Beiträge
2
Likes
1
  • #1

Filmreife Dialoge gesucht

bin ein Newbie auf diesem Forum aber seit Februar bei Parship und realisiere, dass die schrägsten Geschichten das Leben schreibt.

Mit 46 Jahren habe ich mich entschlossen, Mediendesign zu studieren. Befinde mich jetzt im 4. Semester mit Schwerpunkt Film. Einige Filme des Studiengangs haben Preise gewonnen, deshalb starte ich heute eine ernstzunehmende Anfrage an euch alle:

in meinem Film möchte ich die Schwierigkeiten des Onlinedatings thematisieren, indem sich zwei Blind-Dater in einem Cafe treffen und sich unterhalten.

Wenn also jemand von euch skurrile, absurde oder unglaubliche DIALOGE loswerden und beisteuern möchte würde ich diese gerne filmisch umsetzen.

Ich werde die Beiträge weder bewerten noch kommentieren und bitte alle anderen Forumsmitglieder mir dies gleichzutun.

Die beiden Online-Dater werden von älteren, professionellen Schauspielern gespielt.

Danke Euch sehr für Eure Beiträge!
 
  • Like
Reactions: Kat01
Beiträge
8.440
Likes
7.133
  • #3
Hurra!!!!!!!!

Das Forum wird verfilmt.
Vielleicht kriegen wir noch einen Oscar:D
 
Beiträge
962
Likes
2.623
  • #4
@BEBE
Ein paar Geschichten gibt es im Thread "Das Buch". Und ich hab einen echten Café-Dialog erlebt, der aber so ordinär ist, dass ich ihn gar nicht schreiben mag. Am Telefon habe ich einen weiteren erlebt. Den könnte ich aber auch nicht hier im Forum wiedergeben. Wenn du es schaffst, über die Forumexperten einen direkten Kontakt zwischen uns beiden herzustellen, kann ich dir das gerne schreiben.
 
Beiträge
2
Likes
1
  • #5
Danke Euch sehr vor allem dir Chava - ich werd das auf jeden Fall versuchen:)
 
H

Hafensänger

  • #7
Na ja, ich könnte noch einen der kürzsten und absurdesten schriftlichen Kontakte beisteuern. Beide waren wir schon anfang/mitte 50. Eine Ärztin schrub mich an:

Sie: "Ich bin sehr attraktiv!"
Ich: "Willst du mich damit glücklich machen?"

Ferdich.:)
 
  • Like
Reactions: HrMahlzahn and Rubena
Beiträge
1.415
Likes
846
  • #8
Gute Dialoge in Filmen sind meistens nicht "filmreif". Menschen unterhalten sich im Alltag nicht andauernd mithilfe von geistigen Highlights. Sie fallen sich ins Wort, schweifen ab, denken zu lange oder zu kurz nach, reden hastig, undeutlich, geschwollen usw. Filme, die das nicht beachten wirken oft unnatürlich.
 
Beiträge
1.415
Likes
846
  • #9
Und selbstverständlich schreibt die schrägsten Geschichten das Leben. Wer denn sonst. Datings sind jedoch nur in seltenen Fällen haarsträubend oder schräg. In den meisten Fällen treffen sich zwei Menschen, die ein Interesse aneinander haben, um sich zu beschnuppern. Völlig unspektakulär. Das Virtuelle verzerrt es nur.
 
  • Like
Reactions: Hafensänger
Beiträge
8.440
Likes
7.133
  • #10
Und selbstverständlich schreibt die schrägsten Geschichten das Leben. Wer denn sonst. Datings sind jedoch nur in seltenen Fällen haarsträubend oder schräg. In den meisten Fällen treffen sich zwei Menschen, die ein Interesse aneinander haben, um sich zu beschnuppern. Völlig unspektakulär. Das Virtuelle verzerrt es nur.
Das klingt irgendwie nach mentaler Staublunge
 
Beiträge
9.333
Likes
6.301
  • #14
Das Schwerste ist immer die Forderung an sich selbst.....du schreibst dafür dauernd von abharken....wo ist der Harken..:p.und so......abhaken, im Sinne von Haken machen wäre da richtiger....
Und du verstehst den Joke nicht. Ich bin kein Rechtschreibnazi. Wie so manch andere hier. Und "schrub" ist stilistische Wortfreiheit. Aber danke für deinen überaus wichtigen Hinweis :rolleyes:
 
Beiträge
9.333
Likes
6.301
  • #19
Warum und von wem? (Wenn du was klaust, wirst du es ja irgendwie interpretieren, sonst würdest du es nicht benutzen.)
Na sich der Diktatur oder dem Diktat der Rechschreibung bedingungslos unterwerfen. Schrub ist stilistische Freiheit. Ein weiteres Beispiel wäre, dass viele die neue Rechtschreibung auch einfach ignorieren (weil man schlicht keinen Bock drauf hat, oder warum auch immer). Und wir sind in einem Forum und keine Werbetexter, die peinlich genau auf Rechtschreibung achten müssen. Und ich bin eben kein Rechtschreibnazi der peinlich genau darauf achtet, dass auch ja die Diktatur eingehalten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.001
Likes
2.923
  • #20
Na sich der Diktatur oder dem Diktat der Rechschreibung bedingungslos unterwerfen. Schrub ist stilistische Freiheit. Ein weiteres Beispiel wäre, dass viele die neue Rechtschreibung auch einfach ignorieren (weil man schlicht keinen Bock drauf hat, oder warum auch immer). Und wir sind in einem Forum und keine Werbetexter, die peinlich genau auf Rechtschreibung achten müssen. Und ich bei kein Rechtschreibnazi der peinlich genau darauf achtet, dass auch ja die Diktatur eingehalten wird.

