Beiträge
2.662
Likes
1.027
  • #61
:eek:....wird hier mit zweierlei Maß gemessen?
 
U

Ursina60

  • #64
Die erste Partnerin nach meinem Vorgang, hatte mir im Nachhinein auch vorgeworfen, ich hätte sie als Interimspartnerin missbraucht, aber das stimmte nicht, hätte sie mehr Verständnis und Liebe gehabt, dann hätte ich nicht Schluss gemacht. Leider verlangen viele Frauen von Männern oft dann eine schnelle Verarbeitung, dabei könnte es was Schönes sein, so etwas gemeinsam zu bearbeiten. Das könnte ein Paar zusammen schweißen. Das wäre vielleicht bei @493dani hier noch möglich, dabei muss sie aber Ihren Delinquenten genau beobachten, weil das was @AlexBerlin sagte, auch möglich ist.
Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich hätte jetzt auch keine Lust mit einem neuen Partner seine Altlasten gemeinsam aufzuarbeiten. Da bleibt die Leichtigkeit und Freude gerade in der Kennenlernzeit auf der Strecke. Zusammenschweissen ja, wenn man länger in einer Beziehung ist und gemeinsam Probleme löst.
 
Beiträge
15.997
Likes
8.062
  • #67
Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich hätte jetzt auch keine Lust mit einem neuen Partner seine Altlasten gemeinsam aufzuarbeiten. Da bleibt die Leichtigkeit und Freude gerade in der Kennenlernzeit auf der Strecke. Zusammenschweissen ja, wenn man länger in einer Beziehung ist und gemeinsam Probleme löst.
Sehe ich auch so. Wer will schon gerne ein Lückenfüller sein.
 
Beiträge
1.210
Likes
1.043
  • #69
Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich hätte jetzt auch keine Lust mit einem neuen Partner seine Altlasten gemeinsam aufzuarbeiten. Da bleibt die Leichtigkeit und Freude gerade in der Kennenlernzeit auf der Strecke. Zusammenschweissen ja, wenn man länger in einer Beziehung ist und gemeinsam Probleme löst.
Das merkt sogar ein Mann, wenn Sie nur auf Leichtigkeit und Freude aus ist ... solche Partner eignen sich dann eher als Schönwetterpartnerinnen ... Interimspartnerinnen .... Beziehung ist halt oft harte Arbeit und auch oft eine ernste Sache ... das wollen manche Männer/Frauen auch in der Kennlernphase sehen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #70
U

Ursina60

  • #71
Das merkt sogar ein Mann, wenn Sie nur auf Leichtigkeit und Freude aus ist ... solche Partner eignen sich dann eher als Schönwetterpartnerinnen ... Interimspartnerinnen .... Beziehung ist halt oft harte Arbeit und auch oft eine ernste Sache ... das wollen manche Männer/Frauen auch in der Kennlernphase sehen ...
Die harte Beziehungsarbeit nehme ich gerne auf mich, wenn ich mit dem Partner zusammen ein starkes Gerüst aufgebaut habe. Ich hatte eine Partnerschaft über 25 Jahre und weiss, was es heisst, an einer Beziehung zu arbeiten.
Danach kam mir ein Mann des Weges, bei welchem es sich nach einigen Monaten herausstellte, dass alte Wunden, die bereits verheilt zu sein schienen, aufgerissen wurden. Konkret; Eifersucht, Choleriker, Klammerer, Streitsucht etc. etc. Da habe ich mir auch überlegt, ob ich mit ihm seine Probleme angehe und hoffe, er kriegt sie in den Griff. Ich habe mich dagegen entschieden, weil es mich selber so sehr belastet hätte, dass er (rsp. seine Probleme) einen grossen Teil meiner Energie aufgefressen hätte. Das habe ich aber auch erst gemerkt, als ich schon recht tief in der Geschichte drin war und es hat monatelang nachgewirkt.
 
