SunnyDelta

User
Beiträge
10
  • #31
AW: Ende mit Schrecken

Liebe Highlander,

nun bin ich an der Reihe meine 2 Eurocent beizusteuern.

Es tut mir wirklich Leid, dass du das durchmachen musst. Man sagt, dass Trennungen nach einer Beziehung die nie eine geworden ist, am meisten weh tun. Da ist viel Energie, Vertrauen und Emotion in eine bessere Zukunft investiert worden die trotz aller Arbeit nicht gekommen ist.

Ich glaube der konkreteste Rat, den ich dir geben kann, ist Abstand von Erklärungen zu nehmen die du nicht belegen kannst. Du machst dich bloß verrückt wenn du dir überlegst ob da doch eine andere war oder nicht. Halte dich an Dinge Fest die wirklich vorgefallen sind. Wie zum Beispiel, dass er sich ohne Erklärung aus dem Staub gemacht hat. Für mich zumindest ist das, wenn man die Grenze zur phyischen Gewalt nicht überschreitet, so ziemlich das Schlimmste was man einem anderen Menschen antun kann.

Bleibe der mutige, starke und warmherzige Mensch der du bist. Schöpfe Kraft aus dem Wissen, dass die Menschen hier im Forum mit dir mitfühlen.

lieben Gruß,
SunnyDelta
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #32
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Stinkipinki:
Wieviele Kinder hat er denn überhaupt? Und wie alt sind den die Kinder?

Evtl. hätte dann daraus auch eine gute Freundschaft entstehen können.

Also, die Kinder sind 11, 15 und 17! Und nein, ich habe sie nie kennen gelernt! Es hat sich nie ergeben! Er jedoch hat meine kennen gelernt und er war wirklich toll mit ihnen!

Und ja, ich habe ihm vorgeschlagen, freundschaftlich in Kontakt zu bleiben! Aber er wollte das nicht! "Wir können doch nicht so tun, als wäre nichts gewesen!" Er hat auf mein Nachfragen, was denn los sei immer gesagt, dass er mich ja schon immer noch gern habe, aber dass das eben nicht reichen würde....

Nun, es ist zu Ende, auch für mich! Er hat mich halt einfach nicht verdient! Klingt das überheblich???
 
Beiträge
1
  • #33
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Highlander:
Hi Ihr Lieben!
es war magisch! Er hat mich vom Bahnhof abgeholt, hat mich scheu geküsst, mich an der Hand genommen und von da an nicht mehr losgelassen. Wir hatten ein überaus gutes Gespräch, und das ist auch so geblieben!
Silvester haben wir zusammen verbracht, er hat mich auf ein Ski-Wochenende in Zermatt eingeladen, er hat mir einen Geburtstagskuchen gebacken! Er war so aufmerksam, liebevoll und leidenschaftlich!
Einziger Haken: Immer wieder hat er unsere gemeinsame Zeit gekürzt,
in der Zeit, wo wir uns nicht gesehen haben, hatten wir nur Kontakt pes sms oder Mail. Telefonieren war nicht drin, weil er das anscheinend nicht gern tut!
Wenn wir zusammen waren, war es immer perfekt!

Liebe Highlander,

zunächst tut es mir sehr leid, was Du erlebt hast. Und auch wenn ich hier von einem männlichen TN lesen durfte, dass so ein Verhalten erklärbar ist, weil man den anderen nicht verletzen will.... Ich finde, ein solches Verhalten unentschuldbar - weil es deutlich mehr verletzt als jedes noch so ehrliche Wort.

Erwachsene Menschen, die mit Empathie ausgestattet sind und einen Funken Respekt vor den Gefühlen anderer Menschen haben, tun so etwas nicht. Sie reden Klartext. Und wenn sie es schon nicht im Urlaub schaffen, um die Stimmung nicht zu zerstören, dann vermeiden sie es doch zumindest, auf der Heimfahrt noch weitere Hoffnung zu schüren. Wie krank ist das denn? Sorry. Hierfür habe ich nicht das geringste Verständnis. Das ist das Verhalten unreifer Teenager. Oder glaubt dieser Mann, dass sein Wegschicken nach Ankunft weniger Schmerz verursacht, wenn er vorher noch weiter die künftige Partnerschaft ausmalt?

