liegestuhl

User
Beiträge
1.109
  • #31
Leider habe ich sehr oft erlebt, dass die zu sehr unterstützenden und gebenden Männer am Ende verarscht werden, von daher läuft es viel besser bei mir. ;)
Das sehe und erfahre ich genauso, werter @Magneto73!

Habe da auch schon einige Paare mit dem Rollentausch scheitern sehen. Verhaltensmuster waren immer sehr ähnlich. Mann wuppt Haushalt und Kinder, Frau macht Karriere. Soweit ok, wenn beide sich einig sind.

Und dann? Frau verlässt Mann und Kinder wegen einem anderen Mann, der im Haushalt noch perfekter arbeitet und sich noch engagierter um die Kinder kümmert? Pustekuchen! Es folgte oft ein Obermacho, dessen Daumen durch das ständige Fingerschnippsen bald lädiert war. Noch Fragen? :cool:
 

chrissi22

User
Beiträge
1.603
  • #32
Guten Abend,

ich ersuche mir Rat von außen, weil ich mit meiner Situation ziemlich allein dastehe & nicht weiß, wie ich da raus komme. Vllt hat der ein oder andere eine Idee?

Der Titel verrät es schon: Der Vater meines Kindes unterstützt mich nicht. Weder in meinen ersten Schritten in die Arbeitswelt wieder nach der Geburt, noch nimmt er mir das kleine Wesen mal für länger ab, damit ich zb mal schlafen oder mich um meine Arbeit kümmern kann. Er sieht es nämlich so: Sein Job fordert ihn 40 Std/Woche (dafür wird er ja bezahlt), deswegen kümmert er sich nicht um Haushalt oder um das kleine Wesen (er will sie zwar sehen, mit ihr ca 1 Std wenn überhaupt was machen, danach arbeitet er wieder, also nach Feierabend) mein Job ist es, mich um das Kind zu kümmern (dafür werden ich ja lt ihm auch bezahlt durchs Elterngeld), den Haushalt schmeißen. Wenn ich wieder arbeiten gehen will, dann soll ich mich um ne Betreuung kümmern.

Das sind hier so grob die Regeln.

Es ist so, dass ich anfangs zu dem Konzept Ja sagte, weil ich eh im Mutterschutz war. Ihm aber auch immer wieder sagte, dass ich wieder arbeiten möchte nach einer gewissen Zeit. Ich bin selbstständig & mir macht mein Job halt Freude.

Während des Mutterschutzes lag mein Fokus auf das kleine Wesen, der Haushalt war für mich zweitrangig. Und weil das so war, hagelte es von ihm Kritik: Ich wäre faul, weil ich das alles nicht hinbekomme & ich solle mir doch Unterstützung suchen. Er könne mir nicht helfen, weil er arbeitet. Außerdem mache ich vieles falsch bei dem kleinen Wesen & ich solle Kurse besuchen, damit ich es richtig lerne. Dabei war es egal, um was es ging: Ob bei den Bauchschmerzen, weil das kleine Wesen nicht immer ruhig ist oder oder oder
.. die Liste ist so lang.

Wir sind während der Schwangerschaft in eine andere Stadt gezogen. Mittlerweile denke ich, dass es ein sehr großer Fehler war. Ich kenne hier kaum jemanden, der mir helfen könnte. Für ihn ist alles okay soweit: Er hat sein Leben mit seinen Arbeitskollegen & ich solle mir auch ein Leben hier aufbauen. Jeder hat dann eben sein eigenes Leben & wenn wir dann mal als Familie was zusammen unternehmen wollten, dann halt nur, wenn er Zeit dafür hat.

Für mich fühlt sich das alles falsch an. Abgesehen von dem kleinen Wesen natürlich. Ich habe aber echt kaum Zeit, um einen Umzug zu planen. Kind, Arbeit, Haushalt. Die letzten zwei Dinge erledige ich hauptsächlich abends/nachts. Er sieht es nicht, verdreht die Tatsachen & mault mich am nächsten Tag wieder an: Du schläfst so lange (dabei stehe ich jeden Morgen um 8 Uhr auf, weil ich ja nachts auch noch 1 bis 2 mal raus muss).

