Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
15.612
Likes
7.847
  • #211
Zitat von manunited:
​Ist richtig. Ich werde nie eine Beziehung führen und nie Sex haben ohne dafür zu bezahlen.


Mich wird nie eine lieb haben. Das ist leider die Realität.

das ist für mich das gruselige daran.....na dann helfe ich halt anderen die auch in ihrem Leben niemals wieder Glück haben werden. Und weil ich in der Position des Arztes bin, bin ich anders und es geht mir besser.
 
Beiträge
745
Likes
106
  • #212
Ich bin nicht der Typ, der einem jungen Mann rät, sich bei kaltem Wetter einen Schal umzulegen oder der an Weihnachten warme Unterwäsche verschenkt. Mich macht manunited ratlos.
 
Beiträge
165
Likes
12
  • #213
Zitat von Maron:
das ist für mich das gruselige daran.....na dann helfe ich halt anderen die auch in ihrem Leben niemals wieder Glück haben werden. Und weil ich in der Position des Arztes bin, bin ich anders und es geht mir besser.

Das ist ein komischer Post. Ich habe es halt für mich erkannt und realisiert dass ich nie eine Frau finde. Das ist doch ok. Als Frau findet man immer jemand, als Mann nicht.


Ich bin übrigens kein Deut besser als ein Suchtkranker bloß weil ich ein Arztschild später anhabe. Das überhebt mich über gar nix!
 
F

fleurdelis

  • #214
Ich werde nie eine Beziehung führen und nie Sex haben ohne dafür zu bezahlen.


Mich wird nie eine lieb haben. Das ist leider die Realität.

Das ist das höchste Maß an Selbstmitleid, und endet in der Sackgasse der Trotzreaktion. Die Äußerung entspräche normalerweise in keinem Falle der Realität, aber sie kann dazu werden. Die Trotzreaktion soll so gesehen, ja eine "Erpressung" ans Leben sein, "du gibst mir nicht was ich brauche" ... also mach ich gar nix mehr. Wie erfolgreich solche Trotzreaktionen sind, weiß man am Besten, wenn so vierjährige kleine Terroristen das versuchen ..... als Erwachsener steht man halt grinsend daneben .... und der beste Effekt: man überlässt sie sich selbst. ...... Mit kleinen trotzigen Terroristen verhandelt man nicht ...... :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013 and lisalustig
Beiträge
2.480
Likes
1.554
  • #215
Zitat von manunited:
​Ist richtig. Ich werde nie eine Beziehung führen und nie Sex haben ohne dafür zu bezahlen.


Mich wird nie eine lieb haben. Das ist leider die Realität.

[h=1]Wenn du in der Gedankenstruktur weitermachst, wird es sich auch immer wieder bestätigen.[/h] [h=1]Self-fulfilling prophecy. Da ist einiges dran.[/h]
 
  • Like
Reactions: lisalustig
Beiträge
165
Likes
12
  • #216
Zitat von fleurdelis:
Das ist das höchste Maß an Selbstmitleid, und endet in der Sackgasse der Trotzreaktion. Die Äußerung entspräche normalerweise in keinem Falle der Realität, aber sie kann dazu werden. Die Trotzreaktion soll so gesehen, ja eine "Erpressung" ans Leben sein, "du gibst mir nicht was ich brauche" ... also mach ich gar nix mehr. Wie erfolgreich solche Trotzreaktionen sind, weiß man am Besten, wenn so vierjährige kleine Terroristen das versuchen ..... als Erwachsener steht man halt grinsend daneben .... und der beste Effekt: man überlässt sie sich selbst. ...... Mit kleinen trotzigen Terroristen verhandelt man nicht ...... :)

Oh bitte Fleuredelis. Das ist einfach nur an den Haaren herbeigezogen. So ein Quatsch. Als ob ich jemals irgendwem was antuen werde und dafür jahrelang in Knast wandere. Das ist einfach nur falsch.


Beantworte mir doch mal die Frage was du arbeitest? Psychotherapeutin? Denn mit ICD-10 Diagnosen und vorschnellen Schlüssen hast du es irgendwie.


