Beiträge
7.174
Likes
11.154
  • #33
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz, geehrte @himbeermond!
Es klappt doch, wenn ich es will. Ich bekomme im Durchschnitt hier, wahrscheinlich aufgrund meines günstigen Alters, genügend bis zahlreiche Zuschriften, hatte in letzter Zeit wieder etliche Dates, mit dem Ergebnis, dass ich (!) in den allermeisten Fällen derjenige war, der Körbe verteilt hat. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass einem das Körbeverteilen Freude bereitet. Mir ging es manchmal sehr nahe, wieder Menschen in die Augen zu sehen, sie abzuweisen, die charakterlich bestimmt ok sind, aber mich als Frau halt nicht ansprechen. Ich habe in letzter Zeit immer sofort und persönlich am Ende des ersten Dates die betreffenden Damen verabschiedet. Dieses "Abschießen" geht mit der Zeit einem ganz schön an die Substanz. Nach meinem letzten Date bekam ich deswegen Magenschmerzen.
Aber, geehrte @himbeermond, ich fühle es spirituell, dass sich die Seele meiner nächsten Herzensdame schon auf dem Weg gemacht hat, meine Seele zu suchen. Ich spüre es deutlich, dass es ca. ein bis zwei Monate dauern wird, bis wir uns finden.

Nun finde ich es nicht schön, dass mir nachgesagt wird, ich würde die gegenwärtige typisch deutsche Frau 'abwerten'. Nein, ich komme mit dem letztgenannten Typus gut als Kollegin, Kameradin beim Kegeln, Musizieren Wandern etc. klar, aber begehre sie einfach nicht als Frau und artikuliere das deutlich. Ist das 'abwertend'?
Du formulierst sehr abwertend. Egal.

Herr Lusche - wenn also für Dich soweit alles gut läuft und Dir die stete öffentliche Wiederholung Deines Unweiblich-Mantras dennoch so wichtig ist, dann scheint Deine wie auch immer geartete Mission hier noch nicht erfüllt zu sein.

@WolkeVier s Theorie nach springen dann hier aber die völlig Falschen drauf an. :)
 
D

Deleted member 24688

  • #34
Die deutschen Mädels halten sich gut. Sind auch alle sehr liebreizend und säuseln nur. :D

Mir tun ja die Männer leid, die bei dieser Hammerhitze in Anzug und Krawatte und geschlossenen Schuhen ... (oder andere Arbeitsbekleidung) ... Termine wahrnehmen müssen, oder so den ganzen Tag arbeiten müssen ... :eek: ... Da kann Frau selbst in einem schicken Etuikleid noch gut dastehen ... und ist sommerlicher bekleidet ... :oops:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Düsentrieb, Rise&Shine, Mentalista und 2 Andere
Beiträge
3.446
Likes
5.063
  • #37
Deutsche Männer erlebe ich vergleichsweise als komplimentschwach.

Aurélie, die Männer mögen dich hier sehr
Schau, auf der Straße schaut dir jeder hinterher
Doch du merkst nichts, weil sie nicht pfeifen
Und pfeifst du selbst, die Flucht ergreifen
Du musst wissen, hier ist weniger oft mehr

Ach, Aurélie, in Deutschland braucht die Liebe Zeit
Hier ist man nach Tagen erst zum ersten Schritt bereit
Die nächsten Wochen wird gesprochen
Sich auf's Gründlichste berochen
Und erst dann trifft man sich irgendwo zu zweit...

Aurelie so einfach ist das eben nicht
Hier haben andre Worte ein ganz anderes Gewicht
All die Jungs zu deinen Füßen wolln sie küssen, auch die Süssen
Aber du merkst das nicht
Weil er dabei von Fussball spricht