Im Online-Dating ist das typische Wellness-Wochenende nach kurzer Kennenlern-Phase scheinbar weit verbreitet. Gibt es da nicht andere Möglichkeiten, sich näher kennen zu lernen, bevor man gemeinsame Urlaube plant? Denn auch das ist ja ein weiterer Schritt, der Hoffnung auf Gemeinsamkeit macht. Ob es passt, lässt, sich doch auch bei anderen Unternehmungen feststellen, die nicht so "paarbezogen" sind. Das nur so am Rande...

Ich habe vor Kurzem ähnliches erlebt und habe für mich gewisse Parallelen im Verhalten meines "total verliebten" Mannes und des hier beschriebenen gefunden. Künftig wird mich folgendes immer stutzig machen, und das rate ich Dir auch:

1. Wenn das Kennenlernen "magisch" ist, weil der andere sich über Gebühr begeistert zeigt. Sofort Händchen hält. Tausende verliebte Nachrichten schickt. Kuchen backt. Geschenke macht. Mit anderen Worten: Es schlicht übertreibt mit seinen Liebesbekundungen von der ersten Sekunde an.
Nichts gegen Aufmerksamkeit - aber das ist one touch too much. Das ist Schauspielerei. Dieser Art Männer geht es um sich selbst. Um die Inszenierung von Liebe. Aber nicht um den anderen Menschen. Daher können sie sich nach der erfahrenen Selbstbestätigung (die Frau zappelt ja längst an der Angel, Misson erfüllt) auch so eiskalt wieder aus dem Staub machen.

2. Er telefoniert nicht gern. Alarmsignal Rot. Ich muss nicht sagen warum. Das ist nicht normal. Ein Mann, der Nähe aufbauen will und es z.B. aufgrund räumlicher Entfernung nicht jeden Tag im persönlichen Treffen kann, der telefoniert zumindest. In meinem Fall war es so, dass ich ihn nur sehr schlecht erreichen konnte. Er hat häufiger vom Büro angerufen. Weniger von zu Hause. Und dutzendemale den Telefonhörer nicht abgenommen, wenn ich angerufen habe. Was ich gar nicht so oft gemacht habe, weil ich intuitiv gespürt habe, dass ihn das stört (ein weiterer Fehler, immer schön auf den Bauch hören...)

3. Es gibt kein komplettes Wochenende. Zweites Alarmsignal. Bei mir waren es sportliche Verpflichtungen, wobei ich ihn dazu auch gerne begleitet hätte. Dann eine Hausrenovierung, die nur sehr schleppend vor sich ging und an der weniger gearbeitet wurde, als mir vorgegaukelt wurde. Handwerker, die immer kurzfristig sonntags oder samstagabends vorbeikommen wollten.Dann eine kranke (erwachsene Tochter von knapp 30), die sich bei ihm in seiner Zweizimmer-Wohnung drei Tage lang über das Wochenende einnistete, Besuch leider nicht möglich. Und jede Menge Erkrankungen seinerseits.

Von daher wurden Wochenenden auch oft sehr kurzfristig abgesagt. Die ohnehin knappe Zeit also von ihm immer wieder verkürzt. Ab Montag klappte es dann wieder einwandfrei mit der Kommunikation via SMS oder Whatsapp.

Ich hatte nach fünf Monaten die Nase voll, habe ihn mit meinen Beobachtungen konfrontiert, worauf das Ende der Beziehung, "weil es nicht passt" per SMS ausgesprochen wurde. Inklusive Anrufverbot. Und keiner weiteren Erklärung.

