D

Deleted member 23883

Gast
  • #2.763
Ich hatte gerade 2h aufgeregte Telefonate mit Familie, Freunden und Nachbarn.
Hab sie alle beruhigen müssen.
Ich will Sex....jetzt!

f. Ist mir egal...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 25594, Megara and Deleted member 7532
D

Deleted member 23883

Gast
  • #2.766
Es nimmt kein Ende....mein Telefon läuft heiss. Will aber auch keinen in seinen Ängsten zurück lassen..
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Deleted member 25594 and Deleted member 7532

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.530
  • #2.768
„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
Das soll von Marin Luther stammen. Der sagt aber, er wars nicht, weil er keine Äpfel mag. Vielleicht war es Martin Luther King, aber der mochte lieber Frauen.
Manche meinen auch, die 95 Prothesen an der der Kirchentür von Wittenberg seien aus Apfelholz gewesen, wobei keiner weiß, wem die Prothesen gehörten. Jedenfalls wäre das der Grund warum der Spruch dem armen Martin angehängt wurde. Vielleicht wurden Prothesen in der Renaissance auch aus Kirschholz geschnitzt und nach Gebrauch an Apfelbäume gehängt, damit sie ein anderer nutzen konnte, die Dinger waren nämlich teuer und die Aussätzigen (ja, hier gab es Lepra) und Ärmsten konnten sie sich nicht Leisten


Typisches Endzeitverhalten prämenopausierender Frauen. Wenn die Möglichkeit einer Schwangerschaft wegfällt, fallen erst die Sitten, dann die Klamotten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: bega, Deleted member 25594, apfelstrudel und 4 Andere
D

Deleted member 23883

Gast
  • #2.769
Es hört nicht auf....jetzt drohen sie an, morgen bei mir auf der Matte zu stehen, wei! Sie die Antworten aus meinem Mund hören wollen. Sie haben so viel Angst...es zerreisst mein Herz..
 
  • Like
Reactions: bega and Deleted member 25594

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.530
  • #2.770
Ich schaue jetzt die alten Mad Max-Filme als als Videokurs für die Zukunft:D

Nee, mal ehrlich, ich bin erstaunt, wie vernünftig und zivilisiert sich die Menschen, jedenfalls in Europa, benehmen

Bei früheren Epidemien gab es Judenprogrome und Hexenverbrennungen und durchziehende Flagellanten. Noch beim Ausbruch von AIDS, war es für manche die Strafe Gottes für Homosexualität.

Ob man Panik schiebt oder ruhig bleibt, ist dem Virus egal. Man nervt nur sich und seine Mitmenschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 25594, apfelstrudel and Megara

fraumoh

User
Beiträge
8.963
  • #2.771
..na ja, Theorien zu dem Mist jetzt wird es auch bald geben .und das nicht zu knapp..
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25594
D

Deleted member 23883

Gast
  • #2.772
Ich mag nicht mehr. :(
Gute Nacht...over and out....
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25594, Maron and Deleted member 7532

Maron

User
Beiträge
19.891
  • #2.774
Nee, mal ehrlich, ich bin erstaunt, wie vernünftig und zivilisiert sich die Menschen, jedenfalls in Europa, benehmen

wir haben zwei Gesundheitshotlines für Kranke
am Wochenende gab es 200 000 Anrufe, die Kranken selber kamen nicht durch...es wollten sich alle beschweren und haben halt diese Nummer gewählt, einfach wo
s i c h e r jemand abheben muss

grusel, grusel..die würde ich jetzt gleich mal zurück verfolgen und empfindlichst bestrafen, manche lernen nur durch zusätzlichen Geldschmerz

grummelt den Mahlzahn an*
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.530
  • #2.776
Zum Mitsingen


Lateinischer Originaltext
gedichtet um 1200–1300[1]


1. Stabat mater dolorosa
Iuxta crucem lacrimosa,
Dum pendebat filius;
2. Cuius animam gementem,
Contristantem et dolentem
Pertransivit gladius.

3. O quam tristis et afflicta
Fuit illa benedicta
Mater unigeniti!
4. Quae maerebat et dolebat,
Et tremebat, cum videbat
Nati poenas incliti.

5. Quis est homo, qui non fleret,
Matrem Christi si videret
In tanto supplicio?
6. Quis non posset contristari,
Piam matrem contemplari
Dolentem cum filio?

7. Pro peccatis suae gentis
Iesum vidit in tormentis
Et flagellis subditum.
8. Vidit suum dulcem natum
Morientem, desolatum,
Cum emisit spiritum.

9. Eia, mater, fons amoris,
Me sentire vim doloris
Fac, ut tecum lugeam.
10. Fac, ut ardeat cor meum
In amando Christum Deum,
Ut sibi complaceam.

11. Sancta mater, illud agas,
Crucifixi fige plagas
Cordi meo valide.
12. Tui nati vulnerati,
Iam dignati pro me pati,
Poenas mecum divide.