Aurélie so klappt das nie
Du erwartest viel zu viel
Die Deutschen flirten sehr subtil

https://m.youtube.com/watch?v=_KOUCOYVAos
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Düsentrieb, Deleted member 24797, himbeermond und ein anderer User
Beiträge
6.875
Likes
10.869
  • #38
Naja, geehrte @Fraunette, sicherlich könnte ich darauf verzichten, es zu wiederholen, aber ich werde anderseits ab und dann mal darauf angesprochen, so als müsse ich mich für meine Präferenzen rechtfertigen, obwohl es da gar nichts zu rechtfertigen gibt.
Dann Verweise doch einfach auf einen deiner vielfachen Posts mit dem immer gleichen Inhalt. Wobei ich nicht sehe, dass explizit Deine Ansicht von Weiblichkeit von irgendwem gefragt wird. Warum du das Gefühl hast, du müsstest dich rechtfertigen verstehe ich nicht. Ich denke, wir wissen alle, was deine Präferenzen sind, wir haben es alle mittlerweile verstanden und ich finde es ok für dich. Wie du sagst: es gibt nichts zu rechtfertigen! Dann lass es doch einfach. Aber du provozierst einfach zu gerne. Für mein Gefühl hast du deine Präferenzen mindestens 10 Mal zu oft hier wiederholt und ich finde es nur noch nervig. Da bleibt mir nichts anderes, als deine Beiträge zu überlesen, denn deine Platte ist ausgeleiert.

'Aller' Männer habe ich nie behauptet, aber es gibt nicht wenige Männer, die genau meiner Ansicht sind.

Woher weißt Du das? Hast Du alle Männer befragt? Kannst Du da Statistiken vorlegen?
Es ist schon merkwürdig, wie in diesem Forum die feminine Kleidung, auf die fast alle Männer positiv reagieren, negiert wird. Und natürlich mögen die Männer auch keine schwarzen Nylons, bzw. haben sie nicht zu mögen, wenn es nach dem Willen einiger Forumsdamen ginge. Es ist auch immer wieder amüsant zu lesen, wie hier etliche Damen auf die 'transparente, schwarze Strumpfhose' reagieren. Ist auch übrigens neulich unserer geehrten @Truppenursel schon aufgefallen.
Woher weißt du es denn?
Die Nummer mit den schwarzen Strumpfhosen ist auch mittlerweile ausgelu(t)scht und damit lockst du kaum noch jemanden hinter den Ofen hervor.

Wenn sich eine Frau schon 'verstellen' muss, um sich kleidungsmäßig deutlich vom Mann zu unterscheiden oder sich nicht um 'Liebreiz' bemüht (Es ging hier um Flirttipps), dann muss ich feststellen, dass hier irgendwo schon lange was schiefläuft. Oh Gott, dem Mann gefallen wollen? Wie rückständig und unemanzipiert!
Welcher Mann bitteschön, möchte sich wirklich mit einer nach meiner Ansicht 'vermännlichten' Dame liieren, besonders, wenn er Alternativen sieht. Deutschland ist nicht auf jedem Gebiet das Maß aller Dinge und schon gar nicht in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau.

Wie dem auch sei...

Obwohl ich mir absolut sicher bin, dass die allermeisten Männer eine femine Kleidung bei den Damen, besonders in der Datingsituation, zu schätzen wissen, habe ich 'persönlich' geschrieben und es auf meinen Geschmack bezogen.

Wäre doch mal einen Test wert, ein und dieselbe Dame bei einem Date mit Birkenstock, trister Ökösackkleidung, Beine selbstverständlich nicht rasiert, auszustatten und bei einem zweiten Date mit der Kleidung etc., wie ich sie oben benannt habe...und einfach mal die Männer befragen, in welcher Kleidung sie die Dame attraktiver fanden. Es soll ja auch Damen geben, die kommen mit Fahrradhelm und zerknittertem Sportdress zum Date. Wie weiblich!:eek:
Der Unterschied zwischen einem Mann und einer Frau erkennt man auch ohne feminines Kleidchen! Ich trage übrigens seit Tagen nur noch Kleider und fühle mich darin genauso als Frau, wie wenn ich eine Hose trage. Ich bin mir meinem Frausein bewusst, möchte aber nicht darauf reduziert werden. Ich bin mehr als die Frau im Kleidchen. Und deine Art zu schreiben reduziert Frauen nur auf ihre Kleidung und wie sie sich in Gegenwart eines Mannes zu verhalten hat, um ihm zu gefallen.
Es gibt noch eine sehr große Bandbreite zwischen Birkenstock und femininem Kleidchen. Und selbst dir müsste das auf deinen harzreisen aufgefallen sein!