Heute weiß ich, dass dieser Mann (auch an oberster Stelle in einem großen Unternehmen für die Belange der Mitarbeiter, also ebenfalls "Recht und Gerechtigkeit" zuständig, ansonsten karitativ engagiert und in der Sportjugendarbeit), einige Geschichten, die er mir an seinen verhinderten Wochenenden aufgetischt hat, dreisteste Lügen waren. Das ging schon in die Richtung notorischer Lügner, denn eine Ehefrau gab es definitiv nicht mehr, möglicherweise aber Parallelkontakte. Die Mühe, das herauszufinden habe ich mir dann nicht mehr gemacht. Mich haben seine Lügengeschichten schon genug gegruselt.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es gab eine große Diskrepanz zwischen WORT und TAT. Wie auch bei Dir. Und das ist einzig für mich nun das Kriterium, wonach ich eine nächste Begegnung bewerten werde.

Ja, es kann immer mal nicht passen. Aber nein, so geht ein gesunder Mann dann nicht mit dem anderen Menschen um. Das ist meine Überzeugung. Oder hättest Du das so gemacht?

Also, trauern ist erlaubt. Über die verlorenen Träume, die Du hattest. Aber nicht um diesen Mann. Er hat gespielt. Eine Rolle. Du hast Dich in das verliebt, das er vorgab zu sein. Aber niemals war. Wer das für sich verinnerlicht, findet auch schneller wieder raus aus der Ent-TÄUSCHUNG. Denn nichts anderes war sein Verhalten.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
 
Beiträge
82
  • #34
AW: Ende mit Schrecken

@Highlander

Nein, das klingt nicht überheblich. So halte ich das auch. Und ich denke auch immer: Wer weiss, wozu das gut war...Jetzt in Deinem Fall, dass Ihr nicht zusammengekommen seid...
Sieh nach vorne, es kommt schon noch der Richtige...Ich rede da aus Erfahrung...grins...Hätte ich den Einen bekommen (meiner Ansicht im nachhinein, wo ich alles etwas objektiver betrachten konnte, eher ein Problemhaufen), hätte ich nicht den absolut tollen Richtigen kennengelernt. ;-)

Viel Erfolg und nur nicht allzu vorsichtig werden, es gibt auch wirklich coole und anständige Typen bei PS...
 

Whoopy

User
Beiträge
10
  • #35
AW: Ende mit Schrecken

Du Arme, aber genau das ist das, er verabschiedet sich ohne Feedback. Das geht nun gar nicht. Scheint mir aber ein Phänomen von Parship zu sein.
Mach Dir bewusst, wie wertvoll Du bist und was er alles verpasst.

