C

Clementine_geloescht

Gast
  • #91
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Das macht's für die, die weggeklickt werden, nicht einfacher.

Jegliche Form von Zurückweisung ist unangenehm. In Phasen, in denen man schlechter als sonst damit umgehen kann, gibt es auch die Möglichkeit, sich dem erst gar nicht auszusetzen.
 
Beiträge
1.098
  • #92
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tilde:
Dieser Mann hat mich sehr verletzt und ich hoffe immer noch auf ein 6tes Mal... sehne mich nach ihn und denke mir immer wieder - so oberflächlich ist er nicht - er gebildet,
Ende 40, und so leidenschaftlich...

Das fünfmal mit sich 'machen zu lassen' und immer noch Sehnsucht nach einem sechsten Mal zu haben, finde ich erstaunlich.
 
G

Gast

Gast
  • #93
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tilde:
Er - Controller - bewußt perfekter Körper und warum? Weil er als Kind fett war.
Dieses Bild verfolgt ihn -
Und die Suche nach der perfekten Frau stellt ihm immer wieder ein Bein –

Statt ihn als psychologischen „Fall“ zu sehen, könntest du ja mal auf das hören, was er sagt.

Zitat von tilde:
Immer weider mit der finalen Erkenntnis, dass ich seinem Frauenbild nicht entspreche
[,,,] ... eine Frau an seiner Seite haben zu wollen, die sich feminin kleidet...

Wenn du das nun mal nicht bist, warum sollte er Abstriche machen? Nur weil du alles Mögliche „versuchst“?

Auch wenn ich eine Sache (ob Figur oder andere „Kriterien“) verhandelbar finde, kann es ja sein, dass sie das für den anderen nicht ist.
Ich denke mal, dass es nicht funktioniert, „passend zu machen“, was einfach nicht passt. Das ist nicht immer leicht zu akzeptieren.
 

Indiana

User
Beiträge
37
  • #95
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tilde:
und beim nächsten Mal ist es dann das Outfit...

Kurz hatte ich das Gefühl... vielleicht war ER es, der dich so gekränkt hat... er der mich so gekränkt hat - und selber nicht auf die Beine kommt.
Er - Controller - bewußt perfekter Körper und warum? Weil er als Kind fett war.
Dieses Bild verfolgt ihn - Und die Suche nach der perfekten Frau stellt ihm immer wieder ein Bein -
finalen Erkenntnis, dass ich seinem Frauenbild nicht entspreche -
obwohl ich angefangen bin mich intensiver zu schminken (Wie konnte ich nur vergessen nachzuziehen...ihm ist es aufgefallen...) mir enge Jeans gekauft habe, hochhackige Schuhe... und habe mir auch selber darin gefallen und mich wohl gefühlt...mich neu entdeckt.

Doch er hat sich in der ganzen Zeit keinen Millimeter auf mich zubewegt. Er verharrt starr auf seiner Position... eine Frau an seiner Seite haben zu wollen, die sich feminin kleidet...
Dieser Mann hat mich sehr verletzt und ich hoffe immer noch auf ein 6tes Mal... sehne mich nach ihn und denke mir immer wieder - so oberflächlich ist er nicht - er gebildet, Ende 40, und so leidenschaftlich...

Such die Fehler nicht bei Dir - Du hast wahrscheinlich mehr geschafft als er jemals schaffen wird - und Du hast ihn nicht gesucht.

Das ist ein gutes Beispiel, wie man sich selbst verunsichert. Die Problematik beim Mann ist eigentlich erkannt. Doch wird sie gleich wieder relativiert mit Blick auf seine positiven Eigenschaften - Leistung, Schaffenskraft, Intelligenz, Leidenschaft. Dann wird dieser Punkt wieder relativiert, da Frau ja noch mehr schaffen wird. Schaffen, schaffen, schaffen und Leistung. Das alles wird der Tatsache vorangestellt wie sehr man eigentlich verletzt ist. Auch dem Ärger über sich selbst, dass man sich den Wünschen des Mannes unterworfen hat und sich fast wie ein Barbie-Puppe manipulieren ließ. Natürlich wird hier wieder positives abgewonnen, dass man sich neu entdeckt hätte. Der schlichten Erkenntnis, dass Mann sich keinen Zentimeter auf die Frau zu bewegt hat - der zentrale Punkt - wird beinah bereitwillig ignoriert. Allein dieser Punkt besagt - es ist wahrscheinlich schon frühzeitig deutlich geworden - dass man einfach nicht zusammen passt. Punkt. Aus. Ende - im Gelände.
 

artistin

User
Beiträge
157
  • #96
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tilde:
und beim nächsten Mal ist es dann das Outfit...