Ich habe sehr sehr oft das Gespräch mit ihm gesucht, es ist nicht möglich mit ihm zu reden. Er steht dann immer auf & sagt: Auf solche Diskussionen habe er keine Lust. Ich denke, er findet mich abstoßend mittlerweile.

Was kann ich denn jetzt tun?
Es tut mir leid, dass es so läuft. Es geht meist gar nicht ums Recht haben sondern vor allem darum, dass dein Mann dich nicht wahrnimmt. Ich gehe jetzt davon aus, was du beschreibst, alles andere ist für mich hier nicht relevant. Er akzeptiert dein Bedürfnis nach Unterstützung nicht und spielt das was du tust, herunter. In einem muss ich @Magneto73 Recht geben: er wird sich kaum ändern, wenn er nicht will.
Keiner der diesen Dauerdienst Kleinkinderbetreuung 24 h 7 Tage die Woche je gemacht hat, hat je eine Ahnung wie herausfordernd das ist. Und wenn das Kind mal schläft, ist zwar der Haushalt dran- aber für dich ist keine Zeit. Du hast kein Recht auf Zeit für dich, wenn du Mutter bist, dies ist vor allem die Einstellung von Menschen, die keine Ahnung haben.

Alles in allem eine verfahrene Situation. Du wirst hier viel für und wider kriegen aber du brauchst eine echte Hilfe. Kein Forum und wenn dann keins für Partnersuche sondern für junge Eltern. Es gibt Lebensberatung von der Diakonie bspw oder ähnliches.

Wenn er dich wirklich nicht hören will, ist er quasi aus der Kommunikation und damit aus der Beziehung schon ausgestiegen. Dann müsstest Du sehen, ob du es zu unklar formulierst, anders handelst als du sprichst oder selbst aus der Beziehung schon raus bist. Ein Paar, dass keine Basis der Verständigung findet, ist kein Paar mehr. Ich hoffe, ihr findet einen Weg. Man soll nicht gleich aufgeben, aber sich auch nichts vormachen.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Schokokeks, fraumoh, Deleted member 25692 und ein anderer User

Luzi100

User
Beiträge
1.530
  • #33
Liebe @Sophiasea ,

ich denke auch nicht, dass du hier mit deiner Frage am richtigen Platz bist. Diakonie und Caritas finde ich schon mal gute Tipps.
Oder schau mal auf der Internetseite deiner Stadt; da gibt es oft auch städtische Angebote.
Dieses Forum zerlegt sich gerade selbst. Ich finde, dass es im Elitepartner-Forum z.B. deutlich konstruktivere Ratschläge zu solchen Fragen wie dieser gibt. Vielleicht versuchst du es dort mal.

Alles Gute!
 
  • Like
Reactions: Magneto73

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #34
Liebe @Sophiasea ,

ich denke auch nicht, dass du hier mit deiner Frage am richtigen Platz bist. Diakonie und Caritas finde ich schon mal gute Tipps.
Oder schau mal auf der Internetseite deiner Stadt; da gibt es oft auch städtische Angebote.
Dieses Forum zerlegt sich gerade selbst. Ich finde, dass es im Elitepartner-Forum z.B. deutlich konstruktivere Ratschläge zu solchen Fragen wie dieser gibt. Vielleicht versuchst du es dort mal.

Alles Gute!
Da hast Du vielleicht recht ... professionelle Hilfe ist von Nöten und nicht unserer Laiendienst.
 
