Luisa2

User
Beiträge
52
  • #31
@Mentalista
Zärtlichkeoten werden ausgetauscht. Er küsst mich und nimmt mich in den arm. Das ist alles ok. Es geht um den sexuellen Akt.
 

Luisa2

User
Beiträge
52
  • #32
Mir geht es gerade gar nicht gut. Mich verunsichert das alles. Ich hab angst Sachen zu überanalysieren oder falsch zu werten. Sex zu überanalysieren.
Aber gleichzeitig Angst, dass ich mich quäle.
Was sind Gründe? Wie entwickelt das?
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #33
@Mentalista
Zärtlichkeoten werden ausgetauscht. Er küsst mich und nimmt mich in den arm. Das ist alles ok. Es geht um den sexuellen Akt.

Wenn ihm das nicht soo wichtig ist ists halt so. Er kann ja trotzdem dafür sorgen dass du nicht " zu kurz kommst" und Kinder könnt ihr auch haben. Das könnt ihr beide nur selbst klären. Es soll auch Frauen geben, die selten oder gar keine Orgasmen bekommen aber dennoch Spass haben am Sex.
Gibts bei Männern halt auch.
 

q(n) =4

User
Beiträge
3.758
  • #34
Mir geht es gerade gar nicht gut. Mich verunsichert das alles. Ich hab angst Sachen zu überanalysieren oder falsch zu werten. Sex zu überanalysieren.
Aber gleichzeitig Angst, dass ich mich quäle.
Was sind Gründe? Wie entwickelt das?

Liebe @Luisa2,
ich lese nur noch selten im Forum, aber ich möchte dir noch einen Gedanken dazu schreiben.
Könnte es sein, dass dein Freund gar nicht (nur) auf Frauen steht?
Kennst du seinen familiären Hintergrund?
Hat er er z.B. immer die Erwartungen eines (erfolgreichen/konservativen) Vaters erfüllt?
"Ist jetzt einfach die Zeit gekommen, wo er so langsam mal an die Familiengründung denken sollte?"
Kommt er aus einer eher ländlichen (erzkatholischen) Gegend?
Es gibt auch heute noch Ehen, die durch die Angst sich anderenfalls outen zu müssen, entstehen.
Das Leiden ist auf beiden Seiten immens!
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und den Mut für offene Gespräche und eine entsprechende Entscheidung!
 
  • Like
Reactions: fraumoh

Mondblume

User
Beiträge
41
  • #35
Liebe Luisa,
ich kann dich gut verstehen. Dieser Mann hat offenbar Eigenschaften, die dich für ihn einnehmen ( welche hast du nicht geschildert, musst du auch nicht) und gleichzeitig fühlst du dich von ihm nicht begehrt. Das ist verletzend und irritierend für dich, so lese ich es heraus. Ich kenne diese Situation aus eigener Erfahrung.
Ich würde versuchen ganz ruhig und ohne Forderungen mit ihm darüber zu sprechen. Ich weiß, dass das schwer ist. Es kann sehr gut sein, dass er eigene traumatische Erfahrungen in der Sexualität gemacht hat und dich daher nicht als begehrenswerte Frau wahrnehmen kann.
Das hat nichts mit dir zu tun.
Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit für dich, etwas Dampf rauszunehmen, indem du dich mit einem anderen Mann vergnügst und so mehr inneren Abstand gewinnst?
Manchmal gibt es Wunder und Veränderungen, vielleicht wenn der Druck raus genommen ist...
 