Zieh Du dir den Schuh nicht an.
Ich habe eine ähnliche Geschichte hinter mir und ich denke, gerade waren es noch 88 Beiträge und es werden immer mehr... es geht vielen so.
Kurz hatte ich das Gefühl... vielleicht war ER es, der dich so gekränkt hat...
er der mich so gekränkt hat -
und selber nicht auf die Beine kommt.

Er - Controller - bewußt perfekter Körper und warum? Weil er als Kind fett war.
Dieses Bild verfolgt ihn -
Und die Suche nach der perfekten Frau stellt ihm immer wieder ein Bein -

wir haben es 5 mal versucht.... den Körper habe ich mitgebracht - aber meine Hosen waren ihm nicht eng genug, meine Lippen zu nude geschminkt und die Augenbrauen zu wenig gezupft... 5 Anläufe und immer wieder intensive Nähe spüren lassen, um mich dann mit aller Gewalt gegen die Wand laufen zu lassen. Nicht darüber reden wollen, weil darüber schon sooo viel gesprochen wurde.Immer weider mit der finalen Erkenntnis, dass ich seinem Frauenbild nicht entspreche -
obwohl ich angefangen bin mich intensiver zu schminken (Wie konnte ich nur vergessen nachzuziehen...ihm ist es aufgefallen...) mir enge Jeans gekauft habe, hochhackige Schuhe... und habe mir auch selber darin gefallen und mich wohl gefühlt...mich neu entdeckt.

Doch er hat sich in der ganzen Zeit keinen Millimeter auf mich zubewegt.
Er verharrt starr auf seiner Position... eine Frau an seiner Seite haben zu wollen, die sich feminin kleidet...
Dieser Mann hat mich sehr verletzt und ich hoffe immer noch auf ein 6tes Mal... sehne mich nach ihn und denke mir immer wieder - so oberflächlich ist er nicht - er gebildet,
Ende 40, und so leidenschaftlich...

Such die Fehler nicht bei Dir - Du hast wahrscheinlich mehr geschafft als er jemals schaffen wird -
und Du hast ihn nicht gesucht.

immerhin hat er den passenden beruf.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #97
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Indiana:
Allein dieser Punkt besagt - es ist wahrscheinlich schon frühzeitig deutlich geworden - dass man einfach nicht zusammen passt. Punkt. Aus. Ende - im Gelände.

Ja, das ist immer die richtige Lösung: abhaken, weiter im Katalog. Alles sportlich, unglücklich darf niemand sein. Hauptsache frisch fromm fröhlich frei. Ob mit Krönchen oder ohne. Und sich zugleich dann darüber beschweren, daß alle ja nur diese Katalogmentalität haben und nichts mehr langfristig hält und die bösen Zeiten.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #98
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tilde:
Kurz hatte ich das Gefühl... vielleicht war ER es, der dich so gekränkt hat...
er der mich so gekränkt hat -
und selber nicht auf die Beine kommt.

wir haben es 5 mal versucht....

Dieser Mann hat mich sehr verletzt und ich hoffe immer noch auf ein 6tes Mal... sehne mich nach ihn und denke mir immer wieder - so oberflächlich ist er nicht - er gebildet,
Ende 40, und so leidenschaftlich...

Solche Geschichten sind nicht schön, aber ich möchte den Blickwinkel in der Hinsicht aufzeigen, und fragen wieso Frau sich soooo gekränkt fühlt?

Hat ein Mensch nicht selbst die Macht über seine Gefühle und inwiefern der Mensch es zulässt, sich von Wünschen, Vorlieben, ob nun neurotisch oder nicht von anderen Menschen kränken zu lassen oder nicht?

Für mich gehören zum Kränken immer zwei: Einer der es macht und der Andere, der es mit sich machen lässt, bzw. es als Kränkung empfindet, obwohl es vielleicht gar keine ist. Denn der Andere hat ja die Wahl den Wünschen, Forderungen usw. nachkommen oder nicht.

