Vergnügt

User
Beiträge
1.876
  • #63
Es lässt sich wohl anhand der Kommentare vermuten, wer Kinder hat und wer nicht. :)
Muss ja auch nicht jeder eigene Kinder wollen, ohne deswegen gleich als egoistisch abgestempelt zu werden. Finde das auch nicht sehr wertschätzend, sondern genauso unterstellen und anmaßend.
Schön fände ich es, wenn diejenigen, die sich Respekt und Verständnis für ihren Familiensinn wünschen, genauso respektvoll und wertschätzend denen begegnen, die sich für was anderes in ihrem Leben entscheiden. Und bei aller Liebe zum Kind, kann man halt auch nicht erwarten, dass ein anderer das eigene Kind genauso sieht und wahrnimmt wie die Mutter oder der Vater. Schön, wenn es sich so fügt. Aber es ist nicht selbstverständlich. Und wenn jemand damit keine gute Erfahrung gemacht hat oder sich das für sich selbst einfach nicht vorstellen kann, ist man deswegen nicht gleich bösartig, nur weil man das Konzept Patchwork für sich nicht möchte und sagt, es gibt womöglich noch andere, die das nicht möchten. Aus verschiedenen Gründen. Die müssen ja nicht auf die TE zutreffen.
 
  • Like
Reactions: WillBonney, Odysseus, Megara und 4 Andere
D

Deleted member 27037

Gast
  • #65
Finde den Fehler:
Zitat von Nachteulchen:

alleinerziehend von zwei minderjährigen Kindern (12 und 16,5)​



Mein Sohn ist erwachsen, hat eine ganz liebe Freundin, die beiden gehen ihren Weg, [(....)] zu begleiten bis es das Nest verlässt ....


Es lässt sich leichter austauschen, wenn man beim Thema bleibt (mehrere minderjährige Kinder), anstatt ein neues Thema (ein erwachsenes Einzelkind, dass das "Nest" bereits verlassen hat und ein eigenständiges Leben führt) zu eröffnen.

Unter Beachtung dieses Kontext hat die Aussage
natürlich eine vollkommen unterschiedliche Wertigkeit.
 

anka_80

User
Beiträge
104
  • #66
Wovon du sprichst, nennt sich nicht Resilienz - auch wenn das Wort hier gerade en vogue zu sein scheint- sondern Selbstwirksamkeit(serwartung).
Nein, du Schlaumeier. Resilienz meint die Widerstandsfähigkeit negative Ereignisse/ Belastungen unbeschadet überstehen zu können. Da es belastend sein kann nicht immer alles in der Hand zu haben kann in diesen Situationen der Glaube helfen.

Selbtwirksamkeit(serwartung) meint etwas anderes - vllt. liest du dazu nochmal nach?
 
  • Like
Reactions: Blech, Mestalla, Megara und 2 Andere

fleurdelis

User
Beiträge
771
  • #67

Es lässt sich leichter austauschen, wenn man beim Thema bleibt (mehrere minderjährige Kinder), anstatt ein neues Thema (ein erwachsenes Einzelkind, dass das "Nest" bereits verlassen hat und ein eigenständiges Leben führt) zu eröffnen.

Unter Beachtung dieses Kontext hat die Aussage

natürlich eine vollkommen unterschiedliche Wertigkeit.

.....

Die - von dir selbst dargelegte - Faktenlage spricht leider gegen dich.
Wieso also begibst du dich auf Eis, wenn du doch eigentlich weißt, dass es dich nicht trägt?
 
  • Like
Reactions: Odysseus
W

WillBonney

Gast
  • #69
ich wünsche mir langsam auch eine verabschiedungsfunktion hier… 🙄

selten so einen haufen destruktiver misanthropen auf einen haufen gesehen, wie hier in diesem forum… passt dann auch zu parship allgemein und spiegelt die dort vertretene klientel perfekt wieder…

Na geh.
Klugscheisser gibts überall im Leben, und bösartige Klugscheisser ebenso. Jeder trägt sein Paket.
 
