F

fleurdelis

  • #91
Zitat von Mentalista:
Kann es sein, dass du dich zu sehr von den Meinungen anderer Menschen abhängig bist?
Nicht nur das, solange in die gleiche Richtung, sprich die Opferrolle gestreichelt und gehätschelt wird, ist alles in Ordnung. Sobald aber nur der Hauch eines anders gerichteten Kommentars, also noch nicht einmal den einer Opposition gestellt wird, sondern die mangelhafte Unterstützung der Opferrolle, wird als diskriminierend und angriffig bezeichnet.
 
G

Gast

  • #92
In dem Thread steckt auch die Frage, wie geht man mit Enttäuschung um. Da gibt es viele Strategien. Und eine Enttäuschung beinhaltet nicht per se, dass ein Lernen damit einhergehen muss.
Es gibt Frustration, die man sich nicht antun muss und die einen auch nicht weiterbringt.
 
G

Gast

  • #93
Und völlig Banane ist, mit jemanden etwas anzufangen, der einem eigentlich zu dick ist, dies aber erst zu äußern, nachdem bereits Gefühle im Spiel sind. Yvette schreibt, er sei sehr strukturiert. Vielleicht was seine Trainiererei betrifft. Als Verhalten einer aufgeschlossenen Frau gegenüber ist das inakzeptablel und very bad style. Er hätte das gleich kommunizieren sollen. Apropos Struktur.
 
Beiträge
856
Likes
453
  • #94
In dem Alter ist man angezogen oder auf einem guten Fotos definitiv attraktiver als nackt. Vielleicht hat er sich, als er sie angezogen sah, etwas anderes vorgestellt und war danach enttäuscht - oder hat für sich gemerkt: "Mensch, neee - das kann ich doch nicht."
Ich denke so ein Patzer aus dem Moment (Hotel gebucht usw usf) kann echt passieren.
Was ich aber lese ist auch, dass Yvette ihn kritisiert und ebenfalls bewertet.
Sie nennt ihn "vom Typ her Untergewicht..." - das Wort Untergewicht wird im allgemeinen assoziiert mit krank und unschön. Ihm aber wirft sie eine ehrliche Benantwortung ihrer Frage vor, als auch dass er sich DAS hätt eher überlegen müssen. aber er hatte doch nicht alle notwenigen Informationen? Er als er sie nackt sah, hatte er alles was er wissen musste für eine Entscheidung (auf die körperliche Basis bezogen)

Ich denke, sie ist massiv verletzt, weil sie trotz der gegenteiligen Beteuerungen nicht wirklich zufrieden ist mit ihrer Figur.
Denn eines ist klar: Mollige Frauen haben ebensowenig freie Auswahl unter den Partnerinnen suchenden Männern wie kleine oder dünne Männer unter Frauen.
Und ich denke, dass sie das weiß.

Ich kann mich sogar in sie hinein versetzen, ich war mal ähnlich ihrem "Kaliber" - nicht wirklich dick aber auch nicht gerade das, was so angesagt ist.
Und dann hilft nur abnehmen.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #95
Niemand hat freie Auswahl. Irgendwann erfährt jeder Ablehnung oder lehnt selbst ab. Bei manchen ist die Auswahl nur größer und bei anderen kleiner.

Es ist einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten und wie man dazu steht und damit umgeht.

Ich verstehe warum der TE gerade diese Ablehnung besonders schmerzlich war. Sie hat geschaut ob die Straße frei ist und geht gerade voll aufs Gas, da klappt vor ihr eine Wand hoch.
Sie war bereit es trotz seiner Schlankheit zu versuchen, er aber nicht mit ihrer Weichheit. Beide Entscheidungen sind möglich und keine wirklich falsch oder wirklich richtig. Nur haben beide unterschiedlich entschieden.

Ich find´s nachvollziehbar, dass es da zu kognitiven Dissonanzen kommt.

Ich glaube, sein Kommentar zu ihrer Haptik war nicht verletzend gemeint und hätte mit etwas mehr Abstand als "Bremsweg" auch nicht so verletzend gewirkt. Die Formulierung in der Überschrift als Einleitung zu benutzen impliziert unausgesprochen ein "... aber Du nicht." Möglich dass er sich auch mehr Anerkennung erhofft hat für seine abgenommenen 10 Kilo. Lieber hätte Yvette diese an ihm gesehen.
Möglich dass er das gespürt hat. Möglich dass er es für nötig hielt eine Vorliebe oder Abneigung rational zu erklären obwohl diese ohne rationalen Grund existiert. Sowas klingt nie wirklich ehrlich. Außerdem wirkt es auf denjenigen der anscheinend entgegen der Ratio trotzdem existiert als ob seine Existenz irrational und daher in Frage zu stellen ist.