D.h. jeder Mann der single ist und keine Beziehung hatte, ist ein Terrorist?


Das Leben schuldet mir gar nichts. Und ich habe auch kein Recht auf dies oder jenes.
 
Beiträge
15.612
Likes
7.847
  • #217
manunited!


Wieso fragst du nicht die Experten hier bei PS wie deine Aussagen ankommen, deine Interpretationen auf andere wirken und ob die denken, dass du solche Schlüsse in Bezug auf dein Praktikum mit Patienten ziehen kannst?


Ich sag´es dir was ich denke: du hast große Angst, dass deine Konstrukte zusammenbrechen. Aber für dein Kartenhaus tust du hier viel - du schaust, ob es dem Wind, sogar dem Sturm standhält. Hält es auch dem Sturm stand wenn dir z.B. ein wirklich erfahrener Professionist diese Fragen beantworten würde? Oder warst du bisher nur bei Beratern die Angst hatten was unter dem Konstrukt hervorbricht? Das ist manchmal so. Ich hätte keine Angst wenn du vor mir sitzen würdest. Aber du würdest dich gar nicht hersetzen - und das ist der Punkt. Und darum bist du für mich nur mit Worten da, aber eben nicht wirklich da. Die Suchtpatienten sind auch nur auf der Station weil es gerade nicht mehr anders geht.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.875
  • #218
Zitat von manunited:
Ich werde nie eine Beziehung führen und nie Sex haben ohne dafür zu bezahlen.


Mich wird nie eine lieb haben. Das ist leider die Realität.

Lies lieber weiter still mit - von Dir kommt nix Neues.....


Und schon gar keine Einsicht.


Nur immer wieder diese Selbstmitleidschiene.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Philippa

  • #219
Wenn der Gedanke "ich werde das, was ich mir so sehr wünsche, nie haben" erlaubt, dass aus der Wut Trauer wird und sich dann ein neuer Gedanke mit der zugehörigen Erfahrung hinzugesellt, nämlich "das Leben kann auch ohne das, was ich mir so sehr wünsche, schön sein", dann wandelt sich die Sache vielleicht irgendwann zu "ich habe zwar im Moment das nicht, was ich mir so sehr wünschen würde, aber das Leben ist trotzdem schön, und wer weiss, irgendwann finde ich auch das, was ich mir wünsche".


Lieber manunited, ich wünsche dir viel Glück! Wenn es kommt, wirst du es verdient haben!
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #220
Zuletzt gabs hier einige Beiträge zu so etwas wie einem Thema, so eineinhalb Tage lang bis heute mittag. Offenbar eine zu lange Zeit, offenbar ist das nicht gewollt. Denn schnell hat dann wieder das Rad begonnen sich zu drehen, auf dieselbe Weise wie in den vergangenen Wochen, und auf dieselbe Weise wie vor einigen Monaten in stark übereinstimmender Konstellation. Fast könnte man meinen, es sei Solidarität, daß da eine Vielzahl von Foristen so mit im Hamsterrad dreht, Aber vermutlich tun sie es doch ähnlich ahnungslos und unbeabsichtigt, sonst würden sie sich ja nicht so beschweren. Das hält wenigstens in Bewegung, die fixe Idee vom Helfenwollen, die Einfallslosigkeit und die Empörung über den, dem man ja helfen will. Geht alles hand in hand.


Offenbar werden hier wieder eine Menge Illusionen gehandelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
13.413
Likes
11.408
  • #222
Zitat von t.b.d.:
Hier ist aber jemand der glaubt er könne Sex lernen indem er sich eine Illusion verschafft. Das macht ungefähr soviel Sinn wie wenn er zaubern lernen wollte indem er die Vorstellung von Zauberkünstlern besucht.

Aus rein technischer Sicht kann er dort zumindest etwas üben oder ausprobieren - oder im besten Falle zeigen lassen.


Emotional wird er dort sicher keine Fortschritte erzielen.
 
P

Philippa

  • #224
Irgendwie kommt mir die Debatte ums Bordell ein wenig so vor, wie ein abschätziger Diskurs von Ausländern, die gerade eingebürgert wurden, über Neuankömmlinge, oder von Rentnern über Sozialhilfeempfänger. Weil man sich unten in der Hackordnung fühlt, tritt man auf die ein, von denen man denkt, sie könnten einem das Verliererimage in der allgemeinen Meinung am Ehesten abnehmen.