13. Fac me vere tecum flere,
Crucifixo condolere,
Donec ego vixero.
14. Iuxta crucem tecum stare,
Te libenter sociare
In planctu desidero.

15. Virgo virginum praeclara,
Mihi iam non sis amara,
Fac me tecum plangere.
16. Fac, ut portem Christi mortem,
Passionis eius sortem
Et plagas recolere.

17. Fac me plagis vulnerari,
Cruce hac inebriari
Ob amorem filii.
18. Inflammatus et accensus,
Per te, virgo, sim defensus
In die iudicii.

19. Fac me cruce custodiri,
Morte Christi praemuniri,
Confoveri gratia.[4]
20. Quando corpus morietur,
Fac ut anima donetur
Paradisi gloriae.



Gereimte Übertragung



Schaut die Mutter voller Schmerzen,
wie sie mit zerrißnem Herzen
unterm Kreuz des Sohnes steht:
Ach! wie bangt ihr Herz, wie bricht es,
da das Schwerdt des Weltgerichtes
tief durch ihre Seele geht!

O wie bittrer Qualen Beute
ward die Hochgebenedeite
Mutter des Gekreuzigten!
Wie die bange Seele lechzet!
Wie sie zittert, wie sie ächzet,
des Geliebten Pein zu sehn!

Wessen Auge kann der Zähren
Bey dem Jammer sich erwehren,
der die Mutter Christi drückt?
Wer nicht innig sich betrüben,
der die Mutter mit dem lieben
Sohn in solcher Noth erblikt?

Für die Sünden seiner Brüder,
sieht sie, wie die zarten Glieder
schwehrer Geisseln Wuth zerreißt:
Sieht den holden Sohn erblassen,
Trostberaubt, von Gott verlassen,
still verathmen seinen Geist.

Laß, o Mutter, Quell der Liebe,
laß die Fluth der heil‘gen Triebe
strömen in mein Herz herab!
Laß in Liebe mich entbrennen,
ganz für den in Liebe brennen,
Der für mich sein Leben gab.

Drük, o Heilge, alle Wunden,
die dein Sohn für mich empfunden,
tief in meine Seele ein!
Laß in Reue mich zerfließen,
mit ihm leiden, mit Ihm büßen,
mit Ihm theilen jede Pein!

Laß mich herzlich mit dir weinen,
mich durchs Kreuz mit Ihm vereinen,
sterben all mein Lebenlang!
Unterm Kreuz mit dir zu stehen,
unverwandt hinauf zu sehen,
sehn‘ ich mich aus Liebesdrang.

Gieb mir Theil an Christi Leiden,
laß von aller Lust mich scheiden,
die ihm diese Wunden schlug!
Auch ich will mir Wunden schlagen,
will das Kreuz des Lammes tragen,
welches meine Sünde trug.

Laß, wenn meine Wunden fließen,
liebestrunken mich genießen
dieses tröstenden Gesichts!
Flammend noch vom heilgen Feuer,
deck, o Jungfrau, mich dein Schleyer
Einst am Tage des Gerichts!

Gegen aller Feinde Stürmen
Laß mich Christi Kreuz beschirmen,
sey die Gnade mein Panier!
Dekt des Grabes düstre Höle
Meinen Leib, so nimm die Seele
Auf ins Paradies


 
  • Like
Reactions: Megara, fraumoh, apfelstrudel und ein anderer User

fraumoh

User
Beiträge
8.963
  • #2.779
:D
Zum Mitsingen


Lateinischer Originaltext
gedichtet um 1200–1300[1]


1. Stabat mater dolorosa
Iuxta crucem lacrimosa,
Dum pendebat filius;
2. Cuius animam gementem,
Contristantem et dolentem
Pertransivit gladius.

3. O quam tristis et afflicta
Fuit illa benedicta
Mater unigeniti!
4. Quae maerebat et dolebat,
Et tremebat, cum videbat
Nati poenas incliti.

5. Quis est homo, qui non fleret,
Matrem Christi si videret
In tanto supplicio?
6. Quis non posset contristari,
Piam matrem contemplari
Dolentem cum filio?

7. Pro peccatis suae gentis
Iesum vidit in tormentis
Et flagellis subditum.
8. Vidit suum dulcem natum
Morientem, desolatum,
Cum emisit spiritum.

9. Eia, mater, fons amoris,
Me sentire vim doloris
Fac, ut tecum lugeam.
10. Fac, ut ardeat cor meum
In amando Christum Deum,
Ut sibi complaceam.

11. Sancta mater, illud agas,
Crucifixi fige plagas
Cordi meo valide.
12. Tui nati vulnerati,
Iam dignati pro me pati,
Poenas mecum divide.

13. Fac me vere tecum flere,
Crucifixo condolere,
Donec ego vixero.
14. Iuxta crucem tecum stare,
Te libenter sociare
In planctu desidero.

15. Virgo virginum praeclara,
Mihi iam non sis amara,
Fac me tecum plangere.
16. Fac, ut portem Christi mortem,
Passionis eius sortem
Et plagas recolere.

