Tja

Beiträge
11
Likes
5
  • #31
Ja. Am Freitag.
Und du hast tendenziell Recht damit. Aber wir haben uns von Anfang an gesagt, dass wir uns nichts vorspielen. Es tat ihr ja Leid.....aber sie wollte ehrlich sein....und es betrifft wie gesagt nicht nur meine Person. Nur für mich ist es halt mit am Härtesten weil wir halt mehr sind/waren als nur Bekannte.
Zu dem Weihnachtsgeschenk: Sie hat keine guten Erinnerungen an Weihnachten. Hängt auch mit ihrem Dad zusammen.
Und generell trägt sie noch viel mehr mit sich rum als oben geschrieben
Aber ich bin mir schon bewusst, dass es das wahrscheinlich war.....Freitag werde ich mehr wissen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
582
Likes
834
  • #32
@Tja , kommst du dir da nicht komplett ausgenützt vor?
Edit: Wenn es weiter geht, willst du weiterhin den Therapeuten spielen? Schaffst du es? Was gibt dir diese Beziehung überhaupt? Ein geben und nehmen in etwa gleichen Teilen ist meiner Meinung nach wichtig und wenn sie generell unglücklich ist, wirst du ihr dieses Glück auch nicht geben können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
582
Likes
834
  • #33
Ich meine, wenn sie Handwerker engagiert hat und sich das offenbar auch leisten konnte, warum hast du dich da so abgerackert? Und was hat sie so anstrengendes gemacht, dass sie teilweise nicht mehr aufstehen konmte?
Und jetzt nachdem die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, hat sie plötzlich keine Gefühle mehr? Ich verstehe das nicht so ganz....
 
Zuletzt bearbeitet:

Tja

Beiträge
11
Likes
5
  • #34
Das Thema ist komplexer als dass ich das in so einem Text per Handy darstellen kann.

Das Geld ist trotz allem knapp und stützt sich aktuell auf die Veräusserung dieses Hauses.....wenn es mal so weit ist.

Die Angebote zu helfen kamen immer von mir. Sie ist jemand der schlecht Hilfe annehmen kann. Sie war schon immer ein Einzelkämpfer.

Ich bin kein Arzt. Aber meiner Meinung nach ist sie aktuell in einer sehr heftigen Depression gefangen. Keine depressive Phase sondern wirklich eine Depression.
Sie hat zwar immer die Kraft ihre Ziele anzugehen, aber das schlägt sich trotzdem alles irgendwo nieder.

Ich würde ihr am liebsten einen Termin machen. Aber das würde nicht gut gehen. Das einzige was ich machen kann, ist, ihr zu sagen und zu zeigen, dass sie nicht alleine kämpfen muss. Nur dringt das leider nicht mehr durch. Sie war schon immer unnahbar....hat sie mir gesagt.....alles Selbstschutz und das gepaart mit dem was alles vorgefallen ist......schwierig.
Umso glücklicher war ich am Anfang, weil ich dachte, dass ich sie da rausholen kann. Aber mit der Renovierung und allem drum herum wurde wieder ein Trigger ausgelöst. Davor konnte sie einigermaßen unbeschwert sein und "ihr Ding" machen. Das gab und gibt ihr wohl Sicherheit....das Gefühl der Selbstbestimmung und durch ihren täglichen Sport...der selbst für mich als fitte Person teilweise echt hart ist, auch das Gefühl der Selbstkontrolle und der Selbstbestätigung.
Tricky....

Habe dein Edith zu spät gesehen: Die Beziehung....wie sie mal war....hat mir viel gegeben. Sowohl körperliche als auch geistige Anziehungskraft. Das alles war extrem vorhanden.
Aber natürlich weiss ich auch, dass es das so im Moment nicht mehr gibt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
69
Likes
96
  • #35
Hallo zusammen,

ich stecke im Moment in folgender Situation:
Ich habe im September einen Mann kennen gelernt, bei dem ich von Anfang ein gutes Gefühl hatte. Die ersten drei Monate war auch soweit alles gut: Wir haben viel telefoniert, geschrieben und Zeit mit einander verbracht. Irgendwie sind wir dann in eine Beziehung "geschlittert" ohne wirklich darüber zu reden. Heißt: Er hat mich seinen Freunden und seinem Vater vorgestellt, war mit bei meiner Familie/Freunde und es wurde fast schon Alltag, dass wir die Wochenenden und mindestens einen Tag die Woche zusammen verbracht haben.

Irgendwann wurde das aber anders: er hat sich zurück gezogen und ich habe das zwar gemerkt aber als ich ihn versucht habe darauf anzusprechen, meinte er nur er habe im Moment viel Stress und deshalb nicht so viel Zeit. War kein Problem für ich, weil ich wusste, dass er wirklich im Stress war und sich trotzdem immer wieder Zeit für mich nahm.