Obwohl ich mir absolut sicher bin, dass die allermeisten Männer eine femine Kleidung bei den Damen, besonders in der Datingsituation, zu schätzen wissen, habe ich 'persönlich' geschrieben und es auf meinen Geschmack bezogen.
Leider schreibst du es immer so, als ob die Dates nur deshalb scheitern. Dann verpacke es doch mal anders.

Wieso wird jetzt der Typ Frau despektierlich betrachtet, der noch den weiblichen Habitus lebt? Wie eigentlich fast überall auf der Welt!
Niemand in Moskau, Prag, Budapest, Warschau, Lemberg, St. Petersburg, Sofia, Bukarest, Kiew, Rom, Mailand, Athen, Istanbul, Barcelona, Madrid, Paris, Rio, Brasilia Buenos Aires...Die asiatischenStädte lasse ich mal weg...würde sich so merkwürdig äußern.
Dass das Blödsinn ist, weißt du doch selbst! Und überhaupt: Wie willst du das wissen? Machst du immer so große Umwege, um in den Harz zu kommen?

Nein geehrte @Fraunette, kein 'dressiertes Äffchen', sondern eine Frau, die sich im Rock und Kleid wohlfühlt und auch sonst dem Mann gefallen möchte und das aus vollem Herzen. Und stell Dir mal vor, genauso steht es in meinem Profil!

Die 'Lusche' macht eben keine Kompromisse und lässt sich auch nicht von Strömungen umerziehen, die in punkto 'Weiblichkeit' andere Vorstellungen als ich habe.:D
Natürlich möchte auch ich meinem Date gefallen. Sowohl in Hose, als auch im Kleid. Aber vor allem möchte ich, dass ICH ihm gefalle, weil ich so bin, wie ich bin. Und dafür werde ich mich nicht verstellen! Und genau das rätst du mancher Frau! Sie wird Erfolg haben, wenn sie im Kleidchen daher kommt ... (... den Rest spare ich jetzt mal aus)!

Es verlangt niemand von dir, Kompromisse zu machen. Warum denkst du, dass andere (Frauen) es machen sollten?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ursina60 and Snipes
Beiträge
6.875
Likes
10.869
  • #39
Nun zurück zum Threadthema. Muss ja auch mal sein! :D
@Fraunette
Ich kann es nicht nachvollziehen, warum Du meine Flirttipps in Frage stellst. Lass unsere geehrte @Frau M doch einfach damit experimentieren und suggeriere doch bitte nicht, dass die Frauen, die sich nach meinen Vorstellungen weiblich präsentieren, sich deshalb per se 'verstellen'!
Ist mittlerweile der Mainstream-Druck schon so groß, dass eine Dame, die sich klassisch weiblich gibt, per se als rückständig beurteilt wird?
Ich bin mir absolut sicher, dass unsere geehrte TE mit der Umsetzung meiner Tipps Erfolg haben wird.
Oder wäre der Erfolg nach dem Motto "Was nicht sein darf, ist nicht!" gemäß meinen Tipps nicht erwünscht, weil es sich nicht dem gegenwärtigen Mainstream beugt?
Das, was letztendlich zählt, ist das Ergebnis!
Manchmal glaube ich, du bist überhaupt kein Beamter, sondern in der Branche der Frauenoberbekleidung beschäftigt.
 

HWL

Beiträge
66
Likes
83
  • #41
Einen Flirt muss man ganzheitlich betrachten! Alle Sinne sollten angesprochen werden. Nur Tipps in Form von empfohlenen verbalen Floskeln reichen da nicht.
Im wesentlichen schließe ich mich unserem geehrten @Nanah an, geehrte @Frau M!

Dann kommt es darauf an, dass Du eine echte Weiblichkeit ausstrahlst. Ich persönlich stehe auf Damen, die auch kleidungsmäßig das Weibliche betonen. Dazu gehört für mich der Auftritt mit einem hübschen Kleid oder Rock, dazu die transparente, schwarze Strumpfhose wenn es die Tage nicht zu heiß wird...

Wenn Du die echte Weiblichkeit ausstrahlst, wird Dein Datingpartner so von Dir begeistert sein, dass er sich um Dich bemühen wird. Es werden dann die richtigen, netten Worte automatisch beiderseits gefunden werden. Um die konkreten Worte brauchst Du Dir jetzt keine Gedanken zu machen. Sie sollten ehrlich, gefühlvoll, melodisch schwingend, reizend und heiter geformt werden, aber nicht plappernd, so, dass eine gute Stimmung entsteht. Warte dann einfach ab, wie der Mann reagiert.