Und dann hat es auch so etwas verkrampft unreflektiert und panisch Moralisches. Ähnlich der Vorstellung, dass eine Frau, die vor der Ehe Sex hat, dadurch irgendwie unrein würde und sich diese Unreinheit auf einen Mann übertragen könnte, der sie später heiraten möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #225
Zitat von Philippa:
Irgendwie kommt mir die Debatte ums Bordell ein wenig so vor, wie ein abschätziger Diskurs von Ausländern, die gerade eingebürgert wurden, über Neuankömmlinge, oder von Rentnern über Sozialhilfeempfänger. Weil man sich unten in der Hackordnung fühlt, tritt man auf die ein, von denen man denkt, sie könnten einem das Verliererimage in der allgemeinen Meinung am Ehesten abnehmen.

..... merkwürdige Vergleiche und merkwürdige Einschätzung ... hast du in dem Thread mal mitgelesen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
165
Likes
12
  • #226
Zitat von Maron:
manunited!
Wieso fragst du nicht die Experten hier bei PS wie deine Aussagen ankommen, deine Interpretationen auf andere wirken und ob die denken, dass du solche Schlüsse in Bezug auf dein Praktikum mit Patienten ziehen kannst?


Ich sag´es dir was ich denke: du hast große Angst, dass deine Konstrukte zusammenbrechen. Aber für dein Kartenhaus tust du hier viel - du schaust, ob es dem Wind, sogar dem Sturm standhält. Hält es auch dem Sturm stand wenn dir z.B. ein wirklich erfahrener Professionist diese Fragen beantworten würde? Oder warst du bisher nur bei Beratern die Angst hatten was unter dem Konstrukt hervorbricht? Das ist manchmal so. Ich hätte keine Angst wenn du vor mir sitzen würdest. Aber du würdest dich gar nicht hersetzen - und das ist der Punkt. Und darum bist du für mich nur mit Worten da, aber eben nicht wirklich da. Die Suchtpatienten sind auch nur auf der Station weil es gerade nicht mehr anders geht.

​Maron was denn für ein Konstrukt? Lasst doch jetzt mal bitte endlich die Patienten, ich habe dieses Beispiel lediglich gebracht weil ich es so satt bin hier ständig zu lesen "du wirst so ein Scheißarzt" obwohl nix davon stimmt. Das Studium wird engmaschig kontrolliert und wenn man es nicht bringt, fliegt man durch die Prüfungen und ist raus. Deshalb lasst es doch mal bitte.


​Gestern war Semesteropening-Party hier an der Universität. Allgemein wurde wieder sehr viel getrunken. Viele hatten wieder ONS, prahlen damit rum und einer hat es geschafft einen Dreier zu haben. Natürlich kannte man die Personen vorher nicht. Das ist die heutige Welt des Datingmarktes. Dass da ein unerfahrener Mann nix verloren hat, ist doch nachvollziehbar. Es wird nicht mehr auf Charakter, gemeinsame Interessen etc. geachtet. Es geht einfach nur noch um Spaß und Sex.


​Das ist doch nur noch ein Sumpf, wenn eine besondere Sache die eigentlich zwischen zwei Menschen stattfindet die sich mögen und Vertrauen, zu einer Wegwerfware wird.


​Wenn man jedes Mal diese Geschichten hört, dann ist doch klar dass ich nie eine Beziehung oder Freundin haben werde. Die erwarten dass man sehr viele Sexpartner hatte, sehr erfahren ist und wenn das nicht der Fall ist, dann ist man raus.


​Was soll ich denn noch denken? Ja natürlich ist es meine Schuld. Ich hätte auch in der Schule Sex haben sollen, ich hätte auch das alles machen sollen was die Gesellschaft vorschreibt. Wetten, ich wäre jetzt ein glücklicherer Mensch. Ich würde mein Leben nie mehr so leben wie jetzt, aber damals dachte ich dass man durch Fleiß, Wille sehr weit kommt und dass zielstrebige Menschen auch bei Frauen angesehen sind. Was für Illusionen! Das sind alles nur Illusionen, die heutzutage einfach nicht mehr zutreffen.


