uma

Beiträge
127
Likes
28
  • #31
Nun also die aktuelle Story : schreibt mich also ein auf den ersten Eindruck sympathischer Mann an. Es scheint vom Profil her interessant zu sein und sein Text an mich war schon persönlicher als bei den anderen. Nun stand auch bei ihm 3 Kinder, nicht im eigenen Haushalt lebend. Ich war also skeptisch. Dieser Mann schreibt mir, er würde hier ca 50 km in Nähe meines Wohnortes eine Firma leiten und weiter schriebt er seine drei Kinder 17, 18 und 19 leben an seinem 1. Wohnsitz ca 270 km weit weg. Sein Job nimmt ihn während der Woche recht stark ein, und am Wochenende fährt er zu den Kindern. Ähm ja. Ich hatte ihn gefragt, wie seine Vorstellungen für eine Beziehung aussehen. Ja also die Kinder sind ihm sehr wichtig - verstehe ich. Und er würde sich aber vorstellen, dass die neue Frau dann an den Wochenenden mit fährt, zu den Kindern.

Ich fand es gut dass er er offen war, aber passen tat es trotzdem nicht. Und : getrennt lebend hat er natürlich nicht beantwortet.
 
Beiträge
89
Likes
63
  • #32
Ja, da gab es schon abenteuerliche Geschichten bei den „getrennt lebenden“. Allerdings z.T. auch bei den „geschiedenen“. So auch einer, der rund 10 Jahre nach der Scheidung mehmals pro Jahr mit der Ex-Frau Urlaub & Städtereisen machte, nicht davon abrücken wollte und gleichzeitig fand, „alle Frauen“ seien so unflexibel weshalb er noch single sei .. Ja mei.

Irgendwann fing ich an, mich zu achten, vom wem die Trennung ausgesprochen wurde. War es die Frau, dann kamen merkwürdige Konstellationen/Vereinbarungen zu Ungunsten des Mannes & seiner künftigen Partnerin viel eher vor.

Man nehme das von @uma erwähnte Beispiel. Dieser Mann ist also jedes WE mit seinen Teenagern besetzt, während seine Ex dann wunderbar eine neue Beziehung aufbauen kann. Nur wenige Männer wären für eine Frau offen, die jedes WE relativ verplant ist. Umgekehrt gehen Männer einfach mal davon aus, dass sich schon irgendeine finden lässt, die das mitmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
21
Likes
5
  • #33
Sorry, aber, wenn jemand "seit Jahren" auf die Scheidung wartet, läuft da auch irgendwas falsch.
Drei Jahre nach der Trennung kann man sich auch ohne Einwilligung des Partners scheiden lassen. Wenn jemand das nicht macht, hat das auch meistens Gründe...
An dieser Stelle möchte ich dir nur sagen, dass meine persönliche Scheidung 4,5 Jahre gedauert hat, obwohl ich den Antrag direkt nach dem Trennungsjahr gestellt habe.
Natürlich kannst du auch ohne Einwilligung des Partners dich scheiden lassen aber es braucht Zeit und viel Geduld... Jeder hat andere Geschichte und auch andere Erfahrungen.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #35
ich finde es schwierig, das pauschal zu beurteilen. zunächst einmal schreckt so ein langes verfahren natürlich enorm ab und ich würde dann wohl auch mal genauer nachfragen. sind beide arbeitnehmer, sind keine kinder im spiel und gibts auch kein vermögen wie z.b. immobilien - das geht ratzfatz, schätze ich. ganz anders sieht es schnell mal mit kindern, selbständigen beteiligten und immobilie aus. bei mir war das z.b. so. die anwältin meinte: bei üblicher verfahrensweise mit wirtschaftsprüfern, sachverständigen und allem kokolores etwa 4-5 jahre. oder man einigt sich individuell mit abschlägen beiderseits und dann gehts deutlich schneller. und ich hatte das große glück, dass ich nicht darauf angewiesen war, sämtliche ansprüche 1:1 durchzusetzen. ich konnte also hier und da verzichten und mein exmann war zum glück auch an einer schnellen einigung interessiert. hätte er sich da stur gestellt, würde ich jetzt auch noch "getrennt lebend" schreiben müssen. trotz verhandlungsbereitschaft.

letztlich hat man ja bei längeren verfahren des gegenübers sorge, dass der andere ein rechthaber, streithammel oder rachefeldzügler sein könnte. dabei geht das "aussortieren" dieser spezies ja oft recht einfach. denn meiner erfahrung nach entlarven die sich ja praktischerweise gern selbst durch üble sprüche über den/die ex ("hab der mal wieder den anwalt auf den hals gehetzt") .;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #37
allerdings. es ist leider soooo verbreitet bei den um die 50-jährigen, seufz....das schlimme daran: viele finden sich auch noch toll dabei, wenn sie sowas äußern (ist jedenfalls mein eindruck. motto: "ich bin ein cleverer hecht, der sich nix gefallen lässt"). :eek:
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #38
Mein letzter Kontakt gerade eben hat sich um 5 Jahre jünger geschummelt und seine Ex-Frau als Psychopathin bezeichnet. Nix wie weg....!
 
Beiträge
1.233
Likes
1.534
  • #42
Beiträge
619
Likes
658
  • #43
Ich denke, es sind da oftmals Erfahrungswerte. Und gebranntes Kind scheut halt Feuer.... Da gibt es durchaus interessante Interpretationen. Im gleichen Domizil in getrennten Zimmer wohnend, z. B. Sich rechtlich nicht trennen "können" wegen Vermögenswerten (Immobilien) oder kleiner Kinder.
Okay, das ist wahr, es gibt Dinge, die auch für mich dann ein NO GO sind.
Noch zusammen wohnen ist eins davon. Ich käme mir etwas seltsam vor, wenn ich dem "alten" Partner bei jedem Besuch über den Weg laufen würde.
Manche Dinge klingen auch beim Gespräch heraus, was mich sofort vertreibt ist, wenn ständig über den Ex hergezogen wird, das sagt mir, dass die Beziehung noch nicht wirklich zu Ende ist, da sind noch viel zu viele Gefühle im Spiel.
Was ich hingegen verstehe ist, wenn die ehemaligen Partner, zu Gunsten der gemeinsamen Kinder Frieden wahren und freundschaftlich miteinander umgehen, aber eben auch nicht mehr.
 
Beiträge
619
Likes
658
  • #44
Nur wenige Männer wären für eine Frau offen, die jedes WE relativ verplant ist. Umgekehrt gehen Männer einfach mal davon aus, dass sich schon irgendeine finden lässt, die das mitmacht.
Ich kenne die Situation, versuche selber damit klarzukommen. Ich möchte die Zeit mit den Kindern nicht reduzieren, kann aber auch schlecht umstellen, weil es beruflich Hindernisse gibt. Was mache ich statt dessen? Ich arbeite daraufhin,
ein Kindermädchen zu finden, dass einspringt und nach den Kindern sieht, wenn ich mal etwas unternehmen möchte. So können die Kinder dann bei mir sein und ich kann abends dennoch auch mal wieder ausgehen.