Die Augen sind die Sprache der Seele. Es schadet daher nicht, wenn Du sie mit dezentem Make-up betonst.

Du solltest Dir auch Gedanken machen, wie Du auf Komplimente adäquat reagieren wirst. Damit können leider etliche Damen nicht mehr soviel anfangen. Die Folge ist, dass dann der Mann seine Bemühungen reduziert und das Gespräch dann dröger verläuft.

Ich denke, mit der Umsetzung dieser Tipps wirst Du beim Date erfolgreich sein.
Der Knackepunkt bleibt, ob Dir Dein Datingpartner von vorherein gefallen wird. Du wirst es nach wenigen Sekunden spüren, ob er Dir wirklich gefällt.
 

HWL

Beiträge
66
Likes
83
  • #42
Ja die ewige Weiblichkeit,
es müssen defitiv die schwarzen Strümpfe sein. Ich kann mich erinnern,dass in den 60igrJahren die Witwen mit blickdichten schwarzen Strümpfen, nebst restlicher schwarzer Kleidung und Kopftuch auf den Straßen zu sehen waren. Extrem weiblich, wirklich. Die richtigen Kerle, also die Männer, die ein gesundes männliches Selbstversständnis haben finden vielleicht schwarze Strümpfe sexy, sind aber schlau genug, wahre Weiblichkeit auch ohne Röckchen zu erkennen.Vielleicht sogar zu erspüren. Von dieser Sichtweise und Verständnis sind Sie sehr weit entfernt. Der weibliche Anteil Ihrer Persönlichkeit liegt vermutlich weit über dem Wert100 bei PS Matching Points.
 

HWL

Beiträge
66
Likes
83
  • #43
@Datinglusche ... ich versuche ja meistens, deine Beiträge entweder zu ignorieren oder sie nicht ernst zu nehmen.
Echte Weiblichkeit? Wir hatten hier schon des öfteren Diskussionen über die Bedeutung von Weiblichkeit, Männlichkeit etc.
Wir wissen mittlerweile, was du von einer Frau einforderst - du wirst nicht müde, es immer und immer wieder zu betonen. Aber kannst du nicht endlich mal begreifen, dass deine Ansicht von "echter" Weiblichkeit nicht die Ansicht aller Männer oder Frauen wiederspiegelt? Genauso wie jeder etwas anderes unter Männlichkeit versteht.
Dein Mantra ähnliches herunterzählen der von dir geforderten Anforderungen hilft so gut wie keinem. Es ist nicht so, dass wenn sich die Frauen verstellen und sich den Mantel "Weiblichkeit" in der von dir beschriebenen Art und Weise überstülpen, diese plötzlich alle auf wundersame Weise einen Partner finden. Auch wenn du uns das permanent einreden willst, dass es ausschließlich daran liegt ... sei gewiss, auch dann werden Frauen nicht schneller/einfacher einen Partner finden. Welcher Mann will ein dressiertes Äffchen mit schwingendem Kleidchen, das sich verstellt, nur um entsprechend gefühlvoll, melodisch schwingend, reizend und heiter geformt dem Mann zu gefallen?
 

HWL

Beiträge
66
Likes
83
  • #44
-die -Antwort lautet...na....Datinglusche.
 
Beiträge
18
Likes
32
  • #45
Du lieber Himmel!


Eigentlich wollte ich im Sinne des Threadtitels ja zum Besten geben, was mich – als bekennenden Flirtlegasheniker – aufhorchen ließe. Ich (47m) kann mich bisher zwei, maximal dreier Begebenheiten erinnern, von denen ich sagen würde „Jawoll, da wurde ich angebaggert“. Das kann jetzt heißen, dass ich die anderen Male schlicht nicht registriert habe, oder (und das wäre die vermutlich realistischere, gleichwohl unangenehmere Erklärung) dass es einfach keine versucht hat.

Aber zunächst mal muss ich hier mal was zu der Klamottenfrage loswerden.
Dringend.

