LFL

User
Beiträge
3
  • #1

Er will mich nicht mehr sehen

Hallo Foristen,
ich habe ein Problem:
Über PS habe ich unerwartet einen absolut tollen Mann kennen gelernt. Leider habe ich ihm verschwiegen, dass ich in einer Scheinehe lebe. Ja, ich habe jemandem durch meine dt. Staatsangehörigkeit die Aufenthaltserlaubnis besorgt. Das war allerdings einvernehmlich und Gefühle waren nie im Spiel. Er ist bei mir gemeldet, wohnt aber bei seiner Freundin. Diese hat ihn plötzlich rausgeworfen und ich habe ihn “aufgenommen“!
Jetzt zu dem PS-Mann: wir haben uns kennen gelernt und sehr schnell über Whatsapp geschrieben. Es fühlte sich so gut an. Da er in der Nähe meines Wohnortes arbeitet, kam es recht schnell zum ersten Date. Schon da hat es bei mir gekribbelt. Die Wochen vergingen, die Treffen wurden immer intensiver und ja, wir haben auch schon einige Male miteinander geschlafen. Alles schien toll, bis auf mein Geheimnis im Hinterkopf.
Das vergangene Wochenende verbrachte er bei mir Zuhause (er war zum ersten Mal in meiner Wohnung). Als ich ihm die Wohnung zeigte, fand er heraus, dass es sich bei der Rumpelkammer um einen Schlafraum handelt. Also sagte ich ihm, dass ein Freund da untergekommen ist, weil seine Freundin ihn rausgeworfen hat. So weit entspricht das natürlich der Wahrheit. Auch wenn es ihm etwas missfiel, dass ich das nicht sofort gesagt habe, war das Thema erstmal Passé. Gestern hatten wir dann eine kleine Diskussion, kaum der Rede wert. Naja, jedenfalls stand er nach Feierabend unangekündigt vor meiner Haustür. Da “mein Mann“ Zuhause war, bin ich mit dem Hund raus und wir sind spazieren gegangen. Alles war schön. Wir haben viel geredet und gelacht. Er war wie immer sehr liebevoll zu mir. Plötzlich sagte er, er müsse mal für kleine Jungs. Auf dem Weg zum Haus habe ich dem Mann Zuhause Nachrichten gesendet, dass er bitte in seinem Zimmer bleibt. Diese hat er nicht gelesen. An der Haustür angekommen, fragte er, ob da jemand drin sei (hat Geklapper gehört), worauf ich ihm sagte, dass der Freund da sei. Stimmung war im Keller und als “mein Mann“ sich nicht mal blicken ließ um “Hallo“ zu sagen, war ihm alles noch suspekter. Er wollte dann gehen und ich bin mit zum Auto. Er fand das alles komisch und da habe ich es ihm gesagt. Alles.
Er war enttäuscht, sauer, keine Ahnung. Verständlich. Sagte, dass er mir nicht vertrauen könne und er mich unter den Umständen nie wieder will. Er hat mich auch umgehend blockiert......
Was soll ich tun? Hat es Sinn ihm einen Brief zu schreiben oder gar vor seiner Tür zu stehen?

Beim Spaziergang nahm er mich in den Arm und sagte, dass er mich so doll mag und nicht verlieren will.
Kann diese Botschaft das von jetzt auf gleich ändern? Er ist mir wirklich wichtig!-
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #2
Ja, soetwas kann eine vermeintlich gut laufende Situation sofort umkippen lassen.
Schwierig da "Hilfestellung" zu geben. Die ganze Geschichte ist schon etwas speziell.
 
  • Like
Reactions: stony47

Ronzheimer

User
Beiträge
517
  • #3
Du hast ihn belogen. Von Anfang an und von vorn bis hinten.
Das nicht nur einmal, sondern während der gesamten gemeinsamen Zeit.

Das Lügengebilde ist zusammengebrochen und sein Vertrauen in dich ist (was wohl mehr als verständlich ist) zerstört.

