fafner

User
Beiträge
13.041
  • #181
F

fleurdelis*

Gast
  • #182
Sie hat mir eben geschrieben, das sie mich eigentlich morgen treffen wollte, aber sie fühlt im Moment nicht gut mit der Situation zuhause. Sie möchte mich treffen wenn es ihr gut geht. Sie schreibt, dass es ihr leid tut dass sie mich so hinhält.

Es gibt doch gar kein Grund, dass du das für dich nicht weiter verfolgst, so lange es für dich gut ist ... bleib doch dabei ... über die möglichen Konsequenzen in alle Richtungen halte ich persönlich dich für objektiv genug ... :) ... ich finde es schön, wenn jemand mal nicht so schnell aufgibt ... ;) ... damit bin ich hier jetzt raus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mestalla

babe

User
Beiträge
993
  • #184
Die persönlich Enttäuschten und Gekränkten sind meist die schlechtesten Ratgeber.
 
  • Like
Reactions: Mestalla and Mimps

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #186
Mestalla, ich habe deine Selbstbeschreibung nicht als beweihräuchernde empfunden, sondern ich denke, du wolltest klarstellen, dass du nicht ein dummer unbedarfter Honk bist, der nichts blickt.
Du hast viel durchgemacht und erlebt und ich bin guter Dinge bzgl. deiner Vorgehensweise. Nochmals alles Gute euch von meiner Seite.

Genau das. Und wer die vermeintliche Selbstdarstellerei mal aufmerksam gelesen hat, wird festgestellt habe, dass materielle Dinge nicht dabei waren.
Kein Haus, kein Auto, kein Boot.
 
  • Like
Reactions: Ekirlu

babe

User
Beiträge
993
  • #187
Welches sind denn die besten Ratgeber?
Diejenigen, die keine Lebenserfahrung haben?
Denn mal ehrlich: Kränkungen und Enttäuschungen hat doch jeder schon erlebt?!
Klar. Aber besser ist, wenn man sie bewältigt hat.
Es ist ja vielleicht eher Zeichen geringer Lebenserfahrung, über alle Kontextverschiedenheit von einem einzigen selbst erlebten Fall auf alle anderen zu schließen.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #189
Siehste, genau das schrieb man mir letztes Jahr auch hier. Und meine Erfahrung mit dem Nicht-so-schnell-Aufgeben ist genau die: es bringt nix...

Und deshalb sag ich, muß halt jeder selbst die Erfahrung machen. :rolleyes:
Meine Erfahrungen sind das Gegenteil. Im Studium, im Beruf, in der Liebe. Und deshalb tue ich das, was ich tue. Und zu verlieren habe ich nichts.
 
  • Like
Reactions: Schokokeks and Mimps

Marlene

User
Beiträge
647
  • #192
Jetzt bist Du wohl enttäuscht,@Mestalla , immer wieder eine geknickte Hoffnung. Stelle ich mir ganz schön schwierig vor.
Wirst Du das jetzt so machen, wie in Deinem Eingangspost angedacht? Ihr schreiben, dass Du ihr jetzt erstmal die Zeit gibst, bis sie die Ruhe findet und sie sich dann wieder melden kann?
 

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #193
Welches sind denn dann die besten Ratgeber?
Diejenigen, die keine Lebenserfahrung haben?
Denn mal ehrlich: Kränkungen und Enttäuschungen hat doch jeder schon erlebt?!

Ich denke, das Problem ist, dass einzelne Menschen denken, dass Lebenserfahrung ausschließlich vom Alter abhängig ist. Ich bin 47 und ich kenne 35jährige mit mehr Lebenserfahrung, aber auch 60jährige mit weniger Lebenserfahrung.
 
  • Like
Reactions: Schokokeks

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #194
Jetzt bist Du wohl enttäuscht,@Mestalla , immer wieder eine geknickte Hoffnung. Stelle ich mir ganz schön schwierig vor.
Wirst Du das jetzt so machen, wie in Deinem Eingangspost angedacht? Ihr schreiben, dass Du ihr jetzt erstmal die Zeit gibst, bis sie die Ruhe findet und sie sich dann wieder melden kann?