Whoopy
 

Claudi

User
Beiträge
706
  • #36
AW: Ende mit Schrecken

Hallo Highlander,
mir ist etwas ähnliches passiert mit einem Mann, den ich hier auf Parship kennengelernt hatte. Das ist jetzt ungefähr zwei Jahre her. Er hat sich auch einen Tag nach dem ersten gemeinsamen Urlaub (der allerdings kein Wellness Urlaub war sonder ein "Grand mit Vieren", nämlich unseren insgesamt 4 Kindern, alle im Grundschulalter ;-)) von uns getrennt. Vorher war ich die tollste Frau für ihn, der absolute Volltreffer, kein Tag, an dem er nicht mindestens drei Sätze mit "Endlich habe ich mal eine Frau, die..." angefangen hat, darüber gegrübelt hat, welches Haus wir denn wohl verkaufen sollen (waren beide zu klein für 6 Personen) und Sachen gesagt hat wie "Wir werden noch zusammen unsere Rollatoren gemeinsam über die Straße schieben". Ich hatte das Gefühl, ich bin diejenige, die den Ball ein bißchen flach halten muss bei uns. Ich weiß auch nicht, was damals passiert ist. Wir haben in unserer Beziehung alles ausdiskutiert und besprochen, ich glaube ich habe mit ihm in vier Monaten mehr geredet als mit meinem Exmann in 14 Jahren. Er hat sich nie weggeduckt, auch am Ende nicht. Wir wollten wirklich der Sache auf den Grund gehen. Aber er konnte auch nicht mehr sagen, als dass die Verliebtheit auf einmal weg war und sich bei ihm eben - im Gegensatz zu mir- im Gegenzug keine echte, dauerhafte Liebe eingestellt hatte. Bei unseren Gesprächen kamen wir drauf, dass es in dem Urlaub (wir hatten jeweils mit unseren Kindern getrennte Ferienwohnungen) eine Nacht gegeben haben muss, wo wir uns beide in unserem jeweiligen Bett alleine in den Schlaf geheult haben. Er, weil er gemerkt hat, dass er das mit mir nicht aufrechterhalten kann, und ich, weil ich gemerkt hatte, dass irgendwas nicht stimmte, aber das noch nicht richtig verorten konnte. Das darf ich mir bis heute nicht vorstellen, weil es mir jedes Mal wieder das Herz bricht und ich denke, sowas dürfte doch eigentlich nicht sein. Aber so ist das eben mit der Liebe.
Geh mal davon aus, dass Dein Freund wirklich nicht weiß, was da passiert ist, nur, dass die Liebe bei ihm auf einmal weg war. Vielleicht war er verliebt in die Vorstellung von einer Beziehung mit Dir, vielleicht hat ihn die Vergangenheit in irgendeiner Form wieder eingeholt und vielleicht hat er auch einfach die Kurve von Verliebtsein zu richtiger Liebe nicht gekriegt, warum auch immer. Unterstelle ihm nicht, dass er Dir was vorgemacht hat. Bestimmt wollte er auch glücklich werden mit Dir. Aber man kann nun mal nicht mit jemandem zusammen sein, den man nicht richtig liebt. Das würdest Du auch nicht wollen. Ich wünsche Dir, dass Du bald einen Haken an die Sache machen kannst und Dir sagen kannst: "Solange, wie es gedauert hat, war es toll und dafür bin ich dankbar." Du musst gar nicht in den Kategorien denken "Wer ist was wert und wer hat wen verdient oder auch nicht". Unterschwellig kratzt das nur an Deinem eigenen Selbstbewusstsein. Du hast Dir nichts vorzuwerfen, denn Du hast Dich mit ganzem Herzen auf die Sache eingelassen. Versuche, Dir den Mut dazu zu bewahren, für das nächste Mal. Das ist nach meiner Erfahrung das schwierigste.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #37
AW: Ende mit Schrecken

Tja, meine Lieben!
Dass ich nicht die Einzige bin, die sowas erlebt hat, macht es zwar nicht einfacher, aber es tröstet ungemein! Also an alle, die mit mir fühlen ein herzliches Dankeschön! Täusche ich mich, oder war Freitag der einzige Mann, der sich dazu geäussert hat? Dir ein Kompliment! Du scheinst dir ja wirklich Gedanken zu machen und zumindest versuchen, ehrlich zu sein!
Nun, ich habe viel Gutes mit diesem Mann erlebt, das ziehe ich für mich aus dieser Geschichte heraus! Und sonst?
Ich habe viele gute Tipps von euch bekommen! Nein, ich werde nicht misstrauisch sein, aber ich werde meine Gefühle im Zaum zu halten versuchen! Man lernt ja schliesslich immer wieder!
Wie gesagt, PS macht mir echt Spass, aber es ist wirklich ein "Märet"! Vielleicht muss man sich dessen bewusst sein, um erfolgreich zu sein? Ich meine, um den Mr. Right zu finden!
Habe mir auch schon überlegt, ob gewisse Männer sich einfach ihr Ego aufpolieren müssen, zeigen, dass sie eine Frau erobern können, um sie dann fallen zu lassen und sich der Nächsten widmen zu können! Und wenn er sich, wie in meinem Fall, auch in der Öffentlichkeit zeigt, und dann kurze Zeit später mit den Nächsten ankommt, dann hat er doch die Erwartung, dass man denkt, wow, der ist ja echt gefragt!
Nun, ihr Lieben da draussen, ich hoffe, das bleibt euch erspart!
Aber danke für eure lieben Worte!!!!
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #39
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von SunnyDelta:

Hey, sorry, wollte niemandem zu nahe treten! Und ja, von dir habe ich auch eine Reaktion bekommen!! ;)) Sogar eine ziemlich ausführliche und aufmunternde!! Also, danke!!
Und du warst neben Freitag auch nicht der einzige! Manchmal muss man eben genauer hinschauen.....!
Bin ja auch nicht so lange im Forum und deshalb noch in der Lernphase! Aber ich bin lernfähig.....
Und doch sind es die Frauen, die schreiben, Ähnliches erlebt zu haben!
Oder täusche ich mich jetzt schon wieder..... ;))
 

SunnyDelta

User
Beiträge
10
  • #40
AW: Ende mit Schrecken

Hallo Highlander,

mach dir keine Sorgen wegen zu nahe treten. Worauf ich hinauswollte ist, dass ich das Gefühl habe, du möchtest daraus schließen, dass Männer die gemeineren sind (oder täusche ich mich?;) Ich bin mir ziemlich sicher, die Herren hier im Forum haben auch ihr Packerl mit den Damen zu tragen und das nicht zu kurz. Menschen sind nun mal menschlich...

ciao,
SunnyDelta
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #41
AW: Ende mit Schrecken

Hey SunnyDelta!
Du täuschst dich! =))
Es geht doch gar nicht darum, wer von beiden, also Mann oder Frau, gemeiner ist! Ich denke ganz einfach, wir Frauen reden lieber, vielleicht auch zu viel, und Männer handeln! Manchmal ist das eine besser, manchmal das andere! Aber meine Geschichte war eben schon krass! Er hat gehandelt, und ich hätte doch eigentlich ganz gerne noch darüber geredet! Darüber, was falsch gelaufen ist!
Mittlerweile ist es ok. für mich! Weisst du, ich habe es geschafft, diese Sache mit etwas Distanz zu betrachten! Ja, es war für mich eine wundervolle Zeit! Ich wurde sehr verwöhnt! Und auch wenn es nur Show gewesen sein sollte.....
Dass es auch Frauen gibt, die spielen, die mit den Gefühlen von Männern spielen, ist mit klar! Weshalb auch immer, ob Mann oder Frau, man sollte die Gefühle, einfach das Gegenüber respektieren und offen miteinander umgehen! Nicht? ;))
Cheers Highlander
 
Beiträge
29
  • #42
AW: Ende mit Schrecken

Ich würde ihn einfach abhaken. Fertig! Der wollte nur mal..... im Wellness-Urlaub. Dann hatte er, was er wollte. Ab zur nächsten!
 

male:user

User
Beiträge
66
  • #43
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Freitag:
ein gemeinsamer urlaub ist die beste möglichkeit den anderen gut kennenzulernen. da trennt sich sehr oft spreu von weizen. es wird irgendwas im urlaub vorgefallen sein oder mehrere kleinere dinge die ihm zeigten dass es zwischen euch nicht passt oder ihm nicht passt.

Exakt. So sehe ich das auch.
Und ich denke, wenn Du intensiv in dich gehst, wirst Du draufkommen, welche Summe an Details es war oder gar ein, zwar "Unstimmigkeiten", die den Supergau ausgelöst haben.

Im Übrigen finde ich sein Verhalten einfach inakzeptabel.
Sei froh, dass Du den Typen los bist.
Besser ein ende mit Schrecken... als der schleichende, aufreibende "Tod" auf Raten.
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #44
AW: Ende mit Schrecken

Dieses Zitat stellvertretent für viele andere Äusserungen in diesem Thread (im speziellen) und ansonsten im Forum (im allgemeinen).
Zitat von male:user:
...

Im Übrigen finde ich sein Verhalten einfach inakzeptabel.
Sei froh, dass Du den Typen los bist.
Besser ein ende mit Schrecken... als der schleichende, aufreibende "Tod" auf Raten.

