Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #46
muss nicht, wenn beide einvernehmlich die Scheidung möchten. Das habe ich aktuell bei einem Kollegen und einer Bekannten erlebt. Die Ehen sind bereits nach 5 bzw. 6 Monaten geschieden worden. Ob dann allerdings die gescheiterte Beziehung "verarbeitet" ist, steht auf einem anderen Blatt.
@BS1962 : wohnst du in österreich? ich habe hier jedenfalls im forum gelernt, dass es dort schneller geht....
 
Beiträge
1.226
Likes
1.526
  • #47
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #48
meinst du 5-6 monate nach einreichen der scheidung? oder nach der trennung? letzteres kann eigentlich nicht sein. denn laut meiner anwältin hat man ein jahr getrennt von tisch und bett zu leben. und erst dann kann man die scheidung einreichen. und wenn das alles schnell geklärt werden kann, kann diese auch sehr schnell ausgesprochen werden. aber dass man das eine jahr umgehen kann, wäre mir neu. wie auch immer - mir ist es egal, habe eh nicht vor, nochmal zu heiraten - und wenn, dann mit vertrag. dann sollte es ja eh schnell gehen ;-)
 
Beiträge
1.226
Likes
1.526
  • #49
Beiträge
112
Likes
75
  • #50
Nun also die aktuelle Story : schreibt mich also ein auf den ersten Eindruck sympathischer Mann an. Es scheint vom Profil her interessant zu sein und sein Text an mich war schon persönlicher als bei den anderen. Nun stand auch bei ihm 3 Kinder, nicht im eigenen Haushalt lebend. Ich war also skeptisch. Dieser Mann schreibt mir, er würde hier ca 50 km in Nähe meines Wohnortes eine Firma leiten und weiter schriebt er seine drei Kinder 17, 18 und 19 leben an seinem 1. Wohnsitz ca 270 km weit weg. Sein Job nimmt ihn während der Woche recht stark ein, und am Wochenende fährt er zu den Kindern. Ähm ja. Ich hatte ihn gefragt, wie seine Vorstellungen für eine Beziehung aussehen. Ja also die Kinder sind ihm sehr wichtig - verstehe ich. Und er würde sich aber vorstellen, dass die neue Frau dann an den Wochenenden mit fährt, zu den Kindern.

Ich fand es gut dass er er offen war, aber passen tat es trotzdem nicht. Und : getrennt lebend hat er natürlich nicht beantwortet.
Naja wenn er nicht tatsächlich getrennt leben würde hätte er Dich ja schlecht zu den Kindern mitnehmen können, oder?
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #51
wenn ständig über den Ex hergezogen wird, das sagt mir, dass die Beziehung noch nicht wirklich zu Ende ist, da sind noch viel zu viele Gefühle im Spiel
Hmmm ist imo eher Charaktersache...
Wenn eine Beziehung scheitert, liegt es so gut wie IMMER an beiden Partnern.
Wer nur über den/die Ex herzieht, sieht den eigenen Anteil nicht und ist nicht reflektiert.

Ich kenne Leute, die frisch getrennt sind, die Beziehung noch nicht verarbeitet haben und trotzdem nicht über den/die Ex herziehen. Und ich kenne Leute, deren Trennung Jahre her ist und die kein gutes Haar an dem/der Ex lassen.

Alles eine Frage der charakterlichen Reife.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #52
Ich fische unter den 50 jährigem und muss leider feststellen, dass die meisten meiner Kontakte und Dates ( es waren do einige) aus ihren Vorgeschichten wenig über sich gelernt haben bzw. wenig bereit dazu sind über ihr Verhalten und ihre Beziehungsmuster zu reflektieren, soweit ich das bei meinen Kennenlernversuchen überhaupt abzuschätzen vermag. Viele der Männer kommen mir weder stabil noch frei (im Sinne von Verarbeitung der Vergangenheit) vor.
Vielleicht ziehe ich aber ja auch die Falschen an....!
 
