Weib

User
Beiträge
194
  • #1

Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Oder wird es durch sie noch schwerer?
Philip G. Zimbardo wirft in seinem Buch "Die neue Psychologie der Zeit" die generelle Frage auf, ob wir meinen, dass uns die Technik die Arbeit erleichtert und damit Zeit erspart, oder ob wir möglicherweise mehr Zeit für die Pflege und den Umgang mit dieser Technik aufwenden, als sie uns Zeitersparnis bringt oder als wir ohne sie aufgewandt hätten.

Diese Frage möchte ich mal in diese Runde geben, natürlich mit Bezug auf Partnerschaft. Wird es tatsächlich einfacher, jemanden kennenzulernen, wenn wir dies via Internet - online tun - oder verpassen wir durch das (einsame!) Sitzen vor dem PC möglicherweise reale Chancen und Freuden im realen Leben?
Entfernen wir uns möglicherweise von der naturgemäßen Reihenfolge des Kennenlernens und verkomplizieren dieses dadurch?: Sehen (Augenkontakt) --> Aura wahrnehmen (möglicherweise Geruchskontakt) --> Gesprächskontakt --> immernoch sympathisch? --> erobern!!! - ?
Oder ist der PC schon Partnerersatz geworden? Es ist doch ganz unterhaltsam, "da draußen" (virtuell) so viele Leute kennenzulernen... - ? Oder doch nicht?
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.526
  • #2
Ja. Man trifft Menschen, die einem draußen nie über den Weg gelaufen wären (hat jemand anders in einem anderen Faden geschrieben, ist aber so).

Mit dem einsamen Sitzen verpaßt man eine Menge. Ich staune, wenn ich junge Leute beim Mittagessen sehe, die allesamt mit ihren Smartphones beschäftigt sind. Manchmal denke ich, sie schreiben sich gerade SMS, damit sie nicht reden müssen. Aber das ist eine andere Baustelle, oder? Bei manchem hier kommt es mir schon vor, als sei das Schreiben im Forum ein Ersatz für die gepflegte Unterhaltung im Wirtshaus. Aber: Wenn das steuerbar bleibt, sehe ich darin nichts Schlimmes, denn man kann anonym Dinge ansprechen, die man sonst nicht mal erwähnen würde.

Komplizierter wird das Kennenlernen nicht, aber anders. Die Optik kommt zuletzt, was die Lage völlig verändert – der Kontakt startet über die Sprache. Immerhin, immerhin: Eine ähnliche «Wellenlänge» kann man da feststellen. Aber wer so schreibt, daß es mir gefällt, muß mir deshalb noch lange nicht gefallen (ich halte an Bertrand Russell fest: Liebe braucht Wohlgefallen am und Wohlwollen für den anderen).

Das erhöht die Zahl interessanter Begegnungen ungemein, aber überproportional auch die Flops, wenn man ganz entschieden auf Beziehungssuche ist. Außer, man kann hinreichend unernst an die Sache herangehen: Dann war es ein netter Abend und schon deshalb kein Flop. Etliche meiner Kontakte aus der PS-Zeit bestehen heute noch.
 

Weib

User
Beiträge
194
  • #3
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Pit Brett:
Die Optik kommt zuletzt, was die Lage völlig verändert – der Kontakt startet über die Sprache. Immerhin, immerhin: Eine ähnliche «Wellenlänge» kann man da feststellen. Aber wer so schreibt, daß es mir gefällt, muß mir deshalb noch lange nicht gefallen (ich halte an Bertrand Russell fest: Liebe braucht Wohlgefallen am und Wohlwollen für den anderen).
Das erhöht die Zahl interessanter Begegnungen ungemein, aber überproportional auch die Flops. Außer, man kann hinreichend unernst an die Sache herangehen: Dann war es ein netter Abend und schon deshalb kein Flop. Etliche meiner Kontakte aus der PS-Zeit bestehen heute noch.

Lieber Pit Brett, Du hast damit wahrscheinlich die Antwort für eine Vielzahl von Threads in diesem Forum gegeben. Ich kann nur zustimmen. Deshalb - Leute - verbeißt Euch nicht hinein, denn dieser umgekehrte Weg macht's nicht einfacher! Und nette Mails machen noch lange keine Liebe! Aber vielleicht entstehen neue Freundschaften - warum nicht? :)

Zitat von Pit Brett:
Ich staune, wenn ich junge Leute beim Mittagessen sehe, die allesamt mit ihren Smartphones beschäftigt sind. Manchmal denke ich, sie schreiben sich gerade SMS, damit sie nicht reden müssen.