Ungezähmt

User
Beiträge
283
  • #36
Mir geht es gerade gar nicht gut. Mich verunsichert das alles. Ich hab angst Sachen zu überanalysieren oder falsch zu werten. Sex zu überanalysieren.
Aber gleichzeitig Angst, dass ich mich quäle.
Was sind Gründe? Wie entwickelt das?
Hallo, Luisa,
gerade war ich echt platt !
Den Mann, den Du da als ersten beschrieben hast, könnte mein Ex-Freund sein, mit dem ich fünf Jahre fast wie Bruder und Schwester zusammengelebt habe. Nee, zu jung...
Er war gutaussehend, hatte eine tolle Figur und wir waren uns in unserem Wesen und unseren Interessen sehr ähnlich.
Allerdings hatte ich keinen Kinderwunsch.
Er hat mich nicht geküsst, kaum mit mir geschlafen und hatte Erektionsprobleme. Er hat auch seltenst "den Anfang" gemacht; das war meist mir überlassen.
Ich hatte damals kaum Erfahrung, aber eine Menge Phantasie, die ich auch versuchte umzusetzen.
Ich habe eine schöne Figur und hatte mir auch schöne Wäsche gekauft, für romantische Stimmung gesorgt. Es hat nix geholfen.
Es hat ihn auch nicht angemacht, mich nackt zu sehen.
Zuerst habe ich gedacht, er hatte wohl auch kaum Erfahrung, obwohl er mir was anderes erzählt hat, als wir uns kennenlernten.
Er konnte überhaupt nicht küssen und es war ihm auch nicht beizubringen, ebenso lief es mit weiteren Dingen; ich / wir haben wirklich fast alles versucht.
Er wußte nicht, was er mit mir und meinem Körper machen sollte, egal, was ich ihm sagte und mit ihm tat....
Er war beruflich sehr eingebunden und konnte zuhause kaum abschalten. Darauf haben wir die Erektionsprobleme geschoben. Levitra hat nichts geholfen, das wurde ihm vom Arzt verschrieben, zu dem er wegen der Probleme gegangen ist.
Fand´ ich übrigens klasse von ihm, das er zum Arzt gegangen ist ( nicht selbstverständlich ).
Wenn wir seine Eltern besuchen gingen, wurde sich dort mit Handschlag begrüßt, was mich sehr schockiert hat.
In meiner Familie begrüßt man sich mit Umarmungen und "Knutschern" auf die Wange.
So, lange Rede, kurzer Sinn, liebe Luisa :
Nach fünf Jahren habe ich mich schweren Herzens von ihm getrennt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.
Hör´ auf Dein Gefühl, auf das, was Dein Herz und Deine Intuition Dir sagen.
Wenn es sich falsch anfühlt, trenn´ Dich. Du weißt selber ganz genau, was Du brauchst. Hör´ in Dich hinein.
Ich hab´ mir nicht vorstellen können, ohne Zärtlichkeiten leben zu müssen. Und ich hab´ ihn geliebt, weil wir ansonsten so toll zueinander gepasst haben.
Das ärgert mich noch heute.
Ich weiß, leicht gesagt, setz´ Dich nicht unter Druck mit Deinem Kinderwunsch. Was passieren soll, passiert.
Mir geht es so mit der Liebe; die interessiert sich auch schon fast mein ganzes Single-Leben nicht für mich.
Aber gib´ die Hoffnung nicht auf.
Ich wünsch´ Dir alles nur erdenklich Gute für Deine Zukunft !
 
  • Like
Reactions: SternVonRio, himbeermond, fraumoh und ein anderer User

Git80

User
Beiträge
510
  • #37
Mir geht es gerade gar nicht gut. Mich verunsichert das alles. Ich hab angst Sachen zu überanalysieren oder falsch zu werten. Sex zu überanalysieren.
Aber gleichzeitig Angst, dass ich mich quäle.
Was sind Gründe? Wie entwickelt das?

Ich glaube, dein Bauchgefühl liegt da ganz richtig...

