Beiträge
12.342
Likes
6.498
  • #226
wann haben sich denn deine Essgewohnheiten so stark verändert?
Das war ein allmählicher, gemeinsamer Prozess. Es ist ja nun wirklich kein Geheimnis, daß ich eine Partnerschaft als etwas sehr Positives empfinde.
Im übrigen gibt's ja noch Ferienzeiten. Da kommen dann mal die andern Sachen dran. 🥞🥓🥐🍔🍟🍰 🤣
Ist ja logisch, dass ein Tütensalat mit den vielen kleinen Schnittstellen eine grösser Angriffsfläche bietet als ein Salat im ganzen.
Ich hatte noch nie Probleme. Vielleicht bin ich nicht so empfindlich. Hab ja auch keine Allegien. 💁‍♂️
Womöglich hast Du unendlich viel Zeit. Ich hab die nicht bzw. allein Obst/Gemüse rüsten, dafür brauch ich schon ein paar Stunden die Woche. Da kommen mir solche Convenienceprodukte gerade recht. ✅ Wenn ich die vielfältigen Sorten, welche in so einer Tüte stecken, selbst zusammenschnipseln sollte, darüber würd ich ja verhungern. Und Berge von Kompostabfall hätt ich auch noch. 🙄

Nur mal so:
Das ist meine typische Büroration. Dann gibt's abends noch Gemüse vom Grill (mit Lachs aus Norwegen - auch etwas, das nicht in der CH wächst). Das eine Kilo pro Tag wird also locker übertroffen. Alle Schlaumeier hier, welche das angezweifelt haben, ernähren sich entweder nicht sonderlich gescheit, oder sie verschätzen sich dramatisch in dem, was sie selber so wegfräsen. Dieses "regional & saisonal", übers Jahr gerechnet, ist reine Phantasterei. Oder Einbildung, was aufs selbe hinausläuft.
Zudem wäre es über ein halbes Jahr äußerst monoton und langweilig. Nix für mich jedenfalls. 🤷‍♂️ Wir leben in einer Zeit, in der es möglich ist, sich so vielfältig zu ernähren wie niemals zuvor. Warum sollte ich auf Mango, Orangen, Ananas, Papaya usw. verzichten? Nichts von dem wächst hier, und im Winter wächst über Monate überhaupt gar nix. Apropos Winter: wenigstens gut an der beschissenen Jahreszeit sind die Pomelo. Jeden Abend eine für zwei Personen. Na sagen wir mal fünf pro Woche, das schaffen wir schon. Herrlich, so läßt sich auch die dunkle Zeit etwas erträglicher gestalten. 😋
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
518
Likes
620
  • #231
Alle Schlaumeier hier, welche das angezweifelt haben, ernähren sich entweder nicht sonderlich gescheit, oder sie verschätzen sich dramatisch in dem, was sie selber so wegfräsen.
Ich habe das nie angezweifelt, war einfach erstaunt, dass du so viel mehr verputzt als ich. Habe nun heute auch mal alles an Früchten/Gemüse auf die Waage getan; dass sind insgesamt knapp 500 Gramm. Wenn ich mehr von dem Grünzeug essen würde, hätte für nichts mehr anderes Platz.

Im Winter gibt es reichlich Abwechslung: Topinambur, Rosenkohl, alle Kohlarten, Lauch, Chicorée, Schwarzwurzeln, Nüsslisalat, Rüben, Champignons, Kohlrabi, Chicorino Rosso, Flower Sprouds (sehr lecker), Sellerie, Pastinaken (gibt eine feine Wintersuppe), Wirz, Wurzelpeterli.

Damit kann ich mich sehr abwechslungsreich durch den Winter bringen und muss nicht nur Rüebli essen.
 
Beiträge
15.997
Likes
8.062
  • #235
Ich habe das nie angezweifelt, war einfach erstaunt, dass du so viel mehr verputzt als ich. Habe nun heute auch mal alles an Früchten/Gemüse auf die Waage getan; dass sind insgesamt knapp 500 Gramm. Wenn ich mehr von dem Grünzeug essen würde, hätte für nichts mehr anderes Platz.

Im Winter gibt es reichlich Abwechslung: Topinambur, Rosenkohl, alle Kohlarten, Lauch, Chicorée, Schwarzwurzeln, Nüsslisalat, Rüben, Champignons, Kohlrabi, Chicorino Rosso, Flower Sprouds (sehr lecker), Sellerie, Pastinaken (gibt eine feine Wintersuppe), Wirz, Wurzelpeterli.

Damit kann ich mich sehr abwechslungsreich durch den Winter bringen und muss nicht nur Rüebli essen.
Lekker, fast so ähnlich handle ich es auch.

Wahrscheinlich gibts Kohl & Co. nicht in der Schweiz, hüstel....
 
Beiträge
518
Likes
620
  • #236
Spitzkohl, Rot- und Weisskohl und Wirz habe ich hier auf den Feldern im Winter.
 
Beiträge
15.997
Likes
8.062
  • #238
Überall wird auf Fehler hingewiesen – was man alles falsch machen kann. Furchtbar. Muss man wirklich alles richtig machen? Genügt es nicht, halbwegs vernünftig zu sein, so wie Du und Fafnir jeder auf seine Weise? Ich fand die Text missionarisch.
Ich finde, wenn es um die eigene Gesundheit und den Körper geht, sollte man alles richtig machen. Ist dir das dein Körper nicht wert?

Ich sehe solche Beiträge nicht missionarisch sondern als Hinweis, Aufklärung, Gedanken oder Schilderung, was einem wichtig ist.

Wenn dir so ein Beitrag nicht gefällt, überlies ihn doch. Warum musst du missionarisch drauf hinweisen, dass du solche Beiträge missionarisch findest?
 
Beiträge
518
Likes
620
  • #239
Ich denke, es ist sehr individuell, was dem einen Körper gut tut ist nicht automatisch auch gut für einen anderen. Ich lebe fast vegetarisch. Alle paar Wochen habe ich Lust nach Fleisch, mein Körper schreit danach und somit leiste ich mir auch ein feines Stück vom Rind. Wenn man sich etwas kennt, denke ich, man merkt, was dem Körper an Vitaminen & Co. fehlt und dementsprechend kann man reagieren, rsp. essen.
 
Beiträge
14.243
Likes
11.866
  • #240
Überall wird auf Fehler hingewiesen – was man alles falsch machen kann. Furchtbar. Muss man wirklich alles richtig machen? Genügt es nicht, halbwegs vernünftig zu sein, so wie Du und Fafnir jeder auf seine Weise? Ich fand die Text missionarisch.
Ich hab das jetzt eher als "ernährungswissenschaftlichen Beitrag" gelesen, einfach geschrieben aber wohl nicht falsch.
Wobei ich gerne abends nochmal Milch trinke, weil ich sonst nix Kaltes hab und Nachts nicht abnehme 😢