Dann kurz vor Weihnachten sagte er mir, dass er nicht wisse, wo sein Kopf stehe, dass ihm alles zu schnell ginge und er eine Auszeit bräuchte um sich über seine Gefühle klar zu werden.
Diese Zeit war ich auch bereit ihm zu geben, da es wirklich schnell ging und ich der Meinung war, es würde uns gut tun, uns mal eine Weile mehr Raum zu geben.

Leider hat es doch nichts gebracht:
Vor etwa zwei Wochen war er dann bei mir.
Wir waren spazieren, haben ungefähr eine Stunde geredet und zusammen gelacht, wie wenn alles okay wäre. Dann kamen wir auf das ernstere Thema: Er meinte nur, dass er mich nicht noch mehr verletzen möchte und dass seine Gefühle zwar da sind aber nicht für eine Beziehung reichen - im Moment.
Und dass es fairer wäre, wenn wir es beenden.
Ich war selbst erstaunt aber wir waren danach noch weiter zusammen laufen und haben uns trotzdem noch weiter unterhalten, uns sogar gegenseitig geneckt und zusammen gelacht und er meinte, wie toll er es findet, dass wir trotzdem noch so gut mit einander reden können und auf einer Wellenlinie sind..

Zum Abschied hat er mich dann umarmt und mich noch mal eine längere Zeit im Arm gehalten und ich habe richtig gemerkt, dass es ihm auch nicht so leicht fällt..

Jetzt die Frage: Ich habe noch einige Sachen bei ihm, die ich demnächst abholen werde. Er meinte, ich soll mich einfach melden, sobald ich soweit bin dann finden wir einen Termin.
Würde gerne noch einmal mit ihm sprechen, da ich gerade in den letzten Tagen gemerkt habe, dass ich ihn doch ziemlich vermisse. Vllt können wir uns nach einer Auszeit doch noch einmal annähern oder würdet ihr einfach "nur" die Sachen holen und es dabei beruhen lassen und versuchen abzuschließen?

Sorry für den mega langen Text aber irgendwie komme ich grade nicht weiter -.-
 
Beiträge
69
Likes
96
  • #36
Ich glaube ja, dass er erst nach einer Weile festgestellt hat, dass seine Gefühle doch nicht reichen für eine wirklich tiefe Beziehung. Mit anderen Worten: Er war nicht wirklich verliebt - hat dich aber trotzdem sehr gern. Nur das reicht dir natürlich nicht. Manchmal merkt man so etwas eben erst nach einer gewissen Zeit. Mir ging es auch schon mal so ähnlich. Ich war am Anfang wirklich Feuer und Flamme und dachte(!) ich wäre verliebt. Nach einer Weile merkte ich aber, dass die Gefühle nicht tiefer gingen. Für den Mann tat es mir damals auch sehr leid. Auch er konnte es nicht so richtig verstehen. Verständlich!
Kopf hoch! Beende das Thema und mach dich frei (!) für eine neue Liebe!!!
Dir ganz viel Glück!!!!!
 
Beiträge
6.100
Likes
6.615
  • #37
Ich meine, wenn sie Handwerker engagiert hat und sich das offenbar auch leisten konnte, warum hast du dich da so abgerackert? Und was hat sie so anstrengendes gemacht, dass sie teilweise nicht mehr aufstehen konmte?
Und jetzt nachdem die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, hat sie plötzlich keine Gefühle mehr? Ich verstehe das nicht so ganz....
Ich könnte mir vorstellen, daß Du hier voreilige Schlüsse ziehst.

Ja, auf den ersten Blick mag es sich danach anhören. Aber IMVHO verlierst Du dabei ihre Vorgeschichte aus den Augen : Wenn das alles so stimmt, was der OP (be-) schreibt, kann ich die meisten Reaktionen nachvollziehen, sie kommen mir (sehr) bekannt vor.

Nach meinen Erfahrungen damit kann man da selbst nicht viel - eigentlich nichts - machen, es bringt gar nichts. Selbst einfach nur (für den anderen) da, präsent zu sein kann schon zu viel sein. Da hilft nur zurückziehen, Abstand halten und Raum geben - meist sehr viel mehr als man selbst sich vorstellen kann und/oder will ! Und - in der Distanz - da zu sein, wenn der andere den Kontakt sucht. Das kann passieren, muß es aber nicht. BTDT.