D

Deleted member 25692

Gast
  • #35
Ich denke, dass eine Frau, die hier im Forum um Hilfe für ihr Problem bittet, gerne hilfreiches von anderen Menschen lesen möchte - und nicht von einem Therapeuten.
Sonst würde sie sich dorthin oder an Behörden wenden.
Ganz einfach Tips von Foristen, die mitdenken und sich in ihre Situation hineinversetzen können oder die schon mal ähnliches erlebt haben und darüber berichten, wie sie eine schwierige Beziehung bewältigt (oder beendet) haben.
Einige konnten das ja schon recht gut,
Herz, Hirn und Mitgefühl passen super zusammen!
Gute Ratschläge und eigene Erfahrungen regen @Sophiasea sicher zum Nachdenken oder Mutmachen an.
Dafür ist das Forum doch da !!!
 
  • Like
Reactions: Odysseus, maxim, Megara und ein anderer User

Vergnügt

User
Beiträge
1.863
  • #37
Guten Abend,

ich ersuche mir Rat von außen, weil ich mit meiner Situation ziemlich allein dastehe & nicht weiß, wie ich da raus komme. Vllt hat der ein oder andere eine Idee?

Der Titel verrät es schon: Der Vater meines Kindes unterstützt mich nicht. Weder in meinen ersten Schritten in die Arbeitswelt wieder nach der Geburt, noch nimmt er mir das kleine Wesen mal für länger ab, damit ich zb mal schlafen oder mich um meine Arbeit kümmern kann. Er sieht es nämlich so: Sein Job fordert ihn 40 Std/Woche (dafür wird er ja bezahlt), deswegen kümmert er sich nicht um Haushalt oder um das kleine Wesen (er will sie zwar sehen, mit ihr ca 1 Std wenn überhaupt was machen, danach arbeitet er wieder, also nach Feierabend) mein Job ist es, mich um das Kind zu kümmern (dafür werden ich ja lt ihm auch bezahlt durchs Elterngeld), den Haushalt schmeißen. Wenn ich wieder arbeiten gehen will, dann soll ich mich um ne Betreuung kümmern.

Das sind hier so grob die Regeln.

Es ist so, dass ich anfangs zu dem Konzept Ja sagte, weil ich eh im Mutterschutz war. Ihm aber auch immer wieder sagte, dass ich wieder arbeiten möchte nach einer gewissen Zeit. Ich bin selbstständig & mir macht mein Job halt Freude.

Während des Mutterschutzes lag mein Fokus auf das kleine Wesen, der Haushalt war für mich zweitrangig. Und weil das so war, hagelte es von ihm Kritik: Ich wäre faul, weil ich das alles nicht hinbekomme & ich solle mir doch Unterstützung suchen. Er könne mir nicht helfen, weil er arbeitet. Außerdem mache ich vieles falsch bei dem kleinen Wesen & ich solle Kurse besuchen, damit ich es richtig lerne. Dabei war es egal, um was es ging: Ob bei den Bauchschmerzen, weil das kleine Wesen nicht immer ruhig ist oder oder oder
.. die Liste ist so lang.

Wir sind während der Schwangerschaft in eine andere Stadt gezogen. Mittlerweile denke ich, dass es ein sehr großer Fehler war. Ich kenne hier kaum jemanden, der mir helfen könnte. Für ihn ist alles okay soweit: Er hat sein Leben mit seinen Arbeitskollegen & ich solle mir auch ein Leben hier aufbauen. Jeder hat dann eben sein eigenes Leben & wenn wir dann mal als Familie was zusammen unternehmen wollten, dann halt nur, wenn er Zeit dafür hat.

Für mich fühlt sich das alles falsch an. Abgesehen von dem kleinen Wesen natürlich. Ich habe aber echt kaum Zeit, um einen Umzug zu planen. Kind, Arbeit, Haushalt. Die letzten zwei Dinge erledige ich hauptsächlich abends/nachts. Er sieht es nicht, verdreht die Tatsachen & mault mich am nächsten Tag wieder an: Du schläfst so lange (dabei stehe ich jeden Morgen um 8 Uhr auf, weil ich ja nachts auch noch 1 bis 2 mal raus muss).