Im Endeffekt beschreibst du es so: Der TÜV-Prüfer kommt mit ner Mängelliste zu dir, sagt "Bremsen, Stoßdämpfer, Elektrik - alles kaputt!" und du fragst "Aber fahren darf ich ihn doch noch...?"
Sicherlich ist Sexualität nicht alles in einer Beziehung. Manchen ist es wichtiger als anderen. Aber wenn du hier schreibst, dass du genervt bist davon, dass es so gar nicht funktioniert (wie du es gewohnt bist), dann ist da offensichtlich ein massives Problem. Dass man im Laufe einer Beziehung weniger Sex hat, ggf. auch Flautephasen, ist nicht ungewöhnlich. Wenn das aber bereits zu Beginn nicht funktioniert, dann wird es im Zweifel nicht besser.
Ich gebe ja nur ungern Empfehlungen ab, wenn ich nur die eine Seite der Medaille gehört habe. In deinem Fall ist es aber mMn eindeutig, dass du nur nach Bestätigung suchst, dich von ihm zu trennen, und dann ist das auch richtig. Du bist unzufrieden, Besserung ist nicht in Sicht, da ist es nur konsequent, sich neu zu orientieren. Auch für ihn ist es fairer, wenn du ihm reinen Wein einschenkst.
 
  • Like
Reactions: Mentalista

tina*

User
Beiträge
1.003
  • #38
In deinem Fall ist es aber mMn eindeutig, dass du nur nach Bestätigung suchst, dich von ihm zu trennen
Das lese ich gar nicht so. Eher ein Schönreden bzw. ziemlich einschränkende Glaubenssätze:
Manchmal denke ich, ich warte zu viel, bzw. ich sollte im sexuellen Bereich Abstriche machen. Nach dem Motto, wenn die Kinder da sind, hat kaum noch jemand Sex.
Auch für ihn ist es fairer, wenn du ihm reinen Wein einschenkst.
Ich glaube, da wurde bereits zuviel Wein eingeschenkt ;).

We are united in our differences. :)

Luisa, wie auch immer du dich entscheidest, viel Glück dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.062
  • #42
Hab ich mich doch nicht geiirt? Dacht, so gemein kann sie nicht sein :rolleyes:
Wieso „gemein“ ?!? :eek:

Sie beschreibt lediglich eine Möglichkeit ! Ja, die wäre erschreckend. Aber vom zeitlichen Ablauf her eben durchaus denkbar !

Sie spekuliert nicht mehr und nicht weniger als wir alle hier, denn ich unterstelle einfach mal, sie kennt auch nicht mehr als die Schilderung des OPs ... !
 

Luisa2

User
Beiträge
52
  • #47
Danke für eure Antworten. Da möchte ich auch noch drauf eingehen.
Mir geht es nach wie vor schlecht und ich musste mir Gedanken machen. Ich schwanke zwischen , ich kann das nicht und Mensch, dass kann anders werden und man kann sich engagieren, wohl wissend, dass das nie groß anders wird.
Ich Rede auch mit Singlefreundinnen drüber, die Mitte bis Ende 30 sind und Familie wünschen. Die sagen, man muss Abstriche machen, um noch zum Zuge zu kommen. Aber sind diese Abstriche nicht zu hoch?
Ich bin traurig. Wie komme ich zu einer Entscheidung?
Bitte verratet mir, was böse ist. Ich hab doch nichts gemacht!
 
D

Deleted member 22408

Gast
  • #49
Aber sind diese Abstriche nicht zu hoch?
Ich bin traurig. Wie komme ich zu einer Entscheidung?
Bitte verratet mir, was böse ist.
Ich denke, mental hast Du Dich schon entschieden, geehrte @Luisa2!
Eine Beziehung, einschließlich aller Höhen und Tiefen, sollte sich insgesamt gut und leicht anfühlen. Einen Partner/Partnerin mit seinen Merkmalen/Eigenschaften können wir nicht ändern. Wir müssen uns nur immer wieder in uns hineinhorchen, ob wir mit den Eigenschaften des Partners/Partnerin leben können und wollen.
Bei Bedürfnissen, die uns wichtig sind, können wir keine Abstriche machen, wenn wir nicht unglücklich werden wollen.

In Deinem Fall, so, wie Du ihn beschrieben hast, passt Ihr einfach nicht zusammen.
 