  • Like
Reactions: chrissi22 and LondonEye

Vergnügt

User
Beiträge
1.876
  • #71
Das war nicht meine Intention. Die Erfahrung hat nur gezeigt, dass Menschen die Kinder haben, mehr Verständnis für die Situation aufbringen, und mit weniger 'Härte' reagieren.
Ich kenne eine Patchworkfamilie, in der wird die eine Tochter des Mannes von seiner neuen Frau gemobbt. Obwohl sie selber auch Kinder hat. Nur weil sie sich arrangiert haben und beide Kinder mögen, ist diese Beziehung nicht frei von Härte.

Aber es gibt auch andere, wo es besser klappt.

Vielleicht ist die von dir empfundene Härte auch einfach nur ein anderes Lebenskonzept mit anderen Prioritäten und Werten. Da kann man sich nicht verbiegen. Da muss es einfach passen oder es wird nix.
 
  • Like
Reactions: LondonEye

LondonEye

User
Beiträge
490
  • #72
  • Like
Reactions: Saucebox, Vergnügt, Odysseus und 2 Andere
Beiträge
871
  • #73
Wer mein Kind als 'Manko' darstellt, darf sich so was von schleichen .... Mein Sohn ist erwachsen, hat eine ganz liebe Freundin, die beiden gehen ihren Weg, und ich bin dankbar, dafür, dass zu erleben, erlebt zu haben, wie es sich anfühlt ein Kind im Leib auszutragen, auf die Welt zu bringen, und es zu begleiten bis es das Nest verlässt .... und ich finde den Satz der TE: "Mich gibts nur im Dreierpack" selbstverständlich. Dass, ist Familie, und wer das nicht akzeptieren kann, darf eben nicht rein. So einfach ist das. :)
Die rede ist aber nicht von " erwachsenden " Kindern, die ab und zu mal zum Tee vorbeikommen, da wird kein Mann ein Problem mit haben, es geht um Kinder im Haushalt. Das du so zu deinen Kindern stehst ist toll und sollte man auch von einer Mutter erwarten können, aber davon hat der Mann ja nichts. Du umsorgst ja nicht " seine leiblichen " Kinder. Er hat keinerlei Vorteil davon ( zb. die eigenen Gene weitergeben ), nur mehr Entbehrungen, weniger flexibilität der Partnerin, erhöhte kosten ( weil er natürlich indirekt mit bezahlt, urlaube ect. auch wenn die Frau sagt, sie sucht keinen Versorger ). Für mich wäre das aber auch soweit ok, weil ich jetzt nicht Geld über alles stelle, dennoch, bei 2 Frauen mit fast identischen Voraussetzungen, ( aussehen, Charakter .. ) eine mit Kleinkind im Haushalt, und eine ohne, für wenn würde der Mann sich entscheiden? Du sagst " so einfach ist das, basta " , die meisten Männer sagen aber, sie wollen lieber eine Frau ohne Kind im Haushalt, und sagen dann ebenfalls " so einfach ist das". Ich gönne jeder Mutter das sie einen neuen liebevollen Partner findet, aber sie sollte nicht so tun als wenn der Mann froh sein könnte gleich eine Familie zu bekommen, die er nicht selbst gegründet hat ( Stichwort leibliche Kinder ). Der Mann hat dadurch keine Vorteile, wenn er das tut, sollte die Frau das zu würdigen wissen, heißt in der Beziehung
noch ein Tick bemühter sein, als eine eine Frau ohne Kinder im
Haushalt
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 26590, Odysseus and LondonEye

anka_80

User
Beiträge
104
  • #74
Er hat keinerlei Vorteil davon ( zb. die eigenen Gene weitergeben ), nur mehr Entbehrungen, weniger flexibilität der Partnerin, erhöhte kosten ( weil er natürlich indirekt mit bezahlt, urlaube ect. auch wenn die Frau sagt, sie sucht keine Versorger ). Für mich wäre das aber auch soweit ok, weil ich jetzt nicht Geld über alles stelle, dennoch, bei 2 Frauen mit fast identischen Voraussetzungen, ( aussehen, Charakter .. ) eine mit Kleinkind im haushält, und eine ohne, für wenn würde der Mann sich entscheiden? Du sagst " so einfach ist das " , die meisten Männer sagen aber, so wollen lieber eine Frau ohne Kind im Haushalt, und sagen dann ebenfalls " so einfach ist das". Ich gönne jeder Mutter das sie einen neuen liebevollen Partner findet, aber sie sollte nicht so tun als wenn der Mann froh sein könnte gleich eine Familie zu bekommen, die er nicht selbst gegründet hat ( Stichwort leibliche Kinder ). Der Mann hat dadurch keine Vorteile, wenn er das tut, sollte die Frau das zu würdigen wissen, heißt in der Beziehung noch ein tick bemühter sein, als eine eine Frau ohne Kinder im Haushalt
Das finde ich sehr verallgemeinernd.