Nein ich bin gar nicht enttäuscht! Es kam von ihr aus und nicht auf mein Nachfragen. Mir selbst reicht ein doofer Tag im Beruf und ich hätte schon wenig Lust auf ein Treffen. Und ich möchte mit ihr überhaupt nicht tauschen.
 
X

XX

Gast
  • #196
Ich bin leider dumm. Und zwar so dumm, dass ich hier weitergelesen habe. Und noch dümmer von mir ist es, hier nochmals zu schreiben.

Ich akzeptiere jede Meinung, wirklich jede. Aber es gibt hier e i n z e l n e (muss ich das Wort jetzt nochmals erklären?), denen geht es überhaupt nicht mehr darum, hier eine Meinung zu vertreten.

Ein Beispiel:
"Ich frage mich, was diese Frau hat, was andere Frauen bei Parship nicht haben .-).
Oder schmeichelt es dich bloss, dass sie ab und zu dich fragt, wie es dir geht?
Willst du wirklich so lange passiv warten?"

Das ist keine Meinung. Das sind drei rhetorische Fragen. Ich beantworte dennoch diese Fragen und beschreibe, was mir an der Frau gefällt. Und dann kommt das:
"Ich sehe hier keine Güte und Großzuegigkeit, eher dass zwei Menschen, die sich nur schriftlich kennengelernt haben, sich gegenseitig was vormachen. SIE hat männliche Bewunderung die vom Ehemann abhanden gekommen ist und ER erfreut sich an den netten Zeilen, weil sich endlich eine Frau für ihn interessiert. Für mich ist das eine gewisse Bedürftigkeit, Beide geben sich gegenseitig was, was in Natura nicht vorhanden ist."

Als was soll man so einen Kommentar bezeichnen? Die Autorin der Zeilen kennt weder mich noch sie noch unseren schriftlichen Austausch. Mir fallen mehrere Ausdrücke für so einen Kommentar ein, aber die behalte ich lieber für mich.

Und jetzt kommts....selbige Autorin schrieb einen Tag vorher über mich.
"Schade, dass ich nie so einem Mann wie dir begegnet bin. Aber du würdest dich wahscheinlich nicht für mich interessierent, jedenfalls nicht langfristig."

Noch Fragen?

Nochmals zum Mitschreiben. Es geht um einzelne TE. Hier waren auch viele Schreiber, die eine andere Ansicht haben als ich, aber dennoch höflich waren. Das ist überhaupt kein Problem.

Mir geht es hier auch schon gar nicht mehr um meine Sache, denn das Muster was ich hier beobachte, ist in allen Threads ähnlich.

Wenn Menschen eine betriebswirtschaftliche Herangehensweise an das Thema Liebe haben, sind sie vielleicht besser in anderen Foren aufgehoben. Oder von mir aus sollen sie Yoga machen, Zumba, Boxen, Klosteraufenthalt, Tai Chi oder was weiß ich.

Ihr könnt auch gerne Eure Meinung vertreten, solange es eine Meinung ist. Aber zwingt ihnen Eure "Meinung" nicht auf und bohrt nicht solange rum, bis sie Eure Ansichten adaptiert haben.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende.
Ich habe Deinen Thread auch nicht verfolgt, kann somit zum eigentlichen Thema nichts sagen.
Das was Du über Meinungen oder Zeilen mancher Foristen schreibst, teile ich mit Dir.
Man fühlt sich ziemlich vor den Kopf gestoßen und ich persönlich war manchmal so perplex, dass ich mein Unverständnis darüber gar nicht in Worte fassen konnte oder wollte.
Ich denke, je länger man dieses Forum beobachtet, desto einfacher kann man mit manch Äußerung umgehen, denn es wiederholt sich immer wieder, wenn auch zu unterschiedlichen Themen.

@Synergie s Beitrag hierzu #166
ist mAn sehr gut.

