Arita

User
Beiträge
119
  • #1

falsche Identitäten

Hallo,
Aufgrund meiner Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren in Partnerbörsen gemacht habe, schreibe ich nun einen Beitrag, um zu erfahren, ob das Problem der falschen Identität allgemein beobachtet wird.
Ich wollte mir hier -und auch schon mal in einem anderen Format- eine Chance geben, da ich sehr beruflich eingespannt bin und dadurch, außer Sport und mit Freunden treffen, wenig unternehme. Ich bin ein Beziehungsmensch und brauche das Miteinander. Ich kann zwar gut allein sein, doch schöner ist es mit einem Partner.
Meine 2 letzten Beziehungen öffneten mit dann letztendlich die Augen. Im ersten Fall bin ich an einen Psychopathen geraten, der seine Krankheit im ersten 3/4 Jahr unseres Kennenlernens verbergen konnte. Doch dann, als ich meine Existenz aufgegeben hatte und wir gemeinsam leben wollten, stellte sich sehr schnell heraus, dass es nur Leid geben wird. Ich habe noch 2 Jahre versucht zu hoffen, zu verzeihen und wieder zu hoffen. Ich wurde krank und bin schließlich geflüchtet.
Die 2. Beziehung über Internet lief sehr gut und ich war glücklich. Wir reisten viel und ich dachte nicht an ein Ende. Doch das kam nach 1 Jahr. Er war ein anderer, als er sich mir gezeigt hat, alles Lüge... Er konnte seine falsche Identität nicht länger aufrecht erhalten.
Nun hatte ich wieder Mut gefasst. Ein "spiritueller" Mann schrieb mich an. Wir schrieben uns 4 Wochen Briefe über Mail. Schickten Fotos, bis wir uns dann trafen. Ich hatte einen guten Eindruck. Doch letztlich stellte sich heraus, dass auch dieser Mann übergriffig, distanzlos, unterschwellig gewalttätig in seinen Äußerungen war. Dass dieser Mann Null gemeinsam hatte, wie er in seinen Briefen vorher zum Ausdruck brachte. Auch wieder ein Mann, der psychische Probleme hat.
Jetzt bin ich sehr demotiviert, traurig auch...
Ich habe das Gefühl, ich kann nichts mehr glauben und möchte mich gar nicht mehr öffnen für einen Mann. Doch das darf nicht sein, denn es gibt bestimmt Männer, die vertrauenswürdig sind. Nur wo sind sie???
Wie geht es anderen Frauen? Haben Männer auch dieses Problem?
Einen lieben Gruß Arita
 
Beiträge
618
  • #2
AW: falsche Identitäten

der Titel "falsche Identitäten" lässt anderes vermuten, als du kundtust. Man denkt an Identitätsklau, wo es darum geht, Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Du meinst also, wenn jemand vorgibt, einfühlsam, sportlich etc zu sein, und es dann nicht ist.

Was soll ich sagen?
Meine Ex ist wieder bei Parship. Sie schreibt wieder in ihr Profil, wie wichtig ihr Offenheit und Ehrlichkeit ist. Dabei war sie überhaupt nicht offen und schon gar nicht ehrlich zu mir. Sie hat mich belogen und getäuscht.
So ist das leider. Man kann den Kopf darüber schütteln, Es hilft nichts. Ich verstehe es auch nicht!
 

Lepus

User
Beiträge
60
  • #3
AW: falsche Identitäten

Zitat von Arita:
Hallo,
Dass dieser Mann Null gemeinsam hatte, wie er in seinen Briefen vorher zum Ausdruck brachte.

Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist, wie Du Dich so täuschen lassen konntest. Ich kenne die Briefe nicht, aber wenn dort nur so etwas steht wie "das geht mir genauso", oder "ich habe dieselben Hobbies / Interessen", ohne weitere Beispiele zu nennen dann würde ich normal schon sehr hellhörig und würde ganz konkret Beispiele verlangen. Am besten telephonisch oder im persönlichen Kontakt, damit keine Vorbereitungszeit besteht.
Ich kenne leider auch solche Menschen, die vorgeben jemand zu sein der sie nicht sind. Und in meinem Fall waren das alles Menschen gewesen die ein richtig langweiliges Leben führten und sich mit ihrem Geschichten für andere interessant machen wollen. Natürlich will sich niemand mit solchen Personen abgeben, wodurch sie dann so taten als ob gemeinsame Interessen / Ähnlichkeiten da wären um sympathisch zu wirken. Was aber auf konkrete Gegenfrage immer sofort zum Widerspruch geführt hat. Und dann tschüß ...
 

Ella

User
Beiträge
17
  • #4
AW: falsche Identitäten

Hallo Arita!

Da hast Du ja wirklich arg Pech gehabt. Ich glaube, man kann solche Zeitgenossen kaum im Vorfeld aussortieren.
Ich habe eher Kontakt mit 2 anderen Formen von "Unwahrheit" gehabt.
Einmal kleine Schummeleien/Übertreibungen, um sich interessanter, attraktiver, sympathischer zu machen. Das finde ich OK.
Dann gibt es aber noch "Umschreibungen", die würde ich schon unter "Lügen" verbuchen. Meist hatte ich das bezüglich Studium und Beruf. Ich war nach einiger Zeit so genervt, dass ich mich in ein (unangenehm) detektivisches Vorgehen eingearbeitet habe. "Schwammige" Berufsbezeichnungen hinterfrage ich jetzt schon beim 1. Kontakt. Bleibt es schwammig oder wird gar nicht beantwortet, breche ich ab.
Ich habe kein Problem mit jemandem, der unter fachlicher Aufsicht Vogelhäuschen mit jungen Strafgefangenen bastelt. Es stört mich auch wenig, wenn die Berufsbezeichnung im Profil "Therapeut" ist. Wenn aber in meiner 1. Mail deutlich wird, dass ich fälschlicherweise von einem abgeschlossenen Psychologiestudium ausgehe - - - und das wird nicht richtig gestellt, dann ...
Tja.
Ich brauche keinen Akademiker an meiner Seite, aber für mich ist das Leben zu kurz, um mich mit jemandem abzugeben, der/die noch nicht´mal zum eigenen Beruf stehen kann.
Verdächtig ist auch immer ein (toller) Arbeitsbereich - z.B. "Film" und dann wird "-mitarbeiter" rangehängt. Zu Anfang dachte ich: "Oh, klasse. Quereinsteiger!" und habe immer alles an Merkmalen gesehen, die ich nun gerade besonders anziehend finde. Mittlerweile klicke ich solche Profile schon nicht mehr an.
Aber!
Man fuchst sich ein. Irgendwann hat man ein Gespür für .... die komplett Falschen. ;-)

lg
Ella
 
Beiträge
4
  • #5
AW: falsche Identitäten

Sich in der virtuellen Welt zu verstellen ist natürlich deutlich einfacher als in der Realität. Das ist kein Problem von Partnerbörsen, sondern ein Problem des Internets. Ich möchte aber behaupten, dass es bei kostenpflichten Börsen deutlich seltener vorkommt auf solche Menschen zu stoßen. Ich vermute mal, dass du einfach nur Pech hattest. Lass dich deswegen nicht entmutigen.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #6
AW: falsche Identitäten

Zitat von Arita:
Ich wurde krank und bin schließlich geflüchtet.

Hallo Arita,

dürfen wir erfahren, was du in dieser Zeit, also nach der ersten bis hin zur zweiten Beziehung, getan hast, um diese erste Beziehung zu verarbeiten?