Zumindest ich könnte einer Frau, die mich von Anfang an derartig belügt und hintergeht keinesfalls mehr vertrauen.
Für mich wäre dieser Vertrauensbruch auch derartig gravierend, dass die Beziehung von meiner Seite aus beendet wäre.

Und nein: Was da von deiner Seite aus gelaufen ist, ist mehr als eine "kleine Notlüge".
Eine Ehe zu verschweigen (und sei es auch nur eine Scheinehe) - das ist schon starker Tobak.

Vergiss ihn und lerne aus der Sache - einen besseren Rat habe ich nicht.
 
  • Like
Reactions: Kassel90 and ChickenGeorge
Beiträge
618
  • #4
dich hatten wir doch schon mal im Forum? was wurde aus deiner großen Liebe die im Juli Geburtstag hat ?
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #5
??? ... wen meinst du?
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #7
Danke;)
 
P

Philippa

Gast
  • #9
@LFL: Irgendwie hast du dich beim Eingehen einer Scheinehe selbst betrogen.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #10
@LFL
Du bist viel zu spät mit der Warheit rausgekommen. Dass er sich hintergangen und belogen fühlt, ist doch klar. Ob Du das wiedergutmachen kannst, ist fraglich. Was würdest Du denken, wenn es Dir passiert wäre?

Es spricht allerdings nichts dagegen, ihm einen Brief zu schreiben (keinesfalls an seiner Tür auftauchen!) und darzulegen, warum Du das so lange verschwiegen hast. Vlt. kann er mit dieser Antwort leben lernen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
618
  • #11
Sie kann den Brief schreiben aber ob sie damit die Beziehung retten kann, glaube ich nicht. Zerstörtes Vertrauen kommt nicht zurück.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.348
  • #12
Hallo Foristen,
ich habe ein Problem:
... absolut tollen Mann kennen gelernt.

....Es fühlte sich so gut an.

....Schon da hat es bei mir gekribbelt.

Was soll ich tun? Hat es Sinn ihm einen Brief zu schreiben oder gar vor seiner Tür zu stehen?

Beim Spaziergang nahm er mich in den Arm und sagte, dass er mich so doll mag und nicht verlieren will.
Kann diese Botschaft das von jetzt auf gleich ändern? Er ist mir wirklich wichtig!

Leute! Merkt ihr was? Liest sich irgendwie nach immer wieder kehrender Geschichte..., vielleicht wieder ein Fake?
 
M

Marlene

Gast
  • #15
Kann diese Botschaft das von jetzt auf gleich ändern? Er ist mir wirklich wichtig!-
Ja, diese Botschaft bzw. diese Information kann das verändern, gerade unter dem Aspekt, dass Ihr seit Wochen zusammen und, wie ich denke, wahrscheinlich schon ziemlich vertraut miteinander seid. Redet man da nicht auch über Offenheit, den Wunsch, sich gegenseitig alles erzählen zu können, miteinander? Zuerst hast Du das Thema ausgespart, dann, als die Konfrontation kam, ihn angelogen. Wie hast Du Dir das für die Zukunft vorgestellt? Dass Du die Scheidung heimlich durchziehst? Wann kannst Du Dich denn scheiden lassen?
Dazu kommt, auch wenn diese Ehe nur auf dem Papier ist und Du beteuerst, dass Du nur helfen wolltest, ich würde das jetzt an seiner Stelle nicht glauben. Ich würde denken, Ihr habt geheiratet, weil es da eine Beziehung gab und dann war sie eben vorbei bzw. Du lebst sie noch und jetzt verneinst Du diese und lügst deswegen nochmals. Und versteckst ihn vor mir in der Rumpelkammer. (Jetzt muss ich gerade darüber lachen :)) Der Ehemann verbannt in die Abstellkammer....manche müssen ja in der Garage oder im Geräteschuppen hauptsächlich leben....das gibts alles!)
Na ja, also, falls das jetzt nichts mehr wird, dann weihe in der Zukunft lieber gleich von Anfang an ein, falls sich etwas abzeichnet. Natürlich kannst Du noch einen Brief schreiben, sei darin aber ganz ehrlich. Vielleicht kannst Du damit das Ganze retten...
 