Versuche die Meinungen anderer nüchterner zu betrachten und wäge dann für Dich selbst ab, ob etwas dran sein könnte oder eben nicht.
Falls ja , dann kann es Dich vielleicht weiterbringen und wenn nicht, dann ... whatever. Überlies es, konterte, lach darüber - was Du magst - nur nimm es Dir am besten nicht zu Herzen.
Nur Du selbst weißt, was wirklich zutrifft, und wenn andere Äußerungen Unterstellungen aufweisen sollten( ich schreibe nicht, dass es so ist, denn ich habe das Thema hier nicht verfolgt), dann kannst Du es getrost zur Seite schieben.
Ich weiß, gerade in Momenten der Verwirrtheit ist es nicht leicht mit Unterstellungen oder Borniertheit umzugehen - auf der anderen Seite lernt man aber schnell das Schmunzeln darüber.
Wie auch immer, ich hoffe Du kannst das Beste für Dich herausziehen und findest einen guten Weg für Dich.
 
  • Like
Reactions: Mestalla

Pueppchen

User
Beiträge
330
  • #197
Meine Erfahrungen sind das Gegenteil. Im Studium, im Beruf, in der Liebe. Und deshalb tue ich das, was ich tue. Und zu verlieren habe ich nichts.
Klingt jetzt aber schon ein bisschen trotzig ;-))

In deinem Eingangspost bist du unsicher, wie du (re)agieren sollst... nun stellst du dich als das Selbstbewusstsein in Person hin und als ob die Lösung ganz offensichtlich auf der Hand liegt.

Wobei Letzteres vollkommen ok ist... wenn es tatsächlich deiner Wahrnehmung entspricht und du dich auch so fühlst.

Das kannst nur du selbst entscheiden...

Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute!!!

Ich denke, das Problem ist, dass einzelne Menschen denken, dass Lebenserfahrung ausschließlich vom Alter abhängig ist. Ich bin 47 und ich kenne 35jährige mit mehr Lebenserfahrung, aber auch 60jährige mit weniger Lebenserfahrung.
Warum jetzt dieser Rundumschlag? Was möchtest du damit sagen?
Ich habe lediglich auf @babe s Einwurf reagiert... und nicht vom Alter gesprochen, sondern von Erfahrung
 

Töltine

User
Beiträge
431
  • #198
Siehste, genau das schrieb man mir letztes Jahr auch hier. Und meine Erfahrung mit dem Nicht-so-schnell-Aufgeben ist genau die: es bringt nix...

Und deshalb sag ich, muß halt jeder selbst die Erfahrung machen. :rolleyes:

Aber nur weil es bei DIR nicht funktioniert hat, heisst es ja nicht, dass es HIER nicht auch funktioniert. Vielleicht würde es ja sogar bei dir bei der nächsten Person funktionieren. Da sind ja schliesslich immer zwei Variablen im Spiel.
 
  • Like
Reactions: Mestalla

Töltine

User
Beiträge
431
  • #200
Jetzt bist Du wohl enttäuscht,@Mestalla , immer wieder eine geknickte Hoffnung. Stelle ich mir ganz schön schwierig vor.
Wirst Du das jetzt so machen, wie in Deinem Eingangspost angedacht? Ihr schreiben, dass Du ihr jetzt erstmal die Zeit gibst, bis sie die Ruhe findet und sie sich dann wieder melden kann?

Viel schwieriger ist, ganz ohne Hoffnungen zu leben und das Leben aus lauter Angst, enttäuscht zu werden, zu verpassen....
 
  • Like
Reactions: Inge21

Töltine

User
Beiträge
431
  • #201
Meine Erfahrungen sind das Gegenteil. Im Studium, im Beruf, in der Liebe. Und deshalb tue ich das, was ich tue. Und zu verlieren habe ich nichts.

