beiträge
1.337
  • #20
AW: Frage nach Kind

Hätte mich ein Mann in einer der ersten Mails nach Namen und Alter meiner Kinder gefragt, hätte ich deutlich ein ungutes Bauchgefühl gehabt, vor allem dann, wenn der Mann selbst kinderlos gewesen wäre. Nach Kindern des anderen näher gefragt oder über die meinigen erzählt, das ging immer erst viel später. Sensibles Thema via online-Kennenlernen und damit de facto zunächst gar nicht kennen.
 
Beiträge
129
  • #22
AW: Frage nach Kind

Gerade ihre Kinder sind mir ein ausgesprochen wichtiges Thema, nicht nur weil bezüglich des praktischen Zusammenlebens so viel daran hängt! Schnörkellos würde ich mal behaupten, dass Kinder , häufig als ständig sprudelnde Quelle überbordender Freude beschrieben, praktisch eine ziemlich anstrengende und das gemeinsame Leben bis hin zu sehr stark beeinflussende Geschichte sind.

Als erfahrenes Hoppelhäschen mit einem eigenen Sohn, aushäusig, und ihren zwei Töchtern, inhäusig, habe ich das in seiner ganzen Bandbreite erleben dürfen. Incl. der Pubertät einer ihrer Töchter, die ich nicht noch mal erleben will! Läuft halt unterschiedlich.

Das mag jetzt ruppig erscheinen, auf der anderen Seite ist bei meiner Partnersuche, nein, ich bin wegen eines unterschlagenen -in- nicht schwul, ihre Kinderlosigkeit mir ein Negativmerkmal, das ich im Regelfall deutlich und begründet nachfrage! Warum? Weil ich selbst zwar einigermaßen leidenschaftslos, ihr Interesse an Nachwuchs befriedigend, in Vaterschaft geschliddert bin, sich das aber als wichtigste Erfahrung in meinem Leben herausstellte, und ich geradezu misstrauisch werde, wenn sie kein/e Kind/er, d.h. diese Erfahrung nicht hat. Es ist eine Erfahrung, die ich unter keinen Umständen missen will und gehört zu den Dingen, die ich für die Vitae eines jeden Menschen als außerordentlich wichtig erachte. Mir tun Menschen Leid, die die selbst schulende Anstrengung Kinder, aber eben auch die besondere emotionale Beziehung nicht haben erleben können.
Mit diesem Hintergrund habe ich den Grund bei jeder kinderlosen Kontaktpartnerin begründet nachgefragt -was niemals zum Abbruch führte! Obwohl interessanterweise die meisten kinderlosen Frauen selten bis gar nicht mit dieser Frage konfrontiert werden.

Ich denke, das ist eine universelle Geschichte, d.h. Dinge, die einen interessieren, sollten nachgefragt werden. Wichtig ist, dass das begründet geschieht! Namen fände ich anfänglich nicht wichtig - obwohl Namensgebung eine interessante Komponente enthält. Im Zuge des Kennenlernens verhackstückt man dann sowieso alle möglichen Lebensumstände und sicher auch irgendwann die Kinder.

Mit freundlichem Gruß,
Hafensängers Onkel
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #24
AW: Frage nach Kind

Zitat von Chirat:
Obwohl ich das ungefähre Alter meiner Kinder im Profil stehen habe (damit sich Männer mit anderen Lebensplänen nicht bei mir melden), hat mir ein Mann eine längere Nachricht geschrieben und darin meine vermeintliche 'Situation' beschrieben und dass er das erschwerend finden würde.