Ich habe sehr sehr oft das Gespräch mit ihm gesucht, es ist nicht möglich mit ihm zu reden. Er steht dann immer auf & sagt: Auf solche Diskussionen habe er keine Lust. Ich denke, er findet mich abstoßend mittlerweile.

Was kann ich denn jetzt tun?
Wenn du wirklich Hilfe brauchst, dann ruf da mal an und frag, ob sie dir helfen können. Weiße Gewalt hinterlässt keine sichtbaren Spuren, ist aber genauso Gewalt wie körperliche. Du musst dich nicht weiter unterdrücken lassen. Du kannst dir Hilfe suchen, wie du da rauskommst und du musst den Weg auch nicht alleine gehen.
https://www.hilfetelefon.de/beratung-fuer-frauen.html
 
  • Like
Reactions: Schokokeks, Deleted member 25692, Saucebox und ein anderer User

Vergnügt

User
Beiträge
1.863
  • #38
Guten Abend,

ich ersuche mir Rat von außen, weil ich mit meiner Situation ziemlich allein dastehe & nicht weiß, wie ich da raus komme. Vllt hat der ein oder andere eine Idee?

Der Titel verrät es schon: Der Vater meines Kindes unterstützt mich nicht. Weder in meinen ersten Schritten in die Arbeitswelt wieder nach der Geburt, noch nimmt er mir das kleine Wesen mal für länger ab, damit ich zb mal schlafen oder mich um meine Arbeit kümmern kann. Er sieht es nämlich so: Sein Job fordert ihn 40 Std/Woche (dafür wird er ja bezahlt), deswegen kümmert er sich nicht um Haushalt oder um das kleine Wesen (er will sie zwar sehen, mit ihr ca 1 Std wenn überhaupt was machen, danach arbeitet er wieder, also nach Feierabend) mein Job ist es, mich um das Kind zu kümmern (dafür werden ich ja lt ihm auch bezahlt durchs Elterngeld), den Haushalt schmeißen. Wenn ich wieder arbeiten gehen will, dann soll ich mich um ne Betreuung kümmern.

Das sind hier so grob die Regeln.

Es ist so, dass ich anfangs zu dem Konzept Ja sagte, weil ich eh im Mutterschutz war. Ihm aber auch immer wieder sagte, dass ich wieder arbeiten möchte nach einer gewissen Zeit. Ich bin selbstständig & mir macht mein Job halt Freude.

Während des Mutterschutzes lag mein Fokus auf das kleine Wesen, der Haushalt war für mich zweitrangig. Und weil das so war, hagelte es von ihm Kritik: Ich wäre faul, weil ich das alles nicht hinbekomme & ich solle mir doch Unterstützung suchen. Er könne mir nicht helfen, weil er arbeitet. Außerdem mache ich vieles falsch bei dem kleinen Wesen & ich solle Kurse besuchen, damit ich es richtig lerne. Dabei war es egal, um was es ging: Ob bei den Bauchschmerzen, weil das kleine Wesen nicht immer ruhig ist oder oder oder
.. die Liste ist so lang.

Wir sind während der Schwangerschaft in eine andere Stadt gezogen. Mittlerweile denke ich, dass es ein sehr großer Fehler war. Ich kenne hier kaum jemanden, der mir helfen könnte. Für ihn ist alles okay soweit: Er hat sein Leben mit seinen Arbeitskollegen & ich solle mir auch ein Leben hier aufbauen. Jeder hat dann eben sein eigenes Leben & wenn wir dann mal als Familie was zusammen unternehmen wollten, dann halt nur, wenn er Zeit dafür hat.