Disclaimer: Ich habe während des Studiums im Veranstaltungsdienst des hiesigen Konzerthauses gearbeitet und wurde dort praktisch allabendlich mit allen Arten von Frauen konfrontiert: Jenen, die sich für’s Konzert aufgebrezelt hatten und jenen, die unsere Dienstkostüme trugen.


Mir tun ja die Männer leid, die bei dieser Hammerhitze in Anzug und Krawatte und geschlossenen Schuhen ... (oder andere Arbeitsbekleidung) ... Termine wahrnehmen müssen, oder so den ganzen Tag arbeiten müssen ...
... Da kann Frau selbst in einem schicken Etuikleid noch gut dastehen ... und ist sommerlicher bekleidet ...
Du hast völlig Recht: Wir Kerle haben mehr als einmal im präsidialen Dreiteiler gelitten, aber da wir seinerzeit, als die Belegschaft neu eingekleidet wurde, darauf geachtet hatten, zusammen mit den schulterfreien Bodies für die Damen auch jeweils ein Dreierpack Gillettes auszuteilen (ja: Damals war das noch hin und wieder nötig – heutzutage nicht mehr :) ), dufte ich, wenn es gar zu heiß wurde, wenigstens die Damen autorisieren, das Jackett abzulegen.

Insgesamt liefen da im Saal und im Foyer also allerhand Frauen durch die Gegend, darunter auch wirkliche Schönheiten, die bei fast allen Kerlen, an denen sie vorbeigingen, ein leichtes Schleudertrauma setzen.
Ich würde also sagen, dass ich in diesem Punkt echt abgebrüht bin.


Die Pointe ist: Jene Frauen, die selbst mir (im Zustand ästhetischer Übersättigung) auffielen und auch jetzt, zwei Jahrzehnte später, noch positiv im Gedächtnis sind, hatten eben NICHT immer Kleider und schwarze Nylons an.
Manche ja, sicher – aber auf keinen Fall alle oder auch nur hinreichend viele!

Um zu illustrieren, worauf ich hinauswill, hier mal ein paar Beispiele:
1. Ich erinnere mich an eine sommersprossenübersäte, rothaarige Dame mit spieltischgrünen Augen und nem wirklich clever geschnittenen One-Shoulder-Kleid, außer dem sie (von den Sandaletten und einem mutmaßlich mikroskopischen Tanga mal abgesehen) nicht so wahnsinnig viel anhatte – insbesondere keine Strumpfhosen.

2. Ich sah, dass (zum Konzert, wohlgemerkt!) Chucks zu Blue Jeans, Sportsakko und weißem T-Shirt getragen wurden. Aufgebrezelt? Nicht wirklich, aber an jener Dame sah das Ganze verdammt cool aus.

3. Das gleiche gilt für eine Dame (ich hielt sie im ersten Moment für Carrie-Ann Moss), die eines Abends zwar auf waffenscheinpflichtigen (und vermutlich datingluschekompatiblen :D ) Stilettos daherkam, aber diese mit einem pechschwarzen Hosenanzug kombinierte – ohne erkennbares Oberteil darunter. Der entstehende Ausschnitt war tief, aber schmal. Sexy, aber nicht ordinär.

4. Kontrastprogramm zu 3: Ärmelloses Oberteil mit Kragen (mir war völlig neu, dass es sowas gibt!), dazu ne schrille Krawatte, dunkle Jeans und Budapester.

Die Pointe hier ist: Bei den Beispielen 1 und 2 sowie 3 und 4 handelte es sich jeweils um DIE GLEICHE DAME! Es waren Abonnentinnen, die mindestens monatlich bei uns aufschlugen. Und JEDESMAL konnte man die Uhr danach stellen, dass sich Männer im Foyer nach ihnen umsahen. Und zwar nicht wenige.

Daraus würde ich folgenden Schluss ziehen:

Es ist sekundär, wie das Outfit aussieht, das die Dame anhat. Wichtig ist, dass es eben genau jene Aufmachung ist, in der sie sich in dieser speziellen Situation am wohlsten fühlt. Das strahlt sie dann ja - wie die beiden Damen aus dem Beispiel - auch aus, und diese Ausstrahlung ist nach meiner Auffassung sexy bis zum Anschlag.

Klar kann das im Einzelfall eben in ner „Erstkontaktsituation“ ;) ein bestimmtes Kleid sein, das meinetwegen ein süßes Dekolletee macht oder in dem ihre Beine toll zur Geltung kommen. Kann aber genauso gut die legere Variante „Chucks & Co.“ sein.