Nun ja, aber "Rechtschreibnazi" ist noch mal eine Klasse für sich......vielleicht überdenkst du das noch mal......
 
  • Like
Reactions: IMHO and TPT
Beiträge
8.440
Likes
7.133
  • #22
Ich finde, wenn solche Begriffe wie Rechtschreibnazi oder Hühner-KZ verwendet werden oder Abtreibung mit dem Holocaust gleich gesetzt werden, verniedlicht das die Verbrechen der Nazis. Das ist, wie ich finde ein ganz anderes Kaliber als Forums-Polizei.. @Julianna ich verstehe was du meinst und kann das auch nachvollziehen, aber ich komme aus einer älteren Generation. Die Nazis war die Generation unserer Mütter und Väter. Aus dem Volk der Dichter und Denker wurde das Volk der Richter und Henker. Der Weltkrieg mit 55 Millionen Toten und die Vernichtung der Juden, Zigeuner und anderer Minderheiten mit 6 Millionen Toten ist für eure Generation Geschichte. Für uns ist sie noch in den Köpfen präsent. Das soll keine Anklage sein. Je weiter die Ereignisse in die Vergangenheit rücken, desto mehr entfernt man sich von ihnen.
 
  • Like
Reactions: TPT

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #23
ich frage mich, was die ständige Spielerei und leichtfertiger Umgang von NS-Jargon, den Julianna offenbar sehr gerne benutzt, bezwecken soll. Ist das Provokation? Ich denke mir, so blöd kann man doch wirklich nicht sein, nach dem übeln Aussetzer vor einigen Tagen, Endlösung, vorher schrieb sie von Menschenmüll, nun Rechtschreibnazi und KZHühner, witzig ist das nicht, es ist taktlos, respektlos und gewolltprovokant. ich kaufe ihr die Naivität nicht mehr ab. Ich finde es abstoßend und mich erinnert das an eine Unbelehrbarkeit, die entweder strohdumm oder bewußt provokant ist.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013, Sandbank and Tone
Beiträge
8.440
Likes
7.133
  • #24
@TPT
Die KZ-Hühner hat nicht sie, sondern ich in die Diskussion eingebracht. Sie stammen aus dem Vokabular fundamentalistischer Tierschützer.
 

TPT

Beiträge
2.077
Likes
919
  • #25
@TPT
Die KZ-Hühner hat nicht sie, sondern ich in die Diskussion eingebracht. Sie stammen aus dem Vokabular fundamentalistischer Tierschützer.
Der Rest von ihr ist auch ohne die Hühner schlimm genug und ich habe keinerlei Verständnis für ihre unsensible, uneinsichtige Art. Für meine Begriffe kokettiert sie mit ihrer Wortwahl, man kann ihr 10 mal sagen und erklären, wieso gewisse Dinge einfach nicht gehen, sie will es nicht begreifen und macht immer weiter. Unbelehrbar, fanatisch, arrogant und respektlos.
 
  • Like
Reactions: Zaphira and Deleted member 20013
Beiträge
8.440
Likes
7.133
  • #26
@TPT
Kannst du das vielleicht etwa freundlicher formulieren?
Statt Scheißklavier kannz.B. auch Kotflügel sagen.
 
Beiträge
9.333
Likes
6.301
  • #30
Ich finde, wenn solche Begriffe wie Rechtschreibnazi oder Hühner-KZ verwendet werden oder Abtreibung mit dem Holocaust gleich gesetzt werden, verniedlicht das die Verbrechen der Nazis. Das ist, wie ich finde ein ganz anderes Kaliber als Forums-Polizei.. @Julianna ich verstehe was du meinst und kann das auch nachvollziehen, aber ich komme aus einer älteren Generation. Die Nazis war die Generation unserer Mütter und Väter. Aus dem Volk der Dichter und Denker wurde das Volk der Richter und Henker. Der Weltkrieg mit 55 Millionen Toten und die Vernichtung der Juden, Zigeuner und anderer Minderheiten mit 6 Millionen Toten ist für eure Generation Geschichte. Für uns ist sie noch in den Köpfen präsent. Das soll keine Anklage sein. Je weiter die Ereignisse in die Vergangenheit rücken, desto mehr entfernt man sich von ihnen.
Darum gehts doch gar nicht. Also mir zumindest geht es nicht darum. :)
Weiß auch nicht, aber Generation Y hat halt ziemlich viele andere Probleme. Die uns einfach wichtiger sind und sich sehr viel stärker in den Vordergrund drängen.
Und da wir hier ja im PS-Forum sind, passt vielleicht dieser Artikel dazu
http://blogs.faz.net/deus/2015/07/27/generation-y-zu-bloed-fuer-die-liebe-2741/#respond