Clara Fall

User
Beiträge
518
  • #16
Leute! Merkt ihr was? Liest sich irgendwie nach immer wieder kehrender Geschichte..., vielleicht wieder ein Fake?
Aber diesmal noch mit einer strafbaren Handlung untermauert.

Wenn wegen der Ehe ein Aufenthaltstitel beantragt wird und somit über den Bestand einer ehelichen Lebensgemeinschaft getäuscht wird, kann eine Strafbarkeit gem. § 95 Abs. 2 Nr. 2 AufenthG in Frage kommen. Strafbar macht sich dabei auch der deutsche Ehegatte, der die Führung einer ehelichen Lebensgemeinschaft gegenüber der Ausländerbehörde bestätigt. Für die Strafbarkeit ist es ohne Belang, ob die Scheinehe gegen Bezahlung eingegangen und nach außen als gelebte Ehe dargestellt wurde oder die Handlungen aus anderen, nicht-monetären Motiven erfolgten. Weiterhin ist es für die Verwirklichung des Straftatbestandes unerheblich, ob tatsächlich auf Grund der unrichtigen Angaben ein Aufenthaltstitel erlangt wurde oder nicht.

Ein Mann, der sich auf so eine Frau einlässt, muss ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soisses

User
Beiträge
523
  • #17
Da wäre ich auch weg.
 

Maron

User
Beiträge
17.168
  • #18
Auch nicht schlecht....suche den Mann der diese Hürde nimmt (oder soll ich sagen Tunnel gräbt) um zu mir zu gelangen!
 

Ronzheimer

User
Beiträge
517
  • #20
Na das ist ja nun doch ihr ureigenstes Problem und ich denk, dass sollten wir hier mal völlig ausser Acht lassen.

Sehe ich anders.

Es geht schliesslich darum, dass der Mann weiss, dass er es hier mit einer Straftäterin zu tun hat.

Und ein solches Wissen kann sicherlich die Entscheidung über das Eingehen einer Beziehung nicht unmassgeblich beinflussen (das wäre zumindest bei mir so).
 

Clara Fall

User
Beiträge
518
  • #21
Na das ist ja nun doch ihr ureigenstes Problem und ich denk, dass sollten wir hier mal völlig ausser Acht lassen.
Das glaube ich zwar im Hinblick auf "ihr eigenes Problem" aber nicht im Hinblick darauf, dass sich ein einigermaßen denkender Mensch aufgrund der Mitwisserschaft nicht auf so etwas einlassen wird. Insoweit gehe ich auch von einem Fake aus.
 

Maron

User
Beiträge
17.168
  • #22
Also wenn das immer die gleiche Geschichte ist sehe ich überhaupt schwarz.
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #23
@Ronzheimer
Da gebe ich dir wieder Recht. Ich bezog das eher auf uns hier, dass ein potentieller "Kandidat" da zurückschreckt ist - aus welchen Gründen auch immer - für mich auch völlig verständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

LFL

User
Beiträge
3
  • #24
Erst einmal möchte ich sagen, dass ich neu hier bin und mir die verlinkte Geschichte gerade durchgelesen habe. Parallelen sehe auch ich da, nur stehe ich “offen“ (unter der Anonymität des Internets) dazu, dass es sich lediglich um eine Scheinehe handelt. Seine Freundin ist ebenfalls keine EU-Bürgerin, mit er war er aber schon vorher zusammen und war bei mir auch lediglich gemeldet. Dass es sich um eine Straftat handelt, dessen bin ich mir bewusst und auch nicht stolz darauf. Nochmal würde ich sowas nicht machen. Aber Straftaten haben viele schon begangen und ich habe keiner Menschenseele damit geschadet.