In diesem Fall hätte Frau ihre Grenzen ziehen müssen, auch wenn es schwer ist, einem gebildeten, leidenschaftlichen und anscheinend schicken Mann, den Frau nicht jeden Tag über den Weg läuft, zu widerstehen.

Ich würde so eine Bekanntschaft als neuen Hinweis für das verbesserte Präsentieren meiner Weiblichkeit sehen, ich konnte also was dazu lernen, aber ich würde mich nicht gekränkt fühlen, denn ich hätte ja das Ganze nicht mitmachen müssen. Es hat mich dazu keiner gezwungen.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #99
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
... ich konnte also was dazu lernen, aber ich würde mich nicht gekränkt fühlen, ....

Ist es nicht eher umgekehrt?: Man lernt etwas gerade weil man eine Erfahrung gemacht hat, die man so nicht wieder machen will.

Carlo
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #100
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von carlo:
Ist es nicht eher umgekehrt?: Man lernt etwas gerade weil man eine Erfahrung gemacht hat, die man so nicht wieder machen will.

Carlo

Nee, kann man was nicht lernen, ohne die Erfahrung dabei machen zu müssen, die man eigentlich nicht machen wollte?

Wäre der Ansatz des Denkens nicht sinnvoller, sich zu freuen, so einen leidenschaftlichen Mann für sich gewinnen zu können, seine Hinweise, dass Frau sich aufbrezeln möchte, nicht als kränkend anzunehmen, sondern als Wunsch des Mannes anzunehmen, den Frau erfüllen kann aber nicht muss? Woher kommt dieses Kränkungsgefühl genau? Ist es Absicht des Mannes?

Ich meine, enge Jeans und höhere Schuhe machen schon was her, manche Frauen laufen aber auch latschig rum, da könnte ein dezentes Make up, enge Hosen, engere Oberteile, bei passender Figur natürlich, längere gepflegte Haare, ein kleines Wunder in Sachen Beachtung durch den Mann bewirken.
 

Mila60

User
Beiträge
40
  • #101
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

So wie ich es verstanden habe, hat tilde ja schon versucht ihm mit ihrem Äußeren entgegenzukommen und sich entsprechend zu kleiden und zu schminken, aber das hatte ihm ja anscheinend nicht genügt und er konnte nicht von seinem Idealbild zugunsten der Beziehung abweichen.
Ich denke, manchmal kann das "passend machen" aber auch funktionieren. Ich habe einmal einen Mann kennengelernt, der mir ganz sympathisch war, bei dem mich aber der Bauch gestört hat. Ich hätte mir vorstellen können, das als Ziel für die Partnerschaft zu sehen, gemeinsam mehr Sport zu machen und ein bisschen abzunehmen, weil ich auch selber gerne wieder ein paar Kilos weniger hätte.
Gerade wenn sonst alles stimmt, kann das sicher lohnend sein, zu schauen, inwieweit man aufeinander zugehen kann und will aber ich denke das sollte dann auch von beiden Seiten kommen.
Andererseits wird man auch einen Partner finden, der einen so mag, wie man ist. Nicht alle Männer stehen auf hohe Schuhe oder Kleidergröße 36. Und vielen ist es sicher auch nicht so wichtig, dass sie ihre Entscheidung davon abhängig machen.
 

fadf

User
Beiträge
177
  • #102
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von MillionenLichter:
...angezogen vielleicht noch ganz attraktiv bin, aber ausgezogen nicht. Ich habe in den letzten drei Jahren kontinuierlich abgenommen und bin von Kleidergröße 52/54 Oberteile u. 48 Hosen auf 42/44 Oberteile und 40 Hosen runter. Ich bin insbesondere deshalb stolz das so durchgehalten zu haben weil ich auch keine Hautlappen habe. Dadurch das es langsam ging mit gleichmäßig viel Sport konnte ich dem entgegenwirken. Aber ich habe noch einen kleinen Bauch...
Schon zu dieser enormen (!) Leistung kann man Dir nur gratulieren. Allein diese größten Respekt einflößende Leistung macht neugierig auf Dich. Und: eine Frau ohne Bauch (bzw. Bäuchlein) ist vielleicht ein Kleiderständer, aber keine Frau!

Zitat von MillionenLichter:
...Auch im Dezember war nach einer Nacht alles vorbei...
DAS macht allerdings schon nachdenklich: dass Du Dich binnen weniger Tage zwei Männern an den Hals wirfst -- und dann tief fällst.