Du scheinst da sehr viel Pech zu haben und zweifelst jetzt am Mann schlechthin. Ich glaube, kein Mensch kann sich so lange verstellen und denke, du hast da im Vorfeld entsprechende Hinweise nicht wahrgenommen, kann das sein? Du erwähnst auch einen "esoterischen" Mann, was verstehst du darunter und was hat dich an ihm besonders angesprochen? Was ist es, worauf du da so abfährst? Was suchst du in einem Mann? Immerhin sind dir aber bei ihm wesentlich eher störende Faktoren aufgefallen, werte das doch einfach mal als Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht solltest du einen genaueren Blick auf dein Beuteschema werfen und in diesem Zusammenhang auch auf dich. Denn eine Beziehung kommt nur zustande, wenn du sie willst, wenn du wirbst und auf Werben adäquat reagierst.

@Ella

Hm, man kann ja auch mehrere Studienabschlüsse haben und somit mehrere Berufsbezeichnungen tragen dürfen. Für wie verzeihlich würdest du es halten, wenn jemand einen Beruf angibt, den er mal ausgeübt hat, inzwischen aber einen ganz anderen Job macht, den er erst mal lieber für sich behielte, weil er wert drauf legt, dass es um ihn und nicht um den Job geht? Güldet das oder eher nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ella

User
Beiträge
17
  • #7
AW: falsche Identitäten

@Winzling
Ich habe selbst einen Berufs- und einen Studienabschluss - in 2 völlig verschiedenen Bereichen. Jetzt mache ich beides: 1x hauptberuflich und 1x als "Freie". Darüber hinaus habe ich große Sympathie für Quereinsteiger, wie überhaupt für Menschen die Neues angehen.
Zu meinem Beispiel:
"Therapeut" lag gar keine Ausbildung dieser Art zu Grunde. Was kein Problem ist - wie ich bereits schrieb. Aus meinen Mails ging aber hervor, dass ich von einem Studium ausging.
Schlicht, weil ich auch einige Semester hinter mir hatte (abgebrochenerweise). Ursprünglich war das für mich nur ein Weg, über Gemeinsamkeiten ins Gespräch zu kommen. Wir haben lange fast täglich gemailt und nach 4 oder 5 Wochen habe ich etwas irritiert direkt gefragt. Dann kam: "Ach, ich komme ja ursprünglich aus dem Kaufmännischen ..." + mehr nicht.
Das stand auch einfach im extremen Gegensatz zur sonst sehr detaillierten Darstellung. Es brauchte dann weiteres Nachfragen meinerseits, bis aus der "psychoanalytischen Therapie von Gewalttätern" das "betreute Arbeiten in der Werkstatt" wurde.
Und es war nur meine erste Erfahrung dieser Art, es folgten ähnliche. Nur lasse ich es jetzt nicht mehr so lange laufen. Nach meiner Erfahrung würde ich sagen, dass bei der Berufsbezeichnung ähnlich viel geschummelt wird wie bei der Figurangabe.
lg
Ella
 
Beiträge
187
  • #8
AW: falsche Identitäten

Zitat von Ella:
Hallo Arita!

Da hast Du ja wirklich arg Pech gehabt. Ich glaube, man kann solche Zeitgenossen kaum im Vorfeld aussortieren.
Ich habe eher Kontakt mit 2 anderen Formen von "Unwahrheit" gehabt.
Einmal kleine Schummeleien/Übertreibungen, um sich interessanter, attraktiver, sympathischer zu machen. Das finde ich OK.
Dann gibt es aber noch "Umschreibungen", die würde ich schon unter "Lügen" verbuchen. Meist hatte ich das bezüglich Studium und Beruf. Ich war nach einiger Zeit so genervt, dass ich mich in ein (unangenehm) detektivisches Vorgehen eingearbeitet habe. "Schwammige" Berufsbezeichnungen hinterfrage ich jetzt schon beim 1. Kontakt. Bleibt es schwammig oder wird gar nicht beantwortet, breche ich ab.
Ich habe kein Problem mit jemandem, der unter fachlicher Aufsicht Vogelhäuschen mit jungen Strafgefangenen bastelt. Es stört mich auch wenig, wenn die Berufsbezeichnung im Profil "Therapeut" ist. Wenn aber in meiner 1. Mail deutlich wird, dass ich fälschlicherweise von einem abgeschlossenen Psychologiestudium ausgehe - - - und das wird nicht richtig gestellt, dann ...
Tja.
Ich brauche keinen Akademiker an meiner Seite, aber für mich ist das Leben zu kurz, um mich mit jemandem abzugeben, der/die noch nicht´mal zum eigenen Beruf stehen kann.
Verdächtig ist auch immer ein (toller) Arbeitsbereich - z.B. "Film" und dann wird "-mitarbeiter" rangehängt. Zu Anfang dachte ich: "Oh, klasse. Quereinsteiger!" und habe immer alles an Merkmalen gesehen, die ich nun gerade besonders anziehend finde. Mittlerweile klicke ich solche Profile schon nicht mehr an.
Aber!
Man fuchst sich ein. Irgendwann hat man ein Gespür für .... die komplett Falschen. ;-)

