Megara

User
Beiträge
14.511
  • #151
Wenn @liegestuhl mal Ruhe gibt dann macht die Hängematte weiter.
@Vergnügt
Es gab hier bezüglich der Nachfragen, einen guten Rat von @Luzi100 .
 
  • Like
Reactions: Indigoblau
Beiträge
920
  • #152
Ja. Seine Art zu kommunizieren war ähnlich.
Er braucht das nicht unbedingt, kann da drauf verzichten, aber machte es immer wieder zum Thema. Ich habe angesprochen, dass mich diese Widersprüchlichkeit stört. Wenn er es nicht braucht und nicht vermisst, warum fängt er dann immer wieder damit an?
Er drehte es dann so, dass er nur immer wieder damit anfängt, weil er den Eindruck hatte, dass mich das reizen würde. Er schob mir seine Fantasien zu und ich fand ihn in seiner Haltung völlig unglaubwürdig. Ich hab das Problem auch angesprochen. Beim weiteren Kennenlernen veränderte sich meine Wahrnehmung ihm gegenüber. Ich fand ihn pervers, habe begonnen, mich vor ihm zu ekeln, fand ihn unehrlich und konnte ihm nicht vertrauen. Ich distanzierte mich immer mehr von ihm und beendete dann den Kontakt.
Diese Art der Kommunikation: "Ich brauch das nicht. Aber es war sooo schön. Ich vermisse das nicht. Aber mit dir würde ich das sehr gerne machen. Mir ist das Thema gar nicht so wichtig, aber ich fange immer wieder damit an." Auf diese Art der Kommunikation gebe ich gar nichts. Wenn das ne Frau glaubhaft findet, soll sie damit glücklich werden. Ich finde es abstoßend.
Ich gebe dir im einen Punkt absolut recht, zu sagen ich könnte auch ohne swingen oder Clubs eine Partnerschaft führen, aber dann das Thema immer wieder ansprechen, ist scheinheilig. Allerdings nur weil du diese Erfahrung gemacht hast, musst du nicht alle mit ähnlicher Aussage über einen Kamm scheren, auch wenn ich dafür Verständnis habe, Erfahrungen prägen. Allerdings ist das ähnlich wie mit Menschen die zb in der nähe von sozialen Brennpunkten leben, und vielleicht schlechte Erfahrungen mit ausländischen Mitbürgern gemacht haben, diese scheren auch alle über einen kamm, und ich habe Verständnis dafür, weil es ihr Erfahrungen sind. kommen sie aber dann in ein anderes Umfeld , sehen sie das es nur ihre Wahrnehmung der dinge ist, und eben nicht alle über einen kam zu scheren sind. Ich sage mir gefällt das swingen, könnte aber bei der richtigen auch damit aufhören, Punkt.
Ich gehe sogar noch weiter und sage, ich erwähne meine Vergangenheit
erst überhaupt nicht. Sicher hatte ich erst meine bedenken etwas zu verheimlichen, aber andererseits gehet niemanden meine Vergangenheit an, ich frage eine Frau ja auch nicht mit wieviel Männern sie schon sex hatte. Solche dinge gehen mich nichts an, was zählt ist das hier und jetzt, und da ist Ehrlichkeit und vertrauen wichtig.
Im übrigen war ich bereits schon einmal in so einer Situation , ich hatte jemanden über parship kennen gelernt und mich im verlauf unser recht langen Kommunikation über WhatsApp schon vor dem treffen verliebt.
hatte auf einer anderen großen Sex Plattform, die ähnlich aufgebaut ist wie Facebook ( Gruppen,freundesliste usw ) verkündet das ich mit dem swingen raus bin, und mich verabschiedet. hatte eine schöne zeit mit meiner parship Bekanntschaft, und habe ihr natürlich nicht von meiner Swinger Vergangenheit erzählt. Letzen Endes hatten wir dann aber doch unüberwindbare differenzen,die aber nichts mit meiner Swinger Vergangenheit zu tun hatten. Nach dem ich wieder Single war, begann ich nach einer geraumen zeit wieder mit Clubbesuchen, doch ich hätte das Thema niemals erwähnt, wären wir zusammen geblieben
 
Zuletzt bearbeitet:

Luzi100

User
Beiträge
2.120
  • #154
@GroßnoArtig
da weiß ich trotzdem nicht, wie ich mich fühlen würde, wenn mein Partner das verheimlicht.
Nicht weil ich das verurteilen würde. Ich finde die "Beziehungs-Historie" schon irgendwie wichtig.
Nicht, dass mein Mann und ich da besonders konservativ waren, aber es gehört doch irgendwie dazu... also was die Ehrlichkeit betrifft.
Ich würde es zumindest gerne wissen, und meine eigene Entscheidung fällen.
ich frage eine Frau ja auch nicht mit wieviel Männern sie schon sex hatte.
Naja.. das Thema hatten wir schon irgendwann im Laufe der Beziehung. Das bedeutet ja nicht, dass der andere deswegen ver- oder beurteilt wird.
 