Zitat von MillionenLichter:
...weitere zwei Kleidergrößen (38/36) abzunehmen. Dann könnte ich durchaus noch einmal mit ihm zusammen kommen...
Mit Verlaub: der Kerl scheint ein A...l... zu sein.
(...und meine persönliche Meinung zu 36/38: die betreffenden Mädels sind mir (und glaube mir, vielen anderen Männern auch) i.d.R. viel zu genussfeindlich -- und in vielen Fällen auch zu unweiblich-mager)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #103
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mila60:
So wie ich es verstanden habe, hat tilde ja schon versucht ihm mit ihrem Äußeren entgegenzukommen und sich entsprechend zu kleiden und zu schminken, aber das hatte ihm ja anscheinend nicht genügt und er konnte nicht von seinem Idealbild zugunsten der Beziehung abweichen.
Ich denke, manchmal kann das "passend machen" aber auch funktionieren. Ich habe einmal einen Mann kennengelernt, der mir ganz sympathisch war, bei dem mich aber der Bauch gestört hat. Ich hätte mir vorstellen können, das als Ziel für die Partnerschaft zu sehen, gemeinsam mehr Sport zu machen und ein bisschen abzunehmen, weil ich auch selber gerne wieder ein paar Kilos weniger hätte.
Gerade wenn sonst alles stimmt, kann das sicher lohnend sein, zu schauen, inwieweit man aufeinander zugehen kann und will aber ich denke das sollte dann auch von beiden Seiten kommen.
Andererseits wird man auch einen Partner finden, der einen so mag, wie man ist. Nicht alle Männer stehen auf hohe Schuhe oder Kleidergröße 36. Und vielen ist es sicher auch nicht so wichtig, dass sie ihre Entscheidung davon abhängig machen.

So kann man es auch betrachten.

Sollte ich es als Kränkung empfinden, weil mich letztens ein bekanntes männliches Gesicht auf der Ü30 Party ansprach, dass ich ja dünn geworden wäre, das war sein erster Satz, den er im neuen Jahr zu mir sagte.... ? Nein, ich sagte ihm nur, dass anscheinend das, was bei mir "abhanden gekommen" ist, bei ihm am Bauch dafür "angewachsen ist" und ging dann tanzen... Früher hätte so ein Typ mir den ganzen Abend versaut, ich hätte mich sehr gekränkt gefühlt. Aber so habe ich den Ball nur kurz aufgenommen, um ihn dann treffsicher an den Mann wieder zurück zu geben, ohne mich gekränkt zu fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #104
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
So kann man es auch betrachten.

Sollte ich es als Kränkung empfinden, weil mich letztens ein bekanntes männliches Gesicht auf der Ü30 Party ansprach, dass ich ja dünn geworden wäre, das war sein erster Satz, den er im neuen Jahr zu mir sagte.... ? Nein, ich sagte ihm nur, dass anscheinend das, was bei mir "abhanden gekommen" ist, bei ihm am Bauch dafür "angewachsen ist" und ging dann tanzen... Früher hätte so ein Typ mir den ganzen Abend versaut, ich hätte mich sehr gekränkt gefühlt. Aber so habe ich den Ball nur kurz aufgenommen, um ihn dann treffsicher an den Mann wieder zurück zu geben, ohne mich gekränkt zu fühlen.

Das verstehe ich nicht. Was wäre denn daran eine Kränkung gewesen? Entsprach es den Tatsachen oder nicht (also warst du dünner oder nicht)? Und warum der „Gegenschlag“? Ist das deine Vorstellung von „Ping-pong“?
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #105
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tina*:
Das verstehe ich nicht. Was wäre denn daran eine Kränkung gewesen? Entsprach es den Tatsachen oder nicht (also warst du dünner oder nicht)? Und warum der „Gegenschlag“? Ist das deine Vorstellung von „Ping-pong“?

Grins, ich finde es taktlos von einem Mann, der eine Frau immer wieder umschwänzelt, aber bei ihr nicht landen kann, ihr dann als Begrüssung zu sagen, dass sich ihr Gewicht verändert hat, egal ob dünner oder dicker. So was sagt man ja nicht einfach so, das empfinde ich persönlich als eine dumme und überflüssige Art und Weise eine Frau anzusprechen. Das hat was mit Charme und Stil zu tun.