Er Artikel ist ja noch ganz locker flockig geschrieben. Wendet man sich dann aber den Kommentaren zu, wachsen einem graue Haare. Die Fronten zwischen Mann und Frau sind inzwischen extrem stark verhärtet. Jeder kämpft nur noch für sich und ordnet sich irgendwelchen Gruppen zu, z.B. der Gruppe des Geschlechts. Da schreibt ein Mann (oder waren es zwei verschiedene?), von seiner Scheidung und dem Kampf vor Gericht ums Sorgerecht. Verunglimpft die Frau und den Feminismus. Schuld ist natürlich die Frau. Umgekehrt wird das auch wohl so sein. Ein anderer bezeichnet ihn als "Weichei" und beschimpft in des Maskulinismus (Ja den gibts jetzt auch!).
Ich finde es ist wie schwarze, sarkastische Ironie, weil genau dieses Verhalten eine ganze Generation irritiert. Und es steht da. Direkt unter dem Artikel. Generation Y schwirrt umher, irgendwie auf der Suche, aber irgendwie auch nicht. Ich habe mich eine ganze Weile mit dem Thema beschäftigt. Mich gefragt, warum so viele von uns Bindungsängste haben. Und ich dramatisiere das nicht. Es ist so. Das ist die Gefühls-Anarchie, in der wir im Dunkeln herumtappen. Dem ganzen wird immer mehr Futter gegeben durch blöde Artikel in Frauenzeitschriften oder in der Mens Heath oder weiß der Geier wo. Jeder weiß es besser. Vorallem natürlich die "erfahrenen Generationen" vor uns, weil die haben es ja besser gemacht und besser gewusst und wissen es sowieso besser. Das ist alles sehr bedenklich und bereits jetzt schon ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Ich treffe immer mehr Menschen, die narzisstische Züge haben oder in ihrer Egozentrik gefangen sind. Generation Y ist ein Produkt. Wir lassen uns entfremden und individualisieren. Überall gibt es Ratgeber. Alle wissen wie es funktionieren sollte, und doch weiß irgendwie keiner was. Ich will mich nicht mehr belehren lassen. Was ist richtig, was ist falsch? Was ist moralisch, was ethisch korrekt? Ich denke, wenn jemand diese Fragen beantworten kann, dann die Generation Y. Denn wir sind wie selbstverständlich mit "Weltoffenheit" aufgewachsen. Das geht soweit, dass die meisten sich einfach als Europäer fühlen. Ich bin in meinem Herzen eher Europäerin, denn Deutsche. Aber Kommunizieren, dass kann keiner irgendwie so richtig. Die Politiker schlagen sich die Köpfe ein, beschneiden die EU immer mehr. Alles droht manchmal auseinanderzufallen. Denn Kommunikation funktoniert offenbar ja nicht mal mehr in einer Zweier-Beziehung! Wen interessiert da noch die ganze Kacke von Gestern. Mussolini und Co.KG. Schnee von Gestern. Es ist Zeit für eine andere Zukunft, für Erneuerungen und für konstruktive Gestaltung. Wir leben im hier und jetzt und nicht für Gestern. Da wird sich hier an einem Wort aufgehangen und künstlich empört. Und @TPT ist natürlich an vorderster Front dabei, weil sie hübsch ihr Kritik-Krönchen trägt. Was wären wir nur ohne die Königin der Kritiker, die schon unzählige Male den ein oder anderen Mann verunglimpfte, ein Ex-Date oder einen Ex-Affäre, in gefühlter Endlosschleife zu Tode kritisierte. Der HAKEN dabei ist übrigens, dass ich solcherlei Kritik nicht mehr ernst nehmen kann TPT, weil du nichts anderes machst, als irgendwelche Männer zu kritisieren und dabei denkst, du bist die Beste und Tollste und Schlauste von allen! Komm mal wieder runter auf den Teppich. Dieses ständige kleinkarierte Kritisieren wirft nicht gerade ein gutes Bild auf dich. Glücklichere Menschen reden nicht über andere oder nur sehr selten.

@HrMahlzahn Ich werde das Forum verlassen. Weil ich das Gefühl habe, hier nichts mehr lernen zu können. War sicherlich interessant. Aber ich habe jetzt auch gefunden, wonach ich gesucht habe. Und das Generation Y -Chaos wird hier sicherlich nicht "gelöst" werden können. Die einzige, die bisher hilfreiche Ideen und Gedanken dazu beisteuern konnte, das Kernproblem - eine ganze Generation betreffend - irgendwie auszuloten, war Stefanie Stahl. Hier im Forum ließt man fast nur die gängige Mundpropaganda (schnarch). Es war sehr lehrreich, um zu wissen, was man nicht möchte, wie man nicht sein oder werden möchte. Andere Themen-Diskussionen waren aber sicherlich auch am Rande sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Dr. Bean