lg
Ella

Mir geht es genau andersherum - ich habe schon einige Fälle von klarem Understatement erlebt, und ich muss sagen, dass mir diese Damen meistens sehr sympathisch erschienen. Dass ich nun von Dir lerne, wie rasch Du beim ersten Überhören der Frage nach dem Studienabschluss Deine Schlüsse ziehst, gibt mir zu denken. Danke für diesen Hinweis!
 

Ella

User
Beiträge
17
  • #9
AW: falsche Identitäten

@Weltenbummler
Ich breche ja einen Kontakt nicht ab, wenn ich das Gefühl habe: "Meine Frage wurde überhört." Ich breche ab, wenn ich das Gefühl habe: "Meiner Frage wird ausgewichen."
In dieses "Gefühl" spielen dann wahrscheinlich noch andere Faktoren hinein. Nachdem ich einige schlechte Erfahrungen in dieser Hinsicht hatte, habe ich beschlossen, auf dieses "Gefühl" zu achten. Natürlich sind das m-e-i-n-e Erfahrungen und m-e-i-n-e Schlüsse
.... - und m-e-i-n-e möglichen Fehlschlüsse.
Das war als Beispiel gemeint, dass man sich "einfuchst". Keinesfalls wollte ich meine Schlussfolgerungen als allgemeine Hinweise verstanden wissen.
In einem anderen Forum hat jemand den Threadstarter - sinngemäß - gefragt, ob möglicherweise dessen Zielgruppe nicht übereinstimmt mit der eigenen Persönlichkeitsstruktur.
Ich glaube, so war das anfangs bei mir. (Unbewusst) bin ich gezielt auf die gegangen, die nicht so eindeutig in ihrer Berufsangabe waren, weil ich mir bei diesen Eigenschaften vorgestellt habe, die ich besonders anziehend finde.
Und das war falsch. Überwiegend.
Für mich.
lg
Ella
 
Beiträge
187
  • #10
AW: falsche Identitäten

Zitat von Ella:
@Weltenbummler
Ich breche ja einen Kontakt nicht ab, wenn ich das Gefühl habe: "Meine Frage wurde überhört." Ich breche ab, wenn ich das Gefühl habe: "Meiner Frage wird ausgewichen."
In dieses "Gefühl" spielen dann wahrscheinlich noch andere Faktoren hinein. Nachdem ich einige schlechte Erfahrungen in dieser Hinsicht hatte, habe ich beschlossen, auf dieses "Gefühl" zu achten. Natürlich sind das m-e-i-n-e Erfahrungen und m-e-i-n-e Schlüsse
.... - und m-e-i-n-e möglichen Fehlschlüsse.
Das war als Beispiel gemeint, dass man sich "einfuchst". Keinesfalls wollte ich meine Schlussfolgerungen als allgemeine Hinweise verstanden wissen.
In einem anderen Forum hat jemand den Threadstarter - sinngemäß - gefragt, ob möglicherweise dessen Zielgruppe nicht übereinstimmt mit der eigenen Persönlichkeitsstruktur.
Ich glaube, so war das anfangs bei mir. (Unbewusst) bin ich gezielt auf die gegangen, die nicht so eindeutig in ihrer Berufsangabe waren, weil ich mir bei diesen Eigenschaften vorgestellt habe, die ich besonders anziehend finde.
Und das war falsch. Überwiegend.
Für mich.
lg
Ella

Danke, liebe Ella, jetzt ist mir der Unterschied klarer.