Beiträge
920
  • #156
Mist, noch häng ich bei den frisch 50ern ab, aber ich werd ja mal auch nicht jünger.... arrgghh 😫
Das würde ich so nicht unterschreiben, bin ebenfalls über 50 und sexuell sehr aktiv. Meine Theorie ist eine andere, viele Männer über 50 werden gemütlich und ergeben sich ihrem langsamer werdenden Stoffwechsel. Durch weniger Sport, singt dann noch der Testosteronspiegel, eine abwärtsspiralle. Ich halte meinen BMI bei 22 , das reicht für eine gute Fitness aus. Ich hatte vor nicht allzulanger zeit auch bedenken bei Frauen über 50, nicht weil ich sie weniger attraktiv find, im Gegenteil, eine geistig reifere Frau entspricht viel eher meinem Geschmack, als ein unerfahrenes Küken. Konnte den Hang vieler meiner bekannten zu jungen Frauen nie verstehen ( zumal sie diese nicht einmal abbekommen, eher Wunschdenken:- ). Meine bedenken waren eher Dinge wie, nur noch wenig zeit bis zur Menopause ( da ich immer gelesen hatte, dann endet die Lust bei vielen Frauen ), aber grade durch meine Erfahrungen in der Swinger Szene, habe ich erkannt das dass so nicht stimmt. Einige attraktive Damen mit denen ich in Kontakt stand, waren 5 oder 7 Jahre älter, und der Sex war großartig. Man kann diese dinge nicht verallgemeinern , ob bei Männern oder Frauen über 50. Ich bin da jetzt offen geworden
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me and Megara

Luzi100

User
Beiträge
2.120
  • #157
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
1.219
  • #158
Man kann diese dinge nicht verallgemeinern , ob bei Männern oder Frauen über 50. Ich bin da jetzt offen geworden
"Reife" Leistung. Besser spät, als nie. Gratulation!


Wo ist die Grenze zwischen "verheimlichen" und "es kam (bisher) nicht zur Sprache"/ "es gab (bisher) keine Gelegenheit" und "die Information wird dem Gegenüber aufgedrückt"(?)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: GroßnoArtig
Beiträge
920
  • #159
Absolut richtig, jemanden etwas nicht von seiner Vergangenheit zu erzählen, ist keine lüge, ausser er fragt danach, dann sollte die Antwort ehrlich sein. Vielleicht möchte der andere diese Informationen überhaupt nicht wissen
 
Zuletzt bearbeitet:

Luzi100

User
Beiträge
2.120
  • #161
Absolut richtig, jemanden etwas nicht von seiner Vergangenheit zu erzählen, ist keine lüge, ausser er fragt danach, dann sollte die Antwort ehrlich sein. Vielleicht möchte der andere diese Informationen überhaupt nicht wissen
Nein. Sehe ich anders.
"Ich habe als professioneller Killer beim Mossad gearbeitet, aber du musst das nicht wissen, weil das ist meine Vergangenheit" ist zwar etwas überspitzt.. ich denke trotzdem, oder ich würde es erwarten, dass mein Partner das mir überlässt, zu beurteilen, ob das für mich relevant ist, zu wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #162
Absolut richtig, jemanden etwas nicht von seiner Vergangenheit zu erzählen, ist keine lüge, ausser er fragt danach, dann sollte die Antwort ehrlich sein. Vielleicht möchte der andere diese Informationen überhaupt nicht wissen

nein, du kannst vergleichen ob diese ev. gefühlt unerwünschte Information durch das Verschweigen noch prekärer empfunden werden könnte und die weniger schwierige Option wählen
 
Beiträge
1.219
  • #164
dass mein Partner das mir überlässt, zu beurteilen, ob das für mich relevant ist, zu wissen.
Eben. Tut er doch, wenn er dir nur dann Informationen dazu gibt, sofern du danach fragst. Wenn es dir wichtig ist, wirst du fragen und dann bekommst du eine ehrliche Antwort. Fragst du nicht, ist es dir nicht wichtig, oder existiert in deinem gedanklichen Horizont nicht, und du wirst es nicht erfahren - ohne, dass es dir verheimlicht wird.
 
