Beiträge
35
Likes
1
  • #1

Feiertagsblues

Kennt das noch jemand? Jetzt naht schon wieder sowohl ein Brückenwochenende, als auch Pfingsten und bei mir macht sich inzwischen schon so was wie eine Mischung aus Traurigkeit und Panik breit.
Was macht ihr so mit der vielen freien Zeit, in der ja auch die meisten Nicht-Single-Freunde nicht zur Verfügung stehen...

Ich habe gerade schon angefangen nach irgendwelchen Seminaren oder Workshops zu googlen, aber irgendwie finde ich nur Tango, Yoga und Meditieren.

Was macht ihr so? Ich wäre sehr dankbar für Tips und Anregungen.
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #2
Zitat von Mercedes:
Was macht ihr so mit der vielen freien Zeit, in der ja auch die meisten Nicht-Single-Freunde nicht zur Verfügung stehen...
Das wirst Du jetzt nicht gerne hören, aber Du musst Dir diesbezüglich selber helfen. Was willst Du aus deinem Leben machen? Was fasziniert Dich? Was wolltest Du immer schon mal tun? Diese Dinge kommen nach und nach von alleine. Gibt Dir einfach etwas Zeit. Mir gings vor einem Jahr genauso. Es ist am Anfang nicht leicht, man gewöhnt sich aber daran und irgendwann weiss man es richtig zu schätzen. Glaub mir.

Wieso probierst Du es nicht mit einen dieser Workshops? Manchmal entsteht aus den verücktesten Ideen etwas. Sieh es mal als möglichen Plan B. Ich selber bin mir beispielsweise am überlegen, ob ich mit meinem Velo eine Tour zu einem alten Schulkollegen mache und unangemeldet bei ihm hereinplatze. Es muss nicht immer Hand und Fuss haben.
 
Beiträge
35
Likes
1
  • #3
Danke für Deine Antwort Victor. Ja klar, ich werde dann wohl einen der von mir auffindbaren Workshops buchen. Nur tanzen fällt leider weg, das ist einfach gar nicht mein Medium, Yoga mach' ich sowieso schon, könnte ich natürlich noch ein paar Tage mehr machen und meditiert habe ich auch schon, das ist schon gut, aber auch nicht wirklich erheiternd.
So gesehen sind die Optionen zumindest für mich nicht besonders 'verrückt' ;)

Es ist ja nicht so, dass ich neu in der Situation bin, ich bin seit guten 3 Jahren allein. Nur irgendwie hatten früher immer noch ein paar der Menschen in meiner Umgebung auch Zeit und Lust was zu machen. Das hat sich leider gerade radikal geändert, alle sind irgendwie mit Nestbau und Kinderkriegen beschäftigt...

Ist halt vielleicht einfach das Alter, ich bin 38. Und mein bisheriges Umfeld +-5 Jahre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #4
Hallo Mercedes
Es gibt ja immer Lebensphasen, wo sich etwas ändert : durch Umzug, Berufswechsel, Kinderkriegen.... Manchmal sortieren sich Interessen, Hobbys oder Freundeskreise um.
Ein langes Wochenende, das einsam zu werden droht - da müsstest du vielleicht mal ganz grundsätzlich gucken, was du gerne machen möchtest oder wo du unter Leute kommen kannst (in dem Sinne, wie Viktor es schon empfohlen hat).
Das Singlesein muss in keinster Weise mit Einsamkeit und Leere verbunden sein. Ich kenne das überhaupt nicht... Frage mich eher, wie ich jemals noch eine enge Beziehung in mein Leben gepackt kriege....
 
Beiträge
61
Likes
2
  • #5
Hallo Mercedes
Ich möchte Viktor vollkommen zustimmen. Ich wünschte mir mal wieder eines dieser langen Wochenenden ohne Verpflichtungen. Ich hätte gleich ein ganze Liste, die ich gerne mache, und wofür ich niemanden brauche, die dabei ist. Ich habe aber auch nichts dagegen, diese Erfahrungen mit einer Frau zu teilen.

Eine Stunde länger schlafen. Einen gepflegten Mittagsschlaf halten.
Eine halbe Stunde länger joggen gehen, oder langsamer und dafür länger laufen.
Den ganzen Tag in der freien Natur verbringen.
Eine nächst gelegende Stadt oder Ausstellung ansehen.
In der Aare schwimmen, wenn es aufgehört hat zu regnen.
Eine Reihe von Büchern lesen, die auf meinem Nachttisch liegen.
Sich das letzte Konzert anhören, was ich verpasst habe.
Sich die Zeit nehmen kreative Lösungen für berufliche Aufgaben zu finden.
Mich in neue Themen einlesen, die mich schon seit langem interessieren.
Eine Reihe meiner Hemden bügeln.
Sich ins Café setzen und den schönen jungen und alten Frauen zu schauen.
Meine alten Freunde besuchen.
Löcher in die Luft starren.
Sich in den Zug nach Wien, Mailand oder Nizza setzen.
Törtchen backen und jemanden Liebes zum Kaffee einladen, sollen sie doch ihre Kinder mitbringen.
Mir fiele noch die eine oder andere Aktivität ein, doch ich befürchte manches davon würde hier zensiert.