Das Smartphone als Schmusetuch... Ich lächle öfters darüber, wie unsere Menschheit verstöpselt durch die Gegend läuft und fährt - irgendwie ist keiner mehr richtig da, und ich frage mich dann immer, merken die Leute eigentlich nicht, wie sie den Konzernen und ihrer Werbung auf den Leim gegangen sind und dem Konsumrausch verfallen sind, dass sie fremdgesteuert werden? Dass es möglicherweise gar nicht ihre eigenen, wirklichen Bedürfnisse sind, die sie da befriedigen, sondern künstlich erzeugte und bewusst gelenkte? Das denke ich ebenso, wenn ich sehe, dass sie alle gleich herumlaufen, die gleichen Frisuren, die gleichen Klamotten... Aber nun genug dieser Ausschweifung, das Thema war etwas konkreter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
186
  • #5
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Pit Brett:
Komplizierter wird das Kennenlernen nicht, aber anders. Die Optik kommt zuletzt, was die Lage völlig verändert – der Kontakt startet über die Sprache. Immerhin, immerhin: Eine ähnliche «Wellenlänge» kann man da feststellen. Aber wer so schreibt, daß es mir gefällt, muß mir deshalb noch lange nicht gefallen (ich halte an Bertrand Russell fest: Liebe braucht Wohlgefallen am und Wohlwollen für den anderen).

das sehe ich anders. Hier kommt zuerst das leicht verschwommene Bild, Alter, Beruf und Größe.
Erst dann wird entschieden, ob man überhaupt miteinander spricht/schreibt.
Mit Hasenscharte, Feuermal oder Tumoren im Gesicht, wird man aussortiert, ehe man das erste Wort gewechselt hat. Im Realleben unterhält man sich ohne Hintergedanken und dann wächst vielleicht doch etwas, trotz der anfänglichen Befremdung/Hemmung wegen Äußerlichkeiten....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Weib

User
Beiträge
194
  • #6
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Erklärend möchte ich noch hinzufügen: Ich war vor ein paar Jahren auch mal vorsichtig suchendes Mitglied bei PS, allerdings nicht sehr lange. Fündig wurde ich da allerdings nicht. Es gab einige interessante Kontakte, aber immer mit Hinderungen (zu weit weg, zu träge, zu viel um die Ohren, oder es passt einfach überhaupt nicht - gerade die mit den "besten" Matchingpunkten waren der totale Flop!) - Meinen Partner habe ich später ganz zufällig und unbeabsichtigt bei einem Treffen mit Freunden im realen Leben kennengelernt, wir hatten gleich zu Beginn intensiven Blickkontakt, waren uns sehr sympathisch - es hält bis heute!
 

Weib

User
Beiträge
194
  • #8
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Sophia:
das sehe ich anders. Hier kommt zuerst das leicht verschwommene Bild, Alter, Beruf und Größe.
Erst dann wird entschieden, ob man überhaupt miteinander spricht/schreibt.
Mit Hasenscharte, Feuermal oder Tumoren im Gesicht, wird man aussortiert, ehe man das erste Wort gewechselt hat. Im Realleben unterhält man sich ohne Hintergedanken und dann wächst vielleicht doch etwas, trotz der anfänglichen Befremdung/Hemmung wegen Äußerlichkeiten....

Es gibt durchaus auch die umgekehrte Reihenfolge - man schreibt sich einige Male, das Foto kommt später, was aber das Ergebnis nicht zwangsläufig verändern muss.

Deinem letzten Satz stimme ich zu: man lernt "draußen" einen Menschen kennen und widmet sich dieser Person.
In einer Singlebörse finde ich mich einem Sammelbecken von potentiellen Partnern/ Partnersuchenden gegenüber, da wird natürlich erst einmal selektiert, da zählt (erst einmal) der einzelne Mensch mitsamt seinen ganz individuellen Gefühlen kaum etwas. Wie soll das - umgekehrt gefragt - ein Mensch denn auch bewerkstelligen können? Man kann eben nicht jeden näher kennenlernen - die Vielfalt lässt uns automatisch eine engere Auswahl treffen.
 