Das allerdings finde ich völlig daneben.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #25
AW: Frage nach Kind

Zitat von Hafensängers Onkel:
Das mag jetzt ruppig erscheinen, auf der anderen Seite ist bei meiner Partnersuche, nein, ich bin wegen eines unterschlagenen -in- nicht schwul, ihre Kinderlosigkeit mir ein Negativmerkmal, das ich im Regelfall deutlich und begründet nachfrage! Warum? Weil ich selbst zwar einigermaßen leidenschaftslos, ihr Interesse an Nachwuchs befriedigend, in Vaterschaft geschliddert bin, sich das aber als wichtigste Erfahrung in meinem Leben herausstellte, und ich geradezu misstrauisch werde, wenn sie kein/e Kind/er, d.h. diese Erfahrung nicht hat. Es ist eine Erfahrung, die ich unter keinen Umständen missen will und gehört zu den Dingen, die ich für die Vitae eines jeden Menschen als außerordentlich wichtig erachte. Mir tun Menschen Leid, die die selbst schulende Anstrengung Kinder, aber eben auch die besondere emotionale Beziehung nicht haben erleben können.
Mit diesem Hintergrund habe ich den Grund bei jeder kinderlosen Kontaktpartnerin begründet nachgefragt -was niemals zum Abbruch führte! Obwohl interessanterweise die meisten kinderlosen Frauen selten bis gar nicht mit dieser Frage konfrontiert werden.

Wie klingt dieses "begründete Nachfragen"?
 
Beiträge
1.337
  • #26
AW: Frage nach Kind

Zitat von Toni67:

Kinderloser Mann mittleren/älteren Lebensalters, der sich intensiv nach meinen Kindern erkundigt, würde mich irrationalerweise beunruhigen. Irrational, weil natürlich auch einer mit Kindern nichts Gutes im Sinn haben oder die Kinder frei erfunden haben könnte. Kinder bedürfen beim online-Dating ihrer Eltern eines besonderen Schutzes durch eben letztere.
 
Beiträge
129
  • #27
AW: Frage nach Kind

Zitat von LunaLuna:
Das ist letztendlich eine klare Frage - schon smooth in einen Zusammenhang gebracht, mit anschließender Darlegung des Grundes für die Frage. Darauf habe ich immer eine IMO gute Antwort bekommen - obwohl das sehr wohl an's Eingemachte gehen kann. Das ist schon in dem Kontext zu sehen, wie man.(wohlwollend) miteinander umgeht. Außerdem muss."Meine" mit meinen eben auch sehr direkten Fragen zurecht kommen können. Andere mögen das in ihrem Fall anders und besser machen

Mit freundlichem Gruß,
Hafensängers Onkel
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #28
AW: Frage nach Kind

Zitat von delfin 1988:
Kinderloser Mann mittleren/älteren Lebensalters, der sich intensiv nach meinen Kindern erkundigt, würde mich irrationalerweise beunruhigen. Irrational, weil natürlich auch einer mit Kindern nichts Gutes im Sinn haben oder die Kinder frei erfunden haben könnte. Kinder bedürfen beim online-Dating ihrer Eltern eines besonderen Schutzes durch eben letztere.
Letzteres würde ja bedeuten, dass du im Internetdating ein potenziell höheres Risiko siehst, als ausserhalb!? Worauf basiert diese Annahme?

Ich halte es für eher unwahrscheinlich (jedoch sicherlich nicht ausschliessbar) das ein Pädophiler den Umweg über eine Partnerbörse für Erwachsene macht, und es nicht direkt in den sozialen Netzen versucht, wo er direkt seine Ziel-/Altersgruppe ansprechen kann.

In der Mehrheit aller Missbrauchsfälle dieser Art, ist der Täter nicht der neue Freund der Mutter, sondern ein enger Vertrauter der Familie oder direkt ein Familienmitglied.

Und jemand der nun doch genau diesen Weg über eine Partnervermittlung nimmt wird sich sicherlich nicht sofort in dieser Art outen.

Grundsätzlich bedürfen Kinder immer den besonderen Schutz Ihrer Eltern, egal wo und wann und wovor.

Wenn das jetzt alle alleinstehenden Männer ohne Kinder lesen, werden sie sicherlich keine Fragen in diese Richtung bei den ersten 10 Dates stellen. Vermutlich werden dann in ein paar Wochen oder Monaten von den alleinerziehenden Müttern hier im Forum Threads in der Art eingestellt: "Ich habe mich jetzt dreimal mit einem Mann ohne Kinder getroffen. Der hat nicht einmal nach meinen Kinder gefragt. Hey Männer, interessieren euch unsere Kinder überhaupt nicht?" ...
 
