Beiträge
74
  • #1

Enttäuschung - Vertrauen in mich

Im Dezember letzten Jahres habe ich mich bereits einmal an das Forum gewandt, weil ich mit einer Enttäuschung umgehen musste. Ich habe im Dezember einen Mann kennen gelernt. Er ist ein ganz normaler Mann mit sehr gutem Auftreten, Bildung und wie ich dachte Charakter. Wir haben uns beim ersten Treffen direkt 5 Stunden unterhalten. Und es war als würden wir uns 25 Jahre lang kennen. Dann immer mal wieder telefoniert und weitere Treffen z. T. mit mehr als 8 Stunden. Und es war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Wir hatten uns ständig was zu erzählen. Über Whats up erfolgten Nachrichten. Unter der Woche Telefonate. Dann kam er zu mir. Er brachte mir Blumen und Wein mit. Ich hatte eine Kleinigkeit gekocht. Schon bei der Begrüßung gab er seine Zurückhaltung auf und nahm mich in die Arme und küsste mich. Vorher war er nicht so stürmisch. Den ganzen Abend haben wir immer wieder uns berührt und sind uns noch näher gekommen. Und ja, es war eine tolle Nacht in der wir Beide nicht geschlafen haben. Wir haben uns ergänzt und ich habe noch niemals jemanden so dicht an mich ran gelassen. Wir hatten dann noch über dieses Wochenende gesprochen. Wir wollten uns am Samstag wieder treffen. Am Morgen haben wir gefrühstückt und dann ist er gegen 11.00 Uhr nach Hause gefahren. Ich hatte ein absolut gutes Bauchgefühl und war sehr glücklich. Ja, ich gebe es zu ich war verliebt. Das hat er übrigens nach eigenen Worten auch bemerkt.
Dann kam aber von ihm untypischerweise keine Mitteilung mehr. Keine Nachricht über Whats up, keine SMS kein Anruf. Weil er auch in Whats up überhaupt nicht drin war, fing ich an mir am Montag Vormittag Sorgen zu machen ob er auf dem Rückweg verunglückt sein könnte.
Als ich am Nachmittag von der Arbeit nach Hause kam, meldete Tablett PC um 17.11 Uhr eine Nachricht von Parship. Ein kurzer Blick besagte, dass diese wohl von ihm gekommen wäre und ich dachte er hätte sein Handy verloren. Aber dann war ich beim öffnen (er war zu der Zeit noch online) total geschockt. Die Nachricht begann mit: Es tut mir leid.
Er teilte schriftlich über das offizielle Medium mit, dass er nicht mehr als freundschaftliche Gefühle für mich haben würde und diese sich auch nicht entwickeln würden. Er würde sich schämen dass er es am Samstag so weit hat kommen lassen, zumal er wüsste dass ich dies auch mit Gefühlen verbunden hätte. Aber die Situation hätte ihn mitgerissen. Unsere gemeinsame Zeit fand er auch sehr anregend und hat diese genossen. Er wünschte mir einen ehrlichen und vertrauensvollen Partner und verabschiedete sich mit Lebe wohl. Dazwischen gab es noch die Zeilen, dass wenn ich möchte ich in den nächsten Tagen mit ihm telefonieren könnte.
Ich habe einen solchen Schmerz erlebt. Alles in mir hat sich zusammengezogen und mir war so kalt, dass ich selbst jetzt wo ich die Situation schildere mit Tränen in den Augen vor dem PC sitze weil das so furchtbar weh getan hat. Ich antwortete während er online war, dass ich ihn sofort sprechen möchte. Er war aber telefonisch nicht erreichbar. Den ganzen Abend nicht. Irgendwann habe ich dann eine Nachricht über Parship geschrieben, dass ich nicht glauben kann, dass der Mann den ich kennengelernt habe, der Mann ist der die Nachricht geschrieben hat. Meine Güte wir sind über 40, da muss doch wohl ein Gespräch drin sein.