Gegenschlag? Naja, wie es in den Wald hinein ruft so schalt es heraus, in dem Fall war es ein für diese Situation eine andere Form von Ping-Pong.

Nun verstanden?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #106
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
... . Aber so habe ich den Ball nur kurz aufgenommen, um ihn dann treffsicher an den Mann wieder zurück zu geben,....

Wenn wir mal für einen Moment das Wort "Kränkung" zur Seite legen... - getroffen warst du also schon von dem Ball... ? - Oder??

Für mich wäre das Ziel, dass ich nichts "zurück geben" muss; dass ich den anderen einfach mal so lassen kann, wie er ist und vielleicht einfach mal fragen kann: "wie meinst du das?" (wenn ich es denn nicht sowieso positiv als Kontaktaufnahme annehmen kann...)

Denn der Mann wollte dich sicher nicht "kränken". Schließe ich jetzt mal aus der Tatsache, dass ihr euch beide auf einer Ü-Ei-Party befandet. Wie kommt es dann, dass er etwas sagt, das du gleich als "Anwurf" empfindest? Das ist doch unschön... in meiner Welt jedenfalls...

Carlo
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #107
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Kommt wohl auf Situation und Sprecher an. So wie ich es hier lese, hört es sich ziemlich bitter und weniger leicht und spielerisch an. Also da muß das Rachebedürfnis sehr stark ausgeprägt sein, damit die Selbstbehauptung die Tanzfreude nicht verkrampft, sondern gerade erst ermöglicht.
Als Gegenüber würde ich vermutlich denken: "oje, so hab ichs doch gar nicht gemeint. Da hab ich sie wohl ziemlich tief an einem empfindlichen Punkt getroffen und gekränkt, daß sie so reagieren muß."
Aber es kommt ja nicht auf die Meinung des Gegenübers an, sondern nur auf die eigene. Die Gedanken sind frei, kommen notfalls auch ohne Blick auf die Realität aus. Auch wenn man von dem so abhängig ist, daß man sich Nichtgekränktsein nur vormachen kann, indem man dem anderen noch eins mitgibt.

Wer stark in dem Spiel namens "Weniger gekränkt als der andere sein" drinnen hängt, hat mindestens zwei Möglichkeiten:
1. den anderen stärker kränken als man sich selbst gekränkt fühlt.
2. sich vormachen, man sei nicht gekränkt.
Vielleicht gibts auch noch andere Spielstrategien. Was sind eure Erfahrungen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #108
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
Grins, ich finde es taktlos von einem Mann, der eine Frau immer wieder umschwänzelt, aber bei ihr nicht landen kann, ihr dann als Begrüssung zu sagen, dass sich ihr Gewicht verändert hat, egal ob dünner oder dicker. So was sagt man ja nicht einfach so, das empfinde ich persönlich als eine dumme und überflüssige Art und Weise eine Frau anzusprechen. Das hat was mit Charme und Stil zu tun.

Gegenschlag? Naja, wie es in den Wald hinein ruft so schalt es heraus, in dem Fall war es ein für diese Situation eine andere Form von Ping-Pong.

Nun vertanden?

Nicht so wirklich. Vorher schriebst du

Zitat von Mentalista:
Wäre der Ansatz des Denkens nicht sinnvoller, sich zu freuen, so einen leidenschaftlichen Mann für sich gewinnen zu können, seine Hinweise, dass Frau sich aufbrezeln möchte, nicht als kränkend anzunehmen, sondern als Wunsch des Mannes anzunehmen, den Frau erfüllen kann aber nicht muss? Woher kommt dieses Kränkungsgefühl genau? Ist es Absicht des Mannes?

Also wäre es nicht sinnvoller, sich zu freuen, wenn ein Mann dich anspricht? Und wenn dir das inhaltlich nicht so behagt (wobei ich das mit dem dünn deutlich positiver einschätzen würde als wenn er das Gegenteil gesagt hätte), hättest du es nicht als Wunsch nach Gespräch annehmen können? Woher kommt dieses Kränkungsgefühl (das du früher gehabt hättest ?) genau? Ist es Absicht des Mannes?

Und was war deine Absicht bei der Retourkutsche mit dem Bauch? Kränkung?
 
Beiträge
74
  • #109
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

DAS macht allerdings schon nachdenklich: dass Du Dich binnen weniger Tage zwei Männern an den Hals wirfst.