17. Fac me plagis vulnerari,
Cruce hac inebriari
Ob amorem filii.
18. Inflammatus et accensus,
Per te, virgo, sim defensus
In die iudicii.

19. Fac me cruce custodiri,
Morte Christi praemuniri,
Confoveri gratia.[4]
20. Quando corpus morietur,
Fac ut anima donetur
Paradisi gloriae.



Gereimte Übertragung



Schaut die Mutter voller Schmerzen,
wie sie mit zerrißnem Herzen
unterm Kreuz des Sohnes steht:
Ach! wie bangt ihr Herz, wie bricht es,
da das Schwerdt des Weltgerichtes
tief durch ihre Seele geht!

O wie bittrer Qualen Beute
ward die Hochgebenedeite
Mutter des Gekreuzigten!
Wie die bange Seele lechzet!
Wie sie zittert, wie sie ächzet,
des Geliebten Pein zu sehn!

Wessen Auge kann der Zähren
Bey dem Jammer sich erwehren,
der die Mutter Christi drückt?
Wer nicht innig sich betrüben,
der die Mutter mit dem lieben
Sohn in solcher Noth erblikt?

Für die Sünden seiner Brüder,
sieht sie, wie die zarten Glieder
schwehrer Geisseln Wuth zerreißt:
Sieht den holden Sohn erblassen,
Trostberaubt, von Gott verlassen,
still verathmen seinen Geist.

Laß, o Mutter, Quell der Liebe,
laß die Fluth der heil‘gen Triebe
strömen in mein Herz herab!
Laß in Liebe mich entbrennen,
ganz für den in Liebe brennen,
Der für mich sein Leben gab.

Drük, o Heilge, alle Wunden,
die dein Sohn für mich empfunden,
tief in meine Seele ein!
Laß in Reue mich zerfließen,
mit ihm leiden, mit Ihm büßen,
mit Ihm theilen jede Pein!

Laß mich herzlich mit dir weinen,
mich durchs Kreuz mit Ihm vereinen,
sterben all mein Lebenlang!
Unterm Kreuz mit dir zu stehen,
unverwandt hinauf zu sehen,
sehn‘ ich mich aus Liebesdrang.

Gieb mir Theil an Christi Leiden,
laß von aller Lust mich scheiden,
die ihm diese Wunden schlug!
Auch ich will mir Wunden schlagen,
will das Kreuz des Lammes tragen,
welches meine Sünde trug.

Laß, wenn meine Wunden fließen,
liebestrunken mich genießen
dieses tröstenden Gesichts!
Flammend noch vom heilgen Feuer,
deck, o Jungfrau, mich dein Schleyer
Einst am Tage des Gerichts!

Gegen aller Feinde Stürmen
Laß mich Christi Kreuz beschirmen,
sey die Gnade mein Panier!
Dekt des Grabes düstre Höle
Meinen Leib, so nimm die Seele
Auf ins Paradies



Das Lateinische ist viel cooler.
Bestimmt von einem prä-romantischen Mönch geschrieben.
Oder von Hildegard ?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 25594

Gast
  • #2.781
Ich hatte gerade 2h aufgeregte Telefonate mit Familie, Freunden und Nachbarn.
Hab sie alle beruhigen müssen.
Ich will Sex....jetzt!

f. Ist mir egal...
Bin (auch ohne COVID-19) kein Mensch der Berührungen mag. Lehne sie eigentlich so gut wie immer ab. Doch bei dir hab, ich den Eindruck es würde auch helfen, wenn dich jemand drückt und nur für dich da ist. Fühl dich bitte vorsichtig gedrückt. Versteh dich gut und denke damit bin ich nicht allein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Deleted member 7532, Deleted member 23883 und ein anderer User

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.530
  • #2.783
Bin (auch ohne) kein Mensch der Berührungen mag. Lehne sie eigentlich so gut wie immer ab. Doch bei dir hab, ich den Eindruck es würde auch helfen, wenn dich jemand drückt und nur für dich da ist. Fühl leicht bitte vorsichtig gedrückt. Versteh dich gut und denke damit bin ich nicht allein.
Ich glaube @Lou Salome gehört zur "Gummientenfraktion". Sie quietscht, wenn mann sie drückt. Wenn es zu stark wird, spuckt sie einen Strahl Primitivo, aber auf hohem Niveau.:D.
 
  • Like
Reactions: Maron
A

apfelstrudel

Gast
  • #2.784
Ich finde, @Lou Salome ist in einer derart wichtigen Position in unserem System, dass ihr jeder Wunsch nach Sex sofort erfüllt werden sollte.
 
  • Like
Reactions: bega, Deleted member 23363, Deleted member 7532 und 4 Andere
D

Deleted member 25594

Gast
  • #2.785
A

apfelstrudel

Gast
  • #2.787
  • Like
Reactions: Megara
D

Deleted member 25594

Gast
  • #2.788
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Megara
A

apfelstrudel

Gast
  • #2.789
  • Like
Reactions: Megara and Deleted member 25594