Luisa2

User
Beiträge
52
  • #51
Liebe datinglusche, da hast du ganz genau recht. Dennoch finde ich, muss man auch überlegen, ob man mit den Eigenschaften anderer leben kann oder anders, überall ist irgendwas.
Allerdings, kann ich nicht mit dem Problem Leben wenn er nichts dran tut. Genau das ist der Punkt.
Wir hatten nochmal Sex. Es ging von ihm aus. Erektion erst schwach, dann ok, nach gefühlt (!) 3/4 Stunde dann Abbruch seinerseits mit fadenscheiniger Begründung, er kam einfach nicht.
Ich konnte auch nicht mehr. Ich empfinde es dann als "Murks". Die Begründung war lächerlich. Gut, was willst du sagen , wenn man versagt hat, so muss es für einen Mann (nicht für mich) wirken.
Am Tag drauf haben wir uns gesehen, da hat er aber nichts mehr unternommen.
Ich sehe es realistisch an, dass sich da nie was ändern wird. Ich Frage mich ob ich das so kann. Mit Viagra hat es funktioniert, den Gedanken, meine Sexualität von seiner Bereitschaft blaue Pillen einzuwerfen, finde ich schrecklich. Das kann auch keine Lösung für einen 30 jährigen Mann sein! Bleibt ja auch die Lustlosigkeit oder verschwindet die dann?
Ich denke aber auch, dass er sonst absolut ok ist. Er ist ein guter Mann, sowas muss man auch erstmal wieder kriegen. Ich bin aktuell desillusioniert wie realistisch. Wenn ich ihn ziehen lasse, muss ich damot rechnen alleine zu bleiben (für die nöchste zeit) und eben dass mein familientraum /kiwu nicht mehr in Erfüllung geht.
An diesem Punkt bin ich. Mach ich das eine oder das andere.
Gleichzeitig hadere ich mit meiner Vergangenheit, fühle mich selbst als "Versager", weil ich die Partnersuche nicht ausreichend gut genutzt habe. Nach dem fiesen Gefühl, du hättest auch wen "besseren" kriegen können, wobei sich das nur auf den Sex bezieht. Also auf normale Sexualität. Von Qualität oder Leidenschaft reden wir noch gar nicht!;)
Ich bin eine junge Frau, aber mit Mitte 30 schließen sich Zeitfenster und der Kiwu macht mich langsam fertig. Überhaupt der Traum von einer Familie.
Dieses Zermattern macht mich fertig. Ich werte in der Tat alles goldwaagenartig bezüglich des Sex aus. Sicher bewerte ich es über, aber das ist eben der marode Punkt. Und wie gesagt, so ist es eine Katastrophe. Ich überlege ob ich nochmal was sagen soll, allerdings ist er dann beleidigt. Er sagt zwar er macht es, aber ich sehe es nicht.
Und wenn ich dann sehe, es kommt nichts, Dann muss ich gehen.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #52
Liebe datinglusche, da hast du ganz genau recht. Dennoch finde ich, muss man auch überlegen, ob man mit den Eigenschaften anderer leben kann oder anders, überall ist irgendwas.
Allerdings, kann ich nicht mit dem Problem Leben wenn er nichts dran tut. Genau das ist der Punkt.
Wir hatten nochmal Sex. Es ging von ihm aus. Erektion erst schwach, dann ok, nach gefühlt (!) 3/4 Stunde dann Abbruch seinerseits mit fadenscheiniger Begründung, er kam einfach nicht.
Ich konnte auch nicht mehr. Ich empfinde es dann als "Murks". Die Begründung war lächerlich. Gut, was willst du sagen , wenn man versagt hat, so muss es für einen Mann (nicht für mich) wirken.
Am Tag drauf haben wir uns gesehen, da hat er aber nichts mehr unternommen.
Ich sehe es realistisch an, dass sich da nie was ändern wird. Ich Frage mich ob ich das so kann. Mit Viagra hat es funktioniert, den Gedanken, meine Sexualität von seiner Bereitschaft blaue Pillen einzuwerfen, finde ich schrecklich. Das kann auch keine Lösung für einen 30 jährigen Mann sein! Bleibt ja auch die Lustlosigkeit oder verschwindet die dann?
Ich denke aber auch, dass er sonst absolut ok ist. Er ist ein guter Mann, sowas muss man auch erstmal wieder kriegen. Ich bin aktuell desillusioniert wie realistisch. Wenn ich ihn ziehen lasse, muss ich damot rechnen alleine zu bleiben (für die nöchste zeit) und eben dass mein familientraum /kiwu nicht mehr in Erfüllung geht.
An diesem Punkt bin ich. Mach ich das eine oder das andere.
Gleichzeitig hadere ich mit meiner Vergangenheit, fühle mich selbst als "Versager", weil ich die Partnersuche nicht ausreichend gut genutzt habe. Nach dem fiesen Gefühl, du hättest auch wen "besseren" kriegen können, wobei sich das nur auf den Sex bezieht. Also auf normale Sexualität. Von Qualität oder Leidenschaft reden wir noch gar nicht!;)
Ich bin eine junge Frau, aber mit Mitte 30 schließen sich Zeitfenster und der Kiwu macht mich langsam fertig. Überhaupt der Traum von einer Familie.
Dieses Zermattern macht mich fertig. Ich werte in der Tat alles goldwaagenartig bezüglich des Sex aus. Sicher bewerte ich es über, aber das ist eben der marode Punkt. Und wie gesagt, so ist es eine Katastrophe. Ich überlege ob ich nochmal was sagen soll, allerdings ist er dann beleidigt. Er sagt zwar er macht es, aber ich sehe es nicht.
Und wenn ich dann sehe, es kommt nichts, Dann muss ich gehen.
Aus deinem Post liest man nichts darüber, dass du den Mann liebst oder mehr für ihn empfindest, außer dass er ein potentieller Vater deiner Kinder sein könnte. Das finde ich traurig.
Ich kann deine Sehnsucht nach einem Kind und die Angst vor der tickenden biologischen Uhr gut verstehen. Aber wenn du jetzt schon solche Zweifel bezüglich dem Mann hast ....
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, himbeermond and Deleted member 22408
D