Ich habe meinen Beitrag auch keineswegs kritisch gemeint, sondern bin tatsächlich überrascht gewesen, dass es offenbar so viele Fälle von Hochstapelei gibt, dass Du lieber auf Nummer sicher gehst (was ich durchaus nachvollziehen kann). Falls in Zukunft Fragen zu meiner Berufsbezeichnung auftreten sollten, werde ich also kein weiteres Versteckspiel betreiben, sondern eine klare Aussage treffen. Danke!

Vielleicht haben wir Männer es einfacher? Womöglich neigen Frauen eher zum Understatement, so dass ich meine Heuristik beibehalten und mich weiterhin - ähnlich wie Du bislang - von den weniger eindeutigen Berufsangaben anziehen lassen kann?
 

Fischemann

User
Beiträge
132
  • #11
AW: falsche Identitäten

Hallo ich schreibe mal als Mann, der sowohl bei Parship als auch über Anzeigen etc. verschiedene Frauen kennengelernt hat. Also ich habe bei Parship keinerlei derartige Erfahrungen gemacht. Im übrigen verstehe ich die Personen nicht, die sich hinter derartigen Profilen verstecken. Im Endeffekt ist so ein Verhalten kontraproduktiv, weil die wahren Fakten bei näherem Kennenlernen sowieso herauskommen.

Allerdings würde ich, bevor ich mit jemand zusammenziehe, mindestens 2 Jahre warten und erst dann entscheiden. Bei einer Distanzbeziehung würde auch das nicht reichen. Nach einem halben oder 3/4 Jahr ist das für mich nicht entscheidbar. Ich hatte einige Beziehungen, in denen hat es nach dieser Zeit geknallt wg. unterschiedlicher Vorstellungen.

Was allerdings immer vorkommen kann, ist dass man nicht zusammen passt. Das findet man aber nicht durch Briefe, Telefon oder Mail heraus, sondern nur durch ausprobieren. Wenn wichtige Dinge, auf die der jeweilige Partner Wert legt, nicht zusammen passen, dann sollte man es lassen. Ich glaube in diesem Fall lag so etwas vor:

Zitat von Arita:
Ein "spiritueller" Mann schrieb mich an. Wir schrieben uns 4 Wochen Briefe über Mail. Schickten Fotos, bis wir uns dann trafen. Ich hatte einen guten Eindruck. Doch letztlich stellte sich heraus, dass auch dieser Mann übergriffig, distanzlos, unterschwellig gewalttätig in seinen Äußerungen war. Dass dieser Mann Null gemeinsam hatte, wie er in seinen Briefen vorher zum Ausdruck brachte. Auch wieder ein Mann, der psychische Probleme hat.

Jetzt bin ich sehr demotiviert, traurig auch...
Ich habe das Gefühl, ich kann nichts mehr glauben und möchte mich gar nicht mehr öffnen für einen Mann. Doch das darf nicht sein, denn es gibt bestimmt Männer, die vertrauenswürdig sind. Nur wo sind sie???
Wie geht es anderen Frauen? Haben Männer auch dieses Problem?
Einen lieben Gruß Arita

Die Reaktion darauf finde ich völlig normal, nachvollziehbar und richtig. Aber: tiefer hängen. Es gibt immer Menschen, die nicht passen und es stellt sich erst nach einiger Zeit und intensiverem Kontakt heraus.

Allerdings würde ich in so einer Situation mein Suchverhalten überprüfen. Möglicherweise etwas bodenständiger ... statt "spirituell", aber das kann ich ja nicht wirklich berurteilen..
 

Ella

User
Beiträge
17
  • #12
AW: falsche Identitäten

@Weltenbummler

>>>Vielleicht haben wir Männer es einfacher?
 