Am nächsten Morgen hatte ich dann die Nachricht, dass er bereit wäre mit mir zu telefonieren. Ich sollte nur mitteilen wann. Sofort! Nach einer schlaflosen Nacht in der ich bereits 3 Punkte gefunden habe, warum ich auch nicht mit mir zusammen sein möchte, war es mir wichtig zu klären was hier passiert. Auch im Dezember war nach einer Nacht alles vorbei. Aber dieses mal war es noch schlimmer für mich. Mit fester Stimme aber emotional total angespannt habe ich ihm erklärt, dass ich durchaus in der Lage bin zu akzeptieren, wenn jemand meine Gefühle nicht erwidert. Aber eine Beendigung auf diesem Wege ohne Gespräch hat mich total entsetzt. Aber ich will ja was lernen. Nicht noch einmal so etwas erleben. Wir haben immer offen miteinander geredet und hatten viel Spaß. Also habe ihm meine Fragen gestellt. Da alte Verletzungen sicherlich auch meine Gedanken in der Nacht beeinflusst haben, war ich zu dem Schluss gekommen das es sein könnte dass ich im Bett nichts bringe und deshalb eine Therapie brauche. Er wirkte ehrlich überrascht und betonte dass, das definitiv nicht das Problem wäre. Er betonte dass die Nacht für ihn auch etwas besonderes war. Meine zweite Überlegung war die, dass ich angezogen vielleicht noch ganz attraktiv bin, aber ausgezogen nicht. Ich habe in den letzten drei Jahren kontinuierlich abgenommen und bin von Kleidergröße 52/54 Oberteile u. 48 Hosen auf 42/44 Oberteile und 40 Hosen runter. Ich bin insbesondere deshalb stolz das so durchgehalten zu haben weil ich auch keine Hautlappen habe. Dadurch das es langsam ging mit gleichmäßig viel Sport konnte ich dem entgegenwirken. Aber ich habe noch einen kleinen Bauch. Aber es soll ja auch noch weiter gehen.
Er teilte mir jedenfalls mit, dass er gewusst hätte das ich ein paar Kilo zu viel hätte, aber nicht in dem Ausmaß damit gerechnet hat. Wow.....; schlagartig fühlte ich mich bei Größe 60 angekommen. Er empfahl mir Bodyworking in einem Fitnessstudio (am besten jeden Tag) zu absolvieren und weitere zwei Kleidergrößen (38/36) abzunehmen. Dann könnte ich durchaus noch einmal mit ihm zusammen kommen, weil ich ansonsten eine echte starke und taffe Frau bin von der er sehr beeindruckt ist. Insbesondere auch gerade von meinem Verhalten im Telefonat.
Während ich das schreibe laufen die Tränen schon wieder. Ich habe mich aber für den RatSCHLAG bedankt. Schlimm fand ich auch dass er mir berichtete dass er im vergangenen Jahr eine Frau kennen gelernt hat, die ihn total mit ihrem Körper (36) beeindruckt hat. Ich habe nicht geweint und meine Verletzungen für mich behalten. Ich hatte ja gefragt. Sicher war er auch ungeschickt in seinem Ausdruck und was die Geschichte anbelangt ziemlich unsensibel. Jetzt fühle ich mich jedenfalls vollständig unattraktiv. Ich weiß ich sollte es nicht, aber es tut trotzdem so verdammt weh. Ich frage mich natürlich warum er sich so oft mit mir getroffen hat und mit mir schlafen wollte. Ich habe nie ein Korsett getragen und mich auf Größe 36 zurück geschnürt. Jedenfalls werde ich tatsächlich ein Training für meinen Körper beginnen, so etwas möchte ich nicht noch einmal erleben. Wohlgemerkt das tue ich für mich, ich kann mich derzeit kaum im Spiegel anschauen.
Ich will nichts negatives über ihn sagen, er ist wie er ist und war vermutlich ehrlich. OK, ein bisschen unsensibel ist er schon. Aber eigentlich ein sehr netter Mann. Ich frage mich nur, wie ich jetzt wieder auf Jemanden nach der Erfahrung vertrauensvoll und offen (wie es eigentlich meine Art ist) zugehen soll. Ich habe doch dieses mal total auf mein Bauchgefühl gehört.
Wie kann ich meine Kraft, Elan und mein Krönchen geraderücken? Habt Ihr einen Tip für mich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.515
  • #2
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Du Liebe, doofe Geschichte, mein Mitgefühl hast du auf jeden Fall.