Zu verlieren hast du ein wenig Stolz, falls nichts draus wird. Aber ich denke auch, du bist besser dran, ohne Stolz und mit dem Gefühl, es versucht zu haben, selbst wenn es nicht klappen sollte.... während andere, den Zacken in der Krone als wertvoller erachten als die Möglichkeit, dass sich vielleicht was entwickelt. Muss jeder selber entscheiden....
 

fafner

User
Beiträge
13.041
  • #202
Dies Nachricht ist nur für dich Töltine und ich bitte alle anderen, ihr "Meinungen" mal für sich zu behalten.
Na zumindest ich halte mich da sicher nicht dran. :p
Sie hat mir eben geschrieben, das sie mich eigentlich morgen treffen wollte, aber sie fühlt im Moment nicht gut mit der Situation zuhause. Sie möchte mich treffen wenn es ihr gut geht. Sie schreibt, dass es ihr leid tut dass sie mich so hinhält.
Das hat wirklich sämtliche Zutaten für "Hinhalten". :rolleyes:
Selbstdarstellerei geht für mich in Richtung Angeberei.
Ja, und dazu gehört doch auch "habe mein nicht immer einfaches Leben toll gemeistert"... :eek:
Aber nur weil es bei DIR nicht funktioniert hat, heisst es ja nicht, dass es HIER nicht auch funktioniert. Vielleicht würde es ja sogar bei dir bei der nächsten Person funktionieren.
Ich werde es nicht noch mal ausprobieren. ;)

Dafür gibt's einfach zu viele Alternativen im Leben... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #203
Klingt jetzt aber schon ein bisschen trotzig ;-))

In deinem Eingangspost bist du unsicher, wie du (re)agieren sollst... nun stellst du dich als das Selbstbewusstsein in Person hin und als ob die Lösung ganz offensichtlich auf der Hand liegt.

Wobei Letzteres vollkommen ok ist... wenn es tatsächlich deiner Wahrnehmung entspricht und du dich auch so fühlst.

Das kannst nur du selbst entscheiden...

Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute!!!


Warum jetzt dieser Rundumschlag? Was möchtest du damit sagen?
Ich habe lediglich auf @babe s Einwurf reagiert... und nicht vom Alter gesprochen, sondern von Erfahrung

Nein das ist nicht trotzig. Es ist tatsächlich meine Erfahrung. Und nicht nur meine. Die Menschen, die ich in meinem Umfeld bewundere, haben vieles nur durch Geduld erreicht. Es gibt ein schönes Buch darüber "Die Stein-Strategie"
 

babe

User
Beiträge
993
  • #204
wenn andere Äußerungen Unterstellungen aufweisen sollten( ich schreibe nicht, dass es so ist, denn ich habe das Thema hier nicht verfolgt), dann kannst Du es getrost zur Seite schieben.
Jein. Denn so ein Strang besteht ja nicht aus einer Abfolge isolierter "Meinungs"äußerungen. Wird einer Unterstellung nicht widersprochen, wird sie oftmals schnell von anderen aufgenommen und für wahr gehalten. Das prägt dann den weiteren Verlauf.
Deswegen ist schon verständlich, daß einen Threadstarter Unterstellungen aufregen, ohne daß dies schon ein Beweis dafür wäre, daß sie doch irgendwie zutreffen.
 
  • Like
Reactions: schnee and XX

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #205
Ich würd beides unterscheiden. Aber egal. Sowohl Selbstdarstellung als auch Angeberei kann man doch nicht nur mit Verweisen auf Materielles betreiben. Wenn ich mich wortreich meiner riesigen emotionalen Kompetenz oder so rühmen würde, könnte das dann nicht auch Angeberei sein?

Nein, natürlich nicht nur. Aber stell dir mal vor, du kommst an einen Tisch mit fünf Männern und ihr unterhaltet euch. Du weißt nach spätestes 5 Minuten, wer von diesen Männern ein Selbstdarsteller ist oder nicht. Jeder, der mich wirklich kennt, weiß, dass ich an dem Tisch einer der Männer wäre, die erst mal fast gar nichts sagen und ich brauche immer erst eine längere Zeit um aufzutauen. Deswegen fand ich das mit der Selbstdarstellerei auf mich bezogen auch ziemlich deplatziert.
 
  • Like
Reactions: Inge21 and schnee

Wildflower

User
Beiträge
847
  • #206
Mestalla, 100% ige Zustimmung, dem ist nichts hinzuzufügen.
 