Beiträge
3.935
  • #9
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Ich habe eine "Quatsch-mich-an"-Ausstrahlung und komme an jeder Supermarktkasse, in jedem Zugabteil und in jedem Wartezimmer mit Menschen ins Gespräch (ist nicht auf Männer beschränkt). Leider Gottes bin ich aber in einer ländlichen Region gelandet, wo viele "nette" Menschen leben, aber wenig Seelenverwandtschaft anzutreffen ist. So habe ich hier viele "Bekannte", aber keine engen Freunde/Freundinnen (die wohnen alle 150 km weit weg).
Ich gehe abends auch allein weg, habe VHS - und Tanzkurse besucht, singe in einem Chor - die "Möglichkeiten", die sich ergeben haben, waren aber nicht passend (ohne überzogene Ansprüche zu haben).

Über das Internet komme ich an Menschen heran, die "meiner Seele Nahrung geben" - ohne diese Möglichkeit als wichtige Ergänzung wäre ich hier schon eingegangen....
 

Kummer

User
Beiträge
140
  • #10
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Also ich könnte jetzt nicht wirklich sagen, dass es hier "einfach" ist...
 
S

Sid_geloescht

Gast
  • #11

DiNo

User
Beiträge
66
  • #13
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Ich war 12 Jahre Single. Bei parship hat's 18 Monate gedauert, bis es klick gemacht hat. Das bindet mich ein bisschen ans System PS. Ich habe dann immer soo gern die Liebesgeschichten gelesen, obwohl ich im realen Leben nur seltenst beim Friseur den Hang zur Regenbogenpresse spüre. Nachdem die von PS eingespart wurden, bin ich in der Spätabendunterhaltung beim Forum gelandet ...
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #14
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Weib:
da wird natürlich erst einmal selektiert, da zählt (erst einmal) der einzelne Mensch mitsamt seinen ganz individuellen Gefühlen kaum etwas. Wie soll das - umgekehrt gefragt - ein Mensch denn auch bewerkstelligen können? Man kann eben nicht jeden näher kennenlernen - die Vielfalt lässt uns automatisch eine engere Auswahl treffen.

Ich sehe darin keinen grundsätzlichen Unterschied zum RL, denn da selektiere ich doch auch andauernd, wem ich mich zuwende und wem nicht. Vielleicht weniger bewusst, aber darum doch keineswegs moralisch besser.

LG
Carlo
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #15
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Schreiberin:
bin ich aber in einer.... Region gelandet, wo viele "nette" Menschen leben, aber wenig Seelenverwandtschaft anzutreffen ist. So habe ich hier viele "Bekannte", aber keine engen Freunde/Freundinnen

Ja...
ist ja doch auch so eine Art "Stammtisch", das Forum.
Obwohl ich weder ein Stammtischtyp bin, noch extrem redselig.
Aber
ich find diese Möglichkeit "nett". : -)
Was meine "Partnerfindung" anbelangt, darüber schweig ich mich lieber verständnnisvoll aus.
 

Franziska

Moderator
Beiträge
158
  • #16
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von DiNo:
Ich war 12 Jahre Single. Bei parship hat's 18 Monate gedauert, bis es klick gemacht hat. Das bindet mich ein bisschen ans System PS. Ich habe dann immer soo gern die Liebesgeschichten gelesen, obwohl ich im realen Leben nur seltenst beim Friseur den Hang zur Regenbogenpresse spüre. Nachdem die von PS eingespart wurden, bin ich in der Spätabendunterhaltung beim Forum gelandet ...

Liebe DiNo,
wieso denken Sie, dass die Liebesgeschichten eingestellt wurden? Das ist nicht der Fall, wir sind sogar dabei diese Rubrik auszubauen. Bald werden Sie zum Beispiel die ersten Paarvideos sehen. Liebe Grüße
Franziska vom PARSHIP-Forum

Hier der Link zu den Liebesgeschichten: https://www.parship.de/liebesgeschichten/index.htm
 

Fischemann

User
Beiträge
132
  • #17
AW: Erleichtert uns die Technik die Suche nach einem Partner?

Zitat von Schreiberin:
Über das Internet komme ich an Menschen heran, die "meiner Seele Nahrung geben" - ohne diese Möglichkeit als wichtige Ergänzung wäre ich hier schon eingegangen....

Und Menschen, die auch auf der Suche sind und für eine neue Partnerschaft bereit sind oder zumindest das vorgeben.

Zitat von Franziska:
Hier der Link zu den Liebesgeschichten: https://www.parship.de/liebesgeschichten/index.htm

Ist doch schön, dort zu stöbern.