Deine Erlebnis beweisst mir wiederholt, sich mehr Zeit beim Kennenlernen zu lassen, bevor Frau sich einen Mann in die Wohnung holt.

Mir ist andersrum was ähnliches passiert, war unangenehm für mich. Er sah gut aus, wir haben uns gut verstanden, dann die erste Nacht und es hat sexuell gar nicht gepasst. Ich habe mich dann von ihm auch verabschiedet. Kann passieren. Ist schmerzlich, aber beide Seiten können für die Zukunft was "draus lernen".

Hut ab vor deinem sportlichen Fleiss. Mache bitte weiter und es gibt genug Männer, die eine Frau mit Kleidergröße 36/38 nicht so sexy finden, die wollen und mögen mehr an Gewicht. Mir hat letztens erst einer gesagt, dass ich ihm viel zu dünn wäre (34/36).

Liest sich vielleicht doof, aber Zeit heilt wirklich Wunden.

HG Mentalista
 
Beiträge
64
  • #3
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Erst mal Respekt und Hochachtung zu Deiner Leistung. Ich wünschte ich würde auch soviel abnehmen. Meine Probleme sind ganz ähnlich. Auch ich bringe ein paar Kilo zuviel mit und bin dazu auch nicht gerade groß. Das ist ein echtes Handycap jemanden kennen zu lernen. Für mich interessieren sich daher auch nur Männer die reichlich mehr auf die Waage bringen. Darüber bin ich auch nicht glücklich, denn ich muss ehrlich zugeben ich selbst mag es zwar wenn ein Mann groß und kräftig ist aber eben nicht unförmig fett. Die Männer die mir gefallen würden, haben in der Regel an mir kein Interesse. In 2 Jahren Singledasein hatte ich erst zwei Bekanntschaften die es mochten wenn eine Frau etwas griffiger ist. Aber Du braucht an Dir keine Selbstzweifel zu haben bei der Kleidergröße. Wenn Du weiter abnehmen willst, bitte tu das nur dir zuliebe und nicht um jemand anderem zu gefallen.
 

Petruschka

User
Beiträge
5
  • #4
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Mein aufrichtiges Mitgefühl! Ich habe wirklich mitgelitten, als ich Deine Geschichte gelesen habe.Wir leben in einer Welt, in der wir alle von den Medien ständig perfekte Menschen serviert kriegen.Vor allem Frauen machen sich deshalb verrückt und kasteien sich mit Diäten und
Fitnessprogrammen. Aber in der Realität gibt es - gottseidank - auch Menschen, die nicht perfekt sind und dennoch geliebt werden. Da muss man hinschauen... und weiter hoffen.
Also, setz Dein Krönchen wieder auf! Ein derartig oberflächlicher Mensch hat Deine
Seele nicht verdient.
LG Petruschka
 
Beiträge
9
  • #5
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Liebe MillionenLichter