D

Deleted member 22408

  • #72
Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich hätte jetzt auch keine Lust mit einem neuen Partner seine Altlasten gemeinsam aufzuarbeiten.
Das sehe ich ähnlich, geehrte @Ursina60!
Ich habe einfach keine Lust darauf, irgendwelche Geschichten, die aus der Vergangenheit einer Partnerin herrühren, mit aufzuarbeiten, deswegen, weil sie nichts mit mir zu tun haben und ich bei der Problemlösung nicht helfen kann.
So gesehen erwarte ich, dass die Altlasten der künftigen Partnerin bewältigt sind.
solche Partner eignen sich dann eher als Schönwetterpartnerinnen ... Interimspartnerinnen .... Beziehung ist halt oft harte Arbeit und auch oft eine ernste Sache ... das wollen manche Männer/Frauen auch in der Kennlernphase sehen ...
Da unterliegst Du, glaube ich, einem Missverständnis, geehrter @Magneto73!
Ja, Beziehung ist harte Arbeit, aber sie sollte nur aus dem erwachsen, was das neue Paar ab der Zeit des Beziehungsbeginns miteinander erlebt.
Irgendwelche Belastungen durch die Exvergangenheit, finanzielle Probleme, Probleme mit Kindern... sollten im Vorfeld so geregelt und gelöst sein, dass sie nicht in die neue Beziehung mit hineinwirken. Das erfordert viel Zeit, und genau da habe ich das Gefühl, dass sehr viele sich zu früh in eine Beziehung stürzen und diese mit ihren Altlasten belasten. o_O
 
Beiträge
15.997
Likes
8.062
  • #73
Das sehe ich ähnlich, geehrte @Ursina60!
Ich habe einfach keine Lust darauf, irgendwelche Geschichten, die aus der Vergangenheit einer Partnerin herrühren, mit aufzuarbeiten, deswegen, weil sie nichts mit mir zu tun haben und ich bei der Problemlösung nicht helfen kann.
So gesehen erwarte ich, dass die Altlasten der künftigen Partnerin bewältigt sind.

Da unterliegst Du, glaube ich, einem Missverständnis, geehrter @Magneto73!
Ja, Beziehung ist harte Arbeit, aber sie sollte nur aus dem erwachsen, was das neue Paar ab der Zeit des Beziehungsbeginns miteinander erlebt.
Irgendwelche Belastungen durch die Exvergangenheit, finanzielle Probleme, Probleme mit Kindern... sollten im Vorfeld so geregelt und gelöst sein, dass sie nicht in die neue Beziehung mit hineinwirken. Das erfordert viel Zeit, und genau da habe ich das Gefühl, dass sehr viele sich zu früh in eine Beziehung stürzen und diese mit ihren Altlasten belasten. o_O
Jo, stimme ich 1000% zu. Was meinst du zu diesen Gedanken, lieber Magneto73?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Ursina60

  • #74
Die ersten Monate einer Beziehung lernt man einander kennen. Wenn der eine grössere Probleme aus der Vergangenheit mit sich rumschleppt, wie kann da eine Partnerin helfen, die man noch gar nicht kennt und sie ihn auch nicht. Wendet man sich mit seinen Problemen nicht besser an Menschen (Verwandte, Freunde) in seinem Umfeld, die einem seit Jahrzehnten kennen, wissen wie man tickt und bestimmt bessere Tipps zur Bewältigung geben können, als jemand, der einem erst kurz kennt.
Ich würde niemals einen neuen Partner mit Problemen (damit meine ich auch depressive Verstimmungen, kein Selbstwertgefühl) belasten, sondern versuchen, diese mithilfe meiner nahen Angehörigen und/oder Mediator, Psychiater etc. zu besprechen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
15.997
Likes
8.062
  • #75
Die ersten Monate einer Beziehung lernt man einander kennen. Wenn der eine grössere Probleme aus der Vergangenheit mit sich rumschleppt, wie kann da eine Partnerin helfen, die man noch gar nicht kennt und sie ihn auch nicht. Wendet man sich mit seinen Problemen nicht besser an Menschen (Verwandte, Freunde) in seinem Umfeld, die einem seit Jahrzehnten kennen, wissen wie man tickt und bestimmt bessere Tipps zur Bewältigung geben können, als jemand, der einem erst kurz kennt.
Ich würde niemals einen neuen Partner mit Problemen (damit meine ich auch depressive Verstimmungen, kein Selbstwertgefühl) belasten, sondern versuchen, diese mithilfe meiner nahen Angehörigen und/oder Mentor, Psychiater etc. zu besprechen.
Ich auch nicht. Aber mir scheint, als ob nur Frauen so denken und handeln.

Männer denken und handeln oft genau anders rum. Nicht umsonst gibt es den Begriff Zwischenfrau. Die dem kaputten Mann bei der Genesung hilft. Ist der Mann genesen, beendet er die Beziehung und sucht sich geheilt und gestärkt dann eine neue Frau und ist dann oft sehr erfolgreich dabei, schnell fündig zu werden.