Wie dem auch sei. Natürlich war es falsch ihm dieses durchaus wichtige Detail zu verschweigen. Ich wusste nicht wann und wie ich es ihm mitteilen soll. Das war dumm und naiv. Tatsächlich hatte ich vor, das still und heimlich zu klären. Im Nachhinein bin ich sogar am überlegen, ob ich mich selbst anzeige um “Reue“ zu zeigen. Was ich für meinen Bekannten damit auf's Spiel setze, weiß ich sehr wohl. Er zeigt aber keinerlei Empathie gegenüber meiner Situation, will ihm die Verhältnisse auch nicht bestätigen um sich selbst nicht “in Gefahr“ zu bringen. Darüber bin ich ziemlich sauer und bereue es vor allem, ihm sofort mein Gästezimmer zu Verfügung zu stellen, als seine Partnerin ihn von heute auf morgen rausschmiss.

Wie es weitergehen soll, weiß ich nicht. Ich verstehe, dass sein Vertrauen zerstört ist. Meins wäre ebenfalls hinüber, was bei einer so kurzen Periode der “Beziehung“ natürlich gravierend ist. Anderseits muss ich sagen, dass er sich viel mehr für mich interessiert als mein langjähriger Ex-Freund (der übrigens in das Arrangement eingeweiht war, da der besagte Mann sein Freund ist).
Er gibt mir etwas, was ich bisher nie erfahren durfte und ich weiß, dass das auf Gegenseitigkeit beruht.
Ich würde wahrscheinlich dem Ganzen noch eine Chance geben. Unter der Voraussetzung, dass das sofort beendet wird.
Ein Brief ist wahrscheinlich das Beste...
 
P

Philippa

Gast
  • #25
Wer eine Scheinehe eingeht, um jemandem zu helfen, missachtet in meinen Augen vor allem sich selbst und zukünftige Partner. Wenn man so etwas tut, wertschätzt man sich selbst, die eigenen Bedürfnisse und die eigene Freiheit sowie auch die Liebe doch irgendwie zu wenig. Anderen Leuten in diesem Ausmass helfen zu wollen, bei diesem Risiko als Straftäterin erwischt zu werden und bei diesen zu erwartenden Einschränkungen für eine zukünftige Liebe, finde ich nichts Gesundes. Für mich wäre auch das ein Grund, Abstand zu nehmen, obwohl ich das Ausländerrecht in europäischen Staaten ziemlich daneben finde.
 

fafner

User
Beiträge
12.888
  • #26
So.

Jetzt hat sich ja mittlerweile das halbe Forum oder mehr ausgekotzt, was für ein schreckliches Verbrechen da begangen wurde. Die Fragestellung war aber nicht "hab ich da was Dummes gemacht?" sondern eher "wie geht's jetzt weiter?"

Wie war das noch mal mit der Empathie? Und für wen war die gut? Für Maria Magdalena wohl nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: lisalustig and LFL

Maron

User
Beiträge
17.168
  • #28
Ja, dazu müsste ich jetzt aber vorab erfahren ob es die immer wieder gleiche Geschichte von ein und derselben Person ist - oder nicht.
Mir kommt es wie ein Test vor....kann zerbrochenes Vertrauen wieder hergestellt werden.
Aber ich bin mir nicht sicher ob das der Test für den Mann ist oder einfach die ungelöste Frage der Frau.

@fafner, was schlägst du vor?
 
Zuletzt bearbeitet:

LFL

User
Beiträge
3
  • #29
Ja, dazu müsste ich jetzt aber vorab erfahren ob es die immer wieder gleiche Geschichte von ein und derselben Person ist - oder nicht.
Mir kommt es wie ein Test vor....kann zerbrochenes Vertrauen wieder hergestellt werden.
Aber ich bin mir nicht sicher ob das der Test für den Mann ist oder einfach die ungelöste Frage der Frau.

@fafner, was schlägst du vor?

Ich kann dir nicht ganz folgen!?