Deleted member 22408

Gast
  • #53
Liebe datinglusche, da hast du ganz genau recht. Dennoch finde ich, muss man auch überlegen, ob man mit den Eigenschaften anderer leben kann oder anders, überall ist irgendwas.
Allerdings, kann ich nicht mit dem Problem Leben wenn er nichts dran tut. Genau das ist der Punkt.
Wir hatten nochmal Sex. Es ging von ihm aus. Erektion erst schwach, dann ok, nach gefühlt (!) 3/4 Stunde dann Abbruch seinerseits mit fadenscheiniger Begründung, er kam einfach nicht.
Ich konnte auch nicht mehr. Ich empfinde es dann als "Murks". Die Begründung war lächerlich. Gut, was willst du sagen , wenn man versagt hat, so muss es für einen Mann (nicht für mich) wirken.
Am Tag drauf haben wir uns gesehen, da hat er aber nichts mehr unternommen.
Ich sehe es realistisch an, dass sich da nie was ändern wird. Ich Frage mich ob ich das so kann. Mit Viagra hat es funktioniert, den Gedanken, meine Sexualität von seiner Bereitschaft blaue Pillen einzuwerfen, finde ich schrecklich. Das kann auch keine Lösung für einen 30 jährigen Mann sein! Bleibt ja auch die Lustlosigkeit oder verschwindet die dann?
Ich denke aber auch, dass er sonst absolut ok ist. Er ist ein guter Mann, sowas muss man auch erstmal wieder kriegen. Ich bin aktuell desillusioniert wie realistisch. Wenn ich ihn ziehen lasse, muss ich damot rechnen alleine zu bleiben (für die nöchste zeit) und eben dass mein familientraum /kiwu nicht mehr in Erfüllung geht.
An diesem Punkt bin ich. Mach ich das eine oder das andere.
Gleichzeitig hadere ich mit meiner Vergangenheit, fühle mich selbst als "Versager", weil ich die Partnersuche nicht ausreichend gut genutzt habe. Nach dem fiesen Gefühl, du hättest auch wen "besseren" kriegen können, wobei sich das nur auf den Sex bezieht. Also auf normale Sexualität. Von Qualität oder Leidenschaft reden wir noch gar nicht!;)
Ich bin eine junge Frau, aber mit Mitte 30 schließen sich Zeitfenster und der Kiwu macht mich langsam fertig. Überhaupt der Traum von einer Familie.
Dieses Zermattern macht mich fertig. Ich werte in der Tat alles goldwaagenartig bezüglich des Sex aus. Sicher bewerte ich es über, aber das ist eben der marode Punkt. Und wie gesagt, so ist es eine Katastrophe. Ich überlege ob ich nochmal was sagen soll, allerdings ist er dann beleidigt. Er sagt zwar er macht es, aber ich sehe es nicht.
Und wenn ich dann sehe, es kommt nichts, Dann muss ich gehen.
Für mich wäre die Entscheidung klar, geehrte @Luisa2!
 