  • Like
Reactions: GroßnoArtig

Luzi100

User
Beiträge
2.120
  • #166
Eben. Tut er doch, wenn er dir nur dann Informationen dazu gibt, sofern du danach fragst. Wenn es dir wichtig ist, wirst du fragen und dann bekommst du eine ehrliche Antwort. Fragst du nicht, ist es dir nicht wichtig, oder existiert in deinem gedanklichen Horizont nicht, und du wirst es nicht erfahren - ohne, dass es dir verheimlicht wird.
Naja, diese Herangehensweise würde in letzter Konsequenz bedeuten, dass ich alles abfragen müsste, was mich "stören" könnte:
Warst du beim Mossad, NSU, swinger.. was auch immer..
Und wenn ich dann etwas vergesse?
Es bringt halt nix, weil es ist doch immer irgendwie verlogen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.219
  • #167
nein, du kannst vergleichen ob diese ev. gefühlt unerwünschte Information durch das Verschweigen noch prekärer empfunden werden könnte und die weniger schwierige Option wählen
Also doppeltes Vorausahnen:
1: könnte die Person es wissen wollen.
2: wie mag die Information an sich - und unter welchen Umständen - wie aufgenommen werden

Da halte ich es simpel: wen was interessiert oder wer etwas wissen will, fragt danach oder schneidet das betreffende Thema an und(!) hat dann kein Recht sich zu beschweren, wenn die Fragen beantwortet werden / Informationen geliefert werden.
Darüber, dass Antworten auch unerwünscht ausfallen könnten, was das mit einem tun würde und ob man es dann noch immer wissen möchte, macht man sich besser im Vorfeld klar. Wenn nicht: Pech gehabt!
 
  • Like
Reactions: Indigoblau
Beiträge
1.219
  • #168
Naja, diese Herangehensweise würde in letzter Konsequenz bedeuten, dass ich alles abfragen müsste, was mich "stören" könnte:
Warst du beim Mossad, NSU, swinger.. was auch immer..
Nadann... genug Gesprächsstoff für den Rest deines Lebens.
Du darfst aber auch danach gewichten, was dir wichtig ist und was für dich Relevanz hat. Damit wird es wohl überschaubar(er).
 

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #169
Da halte ich es simpel: wen was interessiert oder wer etwas wissen will, fragt danach oder schneidet das betreffende Thema an und(!) hat dann kein Recht sich zu beschweren, wenn die Fragen beantwortet werden / Informationen geliefert werden.

gehts um die Vermeidung der Beschwerde oder darum ev. Unwillen nach dieser Information zu ernten. Wenn man einen Menschen kennt wird man die Wichtigkeit der jeweiligen (ev. zu verschweigenden) Themen, also Konfliktthemen bald herausfinden und kann dann abwägen. Ev. ist sowieso Schluss oder es gibt eine Möglichkeit damit zurecht zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.219
  • #172
gehts um die Vermeidung der Beschwerde oder darum ev. Unwillen nach dieser Information zu ernten.
Weder noch.

Es kann sich gern beschwert werde. Ist sogar hilfreich, zur Beurteilung/ Einschätzung des Gegenüber, wenn er ausspricht, was er denkt. Tut er es, macht er sich in meinen Augen lächerlich und für mich vollkommen uninteressant. Weil ich von einem interessanten Gegenüber erwarte, dass er sich im Vorfeld Gedanken macht, ob er die Antwort auf seine Frage hören möchte und/ oder souverän damit umgeht, wenn eine für ihn undenkbare Antwort darauf folgt.

"Unwille nach der Information ernten"
"Unwille" woran "ernten"? Abwesender Wille bezogen auf welchen Willen?
Oder möchtest du von Missbilligung und/ oder änlichen negativen Wertungen über die gegebene Information selbst sprechen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #173
Oder möchtest du von Missbilligung und/ oder änlichen negativen Wertungen über die gegebene Information selbst sprechen?

na klar, es geht hier um den Inhalt "Singen beim Swingen" :) und es ist individuell ob etwas als verheimlicht gilt oder nicht. So wie bei z.B.: Affären. Manche interessiert s nicht und das ist auch ok. Aber die Bedeutung wird auf die jeweilige Einstellung des Nichtwissenden ankommen. Vielleicht kämen einige mit der relevanten Information sogar besser zurecht als mit dem Verheimlichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luzi100

User
Beiträge
2.120
  • #174
Es bedeutet ja nicht, dass ich mir nicht Zeit lassen kann.
Und den richtigen Zeitpunkt abwarten kann.
Du darfst aber auch danach gewichten, was dir wichtig ist und was für dich Relevanz hat. Damit wird es wohl überschaubar(er).
Nein. Da sehe ich eine "Bringschuld", eben weil ich nicht jede "überschaubare" Andersartigkeit (wie auch immer man das nennen will) antizipieren kann.
Sag ich mal so.
 