mich hat deine Geschichte richtig angerührt, es tut mir sehr leid was du gerade durchmachst.
Die Geschichte mit deiner Bekanntschaft hat ja ganz gut begonnen und endet umso schlimmer. Ich finde es gut, dass du dich (sehr mutig wie ich finde) der Konfrontation so gestellt hast. Ich finde auch gut, dass du herausfinden möchtest wo dein Part an dem Schiefgehen liegt. Ich finde aber auch, dass du ihm gegenüber (bzw. seinem Verhalten gegenüber) kritischer sein solltest. Es ist ok wenn für ihn die sexuelle Anziehung unmittelbar mit einem sehr schlanken Körper verbunden ist. Es ist aber nicht ok dies zu wissen und mit jemanden ins Bett zu gehen der dieses Kriterium nicht erfüllt. Ich finde nicht, dass du deswegen an dir, deinem Aussehen und deiner Attraktivität zweifeln solltest. Wenn dein Bekannter in diesem Bereich strenge Maßstäbe anlegt dann ist es eben so und gilt für ihn, das bedeutet nicht, dass du es gleich als dein Maßstab adaptieren musst. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass in meinem Umfeld (Freunde, Bekannte, Familie , Kollegen) nicht ein Mensch dabei ist, der körperlich keinen „Makel“ hätte. Auch kenne ich kaum jemand, der nicht bereit wäre den einen oder anderen hinzunehmen.
Was soll´s, du (bzw. dein Körper) bist nicht perfekt. Glückwunsch! Damit gehörst du wohl zu dem erlauchten Kreis von vermutlich 95% der Menschheit (ich bin da übrigens auch ganz vorne mit dabei :) )

So wie ich deinen Text verstanden habe, schockiert dich aber fast mehr, dass dich dein Bauchgefühl getäuscht hat. Ich denke nicht, dass du durch diese Erfahrung dein „Urvertrauen“ in deine Instinkte verlieren oder generell anzweifeln solltest. Ein „gutes Bauchgefühl“ verrät dir eben doch nur dein eigenes Gefühl und ist kein Detektor für das Verhalten oder für die Gefühle eines anderen. Ich glaube du brauchst jetzt einfach etwas Zeit und Ruhe damit du wieder zu Kräften kommen kannst. Versuch dir in dieser Zeit so viel Gutes wie möglich zu tun.
 

Ratlos

User
Beiträge
26
  • #6
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Mir ging es ähnlich. Es ist bitter und zieht einen ziemlich runter. Selbst hab ich über ein halbes Jahr gebraucht um das ganze zu verdauen, bzw. mich wieder in das Haifischbecken "Online-Dating" zu wagen.

Aber ein Mensch, der derart mit anderen Menschen umgeht möchte ich nicht als Partner haben.

Es ist leicht gesagt, aber mach an der Sache einen Haken.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #7
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von MillionenLichter:
Er teilte mir jedenfalls mit, dass er gewusst hätte das ich ein paar Kilo zu viel hätte, aber nicht in dem Ausmaß damit gerechnet hat. Wow.....; schlagartig fühlte ich mich bei Größe 60 angekommen. Er empfahl mir Bodyworking in einem Fitnessstudio (am besten jeden Tag) zu absolvieren und weitere zwei Kleidergrößen (38/36) abzunehmen. Dann könnte ich durchaus noch einmal mit ihm zusammen kommen, weil ich ansonsten eine echte starke und taffe Frau bin von der er sehr beeindruckt ist.
(....)
Jedenfalls werde ich tatsächlich ein Training für meinen Körper beginnen, so etwas möchte ich nicht noch einmal erleben. Wohlgemerkt das tue ich für mich, ich kann mich derzeit kaum im Spiegel anschauen.

Es tut mir sehr leid, dass Du eine so schmerzhafte Erfahrung gemacht hast.
Wenn Du abnehmen willst, nimm ab. Aber wenn Du meine Meinung hören möchtest: vor schlimmen Erlebnissen einem Menschen wie diesem Mann wird Dich das nciht bewahren. Diesmal ist es "dieses Ausmaß", das nächste Mal ein Muttermal an der falschen Stelle.
Ich bin ja gern höflich, aber jemanden, der nach der Vorgeschichte sagt, Du könntest Dich gern wieder melden, sobald Du abgenommen hättest, weil er ansonsten so sehr von Dir beeindruckt wäre, kann ich nur einen Idioten nennen, den los zu sein Du froh sein solltest. Wenn du abnimmst und dann mit ihm zusammen bist, dann kommt das nächste "Problem", das ihn abstößt.