Beiträge
201
Likes
495
  • #53
Mein Ex-Mann und ich haben erst nach fast 2 1/2 Jahren die Scheidung eingereicht. Obwohl wir beide direkt nach der Trennung wussten, dass es ein zurück nicht geben wird. Wir haben die Scheidung mit allem drum und dran dann aber einvernehmlich über die Bühne gebracht, auch weil wir so lange gewartet haben. Da waren alle Verletzungen, die wir uns gegenseitig zugeführt habeb verheilt und wir können uns heute noch grade in die Augen gucken. Das ganze hat dann noch gut 1/2 Jahr gebraucht, bis es rechtsgültig über die Bühne war. Nicht immer heißt "getrennt lebend", dass man noch nicht abgeschlossen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
89
Likes
63
  • #54
Sorry, aber, wenn jemand "seit Jahren" auf die Scheidung wartet, läuft da auch irgendwas falsch.
Drei Jahre nach der Trennung kann man sich auch ohne Einwilligung des Partners scheiden lassen. Wenn jemand das nicht macht, hat das auch meistens Gründe...
Nein, es muss keine (emotionalen) Gründe geben. In der CH wartest du von Gesetzes wegen schon mal 2 Jahre. Muss Mann/Frau so lange single bleiben? Sind diese 2 Jahre verstrichen, gibt es auch Ex-Männer, die anerkennen, dass die Frau wegen der Kinder jahrelang zu Hause war und in der Pensionskasse benachteiligt würde und dann fairnesshalber noch 1-2 Jahre zuwarten. Gibts sicher nicht mehrheitlich, kommt aber durchaus vor. Nur werden diese Ex-Paare selten „öffentlich“ wie die verstrittenen, die unbedingt auch noch den hintervorletzten Quartierbewohner auf ihrer Seite wissen wollen und jedem ihre dreckige Wäsche ins Gesicht knallen.

Jemand kann auch seit Jahren geschieden sein und einer Ex-Freundin nachtrauern, mit der er ein Jahr zusammen war. Diese Online Dating Statusse können so irreführend sein. Mann/Frau müsste sich hier schon etwas Zeit nehmen, um dahinter zu sehen. Aber es muss ja alles gleich und sofort sein, damit man sein grünes Häkchen oder das rote Kreuzerl hinter jemanden setzen kann ..
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #55
Gegenfrage: Schadet es, sich die Zeit mal zu nehmen, um Dinge aufzuarbeiten?

Wie viele Leute kennst Du denn, die eine Beziehung seelsorgerlich oder therapeutisch aufarbeiten?

Diese Online Dating Statusse können so irreführend sein.
Ja, das mag sein...
Aber sorry, der Fall, dass jemand noch verheiratet ist und wirklich frei ist, ist mir noch nicht untergekommen.
Es kommen nur immer tausend Ausreden, warum das zwar für alle anderen gilt, aber die Person da die groooooße Ausnahme ist.

Gruß, Dave
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #56
Ich oute mich mal, war schon kurz nach der Trennung beim Therapeuten, weil ich mir sagte, ich muss für die Kinder da sein können und wie soll ich das tun, wenn ich selbst nicht gefestigt bin. Diese Sitzungen haben mir sehr geholfen, einen Weg zu finden, wie ich mit der Trennung gut umgehen kann. Ich habe für mich entschieden, dass ich weder ein Häufchen Elend sein will, noch frustriert und nach außen hin vollkommen verhärtet. Mein Weg ist der, das was ist, hinzunehmen, zu akzeptieren und das Positive darin zu entdecken. Ich habe mich in relativ kurzer Zeit in ein paar Punkten recht deutlich verändert, habe Fähigkeiten bei mir entdeckt, die ich nicht erwartet hatte und vermeintliche Schwächen als zu mir gehörige Wesenszüge akzeptiert. Heute geht es mir prima, auch wenn es nicht immer leicht ist, Haushalt, Beruf, Ehrenamt, Kindererziehung und Freizeitgestaltung unter einen Hut zu bekommen, aber wem erzähle ich das!? ;-)
 