Für dich wäre es ein Zugeständnis für das du eine besondere Wertschätzung erwarten würdest - okay. Für Jemand anderen der vllt. ungewollt kinderlos geblieben ist oder Kinder und Familienleben mag wäre es vllt. eine Bereicherung.
Deine Aussage bzgl. der Mehrkosten finde ich so pauschal auch nicht richtig. Meinst du wenn man irgendwann zusammenlebt? Davor ja eher nicht. Aber auch wenn man zusammenlebt gibt es genug Paare mit sehr unterschiedlichen Einkommen, da hat man das Thema ja auch.
Übrigens zahlt in den allermeisten Fällen der leibliche Vater Unterhalt für das Kind. Und nicht alle Alleinerziehenden sind in dieser Hinsicht bedürftig! Ich bin auch alleinerziehend aber stehe finanziell besser da als der Großteil der Männer. Auch ohne Unterhaltszahlungen, die noch obendrauf kommen.

Die Situationen und Einstellungen dazu sind da wohl sehr unterschiedlich.
Mit einem Partner, der von mir eine besondere Würdigung erwartet dafür dass er mich als Alleinerziehende nimmt, käme ich nicht zurecht. Allerdings würde ich auch nicht von ihm erwarten dass er sich finanziell oder im Alltag mehr einbringt als er das möchte.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26590, Vergnügt, chrissi22 und 2 Andere

fleurdelis

User
Beiträge
771
  • #75
Der Mann hat dadurch keine Vorteile, wenn er das tut, sollte die Frau das zu würdigen wissen, heißt in der Beziehung noch ein tick bemühter sein, als eine eine Frau ohne Kinder im Haushalt

Nun, erst einmal: ich schreibe für mich, ist ja kein Gesetz. ;)

Für mich kam und kommt meine Familie an 1. Stelle. Und ich habe und werde mich nicht einen Tick mehr bemühen, nur damit ein Mann Vorteile hat? 🤨 ... Nope. So nötig, war's mir mit einer Beziehung nicht.
 
  • Like
Reactions: Schokokeks, Vergnügt and Odysseus
Beiträge
871
  • #76
Mir ist schon klar, das ich mit meiner ehrlichen Aussage hier die Arschlochkarte ziehe, aber ich sage einfach wie ich glaube, das es die meisten Männer sehen.
Ich schließe Frauen im Haushalt nicht bei meiner suche aus, aber für mich ( denke auch für die meisten Männer ) muss eine Frau mit nicht volljährigen Kindern, immer noch einen Ticken mehr bieten müssen, als eine kinderlose. Heißt konkret auf Parship bezogen, sie muss attraktiver , und das Profil aussagekräftig und interessanter sein. Natürlich werden das die meisten Männer nicht öffentlich zugeben, aber ich bin fest davon überzeugt, der überwiegende teil sieht es so. Liebe ist vielleicht Bedingungslos, aber erst einmal ist die suche ein Markt, wo jeder abwägt, was bekomme ich für wieviel. Ich hatte mal eine Beziehung zu eine Frau mit 3 Kindern im Haushalt. Ich mochte die Kits, und sie waren auch nicht der Trennungsgrund, aber es war um Welten anstrengender als meine Beziehungen zu Frauen ohne Kinder im Haushalt. Auch was den Sex betrifft. Danach hatte ich eine längere Beziehung zu einer Mutter ohne Kinder im Haushalt, was glaubt ihr in welcher Beziehung der Sex wilder, häufiger, und Spontaner ausgelebt wurde ? Natürlich muss ein Vater da bei einer eigenen Familie auch Einschränkungen in kauf nehmen, aber dann sind es auch seine leiblichen Kinder, was ja nochmal etwas anderes ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

googlesu90

User
Beiträge
10
  • #78
"Alleinerziehend" nennt man Ausschlusskriterium.