Für mich fühlt sich das alles falsch an. Abgesehen von dem kleinen Wesen natürlich. Ich habe aber echt kaum Zeit, um einen Umzug zu planen. Kind, Arbeit, Haushalt. Die letzten zwei Dinge erledige ich hauptsächlich abends/nachts. Er sieht es nicht, verdreht die Tatsachen & mault mich am nächsten Tag wieder an: Du schläfst so lange (dabei stehe ich jeden Morgen um 8 Uhr auf, weil ich ja nachts auch noch 1 bis 2 mal raus muss).

Ich habe sehr sehr oft das Gespräch mit ihm gesucht, es ist nicht möglich mit ihm zu reden. Er steht dann immer auf & sagt: Auf solche Diskussionen habe er keine Lust. Ich denke, er findet mich abstoßend mittlerweile.

Was kann ich denn jetzt tun?
Die Kritik, die Abwertung, dass er dir die Regeln vorgibt als wärst du keine mündige Person, ... er tut dir weiße Gewalt an und das ist, was sich so falsch anfühlt. Es ist falsch. Er sollte dich unterstützen, dir Mut machen, dich anerkennen, ... aber da kommt nix. Such dir bitte Hilfe. Du hast was besseres verdient als dich so behandeln zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Schokokeks, Saucebox and Megara

Maron

User
Beiträge
18.919
  • #39
Zuletzt bearbeitet:

Luzi100

User
Beiträge
1.530
  • #40
1. Nein.
und 2. Nicht moderiert
und 3. So auf den Hund gekommen, dass etwa 80% der Kommentare Rumgezicke zwischen altbekannten Foristen zu altbekannten Themen sind.
Der Rest ist bedingt hilfreich und extrem von persönlichen Problemen und Erfahrungen gefärbt.
Wiegesagt: falls schnelle Hilfe durch ein Forum gewünscht ist (ich empfehle trotzdem persönliche Beratung), empfehle ich Elitepartner Forum... kann ich hier ja hoffentlich äußern, weil ohnehin selbe Firma.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 25692 and Saucebox

fleurdelis

User
Beiträge
599
  • #41
So auf den Hund gekommen, dass etwa 80% der Kommentare Rumgezicke zwischen altbekannten Foristen zu altbekannten Themen sind.
Der Rest ist bedingt hilfreich und extrem von persönlichen Problemen und Erfahrungen gefärbt.

Wann passt n dir mal etwas? Wetter passt nicht ... Heititeiti passt nicht ... Rumgezicke passt auch nicht .... Erfahrungen passen nicht ....

Was ich ja mega nervig finde, sind so dermaßen, inkonsequente Menschen. :rolleyes:
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25692, fraumoh, Megara und ein anderer User

Saucebox

User
Beiträge
310
  • #42
Dieser Thread ist der lebendige Beweis dafür, dass dieses Forum von wirklich traurigen Figuren bevölkert ist.

Nicht einmal bei einem Thema, das Aufmerksamkeit und Achtsamkeit verdient, wird einander Respekt gezollt, geschweige denn der Fragestellerin.

Echt übel.
 
  • Like
Reactions: Schokokeks, Odysseus, Deleted member 25692 und 2 Andere

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #43
Dieser Thread ist der lebendige Beweis dafür, dass dieses Forum von wirklich traurigen Figuren bevölkert ist.

Nicht einmal bei einem Thema, das Aufmerksamkeit und Achtsamkeit verdient, wird einander Respekt gezollt, geschweige denn der Fragestellerin.

Echt übel.
Vielleicht bist Du ja eine traurige Person ... Mal drüber nachgedacht? Wer sich dermaßen anmaßend zeigt .... Erinnert mich an Lucy100 nur als Mann ....
 
  • Like
Reactions: liegestuhl

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #44
@Vergnügt : Wie nennt man den das, wenn Frauen sich nicht an abgesprochene, wegen meiner auch extrem konservative, Vereinbarungen hält? Ist auch ne Form von Gewalt ...
 
  • Like
Reactions: liegestuhl

liegestuhl

User
Beiträge
1.109
  • #45
Der Rest ist bedingt hilfreich und extrem von persönlichen Problemen und Erfahrungen gefärbt.
Das liegt hier in der Natur der Sache, werte @Luzi100!