Ich finde es äußerst befremdlich wie hier über einen Menschen an Hand weniger Zeilen von Highländer geurteilt, verurteilt, bewertet, verachtet, geächtet und abwertend geschrieben wird!

Keiner kennt diesen Menschen, nur eine kennt ihn ein wenig, und viele verurteilen ihn als ob er der schlimmste und niederträchtigste Mensch auf der Welt ist!

Es gibt eine Unmenge an -für uns verständliche oder unverständliche- Ursachen, dass er so gehandelt hat. Und sei es simples Unvermögen darüber zu reden! DAS sollten wir akzeptieren und nicht verurteilen.

Und Highländer hilft es auch nicht weiter, wenn hier jemand sagt er sei ein A******ch und sie soll ihn vergessen. Den Schmerz des plötzlichen Kontaktabbruchs hat sie erfahren, die Emotionen sind da; und sie werden nicht weniger, wenn man versucht sie rational wegzudiskutieren.

Und vielleicht ließest er ja mit und fühlt sich jetzt noch unfähiger sich mitzuteilen.
Darüber sollten die entsprechenden Schreiber einmal nachdenken, anstatt locker von der Tastatur solche respektlosen und herabwürdigenden Äußerungen zu machen.

Ein momentan ziemlich angepisster Mitleser und -schreiber
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #45
AW: Ende mit Schrecken

[QUOTE

Ein momentan ziemlich angepisster Mitleser und -schreiber[/QUOTE]
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #46
AW: Ende mit Schrecken

Was ich sagen wollte: Danke dir für deinen Beitrag!
Es geht überhaupt nicht darum, diesen Mann schlecht zu machen, hatte ich doch eine wunderbare (kurze) Zeit mit ihm! Und für mich hätte daraus durchaus Liebe werden können! Es hat so viel gepasst! Vordergründig!!
Es ist einfach nicht verständlich, warum jemand einfach so alles abbricht! Und glaub mir, unser Urlaub war perfekt! Bis zum Schluss! Deshalb stehe ich ja auch wie der Esel vor dem Berg....
Aber warum ist es ihm nicht möglich, seinen Standpunkt darzulegen? Könnte es nicht einfach auch sein, dass er Angst vor Gefühlen, vor Nähe, vor einer ernsten Beziehung hat? Können Männer so tief verletzt sein, dass sie nicht mehr fähig zu einer Beziehung sind?
 

anka

User
Beiträge
631
  • #47
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Highlander:
Aber warum ist es ihm nicht möglich, seinen Standpunkt darzulegen? Könnte es nicht einfach auch sein, dass er Angst vor Gefühlen, vor Nähe, vor einer ernsten Beziehung hat? Können Männer so tief verletzt sein, dass sie nicht mehr fähig zu einer Beziehung sind?

Ich kann mir das durchaus vorstellen, dass es auch damit zu tun haben kann. Wenn man ehrlich und kritisch hinschaut findet man sonst in der Regel tatsächlich auch selbst die Punkte, an denen es nicht gepasst/ gehakt hat.

Warum er das nicht einfach sagen kann? Gute Frage; ist wohl so ein "Männerding". Hängt vielleicht noch mit den alten Rollenerwartungen zusammen, aber ich kann mir vorstellen, dass er nicht so "schwach" dastehen wollte. Es kommt möglicherweise aus seiner Sicht ziemlich unmännlich rüber, wenn er zu dir sagt: "Es tut mir leid. Ich finde dich wirklich toll, aber ich habe solche Angst davor, verletzt zu werden, dass ich mich momentan einfach auf keinen Menschen näher einlassen kann." Die Blöße will er sich vielleicht nicht geben und sagt dann eben lieber nichts.
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #48
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Highlander:
Können Männer so tief verletzt sein, dass sie nicht mehr fähig zu einer Beziehung sind?