Ella

User
Beiträge
17
  • #14
AW: falsche Identitäten

@Weltenbummler
Echte Kontroverse? Also, ob FAS oder ZEIT?
Ha!
Wenn Du 100 Leute vor Dir hast, dann lesen wahrscheinlich 5 Feuilleton.
Angesichts dieses Missverhältnisses ist es mir glatt schnurz, welches.
Andererseits:
„Die Zeit“ wird einen Sportteil einführen. Goooott!
Vielleicht … ein kleines bisschen vielleicht … lese ich nächstes WE ´mal die FAS.
;-))
lg
Ella
 
Beiträge
402
  • #15
AW: falsche Identitäten

habe zu diesem Thema nur quer gelesen und lasse mal die tatsächlichen falschen Indentitäten außen vor. Da steht vor mir ein erfolgreicher Mann mit einem Profil, was auch von einer Frau hätte sein können, mit allen Defiziten, die man sich nur vorstellen kann...das ist eher eine falsche Indentität, weil nicht auf den ersten Blick erkennbar.

So empfinde ich sugar daddies als eher harmlos, die offentlich sofort und schnell eine neue Frau brauchen...was so manipulativ und interlektuell durch die kalte Küche kommt...ist gefährlicher, weil meine Batterien angezapft werden sollen. Sobald das nicht klappt, wird der Kontakt von seiner Seite beendet und das ist gut so...alle Jungs hatten und haben eine hoffentlich quick lebendige Mami...
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #16
AW: falsche Identitäten

Lieben Dank! Eure Reaktionen haben mir gut getan. Ja, "tiefer hängen", das ist das Beste.
Arita
 
Beiträge
187
  • #18
AW: falsche Identitäten

Zitat von Ella:
@Weltenbummler
Echte Kontroverse? Also, ob FAS oder ZEIT?
Ha!
Wenn Du 100 Leute vor Dir hast, dann lesen wahrscheinlich 5 Feuilleton.
Angesichts dieses Missverhältnisses ist es mir glatt schnurz, welches.
Andererseits:
„Die Zeit“ wird einen Sportteil einführen. Goooott!
Vielleicht … ein kleines bisschen vielleicht … lese ich nächstes WE ´mal die FAS.
;-))
lg
Ella

Das sagst Du jetzt doch nur, damit ich Ruhe gebe!

Im Ernst, für mich gibt's da schon deutliche Unterschiede. Das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen hob sich bereits in der Vergangenheit deutlich vom Hauptbuch ab, was die politische Ausrichtung betrifft. Das war nur nicht gleich auf den ersten Blick zu bemerken, der unterschiedlichen Sujets wegen. In den letzten paar Jahren hat sich die personelle Zusammensetzung der Redaktion weiter verjüngt. Mittlerweile haben sich dort derart moderne Ansichten etabliert, dass Du überrascht sein wirst!

...und auch wenn Dich das jetzt nicht so vom Hocker reißen wird: auch die Sportredaktion gewinnt in schöner Regelmäßigkeit Preise. Doch trotzdem beginne ich meine Lektüre stets mit dem Meinungsartikel im Feuilleton. Es lohnt sich.
 
Beiträge
187
  • #19
AW: falsche Identitäten

Zitat von Freitag:
fang doch einfach damit an.dann verstehe ich vielleicht auch was für dich die wirklich wichtigen dinge sind

Wir sind schon mitten drin!

...und falls Dir die Kulturdebatte zu blasiert erscheint: Was kann eine Ehefrau mehr auf die Palme bringen als der hinterm Sportteil der Zeitung verschanzte Kopf des Gatten am sonntäglichen Frühstückstisch?

...vielleicht sein gelegentliches: "Hmm" und: "Ja, Schatz!", von den sie ahnt, was es zu bedeuten hat?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #20
AW: falsche Identitäten

In welcher wirklich wichtigen Debatte sind wir drinnen?
 

