fraumoh

User
Beiträge
8.963
  • #91
Ja schon...why not..:):D
Eine Witwe am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen !:D
Sekt treibt den Blutdruck ja eh in die Höhe erstmal..
 
  • Like
Reactions: apfelstrudel

fraumoh

User
Beiträge
8.963
  • #94
Wer ist 'ihn' ??:eek:
 
  • Like
Reactions: Maron
D

Deleted member 22408

Gast
  • #96
Hallo zusammen
Meine Frage richtet sich primär an die Damen. Ich möchte gerne etwas den Tenor rausspüren, wie ihr mit einer solchen Situation umgeht.

Kurz:
Habe vor ein paar Wochen eine tolle Frau kennengelernt. Wir haben uns auf anhieb super verstanden und uns mehrmals wieder getroffen. Erster Kuss kam sehr schnell und beide wollten sich wieder sehen. Es folgten die ersten gemeinsamen Nächte, wo aber sexuell nichts grosses zu Stande kam. Meine Schuld. Uns war klar, dass wir ab jetzt nicht mehr in der Datingphase sind. Sie hat mich auch während unserem ersten gemeinsamen Wochenende ihren Eltern vorgestellt. Eine Woche später kam es dann zum ersten Sex. Die Woche drauf hat sie meine Eltern kennengelernt. Leider lief an diesem Wochnende sexuell wieder nichts, was wieder auf mich zurückzuführen ist. Ich weiss, dass ich in der Anfangsphase verkopft bin. Trotzdem macht es mir zu schaffen, was mich zu meinen Fragen an die Damenwelt führt.

Ich denke mal, ich kann sagen, dass sie "meine" Freundin ist. Ich fühle mich verdammt wohl mit ihr. Und ja, ich bin definitiv in sie verschossen. Ich denke ihr geht es ähnlich. Ich finde sie auch sehr attraktiv. Was mir zu schaffen macht, ist meine aufkeimende Versagensangst. Während unserer treffen sind wir beiläufig immer mal wieder auf unsere vergangenen Beziehungen zu sprechen gekommen. Habe dann gemerkt, dass sie viele Ex-Freunde hat. Im meinem Hinterkopf habe ich immer den Gedanken, dass ich schon bald der nächste "Ex" sein könnte, weil es sexuell (noch) nicht so rund läuft bei mir. Wenn ich mit ihr zusammen bin, bin ich locker und entspannt. Es läuft wunderbar. Sobald wir zusammen zu Bett gehen, werde ich verdammt nervös. Ich habe sofort Angst, dass der "Kleine" wieder nicht hoch will und so ist es dann auch (Bis auf das eine Mal). Natürlich ist das nun ein Teufelskreis. Sobald sie schläft fällt der Druck den ich mir auferlege ab und der "Kleine" sagt frisch fröhlich "Hallo". Zum Kotzen!!
Wie gesagt: Wir hatten jetzt unser zweites Wochenende ohne Sex und ich fühle mich wie der grösste Versager der Welt. Ich schäme mich richtig. Ich erwische mich auch dabei, dem potentiellen Sex aus dem Weg gehen zu wollen, da ich sie nicht schon wieder enttäuschen will. Habe ich allerdings noch nicht gemacht. Ich male mir schon aus, wie ihre Freundinnen fragen "uuund... wie läufts so?" und sie dann ehrlich sagen muss, dass ich es nicht bringe. Was ja aktuell auch stimmt.
Aktuell ist es so, dass ich mich extrem freue sie wiederzusehen. Gleichzeitig scheue ich mich davor, dass ich wieder versage. Ich bin kurz davor, mir einen Arzt aufzusuchen, da mich das immer mehr belastet. Ich glaube auch, dass sie es merkt und langsam das Interesse verliert. Ich kanns ihr auch nicht verübeln. Trotzdem will ich nicht wegen sowas ihr nächster "Ex" sein, da ansonsten alles tip top ist.

Habt ihr einen Tipp, wie ich damit umgehen soll? Ich scheue mich davor, mit ihr darüber zu reden, da es allein mein Kopf ist der verrückt spielt. Ich will sie nicht unnötig mit meinen Problemen belasten.
Kennt ihr das? Wie geht ihr als Frau damit um, wenn euer Freund Startschwierigkeiten hat?
Schon mal überlegt, ob die Frau nicht dafür die Ursache sein könnte, geehrter @TheRiddler? o_O
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #98
@TheRiddler
Du musst dafür Sorgen, dass sich dein Denken verändert.
Vielleicht hilft es dir, deine Befürchtungen mal zu Papier zu bringen, und dich zu jedem einzelnen Punkt zu fragen, ob er berechtigt ist?
Noch besser wäre es u. U., sie zu fragen. Hilft aber auch nur was, wenn du ihr das dann glaubst.
Vielleicht findest du einen Weg, wie du die Gedanken, die sich im Moment ja gar nicht mit der Realität decken, loswerden kannst? Vielleicht hat einer von denen hier, die dir geraten haben, du sollst das nicht denken, einen Vorschlag, wie man das hinkriegt, nachdem mein Ansatz dich offensichtlich nicht anspricht?
Wenn du so weiter machst, erfüllst du dir irgendwann noch deine eigene Prophezeiung.
Ich glaube übrigens, dass die meisten Frauen sich freuen, wenn sie einen so tollen Mann wie dich kennengelernt haben, und nicht gleich davon laufen, wenn es ein Problem gibt. Ich glaube auch, dass die meisten Frauen es schätzen, dass es so einem tollen Mann wichtig ist, dass es seiner Partnerin gut geht und sie "auf ihre Kosten kommt". Und ich glaube auch, dass die meisten Frauen es gerne sehen, wenn ein Mann bereit und in der Lage ist, ein Problem offen mit ihnen zu besprechen. Und dass sie eben nicht davor "verschont" werden wollen.
Könnte sich also lohnen, sie einzubinden.
Wenn sie zu den wenigen anderen Frauen gehören sollte, die damit nicht klarkommen, dann ist die Frage, ob du mit ihr überhaupt eine Zukunft siehst. Da kommen ganz bestimmt auch mal richtig ernste Probleme, die gemeistert werden wollen.
 