Was das Vertrauen betrifft: nimm Dir mehr Zeit beim nächsten Mal, damit Du den Menschen wirklich wahrnehmen kannst. Lehne Sex ab, auch wenn Du ihn gern hättest, bis Du mehr Vertrauen in den Mann hast. Das zweite Treffen bereits zuhause zu machen, würde ich persönlich nicht empfehlen. Körperliche Anzeihung kann man auch einige Treffen lang in der Öffentlichkeit signalisieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.098
  • #8
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Das ist eine Erfahrung, um die ich Dich wirklich nicht beneide. Und ich kann nachvollziehen, wie gekränkt, unsicher, traurig Du darüber bist.
Ich möchte Deine Schilderung allerdings zum Anlass nehmen, auf das hier häufig diskutierte Thema der persönlichen Präferenzen in Bezug auf 'die Optik' zu sprechen zu kommen. Es wird in diesem Kontext ja gerne gefordert, man solle diese meist als "oberflächlich" kritisierten Vorlieben bei der Partnersuche eher vernachlässigen und stattdessen auf die "inneren Werte" einer Person schauen. Ich befürchte, dass das im Zusammenhang mit der körperlichen Attraktion halt nicht so einfach geht.
Was soll man also machen, wenn man beim Sex feststellt, dass es mit der Person, die man sonst sehr sympathisch findet, nicht 'funzt'? Ich finde, dass es zumindest für den Mann spricht, dass er die Kommunikation nicht gänzlich verweigert, wie hier schon häufiger geschildert.
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #9
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Das ist eine schlimme Geschichte -bis zum Ende-, die das Gefühl der Entwertung vermitteln KANN. Jedoch die Wahrheit ist: Du bist schön, so wie Du bist. Und kein Mensch der Welt sollte Dich darin irritieren. ER ist arm dran, wenn er bestimmte Vorstellungen hat und dennoch Deine Bereitschaft ausnutzt. Es ist ein schlechter Charakter, den Du in Deinem Leben nicht brauchst.
 
Beiträge
1.098
  • #10
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Arita:
ER ist arm dran, wenn er bestimmte Vorstellungen hat und dennoch Deine Bereitschaft ausnutzt. Es ist ein schlechter Charakter, den Du in Deinem Leben nicht brauchst.

Mal eine Frage: Wie würdet Ihr denn reagieren, wenn Ihr einen Mann/eine Frau kennengelernt habt, den/die ihr so sympathisch findet, dass Ihr Euch 'mehr' vorstellen könnt und auch körperlich intim werden möchtet. Und dann im Bett feststellt, dass es erotisch nicht funkt?
 
C

Clementine_geloescht

Gast
  • #11
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Mal eine Frage: Wie würdet Ihr denn reagieren, wenn Ihr einen Mann/eine Frau kennengelernt habt, den/die ihr so sympathisch findet, dass Ihr Euch 'mehr' vorstellen könnt und auch körperlich intim werden möchtet. Und dann im Bett feststellt, dass es erotisch nicht funkt?

Beim Thema sexuelle Kompatibilität wird ja gerne so getan, wie wenn es sich um einen Nebenschauplatz handelt, was es zumindest auf Dauer nun mal nicht ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Liebe MillionenLichter,
das hört sich ja wirklich nicht gut an. Kann mir vorstellen, dass dich das erst mal ganz schön runterzieht. Von mir Hut ab für deine Abnehmleistung - da kannst du wirklich stolz drauf sein.

Ich schreibe mal ein paar Dinge, die mir auffallen - vielleicht kannst du damit was anfangen (und bitte nicht als Angriff auffassen).

Zitat von MillionenLichter:
Schon bei der Begrüßung gab er seine Zurückhaltung auf und nahm mich in die Arme und küsste mich. Vorher war er nicht so stürmisch.
Das klingt irgendwie ähnlich wie bei deinem letzten „Fall“. Hattet ihr euch vorher nicht geküsst? Ich dachte, so von 0 auf 100 sei nicht so deins?

Zitat von MillionenLichter:
Wir haben uns ergänzt und ich habe noch niemals jemanden so dicht an mich ran gelassen.
Was immer du damit meinst: hinterfrage mal, ob das der passende Ausdruck für das „erste Mal“ ist?