Zu dick, zu dünn, zu groß zu klein, zu jung, zu alt, nicht hübsch genug, nicht gebildet genug, zu weit weg, zu arm, unpassender Kleidungsstil, nicht der richtige Lebensstil, der falsche Beruf... was haben wir hier alles schon gelesen.

Wenn nur einer oder eine unter ausenden der oder die Richtige sein kann, dann müssen notwendig alle anderen die Falschen sein. So ist das Leben.

Ansonsten schließe ich mich den Worten von chiller7 an und füge hinzu: Nimm´s leicht, dann isses nicht so schwer.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #96
@Belladonna


Dieses mehrfache betonen, was bei ihm geschah "als er sie nackt sah" , sticht doch mitten in die Wunde, würde es bei jedem, warum also das zweimal hervorheben.?

Ansonsten hat das t.b.d so gut zusammengefasst, dass ich finde, seine Antwort passt zu allen Beiträgen dieser Art " er oder sie will mich nicht mehr wiedersehen, ich aber ihn oder sie ..."
 
Beiträge
299
Likes
26
  • #97
Ich denke, es hat auch etwas mit ihrer Performance im Bett zu tun. Oder damit, daß sich erst danach bei ihm kein Gefühl der allgemeinen Kompatibiiität eingestellt hat. manchmal muß man eine Pflaume erst kosten, um festzustellen, ob sie süß oder sauer ist.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #98
Na bitte, es geht wieder los. Wahrscheinlich hat das körperliche Wrack, fast 60, die Performance nicht mehr hingekriegt, zu dünn, zu weich... und da schob er es auf sie!
Das wird aber Yvette nicht verraten, weil sie ihm das nachsah..
 
Beiträge
299
Likes
26
  • #99
Zitat von hmm:
Na bitte, es geht wieder los. Wahrscheinlich hat das körperliche Wrack, fast 60, die Performance nicht mehr hingekriegt, zu dünn, zu weich... und da schob er es auf sie!.
hast du es noch nie erlebt, daß dir Sex mit jemandem nicht gefallen hat? das hat nichts mit Alter oder Figur zu tun. Es ist einfach eine Frage der Passung. In jeglicher Hinsicht.
Man kann das auch auf normales Kuscheln oder schlafen übertragen. Völlig abseits von der Figur geht es mit manchen Menschen einfach nicht so, wie man es sich wünscht. das hat auch nichts mit gut oder schlecht zu tun. Es muß passen.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #100
ja es muss passen und es hat nicht gepasst. vgl. t.b.d
 
D

Dr. Bean

  • #101
1,77 m, 92 kg, Alpinkletterer und meine Lasagne ist legendär. Lass die Bohnenstange mal von seiner Frau verprügelt werden, boxen kann er dann ja auch nicht :)
 
F

fleurdelis

  • #102
Zitat von hmm:
Wahrscheinlich hat das körperliche Wrack, fast 60, die Performance nicht mehr hingekriegt, zu dünn, zu weich...
.
Nenne einen Grund, warum dein Kommentar besser sein soll, als das worüber du dich in diesem Thread beschwert hast. Doppelmoral schmeckt wenn's gefällt, stimmts?
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #103
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #104
Ein anderes Thema dieses threads ist, finde ich, auch, wie weit man von Einstellungen weggeht und offen für Sachen ist, die im Grunde genommen man eigentlich nicht mag oder mit denen man schlechte Erfahrungen gemacht hat. Es wäre schade, wenn jetzt einfach die Erkenntnis gewonnen werden würde, die alten Raster sind schon ok. Aber, da bin ich mir eben auch unsicher: wie weit bleibt man sich selbst treu, wie weit ist man offen für Neues? Wann weiß ich das? Lasse ich mich erstmal ein oder sage gleich "nein", wenn das Gefühl warnt? Schwierig ist dieser Bereich zwischen "ja" und "nein". Und ob man zu diesem dann "ja" oder "nein" sagt, es versucht oder nicht.
 
G

Gast

  • #105
Die Frage mit dem Ja und dem Nein stellt auch Woyzeck. Aber ich wiederhole mich.

Ich mag das Neue und sicher habe ich Präferenzen, aber die hinterfrage ich. Arbeit an sich selbst. (Stanislawski)