​Männer wie ich, sind einfach nicht mehr gefragt. Frauen erzählen auf Jodel wie sehr sie Zitat "durchgenommen" werden wollen, als ob sich irgendeine von denen auf einen beziehungsunerfahrenen Mann einlässt. Anders als viele, habe ich es probiert. Bin unter Leute, habe gedatet, etc. Es war halt alles jedes Mal dasselbe. Es ist richtig, ich werde nie eine Beziehung oder eine Freundin finden. Es ist mein eigenes Versagen, denn ein Mensch wie ich, hat den Anschluss einfach verloren. Das ist weder ein Konstrukt noch ist es gruselig. Es ist einfach die traurige Wahrheit.


​Kennt jemand die AB? Absolute Beginner? Das sind vorwiegend Männer die auch mit Mitte 30/Ende 30 keine Beziehung hatten. Die Anzahl steigt immer mehr, vielleicht sollte man sich mal mit sowas beschäftigen anstatt mich ständig für einen Psycho erklären oder zum Terroristen machen. Weil es einfach nicht stimmt. Zu diesen ABs gehöre ich auch mal später, ziemlich verbitterte Menschen leider. Meistens sehr intelligent - Ärzte, Piloten, Makler etc. Auch die haben irgendwann erkannt, dass sie nie eine Partnerin finden.
 
P

Philippa

  • #227
Zitat von manunited:
Ich würde mein Leben nie mehr so leben wie jetzt, aber damals dachte ich dass man durch Fleiß, Wille sehr weit kommt und dass zielstrebige Menschen auch bei Frauen angesehen sind. Was für Illusionen! Das sind alles nur Illusionen, die heutzutage einfach nicht mehr zutreffen.

Da hast du schon recht, es ist eine Illusion, dass man mit Fleiss und Wille bei den Frauen angesehen ist und dass das glücklich macht.


Aber glaubst du wirklich, zu saufen und einen ONS zu haben, würde dich zum glücklichen Menschen machen? Wäre das so viel anders als ins Bordell zu gehen?


Macht dich die Arbeit in deinem Praktikum glücklich? Was daran ist das, was das Leben lebenswert macht?
 
Beiträge
165
Likes
12
  • #228
Zitat von Philippa:
Da hast du schon recht, es ist eine Illusion, dass man mit Fleiss und Wille bei den Frauen angesehen ist und dass das glücklich macht.


Aber glaubst du wirklich, zu saufen und einen ONS zu haben, würde dich zum glücklichen Menschen machen? Wäre das so viel anders als ins Bordell zu gehen?


Macht dich die Arbeit in deinem Praktikum glücklich? Was daran ist das, was das Leben lebenswert macht?

​Natürlich ist es eine Illusion. Genauso ist eine Illusion, dass Frauen zuverlässige, bodenständige Männer suchen. Das ist eine komplette Lüge, genauso ist es eine Lüge wenn behauptet wird "An der Universität findet man den Partner fürs Leben". Alles komplette Lügen.


​Frauen stehen auf arrogante Machos die abschleppen, saufen, kiffen, ONS oder Dreier haben. Gestern war es doch wieder mal sehr eindrücklich und beispielhaft. Nur weil ich das hier aufzähle, heißt es nicht ich bin ein kranker Psycho. Es ist echt witzig, was für Internetdiagnosen gestellt werden ohne mich verbal und nonverbal persönlich erlebt zu haben. In der Psychiatrie dauert es mitunter 2-4x Wochen, etliche Sitzungen, Therapiegespräche bis man eine Diagnose stellt nach ICD-10.


​Ja, ich wäre ein glücklicher Mensch denn ich wüsste, dass ich eine Beziehung haben werde und definitiv nicht alleine bleibe. Ja, ich würde 40% meines Könnens verkaufen (sorry hört sich arrogant an, aber es soll nur mal n Bild sein) dafür, endlich nicht mehr so nachzudenken immer und nicht mehr als Sonderling angesehen zu werden, weil ich diesen Sumpf nicht mitmache oder da keine Chance habe oder mich nicht zurecht finde. Liebend gerne würde ich 40% dafür verkaufen, nein verschenken.