Zitat von MillionenLichter:
Nach einer schlaflosen Nacht in der ich bereits 3 Punkte gefunden habe, warum ich auch nicht mit mir zusammen sein möchte, war es mir wichtig zu klären was hier passiert.
Oha. Das war ja wirklich mutig von dir, in dieser Verfassung mit ihm zu reden. Damit hast du dich für das Gespräch ja ziemlich „geschwächt“.

Zitat von MillionenLichter:
Da alte Verletzungen sicherlich auch meine Gedanken in der Nacht beeinflusst haben, war ich zu dem Schluss gekommen das es sein könnte dass ich im Bett nichts bringe und deshalb eine Therapie brauche. Er wirkte ehrlich überrascht und betonte dass, das definitiv nicht das Problem wäre.
Warum wolltest du ihm denn mögliche „Verfehlungen deinerseits“ als Ausrede in den Mund legen? Wieso hast du das Gefühl, du „müsstest was bringen“? Sex ist doch kein Leistungssport.

Zitat von MillionenLichter:
Er teilte mir jedenfalls mit, dass er gewusst hätte das ich ein paar Kilo zu viel hätte, aber nicht in dem Ausmaß damit gerechnet hat […] weitere zwei Kleidergrößen (38/36) abzunehmen. Dann könnte ich durchaus noch einmal mit ihm zusammen kommen,.
Ich glaube, in dem Moment hätte ich laut „Axxx“ gesagt und aufgelegt. Ich fass es nicht. Was bildet sich dieser Mann denn ein? Wieso findest du noch Entschuldigungen für ihn „Sicher war er auch ungeschickt in seinem Ausdruck und was die Geschichte anbelangt ziemlich unsensibel“? oder auch ein „sehr netter Mann“ ?

Ich kenne mich ja mit Onlinebörsen nicht aus; man liest ja öfter, dass es einige nur auf’s „Jagen“ anlegen. Vielleicht war das so ein Exemplar. Es gab hier mal einen langen Beitrag von „Kiss Slowly“, der so ein bisschen davon beschreibt:
https://www.parship.de/forum/single-leben/die-geister-die-ich-rief-oder-wie-erzeugen-wir-uns-selbst-1297.html
speziell folgenden Absatz
Ich spule Dates nach einem Zeitplan ab, gehe ohne jede Nervosität und ohne jede Erwartung darauf zu. Ich kenne mein Gegenüber durch regen Mailaustausch, den ich dazu nutze ihre Wünsche und Hoffnungen zu erkennen.
Ich sitze ihr gegenüber und spiele meine Rolle. Die Rolle desjenigen, den sie sich wünscht. Ich kann beinah durch sie hindurchsehen. In ihr lesen. Ich gebe ein Schauspiel, das sich über die Jahre verfeinert hat, ohne dass ich es mitbekam.

Einen Tipp, wie man das erkennen kann, kann ich leider nicht geben, außer jederzeit (auch in der besagten Nacht) in dich zu spüren, ob es für dich ok ist. Wenn es so ist, brauchst du dich danach nicht „kleinzumachen“.


Zitat von verärgert:
Mal eine Frage: Wie würdet Ihr denn reagieren, wenn Ihr einen Mann/eine Frau kennengelernt habt, den/die ihr so sympathisch findet, dass Ihr Euch 'mehr' vorstellen könnt und auch körperlich intim werden möchtet. Und dann im Bett feststellt, dass es erotisch nicht funkt?
Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Ob es erotisch funkt, merke ich doch vorher? Da gibt’s ja nicht nur 0 oder 1. Und wenn’s dann gar nicht passen sollte - aufhören.
 
Beiträge
1.098
  • #13
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tina*:
Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Ob es erotisch funkt, merke ich doch vorher? Da gibt’s ja nicht nur 0 oder 1. Und wenn’s dann gar nicht passen sollte - aufhören.

Naja, wie's dann konkret funkt bzw. harmoniert oder sich 'anfühlt' oder riecht, wüsste ich vorher nicht.
 