Beiträge
1.337
  • #29
AW: Frage nach Kind

Wäre interessant zu wissen, ob die 1% Männer mit pädophilen Neigungen auch in PS anzutreffen sind. Ich würde deshalb auch keine Panik schieben, da müsste man ja letztlich vor der ganzen Welt flüchten, aber vermehrte Aufmerksamkeit ist schon wichtig. Ich käme zum Beispiel auch nicht auf die Idee, ein Kind mit zum ersten Date zu nehmen.
Du hast natürlich recht, der Schutz ist immer wichtig. Ich bezog mich speziell auf den Kontakt in der Anonymität. Da gab ich zu Beginn weder von mir und noch weniger von meinen Kindern viel preis. Das ist ja erst einmal ein Herantasten im Dunkeln.

Vorurteilsbehaftet wie ich bin, genossen diejenigen PS-Männer meiner Altersklasse MIT Kindern einen Vertrauensvorschuss gegenüber denjenigen, die ledig und kinderlos angegeben hatten. Das stufte ich von vornherein als merkwürdig ein. Auch wenn ich für diese Aussage virtuell an den Pranger gestellt werde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #30
AW: Frage nach Kind

Zitat von Hafensängers Onkel:
Das ist letztendlich eine klare Frage - schon smooth in einen Zusammenhang gebracht, mit anschließender Darlegung des Grundes für die Frage. Darauf habe ich immer eine IMO gute Antwort bekommen - obwohl das sehr wohl an's Eingemachte gehen kann. Das ist schon in dem Kontext zu sehen, wie man.(wohlwollend) miteinander umgeht. Außerdem muss."Meine" mit meinen eben auch sehr direkten Fragen zurecht kommen können. Andere mögen das in ihrem Fall anders und besser machen

Mit freundlichem Gruß,
Hafensängers Onkel

Vermeidest Du bewusst, klar zu formulieren?

Ich habe nachgefragt, weil ich aufgrund der Formulierung annehme, dass Du die Frau in etwa fragst: "Wieso hast du keine Kinder?" um dann fortzufahren mit

(Satzbeginn des Zitats grammatikalisch angepasst)
Zitat von Hafensängers Onkel:
Deine Kinderlosigkeit ist mir ein Negativmerkmal, das ich im Regelfall deutlich und begründet nachfrage! Warum? Weil ich selbst zwar einigermaßen leidenschaftslos, ihr Interesse an Nachwuchs befriedigend, in Vaterschaft geschliddert bin, sich das aber als wichtigste Erfahrung in meinem Leben herausstellte, und ich geradezu misstrauisch werde, wenn sie kein/e Kind/er, d.h. diese Erfahrung nicht hat. Es ist eine Erfahrung, die ich unter keinen Umständen missen will und gehört zu den Dingen, die ich für die Vitae eines jeden Menschen als außerordentlich wichtig erachte. Mir tun Menschen Leid, die die selbst schulende Anstrengung Kinder, aber eben auch die besondere emotionale Beziehung nicht haben erleben können.

Eine Frau, die gern Kinder bekommen hätte, aber nicht konnte und auch nicht einmal einigermaßen leidenschaftslos in Mutterschaft geschlittert ist, könnte diese Formulierung abschicken.
Bei mir wäre der Ofen an der Stelle vermutlich aus gewesen.

Hättest Du hingegen gefragt (nach eingehendem persönlichen Austausch): "Hast Du auch Kinder? Ach nicht - hast Du irgendwann darüber nachgedacht?", wäre das Gespräch weitergegangen.
Vielleicht bist Du immer an Frauen geraten, die kein Problem mit ihrer Kinderlosigkeit haben - oder Du bist so jung, dass Du noch als zukünftiger Vater in frage kommst.