Unabhängig davon, was sie – beispielsweise zum ersten Date - trägt: Wenn sie Interesse an dem Typen hat, mit dem sie da verabredet ist, dann wird sie genauso aufgeregt sein wie er und sich stundenlang überlegen, was sie anzieht. Das Ganze wird dann vermutlich ein Kompromiss sein aus „Ich fühl mich wohl darin“ und “Es haut ihn um“ (wenns beides zugleich ist - umso besser!), keinesfalls aber unter Beteiligung von „Is mir doch egal.“

Gilt auch für den Extremfall Tanktop, Jeans und Turnschuhe.
A propos: Erinnert sich noch jemand an Helen Hunt in „Twister“?
Ich halte das für den Prototyp von „authentisch“, und ich bin der festen Überzeugung, dass die Aufmachung, in der mein Date erscheint, dabei hilft, herauszufinden, was für ein Mensch einem da gegenübersitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ursina60, Anthara, Mentalista und 2 Andere
D

Deleted member 24688

  • #46
dufte ich, wenn es gar zu heiß wurde, wenigstens die Damen autorisieren, das Jackett abzulegen.

... ich kenne es so, dass bei extremer Hitze die Herren nach Absprache, im Seminar, oder Kongress o.ä. ... auch ihre Sakkos ausziehen durften ... und die Krawatte ... :) ...

Ich sah, dass (zum Konzert, wohlgemerkt!) Chucks zu Blue Jeans, Sportsakko und weißem T-Shirt getragen wurden. Aufgebrezelt? Nicht wirklich, aber an jener Dame sah das Ganze verdammt cool aus.

Das finde ich gut, dass das mal erwähnt wird, ich habe schon Vorträge und Seminare in Chucks, Jeans und edlem Blazer gehalten ... das kam jedes Mal gut an ... Mein Motto ist da insgesamt, etwas weniger als zuviel .... Frau kann auch dezent stilvoll sein ... und das Weiblichkeitsthema .... stellt sich da gar nicht ... ist selbstverständlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Düsentrieb
Beiträge
13.524
Likes
11.545
  • #47
Kann es sein, dass der Mensch an sich sich innerlich öffnen muss, also mehr auf Menschen zugehen als Grundhaltung, um dann auch bereit zu sein für eine neue Partnerschaft?
Auf jeden Fall. Empathie, Offenheit und der wirkliche Wille, andere Menschen kennenlernen zu wollen sind meiner Meinung nach essentiell für die Bereitschaft, sich mit möglichen Partnern zu treffen.
 
Beiträge
13.524
Likes
11.545
  • #48
Wichtiger finde ich, die innere Einstellung zu sich selbst und der Umwelt. Erst wenn ein Mensch emotional und psychisch auf festen Beinen steht und nicht immer die Schuld bei anderen Sucht, sollte er sich einer Partnerschaft hingeben.
Oder die Schuld immer/oft bei sich sucht? :(
Was bedeutet das für diese Menschen? Dass sie die Partnersuche ad acta legen sollten/müssen, bis endlich der von dir oben beschriebene Zustand erreicht ist?
Wenn man bedenkt, dass eine derartige Entwicklung (oder im schlechteren Fall Therapie) Jahre dauern kann, klingt das mehr als ernüchternd, wenn nicht gar frustrierend.
Kann die Partnersuche nicht auch ein Teil des Lernprozesses bei der Entwicklung/Therapie desjenigen sein? Wieviel Sinn macht es, gerade den Themenbereich der Partnerschaft auszuklammern, während das "restliche wahre Leben" weitergeführt werden soll?
 
Beiträge
13.524
Likes
11.545
  • #49
Dann kommt es darauf an, dass Du eine echte Weiblichkeit ausstrahlst. Ich persönlich stehe auf Damen, die auch kleidungsmäßig das Weibliche betonen. Dazu gehört für mich der Auftritt mit einem hübschen Kleid oder Rock, dazu die transparente, schwarze Strumpfhose wenn es die Tage nicht zu heiß wird...