Beiträge
920
  • #175
Naja, diese Herangehensweise würde in letzter Konsequenz bedeuten, dass ich alles abfragen müsste, was mich "stören" könnte:
Warst du beim Mossad, NSU, swinger.. was auch immer..
Kannst doch vor dem Date einen Fragebogen Ausdrucken und mitnehmen, seit der Pandemie sind die Leute das gewöhnt. Nein nur Spaß, aber das würde bedeuten, ich müsste wissen was wichtig genug ist, um es von sich aus zu erzählen? Verbrecher oder killer bei Geheimdienst , ja.. definitiv, allerdings mit wieviel Sexualpartner ich vorher Sex im Leben hatte.. warum sollte das wichtig sein, wenn ich ab dann nur noch diesen einen Partner möchte ? Swingen heißt nicht das man Fremdgänger ist, in monogamen Beziehungen war ich treu, und in Swinger Partnerschaften oder offenen Beziehungen , musst man nichts verheimlichen
 
Zuletzt bearbeitet:

Megara

User
Beiträge
14.511
  • #176
Beiträge
1.219
  • #177
Da sehe ich eine "Bringschuld", eben weil ich nicht jede "überschaubare" Andersartigkeit (wie auch immer man das nennen will) antizipieren kann.
Sehe ich nicht so. Hätte diese "Andersartigkeit" eine Relevanz für deine Beziehung, wäre sie in deinem Bewusstsein. Alles, was dir gar nicht erst in den Sinn kommt, ist irrelevant für dein Miteinander mit deinem Gegenüber im Hier und Jetzt.
 

Megara

User
Beiträge
14.511
  • #178
Das würde ich so nicht unterschreiben, bin ebenfalls über 50 und sexuell sehr aktiv. Meine Theorie ist eine andere, viele Männer über 50 werden gemütlich und ergeben sich ihrem langsamer werdenden Stoffwechsel. Durch weniger Sport, singt dann noch der Testosteronspiegel, eine abwärtsspiralle. Ich halte meinen BMI bei 22 , das reicht für eine gute Fitness aus. Ich hatte vor nicht allzulanger zeit auch bedenken bei Frauen über 50, nicht weil ich sie weniger attraktiv find, im Gegenteil, eine geistig reifere Frau entspricht viel eher meinem Geschmack, als ein unerfahrenes Küken. Konnte den Hang vieler meiner bekannten zu jungen Frauen nie verstehen ( zumal sie diese nicht einmal abbekommen, eher Wunschdenken:- ). Meine bedenken waren eher Dinge wie, nur noch wenig zeit bis zur Menopause ( da ich immer gelesen hatte, dann endet die Lust bei vielen Frauen ), aber grade durch meine Erfahrungen in der Swinger Szene, habe ich erkannt das dass so nicht stimmt. Einige attraktive Damen mit denen ich in Kontakt stand, waren 5 oder 7 Jahre älter, und der Sex war großartig. Man kann diese dinge nicht verallgemeinern , ob bei Männern oder Frauen über 50. Ich bin da jetzt offen geworden
Viele der von dir genannten möglichen Veränderungen ab 50 gelten für beide Geschlechter.Hormonabfall / Veränderungen wirken sich unterschiedlich aus.Je nach angeborener Libido, Körperbewusstsein,Fitness ,Gesundheit und letztendlich wie attraktiv man den Partner und sich selbst findet.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me
Beiträge
1.219
  • #179
  • Like
Reactions: Femail-Me and Maron

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #180
Sehe ich nicht so. Hätte diese "Andersartigkeit" eine Relevanz für deine Beziehung, wäre sie in deinem Bewusstsein. Alles, was dir gar nicht erst in den Sinn kommt, ist irrelevant für dein Miteinander mit deinem Gegenüber im Hier und Jetzt.

was sonst? Wir sind unser Bewusstsein. Es kann ja durch einen Zufall zur Sprache kommen und dann ist es da, im hier und jetzt.