Beiträge
6.849
Likes
10.870
  • #57
Ich habe mich in relativ kurzer Zeit in ein paar Punkten recht deutlich verändert, habe Fähigkeiten bei mir entdeckt, die ich nicht erwartet hatte und vermeintliche Schwächen als zu mir gehörige Wesenszüge akzeptiert. Heute geht es mir prima, auch wenn es nicht immer leicht ist, Haushalt, Beruf, Ehrenamt, Kindererziehung und Freizeitgestaltung unter einen Hut zu bekommen, aber wem erzähle ich das!? ;-)
Am Anfang meiner Trennung habe ich oft gelesen, man geht gestärkt aus einer solchen Situation heraus ... blabla. Darüber konnte ich nur staunen und habe immer gedacht, die spinnen doch alle.
Zum Glück hatten diese Menschen alle recht! :)
Es ist wirklich erstaunlich, was man alles schaffen kann, vor allem, wie sehr man sich verändert. Klar, es ist nicht immer alles rosarot und ich laufe auch nicht mit einem Dauergrinsen im Gesicht herum. Aber meine Grundeinstellung und Ansichten haben sich in vielen Dingen tatsächlich zum Positiven gewandelt.

Ich glaube aber auch, dass das nur mit Unterstützung (und das Zulassen dieser Hilfe, sei es von Freunden, Therapeuten o.ä.) und einer guten Lebenseinstellung funktioniert. (Anfangs war ich der Meinung, ich würde nie wieder aus diesem Sumpf kriechen können.)

Ja, Haushalt, Beruf, Erziehung etc. ist manchmal schwer unter einen Hut zu bringen. Deshalb muss man manchmal auch Fünfe gerade sein lassen. ;)(Die Kinder erinnern sich später eher an schöne Gespräche, die Zeit zusammen. Ob die Bude immer blitzeblank war oder ob mal was rumlag und nur der "kölsche Wisch" gemacht wurde, ist denen doch egal.:rolleyes:)
 
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #58
Ja, Haushalt, Beruf, Erziehung etc. ist manchmal schwer unter einen Hut zu bringen. Deshalb muss man manchmal auch Fünfe gerade sein lassen. ;)(Die Kinder erinnern sich später eher an schöne Gespräche, die Zeit zusammen. Ob die Bude immer blitzeblank war oder ob mal was rumlag und nur der "kölsche Wisch" gemacht wurde, ist denen doch egal.:rolleyes:)
Seh ich auch so. Allerdings kommt das Dating noch dazu, und dann wird es manchmal echt schwierig. Ich hab oft das Gefühl zwei verschiedene Leben zu leben, aber auf der anderen Seite wollte ich die Kinder auch nie da mit rein ziehen. Ich kenne nämlich auch die andere Seite davon, meine Mutter war auch alleinerziehend und sie war immer zu früh dran und ich erinnere mich noch gut an die endlose Prozession von Männern mit denen es doch nichts ernstes wurde. Daher bin ich da mehr als vorsichtig.
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #59
Genau deswegen hatte ich bisher auch weniger Dates als möglich gewesen wären und habe bislang auch noch keine mit nach Hause genommen.
Als Väter und Mütter haben wir zwar nach wie vor einen ähnlichen Geschmack, wie als Singles ohne Kinder, aber wir haben im Gegensatz zu damals zusätzliche Verantwortung und da fange zumindest ich an mir Gedanken zu machen, ob mir die Dame nicht nur gefällt, sondern auch den Eindruck auf mich macht, als könne sie mit Kindern umgehen. Sicher stehe ich mir da mitunter dann selbst im Weg, aber es ist niemandem damit gedient, wenn eine neue Partnerschaft überhastet eingegangen und obendrein zu schnell vertieft wird.
Damit will ich sagen, dass ich zwar gerne schnell date und mich auch öfter mit einer Frau, die mich interessiert, treffen würde, aber ich mit dem Treffen mit meinen Kindern warte ich, bis ich mir selbst sicher bin "Die ist es!" und erlebt habe, wie sie sich in der Nähe von Kindern verhält. Ich bin mir sicher, eine Mutter ginge das ähnlich an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
719
Likes
775
  • #60
Du hast ja völlig recht. Ich schreibe aber von den charakterstarken, guten und stabilen Persönlichkeiten, die Single sind. Gerade in ländlichen Gegenden sind die viel eher auszumachen. Man kennt sich doch, ist doch nicht so anonym, wie in Grossstädten und kann sich daher eher finden, sofern wirklich Single.
Eher wird anders rum ein Schuh daraus. Diejenigen, die kein Saufgelage und keine Party auslassen, sind die, die bald wieder was haben. Wenn das bei dir unter Charakterstärke läuft, bin ich gerne Charakterschwach.