​Ja, die Arbeit ist super. Was glücklich macht ist die Wertschätzung oder wenn man von den Ptienten einfach nur ein "Danke" bekommt oder wenn man eine schwierige Diagnose richtig herausgearbeitet hat, das sind die Erfolgserlebnisse. Dann fühlt man sich gut und gewertschätzt und macht was, was Sinn hat weil man sieht, dass es hilft. Oder wenn man bei einer alten Oma Blut abnimmt, es auf Handhieb klappt wo viele Kollegen 3x Versuche brauchen und dann ein "Sie machen super." kommt. Gut, Nadeln sind meine Stärke. Dafür bin ich z.B. in der Bildgebung- und Analyse noch nicht wirklich gut, weil ich es noch nicht oft gemacht habe z.B. eine Sonographie. Das ist das nächste Ziel. Ich bin halt fit mit Nadeln, andere können dafür andere Sachen gut. Jeder macht später das, was er kann und wo er gut ist. Man kann unmöglich alles können.


​Und jetzt noch was, gerade was Leute wie Ratte geschrieben haben "Kannst du dann überhaupt dich in schwerkranke Menschen hineinversetzen?" - Oh doch, das kann ich sehr wohl. Ich war selbst betroffen vor 2,5 Jahren als ich eine bakterielle Hirnhautentzündung bekam mit erhöhrten Hirndruck (Meningokokken-Infektion) als ich alleine im Ausland in den Semesterferien war.


​2x Wochen Intensivstation unter Quarantäne, isoliert, teilweise in komatösen Zuständen. Dann weitere 1,5x Wochen auf Normalstation. In dieser Zeit habe ich nur noch erbrochen, ganze 10kg abgenommen und konnte wochenlang kaum laufen. Entgegen aller Ratschläge, habe ich dann ganz normal das neue Semester begonnen obwohl ich bei weitem nicht auf der Höhe war anfangs. Also ja, ich kann durchaus nachvollziehen wie das ist wenn man schwerkrank ist und das lebensbedrohlich ist. Ich hoffe, damit haben sich diese Diskussionen endgültig erledigt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.630
Likes
6.861
  • #229
Zitat von Philippa:
Irgendwie kommt mir die Debatte ums Bordell ein wenig so vor, ...
Das interessiert doch niemanden wirklich, was er macht und darum geht es doch auch gar nicht. Es geht um sein Frauenbild, was er hier vertritt. Meines Erachtens.

Und um die Wahrscheinlichkeit, ob sich irgendwas daran ändert, wenn er sein Vorhaben umsetzt. Ich denke, es ändert sich nix.


Glaubst Du das?
 
  • Like
Reactions: lisalustig
Beiträge
8.079
Likes
7.875
  • #230
Zitat von manunited:
Natürlich ist es eine Illusion. Genauso ist eine Illusion, dass Frauen zuverlässige, bodenständige Männer suchen. Das ist eine komplette Lüge....


Frauen stehen auf arrogante Machos die abschleppen, saufen, kiffen, ONS oder Dreier haben.....

Wolltest Du mit dem Schei... nicht aufhören?


Geh doch nicht auf diese blöden Partys, wenn sie Dir nicht guttun. Und lösch Jodel. Das kann doch nicht so schwer sein! Wer sich mit Hunden schlafen legt, wacht mit Flöhen auf.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
P

Philippa

  • #231
Zitat von manunited:
Natürlich ist es eine Illusion. Genauso ist eine Illusion, dass Frauen zuverlässige, bodenständige Männer suchen. Das ist eine komplette Lüge, genauso ist es eine Lüge wenn behauptet wird "An der Universität findet man den Partner fürs Leben". Alles komplette Lügen.


Frauen stehen auf arrogante Machos die abschleppen, saufen, kiffen, ONS oder Dreier haben. Gestern war es doch wieder mal sehr eindrücklich und beispielhaft.

