Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #256
Wie @Fraunette schon bemerkte - Du hast mich gründlich missverstanden. Mit dem "erwachsenen" Kind war die (kinderlose) Sorte Mann gemeint, die immer nur um sich kreist(e) und weibliche Dauerfürsorge erwartet (verquererweise nicht von der lieben Tante, denn dazu hat er zu hohe Ansprüche an Sexiness). Das Modell gibt es verbrieft auch in weiblich.

Mit der biologischen Schallgrenze 35 bist du allerdings nicht mehr zeitgemäß :D

Und bevor sich jetzt jeMANNd aufregt: ich spreche von EINEM bestimmten Typus Mensch.
Wobei ein "Spielkamerad" so ab und an .... :D;)
 
Beiträge
3
Likes
2
  • #258
Wenn ich mal von mir ausgehen:
Ich bin schon etwas oberflächlich, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich meine Oberflächlichkeit auch mal ausgeblendet habe. Ich war mit jemandem zusammen, der optisch gar nicht meinem Typ entsprach, aber er mich charakterlich angesprochen hat. Leider habe ich im Laufe der Zeit gemerkt, dass ich auf der körperlichen Ebene kein großes Interesse hatte. Weil. Er optisch einfach so gar nicht mein Fall war.
Es war für ihn natürlich nicht sonderlich toll und ich hatte ihm gegenüber auch ein schlechtes Gewissen. Wir haben uns getrennt, weil es im Endeffekt auf beiden Seiten zur Unzufriedenheit geführt hat. Daran habe ich gemerkt, dass in der Optik schon einiges stimmen sollte.
Es ist einfach auch genetisch bedingt, dass der Mensch auf Äußerlichkeiten achtet (wegen gesunder Nachkommen usw.).
Ich bin der Meinung, dass man schon seinen Ansprüchen folgen sollte, um glücklich zu werden. Natürlich sollte man auch hier und da Abstriche machen können, aber das sind Kompromisse, mit denen man auch leben kann.
Aber im Großen und Ganzen gibt es auch Männer die meinem Typen entsprechen, aber Characterlich nicht mein Fall sind. Das heißt, dass die Optik wichtig ist, aber erst der Charakter die wahre Attraktivität sehen lässt