Ehrlich gesagt habe ich mich total verliebt. Ich war selbst ueberrascht wie intensiv ich empfunden habe. Ich habe ihm wirklich vertraut und mein Bauchgefuehl hat mir mitgeteilt das alles super läuft. Glaube mir bitte das ich nicht so schnell mit Jemandem ins Bett gehe.

Ich fand alles einfach toll (rosarote Brille) und konnte mein Glück kaum fassen. Das haette aus meiner Sicht etwas ganz grosses werden koennen. Um so tiefer bin ich jetzt gefallen. Manchmal erkenne in mich selbst kaum wieder.

Ab morgen geht es los mit dem Sportstudio und dem ersten Training. Aber sei versichert ich mache das jetzt für mich und für niemand anders. Im Moment bin ich auch beruflich in einer sehr anstrengenden Situation. Das Gesamtpakt über fordert mich fast. Ausgleichender Sport hilft vielleicht.


Mit Verlaub: der Kerl scheint ein A...l... zu sein.
(...und meine persönliche Meinung zu 36/38: die betreffenden Mädels sind mir (und glaube mir, vielen anderen Männern auch) i.d.R. viel zu genussfeindlich -- und in vielen Fällen auch zu unweiblich-mager)[/QUOTE]

Nein, er ist kein A....l.... er hat einfach ehrlich auf meine Frage geantwortet. Es ist nicht seine Schuld das ich an dem Punkt so empfindlich bin. Allenfalls wuerde ich zustimmen dass er sich wenig empatisch gezeigt hat. Er hat gar nicht gemerkt wie sehr er mich getroffen hat. Deshalb auch so unbedarft weiter gesprochen.

Aber ich danke Dir für die aufmunternden Worte. Es tut gut zu wissen das es auch Leute gibt die auf andere Dinge Wert legen. Ich habe einfach die Sorge das ich niemanden treffe wo sovieles für mich stimmt. Für mich war es perfekt. Für ihn nicht. Damit muss ich nunmal klarkommen.
Danke
MillionenLichter
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #110
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
...weil mich letztens ein bekanntes männliches Gesicht auf der Ü30 Party ansprach, dass ich ja dünn geworden wäre ...
Hättest du das als Kompliment auffassen können, wenn du unsterblich in ihn verknallt gewesen wärst?
 
Beiträge
2.399
  • #111
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von MillionenLichter:
(...und meine persönliche Meinung zu 36/38: die betreffenden Mädels sind mir (und glaube mir, vielen anderen Männern auch) i.d.R. viel zu genussfeindlich -- und in vielen Fällen auch zu unweiblich-mager)
[/QUOTE]Spricht da die Mißgunst? Größe 38 ist nicht mager. 32 und 34 ist mager.
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #112
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von carlo:
Ist es nicht eher umgekehrt?: Man lernt etwas gerade weil man eine Erfahrung gemacht hat, die man so nicht wieder machen will.

Hi carlo :)

Ich denke, die Motivation, die du beschreibst, ist allenfalls die zweit"beste"... wie wäre es mit : Ich lerne etwas, eigne mir etwas an - um Erfahrungen machen zu können, die mir sonst unzugänglich blieben?!
Durch eine solche Haltung läßt sich weitaus mehr Energie in die gewünschte Richtung mobilisieren - mit sehr viel mehr Spaß und Freude :)
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #113
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von carlo:
Wenn wir mal für einen Moment das Wort "Kränkung" zur Seite legen... - getroffen warst du also schon von dem Ball... ? - Oder??

Für mich wäre das Ziel, dass ich nichts "zurück geben" muss; dass ich den anderen einfach mal so lassen kann, wie er ist und vielleicht einfach mal fragen kann: "wie meinst du das?" (wenn ich es denn nicht sowieso positiv als Kontaktaufnahme annehmen kann...)

Denn der Mann wollte dich sicher nicht "kränken". Schließe ich jetzt mal aus der Tatsache, dass ihr euch beide auf einer Ü-Ei-Party befandet. Wie kommt es dann, dass er etwas sagt, das du gleich als "Anwurf" empfindest? Das ist doch unschön... in meiner Welt jedenfalls...

Carlo

Nee, auch nicht getroffen, sondern eher peinlich berührt, wie doof sich ein Mann doch anstellen kann, war ja nicht das erste Mal von diesem Mann, wiederholt mich anzusprechen, obwohl ich eindeutig ihm gesagt und signalisiert habe, dass ich kein Interesse habe.