Lass Deiner Phantasie also freien Lauf.

Ich wünsche Dir ein schönes Pfingstwochenende.

Herzliche Grüsse
Carsten
 
Beiträge
35
Likes
1
  • #6
Hi Carsten, danke für Deinen Post. Find ich total nett, dass Du Deine Ideen-Liste hier hin geschrieben hast. :)

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn die ein oder andere Frau hier ein paar Anregungen da lassen könnte.
 
Beiträge
37
Likes
2
  • #7
Hm, sind denn alleinige Aktivitäten von Frauen so anders? ;-)
Ich könnte die Liste von Carsten fast kopieren. Ergänzen würde ich noch um:
nähen
Bilder malen
ein kühles Bier auf dem Balkon genießen
ganz lang und ausgiebig frühstücken
Zeit für Wellness nehmen
Freunden lustige Karten schreiben
Rezepte für leckere Bowlen suchen
Blumen kaufen
Fotos auf meinem Mac sortieren
......
Aber insgesamt ist es doch eher so, dass man sich auch für diese Zeiten viel vornehmen kann, der Impuls kommt dann spontan oder nicht.
 
G

Gast

  • #8
Ich stehe jetzt wieder da, wo ich vor einigen Wochen schon stand: wieder alleine. Insofern werde ich die Feiertage auch wieder alleine verbringen. Ich mache es so - da ich bis vor einigen Wochen - lange Single war, habe ich es mir immer schön gemacht. Ich habe mir meine Wohnung so eingerichtet, dass sie mein "Wohlfühlort" ist. Ich lese, ich schaue mir DVDs an, gehe spazieren, und vor allem - auch wenn es momentan nicht geht - aber ich bekomme das wieder hin, ich liebe mein Leben, ich liebe was ich tue, ich liebe was ich habe und wenn ich Hunger auf Pizza habe, hole ich mir eine. Wenn ich einen Kuchen will, mache ich mir einen. Ich habe unter der Woche so viel Trubel, dass ich mir sage: das Wochenende in Ruhe gehört nur mir alleine. Und dann genieße ich es auch. Da meine Geschichte heute zu Ende gegangen ist und noch nicht so sehr lange gedauert hat, werde ich mich bis zu den Feiertagen erholen.

Mit meinen Freunden kann ich nicht weg gehen, da bin ich der einzige Single. Das 5. Rad am Wagen und das kann ich nur in guten Zeiten ertragen. Also: lieber alleine zuhause und machen wozu ich Lust habe. So "Trotzbesuche" bei Konzerten oder Kino habe ich auch schon gemacht. Hat mir jetzt nicht so viel gegeben, da ich dann immer gesehen habe, dass ich fast der einzige Single bin, da hat meine Wohnung mir mehr Freude bereitet. Und ja: manchmal habe ich Panik, weil mir kein Mann direkt vor die Haustür fällt - also ich auch wenn ich zuhause bin niemanden kennen lernen werde. Deswegen habe ich mich bei PS angemeldet. Habe dort aber mein Glück auch nicht gefunden. Dann lieber alleine zuhause.
 
Beiträge
35
Likes
1
  • #9
Hallo fleurdelis,
das tut mir Leid für Dich, dass es gerade aktuell nicht geklappt hat. Echt anstrengend, wenn man dann mal die Hoffnung hegt, dass sich was ändert. Ich hoffe, Du kannst die kommenden freien Tage wirklich gut für Deine 'Genesung' nutzen.

Und danke, dass Du schreibst, was Du sonst so machst, so fühle ich mich nicht so allein mit diesem Problem. Ich finde es auch zunehmend schwerer zu ertragen das 5. Rad am Wagen zu sein, bzw. den anderen bei ihrem neuen Familienglück zuzusehen. Nicht, dass ich es ihnen nicht gönnen würde, aber es tickt doch so viele unerfüllte Sehnsüchte bei mir an, dass es schon sehr schmerzhaft ist.

Meine Parship-Mitgliedschaft läuft bald aus, damit habe ich dieses Kapitel dann wohl auch erst mal für mich abgehakt.
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #10
Ausmisten!
Wäre das ein Tipp für dich?
Durch alle Schubladen und Schränke schauen, ältere Klamotten anprobieren und sortieren, Bücher, CDs, Briefe, Zettel, Werkzeuge, Krimskrams anschauen, ich selbst kann dann manche Dinge wegwerfen und andere wieder viel mehr wertschätzen, eine äußere Ordnung kann zur inneren Ordnung führen. Und wenn du bei einem Erinnerungsstück sentimental wirst - was solls, freie Tage können zur Verarbeitung genutzt werden. Liebe Grüße, Doro
 
Beiträge
142
Likes
6
  • #11
Den Tipp mit dem aufräumen von Dorothea finde ich sehr gut.