Bergfex

User
Beiträge
11
  • #21
AW: falsche Identitäten

Zitat von Arita:
Ich habe das Gefühl, ich kann nichts mehr glauben und möchte mich gar nicht mehr öffnen für einen Mann. Doch das darf nicht sein, denn es gibt bestimmt Männer, die vertrauenswürdig sind. Nur wo sind sie???

Das ist natürlich sehr schade, dass Du so oft schlechte Erfahrungen machst :-(
Ich denke, wenn man in der virtuellen Welt einen Partner sucht, sollte man sich ein dickes Fell zulegen, eine gesunde Portion Misstrauen mitbringen und seinen Verstand nicht ausschalten (lassen). Die virtuelle Partnersuche birgt natürlich ein deutlich höheres Risiko, an eine Person zu geraten, die psychische Probleme hat, beziehungsunfähig ist, übergriffig, distanzlos o.ä. Gerade diese Personen werden es leider eher in der virtuellen Welt versuchen, weil man sie in der realen Welt schneller durchschauen kann.
Und dann kommt eins zum anderen: Man sehnt sich nach einem Partner, dann bauscht sich hier beim Schreiben in der virtuellen Welt ein falsches Idealbild auf, dann begegnet man sich und findet sich auf den ersten Eindruck sehr nett, man verliebt sich, die Gefühle laufen Amok, der Verstand wird ausgeschaltet...

Wenn es virtuell nur eine Enttäuschung nach der anderen bei Dir hagelt und Du gar kein Vertrauen mehr fassen kannst, bleibt nur die Rückkehr in die Realität. Es bleibt ja auch hier bei PS die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Sieh es als eine Möglichkeit an, potentielle Partner kennenzulernen, die Du sonst vielleicht nicht treffen würdest. Aber eben auch nicht die einzigste Möglichkeit. Ich würde auch viel lieber in der freien Wildbahn jemand kennenlernen. Da bestünde die Möglichkeit, deutlich mehr Zeit zu investieren und z.B. durch Sport, Vereine, Ehrenamt, Tanzschule, Freundeskreis, Hochzeiten, Parties uvm. jemanden kennenzulernen. Ist ohnehin viel besser, jemanden in so einem ungezwungenen Kontext zu treffen und zu beobachten...
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #22
AW: falsche Identitäten

DANKE, mein Fell wächst schon!
 

Ashanti

User
Beiträge
3
  • #23
AW: falsche Identitäten

liebe arita,
meiner erfahrung nach liegt die lösung in einem selbst. das kennen lernen von solchen identitäten, die sich so wandeln können, ist zunächst sehr interessant und aufregend. das böse erwachen kommt aber irgendwann und impliziert, dass man/frau vorher "geschlafen" hat!!! es gibt keine idealen männer oder frauen, nur menschen mit stärken und schwächen. mein rat: im zweifelsfall lieber alleine bleiben!
 

Jeannette

User
Beiträge
2
  • #24
AW: falsche Identitäten

Liebe Arita, das, was du hier erzählst ist mir auch schon einige male geschehen! Es scheint tatsächlich so zu sein, dass es immer wieder Männer gibt, die psychisch sehr angeschlagen sind und einfach auch den Wunsch haben, geliebt zu werden. Sie legen sich eine Persönlichkeit zurecht, die sie gerne wären, um eine Frau zu gewinnen. Ich denke, dass diese Männer aus gutem Grund alleine sind und sich schmerzlich bewusst sind, dass sie mit ihrer "normalen" Persönlichkeit nicht sehr weit kommen würden. Deshalb erscheinen sie uns erst begehrenswert und wir verlieben uns. Doch können diese Männer ihre "neue Identität" natürlich nur auf Zeit leben, nicht jedoch für immer. Und so nimmt der schöne Anfang dann ein trauriges Ende!
Ich selbst bin drauf gekommen, dass manche Männer sicher auf der Suche sind, doch wenn etwas Ernstes daraus zu werden beginnt, laufen sie immer wieder davon. Es macht fast den Eindruck, dass sie mit der Auswahl im Internet überfordert sind und ja nichts versäumen wollen, denn es könnte ja noch was Besseres kommen! (KATALOG mit Frauen!)
Ich bin auch schon recht mutlos und denke immer wieder daran, keinen Partner im Internet suchen zu wollen - aber was dann?
Na, und deshalb bleibt nur die Hoffnung, doch einmal einen liebenswerten Mann zu treffen. Doch diese Suche kostet auch Zeit, Geld und Kraft!
Lohnt es sich denn wirklich oder machen wir uns etwas vor?
Deshalb, liebe Arita, achte gut auf dich und verschenke dein Herz vor lauter großer Sehnsucht nach Liebe besser einmal zu wenig als zu viel!
Ich wünsche dir alles Liebe und gaaaaanz viel Glück!
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #25
AW: falsche Identitäten