C

Clementine_geloescht

Gast
  • #14
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tina*:
Ob es erotisch funkt, merke ich doch vorher? Da gibt’s ja nicht nur 0 oder 1. Und wenn’s dann gar nicht passen sollte - aufhören.

Bis zu dem Mal als es mir passiert ist, glaubte ich auch nicht daran. Bzw. ich meinte, sowas vorher spüren zu müssen, wenn es so wäre. Zumal wir einen ähnlichen kennenlernmässigen Prozess hinter uns hatten wie MillionenLichter. Es ist extrem unangenehm, sich das dann eingestehen zu müssen und noch unangenehmer, es zu kommunizieren. Ich habe allerdings darauf verzichtet, ins Detail zu gehen. Denn 'schuld' ist ja letztlich niemand, wenn es bei einem oder beiden nicht funkt, es war einfach so.
 
G

Gast

Gast
  • #15
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

@Verärgert
Naja, wenn's beim Knutschen und so sich gut anfühlt und riecht, kann's doch so schlimm nicht werden ;))
(vielleicht auch nur mein persönliches Glück, dass ich da noch keine "Totalausfälle" hatte)
 
Beiträge
1.098
  • #20
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von tina*:
@Verärgert
Naja, wenn's beim Knutschen und so sich gut anfühlt und riecht, kann's doch so schlimm nicht werden ;))

Zwischen "schlimm" und "nicht so aufregend" gäb's ja vielleicht auch noch die ein oder andere Abstufung.
Und ich befürchte, dass man auch eine gewisse, wie soll ich's nennen, "Anfangsgei*heit" (z.B. nach längerem Entzug) nicht unterschätzen sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #21
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Pit Brett:
Ob mich eine antörnt und ob es dann gut wird, sind doch zwei Paar Stiefel. Deine Hellsicht hätt ich gerne.

Hmm. Hängt wohl mit der Definition von "gut sein" zusammen. Ich seh's halt nicht als Wettbewerb.
Und für mich ist "erotisch funken" was anderes, als letztlich die "körperliche Passung" so ganz konkret ;)
 

Arita

User
Beiträge
119
  • #22
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Mal eine Frage: Wie würdet Ihr denn reagieren, wenn Ihr einen Mann/eine Frau kennengelernt habt, den/die ihr so sympathisch findet, dass Ihr Euch 'mehr' vorstellen könnt und auch körperlich intim werden möchtet. Und dann im Bett feststellt, dass es erotisch nicht funkt?

ER hat ihre Figur bemängelt und auch noch Konfektionsgrößen ins Feld geführt. Das sieht man wohl schon durch die Kleidung...
 
Beiträge
1.098
  • #24
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Arita:
ER hat ihre Figur bemängelt und auch noch Konfektionsgrößen ins Feld geführt. Das sieht man wohl schon durch die Kleidung...

Er hat aber vielleicht auch geglaubt, er könne 'ausblenden', dass ihm schlank soooo wichtig ist.

Und ich seh angezogen z.B. auch schlanker aus als ich tatsächlich bin. Und Dellen, Speckröllchen, Behaarung oder was auch immer erkennt man im angezogenen Zustand auch nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #25
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Mal eine Frage: Wie würdet Ihr denn reagieren, wenn Ihr einen Mann/eine Frau kennengelernt habt, den/die ihr so sympathisch findet, dass Ihr Euch 'mehr' vorstellen könnt und auch körperlich intim werden möchtet. Und dann im Bett feststellt, dass es erotisch nicht funkt?

Ich weiß nicht, was genau du mit "nicht Funken" meinst.
Es gibt für mich Bereiche, die sich erst mit der Zeit entwickeln, und Bereiche, bei denen mangelnde Übereinstimmung für mich ein Problem wäre. Ich erwarte keinen Idealsex zu Beginn. Aber eine gewisse Tendenz lässt sich erkennen. Wenn die nicht übereinstimmt, sollte man das ansprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Er hat aber vielleicht auch geglaubt, er könne 'ausblenden', dass ihm schlank soooo wichtig ist.