Ich finde es natürlich auch problematisch und wenig objektiv, Ratschläge zu einem Problem/Thema zu erteilen, wenn man nur die eine Hälfte der beteiligten Akteure wahrnimmt, wie bei dem o.g. Beispiel.

Dass sich dann darüberhinaus einige Foristen anmaßen, eine Person zu beschuldigen und zu verurteilen, ohne sie selbst wahrgenommen zu haben, finde ich mehr als befremdlich und entspricht nicht meinem Rechtsempfinden.

Zu dem o.g. Threadthema halte ich mich mit Beschuldigungen/Verurteilungen zurück, solange die zweite beteiligte Person sich nicht dazu geäußert hat.

Ist es wirklich auszuschließen, dass durch die Wahrnehmung der anderen Perspektive, die Geschichte eine etwas andere Färbung bekommen könnte?
Gilt auch für andere Threads/Themen 😎
 
  • Like
Reactions: fraumoh and Magneto73

Megara

User
Beiträge
13.620
  • #46
Dieser Thread ist der lebendige Beweis dafür, dass dieses Forum von wirklich traurigen Figuren bevölkert ist.

Nicht einmal bei einem Thema, das Aufmerksamkeit und Achtsamkeit verdient, wird einander Respekt gezollt, geschweige denn der Fragestellerin.

Echt übel.
Ja da wird das ganze Forum in Abrede gestellt ,weil ja keine fachliche Beratung möglich sei und Erfahrungsaustausch generell oder sogar nur in anderen Foren für sinnvoll erachtet.Als ob das Niederschreiben nicht generell entlastend und ein erster Schritt zur Veränderung sein könnte.
 
  • Like
Reactions: Odysseus, maxim, Deleted member 25692 und 2 Andere

Megara

User
Beiträge
13.620
  • #48
Das liegt hier in der Natur der Sache, werte @Luzi100!

Ich finde es natürlich auch problematisch und wenig objektiv, Ratschläge zu einem Problem/Thema zu erteilen, wenn man nur die eine Hälfte der beteiligten Akteure wahrnimmt, wie bei dem o.g. Beispiel.

Dass sich dann darüberhinaus einige Foristen anmaßen, eine Person zu beschuldigen und zu verurteilen, ohne sie selbst wahrgenommen zu haben, finde ich mehr als befremdlich und entspricht nicht meinem Rechtsempfinden.

Zu dem o.g. Threadthema halte ich mich mit Beschuldigungen/Verurteilungen zurück, solange die zweite beteiligte Person sich nicht dazu geäußert hat.

Ist es wirklich auszuschließen, dass durch die Wahrnehmung der anderen Perspektive, die Geschichte eine etwas andere Färbung bekommen könnte?
Gilt auch für andere Threads/Themen 😎
In einem Forum hört man bekanntlich immer nur die eine Seite.
Deshalb alles in Frage zu stellen macht keinen Sinn. Dann kann man sich auch gleich fernhalten.
 
  • Like
Reactions: maxim, Deleted member 25692 and Saucebox

fraumoh

User
Beiträge
7.685
  • #49
Liebt ihr euch? War euer Kind ein Wunschkind?
Denen du zugestimmt hast?
Frag ich mich auch grade . @Sophiasea zur Familienplanung gehört für mich, ein 2 Sachen vor der Schwangerschaft abzusprechen. Und, dass Papi ebenfalls Zeit / Elternzeit mit Kind verbringt. Bissl spät jetzt bei euch. 40 Stundenwoche u Baby ist auch bei Männern widersprüchlich. Das wusstet ihr vorher.
Sag bloss, dass er will , dass du ggf Babysitter odet Nanny bezahlen musst ?
 
Zuletzt bearbeitet:

fraumoh

User
Beiträge
7.685
  • #50
Was dieser thread zeigt, ist, dass auch im Sommerloch 2021 Foristen überschäumend aktiviert werden hier...
 