Warum sollte man den Ersatzpapa spielen? Wenn es schon mit dem Vorgänger nicht geklappt hat, warum sollte man jetzt derjenige sein, mit dem es klappt. Hätte man nicht vorher schon wissen können, dass man die falsche Wahl trifft?
 

LondonEye

User
Beiträge
490
  • #79
Mir ist schon klar, das ich mit meiner ehrlichen Aussage hier die Arschlochkarte ziehe, aber ich sage einfach wie ich glaube, das es die meisten Männer sehen.
Ich schließe Frauen im Haushalt nicht bei meiner suche aus, aber für mich ( denke auch für die meisten Männer ) muss eine Frau mit nicht volljährigen Kindern, immer noch einen Ticken mehr bieten müssen, als eine kinderlose. Heißt konkret auf Parship bezogen, sie muss attraktiver , und das Profil aussagekräftig und interessanter sein. Natürlich werden das die meisten Männer nicht öffentlich zugeben, aber ich bin fest davon überzeugt, der überwiegende teil sieht es so. Liebe ist vielleicht Bedingungslos, aber erst einmal ist die suche ein Markt, wo jeder abwägt, was bekomme ich für wieviel. Ich hatte mal eine Beziehung zu eine Frau mit 3 Kindern im Haushalt. Ich mochte die Kits, und sie waren auch nicht der Trennungsgrund, aber es war um Welten anstrengender als meine Beziehungen zu Frauen ohne Kinder im Haushalt. Auch was den Sex betrifft. Danach hatte ich eine längere Beziehung zu einer Mutter ohne Kinder im Haushalt, was glaubt ihr in welcher Beziehung der Sex wilder, häufiger, und Spontaner ausgelebt wurde ? Natürlich muss ein Vater da bei einer eigenen Familie auch Einschränkungen in kauf nehmen, aber dann sind es auch seine leiblichen Kinder, was ja nochmal etwas anderes ist.
ich finde, es ist ein ehrliches statement… und beantwortet schon mal die frage der TE aus der sicht eines mannes…
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Odysseus and fleurdelis

fleurdelis

User
Beiträge
771
  • #80
Mir ist schon klar, das ich mit meiner ehrlichen Aussage hier die Arschlochkarte ziehe,

Ach wo. Ist doch eine Meinung. :)

aber ich sage einfach wie ich glaube, das es die meisten Männer sehen.
Ich schließe Frauen im Haushalt nicht bei meiner suche aus, aber für mich ( denke auch für die meisten Männer ) muss eine Frau mit nicht volljährigen Kindern, immer noch einen Ticken mehr bieten müssen, als eine kinderlose. Heißt konkret auf Parship bezogen, sie muss attraktiver , und das Profil aussagekräftig und interessanter sein.


Warum mehr bieten? Ist sie Mangelware? Muss sie einen Sonderpreis dazu bieten, damit sie beachtet wird, oder interessant ist? 🤔
 
  • Like
Reactions: Gamsy and LondonEye
Beiträge
871
  • #85
Ich weiß, versuch doch einfach mehr auf den Inhalt, als auf diverse Grammatik Fehler einzugehen. Dazu fände ich deine Meinung interessant
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and Odysseus
D

Deleted member 27037

Gast
  • #87
Dir ist bei Zweitem "mit Kindern" unter den Tisch gefallen.


versuch doch einfach mehr auf den Inhalt, als auf diverse Grammatik Fehler einzugehen.
Bei dir gehe ich doch schon lange nicht mehr auf deine grausige Schreibweise ein, sondern nur noch, wenn sie den Inhalt herrlich verzerrt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
871
  • #88
Naja, wie dem auch sei, habe besseres zu tun als alles jedem noch mal zu erklären. Zieht ruhig weiterhin die rosarote Brille nicht aus, und denkt, Männer würden bei einer Frau mit Kindern nicht höher Maßstäbe setzen als bei einer kinderlosen. 3x3 macht 9, und ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.. viel spaß dabei