Du, das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Frauen :)
Ich ja.
Menschen können einander seelisch sehr grausam sein und dem Betroffenen mag es lange nicht offensichtlich sein. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #50
AW: Ende mit Schrecken

Die Erfahrung,
dass die eigenen Wünsche und Gefühle nicht zählen,
dass sie rational wegdiskutiert werden,
dass -weil ich nicht mehr immer rational, analytisch handle, sondern emotional- zu einer (wertlosen) Sache degradiert werde.
Und das ist mir nicht durch eine gescheiterte Ehe widerfahren, sondern durch meine (geschiedenen) Eltern.
Das kann jemanden schon ziemlich durcheinander bringen.
 
Beiträge
565
  • #51
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von anka:
IWarum er das nicht einfach sagen kann? Gute Frage; ist wohl so ein "Männerding".

Und ich befürchte, es ist so ein "Frauending", das Abgelehnt werden durch einen Mann zu romantisieren und ins 'Positive' (z.B. Angst vor der 'großen' Emotion) wenden zu wollen. Anstatt sich eingestehen zu können: "Er steht einfach nicht auf mich" (aus welchen Gründen auch immer).
Wobei ich wortlose Totalabbrüche auch unangemessen und grausam finde. Zumal, wenn man schon eine gewisse Zeit zusammen verbracht hat.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #52
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Kreative:
Und ich befürchte, es ist so ein "Frauending", das Abgelehnt werden durch einen Mann zu romantisieren und ins 'Positive' (z.B. Angst vor der 'großen' Emotion) wenden zu wollen. Anstatt sich eingestehen zu können: "Er steht einfach nicht auf mich" (aus welchen Gründen auch immer).

Das ist natürlich auch eine Variante; und sicher die "gängigere". Ich will aber in Frage stellen, dass es zwingend so sein muss.

Neigen wir Frauen wirklich so sehr dazu uns Sachen "schön zu reden"? Ich glaube, im konkreten Fall können das beide Geschlechter.
Was Frauen allerdings zumeist deutlich besser können als Männer ist, die Schuld bei sich zu suchen ("Was habe ich falsch gemacht, dass sich die Situation so entwickelt hat?").
Das macht es Männern natürlich u.U. recht einfach, die Verantwortung abzugeben: Sie müssen gar nichts sagen und Frau denkt schlussendlich, es liegt an ihr.

Ich weiß ja auch nicht, was dahinter steckt. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass es neben der Erklärung, dass es an ihr liegt, auch noch andere Varianten gibt.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #53
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von anka:
Das macht es Männern natürlich u.U. recht einfach, die Verantwortung abzugeben: Sie müssen gar nichts sagen und Frau denkt schlussendlich, es liegt an ihr.

Zuweilen liegt es weder am Deckel noch am Topf, wenn Topf und Deckel nicht zusammenpassen, sondern daran, daß sie nicht zusammenpassen.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #55
AW: Ende mit Schrecken

@ Heike und @ Kreative:

Das macht es ja einerseits so schwer, dass es so viele mögliche Erklärungen gibt. Es kann alles sein.

Letztlich weiß keiner von uns, was dahinter steckt. Evtl. weiß er es sogar nicht einmal selbst so ganz genau und es ist halt einfach "so ein Gefühl".

Es ist nur, und da kann ich Highlander sehr gut verstehen, so schwer, mit einer Sache abzuschließen, die unklar bleibt. Oft bleibt dann doch Verunsicherung, die es beim nächsten Mal nicht einfacher macht, sich unvoreingenommen einzulassen.
 
Beiträge
565
  • #56
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von anka:
Es ist nur, und da kann ich Highlander sehr gut verstehen, so schwer, mit einer Sache abzuschließen, die unklar bleibt.
Dass das (oft) so ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Hatte - in einem konkreten Fall - auch sehr viele dieser romantisierenden Erklärungen parat, die ja für mich selbst zwar auf der einen Seite schmerzhaft waren (also die Vorstellung, dass die Angst vor der 'großen Emotion' eben jene verhindert), andererseits aber auch schonend (der Mann, in den ich mich verliebt hatte, war kein 'Schurke' etc.). Später hab ich dann rausgefunden, dass da gar nix mit Romantik war. Er wollte mich einfach nur schnell loswerden, weil er das Interesse verloren hatte. Für mich wäre es bestimmt viel leichter gewesen, damit abzuschließen, wenn er mir das so deutlich gesagt hätte. Obwohl auch das mich natürlich getoffen hätte.
 