Beiträge
7.167
  • #54
@Luisa2
Du hast noch eine ganze Weile Zeit zum Kinderkriegen.

Doch selbst wenn ihr zusammenbleibt ist es nicht sicher, ob Du je schwanger werden wirst.
Und wenn Dir mindestens eine normale Sexualität wichtig ist, dann bist Du auch nicht die richtige Frau für diesen Mann. Ihr tut Euch doch jetzt schon weh.

Trenn die Themen ("will ich den Mann" und "ich will ein Kind"). Die haben tatsächlich nichts miteinander zu tun.
Auch das Glück über ein Kind könnte auf Dauer den Verzicht auf körperliche Nähe und Sex nicht "ausgleichen".
Das ist furchtbar für alle.

Fixier Dich nicht so auf den Kinderwunsch. Alleine das kann schon dazu führen, dass es nie klappt. Und - das meine ich ernst - setz Dich mal genau mit diesem Szenario auseinander und überlege Alternativen für Deinen "worst case". Ich weiß, dass sich das Hebelchen nicht einfach umlegen lässt, aber so wirkst Du total verkrampft.
Mach Dich mal ein bisschen unabhängiger davon.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Fraunette

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #55
Wir hatten nochmal Sex. Es ging von ihm aus. Erektion erst schwach, dann ok, nach gefühlt (!) 3/4 Stunde dann Abbruch seinerseits mit fadenscheiniger Begründung, er kam einfach nicht.
Ich bin etwas irretiert!:eek:
Ich dachte, wir wären aus dem Zeitalter raus, wo "guter (?) Sex" nur über "Errektion haben" definiert wird.
Schon mal darüber nachgedacht, dass deine Anspruchshaltung (Erwartungshaltung ist es ja nicht , da ihr darüber gesprochen habt) bei ihm Druck aufbaut....?....und was passiert, wenn Menschen (vlt. insbesondere Männer in dieser Situation) unter Druck geraten. Aber schön das es ja - scheinbar - nur um dein Wohlbefinden geht.:(
 
  • Like
Reactions: Look and fafner
O

Observer

Gast
  • #56
Wir hatten nochmal Sex. Es ging von ihm aus. Erektion erst schwach, dann ok, nach gefühlt (!) 3/4 Stunde dann Abbruch seinerseits mit fadenscheiniger Begründung, er kam einfach nicht.
hab hier nicht alles gelesen - aber tust Du denn etwas dafür, um ihn "heiss" zu machen? Vorspiel etc...Wenn er sich am Anfang "schwer tut", kann Frau ja nachhelfen...nur so als Anregung, falls es hier noch nicht zur Sprache kam.