Ansonsten habe ich mit dem Portal "New in Town" gute Erfahrungen gemacht. Es gibt auch noch die Internetseite www.groops.de, auf der ich einige interessante Gruppen entdeckt habe.

Gruß
Connaissance
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #12
Zitat von Mercedes:
Und danke, dass Du schreibst, was Du sonst so machst, so fühle ich mich nicht so allein mit diesem Problem. Ich finde es auch zunehmend schwerer zu ertragen das 5. Rad am Wagen zu sein, bzw. den anderen bei ihrem neuen Familienglück zuzusehen. Nicht, dass ich es ihnen nicht gönnen würde, aber es tickt doch so viele unerfüllte Sehnsüchte bei mir an, dass es schon sehr schmerzhaft ist.
Du bist nicht alleine mit diesem Problem!
Gerade jetzt im Frühjahr bei diesem schönen Wetter kann es schon sehr schmerzhaft und frustrierend sein, wenn man raus will und überall nur Paare und Familien sieht.
Ich war gestern in Begleitung an einem See, alleine wäre ich dort nicht hingefahren und selbst wenn, ich hätte es schlimm gefunden.
 
G

Gast

  • #13
Zitat von Bauhaus:
Du bist nicht alleine mit diesem Problem!
Gerade jetzt im Frühjahr bei diesem schönen Wetter kann es schon sehr schmerzhaft und frustrierend sein, wenn man raus will und überall nur Paare und Familien sieht.
Ich war gestern in Begleitung an einem See, alleine wäre ich dort nicht hingefahren und selbst wenn, ich hätte es schlimm gefunden.
Für solche Fälle habe ich einen vierbeinigen Freund, mit dem ich an den See gehen kann, oder auch spazieren, da ist "Frau" dann nicht ganz so alleine. Außerdem zuhause kann ich ihn knuddeln, und er merkt, wenn ich traurig bin. Dann kommt er her und stupst mich immer an, oder macht sonst einen Blödsinn, bis ich wieder lachen muss. Ein Herz auf Vier Pfoten. Ich glaube wenn ich den nicht hätte, würde ich mich schon sehr einsam fühlen.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #14
Ich war viele Jahre verheiratet, immer mit Mann oder Kindern unterwegs, für mich war das Alleinsein nach zwanzig Jahren völliges Neuland.
Aber inzwischen sehe ich das viel positiver. Nicht nur, dass ich endlich mal ganz egoistisch tun und lassen kann was mir gefällt. Ich sehe auch, dass ich überhaupt nicht allein bin als Single, es sind doch so viele Alleinstehende unterwegs und die sind keineswegs alle traurig, verlassen, vereinsamt oder irgendwie sozial gescheitert (wie ich mich vor einem Jahr selbst wahrgenommen habe). Und auch jeder in einer Paarbeziehung ist ja oft genug allein mit sich.
Mir selbst eine gute Gesellschaft zu sein, das musste ich erst lernen, und ich übe immer noch. Dazu gehörte vor allem, mich als Single-Frau nicht als Mängelwesen zu verstehen, das möglichst schnell wieder einen Partner finden muss um überhaupt am Leben teilnehmen zu dürfen. Etwas überspitzt gesagt, ich darf tatsächlich auch allein an den See, da brauch ich weder Mann noch Kind noch Hund dabei um meine Anwesenheit zu rechtfertigen. Und ich bin auch nicht verpflichtet, die ganze Zeit zu scannen, wieviel glückliche Paare da unterwegs sind um mich dann minderwertig und unglücklich zu fühlen. Klingt komisch, aber anfangs hab ich mich echt geschämt irgendwas alleine zu machen.
Dieses Jahr habe ich an Pfingsten zum ersten mal eine ganze Woche für mich. Und ich werde wohl wandern gehen, allein. Das hab ich noch niemals gemacht, für mich ist das geradezu abenteuerlich. Und ich werde es genau so sehen, als Abenteuer, mal schauen wer oder was mir dabei begegnet, wie ich mich dabei fühlen werde, ob ich es schaffe offen, neugierig und positiv an diese Sache heranzugehen und neue Erfahrungen zu machen.
 
G

Gast

  • #15
Zitat von Dotti71:
Dieses Jahr habe ich an Pfingsten zum ersten mal eine ganze Woche für mich. Und ich werde wohl wandern gehen, allein. Das hab ich noch niemals gemacht, für mich ist das geradezu abenteuerlich. Und ich werde es genau so sehen, als Abenteuer, mal schauen wer oder was mir dabei begegnet, wie ich mich dabei fühlen werde, ob ich es schaffe offen, neugierig und positiv an diese Sache heranzugehen und neue Erfahrungen zu machen.
Ohhh… das hört sich total schön an, da wünsche ich dir eine ganz schöne Woche, und viel Spaß dabei.