  • Like
Reactions: LenaamSee and fleurdelis

Maron

User
Beiträge
18.919
  • #51
Viele Männer machen in dieser Zeit Karriere und bekommen dann mit einer anderen Frau wieder Kinder. Dann haben sie dafür auch mehr Zeit. Tja.
 
  • Like
Reactions: fraumoh and liegestuhl

liegestuhl

User
Beiträge
1.109
  • #52
In einem Forum hört man bekanntlich immer nur die eine Seite.
Deshalb alles in Frage zu stellen macht keinen Sinn. Dann kann man sich auch gleich fernhalten.
Nein, man muss sich nur dieser Schwäche bewusst sein, werte @Megara und mit der Verurteilung von Personen, die sich nicht äußern können, sehr vorsichtig sein! Achtsamkeit ist keine Einbahnstraße!

Bei Erteilung von Ratschlâgen zu heiklen Themen, finde ich es angebracht, sie im Konjunktiv zu formulieren, z.B. "Wenn das so ist, dann würde ich..."

Du scheinst einen schlechten Lauf zu haben derzeit.Wo du überall Gewalt erkennst.
Ich erkenne sie auch an etlichen Stellen. 😎
 
Zuletzt bearbeitet:

chrissi22

User
Beiträge
1.603
  • #53
@Vergnügt : Wie nennt man den das, wenn Frauen sich nicht an abgesprochene, wegen meiner auch extrem konservative, Vereinbarungen hält? Ist auch ne Form von Gewalt ...
Ich weiß nicht, wenn Du Sicherheit willst und vertragliche Absprachen, dann wird es schwierig mit der Liebe. Dann dürften keine Einflüsse von außen kommen, keine Veränderungen, keine Wachstums- oder Schrumpfungsprozesse, die das Leben leider kennzeichnen, keine Wellen, kein Wind, kein Wasser-......... Nicht jede Dynamik ist doch gleich Verrat, so liest sich das aber manchmal von Dir. Ich habe mit meinem Mann damals auch "abgesprochen", dass ich mich hauptsächlich ums Kind kümmere, aber doch nicht forever alone!! Dachte er aber. Will sagen, was einer meint, was abgesprochen sei, weil er /sie es vielleicht so dachte, sieht der Partner vielleicht anders?
 
  • Like
Reactions: fleurdelis and Megara

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #54
Ich weiß nicht, wenn Du Sicherheit willst und vertragliche Absprachen, dann wird es schwierig mit der Liebe. Dann dürften keine Einflüsse von außen kommen, keine Veränderungen, keine Wachstums- oder Schrumpfungsprozesse, die das Leben leider kennzeichnen, keine Wellen, kein Wind, kein Wasser-......... Nicht jede Dynamik ist doch gleich Verrat, so liest sich das aber manchmal von Dir. Ich habe mit meinem Mann damals auch "abgesprochen", dass ich mich hauptsächlich ums Kind kümmere, aber doch nicht forever alone!! Dachte er aber. Will sagen, was einer meint, was abgesprochen sei, weil er /sie es vielleicht so dachte, sieht der Partner vielleicht anders?
Ach @chrissi22 ... wir sind doch alle denkende Wesen und berücksichtigen auch bei den Absprachen die Dynamik. Meine Erfahrung ist, am Ende formulieren es die meisten Frauen immer so, dass man gar nichts gemacht hat, obwohl man sich ein Bein ausgerissen hat und als Einziger immer zurück gestanden hat. Vielleicht ist die Heranziehung solcher dynamischen Veränderungen nur schwache Ausreden für das wankelmütige und hedonistischen Wesen der Menschen, die diese Aussagen treffen.
 