Es gibt sicher solche Frauen. Aber: Stehst du auf diese Frauen? Oder wäre es vielleicht mal einen Versuch wert, dich auf diejenigen Studienkolleginnen zu fokussieren, die das nicht mitmachen? Erzähl uns doch in zwei Monaten mal, wieviele solcher Frauen du identifizieren konntest! Ich glaube, du hast diese in der Vergangenheit gar nicht beachtet. Wenn du selbst denkst, du würdest wie eine graue Maus wirken, dann könnten doch weibliche graue Mäuse besser zu dir passen als die Partyfrauen.

Zitat von manunited:
Ja, die Arbeit ist super. Was glücklich macht ist die Wertschätzung oder wenn man von den Ptienten einfach nur ein "Danke" bekommt oder wenn man eine schwierige Diagnose richtig herausgearbeitet hat, das sind die Erfolgserlebnisse. Dann fühlt man sich gut und gewertschätzt und macht was, was Sinn hat weil man sieht, dass es hilft. Oder wenn man bei einer alten Oma Blut abnimmt, es auf Handhieb klappt wo viele Kollegen 3x Versuche brauchen und dann ein "Sie machen super." kommt. Gut, Nadeln sind meine Stärke. Dafür bin ich z.B. in der Bildgebung- und Analyse noch nicht wirklich gut, weil ich es noch nicht oft gemacht habe z.B. eine Sonographie. Das ist das nächste Ziel. Ich bin halt fit mit Nadeln, andere können dafür andere Sachen gut. Jeder macht später das, was er kann und wo er gut ist. Man kann unmöglich alles können.

Ja, das sind sicher wertvolle Erlebnisse, die glücklich machen können. Mach einfach weiter so! Ich finde es auch gut, dass dir klar ist, dass du nicht in allem der Beste bist.


Und irgendwo hattest du geschrieben, was dir Gutes an Suchtpatienten auffällt. Es ist schön, dass du nicht so eine kategoriale Unterscheidung zwischen gesund und krank machst, sondern auch die Fähigkeiten und Potenziale von psychisch kranken Menschen siehst. Auf diese Weise kannst du sie besser unterstützen. Ich verstehe nur nicht ganz, weshalb du dann Dinge wie das Folgende schreibst:

Zitat von manunited:
Nur weil ich das hier aufzähle, heißt es nicht ich bin ein kranker Psycho.

Das klingt irgendwie abschätzig den Patienten gegenüber.

Zitat von manunited:
Ja, ich wäre ein glücklicher Mensch denn ich wüsste, dass ich eine Beziehung haben werde und definitiv nicht alleine bleibe. Ja, ich würde 40% meines Könnens verkaufen (sorry hört sich arrogant an, aber es soll nur mal n Bild sein) dafür, endlich nicht mehr so nachzudenken immer und nicht mehr als Sonderling angesehen zu werden, weil ich diesen Sumpf nicht mitmache oder da keine Chance habe oder mich nicht zurecht finde. Liebend gerne würde ich 40% dafür verkaufen, nein verschenken.

Einsamkeit ist ein Scheissgefühl und es ist hart, sich als Aussenseiter zu sehen. Aber ich glaube nicht, dass du einen Teil deines Könnens aufgeben müsstest, um Leute zu finden, zu denen du dich zugehörig fühlen kannst. Hast du angefangen, Medizin zu studieren, weil du dachtest, die Leute, die das tun, wären dir ähnlicher? Dann kann ich verstehen, dass du dich jetzt enttäuscht fühlst. Ich denke aber, auch in deinem Studienfach gibt es noch andere, die ein wenig so ticken, wie du. Männer und Frauen. Lass dich doch von den anderen nicht so blenden! Zwing dich mal eine Zeit lang, bewusst diejenigen zu suchen und zu beobachten, die eher schüchtern, zurückhaltend und fleissig sind. Und dann wagst du es vielleicht, auf sie zuzugehen. Das wäre schön und mutig von dir!
 
P

Philippa

  • #232
Zitat von fafner:
Das interessiert doch niemanden wirklich, was er macht und darum geht es doch auch gar nicht. Es geht um sein Frauenbild, was er hier vertritt. Meines Erachtens.