Wenn Du die echte Weiblichkeit ausstrahlst, wird Dein Datingpartner so von Dir begeistert sein, dass er sich um Dich bemühen wird. Es werden dann die richtigen, netten Worte automatisch beiderseits gefunden werden. Um die konkreten Worte brauchst Du Dir jetzt keine Gedanken zu machen. Sie sollten ehrlich, gefühlvoll, melodisch schwingend, reizend und heiter geformt werden, aber nicht plappernd, so, dass eine gute Stimmung entsteht. Warte dann einfach ab, wie der Mann reagiert.

Die Augen sind die Sprache der Seele. Es schadet daher nicht, wenn Du sie mit dezentem Make-up betonst.

Du solltest Dir auch Gedanken machen, wie Du auf Komplimente adäquat reagieren wirst. Damit können leider etliche Damen nicht mehr soviel anfangen. Die Folge ist, dass dann der Mann seine Bemühungen reduziert und das Gespräch dann dröger verläuft.

Ich denke, mit der Umsetzung dieser Tipps wirst Du beim Date erfolgreich sein.
Sag mal Lusche, hab' ich da bezüglich des Threadthemas irgendetwas falsch verstanden? Es ging um "Flirttipps", und nicht um eine "Anleitung, wie Frau zu sein hat, um Mann zu gefallen", oder irre ich da?

Ich lese von dir (wie so häufig) nur:
- du solltest dies
- du solltest das
- am besten wäre es, wenn die Frau .....

Wie lauten denn deine Tipps an die Männer (die meiner Kenntnis nach auch einen nicht unbeträchtlichen Anteil an einem Flirt haben sollen), um dich den Damen "schmackhaft" zu machen? Oder reicht deine alleinige Präsenz, um sämtliche Damen im Umkreis von 15 Metern wohlig erschaudern zu lassen?

Würdest du dich denn entsprechend anstrengen/bemühen, wenn Frau sich von dir als Mann wünschen würde, dass für sie der Mann
- einen gut sitzenden Anzug mit schicker Krawatte tragen
- glatt rasiert
- angenehm und dezent duften
- eine sonore und voluminöse Stimme haben
- eloquent erzählen
- einen "guten" Humor haben
- "lächelnde" Augen haben
usw.
sollte?
 
  • Like
Reactions: Mentalista, aberbittemitsahne, Deleted member 24688 und 2 Andere
Beiträge
13.524
Likes
11.545
  • #50
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
18
Likes
32
  • #51
@Düsentrieb
Du bist ja schon ein seltsamer Vogel. Nennst dich Düsentrieb, bezeichnest dich als Flirtlegastheniker, aber kannst Kleiderbezeichnungen von dir geben, bei denen mir nur der Kopf schwirrt... o_O
Seltsamer Vogel? Ja... das ist eine Zuschreibung, die ich nicht glaubwürdig von mir weisen kann. Ist aber kein Widerspruch zu der Klamottensache: Zwei meiner verunglückten Flirtversuche wurden mit der Zeit zu meinen beiden besten (weiblichen) Freunden - wer jetzt an das Stichwort "Adoptivschwester" denkt, macht beileibe keinen Fehler.
Und bei denen schnappt man dann den einen oder anderen Begriff auf und wundert sich als Bekleidungsagnostiker, dass für alles, aber auch wirklich ALLES schon ein Begriff geprägt wurde... nur, dass ich mir nur ein Bruchteil davon merken kann.
Denn zur Wahrheit gehört auch, dass ich mir nur die Bezeichnungen dessen merke, was mir gefällt.
Asche auf mein Haupt: Mit meinem Sermon oben habe ich also bereits locker 80% des mir bekannten Klamottenwortschatzes presigegeben...

P.S. Nichts auf der Welt ist ehrfurchtgebietender, als mit einer Dame shoppen zu gehen und den Fachgesprächen mit der Verkäuferin zuzuhören. Dagegen wirkt selbst die schärfste Bundestagsdebatte wie eine lockere Bingorunde!
Aber vermutlich geht es Sis genauso, wenn wir anschließend an der Bauteiletheke des Elektronikmarktes stehen...
 
  • Like
Reactions: Mentalista and Deleted member 7532
Beiträge
18
Likes
32
  • #53
Sag mal Lusche, hab' ich da bezüglich des Threadthemas irgendetwas falsch verstanden? Es ging um "Flirttipps", und nicht um eine "Anleitung, wie Frau zu sein hat, um Mann zu gefallen", oder irre ich da?