  • Like
Reactions: Mestalla
S

schnee

Gast
  • #207
Nein das ist nicht trotzig. Es ist tatsächlich meine Erfahrung. Und nicht nur meine. Die Menschen, die ich in meinem Umfeld bewundere, haben vieles nur durch Geduld erreicht. Es gibt ein schönes Buch darüber "Die Stein-Strategie"

Ich denke auch, manchmal ist es einfach ein bisschen ein falscher Zeitpunkt und man fühlt sich noch nicht wohl. Das spürt man nicht immer sofort, sondern meistens erst, wenn es dann akut wird. Vielleicht hat man geglaubt, ja, Vergangenheit ist Vergangenheit und es ist alles weggeschoben und plötzlich kommt eben wieder etwas hoch, mit dem man nicht gerechnet hatte. Dann etwas über den Zaun zu brechen ist nicht immer die beste Lösung. Wenn man eine unschöne Vergangenheit überlebt hat, braucht man einfach mehr Zeit, um Vertrauen zu fassen...nicht nur zum Gegenüber, sondern auch zu sich selbst. Das muss nichts mit Ablehnung zu tun haben. Mit einem unsauberen Gefühl etwas Neues anzufangen würde mir persönlich nicht gefallen, aber auch das muss jeder selbst wissen. Ich denke, ein Neubeginn in einem Stadium, in dem man sich wohl fühlt, hat bessere Chancen, wenn es dauerhafter angelegt werden soll. Das Hinüberrutschen von einer emotionalen Abhängigkeit in die nächste hat ja dann wenig mit dem neuen Menschen zu tun. Der wäre mir eben sehr wichtig.
 

Mestalla

User
Beiträge
1.520
  • #208
Warum jetzt dieser Rundumschlag? Was möchtest du damit sagen?
Ich habe lediglich auf @babe s Einwurf reagiert... und nicht vom Alter gesprochen, sondern von Erfahrung

Das war gar nicht auf dich bezogen. Meine Wahrnehmung in diesem Forum ist, dass einige wenige in diesem Forum meinen, sie hätten die besseren Argumente, nur weil sie älter sind. Ausdrücklich: einige wenige. Und Namen nenne ich jetzt bewußt nicht.
 
S

schnee

Gast
  • #209
Jein. Denn so ein Strang besteht ja nicht aus einer Abfolge isolierter "Meinungs"äußerungen. Wird einer Unterstellung nicht widersprochen, wird sie oftmals schnell von anderen aufgenommen und für wahr gehalten. Das prägt dann den weiteren Verlauf.
Deswegen ist schon verständlich, daß einen Threadstarter Unterstellungen aufregen, ohne daß dies schon ein Beweis dafür wäre, daß sie doch irgendwie zutreffen.
Lol...Ja, das ist wie an der Kaufhauskasse...wo alle anstehen, steht sichs bestimmt am besten...Puh, ich bin eben einfach kein Paarhufer..das hat Vor- und Nachteile
 
X

XX

Gast
  • #210
Jein. Denn so ein Strang besteht ja nicht aus einer Abfolge isolierter "Meinungs"äußerungen. Wird einer Unterstellung nicht widersprochen, wird sie oftmals schnell von anderen aufgenommen und für wahr gehalten. Das prägt dann den weiteren Verlauf.
Deswegen ist schon verständlich, daß einen Threadstarter Unterstellungen aufregen, ohne daß dies schon ein Beweis dafür wäre, daß sie doch irgendwie zutreffen.
Ja, das stimmt!
Manchmal hab ich persönlich gar keine Lust mehr, irgendetwas klarstellen zu wollen, denn ich habe festgestellt, dass dies oft überhaupt nichts bringt.
Manche Foristen möchten sich hier verbal entleeren und sind an einem Austausch gar nicht interessiert.
Doch es ist schon richtig, dass man eine Unterstellung für die weitere Unterhaltung klarstellen sollte, um Missverständnisse vorzubeugen.

Und noch ein ist so wahr: Dass manche hier glauben, nur weil man sich über einige Äußerungen aufregt, dass dies ein Anzeichen dafür sei, die Unterstellung könnte ja doch zutreffen ...
Das amüsiert mich zunehmend!
 
  • Like
Reactions: Inge21, Wildflower, elbtexterin und 2 Andere