Edit: war nicht in einem Parallelthread von einem Tantraseminar die Rede? Vielleicht hilft sowas ja auch - zu lernen, wo jemand...usw...*zensiert*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 23428

Gast
  • #57
hab hier nicht alles gelesen - aber tust Du denn etwas dafür, um ihn "heiss" zu machen? Vorspiel etc...Wenn er sich am Anfang "schwer tut", kann Frau ja nachhelfen...nur so als Anregung, falls es hier noch nicht zur Sprache kam.

Edit: war nicht in einem Parallelthread von einem Tantraseminar die Rede? Vielleicht hilft sowas ja auch - zu lernen, wo jemand...usw...*zensiert*

Manche Männer kommen halt nicht so einfach, da gibts ja auch bei Frauen Unterschiede.
Spass am Sex haben kann man trotzdem.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette
O

Observer

Gast
  • #58
Manche Männer kommen halt nicht so einfach, da gibts ja auch bei Frauen Unterschiede.
Spass am Sex haben kann man trotzdem.
Ja klar, es gibt aber (inzwischen) genug Möglichkeiten, sich zu informieren und daran zu arbeiten. Lektüre, Videos oder Seminare, wo erklärt wird, wo Mann/Frau besonders...das könnte ja mal ausprobiert werden, bevor man sagt, es klappt nicht...bringt ja nicht weiter...ich kenne ja die Einzelheiten hier nicht und schaden kann es nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

Gast
  • #59
Ja klar, es gibt aber (inzwischen) genug Möglichkeiten, sich zu informieren und daran zu arbeiten. Lektüre, Videos oder Seminare, wo erklärt wird, wo Mann/Frau besonders...das könnte ja mal ausprobiert werden, bevor man sagt, es klappt nicht...bringt ja nicht weiter...ich kenne ja die Einzelheiten hier nicht und schaden kann es nicht.
Ich halte das schlichtweg für Kokolores, bei dem auch ganz gut verdient wird, geehrter @Observer!o_O
Unsere geehrte @Luisa2 ist einfach nicht glücklich und Punkt!
Warum ist sie nicht glücklich? Weil sie und ihr jetziger Freund nicht zusammenpassen. Warum sie nicht zusammenpassen, wissen wir nicht, weil wir nur über die Perspektive unserer TE etwas erfahren. Vielleicht findet der Partner unserer geehrten @Luisa2 sie einfach nicht körperlich anziehend genug? Oder ist von Haus aus asexuell?
Oder der Partner fühlt sich in der Beziehung mental nicht wohl, versucht es zu verdrängen und der dürftige Sex ist ein Symptom dafür? Wir wissen es nicht!

Der ganze Tantrakokolores und der übrige Quatsch wären nur ein Herumbasteln an den höchst unguten Symptomen.

Kurzum: Ich sehe die Perspektive hier sehr pessimistisch und würde mich an der Stelle der TE neu orientieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Look, lisalustig, fafner und 2 Andere
Beiträge
7.167
  • #60
hab hier nicht alles gelesen - aber tust Du denn etwas dafür, um ihn "heiss" zu machen? Vorspiel etc...Wenn er sich am Anfang "schwer tut", kann Frau ja nachhelfen...nur so als Anregung, falls es hier noch nicht zur Sprache kam.

Edit: war nicht in einem Parallelthread von einem Tantraseminar die Rede? Vielleicht hilft sowas ja auch - zu lernen, wo jemand...usw...*zensiert*
Weißt Du @Observer , wenn man eine/n Partner/in hat, der/die, wie in dem Fall beschrieben, so wenig Interesse an körperlicher Nähe und Sex hat (warum auch immer) und der/die andere sich über lange Zeit immer wieder Abfuhren holt, egal was er/sie versucht (auch Rückzug gehört dazu), dann kann das üble Spuren hinterlassen. Selbstzweifel, ein geschreddertes Selbstwertgefühl usw. Da sind solche Tipps echte RatSCHLÄGE, die weh tun können. Auch wenn sie gut gemeint sind.