Hätte ich gefragt, wie er das meint, wäre garantiert eine Diskussion entstanden, auf die ich keine Lust hatte. Ich gehe auf eine Party zum tanzen und um Spass zu haben und nicht um einen Mann zu fragen, warum er mir gegenüber eine so Stil und Charmelose sowie unpassende und persönlich unangemessene Aussage macht.

Mag sein, dass er überhaupt keine Kränkung beabsichtig hat, aber das interessiert mich ja gar nicht, welche Absicht hinter seiner Aussage stand.

Wieso werde ich den Eindruck beim Lesen deiner Zeilen nicht los, dass du etwas sticheln willst...?
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #114
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Elli:
... wie wäre es mit : Ich lerne etwas, eigne mir etwas an - um Erfahrungen machen zu können, die mir sonst unzugänglich blieben?!
Durch eine solche Haltung läßt sich weitaus mehr Energie in die gewünschte Richtung mobilisieren - mit sehr viel mehr Spaß und Freude :)

Also ich lerne, wie man richtig Drogen konsumiert, um mit Drogen Erfahrungen machen zu können, denn ohne diese Erfahrungen, würde mir der Drogenkonsum unzulänglich bleiben und das Ganze bringt mir dann viel Energie mit mehr Spass und Freude. Aha.....
 
Beiträge
74
  • #115
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Spricht da die Mißgunst? Größe 38 ist nicht mager. 32 und 34 ist mager.[/QUOTE]

Hallo Truppenursel,
Das war nicht meine Aussage. Ich habe geantwortet auf eine Aussage.
Liebe Grüße
Dörthe
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #116
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Spricht da die Mißgunst? Größe 38 ist nicht mager. 32 und 34 ist mager.[/QUOTE]

Je nachdem, um wen es geht. Ich BIN mit Größe 38 mager. Es kommt auf die Gesamtstatur an.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.918
  • #117
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von LunaLuna:
Spricht da die Mißgunst? Größe 38 ist nicht mager. 32 und 34 ist mager.
Es kommt auf die Gesamtstatur an.[/QUOTE]

Richtig, ich war früher bei 160 Größe 34 nie mager, sondern zierlich, da ich genug an den "richtigen Stellen" hatte.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #118
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Mentalista:
... Wieso werde ich den Eindruck beim Lesen deiner Zeilen nicht los, dass du etwas sticheln willst...?

Wieso werde ich den Eindruck beim Lesen deiner Zeilen nicht los, dass du immer genau dann etwas empfindlich wirst, wenn jemand dir eigentlich nur wohl will??

Wir hatten ja früher schon mal festgestellt, dass wir wohl auf dieser Platform hier nicht zueinander finden. - Also vergiss es einfach wieder. Ich verschwinde wieder ins RL.

Carlo
 

Gentleman

User
Beiträge
10
  • #119
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Sers

Ich möchte mich einmal ganz untypisch auf den ausgangspost beziehen.
(Online)-Partnerböresen haben Vorteile und Nachteile. Der Vorteil ist, man findet direkt "Gleichgesinnte", der Nachteil ist, man outet sich als "Single auf der Suche".
Als Mann einen Mann verteufelen ist nicht leicht. Wer ist schon ohne Sünde? Aber sein Verhalten geht in keinster Weise. Ich erwarte wenigstens so viel Anstand zu haben, eine Trennung oder Beendigung für beide Seiten würdevoll durchzuführen. Und der Zusatz "ich wusste ja nicht, wie dick..." - Frechheit. Wen man sich trifft, sieht man, was sich bietet. Entweder man mag es, oder nicht. Aber das stellt man nicht erst nach dem Sex fest.
Es wäre leicht zu sagen, sei froh, dass er weg ist, aber das bist du nicht und darum geht es nicht. Von ungefähr 15 Millionen Männern im Alter zwischen 40 und 50 hat Dir einer weh getan. Leider sind wir davor in keinster Weise geschützt. Was weh tut, ist, dass man sich öffnet, sich angreifbar machen lässt. Und dann so böse angegriffen wird. Das verletzt ganz tief. Das zerstört das Vertrauen in andere. Aber lass nicht nach. Liebe und Vertrauen gehören zusammen. Wir trauen uns und werden verletzt. Aber es liegt an uns, immer wieder aufzustehen.

Liebe ist Versuch und Irrtum

G