Die Frage ist, wie lange der OP das mitmachen will und kann. Es braucht eine gehörige Portion Gefühl für einen Menschen und noch viel mehr Kraft, das selbst zu ertragen. Und das gar nichts damit zu tun, für jemanden „den Therapeuten zu spielen“ ! Das ist ein ganz anderer Ansatz, den ein Laie ohnehin nicht leisten kann. Allerdings kann in einer Beziehung die/der Schwächere durchaus von der Kraft der/des Stärkeren profitieren - wenn sie/er sie denn annehmen kann ! Aber wenn die Dame - wie beschrieben - tatsächlich eine solche -diese - „Vergangenheit“ hat, wird auch das (lange) dauern, bis sie sie annehmen kann, und noch länger, bis sie es wird.

Mein Eindruck ? @Tja , wenn meinst, daß Du noch ausreichend Gefühle und Kraft hast, laß sie in Ruhe, aber Deine Klamotten bei ihr und warte ab - und sag ihr das.
 
Beiträge
15.994
Likes
8.058
  • #38
Oh nein. Das kommt vielleicht tougher rüber als ich definitiv bin und gerade fühle.....leider :(
Habe ich richtig gelesen, dass das Kind 11 Jahre alt ist und sie die nächsten zwei Jahr sich richtig in ihre neue Firma rein knien will? Mit einem Kind, was am Anfang bzw. schon in der Pupertät ist? Da hat sie sich viel vorgenommen, mit tut das Kind leid. Für dich wird da wenig Kraft da sein.

Verstehe ich echt nicht, dass hier, neben Mangneto, ein weiterer Mann nicht von einer Frau lassen, die eindeutig zeigt, dasss sie kein Interesse hat.:(

Es gibt ja noch andere Männer hier im Forum, die auch von der Ex nicht richtig los kommen.

Was ist das, dass für dich und die besagten anderen Männer solche Frauen so begehrenswert sind, dass ihr nicht los lassen könnt und lieber in Liebesschmerzen schwelgt?:(

Ist das wirklich Liebe? Oder steckt da was anderes dahinter?
 
Beiträge
582
Likes
834
  • #39
Helfersyndrom?
 
Beiträge
582
Likes
834
  • #41
Ich könnte mir vorstellen, daß Du hier voreilige Schlüsse ziehst.

Ja, auf den ersten Blick mag es sich danach anhören. Aber IMVHO verlierst Du dabei ihre Vorgeschichte aus den Augen : Wenn das alles so stimmt, was der OP (be-) schreibt, kann ich die meisten Reaktionen nachvollziehen, sie kommen mir (sehr) bekannt vor.

Nach meinen Erfahrungen damit kann man da selbst nicht viel - eigentlich nichts - machen, es bringt gar nichts. Selbst einfach nur (für den anderen) da, präsent zu sein kann schon zu viel sein. Da hilft nur zurückziehen, Abstand halten und Raum geben - meist sehr viel mehr als man selbst sich vorstellen kann und/oder will ! Und - in der Distanz - da zu sein, wenn der andere den Kontakt sucht. Das kann passieren, muß es aber nicht. BTDT.

Die Frage ist, wie lange der OP das mitmachen will und kann. Es braucht eine gehörige Portion Gefühl für einen Menschen und noch viel mehr Kraft, das selbst zu ertragen. Und das gar nichts damit zu tun, für jemanden „den Therapeuten zu spielen“ ! Das ist ein ganz anderer Ansatz, den ein Laie ohnehin nicht leisten kann. Allerdings kann in einer Beziehung die/der Schwächere durchaus von der Kraft der/des Stärkeren profitieren - wenn sie/er sie denn annehmen kann ! Aber wenn die Dame - wie beschrieben - tatsächlich eine solche -diese - „Vergangenheit“ hat, wird auch das (lange) dauern, bis sie sie annehmen kann, und noch länger, bis sie es wird.

Mein Eindruck ? @Tja , wenn meinst, daß Du noch ausreichend Gefühle und Kraft hast, laß sie in Ruhe, aber Deine Klamotten bei ihr und warte ab - und sag ihr das.
Ich finde schon, dass die "Dame" eine Zeitlang von der Beziehung profitieren konnte, eventuell etwas Energie tanken und sich geborgen fühlen konnte durch seine Unterstützung und Hilfsbereitschaft. Nun hat er seinen Zweck erfüllt, und sie will im Moment keinen Kontakt mehr. Ich frage mich nur was der TE die ganze Zeit von dieser Art von Beziehung hatte und was er sich wünscht oder verspricht, sollte es doch weiter gehen. Ich mache mir keine Gedanken um die Frau, von der er schreibt, sondern um ihn.
 