Ich lese von dir (wie so häufig) nur:
- du solltest dies
- du solltest das
- am besten wäre es, wenn die Frau .....

Wie lauten denn deine Tipps an die Männer (die meiner Kenntnis nach auch einen nicht unbeträchtlichen Anteil an einem Flirt haben sollen), um dich den Damen "schmackhaft" zu machen? Oder reicht deine alleinige Präsenz, um sämtliche Damen im Umkreis von 15 Metern wohlig erschaudern zu lassen?
Andante, andante!
Ich fürchte, an dieser Stelle zielst Du, @IMHO , auf den Falschen: Ich schlage vor, die jeweiligen Empfänger zu Wort kommen zu lassen - nicht die Sender. Kaum einer weiß sicher, was bei der Person seines Interesses auf Gegenliebe stoßen wird, aber jeder weiß, was ihn selbst aufmerksam werden ließe. Ich schlage daher vor, dass wir Kerle einfach mal hinschreiben, was uns an einer Frau auffällt (nein, @Datinglusche : Kleid und schwarze Strümpfe haben wir bereits eingeloggt, da geht noch mehr!) und die Damen sagen uns, was ihnen an uns auf- oder gar gefällt.
Im Sinne des Threadtitels würde sich das Ganze dann eher um adäquates Balzverhalten drehen denn um äußerliche Attribute (ansonsten würde ich an diesem Punkt vermutlich in den Luschenmodus verfallen und mein Faible für Damen mit schulterfreien Oberteilen und schön gewinkelten Brauen kundtun...). Und @IMHO , ich gelobe, mich nachher auch noch zu dieser Frage zu äußern - war ja initial eh meine Absicht, bevor ich den Klamotten-Rant hier vom Stapel gelassen habe.
Also, meine Damen und Herren: Wie möchtet Ihr angeflirtet werden?
Was turnt Euch ab?
Was macht Euch an?
Und bitte!
 
  • Like
Reactions: Mentalista, Deleted member 7532 and Fraunette
D

Deleted member 24688

  • #55
….auch noch zu dieser Frage zu äußern - war ja initial eh meine Absicht, bevor ich den Klamotten-Rant hier vom Stapel gelassen habe.

Also ich komme ja aus der Zeit in der die 68-Mode so am auslaufen war, nach der Hippiezeit. Wir nannten den Stil früher "alternativ" … wir trugen Clarks Wildledersneakers ... (die gibts heute noch ... ) oder Pumaturnschuhe ... die ersten engen Levi's Hosen und davon hatte man nur 2 .... mehr nicht, grade mal zum wechseln ... :) ... Shirt und Strickjacke, das sah früher aus wie Helen Hunt ;) ... und wir hatten alle natürlich lange schöne Haare ... ohne großes Tamtam .... das prägt mich bis heute .... für mich gilt das für die Herren auch ... wir hatten das hier schon mal: ein einfaches Henley-Shirt, eine schöne Jeans, passende Schuhe ... vielleicht noch ein Dreitagebart ... ist doch mega cool ... :) ... die Persönlichkeit, die Ausstrahlung ist für mich das was im Endeffekt zählt ... ich bin der Meinung, mit "weniger" wird diese nicht überdeckt, als man mit Kleidung eher eine darstellen muss ... jm2c ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #56
Also ich komme ja aus der Zeit in der die 68-Mode so am auslaufen war, nach der Hippiezeit. Wir nannten den Stil früher "alternativ" … wir trugen Clarks Wildledersneakers ... (die gibts heute noch ... ) oder Pumaturnschuhe ... die ersten engen Levi's Hosen und davon hatte man nur 2 .... mehr nicht, grade mal zum wechseln ... :) ... Shirt und Strickjacke, das sah früher aus wie Helen Hunt ;) ... und wir hatten alle natürlich lange schöne Haare ... ohne großes Tamtam .... das prägt mich bis heute .... für mich gilt das für die Herren auch ... wir hatten das hier schon mal: ein einfaches Henley-Shirt, eine schöne Jeans, passende Schuhe ... vielleicht noch ein Dreitagebart ... ist doch mega cool ... :)
:eek:
 
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
O Love Facts 160
A Single-Leben 12