Und ich seh angezogen z.B. auch schlanker aus als ich tatsächlich bin. Und Dellen, Speckröllchen, Behaarung oder was auch immer erkennt man im angezogenen Zustand auch nicht.
Hmm. Vielleicht bei einem date mal zusammen in’s Schwimmbad oder in die Sauna gehen? Ist doch auch was Schönes. Dann gilt: what you see is what you get ;)

Jedenfalls seine Art, das zu kommunizieren, finde ich unterirdisch. Vor allem, nachdem er sie im Glauben gelassen hat, es sei alles prima. Dass im Nachgang die Begeisterung vielleicht nicht so groß war, mag ja vorkommen. Aber diese Ansage mit den zwei Kleidergrößen abnehmen und dann wiederkommen finde ich einfach nur verachtend. Vielleicht fehlt mir da die Börsenerfahrung, um diese Differenzierung von Optik und „inneren Werten“ so vornehmen zu können.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #27
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Naja, wie's dann konkret funkt bzw. harmoniert oder sich 'anfühlt' oder riecht, wüsste ich vorher nicht.

Nicht, wenn es gleich bei einer der ersten Begegnungen zum Sex kommt. Ansonstem ergeben sich doch bei längeren Umarmungen oder Küssen jede Menge Möglichkeiten zu merken, ob der andere gut riecht und schmeckt oder nicht. Solange jemand für mich nicht gut riecht - wozu sollten wir Sex haben? Es würde also gar nciht so weit kommen.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #28
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Aber auch die Passung kannst Du doch erst feststellen, wenn's dann soweit ist.

Was meinst Du konkret mit "Passung"?

Ich wage zu behaupten, dass Menschen mormalerweise beim Sex nicht anders sind als ansonsten im Leben. Zumindest habe ich das so erlebt. Entspricht mir das Temperament/der Charakter/das Wesen eines Menschen im nichtsexuellen Kontext, überrascht micht der Mensch auch sexuell nicht plötzlich, wobei vor dem Sex ja schon lange Erotik und Körperliches ins Spiel kommt, woraus man sehr viel ablesen kann.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #29
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Zitat von Verärgert:
Aber auch die Passung kannst Du doch erst feststellen, wenn's dann soweit ist.

Was meinst Du konkret mit "Passung"?

Ich wage zu behaupten, dass Menschen mormalerweise beim Sex nicht anders sind als ansonsten im Leben. Zumindest habe ich das so erlebt. Entspricht mir das Temperament/der Charakter/das Wesen eines Menschen im nichtsexuellen Kontext, überrascht micht der Mensch auch sexuell nicht plötzlich, wobei vor dem Sex ja schon lange Erotik und Körperliches ins Spiel kommt, woraus man sehr viel ablesen kann.
Wenn man die Zeit dafür lässt.
 
Beiträge
3.935
  • #30
AW: Enttäuschung - Vertrauen in mich

Sind wir nicht alle ein bisschen gaga, in der kribbeligen Anfangsphase ? Passiert es nicht oft, Frauen und Männern, dass man UNBEDINGT will, dass es klappt und dann ganz plötzlich ist es doch nicht so ?.... Das kann bitter für den anderen sein, aber vielleicht sollte man sich nicht zu schnell darauf einstellen, dass schon alles in trockenen Tüchern ist.

Obwohl ich auch eine Nachbohrerin sein kann, würde ich in einem so frühen Stadium auf eine Detailanalyse verzichten. In der Regel liegt es doch dann an Dingen, die Geschmackssache sind und das dann als Persönlichkeitsbewertung zu schlucken, ist wohl etwas heftig.
Daraus lernen ? Was willst du denn daraus lernen, dass er auf dünnere steht ? Würdest du dir auch die Haare färben, wenn er nur auf blond/schwarz steht oder alles abrasieren, wenn er Glatze mag ?....
Du kannst nur daraus lernen, entweder gelassener oder langsamer zu starten, je nachdem was du aushältst.