Tja

Beiträge
11
Likes
5
  • #42
@Traumichnich
Ja...das stimmt alles so.
Sie zieht sich immer an kleinen Dingen hoch, welche sie dann durchhalten lassen. Zwar nicht ganz typisch für eine Depression....weil man da ja oft zu gar nichts mehr in der Lage ist.....aber es entspricht ihrem Naturell. Nenn es "Überlebensinstinkt"....weiss nicht wie ich das anders umschreiben soll.
Aber du hast Recht, dass man hier einfach viel....wahrscheinlich sogar alles in der Vergangenheit findet. Und jetzt komm ich daher und drehe ihr Weltbild. Aber sie kann es nicht zulassen....obwohl es gut wäre. Verschließt sich und die Gefühle sind total verschüttet. Das gepaart damit, dass sie jetzt das machen "muss" was sie eigeeigent nicht möchte......Es gab vorher schon solche Tage, aber da hat sie sich wieder....auch durch meine Hilfe rausziehen können.
Wie gesagt...ich fahre freit8zu ihr. Da reden wir. Aber Sachrn werde ich nicht da lassen. Ich glaube, dass das nicht gut wäre.
Wie lange ich Kraft habe....gute Frage. Aktuell ist alles einfach noch zu frisch.

@Mentalista
Wie gesagt....das ist alles noch frisch. Und ohne uns ausgetauscht zu haben kann ich nicht damit abschließen oder eben nicht.

Das mit dem Kind sehe ich allerdings ähnlich. Sie weiss zwar wie solche Dinge relativ schnell laufen...vor allem durch Outsourcing....und dass dann nach der Anfangszeit das alles machbar ist.....aber es ist trotzdem erstmal viel. Auch wenn der Kleine bis 5 in der Schule ist.

@Morgenrot
Nein.....ich weiss aber, dass sie im Moment einfach nicht "glücklich " ist. Und sich das auf alle Aspekte in ihrem Leben auswirkt. Ich unterstütze generell Menschen....und natürlich erst Recht wenn es um Partner oder Familie geht. Ich kann das ganz gut und erkenne auch wenn meine Grenzen aber überschritten sind. Das fühle ich im Moment noch nicht. Dennoch hängt das alles jetzt nicht mehr an mir. Und grosse Hoffnungen mache ich mir auch nicht. Aber weder Hiffnung noch Kraft sind ganz aufgebraucht. Sollte eines von beiden nicht mehr ausreichend vorhanden sein....dann muss und werde ich das persönlich für mich akzeptieren
 

Tja

Beiträge
11
Likes
5
  • #43
Beiträge
6.100
Likes
6.615
  • #44
Ich finde schon, dass die "Dame" eine Zeitlang von der Beziehung profitieren konnte, eventuell etwas Energie tanken und sich geborgen fühlen konnte durch seine Unterstützung und Hilfsbereitschaft. Nun hat er seinen Zweck erfüllt, und sie will im Moment keinen Kontakt mehr. Ich frage mich nur was der TE die ganze Zeit von dieser Art von Beziehung hatte und was er sich wünscht oder verspricht, sollte es doch weiter gehen. Ich mache mir keine Gedanken um die Frau, von der er schreibt, sondern um ihn.
Das mache ich auch, und dennoch (oder gerade deshalb ? ) ist seine Beschreibung bei mir offensichtlich angekommen.

Mein Eindruck :
  1. Er hat (immer noch) sehr starke Gefühle für sie.
  2. Sie kann damit nicht umgehen. Vielleicht kennt sie das nicht in dieser Form/Intensität/Authentizität, vielleicht ist sie damit schlicht überfordert.
  3. Deshalb zieht sie sich auf ihr bekannte und vertraute Muster zurück, hier : Rückzug, Distanz, Abschottung. Wer ihr nicht nahe ist, kann sie nicht verletzen.
  4. Dazu paßt IMVHO die Aussage, daß sie keine Gefühle mehr habe - für niemanden !
Daß sie bis dato durchaus ihre Vorteile aus der Beziehung gezogen hat, bestreite ich gar nicht, nur ist IMVHO in keiner Weise belegt, daß „der Mohr seine Schuldigkeit getan hat und gehen kann“.

Natürlich gibt es keine Garantie dafür, daß sie jemals zu einer Beziehung mit @Tja “Ja!“ sagen kann und/oder wird. Aber schlechter als 50:50 würde ich die Quote auch nicht ansetzen. Wenn er also noch die Kraft hat, ihr mehr Zeit zu geben und einfach abzuwarten, solange er kann, würde ich das gut verstehen. Seine noch bei ihr befindlichen Sachen abzuholen wäre IMVHO zu diesem Zeitpunkt dann aber eher ein Zeichen an sie, daß er dazu gerade nicht bereit ist.
 
D

Deleted member 21128

  • #45
Umso glücklicher war ich am Anfang, weil ich dachte, dass ich sie da rausholen kann.
Das ist jetzt nur ein Punkt von vielen, bei dem ich mich frage, ob du auch deinen Teil der Geschichte siehst.
Und wie so oft denke ich, ich würde gerne "die andere Seite hören".
Du hättest ja die Möglichkeit dazu, dafür müsstest du dich allerdings erst öffnen.