  • Like
Reactions: TimTaylor

Magneto73

User
Beiträge
1.508
  • #100
@TheRiddler
Du musst dafür Sorgen, dass sich dein Denken verändert.
Vielleicht hilft es dir, deine Befürchtungen mal zu Papier zu bringen, und dich zu jedem einzelnen Punkt zu fragen, ob er berechtigt ist?
Noch besser wäre es u. U., sie zu fragen. Hilft aber auch nur was, wenn du ihr das dann glaubst.
Vielleicht findest du einen Weg, wie du die Gedanken, die sich im Moment ja gar nicht mit der Realität decken, loswerden kannst? Vielleicht hat einer von denen hier, die dir geraten haben, du sollst das nicht denken, einen Vorschlag, wie man das hinkriegt, nachdem mein Ansatz dich offensichtlich nicht anspricht?
Wenn du so weiter machst, erfüllst du dir irgendwann noch deine eigene Prophezeiung.
Ich glaube übrigens, dass die meisten Frauen sich freuen, wenn sie einen so tollen Mann wie dich kennengelernt haben, und nicht gleich davon laufen, wenn es ein Problem gibt. Ich glaube auch, dass die meisten Frauen es schätzen, dass es so einem tollen Mann wichtig ist, dass es seiner Partnerin gut geht und sie "auf ihre Kosten kommt". Und ich glaube auch, dass die meisten Frauen es gerne sehen, wenn ein Mann bereit und in der Lage ist, ein Problem offen mit ihnen zu besprechen. Und dass sie eben nicht davor "verschont" werden wollen.
Könnte sich also lohnen, sie einzubinden.
Wenn sie zu den wenigen anderen Frauen gehören sollte, die damit nicht klarkommen, dann ist die Frage, ob du mit ihr überhaupt eine Zukunft siehst. Da kommen ganz bestimmt auch mal richtig ernste Probleme, die gemeistert werden wollen.

Nee nicht noch mehr denken ... mehr fühlen ...
 
  • Like
Reactions: apfelstrudel and Maron

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #108
Ist ja obsolet wenn er in die fühlzone kommt und dadurch seinen Mann steht...
Die 20 eur für an gescheiten Wein würd ich in den Ring werfen...
Im blödsten Fall hast ein gutes Tröpferl konsumiert.

ah, funktionieren ist alles
du meinst auch er soll seine Angst überwinden und sich nicht mit seinem Gefühl befassen, wohin es gehört und woraufhin das Gefühl weist?
 
A

apfelstrudel

Gast
  • #109
ah, funktionieren ist alles
du meinst auch er soll seine Angst überwinden und sich nicht mit seinem Gefühl befassen, wohin es gehört und woraufhin das Gefühl weist?
Nein
Ja
Naja.
Wenn der Stein im Moment zu schwer zu heben ist, dann ich ich halt mal drumrum...
Sind ja eigentlich zwei Hürden hier.
Und zeit ist hier ein Faktor, scheint mir...
Mit dem richtigen Werkzeug ist es dann leichter den Stein zu heben...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128
A

apfelstrudel

Gast
  • #115
ja aber zuerst kommt die richtige Zuordnung, dann die unterschiedlichsten Zeitperspektiven bzw. Richtungsperspektiven o_O:rolleyes:
Eine Frage der Gewichtung der Komponenten...
Ich hätt den Fokus mal auf den Beziehungserhalt gelegt. Denn auch wenn es für sie kein Problem ist, wäre es doch möglich, dass es für sie ein Problem wird, dass er mit seinem Problem nicht fertig wird.
Könnt ich mir halt vorstellen... das wäre bitter.
 
  • Like
Reactions: Jan_1984 and Deleted member 21128

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #116
Eine Frage der Gewichtung der Komponenten...
Ich hätt den Fokus mal auf den Beziehungserhalt gelegt. Denn auch wenn es für sie kein Problem ist, wäre es doch möglich, dass es für sie ein Problem wird, dass er mit seinem Problem nicht fertig wird.
Könnt ich mir halt vorstellen... das wäre bitter.

und was ist, wenn er mit dem anderen, eigentlichen Problem nicht fertig wird und ihr das nicht behagt?
 

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #120
ok, um es kurz zu machen...
vorerst auf Sex verzichten und Vertrauen aufbauen
Ängste für sich selber zum Einsatz bringen, nicht bekämpfen.
 
  • Like
Reactions: apfelstrudel