Beiträge
202
  • #57
AW: Ende mit Schrecken

So wie Du schreibst, gehe ich davon aus, dass ihm alles zu schnell, zu toll, zu intensiv war.
Sicherlich musste er nicht "erobern", d.h. evtl. war es für ihn keine Herausforderung, sondern
ein Menü auf dem Silbertablett. Dass nimmt ein Mann gerne an, wenn er satt ist steht er auf und geht hinaus ins Leben und sucht sich gestärkt die Herausforderung auch in der Liebe.
Ich weiß ja nix näheres, aber ich finde, man sollte eine Liebesgeschichte immer erstmal langsam und überlegt angehen, damit sich kein Strohfeuer entpuppt, das eben schnell herunterbrennt. Sorry, aber Deine Geschichte ließt sich so.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #58
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Kreative:
Für mich wäre es bestimmt viel leichter gewesen, damit abzuschließen, wenn er mir das so deutlich gesagt hätte. Obwohl auch das mich natürlich getoffen hätte.

Das kann ich verstehen. Mir wäre es in der Situation sicher ebenso gegangen.
 

Highlander

User
Beiträge
314
  • #59
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von anka:
Was Frauen allerdings zumeist deutlich besser können als Männer ist, die Schuld bei sich zu suchen ("Was habe ich falsch gemacht, dass sich die Situation so entwickelt hat?").
Das macht es Männern natürlich u.U. recht einfach, die Verantwortung abzugeben: Sie müssen gar nichts sagen und Frau denkt schlussendlich, es liegt an ihr.

Genau so war es: Ich habe mir tagelang Gedanken darüber gemacht, was ich denn falsch gemacht habe, was an mir nicht richtig ist, wo der Moment war, als er gemerkt hat, dass es für ihn nicht passt und weshalb ich das nicht gemerkt habe!
Und wie kann man mit jemandem so innig zusammen sein im Wissen, dass es doch nicht das richtige ist???
Ich frage jetzt mal was ganz Gewagtes: Könnte es denn auch sein, dass er von seiner Ehefrau so verletzt wurde (er erzählte mir, dass es einfach plötzlich zu Ende war, er seine Ehe (mit drei Kindern) noch retten wollte, sie ihm aber keine Chance gab!), dass er sich in irgendeiner Art und Weise "rächen" wollte? (Ich hoffe doch sehr, dass die Frage, die ich jetzt so in den Raum stelle, richtig verstanden wird!!!)
 

anka

User
Beiträge
631
  • #60
AW: Ende mit Schrecken

Zitat von Highlander:
Genau so war es: Ich habe mir tagelang Gedanken darüber gemacht, was ich denn falsch gemacht habe, was an mir nicht richtig ist, wo der Moment war, als er gemerkt hat, dass es für ihn nicht passt und weshalb ich das nicht gemerkt habe!
Und wie kann man mit jemandem so innig zusammen sein im Wissen, dass es doch nicht das richtige ist???

Und genau das meinte ich.

Zitat von Highlander:
Ich frage jetzt mal was ganz Gewagtes: Könnte es denn auch sein, dass er von seiner Ehefrau so verletzt wurde (er erzählte mir, dass es einfach plötzlich zu Ende war, er seine Ehe (mit drei Kindern) noch retten wollte, sie ihm aber keine Chance gab!), dass er sich in irgendeiner Art und Weise "rächen" wollte? (Ich hoffe doch sehr, dass die Frage, die ich jetzt so in den Raum stelle, richtig verstanden wird!!!)

Meinst du, dass er - salopp gesagt - eine "Stinkwut" auf die Frauen hat und diesen Ärger jetzt (vermutlich unbewusst, oder zumindest weitgehend) an dich weitergibt?

Ja, das halte ich für möglich.