Aha, jetzt plötzlich interessiert das Bordell und der käufliche Sex keinen mehr?! Ich erinnere mich daran, dass du mich ganz entsetzt gefragt hattest, ob ich denn einen Partner wollen würde, der schon mal im Bordell war, nachdem ich geschrieben hatte, dass ich es nicht so schlimm finden würde, wenn manunited zu einer Sexworkerin gehen würde. Und es gibt noch eine ganze Reihe anderer Foristen und Foristinnen, die das für ein grosses Problem zu halten scheinen.

Zitat von fafner:
Und um die Wahrscheinlichkeit, ob sich irgendwas daran ändert, wenn er sein Vorhaben umsetzt. Ich denke, es ändert sich nix.

Glaubst Du das?

Ich hatte schon geschrieben, dass ich denke, es könnte einen Placeboeffekt haben, dass es ihn lockerer und selbstbewusster macht. Oder es könnte bewirken, dass er erkennen könnte, dass das Problem nicht die sexuelle Unerfahrenheit ist. Einsichten, die man selber macht, sind oft wirkungsvoller als das, was andere einem sagen. Und vielleicht könnte es eine positive Erfahrung mit einer Frau werden oder es könnte starre Vorstellungen verunsichern und etwas in Bewegung bringen. Manchmal braucht es nur einen kleinen Funken und schon sieht alles anders aus.
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #233
Also wenn es unbedingt das Bordell sein soll, dann sollte er seine Anfrage gezielter stellen als hier. Den Text und den Tenor seines EP komplett weg lassen und dafür klar sagen, was er will. a) erstmal den Triebstau abbauen und b) sobald a) erledigt ist eine Unterweisung in den Grundlagen des Geschlechtsverkehrs.
 
D

Deleted member 20013

  • #234
Vielleicht kann man ihm ja auch empfehlen in einen Swinger Club zu gehen. Da kann er, neben eventuell eigener Erfahrung (wahrscheinlich nicht beim 1. Besuch), andere Männer im (sexuellen) Umgang mit Frauen beobachten.


Manunited: Du scheinst Äußerungen unangemessen wörtlich zu nehmen. Beispiele: schreiende Kinder mit dem Begriff Terroristen zu verunglimpfen. Dich als "Patient" zu bezeichnen, weil du die Rolle eines solchen hier einnimmst.


Ansonsten kann ich nur lisalustig von Post #230 beipflichten und meine alte Aussage wiederholen, dass man am besten mit dem aufhört, was einem nicht gut tut - wenn man denn Interesse daran hat sich besser zu fühlen.


Vielleicht wäre es auch aufschlussreich für dich, wenn du dich mal mit dem systemischen Ansatz in der Psychotherapie beschäftigst. Vor allem der Aspekt, dass jede Rolle (z.B. auch eine Opferrolle) eine gewisse Funktion erfüllt, könnte vielleicht dein Interesse wecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: lisalustig
F

fleurdelis

  • #235
Zitat von manunited:
Oh bitte Fleuredelis. Das ist einfach nur an den Haaren herbeigezogen. So ein Quatsch. Als ob ich jemals irgendwem was antuen werde und dafür jahrelang in Knast wandere. Das ist einfach nur falsch............ D.h. jeder Mann der single ist und keine Beziehung hatte, ist ein Terrorist?


Das Leben schuldet mir gar nichts. Und ich habe auch kein Recht auf dies oder jenes.

Es tut mir leid, aber ich frage mich gerade, ob du einen Kommentar wirklich liest, oder ob du nur liest was du lesen willst, interessant ist deine Interpretation ja, nur das was du daraus bezogen hast, habe ich nicht geschrieben.
 
Beiträge
15.612
Likes
7.847
  • #236
manunited, ich hab dich gerade beim Expertenrat gesucht und nicht gefunden - hast du keine Frage an die Experten?


Ich hätte dir Vorschläge für die Fragen gemacht, die du an die Experten richten könntest. Andere Fragestellungen als deine bisherigen zu dieser Überschrift hier. Fragen, die das betreffen was du hier erlebst wenn du dich so äußerst.