Danke, liebe Jeanette,
du hast mir aus dem Herz gesprochen. Ich bin erst 6 Monate wieder auf der Suche nach einer guten Partnerschaft. Aber die Männer, die so einfühlsam scheinen, so gesprächig, zugewandt, schon besonders nett in dem, wie und was sie schreiben, sind letztendlich doch nicht die, die sie sein wollen aber auf Dauer nicht sein können. Die zu schlimmen Aktionen fähig sind, sogar gewalttätig werden, wenn sie sich durchschaut fühlen. In meiner letzten Beziehung hat sich der Mann über 1 Jahr so liebevoll verhalten und mit mir Zukunftspläne geschmiedet, wir sind gereist... und plötzlich ist ein Lügengebilde zusammengestürzt, wo ich fassungslos davor stand. Bei einem Mann, den ich vor ca. 6 Wochen hier kennen lernte, konnte ich im letzten Moment Schluss machen. Doch beinahe hätte ich die Signale nicht gehört. Sie waren sehr gut versteckt.
Leider sind die Männer, die nicht mehr jung sind, so vom Leben geprägt, ungute Charakterzüge verschlimmern sich im Alter, die vielen Frauen im Internet verführen und machen es ihnen meist leicht, dass ein guter Mann, Mensch, schwer zu finden ist.
Alles Gute auch für dich!
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #27
AW: falsche Identitäten

Dieser Mann schrieb mir seitenweise Mails über seine Gefühle für mich, Er wäre ein "Spirit" und wüsste genau, dass er mich liebt und immer mit mir zusammen sein will. ((Obwohl wir uns noch nicht getroffen hatten.))
Als wir uns dann für ein Wochenende trafen, er kam 500 km weit angereist, war mein Eindruck ziemlich gut und ich war dann doch nahe daran, mich zu verlieben. Er hatte ein Hotelzimmer gebucht. Als ich dann vorschlug, uns 14-tägig zu sehen kämpfte er dagegen an. Auch ein Hotelzimmer für das nächste Mal wollte er nicht akzeptieren. Ich dürfte bei ihm auch im Gästezimmer schlafen, war seine Begründung. Dabei kam noch heraus, dass er noch verheiratet ist. Und wieder schickte er mir bis vor kurzem seitenlange Mails, um seine "spirituellen und liebevollen Gefühle" und dass das alles seine Richtigkeit hat und ich nur falsch liege, zu begründen.
Mit einem Mann, der alles auf eine Karte setzt und der nicht warten kann bzw. der gar nicht auf die Bedürfnisse der Frau achtet und nur seins durchziehen will, kann es nur schief gehen. Das habe ich gelernt.
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #28
AW: falsche Identitäten

Als ich dann vorschlug, uns 14-tägig zu sehen kämpfte er dagegen an.

Dazu noch zur Erläuterung: Er wollte wöchentlich kommen, und sogar schon Donnerstag abends. Und er hatte schon 2 Urlaube gebucht...
 
Beiträge
3.935
  • #29
AW: falsche Identitäten

Liebe Arita - nimm`s mir nicht übel, aber das waren meiner Meinung nach nicht "gut versteckte Signale", die man nicht leicht erkennt - sondern offener praller Wahnsinn, der einem doch nur so ins Gesicht gesprungen ist, oder ?..... ;-)