  • Like
Reactions: liegestuhl

liegestuhl

User
Beiträge
1.109
  • #55
@Vergnügt : Wie nennt man den das, wenn Frauen sich nicht an abgesprochene, wegen meiner auch extrem konservative, Vereinbarungen hält? Ist auch ne Form von Gewalt ...
Du musst das so sehen, werter @Magneto73, dass in unserer GaGa-Gesellschaft konservative Ansichten und Lebensformen vom Mainstream diskrediert und per se als frauenverachtend stigmatisiert werden. Und meine Güte, was gerät eine Frau von ihren Geschlechtsgenossinnen unter sozialem Druck, wenn sie z.B. das klassische Familienmodell leben möchte.

Erfüllt eine Dame bei dem vorher (!) vereinbarten (!) klassischen Familienmodell nicht ihre Pflichten und stellt sich gar bockig an, so gilt das beim gegenwärtigen Mainstream als chic, weil ach so emanzipiert und fortschrittlich.

Umgekehrt wird der Mann ganz schnell sozial geächtet und als frauenfeindlich stigmatisiert, wenn er sich in einem "moderneren" Familienmodell die kleinsten Schnitzer erlaubt oder dieses und jenes kritisch hinterfragt.

Gleichberechtigung ist keine Einbahnstraße! :cool:
 

chrissi22

User
Beiträge
1.603
  • #56
Ach @chrissi22 ... wir sind doch alle denkende Wesen und berücksichtigen auch bei den Absprachen die Dynamik. Meine Erfahrung ist, am Ende formulieren es die meisten Frauen immer so, dass man gar nichts gemacht hat, obwohl man sich ein Bein ausgerissen hat und als Einziger immer zurück gestanden hat. Vielleicht ist die Heranziehung solcher dynamischen Veränderungen nur schwache Ausreden für das wankelmütige und hedonistischen Wesen der Menschen, die diese Aussagen treffen.
Extra für Dich ;) https://praxistipps.focus.de/kommunikation-in-der-partnerschaft-so-vermeiden-sie-streit_114593

Wenn Du grundsätzlich davon ausgehst, dass nur Du recht hast und die Frauen Ausreden benutzen - tja, dann......Und wenn Du weißt, dass Du Dich engagiert hast, dann wirst Du zwar trotzdem keinen Orden bekommen, aber wichtig ist doch, dass Du es weißt. Das Ende ist meist unappetitlich, daran kannst Du ja nun nicht alles messen.
 
  • Like
Reactions: fraumoh, Magneto73 and Megara

Magneto73

User
Beiträge
1.367
  • #57
Extra für Dich ;) https://praxistipps.focus.de/kommunikation-in-der-partnerschaft-so-vermeiden-sie-streit_114593

Wenn Du grundsätzlich davon ausgehst, dass nur Du recht hast und die Frauen Ausreden benutzen - tja, dann......Und wenn Du weißt, dass Du Dich engagiert hast, dann wirst Du zwar trotzdem keinen Orden bekommen, aber wichtig ist doch, dass Du es weißt. Das Ende ist meist unappetitlich, daran kannst Du ja nun nicht alles messen.
Am Vorgehen am Ende zeigt sich wie und was ein Mensch tatsächlich ist, so sehe ich das. Man kann es sauber machen, wenn man nur will.

Ich habe nicht immer recht, wegen meiner auch nur selten, aber ich halte mich an Verabredungen, z.B. eben auch daran eine Beziehung immer sauber zu beenden.
 
  • Like
Reactions: SoulFood and Maron

liegestuhl

User
Beiträge
1.109
  • #58
Ach @chrissi22 ... Meine Erfahrung ist, am Ende formulieren es die meisten Frauen immer so, dass man gar nichts gemacht hat, obwohl man sich ein Bein ausgerissen hat und als Einziger immer zurück gestanden hat.
Das kommt daher, dass die Sichtweise dieser Frauen vom gegenwärtigen Mainstreamgeist genährt wird, den Mann am Ende schlecht dastehen zu lassen und für alles verantwortlich zu machen, werter @Magneto73! 😎