Den Sessel vom Arzt zum Sessel des Hilfesuchenden wechselt man ungern. Da würden wir mitlesen können und eventuell auch etwas daraus lernen können.
 
R

ratte

  • #237
Zitat von t.b.d.:
Hab ich vergessen. Irgendwas mit Bügel Dandy? Eigentlich wollte ich Pal Secam heißen.


so komme ich mir auch manchmal vor...


Hast du vergessen?? Wie lange dümpelst du denn schon hier herum? "Bügel Dandy" hab ich gegoogelt....das konservative Modell, etwas für dein gefühltes Alter...lass einfach das Bier trinken, der Rest erledigt sich dann von selbst ;)
 
R

ratte

  • #238
Ich finde diese ganze Diskussion hier ziemlich abartig...


Aus welchem Grund beschäftigt sich noch jemand mit dem TE?
 
  • Like
Reactions: lisalustig and sugar
Beiträge
510
Likes
294
  • #239
Zitat von ratte:
Ich finde diese ganze Diskussion hier ziemlich abartig...

Aus welchem Grund beschäftigt sich noch jemand mit dem TE?

Weil es abseits der Stimme in mir, die "Don`t feed the Troll!" brüllt, auch noch die Möglichkeit gibt, dass hier wirklich jemand in einer schweren Lebenskrise steckt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
165
Likes
12
  • #240
Zitat von Philippa:
Es gibt sicher solche Frauen. Aber: Stehst du auf diese Frauen? Oder wäre es vielleicht mal einen Versuch wert, dich auf diejenigen Studienkolleginnen zu fokussieren, die das nicht mitmachen? Erzähl uns doch in zwei Monaten mal, wieviele solcher Frauen du identifizieren konntest! Ich glaube, du hast diese in der Vergangenheit gar nicht beachtet. Wenn du selbst denkst, du würdest wie eine graue Maus wirken, dann könnten doch weibliche graue Mäuse besser zu dir passen als die Partyfrauen.


Ja, das sind sicher wertvolle Erlebnisse, die glücklich machen können. Mach einfach weiter so! Ich finde es auch gut, dass dir klar ist, dass du nicht in allem der Beste bist.


Und irgendwo hattest du geschrieben, was dir Gutes an Suchtpatienten auffällt. Es ist schön, dass du nicht so eine kategoriale Unterscheidung zwischen gesund und krank machst, sondern auch die Fähigkeiten und Potenziale von psychisch kranken Menschen siehst. Auf diese Weise kannst du sie besser unterstützen. Ich verstehe nur nicht ganz, weshalb du dann Dinge wie das Folgende schreibst:


Das klingt irgendwie abschätzig den Patienten gegenüber.


Einsamkeit ist ein Scheissgefühl und es ist hart, sich als Aussenseiter zu sehen. Aber ich glaube nicht, dass du einen Teil deines Könnens aufgeben müsstest, um Leute zu finden, zu denen du dich zugehörig fühlen kannst. Hast du angefangen, Medizin zu studieren, weil du dachtest, die Leute, die das tun, wären dir ähnlicher? Dann kann ich verstehen, dass du dich jetzt enttäuscht fühlst. Ich denke aber, auch in deinem Studienfach gibt es noch andere, die ein wenig so ticken, wie du. Männer und Frauen. Lass dich doch von den anderen nicht so blenden! Zwing dich mal eine Zeit lang, bewusst diejenigen zu suchen und zu beobachten, die eher schüchtern, zurückhaltend und fleissig sind. Und dann wagst du es vielleicht, auf sie zuzugehen. Das wäre schön und mutig von dir!

Das mit dem Psycho war eher auf Leute wie fleuredelis und diverse andere User gerichtet, die hier mal locker mit ICD-10 Diagnosen um sich werfen und "die Menschheit warnen". Nicht in Bezug auf irgendwelche Patienten.


Warum ich Medizin angefangen habe? Aus Interesse am Fach und weil ich einen Beruf wollte der praktisch ist, vielseitig und nicht eintönig. Oben drauf tun wir noch was gutes.


Aber ja, die Hoffnung auf Gleichgesinnte hat ne Rolle gespielt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.